Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Paartherapie?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Blumenkind, 11 Juni 2003.

  1. Blumenkind
    Gast
    0
    Mein Freund und ich sind seit fast 2 Jahren zusammen und stecken zur Zeit in einer wirklichen Krise. Wir versuchen oft, ein kärendes Gespräch über unsere Probleme zu führen, aber irgendwie drehen wir uns jedes Mal im Kreis und kommen keinen Schritt weiter.

    Mich macht das (verständlicherweise) total fertig.

    Mein Freund ist die letzten paar Tage weggefahren, um genug Zeit zu haben, sich über unsere Beziehung Gedanken zu machen. Morgen kommt er zurück, und natürlich will ich erst noch dieses Gespräch abwarten und sehen, wie es läuft und ob wir zu einem besseren Ergebnis kommen als bei den letzten (Streit-)Gesprächen.

    Trotzdem habe ich mal darüber nachgedacht, mit ihm zusammen eine Therapie zu machen, sollte es gar nicht besser werden...

    Findet ihr das übertrieben oder sogar lächerlich?
    Könntet ihr euch das in einer "ledigen" Partnerschaft vorstellen oder wäre euch dieser sicher nicht ganz geringe Aufwand nur in einer Ehe, wo evtl. auch Kinder mit im Spiel sind, die Mühe wert?
    Hat jemand ne Ahnung, ob so etwas von den Krankenkassen bezahlt wird? (Schätze eher mal nein...)

    Wie gesagt, ich fasse es noch nicht wirklich ins Auge, aber mich würde einfach mal eure Meinung dazu interessieren.
     
    #1
    Blumenkind, 11 Juni 2003
  2. Carrie
    Gast
    0
    Eine Therapie wäre zu diesen Zeitpunkt kein guter Entschluss.
    Ich wäre dafür, dass du ihn einfach auch seine Zeit und Freiheit lässt.
     
    #2
    Carrie, 12 Juni 2003
  3. Gizmo
    Gast
    0
    sind wir denn jetzt schon so unselbständig, das wir wie die amis gleich zu einem sellenklemptner laufen müssen? streit gibts in jeder Beziehung mal. der ist aber irgendwann auch wieder vorbei. so fair sollten alle beide dann schon sein. wenn er sich nicht schlichten läßt dann glaube ich eher, das er nur ein grund ist um von einem anderen problem abzulenken. meist ist der aktuelle streit nur ein produckt aus vorangegangen ereignissen. kann bei euch aberauch durchaus anders sein.
     
    #3
    Gizmo, 12 Juni 2003
  4. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Kommt ganz drauf an woher die Probleme stammen würd ich sagen. Wenn es ein generells nicht-zusammenpassen ist (das kann sich auch erst nach 2 Jahren rausstellen) oder bei einem von beiden die Gefühle weg sind, bringts nichts. Sonst ists zumindest eine Chance - sofern ER es auch will..

    Ob es sich lohnen würde musst du selber wissen, das können wir nun wirklich nicht beurteilen. Wenn du sagst: "Das ist der Mann meines Lebens" dann lohnt es sich sicherlich, allerdings klang mir das irgendwie nicht so..
    Wie alt seid ihrdenn wenn ich fragen darf?
     
    #4
    User 505, 12 Juni 2003
  5. Engelchen212
    0
    Also ich denke das so ne paartherapie nichts bringt und das man das auch irgendwie alleine auf die reihe kriegen muss. Nach ner so langen Beziehung kommt das oft vor das man sich öfter streitet usw. Wenn er dich wirklich noch liebt und du ihn auch dann müsstet ihr das eigentlich auch alleine hin kriegen. Denn wenn ihr euch vielleicht auseinander gelebt habt oder so, da kann wohl auch keine Therapie helfen. Manchmal merkt man auch halt erst nach so langer zeit, das der partner den man hat eigentlich nicht zu einem passt. Wenn ihr den genauen Grund für eure Streitereien wisst, dann müsst ihr halt drüber reden und versuchen ne lösung zu finden. Ansonsten wäre wohl ne Trennung das beste, so hart es sich auch anhört. Mag sein das da andere wieder völlig anders drüber denken, aber das ist halt nunmal meine meinung.
     
    #5
    Engelchen212, 12 Juni 2003
  6. CountZero
    CountZero (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    251
    101
    0
    Verheiratet
    1. Magst du uns vielleicht sagen, worum es geht? Denn das hat mit Sicherheit auch Einfluss darauf, wie die Antwort aussieht. Denn es gibt mit Sicherheit auch Fälle wo man von vornherein abschätzen kann, dass da nichts mehr daraus wird, aber in allen anderen Fällen...

    2. Ich denke, wenn ihr euch liebt, dann kann sich so etwas mit Sicherheit lohnen. Auch wenn die Überwindung erstmal sehr groß sein wird. Es müssen aber vor allem auch BEIDE dazu bereit sein, sonst wird das eh nichts.

    Es gibt übrigens die Möglichkeit bei ProFamilia einfach mal eine Stunde zu zweit (oder auch allein) bei einem Psychologen zu haben. Haben meine Freundin und ich auch schon mal wahrgenommen. Gibt zumindest Ansätze zum weiterarbeiten. Kostet so was um die 40 EUR.
    http://www.profamilia.de

    Zum Thema Krankenkasse: Ruf doch einfach mal bei einem Psychologen an, schildere ihm dein/euer Problem in groben Zügen und frag ihn, ob die das übernehmen.

    Viel Glück auf jeden Fall!

    C0
     
    #6
    CountZero, 13 Juni 2003
  7. Blumenkind
    Gast
    0
    Erstmal danke für eure Antworten.

