Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Oma liegt mehr oder weniger im sterben...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von *Hexe121205*, 25 Juli 2006.

  1. *Hexe121205*
    0
    Morgen erst mal an alle...

    weiß ehrlich gesagt noch nicht so wirklich, was ich mir davon erhoffe, wenn ich das jetzt hier reinschreib... aba vllt tut es mir einfach ma ganz gut, mir das alles von der seele zu schreiben.

    und zwar geht es darum, das es meiner oma von tag zu tag schlechter geht. angefangen hat es so extrem letzten donnerstag. hab das da aber alles nur ansatzweise mitbekommen, weil mein papa da nicht wirklich drüber gesprochen hat. na ja, auf jeden fall ist es wohl schon seit letzten donnerstag so, das sie zwischendurch immer mal wieder in ihre eigene welt abgedriftet ist... d.h. sie hat total verwirrt angefangen zu erzählen, ohne zusammenhang... sah total weggetreten aus... hat von früher erzählt, angefangen auf polnisch zu reden... (verarbeitet jetzt irgendwie ihre Vergangenheit) und es wurde von tag zu tag schlimmer...
    heute waren alle bei ihr... saßen alle zusammen mit ihr in einem raum (ich bin später nachgekommen)... und mama hat mir dann nur erzählt, das sie irgendwie alle familienmitglieder aufgezählt hätte, wer noch fehlt... so, als wenn sie zum abschied noch ma alle sehen wollte... als ob sie das wüsste. ich bin nach 5 min in anderen raum gegangen und war erst ma voll am heulen, weil ich damit nicht klar kam bzw komm... kam mir vor wie in nem schlechten horrorfilm (der exorzist), als ich die auf einmal hab polnisch reden hören. papa wollte dann noch direkt mit ihr ins krankenhaus, weil man die ja auch nich alleine lassen kann... aba sie wollte nich. war irgendwie so, als wüsste sie, dass das ihr letzter abend war... kA. Papa hat dann auch gesagt, gegen ihren willen macht er das nicht. er ist dann jetzt über nacht bei ihr.
    ich weiß einfach nicht damit umzugehen.

    die andere sache ist, das mein freund im moment im urlaub ist. hätte aber die möglichkeit, ihn diese woche noch ma für n tag zu besuchen, bevor er am samstag wieder nach hause kommt. weiß aber nicht, ob ich das machen soll. einerseits will ich meine eltern hier nicht alleine lassen, aber andererseits weiß ich auch, das es mir total gut tun würde, bei meinem freund zu sein...

    Na ja. Tut mir Leid, wenn das alles n bissl schwer zu lesen ist. Glaub, ich hab ziemlich durcheinander geschrieben.
     
    #1
    *Hexe121205*, 25 Juli 2006
  2. Spätstarter
    Benutzer gesperrt
    365
    0
    0
    Verliebt
    :knuddel:

    Hab selber keine Großeltern mehr und war auch nie dabei, als sie das Schirmchen zugemacht haben. :schuechte Vielleicht ist es auch gut so, dass die letzte Erinnerung aus besseren Tagen noch stammt ... :engel: Viel schlimmer war der Tod der Kusine, die das Leben ja noch vor sich hatte ... :geknickt:

    Du brauchst kein schlechtes Gewissen haben, zum Freund zu gehen. :jaa: Kommst dann auch auf andere Gedanken. :zwinker: Die Eltern wachen ja an ihrem Bett. Hast sie wenigstens jetzt noch einmal sehen können ... :smile:
     
    #2
    Spätstarter, 25 Juli 2006
  3. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Geht es deiner Oma denn auch körperlich schlecht? Ansonsten könnten diese Anzeichen nämlich auch auf Alters-Demenz hindeuten. Zumindest solltest du versuchen nicht gleich vom Schlimmsten auszugehen. Lasst doch vielleicht mal ihren Hausarzt zu ihr kommen? Zu dem wird deine Oma ja auch Vertrauen haben und es ist eine ganz andere Siuation, als wenn ihr sie ins Krankenhaus bringen würdet.

