Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Null Service vom Internetprovider

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von merz484, 19 Februar 2007.

  1. merz484
    Benutzer gesperrt
    2
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich habe seit Ende 2005 einen Anschluss von Freenet mit einer DSL Flat zu gut 20 EUR im Monat. Das Einrichten war ein Affenzirkus, aber irgendwann hat es ein Kumpel, der EDV-Experte ist, hingebracht. Dann lief´s gut. Das Telefon ist bei der Telekom. Am 24.12. hatte sich jedoch plötzlich mein DSL verabschiedet. Soft- und Hardware okay, aber der Router synchronisierte nicht mehr, es war kein Port mehr aufgelegt. Erst am 15.2., also nach 53 Tagen (!), rief ein Telekom-Techniker an und brachte seinen Schaltkasten in Ordnung. Dazwischen eine endlose Odyssee mit zig Telefonaten mit Freenet-Sprachrobotern zu Horror-Gebühren, zig E-Mails, zwei Faxe, ein Besuch in einem Freenet-Laden, und .... zig Male keine Reaktion. Das ist doch ein Witz, oder? Nur die Gebühren haben sie fleißig weiter abgebucht. Nicht reagieren scheint hier Teil des Systems zu sein!! Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wo gibt es einen guten Service? Kann man es wagen, mit dem Festnetzanschluss weg von der Telekom zu gehen?
     
    #1
    merz484, 19 Februar 2007
  2. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Also mal blöd gefragt: Lagen die Probleme dann an Freenet oder an der Telekom?

    Ich hab die gleiche Kombination wie du, seit 1 Jahr jetzt.
    Probleme hatte ich bisher nur einige Male, dass für mehrere Stunden DSL in meinem Bereich ausgefallen ist. Ich hab dann auch eine Beschwerdemail an Freenet geschickt, dass ich das nicht tolerieren kann. Hab nie eine Antwort bekommen, aber seitdem auch keine Ausfälle mehr.

    Ich hab mir auch schon mal überlegt mit dem Telefonanschluss von der Telekom wegzugehen. Mir hat mal jemand erzählt, dass Freenet das jetzt auch selbst übernehmen kann, aber genaueres weiß ich darüber nicht. Für mich wäre es hauptsächlich wegen der Kosten interessant. Telefonieren tue ich über das Festnetz nie, hab gar kein Telefon angeschlossen.
     
    #2
    krava, 19 Februar 2007
  3. merz484
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    2
    0
    0
    nicht angegeben
    Freenet hat die Leitungen von der Telekom gemietet. Zwar führt Telekom die Reparaturen durch, allerdings ist Freenet dafür verantwortlich und Ansprechpartner. Und dieses Kompetenz-Gewirr macht wohl Probleme, keiner ist für nix zuständig. Dein Beispiel zeigt, dass die aus Prinzip nicht antworten. Kostet einfach zuviel. Was hättest du gemacht, wenn das DSL gänzlich tot gewesen wäre und nicht nur kurzzeitig?
     
    #3
    merz484, 19 Februar 2007
  4. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Meine Eltern haben seit Anfang 2004 auch die Freenet DSL plus Telekom Anschluss Variante. Bisher war nur 2x keine Verbindung möglich und beide Male lag es an der Telekom. Bei Freenet haben wir deswegen nie angerufen, sondern immer erst von der Telekom die Leitung prüfen lassen. Dabei hat sich dann rausgestellt, dass einmal bei Bauarbeiten von der Telekom unser Kabel gekappt wurde und das andere Mal ist ein Teil im Verteilungszentrum durchgebrannt. Die Telekom hat die Sache dann innerhalb von 1-2 Tagen in Ordung gebracht. Mit Freenet an sich gab es noch gar keine Probleme.
     
    #4
    User 29290, 19 Februar 2007
  5. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Also wenn auch am nächsten Tag noch nichts gegangen wäre, hätte ich wahrscheinlich bei der teueren Freenethotline angerufen und da mal Stunk gemacht. Ob es was gebracht hätte, weiß ich natürlich nicht.

    Hab mir vor kurzem auch schon überlegt, inwiefern man sozusagen ein außerordentliches Kündigungsrecht hat, wenn Freenet seiner Vertragspflicht nicht nachkommt.
     
    #5
    krava, 19 Februar 2007
  6. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen Freenet zuerst anzurufen. Die Telekom hat auch nicht gesagt, dass man sich an Freenet wenden müsse.
     
    #6
    User 29290, 19 Februar 2007
  7. Gilead
    Gilead (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    564
    113
    27
    Verheiratet
    Außerordentliche Kündigungsgründe gibt es tatsächlich: wenn man den Mangel korrekt meldet.

    Falls der Fehler nach einem Tag, maximal 2 nicht weg sein sollte (1 oder 2 Tage können auch wartungsarbeiten sein!), Einschreiben mit Rückschein mit 14tägiger Frist ab Abschickdatum + 2 Tage Postweg zur Mangelbeseitigung. Danach hätte man ein außerordentliches Kündigungsrecht.

