Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Paul Potts - tragisch oder grässlich ?!?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von spoletta, 20 August 2008.

?

Der Rummel der momentan um Paul Potts veranstaltet wird...

  1. ...ist richtig, denn er ist ein absolut toller Sänger.

    30,9%
  2. ...ist eine vorübergehende Erscheinung.

    44,1%
  3. ...geht mir gehörig auf die Nerven.

    26,5%
  4. ...ist mir herzlich egal.

    30,9%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. spoletta
    Gast
    0
    OK, OK, eine objektive Meinung habe ich als Gesangsstudent sicherlich nicht: Denn es mutet schon etwas merkwürdig an, wenn man jahrein jahraus singt, eine Menge Geld für Unterricht, Korrepetitionsstunden, Meisterkurse etc. ausgibt - und dann sieht, wie jemand ohne die geringste Ausbildung zum Publikumsliebling avanciert.

    Wenn man Potts unter professionellen Gesichtspunkten anschaut, sieht man jede Menge Unsicherheiten bzw. Mängel: Seine Stimme klingt quäkig und dünn, er hat keine Technik, die die Stimme stabil zu halten im Stande wäre. Die Töne wackeln, die Phrasen schlingern. Er hat Probleme, im Takt zu bleiben und ihm fehlt alles Tenorale im italienisch-opernhaften Sinne. Ich behaupte, dass er mit dieser Gesangstechnik an keiner Hochschule auch nur die Aufnahmeprüfung hätte zu Ende singen dürfen. Und Chancen hat er im Sängerberuf an professionellen Opernhäusern damit auf keinen Fall. Vergleiche hinken immer, aber ihn als Profisänger zu verkaufen ist in etwa so, als würde man jemanden der nur Brustschwimmen kann, als DAS Schwimmtalent bei Olympia antreten lassen...

    Nun ist er ganz klar ein Antiheld, übergewichtig, linkisch schüchtern.
    Vielleicht fliegen ihm deshalb die Sympathien zu, aber singen kann er - unter professionellen Gesichtspunkten betrachtet - nicht...

    Was mich jetzt einfach mal interessieren würde ist, wie steht Ihr zu solchen "gemachten" Stars? Denkt Ihr auch, dass dieser Hype um Potts nur ein kurzes Intermezzo ist - oder dass das die Zukuft ist und man künftig keinen Wert mehr auf fundierte Ausbildung legt sondern "Stars" nur noch in Castings ermittelt...
     
    #1
    spoletta, 20 August 2008
  2. Sheilyn
    Sheilyn (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.803
    123
    11
    Verheiratet
    ich habe noch nie was von dem gehört... :hmm:

    und der ist mir auch weiterhin herzlichst egal.
     
    #2
    Sheilyn, 20 August 2008
  3. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Hat er wirklich keine Ausbildung? Bei Wiki heißt es: "Mit Hilfe dieses Gewinns nahm er in Norditalien Unterricht an Opernschulen unter Vilma Vernocchi und Katia Ricciarelli und wurde in die Meisterklasse aufgenommen. Für seine Ausbildung bezahlte er rund 12.000 £ (ca. 18.000 €)."

    So wie ich das mitbekommen hatte, wurde er nur anfangs gerne als völliger Amateur und Autodidakt dargestellt, hat aber Unterricht genommen.

    Naja. Ich find ihn ganz okay und das wars.
     
    #3
    Ginny, 20 August 2008
  4. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Gesanglich kann ich es nicht beurteilen, da ich selber keinerlei professionelle Ausbildung habe. Als "Opern-Laie" finde ich, dass es ganz nett klingt.

    Diese ganze Geschichte klingt schon wie ein durchdachtes und geplantes Marketing-Manöver: Man nehme einen Menschen, den die Zuschauer sympatisch finden können und inszeniere die "vom Tellerwäscher zum Millionär"-Geschichte...wobei man bei ihm erwarten wird, dass viele der Zuschauer sagen "Ach...der ist ja so ein Netter...da trifft es mal den Richtigen". Wielange genau er sich halten kann, wird man abwarten müssen. Andere Castings-Stars wie Daniel Küblböck, Elli Erl, Tobias Regner usw. hatten ja auch nur eine überschaubar lange Zeit im Rampenlicht.

    Ich würde einfach sagen, dass Plattenfirmen bei Casting-Sendungen sehr sicher sein können, dass ein Konzept funktioniert: Man lässt die spätere Kundschaft (kostenpflichtig) für ihren Liebling anrufen und kann sicher sein, dass der Sieger am Ende schon Fans hat, die die erste Platte kaufen. Einen unbekannten Sänger ohne eigene TV-Show im Rücken aufzubauen, dürfte da deutlich schwieriger sein.
     
