Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Panikängste

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Otti86, 16 September 2008.

  1. Otti86
    Otti86 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    302
    103
    4
    Single
    Hallo,

    Ich leide seit ca. 3-4 Monaten unter Panikängsten. Bin jetzt seit ca. 4 Wochen auch in Therapie und meine Therapeutin gibt mir auch gute Tipps die ich auch immer versuche anzuwenden. Mittlerweile gehe ich auch nicht mehr so aus meiner Angstsituation heraus. Nur noch manchmal, wenn es wirklich arg schlimm ist oder es mehrere Stunden dauert.

    Meine Standardsymptome sind z.B.: Das Gefühl keine Luft zu bekommen (Ist immer der Fall), Das Gefühl "nicht da" zu sein, weiche Knie, zittern, nasse Hände,Das Gefühl umzufallen.....das volle Programm also :cry: . Manchmal habe ich auch die Gedanken das ich irgendeine schlimme Krankheit haben könnte und ich daran sterben muss :cry: . Andererseits weis ich aber das ich organisch völlig gesund bin.

    Mir hilft es eigentlich meistens (wenn ich mich net grade reinsteigere oder versuche mich abzulenken), wenn ich mit jemandem reden kann. Mit meinem Freund z.B. oder mit meinem Chef oder meinen Eltern. Die stehen da Gott sei Dank alle hinter mir.

    Jetzt grade habe ich wieder so eine Attacke. Ich habe nämlich vorhin mein gehege sauber gemacht und den Qualm vom Katzenstreu eingeatmet (ausversehen natürlich, denn Selbstmord würde ich NICHT begehen!!!) und jetzt etwas Probleme beim atmen (kann auch Einbildung sein). Ich traue mich gar net schlafen zu gehen, weil ich mir im Kopf wieder so Horrorgedanken mache wie z.B. "Jetzt erstickst du vielleicht wenn du schlafen gehst", oder sowas :flennen:

    naja, wollt mir nur mal was von der Seele schreiben.....
     
    #1
    Otti86, 16 September 2008
  2. Trauerklops
    Verbringt hier viel Zeit
    224
    103
    2
    nicht angegeben
    Finde ich gut, dass Du deine Ängste kommunizierst – aber deine von Dir beschriebenen Symptome sind ernstzunehmend und vor allen so einfach nicht in den Griff zu bekommen. Das Potential dieses Forums ist mit Sicherheit hier und da recht hoch, aber mit dem von Dir beschriebenen Problem gehörst Du in professioneller Hand.

    Ich hoffe Du hast Dir den „richtigen Therapeuten“ ausgesucht. Mein eindringlicher Rat – gehe zu einem ausgebildeten Mediziner. Am besten zu einem Neurologen mit psychiatrischer "Zusatzausbildung". Ein sog. Diplompsychologe deckt bei weiten nicht das Spektrum ab wie die vorstehend genannter Berufsgruppe.
     
    #2
    Trauerklops, 17 September 2008
  3. Masterboy1983
    Verbringt hier viel Zeit
    238
    101
    0
    nicht angegeben
    Meistens läuft dass so ab das man bei zwei Ärzten in Therapie ist.

    Einmal nämlich der Psychiater der dir sagt und diagnostiziert welche Therapie sinnvoll ist und dich dann an einen entsprechenden Therapeuten überweist.

    Parallel dazu verordnet dir der Psychiater dann auch die entsprechenden Medis.

    Bin gerade auch dabei eine Therapie wegen meiner Panikattacken zu machen. Einen Platz bei einem Therapeuten hab ich leider noch nicht, dafür aber die Medis vom Psychiater....und die helfen mir sehr gut.
     
    #3
    Masterboy1983, 17 September 2008
  4. Quelle
    Quelle (30)
    Benutzer gesperrt
    54
    0
    0
    nicht angegeben
    Ich denke das in diesen ernsten Fall ein Internetforum nur gering helfen kann.

