Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Panikattacke? Phobie? Was ist los mit mir?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von martini-bunny, 6 März 2006.

  1. martini-bunny
    0
    Hallo ihr,

    hachja, als hätte man nicht sowieso schon genug Probleme im Leben. Ich glaub, ich drehe zusätzlich noch langsam durch.

    Im Grunde ist alles in Ordnung bei mir, aber gestern bin ich fast durchgedreht:

    Ich hab schon immer Angst vor engen Räumen gehabt, Fahrstühle mit zu vielen Leuten drin find ich auch schrecklich und auf Messen, Jahrmärkten oder sonstigen Veranstaltungen krieg ich auch immer ein wenig Angst, wenn zuviele Menschen auf einem Fleck, also um mich rum sind. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich nur 1.58 m groß bin. Menschen mit der selben Körpergröße wissen bestimmt, wie das ist von anderen Menschen oft nur die Brust zu sehen - und das bei großen Menschenaufläufen ist einfach nur schrecklich. :wuerg:
    Außerdem krieg ich Atemnot wenn mein Freund mich im Bett anatmet, ich achte immer darauf, dass unsere Gesichter ein wenig voneinander entfernt sind, damit er mich nicht anatmet und ich ihn nicht. Gebrauchte Luft find ich allgemein zum Kotzen. Da wird mir immer übel, sobald es irgendwo nach nem Geruch von jemand anderem riecht, halte ich die Luft an, z.B. in Fahrstühlen. Ich kann das absolut nicht ab, wenn ich gebrauchten Atem einatmen soll. Da wird mir schlecht von... :geknickt:

    Naja, gestern war's dann extrem. Mein Freund und ich liegen zusammen im Bett, noch Fernsehen geguckt, dann entschieden, dass wir schlafen wollen. Ich hab ein bisschen gefroren und deshalb (wie eigentlich die meisten Abende) das Fenster zugemacht. Licht aus, darauf geachtet, dass mein Freund mich nicht anatmet. Und dann ging's los. Ich hatte plötzlich das Gefühl, keine Luft zu kriegen, das Gefühl, das keine frische Luft im Zimmer wäre, obwohl mein Fenster stunden lang offen war. Ich fing an heftiger zu atmen, bekam Herzrasen und nasse Hände, ich hatte fast das Gefühl zu ersticken. Ich hab versucht das zu unterdrücken, dem nicht nachzugeben. Aber letzendlich bin ich das Gefühl nicht losgeworden und hab das Fenster geöffnet. Die Panik ließ nach, aber mein Herzrasen dauerte noch ein paar Minuten an.

    So, was zum Teufel war das?
    Und was mach ich jetzt?
    Hoff ich, dass das bei diesem einen Mal bleibt oder muss ich zum Arzt, das will ich im Grunde absolut nicht. Wegen sowas zum Arzt. :mad: Fänd ich total lächerlich.
     
    #1
    martini-bunny, 6 März 2006
  2. Perrin
    Perrin (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    309
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,
    also Fahrstühle und dichte Menschenmengen finde ich auch furchtbat und will da immer so schnell wie möglich raus, weil ich den Eindruck hab keine Luft mehr zu bekommen.

    Aber was du Nachts hattest hört sich wirklich nach eine Panikattacke an. Ich an deiner Stelle würde vorsichtshalber zum Arzt gehen, weil damit nicht zu scherzen ist.
    Hast du zur Zeit irgendwelchen Stress, vielleicht unbewusst, der das verursachen könnte?

    Gruß,
    Perrin
     
    #2
    Perrin, 6 März 2006
  3. bike
    bike (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    223
    101
    0
    Single
    Das klingt für mich auch nach Panikattacke.
    Darüber solltest du schnellstmöglich mit einem kompetenten Arzt oder am besten einem Psychologen sprechen bevor sich das ganze verschlimmert, AFAIK geht das ziemlich schnell.
     
    #3
    bike, 6 März 2006
  4. martini-bunny
    0
    Gibt es denn hier niemanden, der so etwas schon mal erlebt hat, dann müsste ich selber nicht zum Arzt und könnte mir einfach anhören, was nicht mit mir stimmt und was ich tun kann...