    #4
    MrShelby, 20 August 2008
  5. spoletta
    Gast
    0
    Dann wär das doppelt die Leute verarscht. Allerdings kann ich an seiner Stimme nichts finden, was ihm ermöglichen würde, die in wiki genannten Rollen zu bewältigen.

    Er mag privat Unterricht genommen haben (zeig mir den Lehrer, der jemanden wegschickt, der bereit ist, viel geld für Unterricht zu bezahlen), allerdings ist seine Stimme nicht die eines Superstars (im besten Sinne), als der er dargestellt wird.

    Wenn ich jetzt schon in der Presse lese "Pavarotti ist tot - es lebe Potts", dann ist das eine Anmaßung und Frechheut sondersgleichen. Pavarotti war ein ausgebildeter Sänger, der seine Karriere Schritt für Schritt aufgebaut hat. Potts ist eine Kunstfigur.
     
    #5
    spoletta, 20 August 2008
  6. MsThreepwood
    2.424
    Ich finde ihn weder "tragisch" noch "grässlich", um mal auf deinen Threadtitel einzugehen.

    Seinen Gesang finde ich ziemlich in Ordnung. Sicher, für eine große Profi-Karriere an der Oper reicht es nicht, aber offensichtlich reicht es, um viele Menschen zu begeistern.

    Ich find die Geschichte an sich natürlich äußerst unglaubwürdig. Typische Marketingstrategie.

    Trotzdem hat er wohl ein gewisses Gesangstalent, was man ihm nicht absprechen kann.

    Letztendlich ist er mir allerdings egal und wird es auch bleiben.

    Off-Topic:
    Musste schon ein bisschen schmunzeln, weil dein Eingangspost doch etwas... verbittert klingt. :zwinker:
     
    #6
    MsThreepwood, 20 August 2008
  7. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    mir ist völlig wurscht ob jemand eine professionelle ausbildung hat oder nicht.
    fakt ist, das er mir eine gänsehaut verpasst wenn er singt.

    time to say goodbye gefällt mir von ihm beispielsweise sehr viel besser, als das "original".

    musik ist eben geschmackssache.
    genauso wie andere gern kaviar, schnecken und hummer essen dem ich nichts abgewinnen kann und lieber eine pommes mit doppelt mayo und ein zigeunerschnitzel vertilge, welches nicht von einem star- und fernsehkoch zubereitet wurde, darf man auch bei musik seine eigene geschmacksrichtung haben und da ist es mir wie gesagt herzlich egal ob da jemand gesang studiert hat oder nicht.
    da zählt einzig und allein was der sänger in MIR auslöst. :zwinker:

    letztlich wird er aber genauso wie alle anderen castingwunder über kurz oder lang in der versenkung verschwinden.
     
    #7
    User 38494, 20 August 2008
  8. spoletta
    Gast
    0
    Off-Topic:
    Nein, mit "verbittert" hat das sicherlich nichts zu tun. Ich habe keinen Grund verbittert zu sein, denn ich weiß, wer ich bin - und wo ich hingehöre.... Um meine Person geht es hierbei auch nicht, ich dachte, das hätte ich eingangs schon erklärt.


    Aber es geht darum, dass in unserer Gesellschaft nichts mehr von den Werten vorhanden ist, die es noch vor fünfzig Jahren gab. Das eine rührseelige Story wichtiger erscheint, als eine fundierte Ausbildung und Fleiss...

    Wegen mir soll jeder das hören, was er möchte, nur wenn man "Nessun dorma" neuerdings auf Plattencovern als "aus der Telekomwerbung" verkauft und nicht "aus Puccinis Oper Turandot" dazu schreibt, dann ist das der Gipfel der Volksverdummung - wer sich für dumm verkaufen lassen möchte, möge dies gerne tun.
     
    #8
    spoletta, 20 August 2008
  9. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Was interessieren mich als normalen Hörer irgendwelche professionellen Gesichtspunkte?
    Und wer behauptet, Potts wäre ein Profisänger?

    Ich kann nur für mich sagen, dass ich seinen Auftritt bei dieser Show sehr rührend fand und dass sein Gesang sich in meinen Ohren gut anhörte. Was will man mehr?

    (Und irgendwo habe ich aber gelesen, dass er durchaus Gesangsunterricht hatte?!)

    Ich frage mich gerade, welcher von den Weltstars eine fundierte Ausbildung hat :hmm: Hatten die Beatles eine? Hat Madonna eine? Ich weiß es nicht, aber es wäre mir auch egal. Bedeutet eine Gesangsausbildung, dass man ne super Stimme hat? Was bringt es, wenn jemand Töne super trifft und halten kann, aber ansonsten absolut nichts Interessantes an sich und in seiner Stimme hat?

