Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Partner mit kleinen Mängeln - wirklich lernfähig ?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Grinsekater1968, 6 September 2005.

  1. Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Ich bin durch einen anderen Thread darauf gekommen darüber mal nachzudenken wie das eigentlich ist wenn man einen Partner mit kleinen Mängeln hat. Zum Beispiel schlechte Angewohnheiten. Oder schlechte sexuelle Technik.


    Find ich nicht ! Entweder man kann gut küssen oder nicht. Entweder sie hat´s drauf und kann blasen oder sie lernt es nicht mehr.
    Wie seht ihr das ?

    Habt Ihr schon mal in einer Beziehung erlebt, daß Euch ein bestimmter Zug an eurem Partner stört und konntet ihr ihm oder ihr das zu eurer vollsten Zufriedenheit austreiben bzw. abtrainieren ? Gab es bei Euch schon mal einen Beziehungspartner mit dem es sexuell am Anfang überhaupt nicht stimmte und wo ihr trotzdem zusammen geblieben seid und festgestellt habt, daß der andere auf Dauer doch sich wirklich ändern kann ?
     
    #1
    Grinsekater1968, 6 September 2005
  2. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Es ist noch kein Meister vom Himmel geplumpst :bier:

    Gegenfrage:
    Wer war schon von Anfang an der/die perfekte Lover/in ?

    Fast alles ist erlernbar, es ist nur die Frage, ob man das auch WILL.

    Wenn nicht, dann gibt es ein Problem ...
     
    #2
    waschbär2, 6 September 2005
  3. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Dem stimme ich einfach mal genau so zu.
     
    #3
    Dawn13, 6 September 2005
  4. Grinsekater1968
    Chauvinist Themenstarter
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    Naja, es ist ja schon ein Unterschied ob man sich einfach nur fremd ist und deswegen aneinander vorbei tapert oder ob es etwas gibt, was einen wirklich stört, auch wenn der Rest vom Menschen ganz angenehm scheint.
     
    #4
    Grinsekater1968, 6 September 2005
  5. Ramalam
    Ramalam (29)
    Benutzer gesperrt
    1.060
    0
    1
    Single
    Also mein Ex konnte absolut nich küssen. 0, niente. Es war fürchterlich. Hab alles versucht, ihn dazu zu kriegen, sich meinem Rythmus anzupassen, hab Andeutungen gemacht, dat es mir so nich gefällt. Hat nix geholfen. Am Schluss hatte ick mich an seine Zungen-Rumfuchtel-Technik angepasst und dat dadurch fast komplett verlernt. Hat mehrere andere Partner gebraucht, bis ick wieder halbwegs küssen konnte... :rolleyes2
    Also ick denk man kann nich alles beibringen
     
    #5
    Ramalam, 6 September 2005
  6. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Nun, es sind aber Kleinigkeiten. Und gerade wenns um Sex geht, gehören zwei dazu, da gehts nicht um nen Einzelwettkampf und eine Einzeldarbietung.

    Wenn ich will, finde ich bei jedem meiner bisherigen Partner was zu Motzen. Beim jetzigen hat der erste Kuss hinten und vorne nicht geklappt, na und? Es geht ja jetzt, hat halt ne Weile gebraucht. Ein anderer hat auch mies geküsst, trotzdem war ich drei Jahre mit ihm zusammen. Wirklich gut wurde es eigentlich nie. Davon geht die Welt aber nicht unter und es gibt für mich einfach wichtigeres. Einer war immer nach 2 Minuten Sex fertig. Irgendwann wurde es besser. Trennungsgrund? Sicher nicht. Ein anderer war dermassen unkreativ und langweilig im Bett, das ich meistens lieber geschlafen hätte, weils jedes Mal dasselbe öde Rein-Raus-Spiel war. Und? Ansonsten war ja alles okay, was solls. Ich mach bestimmt auch ne Menge falsch, so ist das halt. Vorlieben sind bei jedem Menschen wieder verschieden. Prioritäten auch. Das ist aber kein Grund, alles hinzuschmeissen.