    Du solltest wirklich professionelle Hilfe bekommen aber ich würde nicht direkt zu viel Medikamente annehmen und schlucken wie sonst was. Viele Probleme im Kopf können auch durch Gespräche und auch wieder im Kopf geklärt werden, ohne Tabletten.
     
    #4
    Quelle, 17 September 2008
  5. Hase2008
    Hase2008 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    224
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das beste was du machen kannst, ist zu einem Therapeuten zu gehen, und das machst du ja ;-)
    Nebenbei kann ich noch Bachblüten Notfall Tropfen/ Pastillen empfehlen.. DIe beruhigen etwas und sind von dem pflanzlichen Beruhigungsmittel Angebot meiner MEinung nach am Besten (habe auch PA und shcon vieles ausprobiert )
    Nebenbei fördert langes vor-dem pC sitzen Angstzuzstände..
    Viel frische Luft und Bewegung sind gut.
    Und du solltest Kaffee (am besten ganz) und Zigaretten auf nüchternen Magen vermeiden.
    Und regelmäßig Essen.
    Aber das weisst du vermutlich schon alles ;-)
    Und etwas GEdult haben muss man auch :smile:
    Viel Glück
     
    #5
    Hase2008, 17 September 2008
  6. Kaya3
    Kaya3 (33)
    Sehr bekannt hier
    1.229
    168
    292
    nicht angegeben
    Hallo,

    also ich will nochmal betonen, dass das mit dem "richtigen Therapeuten" so eine Sache ist. Es gibt ärztliche Psychotherapeuten, psychologische Psychotherapeuten, es gibt Psychiater (auch mit Zusatzausbildung zum Psychotherapeuten) und Neurologen (und was weiß ich nicht noch was.)
    Zu Ärzten mit psychotherapeutischer Zusatzausbildung würd ich persönlich jetzt nicht raten, ich hab da immer das Gefühl, die gehen Probleme eher medizinisch/praktisch an. Psychologische Psychotherapeuten haben wenigstens Psychologie studiert, ich halt das ja für durchaus sinnvoll in einer Therapie ;-)
    Also, wie schon Masterboy meinte: Zum Psychiater für die Medis und für den "körperlichen" Teil der Probleme und zum psychologischen Psychotherapeuten zum Reden, Ursachenforschung und Behandlen.


    Alles Gute!
    Kaya
     
    #6
    Kaya3, 17 September 2008
  7. Masterboy1983
    Verbringt hier viel Zeit
    238
    101
    0
    nicht angegeben
    Genauso ist es.

    Und ich meinte auch nicht dass du dich mit Medis zuschütten solltest. Aber die Medis haben bei mir jetzt erst bewirkt dass ich wirklich motiviert und ohne Angst mir einen Therapeuten suchen kann.

    Von daher find ich das schon recht sinnvoll. Und ich schütte mich damit auch nicht zu, sondern nehme nur ein Präparat.

    Dadurch bin ich jetzt nicht zum Zombie geworden sondern genauso wie davor, nur eben ohne Angst vor der Angst und Panik :smile:
     
    #7
    Masterboy1983, 17 September 2008
  8. Trauerklops
    Verbringt hier viel Zeit
    224
    103
    2
    nicht angegeben
    Ja-Ne, sicher, der Diplom – Psychologe kann dein Verhalten therapieren, aber bei Angst und Panikattacke ist allzu oft eine Behandlung mit Medikamenten notwendig. Und nur zur Info ein Diplom-Psychologe ist kein Arzt, er darf weder Medikamente verschreiben, noch darf er überhaupt mit Psychopharmaka arbeiten.

    Zitat Anfang:
    Also, wie schon Masterboy meinte: Zum Psychiater für die Medis und für den "körperlichen" Teil der Probleme und zum psychologischen Psychotherapeuten zum Reden, Ursachenforschung und Behandlen.
    Zitat Ende:

    Wenn ich so was lese, kann ich nur noch mit den Augen rollen. Nur zur Info, was für dich gut war, ist nicht für alle so anwendbar. Es gilt die schwere des Falls zu berücksichtigen.
     
