Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Partnerschaft nach Hochzeit

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Erdbeerfee, 30 September 2009.

  1. Erdbeerfee
    Erdbeerfee (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    299
    113
    36
    Verheiratet
    Hallo an alle Verheirateten

    Mein Verlobter und ich überlegen im Moment ob wir nicht nächstes Jahr standesamtlich heiraten wollen. :herz:Wir sind beide noch im Studium/ in Ausbildung und daher ist unser finanzieller Rahmen recht begrenzt. Deshalb würden wir erstmal standesamtlich und eher klein heiraten und in ein paar Jahren dann etwas größer auf einer Burg oder so mit nem freien Theologen.

    Deshalb würde ich euch gerne fragen: Wie hat sich eure Partnerschaft nach der Hochzeit verändert? Wart ihr danach wieder wie frisch verliebt oder hat sich eigentlich nicht groß was getan?

    Vielen Dank für eure Antworten schon mal im Vorraus!
     
    #1
    Erdbeerfee, 30 September 2009
  2. Stonic
    Stonic (41)
    Grillkünstler
    7.532
    298
    1.764
    Verheiratet
    Hach ein Thema das gerade dazu schreit von mir beantwortet zu werden.

    Also wir haben im Mai sowohl standesamtlich wie auch kirchlich geheiratet und ich muß sagen es hat sich in unserer Beziehung schon irgendwie etwas verändert einfach das Gefühl der Zusammengehörigkeit hat sich zumindest bei mir nocheinmal verstärkt und ich muß schmunzeln wenn ich bei meinem Schatz im Büro anrufe und sie sich mit unserem Nachnamen meldet oder einfach die Post auf den gemeinsamen Nachnamen.
    Ich weiß nicht mag komisch klingen aber früher war vieleicht immer noch so eine kleine latente Angst das wir nicht wirklich zusammen gehören da das hat sich nun definitiv gewandelt.
     
    #2
    Stonic, 30 September 2009
  3. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ohne verheiratet zu sein finde ich den Gedanken, nach der Hochzeit zu hoffen, dass man wieder wie frisch verliebt sein könnte mehr als beängstigend. Ich meine, was sagt das über die Beziehung aus, wenn man gerne wieder den anfänglichen Zustand herstellen möchte?
     
    #3
    xoxo, 30 September 2009
  4. Erdbeerfee
    Erdbeerfee (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    299
    113
    36
    Verheiratet
    @ xoxo
    Ich wünsche mir nicht den anfänglichen Zustand von frischer Verliebtheit zurück. Ich hatte das nur in einem anderen Forum gelesen und dachte es ging vielleicht ein paar Ehepaaren auch so.
    Mein Verlobter und ich wohnen nun seit über 2,5 Jahren zusammen und haben es bisher sehr gut gemeistert den Alltag nicht komplett einziehen zu lassen, wobei ich sagen muss, dass wir durch unsere anfängliche Wochenendbeziehung den gemeinsamen Alltag sehr wohl genießen könnnen und nicht gleich Panik bekommen, dass es jetzt total langweilig wird.

    @Stonic
    Ja, so in etwa stelle ich mir das auch vor, vorallem freue ich mich riesig bald ganz offiziell zu ihm zu gehören...als seine Frau.
     
    #4
    Erdbeerfee, 30 September 2009
  5. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.899
    398
    4.242
    Verliebt
    so ähnlich war das bei uns auch, obwohl wir da schon über drei jahre zusammen waren und längst zusammen wohnten, hat allein der gedanke, nochmlal so einen schub gegeben, wobei wir sowiso da noch immer frisch verliebt waren.
    genau so ein schub war zumindest der anfang der kinderwunschphase, naja das hat sich zwar letzlich umgekehrt, aber es kann ja nicht immer klappen.:grin:
    eltern zu werden hat dem ganzen auch nochmal einen kleinen schub gegeben (eltern sein wiederum einen gegenteiligen:grin:), genau wie alle verhütungswechsel und die sterilisation den sex verbessert haben.
    hat alles so seine vor und nachteile, seine frau zu sein, finde ich aber nach wie vor toll.:smile::herz:

    also wenn man sowiso schon überglücklich und verliebt ist ist es also nochmal ein highlight, aber in eine trockene beziehung bekommt man damit allein kein leben mehr eingehaucht. wer auch nur die geringsten abstriche (liebe, sex, aufmerksamkeitdes partners) machen muss vor der hochzeit, sollte die lieber sein lassen, ist billiger.:zwinker::tongue:
     
    #5
    User 71335, 30 September 2009
  6. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Nein, wir waren danach nicht wie frisch verliebt. Wir hatten das erwartet und wollten das eigentlich auch zelebrieren, aber es hat nicht geklappt. Wir waren genau 5 Tage verheiratet, als meine Schwiegermutter ins Krankenhaus kam und 13 Wochen später verstarb sie. Die 13 Wochen waren hart und anstrengend und haben unsere frisch gebackene Ehe gleich mal in die erste richtig große Krise manövriert.

    Das Gefühl, seinen Namen zu tragen, fand ich zuerst nicht so wirklich toll, weil ich meinen am Ende eigentlich gar nicht hergeben wollte. :grin: Andererseits hat's mich aber immer erinnert, dass wir verheiratet sind, und das wiederum war gerade die erste Zeit dann doch jedesmal wie ein freudiger kleiner Stromstoß. Und auch "mein Mann" sagen zu können, fühlt sich gut an.
     
    #6
    SottoVoce, 30 September 2009
  7. Erdbeerfee
    Erdbeerfee (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    299
    113
    36
    Verheiratet
    Vielen Dank für die Antworten!
    So denke ich auch, dass es bei uns sein wird und das finde ich auch gut.
    Oh ja, da freue ich mich auch schon riesig drauf!
     
    #7
    Erdbeerfee, 30 September 2009
  8. User 76941
    Verbringt hier viel Zeit
    358
    113
    26
    Verheiratet
    Das kann ich übrigens nur bestätigen.
    Im Moment ist es noch so, dass ich überlegn muss, wie ich heiße und ab und zu braucht es auch, bis ich ihn vor anderen meinen Mann nenne, es ist noch ungewohnt.
    Ich empfinde das wie Sotto, es gibt einem immer wieder so ein kleines Glücksgefühl, bei mir sogar Bauchkribbeln.
     
    #8
    User 76941, 30 September 2009
  9. diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.198
    198
    838
    in einer Beziehung
    Ich denke das verheitratet sein macht kaum einen unterschied. Was allerdings einen gewaltigen unterschied machen kann ist das zusammen wohnen. Beziehung ohne und mit zusammen wohnen sind 2 ganz unterschiedliche dinge. Dort zeigt sich erst ob ne beziehung wirklich funktioniert.

    Mein bester Freund hat das deutlich zu spüren bekommen, als er mit seiner freundin zusammen zog.

    Da heiraten ja doch recht endgültig ist:smile:, würde ich mir das noch mal überlegen falls ihr noch nicht zusammen wohnt.

    Ne garantie gibt es aber nat. nie. Ich wünsche euch viel glück.
     
    #9
    diskuswerfer85, 30 September 2009
  10. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Wir sind mehr als 4 Monate verheiratet, und ich ertappe mich regelmäßig immer noch dabei, dass ich von "meinem Freund" spreche anstatt von meinem Mann... :grin:

    Aber das mit dem neuen Namen hab ich inzwischen absolut drauf. :cool:
     
    #10
    SottoVoce, 30 September 2009
  11. Erdbeerfee
    Erdbeerfee (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    299
    113
    36
    Verheiratet
    @diskuswerfer85
    Mein Verlobter und ich wohnen seit 2,5 Jahren zusammen und wissen, dass unsere Beziehung auch "alltagstauglich" ist.
    Aber du hast Recht, eine gemeinsame Wohnung bedeutet doch des öfteren das Aus für eine Beziehung, da man den Partner erst dann so richtig kennenlernt.
     
    #11
    Erdbeerfee, 30 September 2009
  12. diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.198
    198
    838
    in einer Beziehung
    OK wusste ich nicht. Dann sollte eure beziehung ja recht alltagdtauglich sein.:smile:
     
    #12
    diskuswerfer85, 30 September 2009
  13. Sheilyn
    Sheilyn (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.803
    123
    11
    Verheiratet
    wir werden zwar erst im juni 2010 heiraten, aber ich denke es wird sich an der beziehung selbst, nicht wirklich was verändern.
    ich denke es wird ziehmlich gleich bleiben, was sollte sich denn gross verändern?

    tja, so ganz kann ich eben noch nicht mit reden, aber ich denke es wird so sein. :zwinker: (wie jetzt auch :grin:)
     
    #13
    Sheilyn, 30 September 2009
  14. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Meine ganz persönliche Meinung: wer erst 22 ist, und von seinem Partner ständig als "mein Verlobter" spricht, noch nicht einmal mit der Ausbildung fertig ist und sich seine Traumhochzeit noch nicht leisten kann sollte am besten mit der Hochzeit noch warten.

    Fahrt zusammen in Urlaub, findet ein neues Hobby zusammen, geht zusammen für ein Jahr ins Ausland, feiert pompöse Geburtstage, aber spart euch doch die Hochzeit noch auf, gutgemeinter Tipp.
    Mit 22 war ich auch schonmal ganz stolz verlobt und hatte einen tollen Verlobungsring aus Weissgold mit nem Diamanten. Wenn ich damals geheiratet hätte, wäre ich jetzt schon wieder geschieden. Man verändert sich zwischen 20 und 30 nochmal so stark, dass das kaum eine zu Teenagerzeiten eingegangene Beziehung überlebt. Und das ist auch gut so!
     
    #14
    Piratin, 1 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  15. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Ich habe mit 21 geheiratet und bin nun schon lange wieder geschieden.

    Ich finde man sollte sich sehr gut überlegen, ob man so früh wirklich heiraten muss-ich hab daraus gelernt, aber das bringt mir jetzt auch nix *gg*

    Überhaupt, kann ich denn ganzen Heirats-und Verlobungswahn nicht verstehen.
    Warum MUSS man überhaupt heiraten, warum wollen so viele so früh heiraten?
    Man kann doch auch ein Leben lang zusammen sein, ohne zu heiraten.
     
    #15
    User 75021, 1 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  16. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.899
    398
    4.242
    Verliebt
    Das fragen sich gerade alle Mütter und Väter in meinem Bekanntenkreis, wo ja viele schon Kinder in dem Alter (19-21) haben, auch, anfangs lachen sie noch und nehmen es nicht ernst, aber die meinen das wirklich ernst.:ratlos::eek:
    Ist offensichtlich einfach nur modern.
    Hat keinen Sinn was dagegen zu sagen, machen doch was sie wollen, wer nicht hören will muss fühlen, sag ich da nur.:zwinker::grin:

    Ist aber derzeit wirklich ein ganz krasser Trend , denke das liegt daran das die Zeiten sehr schnelllebig und unsicher sind und die Menschen krampfhaft einen Halt und Romantik und Nestwärme suchen.:zwinker:
    Aber so Zeiten gab es immer mal, dass ändert sich wieder.:zwinker: Scheidungsanwälte wollen ja auch Leben.:grin:
     
    #16
    User 71335, 1 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. Erdbeerfee
    Erdbeerfee (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    299
    113
    36
    Verheiratet
    Mir ist bewusst, dass wir vom Alter her sehr jung scheinen mögen. Wir sind beide gebrannte Scheidungskinder und wissen wie schnell eine Ehe in die Brüche gehen kann. :schuettel:
    Jedoch muss ich dazu sagen, dass seine Eltern fast 10 Jahre zusammen waren bevor sie geheiratet haben (waren beide Anfang 30) und was ist bei ihnen passiert....sie sind mittlerweile geschieden. Meine Eltern hingegen kannten sich gerade mal 2Jahre und haben mit 22/24 geheiratet. Wobei ich nie nachvollziehen konnte warum die je geheiratet haben, denn sie sind so unterschiedlich...:schuettel:
    Naja, auf jeden Fall haben wir beide sehr früh Verantwortung für unsere Geschwister übernehmen müssen...unsere Eltern waren ja größtenteils damit beschäftigt sich zu bekriegen...
    Außerdem haben wir die Geldsorgen unserer Eltern live mitbekommen und haben viel gelernt!
    Schon damals störte uns die jugendliche Naivität von gleichaltrigen Freunden. Nachdem ich dann auch noch ein Jahr im Ausland war konnte ich mit Gleichaltrigen gar nichts mehr anfangen. Bei ihm ist das auch so...
    Ich kann euch verstehen, wenn ihr sagt, waah ihr seid zu jung zum Heiraten...tut das ja nicht, denn im Normalfall ist man in unserem Alter einfach noch zu jung und naiv. Aber zum einen ist es unsere Entscheidung, die wir wohlüberlegt nach knapp 4 Jahren Beziehung getroffen haben und zum anderen waren seine Eltern bei ihrer Hochzeit eigentlich alt genug und kannten sich schon seehr lange und was daraus wurde wisst ihr ja...
     
    #17
    Erdbeerfee, 1 Oktober 2009
  18. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    wir führten sehr lange eine wochenendbeziehung, bis wir uns entschlossen haben zusammen zu ziehen.
    dann haben wir hier nochmal mehr als 6 jahre zusammen gelebt, bis meine frau dann doch den wunsch äusserte heiraten zu wollen. (wir wollten eigentlich nie heiraten.)

    etwa eine woche vor dem hochzeitstermin kam dann doch eine gewisse art von stress auf.
    man hat sich gestritten und die gesamte beziehung drohte irgendwie zu kippen, bzw. wurde von uns ganz klar darüber gesprochen die hochzeit wieder abzublasen.

    im nachhinein würde ich mal sagen, das dies wohl aus panik entstanden ist, weil man angst hatte, das sich die beziehung mit der hochzeit verändern würde.

    ansonsten hat sich irgendwie nicht wirklich etwas verändert.
    jeder hat seinen namen behalten und von aussen her kann man nicht erkennen das wir verheiratet sind. :grin:

    innerlich würde ich jetzt ... nach 4 ehejahren und im 13. jahr der beziehung behaupten wollen, das man noch immer man selbst geblieben ist.

    ja, es ist schön am anfang sagen zu können "meine frau ...".
    es ist schön zu wissen, das man nun gesetzliche vorteile hat und dinge die selbstverständlich sein sollten bereits automatisch durch den gesetzgeber geregelt sind.

    direkt nach der hochzeit ist man sicherlich noch mal glücklich darüber, das man denjenigen gefunden hat, der einen wirlich liebt und so nimmt wie man ist.
    das man das glück hat, das diese person sich freiwillig an einen bindet und offiziell verkündet hat, den rest seines lebens mit einem verbringen zu wollen.

    das wir zusammen gehören wussten wir aber schon vor der ehe.
    nach wie vor hätte ich dieses blatt papier nicht gebraucht, aber es ist schön zu wissen das jemand der sich in 100 jahren mal für einen interessiert, das derjenige dann nachlesen kann mit wem man sein leben geteilt hat.

    was sich allerdings auf jeden fall geändert hat ist die tatsache, das man nicht mehr von freunden mit fragen genervt wird wie "wann wollt ihr denn endlich mal heiraten?" :rolleyes::grin:
     
    #18
    User 38494, 1 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  19. Erdbeerfee
    Erdbeerfee (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    299
    113
    36
    Verheiratet
    War der Grund für deine Scheidung denn ausschließlich dein Alter und die damit verbundene Entwicklung oder hättest du vielleicht durch genaueres hinschauen schon erkennen können, dass die Ehe nicht lange halten kann/wird?
     
    #19
    Erdbeerfee, 1 Oktober 2009
  20. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Das ist etwas kompliziert.
    Ich habe ja schon in manchen Beiträgen von meiner damaligen Ehe berichtet und eigentlich wollte ich nie heiraten-also wir wussten schon vorher das es eh nicht klappt und haben es trotzdem gemacht. Das war echt blöd, aber ich war damals sehr jung und hoffnungslos romantisch.

    Ich denke jedoch, das es auch schiefgegangen wäre, wenn die Voraussetzungen damals anders gewesen wären.
    Ich habe mich in den letzten 10 Jahren unheimlich verändert und denke das man sich da automatisch auseinander gelebt hätte.
    Man kann nur spekulieren-aber nochmal würde ich es sicher nicht machen.

    Und eigentlich sehe ich auch überhaupt keine Vorteile durch die Ehe.
    Was ändert sich denn?!
    Man hat einen gemeinsamen Namen-na und? Ist nur ein Name und ich hab nichts gegen meinen Namen, der kann ruhig so bleiben.
    Stiftet eh nur Verwirrung wenn man seinen Nachnamen ändert :tongue:
    Die Steuerklassen ändern sich-ABER, meist sind die Frauen dabei die gearschten und bekommen Steuerklasse 5 aufgebrummt.
    Also da brauch ich auch gar nicht mehr arbeiten gehen, das was er mehr hätte, wird mir dann wieder abgezogen. Von daher lohnt es sich nicht.
    Klar können beide Steuerklasse 4 wählen, das ist vorteilhafter wenn beide gleich viel verdienen-aber ob das so viel bringt, wage ich zu bezweifeln.
    Also vom finanziellen her, bringt es auch nicht viel Pluspunkte wenn man heiratet.
    Ich weiß gar nicht, wo die ganzen verheirateten da den "steuerlichen Vorteil" sehen.
    Ich bin ein sehr unromantischer Mensch (geworden) und finde daher auch den "Märchenhochzeit" Aspekt sehr unattraktiv.
    Brauch ich nicht, kostet einen Haufen Geld, das ich lieber in schöne Reisen mit Freund und Kindern investieren kann!
    Ich finde auch nicht, das man in einer Ehe mehr zusammen gehört oder zusammen steht, als in einer "wilden Ehe".
    Nachdem was ich so in meinem Umfeld beobachte, ist genau das Gegenteil der Fall.
    Ich finde, man gibt sich mehr Mühe in der Partnerschaft und man kämpft auch eher, wenn man weiß das man den anderen viel schneller verlieren kann als wenn man verheiratet ist-denn der andere kann theoretisch voin einen Tag auf den anderen verduften ohne das man was dagegen unternehmen kann.
    Das ist in einer Ehe nicht so. Man weiß, das eine Scheidung einen Haufen Geld kostet und viele Schwierigkeiten mit sich bringt von daher bleiben viele Paare oft aus dem Grund zusammen, obwohl es kriselt.
    Man braucht ja dann nicht mehr zu kämpfen und sich um den anderen zu bemühen, denn man ist doch verheiratet und an den Partner "gekettet"-ich empfinde das so.
    Ich finde allein schon die Titulierung "MEIN Mann/MEINE Frau" sehr besitzergreifend. Ein Partner ist niemals MEIN Mann. Er gehört mir doch nicht!

    Ja, vielleicht denke ich auch aufgrund der schlechten Erfahrungen so, ich weiß es auch nicht.
    Ich bewundere die Paare, die noch so romantisch denken und den Schritt wagen, aber für mich wäre das nichts.
    Ich möchte mir gern meinen Freiraum bewahren und nicht heiraten.
    Ich bekomme schon beim Wort "heiraten" Panikatacken und Beklemmungsgefühle. Wahrscheinlich habe ich eine Heiratsphobie :grin:

    Ich wünsche trotzdem allen verheirateten Paaren nur das beste und das alls so läuft, wie sie es sich vorstellen :jaa:
     
    #20
    User 75021, 1 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Partnerschaft Hochzeit
Trixxy
Liebe & Sex Umfragen Forum
1 November 2016
14 Antworten
19Biene96
Liebe & Sex Umfragen Forum
7 September 2016
18 Antworten
banane0815
Liebe & Sex Umfragen Forum
4 Januar 2016
26 Antworten
Test