Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Oh nein, Blut floß wegen mir...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Wakeful_light, 13 Oktober 2005.

  1. Wakeful_light
    0
    Liebe>Enge>Trennung>Blut - Oh mein Gott!

    Hy Leute, es git viele Themen die ich gern irgendwie euch fragen will, was ihr davon haltet...also fange ich prompt mal mit der ersten an!

    Also, es ist schon einige (2) Jahre her und doch denke ich fast jede freie Minute an diese Sache...es fing so an...unsere Klasse bekam nach den Sommerferien neue Schüler, von Schulen die geschlossen wurden. Unter anderem war unter den neuen Schüler ein gewisser Franco, eigentlich von aussen, ein ziemlich undurchschaubarer Mensch, zurückhaltend, ruhig. Nach einiger Zeit des Beisamenseins war es jedoch so, das die Blicke beider, von ihm und mir aufeinander trafen und immer tiefer wurden, soweit so gut. Wir kamen uns immer näher und verbrachten unsere Nachmittage miteinander und mit Freunden. Er wurde aufgschlossener allen gegenüber. Tage später erfuhr ich durch zweite Hand, das Franco mehr als nur an einer Freundschaft mit mir interessiert war, er hatte sich in mich verliebt...natürlich ließ ich die Sache nicht auf mir sitzen, weil ich der festen Überzeugung war das stimmen würde, nun ja, ich hoffte es eher gesagt von ganzen HErzen, denn ich hatte mich auch langsam aber stettig in ihn verliebt...nun ja, nach einem tiefen Gespräch kamen wir zu dem Entschluss es ja mal miteinander zu versuchen...okay! Es ging einige Wochen gut. Sogar sehr gut. Er liebte mich abgöttisch und wollte mich aufs ärgste beschützen. Es fing langsam an, ich empfand immer mehr diese Enge, er wollte mich wieder und wieder nach Hause bringen, telefonierte mich an, kontrollierte mich, etc. ... er meinte es nur gut! Nun ja, dann ging es noch einige Tage so weiter, bis ich zu meinen FReunden gesagt habe, das ich nicht mehr so weiter machen kann...nur mal so am Rande bemerkt, ich bin ein ziemlich ängstlicher und zurückhaltender Mensch, wenn es darum geht, miteinander, auge in auge, über Probleme zureden...also gut, ich beendete die Beziehung schnell und verschloss mich gegenüber ihm, ich redete nicht mehr mit ihm und antwortete ihm nicht mehr, wenn er mir diese etlichen WARUM-Fragen stellte. Nach Monaten kam es dazu das ich mit jemanden zusammenkam, mit dem ich glücklich war, das sah man mir und ihm an, Tag für Tag...Eines Tages, trafen wir uns alle (Franco, mein damaliger Freund und meine Freunde sich) auf einem Dachboden des leerstehenden Nachbarhauses.
    Stunden später, ging Franco und nach einiger Zeit ging auch ich, nach etlich lieber Verabschiedung schaffte ich es meinen Körper aus dem Haus zu bewegen, doch was ich da sah, ist mir heute noch im Gedächtnis...Franco saß vor mir, gelehnt an ein Auto, seine Ärmel waren hochgekrämpelt, und seine Arme waren geritzt, Blut floß über seine Arme über seine Hose und schließlich floß es auf dem Boden lang. Er war blass. Und weinte. Ich setzte mich neben ihn und er fiel in meine Arme. Ich fing dann schließlich auch an zu weinen. Ich war im Schockzustand. Mein Freund kam aus der Tür und rufte dann die Eltern von Franco an, der wurde abgeholt, die pulsader war unverletzt und ein Verband half schon, zur Blutstillung, erzählte man mir im Nachhinein...Tage vergingen, er kam nicht zur Schule, ich machte mir Vorwürfe und war am bodenzersteurt. Nach einiger Zeit, wurde unserer Klasse dann mitgeteilt, das Franco die Schule verlassen hätte und umgezogen sei. Seit dem haben wir nie weider was von ihm gehört. Ausser einer hat keiner mehr ihm kontakt.