    #8
    Trauerklops, 18 September 2008
  9. Starla
    Gast
    0
    Off-Topic:
    @Trauerklops

    Dann mal zu Deiner Info: Ein Diplom-Psychologe darf überhaupt nichts therapieren (er darf höchstens diagnostizieren), sondern es bedarf einer Zusatzausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten.

    Kaya hat das ja schon sehr gut dargestellt.
     
    #9
    Starla, 18 September 2008
  10. Trauerklops
    Verbringt hier viel Zeit
    224
    103
    2
    nicht angegeben
    Off-Topic:

    Erzähle mir mal was Neues. Ich kenne nicht einen Diplom Psychologen der nicht genau diese Vertiefung gewählt hat – aber vielleicht ist man da ja auch ein wenig polarisiert. Aber trotzdem danke für den Versuch der Belehrung.

    Immer wieder interessant, erst wollte keiner auf dieses Thread antworten – und als ich es dann mal getan habe, wissen es mal wieder alle besser. Naja – ist eure Gesundheit – und es bleibt euch überlassen wie ihr diese wieder herstellen wollt.

     
    #10
    Trauerklops, 18 September 2008
  11. o0marshmallow0o
    Verbringt hier viel Zeit
    30
    91
    0
    in einer Beziehung
    Hi,
    mein Freund hat dasselbe! Nur, dass er erst seid kurzem darüber spricht. Als kind hatte er das ziemlich oft, dann hat es für ´ne weile aufgehört und letztens war es wieder dann wieder da.
    das ist genauso wie du es beschreibst, er tut mir dann immer so leid und mann kann ihm kaum dabei helfen.
    er geht auch demnächst in therapie, war aber auch beim arzt und hat medikamente bekommen. welche, die er jeden abend nehmen kann, ur beruhigung und welche, die er nimmt wenn das wieder kommt.
    er hat aber auch jetzt einen termin beim neurologen...der arzt meinte nämlich das würde wahrscheinlich ´ne nervliche sache sein....
    naja
    bist jedenfalls nich die einzige:smile:
    mein freund denkt nämlich dass er der einzige wäre, der sowas komisches hat
     
    #11
    o0marshmallow0o, 18 September 2008
  12. Starla
    Gast
    0
    @Otti86

    Wie geht es Dir denn jetzt? Hast Du die Nacht gut überstanden? :smile:

    Ich finde es gut, dass Du Dir so frühzeitig professionelle Hilfe geholt hast, denn je eher Du Dich behandeln lässt, desto größer ist auch die Chance, dass Du diese Attacken wieder loswirst.

    Sprich am besten mit Deiner Therapeutin über diesen Vorfall und erarbeitet eine Möglichkeit, in Zukunft besser damit umzugehen. Du packst das schon! :smile:

    Off-Topic:


    Ich glaube, Du hast gar nichts begriffen. Ein Diplom-Psychologe kann (bzw. muss sogar) den Schwerpunkt "Klinische" während seines Studiums wählen, wenn er später diese Zusatzausbildung machen möchte. Das hat aber überhaupt nichts mit seiner Berechtigung zur Therapieausübung zu tun. Die erwirbt er nicht mit seinem Studium. Wer eine Kassenzulassung haben möchte, MUSS diese Ausbildung machen und die können nicht nur Diplom-Psychologen machen.

    Und ich weiß, wovon ich rede, bin nämlich vom Fach.

    Darüberhinaus kann man ihren Worten überhaupt nicht entnehmen, ob sie sich privat behandeln lässt (dürfte aber eh kaum jemanden geben, der keine Kassenpatienten behandelt, von daher ist es müßig, darüber zu reden) oder gesetzlich krankenversichert ist. Deine Wortwahl ist einfach falsch (auch wenn Du vielleicht das Richtige meinst, aber das weiß ja niemand).
     
    #12
    Starla, 18 September 2008
  13. Trauerklops
    Verbringt hier viel Zeit
    224
    103
    2
    nicht angegeben
    Off-Topic:

    By the Way – es ist mir absolut egal, was Sie glaubst oder nicht. Dennoch verbitte ich mir meine Fachkompetenz anzuzweifeln – das ist mit Verlaub – anmaßend!

    Des weiteren – habe ich was von Behandlung von Kassenpatienten erwähnt? – ich glaube nicht. Ihr Wille etwas krampfhaft falsch zu verstehen schwingt in jeder Silbe Ihres geschriebenen – Werte Person vom Fach.

    Für mich endet hier diese „Fach“diskussion und zwar endgültig. :kopfschue

     
    #13
    Trauerklops, 18 September 2008
  14. Starla
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Nun sei doch nicht so empfindlich. Das Mädel wird aller Voraussicht nach eine Kassenpatientin sein und selbst wenn nicht - dass jemand ausschließlich Privatpatienten behandelt ist eher selten (weil es sich nicht rentiert) und nicht als Normalfall anzusehen.

    Ergo: Sie wird nicht von einem Diplom-Psychologen behandelt, sondern einem psychologischen Psychotherapeuten, der von der Materie nicht minder Ahnung hat als ein ärztlicher Psychotherapeut.

    Aber klar, dass Ärzte ihre Medikamente an den Mann bringen wollen, bringt ja auch gut Geld, wenn Patienten vor der Tür stehen.

    Mir kommt es so vor, als ob Du krampfhaft versuchst, nicht zuzugeben, dass Du das durcheinandergeworfen hast. Aber okay, ist Dein Ding, nicht meins :ratlos:
     
    #14
    Starla, 18 September 2008
  15. Otti86
    Otti86 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    302
    103
    4
    Single
    Also vielen Dank schonmal für eure Antworten. Mir hilft das schon sehr, wenn ich mit jemandem darüber reden bzw. schreiben kann. Wobei das eher besser ist wenn derjenige vor mir sitzt. Nur manchmal ist halt keiner da :smile:
    Die Nacht habe ich -wie man sieht- gut überstanden. Am nächsten Tag ging die Angst zwar etwas weiter, war aber nicht mehr ganz so schlimm wie am Abend vorher. Momentan habe ich eine Attacke der etwas schlimmeren Art wo ich auch wieder schlecht Luft bekomme.
    Ich weis einerseits das es nur wieder vom Kopf her kommt, aber trotzdem beruhigt mich das nicht immer. Momentan denke ich z.B. ich könnte etwas vom Pflanzenschutzmittel eingeatmet haben was mein Kollege heute ausgebracht hat (ich mache grade ne Ausbildung zur Gärtnerin).

    Meine Therapeutin hat mir mal ein paar Tipps gegeben, wie ich in so einer Angstsituation mit der Angst umgehen kann (mich ablenken und sowas z.B.) aber das klappt leider noch nicht immer. Wir wollen das erstmal so versuchen ohne Medis.
     
    #15
    Otti86, 18 September 2008
  16. Kaya3
    Kaya3 (33)
    Sehr bekannt hier
    1.229
    168
    292
    nicht angegeben

    Hallo,

    also klar, dass medikamentöse Unterstützung manchmal vonnöten ist, leugnet ja keiner. Aber es geht darum, dass man beides macht, sich medikamentöse Unterstützung holt, aber auch psychotherapeutische. Ich versteh nicht ganz, wieso du dich da so auf die Medikamente versteifst.
    Ich persönlich würde da aus Erfahrung eher zum psych. Psychotherapeuten raten, nicht mehr und nicht weniger.
    Das Endziel sollte doch sowieso sein, dass der Patient irgendwann entweder keine Panikattacken mehr hat oder so damit fertig wird, dass er keine Medis mehr braucht. (Auch wenn es sicher Leute gibt, bei denen das so nicht möglich ist.)

    Off-Topic:


    Ich bin zwar nicht "vom Fach", aber alles, was Starla erwähnt hat, hab ich auch so gelernt/erfahren. Ich finde es ja ungemein spannend, wie kritikfähig manche Menschen sind, wie haltbar soll denn da die Fachkompetenz sein? Darf man denn fragen, woher diese kommt?