    Stress? Naja, Stress hat jeder. Und wenn man Abi macht, nebenbei noch arbeitet plus Freund und Fußball - klar ist das Stress, aber kein unnormaler, besonders belastender.
    Und diese kleinen Ängste waren ja schon immer da. Nur immer so n bisschen. Meine Güte - wenn ich damit jetzt zum Arzt gehe, was soll ich dem denn sagen? Und wenn meine Angst bzw. Panik nicht wieder auftaucht? Wie steh ich denn da? Wie ein kleines Mädchen, das nicht genug Aufmerksamkeit kriegt... :schuechte
     
    #4
    martini-bunny, 6 März 2006
  5. Lenny85
    Verbringt hier viel Zeit
    489
    101
    0
    Single
    Also das mit der Atemluft ist in der Tat ein Problem. Denn du musst ja davon ausgehen, dass beinahe jede Luft, die in der Stadt umherschwirrt schon mal eingeatmet wurde, egal ob im Fahrstuhl, bei euch zu Hause oder sonst wo.
     
    #5
    Lenny85, 6 März 2006
  6. HaveABreak
    Gast
    0
    Nee, Du, so einfach geht das nicht. Die Gründe für solche Panik sind doch bei jedem unterschiedlich. Da gibt es keine Standardlösung die für jeden perfekt passt. Wenn die Panikattacke
    noch ein paar Mal vorkommt, dann solltest Du schon mal zu einem Arzt gehen. Der wird Dich auch nicht schief angucken oder ähnliches. Erzähl einfach was passiert ist, er kann das schon richtig einordnen, Du bist doch wahrlich nicht die einzige bei der sowas vorkommt.
     
    #6
    HaveABreak, 6 März 2006
  7. Perrin
    Perrin (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    309
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich kenne das von einem Nachbarn. Der hat auch des öfteren eine Panikattacke bekommen und das ging soweit, dass der Notarzt kam und er mit Rettungswagen in die Klinik musste.
    Eine Panikattacke belastet das Herz, wie du selber gemerkt hast rast es. Das kann es aber nur eine bestimmte Zeit und setzt dann aus und die Sauerstoffversorgung ist auch nicht besser mit rasendem Herzen.
     
    #7
    Perrin, 6 März 2006
  8. sad_clown
    sad_clown (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    101
    0
    nicht angegeben
    Hallo martini-bunny,
    Ich hab auch ein paar mal Panikattacken gehabt.

    Eine Standardlösung gibt es nicht. Kann es nie geben, weil jeder Mensch seine eigenen Gründe hat für solch eine Attacke. Jeder hat andere Lebensumstände.

    Es ist SEHR WICHTIG, dass du zum Arzt gehst.
    Er wird es sehr ernst nehmen. Du berichtest ihm einfach so wie du es bei uns gemacht hast von deinen Gefühlen und Stimmungen und wie es zu dieser Panikattacke gekommen ist.
    Er wird dich dann zu einem Psychologen überweisen. Das ist völlig in Ordnung, Viele Menschen suchen einen Psychologen auf. Da kann man z.B. hingehen, wenn man Angst vor Spinnen hat oder wenn man kein Fahrstuhl benutzen kann etc.

    In Gesprächen wird dann geklärt, woher diese Angst kommt oder diese Gefühle.

    Deine unangenehme Situation vor dem Arzt kann ich verstehen aber glaube mir. Ärzte hören genau von solchen Sachen fast jeden Tag und für die ist das schon Routine.

    Nimm deine körperlichen Anzeichen sehr ernst und geh am Besten morgen schon zum Arzt. Wenn du zur Schule oder zum Betrieb musst, lass dich krank schreiben vom Arzt oder sprech mit deinen Eltern darüber. Es ist ausserdem sehr wichtig, dass du mit deinen nahen Leuten darüber sprichst. Das befreit schon mal und gibt dir ein sichereres Gefühl.

    Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen.
     
    #8
    sad_clown, 6 März 2006
  9. thomHH68
    thomHH68 (48)
    Verbringt hier viel Zeit
    858
    103
    2
    nicht angegeben
    Ich hab selbst seit fast 20 Jahren mit Platzangst und (glücklicherweise immer weniger werdenden) Panikattacken zu kämpfen (eben auch in geschlossenen Räumen) und kann nur dringend empfehlen, zumindest mal mit Deinem Arzt darüber zu sprechen. Solche Situationen sind nämlich alles andere als lächerlich!
    Was Deine Attacken angeht, die Du im Beisein Deines Freundes betreffen, so könnte man dem u.U. durchaus mit Entspannungstechniken wie der Progressiven Muskelentspannung etwas abhelfen. Bei Fahrstühlen z.B. wäre die Überlegung zu einer Verhaltenstherapie auch ein Gedanke wert.
    Ich würde wirklich medizinischen Rat einholen, bevor sich das Ganze einfrisst.
     
