Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Pamphlet gegen die neue Jugendkultur

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von prepostmodern, 20 November 2004.

  1. prepostmodern
    0
    Dieses Thema beschäftigt mich schon seit einer Weile, und nun ist es an der Zeit, daß es herausgelassen wird. Wie der Titel schon vermuten läßt, werden keine Lobeshymnen oder dergleichen folgen, der Text wird vermutlich für einige provozierend sein. Einige Dinge sehe ich tatsächlich so, wie ich sie beschreiben werde, andere treibe ich bewußt auf die Spitze. Letztlich interessiert es mich, ob meine Ansichten vielleicht nur auf selektive Wahrnehmung zurückzuführen sind, andere es ähnlich sehen oder ob diese "schöne neue Welt" einfach nichts für mich ist.

    Schöne neue Welt - ja, wie neu ist sie? Die ganzen neuen Trends, Modeerscheinungen, gesellschaftlichen Phänomene. Wie neu sind sie? Oder sind es nur alte geschichten neu verpackt?
    Ich meine die meiner Ansicht nach hochgradig perversen Auswüchse, die in der "neuen Jugendkultur", wie ich sie nenne, zu finden sind. Das größte Ärgernis ist wohl die Allgegenwärtigkeit von Sex. Kein Produkt, so scheint es, kann noch verkauft werden, ohne daß ein "begehrenswerter" Körper in Szene gesetzt wird. Im Fernsehen werden Sendungen mit dem Thema Sex immer beliebter - man denke an Serien wie "Sex and the City" und diverse Spielfilme, in denen es um Affären am laufenden Band, möglichst geschicktes Fremdgehen und wilde, sinnlose Orgien geht.
    Neulich war ja bereits zu lesen, daß sich eine Frau, die kurz vor ihrer Hochzeit stand, durch eben einen solchen Film inspiriert über einen armen Bademeister hergefallen ist. Wirklich, da steht die Ehe auf einer soliden Basis. Sinngemäß zitiert aus der Inhaltsangabe des angesprochenen Filmes: Die Frau will vor der Ehe Sex mit einem anderen Mann haben, denn in der Ehe will sie ihn nicht betrügen, daß würde ihm das Herz brechen. Was für eine miserable Logik ist denn das? Als ob das Vergehen gemindert würde, nur weil es außerhalb der Ehe stattfindet - die Ehe ist doch ohnehin nur noch ein Symbol.
    Überall hört man immer wieder, daß junge Leute das Gefühl haben, etwas zu verpassen, alles ausprobieren müssen, damit sie es mal erlebt haben, dabei gewesen sind. Man liest von Leuten, die ihre Partner verlassen, nur, weil sie "mal etwas anderes" erfahren wollen, glauben, eine einzige Partnerschaft in ihrem Leben wäre eine Schande, würde einen großen weißen Fleck auf der Landkarte ihrer Erfahrungen hinterlassen. Wer hat euch nur diesen Floh ins Ohr gesetzt? Warum ist es am allerwichtigsten, daß zu tun, was "jeder eben so macht"? Immer im Trend zu liegen? Immer das neueste Handy, die angesagtesten Klamotten, dazu noch ein wirklich einfallsreiches Vokabular, das ständig aktualisiert wird.
    Dann der Schönheitswahn. Fernsehsendungen über Schönheitsoperationen, ständig steigende Nachfrage nach "Aufmotzen" des eigenen Körpers. Wohin soll das noch führen? Gibt es bald niemanden mehr, der noch "echt" ist? Oh, uns geht es ja so schlecht, uns fehlt das Geld für wasauchimmer, das ist für die Brustvergrößerung unserer 15-jährigen Tochter draufgegangen. Ach, und die kleinen brauchen ja auch so viel Taschengeld, wovon sollen die denn sonst den angesagten Kram kaufen? Naja, manche gehen anschaffen oder verkaufen Drogen, aber wir sind ja eine anständige Familie.
    Magersüchrige Frauen und Mädchen, so weit das Auge reicht. Die Klamotten natürlich so kurz und schlüpfrig wie möglich, am besten noch ohne Höschen. Weil euch sonst niemand anschauen würde? Trotz kiloweise Kosmetik? Ist man nur die Menge an Sabber wert, der hinter einem auf den Boden läuft? Kleiden sich so viele junge Frauen und Mädchen aus Überzeugung wie Schlampen oder wissen sie es nicht besser - und wundern sich hinterher, daß sie wie Schlampen behandelt werden, als solche angesehen werden? Tun sie es nur, um dazuzugehören, weil es "alle tun"? Tun es alle, nur weil einige wenige am lautesten schreien und den Ton angeben? Welchen Grund ich auch versuche zu denken, ich finde jeden erbärmlich. Immer früher, jünger, öfter, schneller, kürzer, heftiger, extremer.
    Das Erbe der 68er, die sowieso mit jedem geschlafen haben?
    Um noch einmal auf das Thema Treue zurückzukommen. Ein Ideal - ein altes Ideal, veraltet? Der Seitensprung ist ja schon fast obligatorischer Vestandteil einer "gelungenen" Partnerschaft. Ob im Urlaub, im Büro, auf dem Klo in der Disco - aber Schuld war ja nur der Alkohol. Oder "besorgt" er oder sie es dir nicht richtig? Willst du so richtig benutzt werden, dreckig sein, perverse Spielchen spielen? Ich brauchte nicht lange zu suchen, um Sätze wie "ich [fand] es sehr geil, dieses benutzt werden und auch das würgen fand ich recht geil" oder "aber ich stehe sehr drauf, wenn er sich in meinen haaren festkrallt und mich so richtig 'benutzt'" zu finden. Bezeichnend für eine ganze Generation? Flucht vor dem Alltag, Rückkehr zum Urpsrung? Die Unmöglichkeit, die Triebe im Zaum zu halten, fehlende Einsicht, daß eben dies für eine "Kultur" notwendig ist?
    Dazu die Drogen, um das Bild zu komplettieren. Das im besten Falle wöchentliche "Zusaufen" im Frundeskreis, Kiffen, Rauchen, Schnupfen usw. scheint ebenfalls Bestandteil des Pflichtprogramms zu gehören, das man spätestens bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres verinnerlicht hat. Hauptsache, man ist irgendwie benebelt, so scheint es.
    Natürlich ist es auch Pflicht, die Erwachsenen so weit es geht in den Wahnsinn zu treiben. Wozu soll Respekt gut sein? Die Reden doch sowieso nur Müll, haben doch gar keinen Plan. Wie sollen sie auch? Die paar Jahre, die sie länger auf der Welt sind als ihr, was macht das schon? Nein, ihr habt selbstredend das Recht in die Wiege gelegt bekommen.

