Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Patriotismus

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von User 12216, 24 März 2004.

  1. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    mal ne frage zur aktuellen politik!
    findet ihr auch das deutsche firmen unpatriotisch sind oder nich?
     
    #1
    User 12216, 24 März 2004
  2. Standbye
    Standbye (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    75
    91
    0
    Verheiratet
    gegenfrage

    würdest du lieber mit deiner firma pleite machen (bzw verlust) oder ins ausland gehen?
     
    #2
    Standbye, 24 März 2004
  3. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    wer heutzutage im Ernst von Patriotismus redet, leidet unter vollkommenem Realitätsverlust.

    Das Land in dem ich geboren wurde, existiert nicht mehr. Soviel zu meinem Patriotismus.
     
    #3
    User 9364, 24 März 2004
  4. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    Es gibt kaum noch jemanden der heutzutage noch etwas freiwillig für sein Land tun will. Und wer etwas tun möchte, dem wird die Möglichkeit dazu nicht gegeben.

    Heutzutage denkt einfach nur noch jeder an sich. Geht ja auch nicht anders, da man seine Zeit nunmal nicht mit irgendwelchem gemeinnützigen Kram verschwenden kann.
     
    #4
    User 9364, 24 März 2004
  5. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    das ist einfach nur auf die menschliche Natur bezogen und wie sich diese in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat.

    Außerdem spiegelt es das Verhalten der Leute um mich rund herum und meine eigene Meinung wieder.

    Ich würde auch ins Ausland gehen, wenn ich dort einen besseren Job bekommen könnte. Warum sollte ich da in irgendeiner Weise erst an Deutschland denken und dann erst an mich. Ich bin mir selber nun mal wichtiger als ein Staat, der eigentlich bankrott ist.
     
    #5
    User 9364, 24 März 2004
  6. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Die Werte sind im Wandel !

    War damals (wann eigentlich) eher noch die Moral hochgeschrieben, wird dieses doch heute gar nicht mehr vermittelt.

    Selbst die Menschen in führenden Rollen, öffentlichen Ämtern usw. können diese Werte nicht nur nicht vermitteln, sie erscheinen in den Nachrichten mit Negativschlagzeilen (Flugaffairen *Politiker*, Steuerhinterziehung, kleine Aktionäre Abzocker *K.Esser* *Telekom*, korrupte Behörden, Sparzwänge der Behöreden, die sogar hintenrum selbst Schwarzarbeit fördern)

    Menschen werden doch tatsächlich politisch und gemeinschaftlich nur noch als Faktor, als Ware, als Kosten - Nutzen Faktor betrachtet.

    Wo ...
    Wo sind sie denn, die Werte ?

    Wer Werte will muß wahrscheinlich Jürgen Fliege gucken, und wird dann ausgelacht ?!

    Natürlich kann jeder seine Werte im kleinen schaffen und versuchen zu leben.
     
    #6
    emotion, 24 März 2004
  7. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    Ich bin nicht Teil dieses Staates. Ich lebe nur in ihm und zahle ihm meine Steuern und Sozialabgaben. Dafür hält er entsprechende Leistungen für mich bereit.
    Das mag sein, aber so denken nunmal alle. Und wenn man nicht selber anfängt so zu denken, landet man früher oder später auf der Straße.
    Nö, auf lange Sicht war das nur ein guter Deal für beide Seiten und zusätzlich noch für Kohl, der damals kurz vor seinem politischen Ende stand.
    Gemeinnützige Arbeit ist gut und schön, aber wenn ich meine Miete zahlen muss, bringt es mir nichts meinem Vermieter zu erzählen, dass doch gemeinnützige Arbeit verrichtet habe.
    Ich halte das nicht für dumm, sondern für realistisch. Es ist nicht alles rosarot und ich bezweifle ehrlich gesagt, dass ich mir damit ins eigene Fleisch schneide. Eher würde ich das bei dir annehmen, wenn du denkst, dass du heutzutage mit gemeinnütziger Arbeit besser beraten bist, als deine Energie in bezahlte Arbeit zu stecken.
    Und warum machst du das? (Was auch immer du machst.) Fährst du Essen aus ohne eine Gegenleistung zu erwarten? Machst du irgendwas für die restliche Bevölkerung, wofür du keine Gegenleistung erwartest? Wenn ja, dann schreib mal was das ist.
    Wenn nein, dann ist das kein Patriotismus, sondern eine Symbiose.
    Patriotismus ist notfalls für sein Land sterben zu wollen oder wenigstens alles zu geben, um dieses Land zu verbessern. Und solche Menschen gibt es nur noch ganz wenige. (Zum Glück, denn zwischen Patriotismus und Fanatismus ist nur ein kurzer Schritt.)
    Ich bin auch stolz auf die Errungenschaften, welche von den Deutschen entwickelt wurden. Also bin ich in gewisser Weise auch stolz Deutscher zu sein, aber was hat das mit Patriotismus zu tun. Das eine KANN aus dem anderen resultieren. Muss es aber nicht.
     
    #7
    User 9364, 24 März 2004
  8. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Heute wollen mehr Leute wegen ihrem Land sterben, als dafür *g*

    Übrigens muß Patriotismus doch zwingend abnehmen, betrachtet man die Bemühungen um die Globalisierung ?!

    Die Auswirkungen sind/waren jedem halbwegs klar Denkenden im Vorfeld bewußt.
    - Anpassung der Löhne
    - Abwanderung von Arbeitsplätzen
    - ...

    Eigentlich völlig logisch, und im Zuge der Gleichberechtigung auch wünschenswert, wenn ...
    Wir uns da mal nicht ins eigene Fleisch schneiden ...

    Zumindest haben viele nun, da die Auswirkungen spürbar werden, und schon jetzt klar ist, dass es für uns noch schlimmer wird (EU- Erweiterung), Angst !

    Und unsere Politik beschreitet diesen Weg, ohne uns gewährleisten zu können, was da im Endeffekt am Ende mit uns, unserer Rolle im Weltgefüge geschieht !

    Die Reichen werden nicht ärmer, aber die Armen (Arbeiter) werden es sicherlich ...

    Wir werden von der Politik belogen ...
    So kann es keinen Patriotismus geben !
     
    #8
    emotion, 24 März 2004
  9. Taschentuch
    Verbringt hier viel Zeit
    510
    103
    3
    Single
    Wusstet ihr, das was krylin da beschreibt die neue Form des Satanismus ist?
    Dabei sind doch angeblich so viele Leute gläubig ...
     
    #9
    Taschentuch, 24 März 2004
  10. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    Hmm, also das wusste ich bisher noch nicht, aber gut das von jemandem zu erfahren, der sich damit auskennt. :zwinker:

    Ach ja, ich bin nicht gläubig. ...wie schon erwähnt bin ich Realist.
     
    #10
    User 9364, 24 März 2004
  11. Taschentuch
    Verbringt hier viel Zeit
    510
    103
    3
    Single
     
    #11
    Taschentuch, 25 März 2004
  12. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    Das war natürlich nur eine Übertreibung. Heutzutage kann man das Ziel auch mit anderen Mitteln erreichen. :zwinker:
    Asoziale Personen, sind doch Personen, die die sozialen Werte zu ihrem eigenen Vorteil ausnutzen, oder? Ich wüsste nicht, dass ich sie ausnutze.
    Natürlich steht mein eigenes Fortkommen an erster Stelle. Trotzdem geht mir das Sozialsystem nicht am Arsch vorbei... Ich bezahle ja schließlich dafür. :zwinker:
    Und andere sind mir auch nicht egal... jedenfalls nicht alle. Ich kümmere mich auch um meine Umwelt, um meine Bekannten und um viele andere Personen. (Sonst wäre ich nicht hier im Forum.)
    unwahrscheinlich, aber möglich.

    Ich hab mal früher Kinderbetreuung im Ferienlager gemacht... (Das nur zum Thema Gemeinnützigkeit.) Unsere Bezahlung hat normalerweise gerademal die Ausgaben abgedeckt und teilweise haben wir noch draufgezahlt.
    Dafür hatte man die Verantwortung für 8 bis 12 Kinder von 12-14 Jahren.
    Es war eine schöne Zeit, aber wenn ich mir jetzt so überlege, dass man ohne Bezahlung einen Job gemacht hat, bei dem man mit einem Bein schon im Gefängnis steht, hab ich heute noch ein mulmiges Gefühl. Es braucht nur etwas unvorhergesehenes passieren, wobei sich ein Kind verletzt, oder ein Kind beschuldigt seinen Betreuer der sexuellen Belästigung oder irgendwas anderes. Dann ist das Leben versaut. Man kann alle Karrierepläne an den Nagel hängen und sich eigentlich gleich einen Strick nehmen.
    Soll ich jetzt also in so einem System gemeinnützige Arbeit verrichten? Mal ganz abgesehen davon, dass man gar keine Zeit dafür hat, wenn man arbeitet.
     
    #12
    User 9364, 25 März 2004
  13. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    hehe, das kommt vom Richtigen :zwinker:
     
    #13
    User 9364, 25 März 2004
  14. Patriotismus gibt's in Deutschland schon 'ne ganze Weile nicht mehr. Der Herr Schröder spricht ja auch lieber von seiner Bundesrepublik, anstatt von Deutschland. Politsche System sind für unsere Poliker eben wichtiger.
    Die Amerikanisierung tut ihr übriges.
     
    #14
    Safer Sephiroth, 25 März 2004
  15. columbus
    columbus (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    103
    2
    Single
    Wißt ihr diese Dikussion( hab sie nicht ganz gelesen) erinert mich ans Höhlengleichnis: es gibt leute die sitz7en ganz tief drinnen in der Höhle und die die demtageslicht entgegen gehen. Die die dem Licht entgegen gehen können aber dem der drin sitzenbleibt ein Schattenspiel an die Höhlenwand projizieren, und dem alles mögliche vorgaukeln.