    Von Casting-Stars halte ich nicht viel, eigentlich gar nichts, um genau zu sein. Finde es traurig, was für Leute (vor allem hier in Deutschland) bei solchen Shows gewinnen. Meiner Meinung nach können die nichts, selbst wenn sie eine Gesangsausbildung hätten, würde das nichts daran ändern, dass sie absolut ohne Wiedererkennungswert sind.
    Was mit Potts passiert, weiß ich nicht, ist mir aber auch egal, da ich so eine Musik generell nicht höre.
     
    #9
    LiLaLotta, 20 August 2008
  10. Flickflauder
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    Verheiratet
    Dem Zuhörer kann es doch wurscht sein, ob er eine astreine Stimme hat im professionellen Sinne.
    Er gefällt den Leuten, ihnen gefällt, dass sein Talent fast unentdeckt geblieben ist, er durch eine glückliche Fügung dennoch entdeckt wurde und als eigentlich mausarmer Kerl nun die gewünschte Gesangsausbildung in Angriff nehmen kann. Das ist eine Story.
    Und ich als Laie höre nun nicht, ob seine Töne wackeln und weiss auch nicht genau, was mit Tenorale im italiensch-opernhaften Sinn genau gemeint ist. Mir gefällt er. Wie Haarefan hatte ich auch eine Gänsehaut, als ich ihn mal gehört habe.
    Es gibt unzählige andere "Sänger" auf dem Musikmarkt, die den Ton sogar für mich hörbar nicht treffen, und die haben trotzdem Erfolg.
    Es muss nicht immer alles perfekt sein, um gut zu sein.
    Anspruchsvolle Opern werden wohl weiterhin von gut ausgebildeten Sängern gesungen werden, da ist Paul Potts doch keine Bedrohung.
     
    #10
    Flickflauder, 20 August 2008
  11. MsThreepwood
    2.424
    Genau das ist wohl ein wichtiger Punkt.

    Es ist nunmal ein wichtiger Teil der Musikindustrie geworden, anders und interessant zu sein. Talent und ein interessantes Auftreten ist wichtiger als jahrelanges Üben.

    Die Unterhaltungsbranche verändert sich. Täglich. Wenn man da auf alte Werte pocht ist man in vielen Bereichen zum Scheitern verurteilt.

    Und nein, ich finde es nicht schlimm, dass es so ist. Ich habe noch nie viel von Leuten gehalten, die mir mit ihrem tollen Zeugnis und tausend Zertifikaten vor der Nase rumgewedelt haben.

    Ich hab nen guten Freund, der keinerlei Gesangsausbildung hat, aber eine Stimme, die einzigartig ist. Und genau deswegen mag ich seinen Gesang.

    Ausgebildete Stimmen, die alle Töne treffen gibt es wie Sand am Meer- nur die wenigsten davon sind wirklich interessant.
     
    #11
    MsThreepwood, 20 August 2008
  12. IamAllAloneHere
    Verbringt hier viel Zeit
    306
    101
    0
    Single
    Ich gönne ihm den Erfolg, aber das erlaubt ihn nicht mich dauernd im TV zu quälen.
     
    #12
    IamAllAloneHere, 20 August 2008
  13. Nordishspeed
    Verbringt hier viel Zeit
    35
    91
    0
    nicht angegeben
    aaaaaaa
     
    #13
    Nordishspeed, 20 August 2008
  14. spoletta
    Gast
    0
    Das Potts keine Bedohung für irgendwen ist, ist klar. Allerdings ist es schon erschreckend, wie inflationär hier mit einem Meisterwerk wie "Nessun dorma" aus Puccinis Turandot umgegangen wird.

    Und Turandot ist anspruchvollste Oper...


    Ach ja ?!? Woher nimmst Du bitte dieses Wissen. Tut mir leid, aber mit dieser Aussage diskreditierst Du Dich selbst.
     
    #14
    spoletta, 20 August 2008
  15. MsThreepwood
    2.424
    Ich habe im letzten Jahr mit den verschiedensten Sängern zusammengearbeitet. Sowohl im klassischen Bereich als auch im Jazz-Rock-Pop-Bereich.

    Viele hatten eine sehr interessante Stimmfarbe, aber letztendlich waren die meisten so fixiert darauf, alles komplett richtig vom Blatt zu singen, dass es am Ende traurig war, sich das Ergebnis anzuhören. Weil die eigentlich schönen Eigenheiten des Gesangs durch den Perfektionismus weggewischt wurden.
     
    #15
    MsThreepwood, 20 August 2008
  16. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    So würde ich das nicht nennen. Er hat ganz bewusst an einer Casting-Sendung teilgenommen, die von einem Millionenpublikum geschaut wird. Eine "glückliche Fügung" ist da was anderes...