    Gruß,
    Kaya
     
    #16
    Kaya3, 18 September 2008
  17. Ewi Silver
    Ewi Silver (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    37
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Meine Standardsymptome sind z.B.: Das Gefühl keine Luft zu bekommen (Ist immer der Fall), Das Gefühl "nicht da" zu sein, weiche Knie, zittern, nasse Hände,Das Gefühl umzufallen.....das volle Programm also :cry: . Manchmal habe ich auch die Gedanken das ich irgendeine schlimme Krankheit haben könnte und ich daran sterben muss :cry: . Andererseits weis ich aber das ich organisch völlig gesund bin.

    Goooooottttttt,

    das könnte ich geschrieben haben! Mir geht es genauso. Hab aber schon seit zwei Jahren Panikattacken und seit zwei Monaten wieder sehr häufig. Als ich letzte Woche mit meinem Freund zum Shoppen gefahren bin, hatte ich im Auto ne Panikattacke. Es es so schlimm gewesen, dass ich am liebsten rausgesprungen wäre. Ich hatte das Gefühl, als würde das Auto mich ersticken.

    Ich nehme jeden Tag Baldrian-Tabletten. Die machen mich ruhiger und entspannen. Probier`s mal aus.

    Lg
     
    #17
    Ewi Silver, 18 September 2008
  18. Kätzchen 88
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    nicht angegeben
    Eine Bekannte von mir hat so etwas auch, allerdings in ganz anderer Form (hatte Panik das haus zu verlassen). Sie ist auch in die Therapie gegangen und seitdem geht es ihr wieder viel besser. Die Psyche ist kein Spielplatz, und krankheiten (oder auch panikanfälle) die sie befallen müssen auf jeden Fall ernst genommen werden. Deshalb finde ich es schonmal super von dir, dass du schon in behandlung bist.

    Reden hilft immer, rede mit deienr familie, mit freunden, deiner Therapeutin, oder auch hier im forum. Ich kenne das selber, dass wenn etwas da ist, das einen Bedrückt, reden hilft. Es hilft, wenn jemand auf deine Probleme reagiert und du nicht das gefühl haben musst völlig allein zu sein. Deshalb fände ich es in deienr Situation auch völlig ok, dass du, wenn du gerade so eienn panikanfall merkst, mit jemandem schnell darüber redest. Ruf Freunde an, meinetwegen auch spät abends. Wirkliche Freunde werden dafür verständnis haben und dir zuhören. Rede dir alles von der seele!

    Dann ist da natürlich noch die geschichte nach der Frage: Woher kommen diese Panikanfälle. Sie müssen auf jeden Fall eine Ursache haben. Die kann an vielen Stellen zu suchen sein. Denn es bringt nichts, immer nur Symptome zu behandeln. Manchmal muss man auch direkt die Ursache killen, behandeln ode rwa sauch immer. denn sonst könnte sie sich an einer anderen stelle wieder ein ventil suchen. Und die Ursache wiederum kann an vielen Ecken liegen.