    Dann habe ich eher mit Charakterzügen so meine Mühe, aber auch da muss es schon was sehr gravierendes sein, dass ich mir überhaupt nur überlege, Schluss zu machen.
     
    #6
    Dawn13, 6 September 2005
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. glashaus
    Gast
    0
    Bei kleinen Mängeln bin ich meist selbst lernfähig und lerne, die zu tolerieren.
     
    #7
    glashaus, 6 September 2005
  8. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Was mich wirklich stören würde wäre, wenn der andere es nicht WILL, obwohl er es könnte. Und er sich partout in der Beziehung nicht bemühen würde.
    Das wäre ein "KO-Kriterium".
    Ansonsten könnte ich mit diesem Defizit leben.

    Off-Topic:
    Ach ja, wie geht es deiner Zunge :link:
     
    #8
    waschbär2, 6 September 2005
  9. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ich sehe das nicht so. Was heißt schon "küssen können"? Oder "blasen können"? Mein Freund mag dabei völlig andere Dinge als mein Ex. Und ich mußte bei ihm irgendwie auch wieder neu anfangen zu "lernen".

    Genauso beim Küssen - sind letzt drauf gekommen, daß wir beim Sex so viel probieren und drüber reden, was uns gefällt, während das beim Küssen nie so wirklich gemacht haben. Und da probieren wir jetzt auch ein bißchen rum. :grin: Obwohl wir's beide "können", aber man lernt eben auch nie aus. Es gibt kein absolutes richtig - falsch.

    Ansonsten: Es gab und gibt an meinem Freund viele Dinge, die mich am Anfang sehr gestört haben und das teilweise auch jetzt noch tun.
    Zum Beispiel die Tatsache, daß er sich nicht so wirklich wohl dabei fühlt, mich in der "Öffentlichkeit" zu küssen/in den Arm zu nehmen/sonst irgendwelche "Zärtlichkeiten" auszutauschen.

    Das war am Anfang extrem, so schlimm, daß ich das Gefühl hatte, er will sich nicht "mit mir sehen lassen". Na ja, ich würde schon sagen, daß ich ihm dieses Verhalten "abgewöhnt" hab. Obwohl "abgewöhnt" das falsche Wort ist. Ich hab ihm eben gesagt, daß ich unter Beziehung was anderes verstehe und daß mich das sehr verletzt.

    Er hat das eingesehen und ist für mich über seinen Schatten gesprungen. Was ihm auch absolut nicht leicht gefallen ist. Das weiß ich, und das spüre ich, deshalb nehme ich es ihm auch nicht übel, wenn ich in manchen Situationen gerne mehr "Zärtlichkeiten" von ihm hätte.

    Ich weiß, daß er in der Hinsicht nie so... offen/locker/aufgeschlossen werden wird, wie ich das vielleicht gerne hätte oder wie ich das bin. Aber ich weiß, daß er schon einen entscheidenden Schritt auf mich zugegangen ist, darum bin ich auch bereit, in der Sache auf ihn zuzugehen und nichts zu "erzwingen", was ihm und seiner Persönlichkeit einfach nicht entspricht.

    Es gibt Dinge, die kann man an sich ändern, wenn man das möchte und sich anstrengt. Aber es gibt andere Dinge, da ist man eben so, wie man ist. Und diese Eigenarten muß ein Partner dann auch akzeptieren und respektieren können. Anders funktioniert eine Beziehung nicht.

    Ich hab das gelernt, mehr oder weniger, in manchen Dingen bin ich auch noch dabei, es langsam zu lernen. Denn mein Freund ist kein "einfacher" Mensch. Andererseits bin ich das auch nicht. Und ich mag ihn so, wie er ist - dafür gibt es wieder andere Dinge an ihm, die ich toll finde und die sonst keiner hat.

    Man kann einen Partner nicht "verbiegen", und ich finde, man sollte das auch nicht versuchen oder fordern. Daß beide Seiten Kompromisse eingehen, ist normal. Aber eben nur soweit, wie beide damit auch zufrieden sind und keiner "überfordert" bzw. völlig in eine Richtung gedrängt und verändert wird, die ihm eigentlich gar nicht so wirklich entspricht.

    Sternschnuppe
     
    #9
    Sternschnuppe_x, 6 September 2005
  10. Olisec
    Olisec (34)
    Kurz vor Sperre
    1.242
    0
    0
    Single
    höhö mit 37 is man vielleicht wirklich schon zu alt zum lernen, ansonsten wüsste ich nicht wie man auf solche ideen kommt. ich hab bei jeder freundin viel dazu gelernt. wichtig is halt das man mit einander redet. von alleine wirds wohl kaum besser.
     
    #10
    Olisec, 6 September 2005
  11. fussel
    Gast
    0
    der waschbär hat gesprochen und hat so recht
     
    #11
    fussel, 6 September 2005
  12. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Ich denke schon, dass man sich gerade im sexuellen Bereich sehr stark verbessern und dazulernen kann. Natürlich gibt's auch hier Naturtalente. Aber es kann auch sein, dass jemand bei seinen ersten Küssen oder bei den ersten sexuellen Annäherungen sehr unbeholfen ist. Hier spielt auch Unsicherheit eine große Rolle - wer ist schon gut, wenn er total verkrampft an die Sache herangeht. Aber das kann sich bereits nach den ersten Malen deutlich bessern. Zum Einen, indem man den Dreh rauskriegt, zum anderen indem man sich sicherer fühlt und fallenlassen kann.

    Wenn jemand aber schon einige sexuelle oder Kuss-Erfahrung hinter sich hat und trotzdem irgendwie unbeholfen ist, dann halte ich es auch eher für unwahrscheinlich, dass sich das noch groß ändert. Würde aber nie von vornerein die Hoffnung abschreiben. Soll heißen: Wenn der erste Sex nicht gut ist, ist das absolut kein K.O.-Kriterium.

    Was Macken angeht ... Da bin ich weniger optimistisch. Die hat man meist schon ein Leben lang und die abzulegen ist sehr schwer. Allerdings kann ich mich recht gut mit sowas arrangieren.
     
    #12
    Ginny, 6 September 2005
  13. User 34605
    User 34605 (31)
    Sehr bekannt hier
    3.144
    168
    385
    Verheiratet
    Nun, kleine Mängel hat jeder, auch in sexueller Hinsicht.
    Ich mag es z.B. nicht so gerne zu blasen, habe deshalb natürlich auch nicht die beste Technik drauf. Mache es auch nur ab und zu. Mein Freund hingegen liebt es, oral befriedigt zu werden.
    Wenn das jetzt ein Trennungsgrund für meinen Schatz wäre, dann würde ich das aber ziemlich oberflächlich von ihm finden und seine Liebe sogar in Frage stellen, denn wenn man liebt, kann man über kleine Mängel auch gut und gerne mal hinwegsehen(, wenn der Rest stimmt und der Rest stimmt bei uns.)

    Zum Thema Lernfähigkeit: Doch, ich glaube, wenn man lernen will, dann schafft man das auch. Ich möchte meinen Freund gerne oral befriedigen, weil ich weiß, er steht drauf und es macht mich glücklich, wenn ich ihn glücklich machen kann. Also versuche ich es immer und immer wieder mal. Und werde besser und besser.

    Zitat: "So, wie du es heute gemacht hast, war es so geil wie nie zuvor!"

    Das ist für mich/uns Liebe!
     