    Ich sehe da im Gegensatz zu dir eher kein Problem...grundsätzlich hast du wohl recht, aber tatsächlich spielt es hier keine Rolle, da wir über 2 ganz andere Zielgruppen reden. Durch den medialen Hype ist es eben auch "in" geworden, Paul Potts zu hören. Viele Käufer seiner CD werden das "Original" garnicht kennen bzw. hätten Nessun dorma ohne Paul Potts auch nie kennen gelernt. Die Käufer, die ihn jetzt hören, weil er "in" ist, werden sicher mit den klassischen Opern-Gängern nur wenig gemeinsam haben. Sie sind damit zufrieden "das Lied aus der Werbung" zu haben und alle anderen hören eben "ihre altbekannte Version".
     
    #16
    MrShelby, 20 August 2008
  17. Flickflauder
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    Verheiratet
    Er hat ja nicht die ganze Oper gesungen, sondern ein Stück daraus, und zwar für die "ungebildeten" Ohren der Zuhörer. Wurde er denn schon mal für eine Oper angestellt?
    Ich mache mal einen Vergleich: Ich habe früher Kunstturnen gemacht. Wenn eine Unterhaltung bei uns im Dorf war, und andere, dafür nicht ausgebildete Turner einen laienhaften Salto im Bodenturnen innerhalb der Show gemacht haben, hat es den Zuschauern gefallen, sie haben "Ah!" und "Oh!" gerufen und waren hin und weg. Ich als Kunstturnerin habe nur die Fehler gesehen, und mir im Kopf ausgerechnet, welche Abzüge das gäbe, anstatt die Show als solches zu geniessen.
    Vielleicht solltest Du Dir angewöhnen, weniger auf die "Abzüge" fixiert zu sein. :zwinker:
     
    #17
    Flickflauder, 20 August 2008
  18. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Ob er nun perfekt singt oder nicht: Er hat etwas, was anderen Menschen eine Gänsehaut macht und sie zu Tränen rührt - und das ist nicht nur die Stimme. Seinen Liveauftritt fand ich wesentlich stärker als die CD Version, obwohl der natürlich nicht perfekt war und die CD sicherlich qualitätiv besser ist.

    Vielleicht ist das eine größere Gabe, als die perfekte Stimme..
     
    #18
    User 505, 20 August 2008
  19. User 32843
    User 32843 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.401
    148
    220
    nicht angegeben
    Für mich als Hörer zählt nicht die Ausbildung des Sängers, sondern das Gefühl, das ich beim Hören habe. 30 Diplome verursachen bei mir nun einmal keine Gänsehaut, manch eine unausgebildete Stimme schon.

    Edit: Ich höre seit meiner Kindheit gerne und viel klassische Musik, bin also durchaus vorbelastet. Ich würde es als Chance sehen, Leuten, die sonst keinen Zugang zu klassischer Musik haben, diese zu vermitteln. Vielleicht gefällt es jemandem und er hört in weitere Stücke rein? Kann ja auch gut sein... wenn nicht, dann verliert man auch nichts, denn dann hätte er sich so oder so keine klassische Musik angehört.
     
    #19
    User 32843, 20 August 2008
  20. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Die Frage ist ja dann, was ihn so auszeichnet. Du sagst ja, dass es nicht (nur) die Stimme sein kann.
    Ich habe schon den Eindruck, dass er recht Doku-Soap-artig präsentiert wird als "Handyverkäufer, der seinen Traum hat bla bla und es dann mit Hilfe dieser Casting-Sendung sehr weit schafft".

    Nehmen wir mal an, dass er jetzt noch ein bischen erfolgreich bleibt und dann in 2 Jahren wieder einen größeren Auftritt im Fernsehen hat, der seinem 1. Auftritt vor dieser Jury ähnelt. Dann allerdings ist er kein Handyverkäufer mehr, sondern millionenschwerer Musikstar mit eigenem Häuschen, anderem Lebensstil etc. Stimme usw. bleiben gleich. Wird er die Menschen dann immer noch so begeistern?
    Und falls nicht: Was hat dann seinen 1. Auftritt so "besonders" gemacht und Menschen mitgerissen? Das er einer war, der nicht mit dem goldenen Löffel im Mund aufgewachsen ist? Er nicht so optisch "glatt" aussieht, wie ein Boygroup-Star, sondern einer ist, den realistischerweise nicht so arg viele Mädels heiß gefunden hätten? Wäre es so, hätte er wohl stark von einer Mischung aus Mitgefühl, Mitleid und daraus erwachsener Sympatie profitiert...irgendwie ein nicht so schöner Gedanke, wenn es um Musiker geht. Allerdings wäre es sehr kompatibel mit der Logik des (Quoten)Fernsehens.
     
    #20
    MrShelby, 20 August 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Paul Potts tragisch
Bmwboss
Umfrage-Forum Forum
2 Dezember 2013
38 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
6 November 2010
1 Antworten
Test