Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Malin
    Malin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    14 April 2007
    #1

    nuvaring und Johanniskraut

    Hab heut angefangen ein Johanniskrautpräparat einzunehmen, was ich bis zum 25. nehmen werde. Nun gehe ich am 19. in die Pause und setze den neuen Ring am 26. ein.
    Habe gelesen, dass Johanniskraut die Wirkung beeinträchtigen kann, deshalb meine Frage: Bin ich am 26. mit dem neuen Ring wieder geschützt?
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.616
    168
    402
    nicht angegeben
    15 April 2007
    #2
    Das Johanniskraut nur 10 Tage zu nehmen, macht wenig Sinn, da die Wirkung erst nach mehreren Wochen kontinuierlicher Einnahme eintritt.
    Die Wirkung auf die Enzyme in der Leber, die für den Abbau der Steroidhormone (und eben auch die der Pille) zuständig sind, hält auch nach dem Absetzen des JH-Präparats an. Wie lange hängt von der Dosierung und der Einnahemdauer ab und lässt sich kaum abschätzen.

    Aber wie gesagt - wenn du es eh nur ein paar Tage nehmen willst, kannst du es eigentlich auch gleich lassen. Bringt nix.
     
  • Mirabelle
    Gast
    0
    15 April 2007
    #3
    Huhu,
    da muss ich Miss Marple Recht geben, die Wirkung von Johanniskraut setzt erst nach zwei Wochen ein, hat mir damals mein Hausarzt so gesagt und steht wohl auch in der Packungsbeilage und ja es kann die Wirkung des Nuvarings herabsetzen, habe den selber damals genommen und ihn dann abgesetzt, als ich it Johanniskraut angefangen habe und laut FA ist der Schutz wohl erst vier Wochen nach dem Absetzen des Johanniskrautes wieder da, wie das allerdings ist, wenn du das Kraut nur zehn Tage nimmst, das weiß ich nicht.

    Aber wie gesagt, dann kannst du es sein lassen, denn in dem kurzem Zeitraumwird es noch keine Wirkung zeigen.

    LG
    Mira
     
  • Malin
    Malin (30)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.584
    148
    102
    Single
    15 April 2007
    #4
    das ist so ein kombipräparat wo johanniskraut mit drin ist...
     
  • *nevyn*
    Benutzer gesperrt
    687
    0
    1
    vergeben und glücklich
    15 April 2007
    #5
    Johanniskraut beeinflußt die Wirkung der Pille NICHT, hatte auch mal einen Link dazu, aber irgendwie ist mir der abhanden gekommen, vielleicht postet ihn ein anderer!
     
  • Mirabelle
    Gast
    0
    15 April 2007
    #6

    Das stimmt so nicht, du hast Recht da scheiden sich die Geister aber ich würde das Risiko nicht eingehen wollen, mal ein Link zu dem Präparat was ich damals genommen habe und da steht es schwarz auf weiss.

    http://www.neuroplant.de/neuroplant/4_4.php
     
  • pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    877
    101
    0
    nicht angegeben
    15 April 2007
    #7
    stimmt, das basiert auf neueren forschungsergebnissen, ich hab das auch gelesen. die pharmakologen an unserer fakultät proklamieren das auch. zwischenblutungen ja, sicherheitseinbußen nein.

    nun - no risk, no fun! oder? :zwinker:

    ich würds dennoch nicht riskieren wollen. vor allem, weil man nie wirklich wissen kann, wieviel von welchem wirkstoff (in johanniskraut gibt es eine unzahl biologisch aktiver substanzen) nun in einem bestimmten präparat drin ist. solche generellen aussagen wie "beeinflusst die pille" oder "beeinflusst die pille nicht" halte ich für sehr gewagt.
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.616
    168
    402
    nicht angegeben
    15 April 2007
    #8
    Ja, es gibt Studien, nach denen es durch Wechselwirkungen zwischen JH und hormonellen Verhütungsmitteln zu keiner Beeinträchtigung der Sicherheit kommt. Man geht davon aus, dass die dem JH zugeschriebenen Schwangerschaften dadurch "passiert" sind, dass die Frauen durch die Zwischenblutungen (die tatsächlich eine häufige Nebenwirkung sind) verunsichert waren und daraufhin Einnahmefehler gemacht oder die Pille ganz abgesetzt haben.
    Das ist die eine Seite.
    Auf der anderen aber gilt es als gesichert, dass ein Wirkstoff des JH den Abbau von Steroidhormonen in der Leber beschleunigt - daher auch die Zwischenblutungen. Strittig ist nach wie vor nur, ob dieser beschleunigte Abbau auch in der Praxis verhütungstechnische Konsequenzen haben kann.
    Ich würd mich nicht drauf verlassen, dass er sie nicht hat :ratlos:
     
  • Malin
    Malin (30)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.584
    148
    102
    Single
    16 April 2007
    #9
    also in der PB von dem Zeug steht, dass es zu Zwischenblutungen kommen kann. Mehr steht da nicht. Außerdem steht da "orale Kontrazeptiva". Oral trifft ja auf Nuvaring nicht zu...???
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.616
    168
    402
    nicht angegeben
    17 April 2007
    #10
    Nein, oral trifft auf den Ring nicht zu, allerdings versteh ich nicht, warum in der PB nicht von hormonellen Kontrazeptiva die Rede ist.
    Die Wechselwirkungen zwischen JH und Pille beruhen auf einer Enzyminduktion in der Leber - und da müssen auch die Hormone aus dem Nuvaring durch.
    Naja, ist in jedem Fall deine Entscheidung. Wahrscheinlich ist die Dosis eh zu gering und die Einnahmedauer zu kurz, um die Sicherheit zu beeinflussen (wenn überhaupt...). Allerdings gilt das wohl auch für die erwünschte Wirkung.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste