Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Partnerin will, dass ich mehr "Freunde" habe.

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von ::rush::, 13 August 2008.

  1. ::rush::
    ::rush:: (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    125
    103
    14
    nicht angegeben
    Hi Leute,

    bei uns sieht's was soziale Kontakte angeht so aus:

    Meine Partnerin ist ein Cocktail-Party-Typ:
    Durch Small-Talk knüpft sie schnell neue, oberflächliche Kontakte.
    Wenn sie mit mehreren Leuten zusammen ist, bringt sie Gespräche
    ins Laufen - selbst wenn es sie nicht reizt. Ihr ist es wichtig, was
    andere Menschen von ihr denken, was schnell auch dazu führt,
    dass sie ihr Gegenüber in seiner Art spiegelt, um gut bei ihm anzukommen.
    Außerdem findet sie jeden Menschen auf seine Art und Weise interessant.

    Ich hingegen bin ein Reiz-Typ:
    Ich komme mit Leuten durch Reize, die mich mit ihnen verbinden,
    erst so richtig ins Gespräch. Reize können große, persönliche
    Gemeinsamkeiten - Stichwort: "auf einer Wellenlänge sein" - oder
    gemeinsam erlebte bewegende Ereignisse jeglicher Art sein.
    Beispiele für letzteren Punkt wären ein geiler Männerabend, die
    gleiche Lebenssituationen wie etwa die Ersti-Schnupperwoche im
    Studium, aber auch schon der Anblick eines volltrunkenen,
    irren Menschen an der Bushaltestation und andere Kuriositäten des
    Alltags.
    Für mich ist keinesfalls jeder Mensch interessant - ganz im Gegenteil.
    Wenn Menschen auf mich nur "ganz nett" wirken, fallen sie ganz
    klar unter meine Reizerwartung. Mir ist scheiß egal, was andere
    von mir halten; ich verkörpere eine differenzierte, individuelle
    Lebensphilosophie - ich verstell' mich also nie.

    Das Problem:
    Sie erwartet praktisch eine Typveränderung von mir;
    sie macht mir Vorwürfe, dass ich kein Cocktail-Party-Typ bin,
    und akzeptiert mich was das Sozialverhalten angeht, überhaupt
    nicht so, wie ich bin. Ständig muss ich mir von ihr anhören lassen,
    dass doch jeder Mensch interessant ist und sei es erst auf den 2.
    oder 3. Blick, u.s.w. - es nervt mich einfach nur noch.

    In einigen wichtigen Punkten überschneiden sich unsere Ansichten,
    aber im Grunde genommen passen wir gar nicht zusammen.
    Wenn wir besagtes Problem ansprechen, kommt auch meistens der
    Punkt, an dem sie mich fragt, warum wir überhaupt zusammen sind.
    Die Antwort bleibt unausgesprochen oder ungedacht,
    aber im grunde genommen bin ich nur noch mit ihr zusammen,
    weil ich keinen Bock auf den Trennungsstress hab' und das Ende
    mit unserem fertig abgeschlossenen Bachelor in einem Jahr eh
    schon absehbar ist.
    Sie ist mit mir nur noch zusammen, weil sie nicht alleine sein kann.
    Schon seit einigen Monaten rutscht uns nur noch ein "hab' dich
    lieb" über die Lippen... und selbst das klingt in meinen Ohren so
    unglaublich fade und dermaßen hohl wie die Worte eines Politikers...

    Ich hab' meine Gedanken hier niedergeschrieben, weil ich gemerkt hab',
    dass mir all ihre Vorwürfe nicht gut tun. Ich bin eine starke
    Persönlichkeit, aber dennoch hab' ich schon beinahe ihr Bild von mir
    als nicht gesellschaftsfähigen Einsiedler übernommen und
    bevor dieser Punkt eintritt wollt' ich eure Meinung dazu hören...
    Bin ich so komisch ? Bin ich der einzige, der so tickt ?
    Und was ist hier eigentlich nicht okay: Ihr Verhalten zu mir, oder
    mein Verhalten in Gesellschaft ?
     
    #1
    ::rush::, 13 August 2008
  2. japanicww2
    Benutzer gesperrt
    397
    43
    5
    in einer Beziehung
    Ich finde ihr Verhalten dir gegenüber nicht fair. Sie sollte dich so akzeptieren wie du bist und nicht erwarten, dass du dich ändern. Tu dir selbst den Gefallen und lies dir nochmal durch was du geschrieben hast. Wenn das deine Ansichten sind, dann solltest du eventuell überlegen, wie wichtig dir deine Selbstachtung ist und dich von ihr trennen. Es bringt nichts einfach so zusammenzubleiben nur weils so einfach ist. Wenn man sich am Ende nur gegenseitig auf die Nerven geht, dann kann das doch nicht befriedigend sein.