    Aber war es meine Schuld, nur weil ich nicht mit ihm geredet habe????!
    Ist es alles meine Schuld, das es soweit gekommen ist????!
    Diese Frage stelle ich mir schon etliche Monate!!!!
    Kann mir jemand helfen, wie seht ihr das??

    Schmatz.
    Light-fire
    :herz:

    PS: Ich möchte nur mal das ihr eure Gedanken dazu niederschreibt!
     
    #1
    Wakeful_light, 13 Oktober 2005
  2. Wakeful_light
    0
    ~edit~ by Liza
     
    #2
    Wakeful_light, 13 Oktober 2005
  3. spezialist
    spezialist (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    ob es deine schuld war weiss ich nicht, aber war schon ziemlich scheisse von dir ihm nicht mal antworten auf seine fragen zu geben.
     
    #3
    spezialist, 13 Oktober 2005
  4. XhoShamaN
    XhoShamaN (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.079
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Tja, du scheinst ja nicht sehr lange mit ihm zusammen gewesen zu sein, von daher treffen auf dich mildernde Umstände zu :zwinker: - Du kennst ihn halt noch nicht so gut und konntest ihn nicht einschätzen. Er muss dich wirklich geliebt haben, er hätte dich auf Händen getragen...

    Du schreibst selber, dass er dich abgöttisch geliebt hat. Von daher find ich's fahrlässig von dir, ihm seine Fragen nicht zu beantworten... nichts ist schlimmer als wenn man nicht weiss, woran man ist in solchen Situationen. Wieso hast du ihm nicht einfach das gesagt, was du deinen Freunden gesagt hast? Du hast die Beziehung beendet und dich verschlossen. Er hat viel Herz reingesteckt und wird dermassen enttäuscht und weiss nicht weshalb.

    Mit mir selber wurde ähnlich verfahren und ich kann dir sagen, es ist DAS SCHLIMMSTE, was dir während einer Trennung passieren kann. Du hast keine Ahnung über Gründe, keine Chance es jemals mitzukriegen. Du kämpfst wochenlang mit deinen Gedanken, kriegst den Arsch nicht mehr hoch...

    Ich denke, dass du "Angst über Probleme zu sprechen von Auge zu Auge" nicht bringen kannst. Du warst einverstanden, es mal mit ihm zu versuchen, also solltest du ihm auch vertrauen. Wenn er dich fragt, kannst du ihm ja ne Antwort geben, nicht wahr ? Du hasts nicht getan ... ich seh das als Fehler an. Ob das aber nen Zusammenhang hat mit dem Ritzen, das kann dir kein Aussenstehender sagen. Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht hat er ja nur geritzt, weil er dich mit nem anderen zusammen gesehen hat? Du kannst ihn ja mal fragen ...
     
    #4
    XhoShamaN, 13 Oktober 2005
  5. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Hallo!

    Bleib ruhig! Das ist nicht deine Schuld! Woher hättest du denn ahnen können, dass er das machen würde. Zumal, wer sagt, dass DU der Grund dafür bist? Die Geschichte ist sehr erschütternd und traurig zugleich, trotzdem lass sie an dir vorbei ziehen. Dir ewig Vorwürfe zu machen bringt dich kein Stücken weiter, zumal du nicht mal mehr Kontakt zu ihm hast. Wenn du gewusst hättest, dass er das macht, wenn er dich unter Druck gesetzt hätte, dass zu tun, wenn du dich trennst, was hättest du dann gemacht? Wärst du bei ihm aus Mitleid geblieben? Du hast dich getrennt, dein eigenes Leben gelebt, weil er dich beengt hat, na und. Das ist dein gutes Recht. Ob es charakterstark war, nicht mit ihm zu reden, das muss ich dir jetzt nicht unter die Nase reiben, gell? :zwinker: Auf jeden Fall wirst du all deine Fragen und deinen Kummer nie geklärt bekommen... Deswegen lass dich von dem Geschehenen nicht runterziehen!