    @Gizmo: Ich habe selber schon eher schlechte Erfahrungen mit psychologischen Therapien gemacht und bin deshalb jemand, der das bestimmt erst als aller-, allerletzte Möglichkeit in Betracht ziehen würde!

    @Serenity: Ich hab in meinem Post nichts über unsere Gefühle zueinander geschrieben, aber ich liebe meinen Freund über alles und bin mir 100%ig sicher, dass er der einzige Mensch ist, mit dem ich mein Leben verbringen möchte. Wenn wir uns trennen würden, wäre ich völlig am Ende, weil ich wüsste, dass ich nie wieder jemanden finden würde, der *so* gut zu mir passt.

    Wir sind 18 und 22...also nicht grade das typische Alter, um sich beziehungstechnisch schon Rat von einem Psychologen zu holen... :frown:

    zu unserem Problem @Count Zero: So blöd sich das anhört, aber wir sind beide der Meinung, dass bis vor 3 Wochen alles noch wunderbar harmonisch zwischen uns lief (weshalb euch meine Idee mit der Therapie wahrscheinlich noch bescheuerter vorkommen muss...)
    Zuerst ging es nur um Kleinigkeiten, mein Freund wollte öfters als bisher etwas ohne mich unternehmen, womit ich erstmal irgendwie klarkommen musste.
    Es gab ein paar Eifersüchteleien, aber keine großen Szenen oder sowas, und Diskussionen, aber wirklich nichts, was nicht wieder in den Griff zu bekommen wäre, wenn wir uns beide ein bisschen darum bemühen würden.

    Seit heute verstehe ich aber überhaupt nichts mehr:
    Mein Freund hat mir gestanden, dass er sich seit einigen Wochen in die Idee verliebt hat, alleine leben zu wollen, ohne Beziehung, ohne auf jemanden Rücksicht nehmen zu müssen, um tun und lassen zu können, was er will...(<--wobei er nach eigenen Angaben *nichts* Sexuelles meint, und das glaube ich ihm auch...es würde ihm also nicht darum gehen, noch mehr verschiedene Partner zu haben, sondern einfach Unternehmungen und Reisen machen zu können, wann und wohin auch immer er es will...)

    Er sagt, er hängt noch an mir und liebt mich noch, aber er hat plötzlich diesen enormen Freiheitsdrang, den er einerseits selbst nicht versteht und der ihm auch selbst total Angst macht, den er aber nicht aus dem Kopf bekommt und in den er sich wie gesagt "verliebt" hat.

    Ich bin völlig fertig und verstehe ihn einfach nicht...wir wohnen seit einem Jahr zusammen (er hat für mich alles aufgegeben und ist zu mir in die 250km entfernte Stadt gezogen - völlig aus Überzeugung!), wir haben uns hier alles neu zusammen aufgebaut, und vor allem hat es bisher noch nie zwischen uns gekriselt und auch das Zusammenleben hat wunderbar funktioniert.
    Wir haben gemeinsame Zukunftspläne...und das alles will er jetzt einfach wegschmeißen? Nur um die Erfahrung zu machen, wie es ist, ganz alleine zu leben? Auf niemand Rücksicht nehmen zu müssen? (Man kann ja sowieso *nie* völlig frei sein im Leben, von irgendjemandem ist man immer abhängig...)
    Und er weiß ja noch nicht mal, ob ihm das Leben "ganz allein" überhaupt gefallen würde...

    Ich weiß nicht mehr weiter, echt. Ich fühle mich vor allem so hilflos. Ich kann im Prinzip ja nichts tun, damit er sich doch für mich entscheidet... :frown:

    Er ist jetzt hin-und hergerissen und erstmal übers Wochenende weggefahren, um Zeit für sich zu haben und sich nochmal Gedanken über alles machen zu können.
    Und ich, ich sitze hier mit dieser unbeschreiblichen und riesengroßen Angst, dass er mich verlassen wird... :frown:


    Was meint ihr dazu?
     
    #7
    Blumenkind, 13 Juni 2003
  8. Quendolin
    Ist noch neu hier
    957
    0
    0
    Single
    Was ist denn das typische Alter dafür? :zwinker:

    Und zur Sache: Sollte er seine Freiheiten und Alleinsein nicht schon lange genug genossen bzw. "genossen" haben?
    Doch vielleicht meint er, gerade nun diese Frische zu brauchen.

    Vielleicht war es aber auch ein Hilferuf, dass er sich bei dir zu eingeengt fühlt? Etwas Selbstkritik könnte da weiterhelfen, ohne, dass ich das jetzt bös oder persönlich meine. :zwinker:

    Ansonsten mußt du ihn wohl einfach mal 1-2 Wochen machen lassen und am besten seine Wünsche ernstnehmen und nicht dran rumkritisieren, sonst fühlt er sich vielleicht nicht für voll genommen, mißverstanden oder erst recht eingeengt, vor allem, wenn er merkt, dass du ihm es ausreden willst. Wenn er's machen will, tut er's eh, aber vielleicht kommt er ganz schnell wieder zurück, wenn er merkt, dass es nicht das richtige ist.

    Für mich wäre Freiheit ja eher, einen Partner zu haben, mit dem man _gemeinsam_ was unternehmen kann, aber wenn er meint, er ist alleine glücklicher? Dann muß er diese Erfahrung eben machen und egal, wie sie endet, drumrum werdet ihr schlecht kommen.

    Aber nicht vergessen: Immer positiv denken. :zwinker:
    Und: In dem Alter tun sich noch viele Persönlichkeits-, Situations-, vielleicht auch Wohnortwandel etc. auf...
    In jedem Risiko steckt auch eine Chance auf was neues bzw. besseres, und sei es nur besser für die neue Situation.

    Quen
     
    #8
    Quendolin, 14 Juni 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test