    Rechtschreibfehler bitte entschuldigen, es ist spät und ich hab was getrunken ^^
     
    #2
    japanicww2, 13 August 2008
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Das du weniger schnell und auf eine andere Art soziale Kontakte knüpfst, scheint mir das geringste Problem zu sein. Du schiebst die Trennung vor dich hin, weil du glaubst nach dem Bachelor Abschluss regelt sich alles eh von alleine ? Ihr beide schauspielert und vergeudet einfach so eure Zeit miteinander, obwohl ihr mit einem anderen Partner vielleicht schon viel glücklicher sein könntet, da die Chance besteht, dass dieser euch so akzeptiert wie ihr seid ohne euch groß im Sozialverhalten ändern zu wollen ?!

    Wenn die Trennung doch bereits absehbar ist, dann verstehe ich nicht, warum man noch zusammen ist. Den Trennungsstress hast du irgendwann so oder so, genau wie sie irgendwann so oder so erstmal Single sein wird.
     
    #3
    xoxo, 13 August 2008
  4. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    in eurer denkweise übereinander bzw. über eure Beziehung nehmt ihr euch vermutlich nicht viel... ihr findet euch scheinbar beide ziemlich ätzend. man könnte sich da sicherlich fragen, warum ihr damit eure zeit verschwendet, aber nun gut...

    nun aber zu diesem typ-ding:

    ich finde es äußerst schwach, wenn man sich dem entsprechenden gesprächspartner jeweils anpasst und also immer eine andere maske aufsetzt - in der hoffnung, dass man ja keinen negativen eindruck hinterlässt. ein bisschen mehr selbstbewusstsein und -achtung darf es ruhig sein, damit man so etwas nicht nötig hat.
    das ist dann auch dieses tolle: *grinsgrins* bei person eins "ich finde dich ja so toll" und dann ab zu person zwei (die person eins nicht leiden kann) "du, person eins geht mir aber total auf die nerven".

    sei mal stolz drauf, dass du immer so bist, wie du eben bist!

    und was diese grütze bzgl. "jeder mensch hat etwas interessantes blabla" soll, keine ahnung. ich kann doch nicht alles und jeden toll finden. wozu auch? also "reiz-typ" ist super!
     
    #4
    wellenreiten, 13 August 2008
  5. *Kalliope*
    *Kalliope* (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    103
    4
    Single
    Das sehe ich ganz genauso. Davon abgesehen halte ich es für wenig sinnvoll, eine Beziehung aus Gewohnheit bzw. reiner Bequemlichkeit aufrecht zu erhalten.

    Und das Verhalten deiner Freundin, das sie dir gegenüber an den Tag legt, ist insofern nicht in Ordnung, als dass sie versucht, dich zu "verbiegen", indem sie eine Änderung deines Verhaltens von dir fordert. Was bringt ihr das, wenn du in Zukunft mehr (oberflächliche) Kontakte knüpfst?

    Irgendwie erinnert mich diese Situation was die sozialen Kontakte betrifft sehr stark an meine eigene Beziehung. Nur ist es in meinem Fall genau umgekehrt. Mein Freund ist immer darauf bedacht, sich mit möglichst vielen Leuten zu unterhalten und möglichst viele neue Leute kennenzulernen, wobei diese Kontake und Gespräche jedoch sehr oberflächlich bleiben. Sowas ist einfach nicht mein Ding. Ich finde, genau wie du auch, lange nicht jeden Menschen interessant. Daher sehe ich es nicht ein, meine Zeit mit oberflächlichen Gesprächen zu vergeuden, sondern verbringe diese lieber mit meinen "richtigen" Freunden. Außerdem bin ich, im Gegensatz zu meinem Freund, der Ansicht, dass man nicht mit allen Leuten perfekt auskommen muss. Mein Lebensziel besteht nämlich nicht darin, dafür zu sorgen, von jeden gemocht zu werden. Ich habe keine Lust, mich zu verstellen bzw. den Leuten eine Person vorzuspielen, die ich nicht bin. Warum denn auch? Ich kann solche Leute, wie deine Freundin echt nicht verstehen. Aber das tut mein Freund auch nicht. Er bezeichnet mich sogar des Öfteren als "soziophob" oder "nicht gesellschaftsfähig". Aber ist man denn gleich "nicht gesellschaftsfähig", nur weil man anderen Leuten gegenüber einfach ehrlich ist und sich nicht gleich bei jedem "einschleimt"???

    Von daher kann ich dich wirklich sehr sehr gut verstehen. Und nein, du bist nicht komisch. Es ticken nunmal nicht alle Menschen gleich, und das ist auch gut so. Deine Freundin ist eben so wie sie ist, aber wenn du nun plötzlich so auf Leute zugehen würdest, wie sie es tut, würde das wahrscheinlich sogar ein bißchen lächerlich wirken, weil du dich dazu ja verstellen müsstest.
     
    #5
    *Kalliope*, 13 August 2008
  6. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Es gibt nunmal solche und solche Menschen, soviel steht fest. Wessen Verhalten jetzt besser oder schlechter ist, kann man nicht sagen, schließlich muss jeder mit sich selbst im Reinen sein.
    Ich selbst bin auch eher so wie du und finde daran nichts Verwerfliches, im Gegenteil. Für mich persönlich drückt es eine gewisse Charakterstärke aus, nicht mit jedem Deppen zu sprechen, nur um einen guten Eindruck zu machen. Ich kann so einem Schleim-Verhalten nichts abgewinnen und finde auch ganz und gar nicht jeden Menschen so interessant, dass ich ihn überhaupt wahrnehme. Das ist doch auch völlig in Ordnung.

    Zu eurer "Beziehung" kann ich nur sagen, dass ihr besser ein Ende mit Schrecken in Erwägung ziehen solltet, als ein Schrecken ohne Ende. Klar ist es blöd, wenn ihr im selben Studiengang seid und gerade beim Bachelor kann man ja nicht mehr so leicht voreinander flüchten. Gemeinsame Freunde habt ihr vielleicht auch. Aber mal ganz ehrlich. Bevor ihr euch und der Umwelt noch ein Jahr lang was vorspielt und vermutlich die Chance verpasst, jemand Besseres kennenzulernen, solltet ihr wirklich mal miteinander reden. Eine Trennung ist immer schwer, egal wann. Ich selbst war auch mit jemandem aus meinem Studiengang zusammen und es war nicht leicht, sich zu trennen! Es war ne verdammt schwere Zeit und am schlimmsten war eigentlich das Gerede von unseren Freunden hinter unserem Rücken. Aber auch das geht vorbei und wer sagt denn, dass ihr nicht noch ne lose Freundschaft halten könnt?
     
    #6
    LiLaLotta, 13 August 2008
  7. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Off-Topic:
    Kleines Off-Topic: Bei der Betrachtungsweise fühle ich mich persönlich ein bisschen angegriffen, deswegen ist es mir wichtig, dazu auch noch mal was zu sagen.

    Der TS hat hier nichts von derartiger Hinterhältigkeit bei seiner Partnerin geschrieben.

    Ich bin selber auch ein Mensch, der viele, wenn nicht alle Leute interessant findet, gerade weil sie alle verschieden sind. Aber das sage ich auch, und sage es auch allen: Ich finde dich interessant, aber Person eins finde ich auch interessant.

    In meinen Augen ist es auch keine Grütze, kein leeres Gelaber und kein blindes Angepasse, so etwas zu sagen. Es ist mehr ein Ausdruck davon, dass ich eben viele verschiedene Seiten habe, die ich teilweise selbst noch nicht alle kenne, und neue Menschen bringen andere Saiten in mir zum Klingen - und das gefällt mir. Es gibt mir das Gefühl, lebendig und vielseitig zu sein, und doch unverwechselbar einzigartig ich selber.

    Ich möchte dich bitten, Menschen mit einer Art wie meiner genauso zu akzeptieren wie ich Menschen mit deiner Art ganz selbstverständlich akzeptiere und reizvoll finde - aber eben nicht als einzige Sorte Mensch interessant finde.


    Zum Thema:
    Wenn deine Freundin tatsächlich behauptet, alle Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit interessant zu finden - dann müsste das eigentlich auch für dich und deine Art gelten. Erinnere sie doch mal daran, dass du immer schon so gewesen bist und ihr das irgendwann mal gefallen hat!

    Ich kann aber auch verstehen, dass sich eine Partnerschaft zweier Menschen, die in Bezug auf ihr Sozialleben derartig unterschiedlich ticken, etwas schwierig gestalten kann. So etwas funktioniert nur mit gegenseitigem Respekt und wenn eben jeder öfter mal alleine weggeht. Ich war einmal mit einem Mann wie dir zusammen (und mag ihn immer noch sehr gerne, er ist echt ein klasse Typ!), wo wir eben derartige Kompromisse für eine vergleichsweise lange Zeit (knapp vier Jahre) eben auch erfolgreich gelebt haben. Es war eine glückliche Zeit. Aber irgendwie...

    Es war für mich auch immer etwas schönes, neue Menschen kennenzulernen. Ich hatte immer darunter gelitten, dass meine Mutter mir beigebracht hatte: "Nur tiefe Bindungen (du würdest es eben Reiz-Freundschaften nennen) sind wertvoll. Nur Menschen, mit denen dich wirklich etwas verbindet, sind Menschen, auf die du dich einlassen solltest, bei denen du bereit sein solltest, dich für sie auch zu ändern und an sie anzupassen. Besser noch, es sollten Menshcen sein, für die du dich nicht ändern musst."

    Meine Mutter war ein ähnlicher Typ wie du. Aber ich bin es nun einmal nicht. Ich liebe Verschiedenheit, ich liebe es, mich immer wieder zu verändern und doch im Herzen immer die selbe zu bleiben. Wie ein Springbrunnen, der ständig andere Farben spiegelt und doch unverwechselbar ein Springbrunnen ist. Aber ich habe immer versucht, ein Baum zu sein, so würde ich in dieser Metapher mal Menschen wie dich, meine Mutter oder meinen Exfreund bezeichnen. Stabil, mit mehr innerer Ruhe, wählerisch, auf welchem Boden er wachsen will, auch wunderschön. Aber eben etwas anderes.