    LG
     
    #5
    Lysanne, 13 Oktober 2005
  6. Blümli
    Blümli (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    19
    86
    0
    vergeben und glücklich
    nein, es ist nicht deine schuld. punktum aus ende und so weiter.

    du sagst doch selbst, dass du mit seiner art überfordert warst - sowohl während der Beziehung als auch danach. ich bin der meinung, dass man niemandem einen vorwurf aus so etwas machen kann, wenn er jemanden in solch einer situation weh tut. das war ja schließlich nicht deine absicht, und nur weil du vielleicht nicht erfahren genug bist/warst, deine gefühle zu artikulieren oder irgendwie anders adäquat zu handeln, macht dich nicht zum schlechten menschen.

    beziehungen, das umgehen mit anderen menschen, das erkennen der eigenen gefühle, und vor allem das artikulieren derselben sind dinge, die man richtig lernen muss, und gerade wenn man relativ jung ist, fällt das alles noch schwer. manch einer lernt es gar nicht.

    aber gerade deswegen kannst du nur aus der rückschau sagen: es tut mir leid, dass ich ihm nicht sagen konnte, was mir weh getan hat in seinem verhalten. heute würde ich es vielleicht schaffen. aber ich war einfach überfordert.

    er war anscheinend auch damit überfordert. aber genauso wie du lernen mußt, dich mitzuteilen, muß der (ex)partner auch lernen, deine entscheidungen zu akzeptieren. selbstverständlich glaubt man immer, dass es leichter fällt, wenn man trennungsgründe kennt, oder dass noch hoffnung besteht. aber den anderen respektieren, gehört auch dazu.

    dass er anschließend mit dem psychischen stress nicht fertig geworden ist, ist natürlich schlimm. aber es ist keinesfalls deine schuld. es ist sein problem, mit dem er lernen muss umzugehen. wenn er es nicht alleine schafft, braucht er hilfe von freunden/familie/professioneller seite, aber es hilft nicht, wenn du ein schelchtes gewissen hast! und erst recht nicht, wenn du aus schlechtem gewissen zu ihm zurückgekehrt wärst! denn dann wäre für euch beide nur alles schlimmer geworden.

    hör auf, dir vorwürfe zu machen. (sagt sich leicht, weiß ich...) selbstverständlich kann es dir leid tun, dass er in so einer für ihn schwierigen situation ist. aber eben nicht aus schuldgefühlen heraus...

    sei nicht verunsichert, sei glücklich mit deinem freund, rede mit ihm darüber, er wird dir das gleiche sagen, dann glaub ihm :smile:

    wünsch dir alles gute :smile: *aufmunternd auf die schulter klopf*
     
    #6
    Blümli, 13 Oktober 2005
  7. Felipe
    Felipe (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    Single
    Was ist denn auf dem Dachboden passiert? Habt ihr euch gestritten?

    Wahrscheinlich ist er total fixiert auf Dich und kann fast nicht ertragen, daß Du jetzt mit jemand anderen glücklich bist... Ging mir auch mal so.
    Aber so wie Du das schreibst, hat er noch ganz andere Probleme... Wenn Du ihn mal zufällig siehst, zeig ihm am besten die kalte Schulter, bloß kein Mitleid oder Mitgefühl. Er würde sich bloß Hoffnung machen...

    Daran, daß er sich ritzt, hast Du aber keine Schuld!! Er wollte Dir wahrscheinlich zeigen, wie verletzt er sich fühlt und wollte Mitleid und Aufmerksamkeit von Dir... Triff Dich lieber nicht mehr mit ihm. Klar braucht er Hilfe, aber Du kannst ihm sicher nicht helfen...
     
    #7
    Felipe, 13 Oktober 2005
  8. Dillinja
    Dillinja (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.181
    123
    5
    nicht angegeben
    ja! wenn man schon merkt, dass es einem nicht gut geht, sollte man seinen arsch hochbekommen und sehen, was man für ihn tun kann. es wird ihm nicht besser gehen, wenn man ihn ignoriert. für ihn klärt sich damit rein gar nichts. wie weit es geführt hat, hast du gesehen - und das hast du verbockt
     
    #8
    Dillinja, 13 Oktober 2005
  9. Ramalam
    Ramalam (29)
    Benutzer gesperrt
    1.060
    0
    1
    Single
    Man kann sagen so teils teils war`s deine Schuld. Du hättest nich einfach schnell Schluss machen und danach nie wieder mit ihm reden dürfen. Jemand, der verlassen wird, hat n Recht darauf, dat seine "Warum" Fragen beantwortet werden. Dafür warst du zu feige, obwohl du wusstest, dat er ewig darüber grübeln und durch die Ungewissheit noch schwerer mit der ganzen Sache fertig werden wird.
    Du hättest, wenn dir doch auch so viel an ihm lag, auch einfach ma mit ihm reden sollen. Ihm sagen, dat dieses Kontrollieren dir aufn Geist geht, ihn fragen warum er dat macht und all dat hättest du klären sollen. Nich einfach den Schwanz einziehen und dich verpissen.
    Mehr hättest du allerdings auch nich tun können. Dat er so verletzt war, dat er so eine Aktion wie dat mit seinen Armen reißen konnte, wusstest du (vielleicht?) nich. Damit konntest du wohl nich rechnen.
    Aber du hättest nich den Schwanz einziehen und auf diese saublöde Art Schluss machen dürfen.

    Wie hast du eigentlich Schluss gemacht? Wie lief dat ab?
     
    #9
    Ramalam, 13 Oktober 2005
  10. Dillinja
    Dillinja (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.181
    123
    5
    nicht angegeben
    da bin ich leicht anderer meinung. wenn man von vorne herein mitbekommt, dass mit jemandem irgendwas nicht so recht stimmt (sprich: er 'ne macke hat), dann sollte man diesem menschen alles zutrauen.
     
    #10
    Dillinja, 13 Oktober 2005
  11. wildchild
    wildchild (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    865
    101
    0
    nicht angegeben
    Dem hab' ich nur noch hinzuzufügen, dass mir als erstes der Begriff "infantil"
    durch den Kopf geisterte, als ich las, wie die Threadstarterin nach dem
    Beziehungsende sich verhalten hat...
     
    #11
    wildchild, 13 Oktober 2005
  12. Dillinja
    Dillinja (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.181
    123
    5
    nicht angegeben
    ach, wildy, du weisst genau so gut wie ich, dass kleine "schmeicheleien" am rande so gut wie gar nichts bringen. fehler macht man nun mal. das einzig beste, was wakeful jetzt noch tun könnte, wäre daraus lernen.
     
    #12
    Dillinja, 13 Oktober 2005
  13. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Wieso klingt in so vielen Threads mit, das die Starterin etwas dafür kann, was er gemacht hat? Nur, weil sie nach dem Schluss machen nciht mit ihm geredet hat?!? Wer solche Aktionen abzieht, wie er, der ist vernünftigen Argumenten meistens nicht zugänglich.

    Es gibt keine gute Art, mit jemandem Schluss zu machen! Man tut dem anderen damit weh! Man hat ein schlechtes Gewissen! Aber wenn die Beziehung nicht mehr glücklich ist, schuldet man es sich selbst und dem anderen, sie zu beenden. Wenn sie gleich danach mit ihrem nächsten Freund aufgekreuzt wäre... Nein, nicht einmal dann würde sie Schuld treffen.

    War es denn ihre Schuld, dass sie ihn nicht mehr geliebt hat? Kann man das steuern? Dass es irgendwie ein Gebot der Höflichkeit ist, dem anderen ein letztes Gespräch anzubieten, ist eine völlig andere Geschichte! Das hätte sie tun können (sollen), aber es hat NICHTS mit der anderen Geschichte zu tun! Dieser Selbstmordversuch ist etwas ganz anderes, der war vielleicht, weil sie Schluss gemacht hat, aber nicht, weil sie nicht genug erklärt hat! Welcher Mann, der eine Frau mit einem Selbstmordversuch unter Druck setzt, würde darauf verzichten, nur weil sie ihm erklärt hat, dass sie sich in der Beziehung zu sehr eingeengt fühlt und deshalb Schluss machen will???
    Vielleicht hat sie auch instinktiv gespürt, dass Franco sie nicht gehen lassen würde, sondern in dem Gespräch alles versuchen würde, um sie zurück zu bekommen. Wenn es ihr schwer fällt, sich gegenüber anderen zu behaupten, war es für sie das vernünftigste, einen klaren Strich zu ziehen und danach Abstand zu halten.

    Ich finde, er muss viel mehr ein schlechtes Gewissen haben. Es tut weh, verlassen zu werden, und es tut weh, den geliebten Menschen mit jemand anderem zu sehen. Aber das schicksal trifft die meisten Menschen früher oder später. Das tut einfach weh, punkt, basta. Nach ein paar Monaten sollte man doch soweit darüber hinweg sein, dass man dem Leben auch wieder schöne Seiten abgewinnen kann. Die Mehrzahl der Menschen schafft das ohne Selbsmordversuch.
    Aber welcher Mensch ist so mies drauf, dass er Monate später einen Selbstmordversuch macht, wo er von seiner Ex gefunden werden kann? Wer versucht auf so eine gemeine Weise, ihr ein schlechtes Gewissen zu machen? Wer so klammert, der wäre auch durch ein vernünftiges Gespräch nicht von einer Trennung zu überzeugen gewesen. Ganz abgesehen davon, dass er ihr danach ja auch jede Möglichkeit einer Aussprache verweigert hat, indem er die Schule wechselte.

    Ich denke, dass wakeful light das instinktiv gespürt hat, damals, als sie sich zu sehr beklammert und eingeengt fühlte. Dieser Mann (Junge) war nicht gut für dich! Es war richtig, dich von ihm zu trennen und ihm aus dem Weg zu gehen, das hat er mit dieser Aktion selbst deutlich gemacht!

    Sicher braucht er Hilfe, aber von psychatrischer Seite und nicht von seiner ex-Freundin, die von so etwas einfach maßlos überfordert wäre. Fühl dich nicht länger verantwortlich, wakeful light! Wenn dich die Bilder verfolgen, sprich mit Leuten darüber, die dich lieb haben. Dein Ex-Freund hat dir mit diesem Selbstmordversuch etwas sehr schlimmes angetan. Das wird nicht dadurch gerechtfertigt, dass ihr euch einmal geliebt habt.
     
    #13
    Shiny Flame, 13 Oktober 2005
  14. Ramalam
    Ramalam (29)
    Benutzer gesperrt
    1.060
    0
    1
    Single
    Und? Selbst wenn sie`s hätte ahnen können, hätte dat an ihrer und seiner Situation rein gar nichts geändert. Sie wusste, dat es ihm scheiße ging, hat sich aber nen Dreck drum geschert. Dat wär uch nich anders gewesen, wenn sie gewusst hätte, dat er sone Aufmerksamkeitsnummer abziehen könnte.
     
    #14
    Ramalam, 14 Oktober 2005
  15. Sie
    Sie (52)
    Verbringt hier viel Zeit
    463
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich stimme mit Blümli in allen Punkten überein.

    Du warst mit seiner besitzergeifenden Art total überfordert.
    Solche Dinge zu kommunizieren solltest du allerdings um deinetwegen lernen und üben.

    Letzten Endes ist aber jeder für sein handeln selbst verantwortlich und Schuldgefühle helfen niemals irgendwem.
     
    #15
    Sie, 14 Oktober 2005
  16. Soulcore
    Gast
    0
    Das Herz ist das verletzlichste Teil am Menschen.
    Die meisten Morde und die meisten Selbstmorde geschehen aus Liebe und nahen verwandten Gefühlen.
    Die mächtigsten Männer der Geschichte ließen sich dadurch manipulieren, selbst Kriege wurden nur der Liebe wegen geführt.

    Wer will die Macht der Liebe banalisieren ?

    Wakeful_Light ist für Francos Verhalten das was ich "Ursächlich verantwortlich" nenne.
    Schuld trifft Sie keine, lernen kann Sie daraus ihre Hemmungen zu überwinden und eine Beziehung so sauber wie irgend möglich zu beenden

    Mit sowas muss man rechnen, die Statistik diktiert es. Nur kann man von sowas nicht ausgehen. Denn dürften nurnoch Menschen lieben, welche die allumfassende Erfahrung besäßen gäbe es keine Beziehungen mehr.

