Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Oberflächlichkeit überwinden / Studienbeginn

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von wanci, 12 November 2006.

  1. wanci
    Gast
    0
    Hi,

    ich habe vor ein paar Wochen in einer völlig fremden Stadt angefangen zu studieren. Dabei ist mir wieder mein "Hauptproblem" bewusst geworden:

    Ich habe zwar kein allzu großes Problem mit jemanden in Kontakt zu kommen, d.h. ich werde öfters mal angesprochen oder spreche (an guten Tagen) sogar Leute an, aber mir fällt es wahnsinnig schwer, diese Kontakte zu halten und auszubauen. Selbst wenn die Menschen deutliches Interesse signalisieren. Ich wirke dann immer uninteressiert und als wäre ich an einem tieferen Kontakt nicht interesiert. Ich merke das in diesem Moment dann auch, kann aber nichts dagegen unternehmen. Mir fehlen die richtigen Worte und Verhaltensweisen. Komme mir vor, als wäre ich wahnsinnig langweilig. Vielleicht bin ichs ja auch.

    So kommt es, dass ich jetzt einen Haufen Leute sehr oberflächlich kenne, aber mehr auch nicht. Und wenn sich jemand doch die Mühe macht, sich trotz fehlender Rückmeldung etwas länger mit mir zu beschäftigen, dann wird das leider auch nicht besser. Klar, dass jeder irgendwann aufgibt. Das sehe ich ja an mir selber: Nur wenn ich wirkliche ganz viel positive Rückmeldung bekomme, kann ich ansatzweise aktiv werden.
    In Kontakt mit schüchternen Mensch zu kommen, mit denen ich mich eventuell besser verstehen würde geht so verständlicherweise nicht. Noch dazu sind in diesem Studiengang fast nur extrovertierte Leute.

    Was ich noch gerne mal sagen wollte: Ich bin total abhängig von Reaktionen anderer. Ich kann mich mit niemanden unterhalten, wenn ich keine guten Rückmeldungen bekomme. Ich bin NIE der aktive Part. Meine alten Freundschaften sind fast nur durch die "Penetranz" der anderen entstanden. Es dauer ewig, bis ich darauf eingehen kann. Ich habe immer Angst, nicht als voller Mensch akzeptiert zu werden.
    Das ist natürlich auch in Hinsicht auf Kontakte zu Mädchen sehr hinderlich.
    Wenn ich nur wüsste, wie ich da gelassener und offener herangehen kann.

    Auch die Stoffmenge im Studium ist einfach nur erdrückend. Ich weiß nicht, wie ich die erste Klausur in 2,5 Wochen schaffen soll. Vielleicht habe ich mir das falsche rausgesucht.

    Vielleicht könnt ihr ja irgendwas dazu sagen, würde mich freuen:zwinker:

    An die (Ex)Studenten unter euch: Wie lange hat es denn bei euch gedauert, bis ihr Freunde und Anschluss gefunden habt?

    Vielen Dank!
     
    #1
    wanci, 12 November 2006
  2. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Also bis ich richtige freunde in der Uni hatte ist schon ein Semester vergangen, vorher hätte ich die eher als Bekannte wahrgenommen!
    Wege Leute kennen zu lernen:
    -Referatsgruppen, hat man gezwungernermaßen kontakt bekommt die telefonnummern der anderen, ebsucht sich ggf.
    - Lerngruppen, listen dafür hängen bei uns zum beispiel an den schwarzen Bretter udn leiden verbindet
    - Esigruppen die dazu ausgerichtet sind kontakte unter den Studenten zu fördern!
     
    #2
    Tinkerbellw, 12 November 2006
  3. sadsandy
    Verbringt hier viel Zeit
    245
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Dass die Stoffmenge erdrückend ist kenne ich. Dsa ist aber bei jedem Studiengang so, würde deshalb nicht darauf schließen, dass du das Falsche gewählt hast. Außer, dich interessiert das, was du lernen musst, überhaupt nicht.

    Habe bei der Einschreibung eine mittlerweile sehr gute Freundin kennengelernt und bei der Einführungsveranstaltung für meinen Studiengang zwei weitere, mit denen ich immer noch (bin jetzt im 5. Semester) sehr gut befreundet bin. Ansonsten habe ich weder durch Referatsgruppen noch durch sonstige organisierte Gruppen Freunde gefunden. Die, mit denen ich jetzt befreundet bin, habe ich entweder wie die 3 oben genannten ganz am Anfang kennengelernt und die restlichen waren Sitznachbarn in Vorlesungen, die ich einfach angesprochen habe. Gemeinsame Vorlesungen bieten ja ein ganz gutes Gesprächsthema. Einfach mal Leute, mit denen du in der Vorlesung sitzt ansprechen. Du hast nichts zu verlieren!

    Habe aber generell den Eindruck, dass es ziemlich schwierig ist, Leute an der Uni kennenzulernen. In den ersten WOchen vom 1. Semester finden sich immer kleine Grüppchen zusammen und die bleiben dann weiterhin unter sich. Das Beste ist meiner Meinung nach, aktiv auf andere zuzugehen.
     
    #3
    sadsandy, 12 November 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Oberflächlichkeit überwinden Studienbeginn
Chaosmädchen
Kummerkasten Forum
20 Juni 2016
24 Antworten
Bib85
Kummerkasten Forum
16 Dezember 2015
14 Antworten
Feelingless
Kummerkasten Forum
19 September 2014
2 Antworten