    #9
    thomHH68, 6 März 2006
  10. rainbowgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    347
    103
    2
    nicht angegeben
    Ich habe auch manchmal Panikattacken - habe bis jetzt den Grund dafür nicht rausfinden können, es passiert aus heiterem Himmel.
    Extremes Herzrasen, Schweißausbrüche und totale Angst.
    Vielleicht gehst du mal zum Arzt um organische Ursachen auszuschließen. Bei mir war körperlich alles okay. Der Arzt konnte mir nicht weiterhelfen.
    Na ja, wenn es bei dir nichts organisches ist: Herzrasen ist nicht gefährlich. Dir kann nichts passieren, die meisten Leute bekommen noch nicht mal mit dass du eine Panikattacke hast. Du kannst nicht umkippen weil der Blutdruck bei einer Panikattacke hoch ist. Du kannst sowieso nicht ersticken oder so was. Dir muss einfach klar sein, dass nichts bedrohliches ist, und dass deine körperlichen Reaktionen auch nicht gefährlich sind. Wenn du sie zulässt, dann gehen sie auch wieder weg.
    aber wenn es dich sehr belastet, dann sprich mit einem therapeuten darüber. Meine Erfahrung sagt, dass normale Ärzte keinen Plan von Panikattacken haben und einen gerne mal als 'nervösen Typen' belächeln.
     
    #10
    rainbowgirl, 6 März 2006
  11. Tkay
    Gast
    0
    Ich habe sehr oft Panikattacken, in Fahrstühlen, Büssen, Zügen, im Auto auf der Autobahn ( vielleicht auch noch im Stau, ganz toll )...

    Seit 2-3 Tagen denk ich auch das meine Atmung schlechter geworden ist, wenn ich dann allein bin führt das dann evtl. auch zu einer Attacke...

    Ärzte? Hmm, konnte mir keiner helfen ! Die kommen immer gleich mit ihren Medikamenten, ( Beruhigungstabletten usw. ) die natürlich auch abhängig machen und wenn die dann nach ner Weile abgesetzt werden, kriegt man gleich wieder Panik... Bei einer Therapie war ich allerdings noch nicht !

    Helfen kannst du dir glaube ich zumindest nur selbst mit Konfrontation ( oft die Dinge machen die dir unangenehm sind )... Man muss wissen das einem NICHTS passieren kann, alles nur Einbildung ! Und mit dem Gedanken kann man sich dann auch ganz gut ablenken, sodass ich inzwischen auch wieder Bus,Zug etc. fahre, allerdings einen langstrecken- Flug würd ich mir "noch" nicht zutrauen :grin:
     
    #11
    Tkay, 6 März 2006
  12. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    also das kommt mir ja alles sehr bekannt vor... was du da beschrieben hast klingt für mich wie ne typische panikattacke. hab sowas auch, allerdings in anderen situationen. ich hab gelernt, damit zu leben und war schon mal beim hausarzt, der hat gemeint, man kann da durchaus zum psychologen gehn, aber nur, wenn mann es wirklich will/braucht und sonst nicht mehr klarkommt. man kann zb verschiedenerlei unbedenkliches ausprobieren wie zb bachblüten oder homöopathie (gibts alles in der apotheke). wünsch dir viel glück...
     
    #12
    CCFly, 7 März 2006
  13. ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit
    1.193
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich hatte auch mal Panikattacken.
    Herzrasen, beschleunigtes Atmen, bzw. Hypervenitileren, nasse und kalte Hände, Schwindelgefühl und die Angst, ohnmächtig zu werden.

    Ich bin deswegen sogar zwei Mal ins Krankenhaus gegangen, aber man hat nichts gefunden. Und sowas ist eigentlich typisch für Menschen mit Panikattacken. Dass sie zu vielen verschiedenen Ärzten rennen und sich immer wieder untersuchen lassen und immer wieder nichts gefunden wird. Außerdem ist die "Angst vor der Angst" ein weiteres Charaktermerkmal von Betroffenen.

    Ich war dann irgendwann bei meinem Hausarzt, welcher auch gleichzeitig Psychologe ist, und der hat mir dann erklärt, wie das Herzrasen und alles entsteht. Dann hab ich mir noch ein paar Sachen im Internet über das Thema durchgelesen (wieso tust du das nicht??) und danach kam keine Panikattacke mehr, da ich wusste, dass das nur Einbildung ist. Obwohl ich vor zwei Monaten doch noch mal eine hatte, weil mein Ex mir unendlichen psychischen Stress zugefügt hat. Allerdings stand ich da unter Alkoholeinfluss.

