Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

OpenOffice: Tabelle und Formeln - nur wie?!

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von betty boo, 11 November 2007.

  1. betty boo
    betty boo (29)
    Meistens hier zu finden
    1.569
    148
    95
    vergeben und glücklich
    hi ihr!

    mir wurde hier letztens so gut bei physikaufgaben geholfen, dass ich mir gedacht hab "fragste die klugen köpfe auch noch nach diesem problem" :tongue:
    ich muss für das dämliche physikpraktikum (als wenn vorlesung + übungen + hausübungen nicht reichen würden :ratlos:) wöchentlich protkolle über durchgeführte versuche mit allem drum und dran schreiben. dazu müssen ermittelte messwerte berechnet, zusammengefasst usw. werden.
    dafür sollte ich (mir wird dringend dazu geraten!) einen tabellenkalkulationsprog. benutzen, nur ist die einzige formel, die ich beherrsche, die "summe" :grin: :geknickt: (ich benutze open office)
    nun brauche ich aber abgefahrene sachen wie varianz, standartabweichung und vertrauensbereich.
    unter "einfügen" und dann "funktion" findet man eigentlich alles, nur hab ich da irgendwie versucht, die varianz von 25 werten auszurechnen und als ergebnis "0" erhalten - das kann nicht sein.
    hab schon nach anleitungen usw. gegoogelt und nichts gefunden :geknickt:
    weiß jemand, wie mir geholfen werden kann???
    mfg
    betty boo


    p.s. ich hasse physik!


    nabend!

    ich dachte, ich schreib mein neustes problem gleich hier mit in den thread :grin:

    also: kenne mich mit openoffice nun schon besser aus, aber habe da noch schwierigkeiten beim mathe-programm. ich wollte wissen, wie ich bestimmte elemente darstellen kann, wie z.b. eine große geschweifte klammer, in der ein bruch geschrieben werden kann und betragsstriche.

    gibts vllt. dafür irgendwo eine liste mit befehlen?
     
    #1
    betty boo, 11 November 2007
  2. Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    Machst du nicht Bio? Insbesondere da solltest du dringenst auch ein paar Fähigkeiten am Computer erwerben, denn auch in Bio wirst du früher oder später ein wenig Statistik betreiben müssen.

    Dein Problem mit calc kann ich nicht ganz nachvollziehen.

    Klicke die Zelle, wo das Ergebnis rein soll, an, und schreibe

    =stabw(

    jetzt markierst du mit der Maus alle Werte, und er füllt auf:

    =stabw(A6:A10

    Jetzt die Klammer zu, und ENTER. Dann sollte das Ergebnis, also die Standardabweichung da stehen.

    Wenn die 0 ist:
    * Sind die Werte evtl alle gleich? Dann ist das natürlich 0.

    * Sind die Werte vielleicht FAST gleich? DAnn ist die Standardabw. evtl sehr klein, und OpenOffice schreibt erstmal nur 2 Stellen hinterm Komma. Klick die Zelle mal an. Wenn in der Eingabezeile ganz oben ein kleiner Wert wie 0,00123 steht, liegts daran. Abhilfe: rechtsklick auf die Zelle -> Zelle formatieren. Im Reiter "Zahlenformat" kannst du die Darstellungsweise beeinflussen, indem du die Anzahl der Dezimalstellen erhöhst. Im linken Bereich kannst du auch "Wissenschaft" auswählen, dann bekommst du eine Anzeige wie 1,3E3 was so viel bedeutet wie 1,3*10³

    * Hast du die Werte selbst eingetippt, oder aus ner Datei geladen? Da gibts manchmal Probleme, wenn OpenOffice auf deutsches Format, also 1.000.000,1 eingestellt ist, die DAtei aber englische Notation, also 1,000,000.1 verwendet. In dem Fall kannst du mal nen Wert anklicken. Oben, in der Eingabezeile steht dann ein ' vor der Zahl. Wenn das so ist, sag bescheid.


    Übrigens, nochwas, die Standardabweichung und so ist gar nicht mal sooo abgefahren. Wenn du in Bio meinetwegen nen Dünger testen willst, machst du das an mehrere Kulturen mit meinetwegen jeweils 100 Pflanzen. Du stellst fest, im Durchschnitt werden die Pflanzen ohne Dünger 30cm hoch. Die mit Dünger werden 35cm hoch. Ob der Dünger nun wirklich hilft, merkst du erst durch diese statistischen Funktionen, den wenn die Pflanzen untereinander bis zu 20cm auseinander liegen, dann kannst du diese 5cm "Extra-Wachstum" in der Pfeife rauchen.

    Und sowas gibts überall, auch in Bio, Chemie, Psychologie, Wirtschaft etc.


    Was dein Praktikum angeht, da lernst du, wie du wissenschaftlich arbeitest, deine Ergebnisse auswertest, und das ganze zu Papier bringst. Das wirst du auch in Bio brauchen!

    Allerdings muß ich auch zugeben, das Praktikum ist zusammen mit dem Stress wegen der anderen Fächer schon ne Herausforderung, auch für Physiker.
     