    @Raven: idR verweist die T-Com an den Reseller. Wenn nicht, hast du Glück gehabt. Im Normalfall bestehen die nämlich drauf, dass der Dienstweg eingehalten wird.

    irgendwoher muss die Kostenersparnis doch auch kommen
     
    #7
    Gilead, 19 Februar 2007
  8. merz484
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    2
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich weiß von Bekannten, dass die Provider oft erstmal Kündigungsschreiben nicht bestätigen, selbst solche zum planmäßig möglichen Termin. Lässt man die Lastschriften zurückgehen, kriegt man´s sofort mit einem Inkassobüro zu tun, also Mahnbescheid, Schufa-Eintrag etc. Machen die angeblich auch bei 1zu1 etc. Sie argumentieren, man könne ja theoretisch auch an einem anderen Anschluss surfen, wenn die eigene Leitung nicht steht (was technisch gesehen stimmt). Für mich der pure Hohn, diese Argumentation. Meiner Meinung nach eine ganz üble Branche! Kommt gleich hinter Aufsperr-, Abschlepp-, Abflußservice-Firmen. Tolle Werbung und nichts dahinter!

    Ja, korrekt, habe ich auch so gehört. Ein Kumpel von mir hatte mit dieser Methode allerdings erst dann Erfolg, als auf dem Absender im Brief sein Anwalt stand. Reine Hinhaltetaktik also.
     
    #8
    merz484, 19 Februar 2007
  9. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Naja, wenn die Telekom jeden Monat 19,90€ für den DSL Anschluss kassiert, müssen sie auch sicherstellen, dass er funktioniert. Es ist ja nicht so, dass Freenet die Anschlussgebühr bekommt. Da ist es doch egal, ob ich meine Flatrate von Freenet habe, was ich dem T-Com Kundenservice auch gesagt habe. Was kann Freenet dafür, wenn die Telekom einen Leitungsschaden hat? Gar nichts.
     
    #9
    User 29290, 19 Februar 2007
  10. -Tobi-
    -Tobi- (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    103
    7
    in einer Beziehung
    Deshalb sollte man für guten Support meiner Meinung nach auch zur Telekom. Da hat man noch die besten Chancen auf guten Support.
     
    #10
    -Tobi-, 19 Februar 2007
  11. mhel
    mhel (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.856
    123
    3
    nicht angegeben
    Das war bis glaub Ende 2003 so das alle DSL Anschlüsse über die Telekom gebucht, abgerechnet usw wurden sind. Danach durften die ganzen Provider Telekom DSL Anschlüsse unter eigenem Namen und Rechnung verkaufen. Somit sind sie bei neueren Verträgen also ziemlich sicher von der Theorie her verantwortlich. Wenn mich nicht alles täuscht steht dann auf der Rechnung auch nicht T DSL 16,99 Euro sondern irgendwas mit Freenet.
    Ist dasselbe wie wenn man ein Auto kauft und der Reifen kaputt geht. Da kann man auch nicht zu Goodyear oder Continental gehen sondern zum Autohersteller auch wenn man weiß wer den Reifen eigentlich herstellt.

    Aus diesem Grund bin ich mit meinem ganzen Anschluss noch bei der Telekom. Probleme werden meist schneller behoben, es ist einfacher nen Techniker kostenlos nach Hause zu bekommen usw.
    Mal schauen ob ich mir da demnächst in ner neuen Wohnung Kabeldeutschland oder Arcor antue. :ratlos:
     
    #11
    mhel, 19 Februar 2007
  12. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Wasjetzt auf der Telefonrechung steht, weiss ich nicht, weil ich nicht bei meinen Eltern wohne. Ich kenne nur die Freenet Rechungen, auf denen auch wirklich nur die Freenet Flatrate berechnet wird. Der Vertrag ist aber schon ein paar Jahre alt und aus der Zeit, als nur die Telekom DSL Anschlüsse angeboten hat.

    Weil meine Eltern sich technisch nicht auskennen, muss ich mich jedenfalls immer kümmern, wenn es Probleme gibt und gerade erst letzten Freitag hatten sie kein DSL mehr. Ich habe dann das online Störungsformular bei T-Com ausgefüllt und drei Stunden später haben die einen Techniker zur Reparatur rausgeschickt. Am Abend war alles wieder in Ordnung. Vielleicht hatte ich nur Glück, aber ich versuche grundsätzlich immer erst mal die günstigste Lösung bevor ich die teure und oft nutzlose Hotline nehme. Wenn es um meine Zeit und mein Geld geht, ist es mir ziemlich egal, wer offiziell zuständig wäre.:zwinker:
     
    #12
    User 29290, 20 Februar 2007
  13. merz484
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    2
    0
    0
    nicht angegeben
    In der Tat steht auf der Rechnung Freenet und damit sind die Ansprechpartner. Ich habe gehört, dass die Telekom teurer und etwas besser ist, aber auch da gibt es dem Vernehmen nach Probleme.
     
    #13
    merz484, 21 Februar 2007
  14. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich habe jetzt mal meinen Vater angerufen. Bei uns steht in der Tat noch T-DSL 2000 an T-Net Ansschluss in der Telefonrechnung und nicht Freenet. Unser Vertrag ist aber auch aus 2003 hat mein Vater gesagt. Somit fallen wir wohl noch unter diejenigen, die Anspruch auf Telekom Service haben, obwohl wir Freenet Kunden sind.
     
    #14
    User 29290, 21 Februar 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Null Service Internetprovider
Trouserbond
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
19 Dezember 2012
22 Antworten
Gigl
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
13 November 2004
2 Antworten
Test