Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

(Nur) Für den Parter etwas tun.

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Merle86, 28 Oktober 2009.

  1. Merle86
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    93
    5
    Es ist kompliziert
    Hallo,

    immer wieder wurde über die Frage diskutiert, ob man (nur) für den Parter etwas tun sollte oder nicht. Nun finde ich, dass die Grenzen irgendwie fliessend sind und mir natürlich einiges deutlich zu weit geht, aber ich auch manchmal gerade daran Freude empfinde, dass etwas ihm Spass macht, ohne dass es für mich selbst eine weitergehende erotik hätte.

    Wie ist das bei euch? Was tut ihr für euren partner?

    Merle
     
    #1
    Merle86, 28 Oktober 2009
  2. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Na ja, wenn ich weiß, dass ihm etwas gefällt und es mir nichts ausmacht, finde ich überhaupt nichts dabei...

    Im sexuellen Bereich wäre das bei mir z. B. Anspritzen. Ich finde es nicht geil, aber eben auch nicht eklig. Es ist mir einfach egal, wenn man so will. Also "darf" mein Partner es machen, wenn er mag, denn ich habe ja kein Problem damit. Er darf nur nicht erwarten, dass ich dann total aus dem Häuschen bin oder so tue. :zwinker: Aber er muss eben auch nicht damit rechnen, dass ich angewidert das Gesicht verziehe. Ich glaube, dann würde er es auch gar nicht wollen.
     
    #2
    User 92211, 28 Oktober 2009
  3. MsThreepwood
    2.424
    Meines Erachtens sieht man mir sehr schnell an, wenn ich nicht wirklich Lust auf etwas habe. Von daher mache ich eher keine Sachen nur für den Partner.

    Aber, sollte ein Sexpartner einen Wunsch äußern und ich mit diesem Bereich noch keine Erfahrung haben und dem Grundgedanken neutral oder positiv entgegenstehen, probier ich gerne Neues aus. Auf Wiederholung besteht dann natürlich kein Anspruch.
     
    #3
    MsThreepwood, 28 Oktober 2009
  4. Merle86
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    40
    93
    5
    Es ist kompliziert
    Ja, ich seh das ähnlich. Ausprobieren ist das eine, es wieder zu tun, etwas anderes. Bei Sachen, die mich richtig stören, kann ich mich auch nicht überwinden. Bei manchen anderen Dingen finde ich aber eher Freunde daran, wenn es Ihm gefällt und geniesse dann eben das, die Tatsache, dass er abgeht, ohne dass ich selbst etwas bei der Sache empfinde. Von mir aus zu blasen, das hätte ich so nie gemacht, aber in Erwartung der Reaktion...

    ich hab noch ne Umfrage dazu geschaltet.
     
    #4
    Merle86, 28 Oktober 2009
  5. User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.180
    248
    677
    vergeben und glücklich
    [x]w: Ich tue auch gern Dinge, die nur gut für ihn sind (für mich neutral).
     
    #5
    User 46728, 28 Oktober 2009
  6. kaninchen
    Gast
    0
    nina21s Beispiel mit dem anspritzen find ich gut. Mich hauts nicht total weg, wenn er es mag - soll er... Aber irgendwas machen was mir gegen den Strich geht würd ich jetzt auch nicht. Was neues probiern gerne und wenn ich das dann nicht mag wirds eben nicht wiederholt... Ich will ja umgekehrt auch nicht, dass mein Freund mir zu liebe irgendwas macht, was nicht so seins ist...
     
    #6
    kaninchen, 28 Oktober 2009
  7. ViolaAnn
    ViolaAnn (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    946
    113
    67
    Verheiratet
    Ich tue ganz sicher nicht das was ich will.
    Ich tue aber ebenso auch nicht das was er will.
    Ich tue nur das was WIR beide wollen!

    Wenn einer etwas nicht will, dann machen wir es auch nicht. Man muss auch mal Kompromisse eingehen! und danach leben und handeln wir. Nur das was beiden Spaß macht wird gemacht. Oder das was sich beide vorstellen können.

    LG ViolaAnn
     
    #7
    ViolaAnn, 28 Oktober 2009
  8. User 92211
    Sehr bekannt hier
    2.124
    168
    322
    Verlobt
    Nun ja, aber der Kompromiss kann ja auch gerade daraus bestehen, dass man auch mal was macht, was man selber zwar nicht toll im Sinne von "bringt mir auch Lust" findet, ABER eben auch nicht schlimm oder abstoßend im Sinne von "Mindert meine Lust sofort wieder". Oder hast du das jetzt wirklich nur auf Sachen bezogen, die einer auf keinen Fall machen möchte? Dann stimme ich dir zu. Aber ansonsten kann man das (wie in meinem Beispiel oben) meiner Meinung nach auch noch mal relativieren und muss nicht "nur" das machen, was beiden zu gleichen Teilen gefällt. Muss aber natürlich jeder selber wissen, nur sehe ich da kein Problem drin.

    Vielleicht noch mal mein "Anspritzbeispiel", ich finde die Vorstellung nicht schön, dass er mir ins Gesicht spritzt (der erste Beitrag bezog sich nur auf "Auf den Körper spritzen"). Das würde ich aber, wenn er es unbedingt wollte, wohl doch mal ausprobieren. ABER wenn ich es dann wirklich nicht mag, gibt es das in Zukunft auch nicht mehr.
     
    #8
    User 92211, 28 Oktober 2009
  9. Naila89
    Gast
    0
    mich machts an, seine Wünsche zu erfüllen. aber wenns mir wehtut, würd ichs auf keinen Fall wiederholen. Analsex zum Beispiel.
     
    #9
    Naila89, 28 Oktober 2009
  10. Lily87
    Gast
    0
    Ich mache nichts, was mir etwas ausmacht. Würde er auch gar nicht wollen.
     
    #10
    Lily87, 28 Oktober 2009
  11. ViolaAnn
    ViolaAnn (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    946
    113
    67
    Verheiratet
    Ich sagte ja:

    Nur das was beiden Spaß macht wird gemacht. Oder das was sich beide vorstellen können.

    Demnach ist auch das was man selbst vielleicht nicht um bedingt möchte mit eingeschlossen, aber eben der Partner vielleicht nur. Oder es ist für beide etwas was man noch nicht hatte aber mal ausprobieren wollen würde.

    LG ViolaAnn
     
    #11
    ViolaAnn, 28 Oktober 2009
  12. Merle86
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    40
    93
    5
    Es ist kompliziert
    Klar ists WIR, es ist immer wir, sollte es zumindest sein.

    Die Frage ist nur: Was ist wir? Ist wir der kleinste gemeinsame Kompromiss oder ist wir die Summe aus allem, das jeder einzelne will. Bei mir ists definitiv irgendwo dazwischen.

    Merle
     
    #12
    Merle86, 28 Oktober 2009
  13. Hm, ich weiss es nicht, da ich allgemein sehr offen bin, was Variationen beim Sex angeht, gibt es nur Grenfälle, welche ich im vornherein ablehne und erstmals auch sicherlich nicht nur für den Partner machen würde.
    Vielleicht kommt es mit der Zeit, wer weiss.

    Aber zumeist ist es eh so, dass was gewünscht wird, eh auf meiner Liste der Vorlieben steht.
     
    #13
    Chosylämmchen, 28 Oktober 2009
  14. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.810
    88
    204
    vergeben und glücklich
    Ich tu nichts NUR für ihn, da hätte er ja auch keinen Spaß bei. Aber wenn ich so ein bisschen Lust habe z.B., von allein aber nicht den Anfang machen würde weils eben nur son bisschen ist, lass ich mich durchaus von ihm verführen. Oder wenn ich bei einer neuen Sache ein bisschen unsicher bin, z.B. als er mich das erste mal filmen wollte beim blasen, geb ich mir nen Ruck, solange da nicht irgendeine Abneigung besteht. Ich darf mich nicht ekeln und ich darf nicht gerade völlig lustlos sein, da läuft nichts.
     
    #14
    User 88899, 28 Oktober 2009
  15. Soraya85
    Soraya85 (31)
    Meistens hier zu finden
    1.953
    133
    52
    vergeben und glücklich
    (X) w: Ich tue auch manche Dinge, die ich eigentlich nicht mag.

    z.B. manche Stellungen (Kerzenstellung), blasen und AV (ok, letzteres war gestern Premiere für mich *g*), aber ich habe festgestellt, dass das bei mir so ok ist, ich brauch öfter mal nen kleinen Schubs, da ich noch nicht so viel Erfahrung hab, aber wenn ich etwas ganz und garnicht will (z.B. dass er in meinen Mund kommt) akzeptiert er das und das find ich schon wichtig.
     
    #15
    Soraya85, 28 Oktober 2009
  16. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    :jaa:
    Solange ich micht nicht überwinden muss, micht nicht ekel oder Schmerzen habe tue ich auch Dinge für ihn die mir nicht wichtig sind.
     
    #16
    User 75021, 28 Oktober 2009
  17. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Ich brauche sehr viel Freiheit und Eigentständigkeit - und gerade daher tue ich auch sehr gerne Dinge ihm zuliebe, auch, wenn sie mir selbst nicht unbedingt gefallen. Viel Liebe und viel Freiheit, das brauche ich und möchte ich in einer Beziehung geben.

    Ihm zuliebe gehe ich mit schmerzenden Füßen noch mal einkaufen, gebe mein letztes Geld für seinen Wunschtraum aus (und lebe dann über ne Woche von Knäckebrot), verzichte ich auf das Flirten mit anderen Männern, räume ich freiwillig in SEINER Wohnung auf...

    Alles Dinge, die nicht nur neutral sind, sondern mich Selbstüberwindung kosten.

    Aber irgendwie tu ich trotzdem nur die Dinge, die ich selber tun möchte. Ich bin frei, ich geh tanzen, treffe Freunde, male und schriftstellere sadomasochistische Erotik, haue mich einen Nachmittag alleine aufs Sofa und lasse mich von niemandem ansprechen, fahre alleine in Urlaub...

    Das heißt, wenn ich dann etwas für ihn tue, ist das wirklcih und garantiert nur deswegen, weil ich es genau so will.
     
    #17
    Shiny Flame, 28 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. Merle86
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    40
    93
    5
    Es ist kompliziert
    Hey Flame,

    die Ansicht hat was. Von der Seite habe ich das noch gar nicht betrachtet. Da hätte ich wohl doch eigentlich nicht mag ankreuzen sollen.

    merle
     
    #18
    Merle86, 28 Oktober 2009
  19. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Mal ganz allgemein und nicht nur auf Sex bezogen:

    Schon für meine guten Freunde mache ich durchaus Dinge, die mir persönlich überhaupt nichts bringen, sondern die mich objektiv gesehen nur Zeit, Kraft und Nerven kosten und die ich teilweise auch ziemlich ungern mache. - Das ist für mich einfach selbstverständlich, da meine guten Freunde genau so auch etwas mir zu liebe tun.
    Nur Dinge, die ich einfach kategorisch ablehne oder die ich überhaupt nicht mag, mache ich nicht.

    Und bei meiner (nicht existenten) Partnerin sehe ich das genau so: Ich mache Dinge für sie, obwohl sie mir nichts bringen (außer dem guten Gefühl, ihr etwas gutes getan zu haben) oder die ich sogar eher ungern mache. Aber genau so sollte sie eben auch Dinge mir zu liebe machen. - Aber beides jeweils nur in Maßen und so, dass beide damit zufrieden sind.
    Aber auch in einer Beziehung würde ich keine Dinge machen, die ich kategorisch ablehne.

    Und auch in Sachen Sex sehe ich das ähnlich: Ich würde für sie auch mal Dinge tun, die mich eigentlich nicht sonderlich reizen, aber eben keine Dinge, die ich völlig ablehne (wie z.B. die Beteiligung weiterer Personen an unserem Sex in Form eines Dreiers, o.Ä.).
     
    #19
    User 44981, 28 Oktober 2009
  20. Summergirl91
    0
    Will ich etwas überhaupt nicht, dann lass ich es bzw er hat es zu lassen, öfter ist es aber so, dass ich grundsätzlich zwar nicht komplett abgeneigt bin, aber auch nicht zu hundert Prozent überzeugt. Dann entscheidet wohl meine Tagesform, ob oder ob nicht. Ist es etwas, was ich nicht schlimm aber auch nicht unbedingt schön finde, dann von mir aus. Eine gewisse Freude bereitet es mir ja dann auch zu sehen, dass es ihm gefällt.
     
    #20
    Summergirl91, 28 Oktober 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Nur Parter etwas
Mascot
Liebe & Sex Umfragen Forum
10 November 2007
4 Antworten
MP-GTH-84
Liebe & Sex Umfragen Forum
9 Dezember 2005
26 Antworten
Strandläufer
Liebe & Sex Umfragen Forum
29 Oktober 2005
1 Antworten
Test