    #13
    User 34605, 6 September 2005
  14. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    naja, welcher mensch hat denn keine mängel?

    ich finde perfektion abschreckend.

    ich selbst hab garantiert einige macken, marotten, ticks, angewohnheiten, die mancher "nervig" finden mag. aber mein freund findet mich so ganz gut.

    mein freund hat auch eigenschaften, die mich mal mit den augen rollen lassen - an meiner liebe zu ihm ändert das nix. und sicher kann man sich mühe geben, manches zu ändern und dazuzulernen. aber wenn etwas so sehr stört, dass man sich oft drüber aufregt und es oft streit gibt...dann weiß ich nicht, ob ich dafür die energie aufbringen wollte.

    dann ist eine trennung vielleicht besser - wenn es um viele grundlegende "störfaktoren" geht.

    da ich meine männer ganz gut kannte, bevor sie zu "meinen männern" wurden und ich eine beziehung mit ihnen begann, kannte ich eh schon so einige marotten...

    kennenlernen und sofort beziehung beginnen hab ich noch nicht hinbekommen. daher sind mir vielleicht auch üble überraschungen erspart geblieben?

    naja. mit dem, was ich manchmal an meinem freund "nervig" finde, kann ich mich ganz gut arrangieren, er hat außerdem in einigem "dazugelernt" - von sich aus. wir wissen beide, worauf wir jeweils wert legen, und sind da auch großzügiger geworden. wir haben keinen bock, kleinigkeiten-generve unsere liebe stören zu lassen.

    ihm etwas "auszutreiben" käm mir nicht in den sinn. verändern kann er sich nur selbst, so wie ich nur mich ändern kann. aber ihm verklickern, wenn ich was nicht so toll finde, kann ich schon. ist doch kein hund, den ich dressiere... er war bei beginn der beziehung 39. ich 27.

    sexuell: es passt. sogar sehr gut.
    ich fänd häufigeres lecken schön - aber so ist es eben mal etwas besonderes, und ich bin auch ohne cunnilingus sexuell befriedigt. ansonsten keine probleme, küssen, fingern, blasen und ficken ist zur beiderseitigen zufriedenheit und geilheit ;-).

    richtige probleme hatte ich da noch nie - und was ich schön finde, kriegt der kerl schon mit.
     
    #14
    User 20976, 6 September 2005
  15. Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.230
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Nur auf Sex bezogen: Ich glaube, da ist sehr viel möglich!
    Meiner Meinung nach sind viele Leute einfach aus den verschiedensten Erfahrungen was Sex betrifft eingeschüchtert (ich übrigens auch), haben falsche Vorstellungen etc.

    Wenn ich an unseren Sex am Anfang denke - und dann jetzt! Einfach kein Vergleich. Ich möcht mal sagen - es war nicht leicht. Wir haben verdammt verdammt viel geredet. Also, richtig viel. Und waren glaub ich zwischendurch auch beide am Aufgeben. Aber letzten Endes wollten wir das dann halt doch nicht :zwinker:
    Von daher: Klar, was jemand nicht mag, mag er nicht. Und wenn er aufs Blasen steht und sie eben gar nicht, dann ist das so.
    Aber ich glaube, ganz oft wissen die Leute gar nicht richtig, was sie mögen und was nicht und dann sind solche "Macken" eigentlich nur Unsicherheiten, schlechte Erfahrungen, etc.
     
    #15
    Olga, 6 September 2005
  16. prima
    prima (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    274
    101
    0
    vergeben und glücklich
    .....also dem muss ich wiedersprechen! Ich konnte am Anfang meiner jetzigen Beziehung nicht gut blasen, hab immer nur die gleiche Bewegung gemacht das ganz einfache "rein-rauß" und dachte das man da eh nicht mehr tun könnte.. :what:
    Naja und dann kam ich auf die Idee das man da ja noch viel mehr machen kann :drool: und ja mein Freund findet jetzt das ich verdammt gut blasen kann :zwinker:

    Oder meintest du erst ab einem bestimmten Alter?


    und zum Thema:
    Ja wieso sollte man selbst oder der Partner nicht lernfähig sein? Bei den meisten Digngen kann man sich sicher etwas bessern
     
    #16
    prima, 6 September 2005
  17. User 20345
    User 20345 (37)
    Meistens hier zu finden
    1.646
    133
    48
    vergeben und glücklich
    Mit ein bißchen Anleitung, Einfühlungsvermögen und Zeit....kann man vieles lernen und lehren...