    Wozu all das? Übertreibung, Exzesse als Abgrenzung? Wird nicht gerade durch die Übertreibung das Außergewöhnliche gewöhnlich? Geht nicht gerade dadruch eine Menge verloren, das man durch kein Experiment, kein Risiko, kein Wagnis berkommt? Leben wir wirklich in zwei so verschiedenen Welten? Ha, wenn ich könnte, vielleicht würde ich den Knopf sogar drücken.

    Kein Wunder, daß es mit uns den Bach runter geht.
     
    #1
    prepostmodern, 20 November 2004
  2. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Dumme Frage, bist Du dieser Lehrer, der hier vor einiger Zeit schon mal geschrieben hat?

    Witzigerweise habe ich genau das umgekehrte Problem. Mein größtes Ärgernis ist der allgegenwertige Mangel an Sex.
     
    #2
    Trogdor, 20 November 2004
  3. prepostmodern
    0
    Nein, bin ich nicht.

    Es geht hier nicht um persönlichen Sex, nicht einmal um "echten" Sex. Es geht darum, daß man fast immer und überall sexuellen Reizen ausgesetzt ist. Werbeplakate, Film und Fernsehen, Zeitschriften, entsprechend gekleidete Mitmenschen.
    Mal ehrlich, daß ich nicht von der Allgegenwärtigkeit kopulierender Paare oder dergleichen geschrieben habe, das sollte doch klar sein, oder?
     
    #3
    prepostmodern, 20 November 2004
  4. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Nettes Zitat im Zusammenhang mit dem übrigen Text.
     
    #4
    Trogdor, 21 November 2004
  5. Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    :bandit:
     
    #5
    Schlumpf Hefti, 21 November 2004
  6. prepostmodern
    0
    Ach, darum geht es überhaupt nicht. Ich habe nichts gegen Sex und Schönheit - es ist eher die Einstellung, mit der die jungen Leute an die Sache herangehen.
    Das trifft auf mich auch zu - aber ich sehe einfach sehr viele Leute, die der angesprochenen Sparte zugeordnet werden können. Warum sind Dicos, TV (Musikvideos vor allem) und Zeitschriften voll von denen?