    greez,

    Soul
     
    #16
    Soulcore, 14 Oktober 2005
  17. Canis lupus
    Verbringt hier viel Zeit
    356
    101
    0
    Single
    Ich persönlich kann mich gut in Franco`s Sicht hineinversetzen,da ich sowas ähnliches auch schon durchgemacht hatte.Damals is mir auch der gewisse Gedanke gekommen,allerdings hat mich meine Urangst damals gerettet.Daher weiss ich auch,dass sowas zur Höllenqual werden kann,wenn einem die Frau,die man liebt,nicht sagt,warum.Aber...
    heute weiss ich,dass ich damals überfordert war,da ich nicht loslassen konnte.
    Das gleiche gilt für Franco,er kann nicht loslassen,da er es noch nicht gelernt hat.Du warst auch überfordert,und zwar von seiner Art und dadurch dass du dich nicht dazu äussern konntest.Das ist aber kein Vorwurf,sondern du warst halt nicht erfahren genug gewesen.Vielleicht hast du dich auch von ihm bedrängt gefühlt und dich dadurch verschlossen.Das ist nur natürlich und eigentlich lag es bei Franco,dieses zu erkennen.Leider konnte er das nicht.

    Ich schliesse mich nicht der Meinung an,dass die Ursache für seine Tat bei dir lag.Im Gegenteil,die Ursache lag bei ihm verborgen.Er hat eine etwas instabile Psyche und dadurch können ihn äussere Umstände anscheinend sehr leicht aus dem Gleichgewicht bringen.In deinem Fall war es halt das Ende der Beziehung und vor allem das Schlüsselerlebnis,dass er deinen Neuen gesehen hat und dadurch jegliche Hoffnung zerstört wurde,dass ihn komplett zu Fall gebracht hatte.Wenn man dir die Schuld geben möchte,würde das auch gleichzeitig heissen,dass er sein Leben in deine Hände gelegt hätte und du dadurch für seine gesamten Gedanken,Gefühle und Hoffnungen zuständig gewesen wärst.So ist es aber nicht gewesen und sowas kann man auch von niemanden verlangen.
    Jeder ist für sich selbst verantwortlich.Nur das zu erkennen,ist oftmals sehr schwer.
    Also gib dir nicht die Schuld und lass sie dir auch nicht geben.Lerne aus dieser Erfahrung und lass das Leben weiterlaufen.

    FG Canis lupus
     
    #17
    Canis lupus, 14 Oktober 2005
  18. liebenswürdiger
    Verbringt hier viel Zeit
    27
    86
    0
    Single
    Unschuldig

    Du bist ganz klar unschuldig, es gibt ja auch sogar einige, die damit drohen, sich umzubringen, wenn man Schluß machen würde, auch in so einem Fall wäre man ganz klar unschuldig.

    Ob Du natürlich an Deiner Kommunikation nach außen etwas verbessern kannst, ist dabei eine andere Sache, auf jeden Fall darfst Du es Dir nicht zu Herzen nehmen, das wäre das völlig falsche Signal.

    Die Gefühle eines anderen Menschen aufzufangen in so einer Sache ist schon ziemlich schwierig, gerade, wenn man an Menschen gerät, die aus abgöttischer Liebe oder Kontrolle einen befangen nehmen, hier hätte ich Dir vorher vielleicht auch geraten, einfach den Kontakt abzubrechen, weil man Angst hat, sich doch nicht vollständig zu lösen. Kann man nur selbst im Einzelfall sehen.

    Mach Dir bitte keine Vorwürfe!
     
    #18
    liebenswürdiger, 14 Oktober 2005
  19. Zufällig generierter Name
    Verbringt hier viel Zeit
    246
    101
    0
    nicht angegeben
    Natürlich soll sie sich Vorwürfe machen. Nicht, weil sie ihn verlassen hat, sondern weil sie ihn auf so unflätige Weise abserviert hat und nichtmal den Anstand hatte, ihm aus seiner Ungewissheit zu helfen.
     
    #19
    Zufällig generierter Name, 14 Oktober 2005
  20. Tyraxx
    Gast
    0
    .....

    Naja der Typ war vieleicht nicht ganz normal aber das du nicht wie es normal ist die beziehung bendet hast und es ihm erklärt hast find ich schon ****.
    Aber was willst du hören was glaubst du denn warum es so gekommen ist?
     
    #20
    Tyraxx, 14 Oktober 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Blut floß wegen
Franka
Kummerkasten Forum
23 März 2006
24 Antworten