    #2
    Event Horizon, 12 November 2007
  3. betty boo
    betty boo (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.569
    148
    95
    vergeben und glücklich
    danke für deine ausführliche antwort :smile:

    ich komm mit dem prog. auch schon besser klar, hab mir gestern von einem angehenden diplom(?) physikstudenten helfen lassen :zwinker:

    und ja, mir ist schon klar, dass man bisschen statistik und co. fürs biostudium braucht, aber die inhalte des physikmoduls sind doch ziemlich auf die reinen physikstudenten zugeschnitten und davon brauchen wir nichtmal einen bruchteil :angryfire (müssen uns das modul mit den physikern teilen, weil kein geld für ein extramodul für biologen übrig ist). deshalb ist es doch arg schwer, da auch nur ansatzweise mitzukommen.
    und das der abeitsaufwand dafür auch noch so hoch ist, macht es nicht besser.

    zum glück sind es nur 2 semester :tongue:
     
    #3
    betty boo, 13 November 2007
  4. Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Herzlichen Glückwunsch, deine 500€ haben dieses Semester 2m Straße von Schlaglöchern befreit.

    Ich bin fast schon nicht mehr angehender Physiker, und da stehe ich auch schon auf der "anderen Seite" beim Praktikum. Bei uns sinds hauptsächlich Chemiker, aber auch Biologen, die ihr phys. Praktikum absolvieren. Die Versuche sind größtenteils die gleichen wie bei den Physikern, teilweise etwas gestutzt, und sie müssen auch nicht alle Versuche machen. Ich denke auch, daß die Physik-Vorlesung z.T. nicht so optimal läuft. Sicher haben die Chemiker ne eigene Vorlesung bei uns, bei der alles etwas einfacher gehalten wird, dafür wird um so mehr Stoff durchgeprügelt, und das wiegt das ganze wieder auf.
    Aber: Physik zusammen mit den Physikern, das kann eigentlich nicht klappen.


    Was wir nun auch immer häufiger zu hören bekommen ist, daß unsere Geräte zu alt und störanfällig seien, das ganze gepaart mit dem Vorwurf, daß man ja jetzt 500€ pro Semester zahle. Sicher, da ist was dran. Aber von den 500€ bekommen wir nunmal nix, selbst aus den alten Bugets bekommen wir momentan nix.
     
    #4
    Event Horizon, 13 November 2007
  5. betty boo
    betty boo (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.569
    148
    95
    vergeben und glücklich
    ich zahl ja gar keine studigebühren :grin:

    bremen ist das einzige bundesland, in dem man als bremerin nix zahlen muss :tongue:


    aber trotzdem würd ich gern mal wissen, wo die ganzen gebührengelder landen...
     
    #5
    betty boo, 13 November 2007
  6. betty boo
    betty boo (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.569
    148
    95
    vergeben und glücklich
    neues problem weiter oben :zwinker:
     
    #6
    betty boo, 14 November 2007
  7. Starla
    Gast
    0
    Benutzt ihr kein Statistikprogramm? Bei uns gibt es auch extra Übungen für diese Thematik :zwinker: Wobei ich sagen muss, dass der Statistikteil bei uns (Psychologie) wohl höher ist :zwinker:
     
    #7
    Starla, 14 November 2007
  8. betty boo
    betty boo (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.569
    148
    95
    vergeben und glücklich
    von sowas hab ich keine ahnung :tongue:

    und wird auch nix in der richtung erklärt oder beigebracht.

    eigentlich brauch ich gerade keine formeln zum berechnen, sondern ich möchte formeln einfach nur mit dem computer darstellen (handgeschriebene sehen in einem abgetippten protokoll nämlich ganz hässlich aus ^^)

    aber das hat sich jetzt auch schon erledigt :grin: habs selber gefunden, wies geht.
     
    #8
    betty boo, 14 November 2007
  9. Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Naja, für dieses Praktikum braucht man eigentlich kein Statistikprogramm. Sowas wie ne Standardabweichung ist schon das Höchste der Gefühle, hinzu kommt vielleicht noch ne Ausgleichsgrade zu zeichnen. Excel etc. rechen da durchaus noch.

    Da hier grade Formeln angesprochen werden, die lassen sich in der Tat in OpenOffice noch etwas besser erstellen als in MS office. Denn in MS muß man die ganze Zeit rumklickern, in ooo sieht man unten einen die Formel beschreibenden Text. Man kann zwar auch rumklickern, aber teilweise gehts viel schneller, wenn man das direkt per Tastatur eingibt.


    Find's übrigens gut, daß du dich darüber informierst, wie man Formeln da rein bekommt. Ich hatte mal ne nette Truppe, die hat ihr Protokoll auch schön mit dem PC geschrieben, und da drin dann Formeln so erstellt:





    Code:
    ------------------
       |  a       c  2
    -\ | ---  + (---)
      \|  b       d


    (Warum funktioniert das hier nicht mehr? Ich meine jedenfalls, daß man ne Formel mit allen möglichen Zeichen auf der Tastatur verscuht, darzustellen.)

    Das ist das, wo man den großen **ARRRGGG** -Stempel rausholt...

    Es gibt da so einige Tücken beim Arbeiten mit PCs. Bei nem Optik-Versuch mußte man ne Grade durch ein paar Messwerte legen, und konnte aus den Schnittpunkten der Grade mit den Achsen was ablesen. Dummerweise hat man die direkt aus dem Excel-Diagramm abgelesen, aber das waren keine richtigen xy-Achsen, weil das Diagramm z.B. nur von x=2 bis x=5 ging...
     
    #9
    Event Horizon, 15 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - OpenOffice Tabelle Formeln
Hens
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
9 Mai 2008
3 Antworten
Test