    Und wenn es dir so schlecht geht und es dir helfen würde deinen Freund für einen Tag zu sehen, dann fahre zu ihm! Du brauchst schließlich auch Kraft und musst einen Weg finden damit klar zukommen. Deine Eltern würden bestimmt auch nicht wollen, dass du dich nur ihretwegen hier bleibst. Und wenn du wieder hier bist, kannst du ihnen mit neuer Energie unter die Arme greifen. Und es handelt sich ja auch nur um einen Tag.

    Alles Gute für euch und deine Oma!
     
    #3
    User 7157, 25 Juli 2006
  4. *Hexe121205*
    0
    Danke schon mal für die beiden lieben und aufbauenden Beiträge.

    Was heißt körperlich schlecht. Soweit wie ich das mitbekommen habe, ist es wohl "nur", das sie in ihrer eigenen Welt lebt. Und so langsam fängt es an, das sie nicht mehr auf Toilette geht, sondern einfach laufen lässt.
    Bevor wir gestern alle zu meiner Oma gefahren sind, war mein Onkel mit meiner Cousine noch hier, und er meinte, so leidet sie nicht. Sie lebt halt "nur" in ihrer eigenen Welt.

    Hab grade mit meiner Mama telefoniert und die meinte, das Oma die ganze Nacht nicht geschlafen hätte, die ganze Nacht so weitergemacht hätte, wie am Tage.
    Na ja, wenn meine Mama von der Arbeit kommt, wird sie erst ma zu meiner Oma fahren (mein Papa war die ganze Zeit bei ihr - war auch nicht arbeiten) und meinen Papa ablösen. Wenn mein Onkel dann von der Arbeit kommt, fahren sie mit ihr zum Arzt.

    An Alters-Demenz haben wir auch schon gedacht. Aber irgendwie hab ich immer gedacht, das würde schleichend kommen und nicht so von heute auf morgen und sich dann auch nicht so schnell verschlechtern.
    Na ja, abwarten, was der Arzt sagt.

    Und wegen dem einen Tag zu meinem Freund:
    @Sunbabe: genau das meinte ich - das es mir Krafe geben würde, wenn ich bei ihm wär - und wenn es nur wär, das er mich einfach nur im Arm hält.
    Nur das Problem ist, das wir n 8 Monate alten Junghund haben... und er muss schließlich auch versorgt werden. Na ja, erst ma den heutigen Tag abwarten.
     
    #4
    *Hexe121205*, 25 Juli 2006
  5. aditú
    aditú (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    18
    86
    0
    Es ist kompliziert
    Hallo,

    erstmal tut es mir sehr leid, was mit deiner Omi ist. Ich war beim Tod meines Opis dabei (er ist plötzlich umgefallen). Da war ich 16. Mein anderer Opi hat Alzheimer und redet mittlerweile garnicht mehr. Weiß sich nicht zu orientieren etc...
    Die Symptome deiner Oma erinnern mich schon sehr an die meines Opas, allerdings glaube ich auch nicht, dass das so plötzlich kommen kann. Ich vermute fast einen kleinen Schlaganfall. Oder eine Durchblutungsstörung im Gehirn. Allerdings möchte ich mich da jetzt auch nicht festlegen. Am besten ihr lasst mal den Hausarzt kommen.

    Ansonsten wünsch ich dir noch ganz viel Mut und Kraft um deiner Omi beizustehen und ebenso dir selbst "beizustehen". :smile:

    aditú
     
    #5
    aditú, 25 Juli 2006
  6. Phoebemg
    Phoebemg (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    Verheiratet
    Alzheimer oder auch Alters Demenz treten in den meisten fällen schleichend auf können vereinzeld aber auch plötzlich und mit sehr starken Symptomen auftreten8 Ich arbeite in der Altenpflege)
    Also nix wie zum Arzt und auch den Verdacht äußern damit er bestimmte Schritte einleiten kann.
     
    #6
    Phoebemg, 25 Juli 2006
  7. User 34612
    User 34612 (38)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.390
    398
    3.980
    vergeben und glücklich
    Hej Hexe!

    Mir gehts grad sehr ähnlich wie Dir. Meine Oma hat nach einer OP ziemlich abgebaut. Mir fällt es sehr schwer, diese Frau, die noch vor Kurzem "in Saft und Kraft stand" und die mich mit großgezogen hat, jetzt so leiden zu sehen.
    Ich muss meine Besuche ein bisschen dosieren und mich erst daran gewöhnen, denn das macht mich echt fertig, zumal wir sie ja auch pflegen müssen; also waschen, ins Bett legen, auf den Toilettenstuhl setzen etc.
    Trotzdem versuche ich, sie regelmäßig zu besuchen, denn ich weiß nicht, wie lange ich sie noch haben werde.

    Wenn Dein Freund Dich unterstützen kann und möchte (ist ja auch nicht immer einfach), dann nimm die Unterstützung an.
    Habt ihr schonmal dran gedacht, mal prüfen zu lassen, ob schon eine Pflegestufe in Frage kommt? Oder ob ihr Anspruch auf bestimmte Pflege- Gegenstände habt? Kann ja sehr hilfreich sein.
    Und bei dementen Menschen ist es wichtig, dass sie viel "Input" haben, damit der Kopf nicht gar so schnell abbaut. Also viel unterhalten, vorlesen, erzählen lassen, spielen und so weiter.

    Auch ich wünsche Dir viel Kraft dafür!
     
    #7
    User 34612, 25 Juli 2006
  8. *Hexe121205*
    0
    Ganz, ganz lieben Dank für all die lieben und aufbauenden Antworten. Und @fragglefrau: alles Gute auch Dir :smile:

    Oma war bis jetzt grade bei uns. Heute ist sie klarer wie gestern. Kommentiert zwar alles und driftet auch manchmal noch n bissl ab, aber ist schon sehr viel besser wie gestern. Sie weiß auch noch alles ganz genau. Hat auch heute nach meinem Freund gefragt (was mich wirklich gewundert hat, weil sie ihn wenns hoch kommt, vllt 3-5 mal gesehen hat, und ich nicht den Eindruck hatte, das sie es wirklich realisiert - aba da hab ich mich ziemlich getäuscht,nachdem, was meine andere Oma mir heute erzählt hat).
    Papa und mein Onkel sind jetzt mit ihr zum Arzt gefahren und dann mal weiter sehen. Meine Mama kennt auch eine, die selber einen Pflegedienst hat, und sie meinte, das das auch daher kommen kann, das sie zu wenig trinkt. Aber abwarten. Sind ja aufm Weg zum Arzt mit ihr.
    Hoffe, es wird alles gut. Auch, wenn ich nicht so den Bezug zu ihr hatte, wie zu meinen anderen Großeltern (die mich auch teils mit aufgezogen haben), tut es mir sehr, sehr wie, sie so zu sehen.

    Wirklich erkundigt haben wir uns, soweit ich das mitbekommen habe, wohl noch nicht. Aber denke mal, das wir uns spätestens jetzt damit befassen müssen, da wir ja auch alle arbeiten müssen. Ich könnte mich höchstens nur noch den August um sie kümmern, da ich ab September meine Ausbildung anfange. Aber ganz alleine würd ich das auch nicht können.

    Na ja, werd jetzt erst mal n paar Besorgungen machen und hoffe, das, wenn ich wieder komme, dann mehr erfahre.

    Ich denke mal schon, das mein Freund mir beistehen wird. Hab ihm heute auch noch mal n Brief geschrieben. Evtl ruf ich ihn heute Abend auch noch mal an. Keine Ahnung. Werd vllt auch erst Samstag, wenn er wieder da ist, in Ruhe mit ihm über alles reden. Aber so wie ich ihn kenne und einschätze (nach allen Gesprächen), weiß ich das ich mich auf ihn verlassen kann, das er für mich da ist.
     
    #8
    *Hexe121205*, 25 Juli 2006
  9. *Hexe121205*
    0
    So,...

    Arzt sagt, das es auf jeden Fall das Anfangsstadium von Demenz ist... Wird jetzt erst mal mit Tabletten behandelt... (ob das so die richtige Lösung ist, lass ich jetzt einfach mal so im Raum stehen...)
    Familie hat sich jetzt grad zusammen gesetzt, um zu besprechen wie es weitergehen soll, weil sie ja nicht alleine bleiben kann.
     
    #9
    *Hexe121205*, 25 Juli 2006
  10. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Eine andere Behandlung wird wohl leider kaum möglich sein, soweit wie ich das weiß gibt es nämlich nichts gegen Demenz. Meine Oma leidet auch sher stark darunter und es teilweise schwierig mit ihr umzugehen. Aber man gewöhnt sich dran.
     
    #10
    User 7157, 25 Juli 2006
  11. zoom-zoom1083
    Verbringt hier viel Zeit
    18
    86
    0
    in einer Beziehung
    Ich kenne sowas ähnliches mit der großtante von meinem Freund.

    Aber da hilft alles nix, da muss man wohl durch. Ihr schafft das schon!!! Vielleicht lenkst du dich mal ein bisschen ab und unternimmst was mit deinem Schatzi, wenn er wieder da ist, und dann sieht die welt schon wieder bunter aus.

    Viele liebe Grüße:knuddel:
     
    #11
    zoom-zoom1083, 25 Juli 2006
  12. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    Exorzist, wow das hat mich geschockt.

    Mein Opa hat seine letzten Lebensjahre oft auch nur noch alten Krempel erzählt. Da wurde Krieg, Flucht, usw. 5000mal erzählt in allen Einzelheiten und Farben. Keine Ahnung ob es ein Trauma ist was hoch kommt oder ob man da sowieso oft dran denkt.
    Was erzähle ich, wenn ich so alt bin???

    Die Situation ist schwer, aber man gewöhnt sich daran. Man wird sich auch an den Gedanken gewöhnen, dass Oma&Opa irgendwann sterbene werden und das sie vorher vielleicht nicht mehr ganz so klar denken können.

    Ich wünsch deiner Oma gute Besserung und hoffe dass ihr noch alle eine schöne Zeit zusammen habt!
     
    #12
    Sahneschnitte1985, 26 Juli 2006
  13. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Ich denke ihr müsst jetzt die Pflege für sie organisieren. Und man gewöhnt sich an ein leben mit Demenzkranken, das hatte meine Oma auch.
     
    #13
    Tinkerbellw, 26 Juli 2006
  14. *Hexe121205*
    0
    Danke noch mal für all die lieben Beiträge :smile:

    Denke auch, das man sich dran gewöhnt. Ist für mich am Anfang zwar immer noch ne Überwindung zu ihr zu fahren, aber ich hab da so keine Probleme mehr mit. Kann auch ganz normal mit ihr umgehen.
    MIttlerweile seh ich auch nicht mehr so negativ (abgesehen davon, das ich mir Sorgen um meinen Papa mach, weil er, wenn er so weiter macht, früher oder später vor die Hunde geht), war halt nur im ersten Moment so n Schock.
     
    #14
    *Hexe121205*, 26 Juli 2006
  15. Phoebemg
    Phoebemg (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    Verheiratet
    Mensch das tut mir wirklich leid für dich, und diene familie.
    Es wird jetzt ne schwere Zeit auf euch zukommen. Allein schon der Krankheitsverlauf ist hart. Leider gibt es zz. noch keine andere therapie als Medikamente. Aber ich denke ,aus deinen Beiträgen raus, ihr seit eine sehr tolle Familie die zusammen hält. Und ihr schafft das sicherlich.
    Alles gute.
     
    #15
    Phoebemg, 26 Juli 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Oma liegt mehr
amelfina4
Kummerkasten Forum
30 Dezember 2015
19 Antworten
dark-shadow
Kummerkasten Forum
5 April 2006
46 Antworten
Test