    Für mich war es eine große Befreiung, endlich der Cocktail-Party-Typ, der Springbrunnentyp werden zu dürfen. Es war für mich das Glück, endlich, endlich, endlich ich selbst sein zu dürfen - gerade, indem ich mich für jeden Menschen, dem ich begegne, etwas anders verhalte, ihn spiegele und das in ihm hervorlocke, was ihn einzigartig macht, vielleicht erst bei zweiten oder dritten Hinsehen. Für mich war das ein unglaubliches Glück, eine Befreiung, ein "Endlich!". Ich dachte damals, allen Menschen würde es gehen wie mir, sie seien im Grunde ihres Herzens Cocktailmenschen und bemühten sich wie ich darum, anders zu erscheinen, um nicht für oberflächlich oder labil gehalten zu werden. Und natürlich wünschte ich meinem Freund das gleiche Glück, endlich, endlich, endlich auf diese Art Befreiung zu finden.

    Kann es sein, dass es deiner Freundin vielleicht ähnlich geht? Vielleicht glaubt sie auch, dass du eigentlich gar nicht glücklich mit deiner Art bist, dass du dich auch (so wie ich früher) danach sehnst, ein Springbrunnen inmitten von farbigem Licht zu sein, und sie dir helfen will, das endlich auch zu werden? Vielleicht wünscht sie dir das, weil sie dich glücklich sehen will?

    Ich denke nämlich, man sollte nicht erst mal von Egoismus der anderen ausgehen. Ich habe inzwischen viele Leute getroffen, die meisten sind im Herzen absolut gut. Sie wünschen sich, ihren Partner glücklich zu machen, mit ihm glücklich zu sein und natürlich von ihm so, wie sie sind, geliebt zu werden. Du wünscht dir das. Deine Freundin wünscht sich das auch.

    Oder wünscht du dir das schon gar nicht mehr, sondern sehnst dich eigentlich nach einem Ende der Beziehung? Stört dich, dass sie anders ist, wechselhaft und scheinbar so oberflächlich und ja-sager-mäßig? Oder stört dich, dass sie dich in deiner Eigenheit nicht akzeptiert? Oder stört dich, dass es für euch nur eingeschränkte Möglichkeiten einer gemeinsamen Freizeitgestaltung gibt, die für beide befriedigend ist?

    Je nachdem, was dich genau stört, musst du nach ganz anderen Lösungen suchen. Und wenn du meinst, ihre Eigenart gefällt dir nicht mehr, du bist nur noch mit ihr zusammen, weil die Trennung schwerer wäre - dann bist ehrlich gesagt in meinen Augen du derjenige, der sie hier auf etwas oberflächliche Weise abtut. Dann gibst du deinem Partner eine sehr unglückliche, lieblose Beziehung. Und jeder Mensch verdient deutlich mehr als das. Viel mehr. Unendlcih viel mehr als das.

    Das gilt nämlcih auch für dich. Auch du verdienst eine Beziehung voller Liebe, in der deine Partnerin dich mit all deinen Eigenarten liebt und akzeptiert. Aber sie verdient das gleiche auch von dir. Oder eben eine ehrliche Trennung.

    Off-Topic:
    Und wenn ihr Menschen wie mich wirklich als falsch und oberflächlich abtun wollt, dann frage ich mich, warum ich mir hier die Mühe mache, soviel zu schreiben... Was natürlich alles nur sehr oberflächliches Ja-Sager-Zeug ist, nicht wahr? :tongue:
     
    #7
    Shiny Flame, 13 August 2008
  8. Freibeuter
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Hmm finde ich ehrlich gesagt nicht. Es gibt haufenweise Leute, die meinen sie wären ein Individuum und hätten einen ganz eigenen Stil, einen besonderen Charakter...aber irgendwie sind sie wie tausende andere. Aber das nur am Rande

    @TS: Klingt alles, als wenn ihr nicht zusammenpasst und das jetzt auch erkannt habt. Ihr scheint ja schon gar nicht mehr das Gefühl zu haben zusammen zu sein. Also zieht doch einen Schlussstrich und geht friedlich auseinander. Ihr hattet eine schöne Zeit, die jetzt halt vorbei ist. Bleibt Freunde und sucht euch jeder einen Partner, der besser zu euch passt. Ist für alle Beteiligten das Beste.

    Off-Topic:
    Geht mir auch so, manche Menschen langweilen oder nerven mich einfach. Das kann noch so ein großer Partylöwe sein, wenn die Person keine Meinung hat, habe ich auch kein großes Interesse mich mit ihr zu unterhalten. Heißt nicht, dass ich so jemanden dann ignoriere, aber ich suche mir dann lieber jemand anderes zum reden. Ich liebe es auf Partys mit nur einer Person stundenlang zu diskutieren, scheißegal was die anderen machen. Habe schon oft solche Gesprächspartner gefunden und egal ob sie meiner Meinung waren oder nicht, es hat immer Spaß gemacht sich zu unterhalten.
     
    #8
    Freibeuter, 13 August 2008
  9. wellenreiten
    Benutzer gesperrt
    1.392
    123
    17
    nicht angegeben
    @ flame

    der TS schreibt, dass seine freundin die art des gegenübers annimmt, damit sie punkten kann (oder zumindest davon ausgeht). das spricht zum einen dafür, dass sie von sich selbst nicht besonders viel hält - sonst wäre sie einfach, wie sie eben ist, auch wenn sie dann jemand nicht mag - und zum anderen hat das auch einen berechnenden beigeschmack. solch hinterhältiges verhalten also nicht ganz so absurd, sie passt ihre (offenkundige) meinung eben jeweils an.

    und das ist dann wohl auch der entscheidende unterschied zu deiner beschreibung, dass du nicht erwähnst, dass du so bist, damit dich jeder toll findet.
     
    #9
    wellenreiten, 13 August 2008
  10. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Off-Topic:
    Off-Topic:


    Mich auch... Meistens sind es bei mir diejenigen, die einen zu engen Horizont haben. Das können Partylöwen sein und introvertierte Zuschauer. Aber irgendwie habe ich immer das Glück, dass die, mit denen ich mich dann etwas länger unterhalte, doch einen weiteren Horizont haben...

    Aber ich möchte noch mal absolut klarstellen, dass eben auch die introvertierteren Menschen wirklich wertvoll sind und ich diese Art zu leben wirklich respektiere! Wer so gestrickt ist, dass er auf diese Weise glücklicher ist, der soll um Himmels willen auch so bleiben, statt sich zu verbiegen!

    Aber verlangt doch nicht von anderen, sich zu verbiegen, damit sie sind wie ihr... Und solche Leute als "oberflächlich" und "Ja-Sager" abzutun, weil sie nicht wie ihr sind... Na ja, intelligente Leute können sich selbst ausrechnen, was davon zu halten ist.


    TS: Ich denke, die wichtigste Frage für eure Beziehung ist, ob ihr euch noch liebt. Wenn ja, dann ist die Beziehung es wert, dafür zu kämpfen, unterschiedliche Positionen zu akzeptieren, nach Kompromissen zu suchen und sie zu finden und sich einen liebevollen Alltag zu gestalten.

    Wenn nein, dann haben all diese Möglichkeiten ihren eigentlichen Sinn und Zweck verloren. Und dann solltet ihr euch wirklich trennen. Dann solltest du jemanden finden, der deine Art liebt, und sie jemanden, der ihre Art liebt.

    Ich glaube nämlich, du fühlst dich von ihr ein bisschen angegriffen für deine Introvertiertheit - sie fühlt sich von dir wegen ihrer angeblichen "Oberflächlichkeit" angegriffen - und wenn beide sich angegriffen fühlen und sich verteidigen wollen, dann wird aus einer Beziehung voller Liebe früher oder später in ganz kleinen, unmerklichen Schritten die Hölle und ein Albtraum. Wenn ihr da nicht rausfindet, solltet ihr es beenden, so lange noch Freundschaft übrig geblieben ist.
     
    #10
    Shiny Flame, 13 August 2008
  11. banjoo
    Benutzer gesperrt
    141
    0
    0
    Single
    Ganz einfach. Richtige Freunde - und die sind 1000mal wichtiger als oberflächliche Bekannte - reichen völlig aus. Von denen hat man aber eh nur so 3-10.
    Man kann also sagen, dass "Reiz-Typ" >>>>> "Cocktail-Party-Typ".
    Scheißegal sollte es dir trotzdem nicht sein, was andere Leute von dir denken.
    Dein Sozialverhalten halte ich für besser und intelligenter als das deiner Freundin.
     
    #11
    banjoo, 13 August 2008
  12. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Off-Topic:
    Wie sehr ich es liebe, wenn Leute ihre eigene Art für den Nabel der Welt halten... :zwinker:

    Kann man "besser" nicht einfach durch "anders" ersetzen? Wie kommt es, dass du hier viele Leute einfach für "schlechter" abtust, wie schlecht ist denn da bitte dein eigenes Selbstbewusstsein? Damit versuchst du doch, dich auf Kosten anderer besser darzustellen, und sei es nur vor dir selbst - und das ist genau die Sorte Mensch, mit der ich tatsächlich nichts anfangen kann! :tongue:

     
    #12
    Shiny Flame, 13 August 2008
  13. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Caught the Kellerkind!

    Ich habe genug "richtige Freunde, kann mich aber trotzdem auf Parties prächtig amüsieren und verstehe mich mit jederman blendend. Ich finde absolut mal nicht, das man zwischen "Reiz"- und "Cocktail-Party"-Typ unterscheiden kann, die besten Leuts kriegen das beides hin.

    Ich denke mal OPs Problem ist wohl eher, das seine Freundin ihm ziemiich oberflächlich erscheint, sie wiederrum lieber so ein "Alphatier" hätte, der auch gerne mal den Alleinunterhalter spielt und im Grunde lieben sich beide auch nicht mehr so richtig.
     
    #13
    Schweinebacke, 13 August 2008
  14. ::rush::
    ::rush:: (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    125
    103
    14
    nicht angegeben
    In euren Beiträgen steckt viel Wahres. Ihr habt mir wirklich sehr weiter geholfen. Das kommt nicht häufig vor. Meistens, wenn ich ein Problem von mir online stelle, läuft's so ab, dass ich bei allen helfenden Beiträgen einfach anderer Meinung bin und nicht denke,
    das sie die richtige Sicht auf die Dinge haben und das richtige raten.
    Dann besinn' ich mich letztendlich auf meine eigene Meinung, die sich zugegebenermaßen erst durch die Reibereien mit den anderen Ansichten so richtig bewusst herausgestellt hat. Das ist auch 'ne Art von Hilfe, klar, aber hier ist das anders ! Ihr habt mir direkt sehr gut geholfen. Die Ratschläge werd' ich gleich anwenden. Das freut mich sehr und wird mir auch sehr weiter helfen,
    danke an alle.
    Gleich wird' meine Freundin zu mir kommen und dann werd' ich mal mit ihr noch mal über uns reden.

    @ Flame:
    Mich wundert, dass jemand dieses Typs wirklich einen derartig tiefgehenden, bewussten Blick auf sich und
    sein Umfeld werfen kann ^^ ...

    @ all: also tut ihr ja kein Unrecht, dass ihr Flame Einfältigkeit unterstellt. Sonst bekommt ihr's mit mir zu tun :zwinker: ...
     
    #14
    ::rush::, 13 August 2008
  15. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Lohnt sich halt doch, sich auf viele Menschen einzulassen und den Blick für das zu schärfen, was alle gemeinsam haben, auch wenn sie jeder für sich glauben, ganz alleine und einzigartig zu sein :zwinker:

    Off-Topic:
    Und bei so was "Ritterlichem" schmelze ich ja sowieso immer ganz hin und weg ^^


    Bitte erzähl morgen, wie das Gespräch ausgegangen ist!
     
    #15
    Shiny Flame, 13 August 2008
  16. ::rush::
    ::rush:: (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    125
    103
    14
    nicht angegeben
    Okay, wie gesagt, hab' ich ja noch mal mit meiner Freundin gesprochen. Sie hat eingesehen, dass es nur mit uns weiterhin
    funktioniert, wenn wir uns gegenseitig so akzeptieren, wie wir sind. Flame meinte ja, dass ihre Bekehrungsversuche ja vielleicht
    daran liegen könnten, dass ich mit meiner Lebensweise ihren Helferinstinkt angesprochen habe. Aber sie glaubt's mir wirklich,
    dass ich so zufrieden bin, auch wenn sie es sich nicht ganz selbst erklären kann.
    Was sie viel mehr dazu antreibt, ist ihr Wunsch, dass sie mal zufällig oder spontan mit in meinen Freundeskreis verwickelt sein
    möchte. Beispielsweise durch einen spontanen Anruf von mir à la "Ich und meine Kumpels sind gerade da und da, willst du
    vielleicht mitkommen ?". Oder indem wir beide getrennt mit unseren Freunden was unternehmen, und wir uns dann zufällig
    in der Stadt begegnen und von da an als große Gruppe weiterziehen.
    Ich ließ die Sache erst mal beruhen und hab' nicht sofort gesagt, wie ich dazu stehe...
    aber ehrlich gesagt bin ich nicht so begeistert von dieser Vorstellung. Was Männerabende angeht: Männerabende sind
    Männerabende ! Sie würd' sich da wirklich fehl am Platz vorkommen, zudem wär' die Stimmung in der Gruppe durch die
    Anwesenheit einer Frau gehemmt, weil wir Männer in solch einer Situation es dann auf einmal mit der Angst bekommen, die
    magische Niveaugrenze zu unterschreiten. Ich hatte schon an einigen Männerabenden das zweifelhafte Vergnügen, diesem
    sozialem Phänomen zuzuschauen.
    Das weitaus größere Problem mit ihrer Vorstellung ist jedoch, dass ich was ohne sie unternehme, um für mich alleine zu sein -
    ein Umstand, den sie mir trotz all meines Einredens immer noch nicht ausreichend einräumt. Ich bin Krebs, ich BRAUCHE Zeit
    für mich alleine, sonst geh' ich ein. Wie soll ich regelmäßig daran arbeiten, meinen Traum zu verwirklichen herausragend E-Gitarre
    spielen zu können ? Wann soll ich endlich mal meinen Architektur-Entwurf fertigstellen ? Wie soll ich mich ausgelassen anderwaltig
    orientieren wie zum Beispiel, indem ich mich in irgend ein Thema wochenlang vertiefe, was mich interessiert ? Wie soll ich dazu kommen,
    meine sozialen Kontakte zu pflegen ? Das alles braucht Zeit.
    Wir haben uns schon mal darauf geeinigt, dass wir unsere Zeit so gestalten, das wir uns immer abwechselnd an einem Tag treffen
    und irgendwas unternehmen, und den darauffolgenden Tag dann für uns alleine haben, und den darauffolgenden Tag wieder gemeinsam
    verbringen, aber das klappt nicht so wirklich. In der Praxis läufts nämlich so, dass sie an unserem Tag bei mir übernachtet und erst
    am Nachmittag dazu kommt, nach Hause zu fahren. Dann bleiben mir gerad' mal 7 Stunden für mich alleine, und in denen meint sie
    dann auch noch, mich noch mal anrufen zu müssen und mindestens 'ne halbe Stunde mit mir reden zu müssen. Durch diese viel zu kurzen, abgehackten Freizeiträume komm' ich seit Wochen nie dazu, was richtig Produktives zu machen. Der Grund dafür:
    Prokrastination. Ich kann nicht anders, als erstmal im Internet herumzubummeln, sobald ich Zeit für mich habe ! Wenn ich
    so regelmäßig Zeit für mich hätte, wie's so schön in der Theorie klingt, würd' ich das Problem bald im Griff bekommen. Dann würd's
    so ablaufen: "So, ich hab' jetzt gefühlt unbegrenzt Zeit, jetzt bummel ich erst mal 5 Stunden im Internet rum, und dann mach'
    ich was richtig Produktives." Aber leider ist das unter diesen Umständen utopisch. Das ist anstrengend...
     
    #16
    ::rush::, 14 August 2008
  17. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Ich erzähl dir mal kurz, wie die Lösung aussah, die ich mit meinem Ex-Freund damals entweickelt habe: Wir haben die Freizeit gedrittelt. An Wochenenden haben wir normalerweise einen Abend alleine und einen miteinander verbracht.

    Ein Drittel hatte jeder "Zeit für sich alleine".

    Ein Drittel hat jeder alleine mit seinen jeweiligen Freunden verbracht.

    Ein Drittel hat man gemeinsam verbracht. Und diese Zeit war dann auch meistens richtig schön.

    Das, was deine Freundin beschreibt, alleine mit Freunden losziehen, sich irgendwo über den Weg laufen und dann zusammen nach Hause gehen, so etwas habe ich mir damals auch gewünscht. Auch heute noch fände ich es schön, in einer Beziehung zu landen, in der ich so etwas erleben könnte. Aber die Welt ist nicht perfekt, leider. Man muss sehen, wie man das Beste aus dem macht, was da ist. Punkt.

    Unser magischer Begriff, der viele Probleme gelöst hat, war eben die Formulierung "Zeit für mich selbst". Und die Erkenntnis, dass darin eben keine Lieblosigkeit liegt, kein "Ich will Zeit ohne dich" - sondern es wirklcih "Zeit für einen selbst" ist, die man braucht. Regelmäßig braucht. Zeit, die wirklich einen großen Wert hat.

    "Du, Bärchen, ich hab heute abend keine Zeit, ich brauche Zeit für mich." (Bedürfnis nach Einsamkeit wird artikuliert)

    "Wirklich? Aber ich hatte mich schon so darauf gefreut, dich nachher zu sehen..."
    (Entgegengesetztes Bedürfnis nach Nähe und Schmusen wird artikuliert. Damit ist kein Einengen gemeint - genauso selbstverständlich, wie er das auch tut, äußert sie ihre Bedürfnisse, ohne damit jemanden unter Druck setzen zu wollen. Denn befriedigende Lösungen und Kompromisse kann man erst finden, wenn die Bedürfnisse beider bekannt sind und ohne Vorwürfe im Raum stehen.)

    "Hmm... Ich hab dich ja auch lieb und seh dich immer gerne, aber heute abend möchte ich mit mir alleine sein und (malen, schreiben, Gitarre spielen, im Fotolabor werkeln, im Internet surfen, lesen oder einfach nur faul sein)." (Das eigene Bedürfnis wird noch einmal gesagt, aber gleichzeitig wird rausgestellt, dass es nicht an einem "Fehler" des Partners liegt, wenn man alleine sein will, sondern an einem separaten Bedürfnis. Dann ist es auch viel weniger verletzend, sondern kann so akzeptiert werden.)

    "Aber wenn wir uns heute nicht sehen und morgen nicht sehen, weil ich morgen Aikido habe, dann sehen wir uns erst Freitag wieder, und das ist noch sooooo lange hin!" (Es wird darauf hingewiesen, dass man sich am nächsten Tag auch nicht sehen kann, wodurch das Bedürfnis, sich heute zu sehen, aus einem anderen Licht betrachtet werden kann.)

    "Da hast du Recht, daran habe ich gar nicht gedacht." Pause. (Der Einwand des anderen wird ernst genommen und geprüft - und man selber möchte ja auch früher oder später wieder die Geliebte sehen, nur vielleicht nicht heute abend.)
    "Aber ehrlich gesagt ist es mir wichtig, heute abend (Gitarre zu spielen, zu schriftstellern, im Fotolabor zu sein - was auch immer). Ich fühle mich gerade inspiriert und habe gute Ideen, die sonst den Bach runter gehen. Und ehrlich gesagt ist es mir fast sogar noch lieber, wenn ich morgen abend auch noch dafür habe..." (Das eigene Bedürfnis besteht auch im Hinblick auf die veränderten Bedingungen noch - und das sagt man dem geliebten Partner, aber liebevoll und so, dass er eben das eigene Bedürfnis erkennt und keinen Vorwurf gegen sich darin sieht.)

    "Hmm, du weißt aber schon, dass ich Samstag mit meinen Mädels auf Tour bin und schon Samstag ziemlich früh losmuss, weil wir vorher noch was trinken gehen und ich mich stylen muss? Weiberabend!"
    (Ach ja, sie hat ja auch noch eigene Bedürfnisse, nämlich nach feiern und so! Das ist auch gut so. Aber wenn wir uns dann in vier Tagen nur ein einziges Mal sehen - ist mir das nicht sogar zu wenig? Hmm, dann muss das Treffen am Freitag aber wirklich schön werden, dann kriegen wir das schon hin.)

    "Okay, dann halte ich mir den Freitagabend komplett für dich frei und wir zwei unternehmen da was richtig schönes, ja? Wenn wir uns dann so lange nicht gesehen habe, wird es richtig toll sein, dich endlich wieder in den Arm zu nehmen!" (Nachdem das eigene Bedürfnis nach Einsamkeit befriedigt wurde, wird das Bedürfnis nach Nähe und Liebe von ganz alleine wieder aktuell!)

    "Ich hätte aber Lust, Freitag abend mit ein paar mehr Leuten was zu unternehmen, nicht nur zu zweit!" (Ihr ist nicht nach nur Einsamkeit und Schmusen, und sie artikuliert ihr Bedürfnis genauso selbstverständlich wie du. Ist ihr Vorschlag für dich akzeptabel oder willst du sie lieber Freitag abend ganz für dich alleine haben? Je nachdem, welches Bedürfnis du hast, wirst du anders antworten - aber keinesfalls wird einer von euch ein Bedürfnis des Partners, dass sich vom eigenen Unterscheidet, als Vorwurf oder "Drängeln" interpretieren - ihr wollt doch beide einen Weg finden, wie ihr beide so glücklcih wie halt möglich sein könnt!)

    "Wie wärs mit Kino? Oder wir gucken erst bei mir eine DVD, die du dir aussuchen kannst, und danach gehen wir noch in den (XY-Club), und ich gebe mir Mühe, auch ein bisschen mit Leuten ins Gespräch zu kommen, damit du nicht nur einen Klotz am Bein hast? Du kannst dir was schönes aussuchen, was dir gefällt." (Nachdem sie dein Bedürfnis nach Alleinsein so respektiert, kannst du für den Freitag Abend auch großzügig sein und ihrem Wunsch deutlich mehr entgegenkommen als er es sonst vielleicht freiwillig und liebevoll-glücklich hättest tun können.

    Er ist selbstironisch genug, um über die Unterschiede zwischen beiden lächeln zu können, genau wie sie es auch kann. Und er hat noch einen Trumph in der Hinterhand, den sie natürlich genau kennt, aber auf den sie sich einzulassen bereit ist: Wenn sie DVD gucken und schmusen, dann schmust sie so gerne, dass sie danach wahrscheinlich entweder über ihn herfällt oder glücklich an ihn angekuschelt einschlafen will...


    "Okay, ich überleg mir was Schönes, was dir auch Spaß machen wird. Und dann, wenn ich jetzt so viel Zeit alleine habe... Mal schauen, wer dann heute abend mit mir weggeht!" (Eine leise Spur von Eifersucht regt sich in ihm, auch wenn sie damit eigentlich nur sagen wollte: Mach dir keine Sorgen, ich bin auch ohne dich vollständig und es geht mir auch ohne dich gut... Spiel Gitarre frei von schlechtem Gewissen!
    Aber sie wird sich natürlich bemühen, den Freitag Abend so zu gestalten, dass es ihm auch gefällt - wenn er ihr schon die Verfügungsgewalt darüber einräumt und bereit ist, Kompromisse einzugehen, damit der Abend für sie schön wird...)


    "Ich hab dich lieb, mein Schatz!" (Jetzt, wo er kein schlechtes Gewissen mehr haben muss, weil er auch mal alleine sein muss, merkt er erst wieder, wie gern er sie eigentlich hat. Er freut sich schon richtig auf Freitag!)
     
    #17
    Shiny Flame, 14 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Partnerin will mehr
Bananenstaude
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 Juni 2016
40 Antworten
Verwirrter72
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 Juli 2016
217 Antworten
danose
Beziehung & Partnerschaft Forum
20 März 2016
15 Antworten