    Zum Beispiel wäre Stress möglich, allerdings hörtest du dich nciht so an, als ob du total viel Stress hast, wenn du deine Anfälle bekommst. Stimmt es, dass diese Anfälle meistens dann kommen, wenn du etwas bestimmtes einatmest und dann Angst hast daran zu ersticken? ich würde mich mal bei Family etc. ein wenig erkundigen, ob dir da mal als Kind etwas in die Richtung passiert ist... Außerdem würde ich (falls du das noch nciht gemacht hast, aber ich denke, so wie du schreibst hast du schon) evtl, auch mal zum Arzt gehen und die Lunge abschecken alssen, ob wirklcih alles ok ist. Und dann gibt es noch die Möglichkeit, wenn es von der Psyche kommt, dass diese Panikanfälle ein Ventil für eine andere Sache sind, symbolisch gesehen, denn mit solchen tricks arbeitet die auch. Du hast doch bestimmt schon davon gehört, dass manche wenn sie alles in sich hineinfressen magenschmerzen kriegen, Leute, die etwas loswerden wollen evtl. an Durchfall leiden etc... du hast das Gefühl, dass dich etwas erstickt. Je nach Lebensumstädnen wäre es auch sinnvoll zu prüfen, ob da etwas existiert, dass die quasi "die luft zum Atmen" nimmt.
    Und wenn alles nichts hilft, dann (aber erst dann!!!) würde ich mir überlegen (je nachdem wie diene Einstellung zu schamanischen Heilmethoden ist) ob es vielleicht mal sinnvoll wäre, einen Rückführungstherapeuten aufzusuchen (ich wieß, viele glauben da nicht dran, aber unter Umständen kann eine solche Therapie, wenn sie von einem RICHTIGEN Therapeuten ausgeführt wird wirklich Heilung brignen, egal, ob man nun an Reinkarnation glaubt, oder nicht). Denn diese Art der behandlung kann in Bereiche einsehen, die sonst nur schwer erreichbar und durchschaubar sind.
    Medis würde ich wirklcih als allerletzten Ausweg sehen. Denn Medis die auf die Psyche wirken... ich weiß nciht... denen trau ich irgendwie ja so nicht ganz, und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Medis in so einer Sache langfristig besserung bringen können, wenn sie nur eien Zeit lang und nicht für immer eingenommen werden... und ob ich für immer Medis wollte, das würde ich mir sehr, sehr gut überlegen.

    Hoffe, ich konnte dir ein paar Anregungen geben und wünsche dir noch einen schönen, Panikfreien tag!

    LG, Kätzchen
     
    #18
    Kätzchen 88, 19 September 2008
  19. Jewel
    Verbringt hier viel Zeit
    69
    91
    0
    vergeben und glücklich
    ich kann dich total gut nachvollziehen, genau das gleiche habe ich auch eine lange zeit durchgemacht. und wie habe ich es wegbekommen? zum einen habe ich gelernt, in welchen situationen ich so ein gefühl bekommen kann.
    zum anderen: ich habe es akzeptiert und rede mit der panik. wenn sie kommt sage ich: so,wir gehen jetzt mal eine runde spazieren, oder ähnliches. dadurch dass ich sie nicht verdränge, sondern offen sage: oh da bsit du ja wieder, ich muss das hier grade leider durchstehen, auch wenn du jetzt auftauchst, aber danach holen wir uns einen kakao am kiosk, oke?, dadurch gehts mir viiiiel besser, denn ich weiß, dass es bloß ein GEFÜHL ist!
     
    #19
    Jewel, 19 September 2008
  20. Otti86
    Otti86 (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    302
    103
    4
    Single
    Hallo,

    Ich wollte mich auch mal wieder melden :smile:
    Ich war jetzt mal 5 Tage im Urlaub an der Nordsee, nachdem ich 1x Magen-Darm-Grippe, 1x Erkältung vom feinsten, 1x Herzstechen (so 3 Tage lang und wieder 1x Erkältung hatte.
    Ich wäre gerne noch was länger da geblieben, aber das ging leider aus finanziellen und zeitlichen Gründen nicht. Meine Panikängste sind immernoch da und ich hab das Gefühl sie spielen Jojo mit mir, weil sie manchmal wieder schlimmer werden. Als wir im Urlaub z.B. Abends (und das war fast jeden Abend so) essen gewesen sind, hatte ich immer diese Angst. Genau wie in der Ferienwohnung auch, nur in der Wohnung (oder beim spatzieren gehen am Meer) konnte ich mich besser ablenken. Komischwerweise hab ich mich am Meer auch viel freien gefühlt als im Dorf. Montag fängt mein Praktikum an und am Dienstag hab ich nach 2 endlosen Wochen endlich wieder nen Thermin bei meiner Therapeutin. Ich hoffe die vom Praktikum haben da Verständniss für.
     
    #20
    Otti86, 9 Oktober 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Panikängste
ThugSoldier
Kummerkasten Forum
10 Juni 2013
8 Antworten
Test