    Ich würde dir raten, mal im Internet nach Informationen zu suchen und gegebenenfalls zum Arzt zu gehen, der dir noch mal genau erklärt, was da bei so einer Attacke passiert.


    Ich hasse es übrigens auch, wenn mir jemand ins Gesicht atmet. Ich finde gebrauchte Luft einzuatmen auch total schlimm, drehe mich dann immer weg oder halte den Atem an! :kopfschue :wuerg:
     
    #13
    ~Vienna~, 7 März 2006
  14. Perrin
    Perrin (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    309
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Wie ist das denn dann beim Küssen? Ich weiss, doofe Frage, aber interessiert mich mal....
     
    #14
    Perrin, 7 März 2006
  15. ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit
    1.193
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich weiß nicht, da merkt man es nicht, oder es wird nicht direkt in meine Nase geatmet.
    In dem Moment achte ich ausnahmsweise auf was anderes :drool:
     
    #15
    ~Vienna~, 7 März 2006
  16. martini-bunny
    0
    Naja :schuechte
    Ich bemüh mich immer durch die Nase zu atmen, also weder Luft durch den Mund einzuatmen, noch auszuatmen. Ist natürlich dumm, wenn man Schnupfen hat, da halt ich dann auch die Luft mal an.
    Gott, wenn mein Freund wüsste, womit ich beim Küssen beschäftigt bin... Ist ja aber nicht immer so. Manchmal denk ich auch gar nicht drüber nach.

    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass das bei mir nur Einbildung ist. Hab das auch schon öfter gehabt, dass ich - wenn alles still war - auf meinem Atem gehört habe. Das hat mich irgendwie durcheinander gebracht und gestresst. Ich konnt das nicht mehr zuordnen, wusste nicht wie schnell bzw. langsam atmen normal ist. Woher soll man das auch wissen, man hört sich ja nie beim Atmen zu, das ist eine so selbstverständliche Sache, wer denkt darüber schon nach. Atmen tun wir einfach. Und wenn du's dann plötzlich hörst. Hui, war schon n bisschen durcheinander und wusst nicht mehr wie ich richtig atmen muss. :ratlos: Komisches Gefühl.

    Im Grunde weiß ich alles über Therapien, ich weiß alles über Phobien, Panikattacken, Angststörungen usw. Ich könnte dir fast jeden Menschen erklären und sagen, wie man wen therapieren kann. Ich hab das in der Schule, im April meine Abiprüfung drüber. Psychologie gehört zu meinem Alltag/Alttag (wie schreibt man den Schwachsinn überhaupt?).
    Aber genau das macht es mir so schwer. Ich weiß, dass ich eigentlich keine Probleme habe. Ja klar, da sind welche, aber ich bin mir allen bewusst. Ich könnte auch nie zum Psychologen. Ich weiß doch alles, kenn doch all seine Themen und Tricks, seine Vokabeln. Alles. :kopfschue

    Für mich ist da eben nichts, das diese eine Panikattacke ausgelöst haben könnte und niemand, der mir helfen könnte, ohne dass ich seine Sätze beenden könnte. Und ich glaub auch wirklich nicht, dass ich ein Problem in diese Richtung habe.
    Und mein Hausarzt? Der hat mir gerade erst unterschrieben, dass ich für meine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten geeignet bin... Und jetzt soll ich da mit ner Panikattacke und Atemnot hingehen? Ähäh. :ratlos: Ich denke nicht....



    Hm.
    Vielleicht einfach nur Stress?
     
    #16
    martini-bunny, 14 März 2006
  17. Tkay
    Gast
    0
    Gibt ja auch noch andere Ärzte... Panikattacke und Atemnot gehört warscheinlich zusammen und warum solltest du mit Panikattacken nicht zum Arzt ? Mir hat das zwar nichts gebracht wie ich vorher schon geschrieben hab, aber naja ich bin nicht die Regel. :grin:

    Ja kann natürlich auch nur Stressbedingt sein...
     
    #17
    Tkay, 14 März 2006
  18. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Welchen Stress machst Du denn gerade durch? Ich hatte mal ne Panikattacke wegen extremem Stress am Arbeitsplatz, war aber nicht so schlimm.
    Meine Mutter hatte diese Panikattacken mal längere Zeit (wegen Scheidung)
     
    #18
    User 48403, 15 März 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Panikattacke Phobie los
Demetra
Kummerkasten Forum
25 Februar 2016
17 Antworten
Tree333
Kummerkasten Forum
18 April 2015
12 Antworten
DowneyJR
Kummerkasten Forum
11 März 2013
3 Antworten