    Wenn das nicht ginge, wären wir alle ewige Jungfrauen....ups..

    Bella
     
    #17
    User 20345, 6 September 2005
  18. Catharine
    Catharine (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    510
    101
    0
    nicht angegeben
    Hm also wenn wir das sexuelle erstmal außer acht lassen denke ich dass es immer kleine Macken am Partner gibt, die man lernen sollte zu akzeptieren. Auf keinen Fall sollte man versuchen den Partner zu verändern.

    Aufs sexuelle bezogen würde ich sagen dass es auf jeden Fall besser werden kann. Allerdings will ich nicht ausschließen dass es Fälle gibt in denen man eine Sache einfach nicht gut kann und es auch nicht lernt. Ich denke allerdings dass diese Fälle selten sind.

    Im Übrigen fände ich es jetzt nicht so schlimm wenn er jetzt bei einer Winzigkeit nicht so toll wäre...
     
    #18
    Catharine, 6 September 2005
  19. Grinsekater1968
    Chauvinist Themenstarter
    3.701
    0
    1
    nicht angegeben
    also an meinem Alter liegt es (hoffe ich) nicht, und ich kann auch sagen, daß ich mit jeder Partnerin bisher dazu gelernt hab. Sogar bei denen, die mir unglaublich auf die Nüsse gegangen sind (die waren dann eben abschreckendes Beispiel für das was, ich nicht mehr will). Und im wesentlichen stimmt das ja auch, man sollte offen sein für Neues, und möglicherweise wird ja aus etwas, was einen am Anfang nur ein bißchen stört nicht zwingend das, was einem am Ende dann unerträglich erscheint. Ich hab´s aber schon ein paar Mal so erlebt und ich find auch daß an so elementaren Dingen wie Küssen nicht mehr viel gerettet werden kann. Man verlernt höchstens selbst wie´s richtig geht.
    Vielleicht betrifft das, was man lernen kann, eben vor allen die Dinge, die man selbst kaum kennt (bestimmte Bügel - oder Falttechniken beim Umgang mit der Wäsche, bestimmte Arten sich gegenseitig scharf zu machen, ..) und weniger das, was man sich angewöhnt hat und mit dem man sich wohlfühlt.
     
    #19
    Grinsekater1968, 7 September 2005
  20. Dreamerin
    Gast
    0
    Bei uns wars am Anfang nicht grad sooooooooo toll. Einfach, weil ich absolut unerfahren war, selbst nicht wusste, was ich will und man das alles erst nach und nach rausfinden musste.

    Bei ihm gings recht schnell, bei mir gar nicht.

    So nach einem Monat regelmäßig Sex hab ich meinen 1. Orgasmus durch ihn erlebt, das war im Urlaub :grin: In diesem Urlaub ist sowieso alles ein wenig lockerer geworden.

    Das ist das, was man das "Sich aufeinander einstellen" nennt.



    Aber andere Dinge, die kann man glaub ich nicht ändern... :engel:

    Wenn er nicht so gut küsst, wenn er einfach nicht der wilde Betthengst ist, sondern der Kuschelbär, wenn er zu lang braucht oder zu schnell ist... Wenn er nicht so laut ist, wenn er zu laut ist. Das sind Dinge, die tun Menschen von innen raus, weil sie einfach sie selbst sind. Und daran sollte man auch nichts ändern, find ich. Mein Freund sagt z. B. oft ich könnt lauter sein. Kann ich nicht, weil ich einfach ich bin und ich bin eher leise. Und zum SCHAUSPIELERN im Bett hab ich echt keinen Bock!

    Ist doch aber auch doof, ständig zu sagen "Mach das so und das so!" :eek4:
     
    #20
    Dreamerin, 7 September 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test