    Ich habe ja auch nicht behauptet, daß es so ist, wie ich es darstelle - sind dir die vielen Fragezeichen im Text aufgefallen?

    Nunja, eine Diskussion scheint hier ja nicht zustandezukommen, schade.
     
    #6
    prepostmodern, 22 November 2004
  7. shabba
    Gast
    0
    interessant, netter text, gefaellt mir. ebenso lebhaft schoen geschrieben. die ansichten finde ich interessant, kann ihnen in vielen punkten zustimmen. :smile:

    gruß
    shabba
     
    #7
    shabba, 22 November 2004
  8. 123hefeweiz
    0
    Hatte unser "Sexnichtmöger" da nicht mal was geplant??? Meine, mich dumpf erinnern zu können. Wie auch immer - mein Angebot zur Gründung eines Gegenvereins steht immer noch :grin:

    Gruß
    hefe
     
    #8
    123hefeweiz, 22 November 2004
  9. Der ASV unter Vorsitz des Großmeisters.
    Ich bin längst Mitglied. :grin:
     
    #9
    Safer Sephiroth, 22 November 2004
  10. Dillinja
    Dillinja (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.181
    123
    5
    nicht angegeben
    es scheint ebenfalls trend zu werden, dass sich vereinzelte "ich gegen die welt"-einmann-armeen dazu berufen fühlen, der jugendlichen kultur ihre ansichten aufzudrücken. okay, "aufdrücken" ist an dieser stelle das falsche wort - aber sinngemäss richtig: alles soll wieder etwas "normaler" werden (über definitionen dieses wortes werde ich nicht diskutieren, denn man versteht den sinn schon).
    ja, alle sind heruntergekommen eitel, versaut und so richtige rudeltiere. sollen etwa all diese hobby-analysen, die sich derzeit in den medien tummeln, wirklich etwas bringen? was erwartet man? dass sich plötzlich jeder einen kopf macht und sich fragt, ob das eigene tun vielleicht fehlerbelastet sein könnte? ich sage: scheiss drauf! zwischen dem ganzen genannten assozialen gesockse steckt dennoch der hoffnungsschimmer: ganz normale menschen mit hirn, mit stabilen zukunftsvisionen und mit sozial engagiertem verhalten. leute, die so sind, waren früher vielleicht auch anders. haben sich die ein oder andere droge reingepfiffen, sich markant gekleidet, wollten rebellieren. wenn man sowas nicht in der jugend machen darf - wann dann? gehört eben zum lern-prozess

    sex sells: ja, das stimmt. frage: wieso sollte das nicht so sein dürfen? sex ist nunmal ein fester bestandteil des menschlichen individuums. vorlieben diesbezüglich sind variabel wie die angeprangerte trend-geilheit der jugend. die 60er und 70er jahre sind bekannt für die sexuelle revolution - aus der vor allem die frauenwelt einen gewinn gezogen hat. eben weil sich sex verkauft, haben massenhaft frauen, wie auch männer, einen rendablen finanziellen aspekt zur selbstverwirklichung gefunden. sprich: es wurden gutbezahlte arbeitsplätze geschaffen (man beachte alleine die nachfrage an models).
    nur weil man damit zugeschüttet wird, muss es nicht heissen, dass man sich darauf einlassen muss. okay, die jugend ist noch sehr leicht manipulierbar und da kann eine "übersexung" schädlich sein. da hat man aber als elternteil einen riegel vorzuschieben (ist selbstverständlich nicht zu 100% und überall möglich, aber das ist keine ausrede). nein, ich will jetzt nicht nur den eltern die schuld geben, aber dies ist für mich ein enorm wichtiger faktor, der mehr und mehr untergeht (kenne ich aus eigener erfahrung).

    nun ist aber genug genervt. ich wollte lediglich zum ausdruck bringen, dass die jugend keineswegs auf dem direkten wege ins verderbnis ist. man muss ihr lediglich die zeit geben, ihre naivität abzulegen und erwachsen zu werden. früher oder später ist das bei jedem der fall - doch dann ist die nächste generation an der reihe.


    gezeichnet:
    der typ, der früher überweite klamotten trug, sich bass-lastige musik anhörte und in hinterhöfen rumhing
     
    #10
    Dillinja, 23 November 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Pamphlet gegen neue
familienschreck4ever
Off-Topic-Location Forum
4 September 2016
1 Antworten
LikeStars
Off-Topic-Location Forum
6 Juni 2016
8 Antworten
PC-Junky
Off-Topic-Location Forum
20 Januar 2016
3 Antworten
Test