    Mein innerster tiefer Wille, dafür lebe ich, ist demLicht entgegen zu gehen. Daher interessiert mich das was die Leute an der Höhlenwand sehen nicht oder nur aus Höflichkeit. Mich interessiert das was mich näher ans Licht bringt. ganz raus aus der Höhle können wir Menschen sowieso nicht. Aber wir könne uns mehr darauf konzentreiren wie wir alle mehr aus der Höhle raus kommen, und nicht so auf die Angst bilder schauen, die die Höherstehenden produzieren. Den wer ANgst hat, den kann man steuern. Frei ist wer Wissen hat, und keine Angst.

    RRRRRR Philosophie is so GEIL
     
    #15
    columbus, 26 März 2004
  16. Also findest du jmd. an der Spitze eines Staates vertretbar, dem Nationalstolz einen Dreck bedeutet? Die Politik ist es doch, die Generation für Generation verblödet, den ganzen Ami-Schrott eindeutscht und unsere Traditionen vergisst.
    Stell dich doch mal in der Oberstufe hin und mach denen klar wie sehr du dein Land liebst, der eine Teil bekommt gar nichts mit, weil er immer noch bekifft ist und der andere Teil plant auf der Stelle eine antifaschistische Demo, bei der die Zecken von der Antifa natürlich nicht fehlen dürfen.
    Du hast mich vielleicht falsch verstanden, ich glaub dieser Verbrecherregierung in Berlin kein Wort, ich sing alle drei Strophen der Nationalhymne.
     
    #16
    Safer Sephiroth, 26 März 2004
  17. User 8944
    Verbringt hier viel Zeit
    1.187
    121
    0
    nicht angegeben

    Ganz ehrlich? Was anderes hätte ich von dir auch nicht erwartet ... lol
    :gluecklic
     
    #17
    User 8944, 26 März 2004
  18. Schön, dass ich so durchschaubar bin. : :bier: :
     
    #18
    Safer Sephiroth, 26 März 2004
  19. Was mir die bringen? Ist die Frage ernst gemeint?
    Unsere Nationalhymne hat nunmal 3 Strophen, und nur weil das "Deutschland über alles" von den Nazis falsch ausgelegt wurde und sich die Herren Sozialdemokraten für ihre Herkunft schämen lass ich mir nicht mein Deutschlandlied nehmen. Das ist wohl die unverschämteste Form der Staatszensur. Sicher ist das singen aller 3 Strophen nicht verboten, aber wir wissen doch alle, dass Nationalstolz in der BRD ein inoffizielles Verbrechen ist.
     
    #19
    Safer Sephiroth, 27 März 2004
  20. columbus
    columbus (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    103
    2
    Single
    Meister:

    sorry, war wohl wirklich ein bisschen konfus.

    Was ich meine ist dass Ideologien keine rationellen Erkenntnisse sind, sondern wiedergegeben subjektive Wahrnehmungen sind. ob links ob rechts, sie bieten nur scheinbar treffende Lösungen an die von Ideologen zusammengestrickt sind. Doch die eigentliche Wahrheit ist imer viel komplizierter, da kommt man mit einer Ideologie nicht aus.Und diese ideologie ist das Schattenspiel was uns Politiker an die Wand projizieren. das Höhlengleichnis gibts wirklich, ich weiss aber nicht von wem es ist, sokrates glaube ich. Ich kanns auch nicht gut erklären,aber das sollte man schon mal gehört haben.

    ZumThema Patriotismus:

    Ich unterscheide haargenau patriotismus von Nationalismus.Ich hab zB in meinem Garten einen Fahnenmast, an dem Ich an besonderen Anlässen Fahnen hisse, mal die österreichische mal die europäische. Das ist meine Art meine Identifikation mit meinem land meiner gesellschaft und meiner ZUgehörigkeit zu definieren,und ist mir wichtig.

    Davon ist streng zu trennen Nationalismus, den ich zutiefst ablehne, und den ich als sehr schädlich ansehe. Schädlich für das IMage von mir und meinem Land. Respekt vor den anderen und Respekt vor sich selbst, aber alles ohne übertreibungen.

    Ich möchte meine Fahne tragen und zeigen können, ohne als nationalist beschimpft zu werden,und ich verwende auch die RotWeißRote Fahne. Und diesesRecht steht jedem Volk zu, so auch natürlich den Deutschen, ganz klar. Aber ich binde sie mir nicht um den BAuch oder um die Stirn,odr verwende sei um Minderwertigkeitskomplexe zu übertünchen.

    Leute die sich nicht mit ihrem Land identifizierne können kommen mir irgendwie entwurzelt orientierungslos vor. Wie sollen sie andere Kulturen verstehen und kennen, wenn sie nicht mal ihre eigene kennen?
     
    #20
    columbus, 27 März 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten