Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

PC über Verstärker an Boxen anschließen --> soundkarte?

Dieses Thema im Forum "Musik, Filme, Computer und andere Medien" wurde erstellt von HAY-Deez, 26 Oktober 2004.

  1. HAY-Deez
    Verbringt hier viel Zeit
    742
    103
    3
    nicht angegeben
    Hallo!

    Folgendes: Hab meine Passiv-Boxen über einen Verstärker an den PC angeschlossen. Läuft auch prima und ohne Probleme.
    Allerdings nutzt der PC den Sound-OnBoard chip.

    Meine Frage: Kann eine gute Soundkarte die Klangqualität steigern?
    Irgendwie hab ich mir von der Musikqualität mehr erwartet; sie ist am PC genausogut wie vom CD-Player.
    Die Effekte auf DVDs und so sind zwar prima, aber von der maximalen Lautstärke, den Höhen und Tiefe hab ich mir mehr erhofft -vor allem weil es sich um wirklich gute Boxen und Verstärker handelt.

    Sollte das nicht gehen und ich mich damit anfreunden müssen, dass zwischen CD-Player und PC kein Qualitätsunterschied ist, wär ich dankbar für Tipps für gute Programme zum einstellen der Höhen und Tiefen a la Equalizer bei WinAmp.
     
    #1
    HAY-Deez, 26 Oktober 2004
  2. surfer2312
    surfer2312 (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    Single
    Onboard sound ist Leider gottes recht schlecht und mager ausgestattet von den Entwicklern. Die Qualität kann man eigl immer vergessen, genau wie onboard Grafik etc pp.

    Es lang schon wenn du dir eine Soundblaster Karte hohlst. die kosten im Geschäft ab 10 € aufwärts. Und es lohnt sich auf jeden Fall!!
     
    #2
    surfer2312, 26 Oktober 2004
  3. Gerd
    Gast
    0
    Muke

    Kauf dir am besten eine von SOUND BLASTER .

    Ich habe die SOUND BLASTER - LIVE 5.1 DIGITAL die ist gans gut leuft auch unter XP -Me . :smile:
     
    #3
    Gerd, 26 Oktober 2004
  4. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    Kann ich bestätigen.
    Hab ein neues Mainboard (altes defekt) und war bisher zu faul meine Soundkarte einzubauen, nutze also den Onboard.
    Da ich ein Logitech Subwoofwersystem nutze, dreh ich auch schonmal auf, und hab selbst bei normaler Lautstärke Knackser, Störungen usw. zu verzeichnen.
    Selbst das Bewegen der Maus verursacht schonmal Störrgeräusche.

    PS
    Spiele aber kaum noch, weswegen ich noch keinen Bock auf den Umbau hatte ... :grin:
     
    #4
    emotion, 26 Oktober 2004
  5. HAY-Deez
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    742
    103
    3
    nicht angegeben
    danke für die hilfe.

    hab in einem pc forum gelesen, dass man keine vernünftige soundkarte braucht, da ja der verstärker diese aufgaben übernehmen würde.
    Blick da nicht wirklich durch, aber da es sich bei dem onboard soundchip um einen ziemlich alten pc (4-5 jahre) handelt, werd ich das geld in eine neue soundkarte investieren! :smile:
     
    #5
    HAY-Deez, 26 Oktober 2004
  6. 123hefeweiz
    0
    Hoi!

    Weiß ja nicht, wer in welchem Forum so einen Käse schreibt (wahrscheinlich war's im heise-Forum und es war Freitag :tongue: ), aber das stimmt definitiv nicht.

    Theoretisch gibt es keinen Qualitätsunterschied zwischen PC und HiFi-Anlage. Die meisten PCs beherrschen sogar mittlerweile professionelle Auflösungen und Bitraten beim Aufnehmen und Wiedergeben (24 Bit / 96 kHz und mehr). Aaaaber: entscheidend ist nicht irgendeine teschnische Größe, sondern die Qualität des Gesamtsystems und der einzelnen Bausteine auf dem Signalweg von der CPU über die A/D-Wandler, Verstärkerbausteine, Kabel und Lautsprecher. Und meistens sind in billigen Karten oder Onboard-Lösungen grottige Wandler verbaut und die diskreten Bauteile sind die billigsten, dies gab.

    Wenn du auf brauchbare Musik- und DVD-Wiedergabe Wert legst würde ich mir die Terratec-Karten näher ansehen. Für Spiele sind die SoundBlaster aufgrund der verbreiteteren Schnittstellen und der etwas niedrigeren Systemlast besser geeignet.

    Und was dein DVD-Problem betrifft: praktisch jeder Software-DVDplayer beherrscht diverse Einstellungen, die den Klang an verschiedene Lautsprechersysteme anpassen können. Was hast du denn für eine Software? Für PowerDVD könnte ich's dir raussuchen.

    Gruß
    hefe
     
    #6
    123hefeweiz, 26 Oktober 2004
  7. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Bevor hier gross gefachsimpelt und von vergoldeten Glasfaserkabeln und ähnlichem HiFi-Voodoo geredet wird, sollten wir vielleicht mal zeurst klären, wie genau Dein Computer an den Verstärker angeschlossen ist. Denn nach meinem Kenntnissstand spielt Qualität und Preis einer Soundkarte erst dann eine Rolle, wenn wie von analogen Signalen reden. Es ist klar, dass hochwertige DA-Wandler etc. teuer sind und man fuer einen sauberen Frequenzgang Geld bezahlt. Aber so lange es nur darum geht Nullen und Einsen auf ein optisches oder Koaxkabel zu geben, sollte der Preis keine Rolle spielen. Darum wäre mein Vorschlag, die billigste Karte zu nehmen, die digitale Ausgänge hat und damit in den Verstärker. Wenn das ein hochwertiges Gerät ist, fähsrt Du damit auf jeden Fall besser als mit irgendeiner teuren Soundkarte. Allein schon, weil die ganzen Störeinflüsse aus dem Computergehäuse keine Rolle spielen.

    Und von den Karten der Nettetaler Firma Terratec kann ich nur warnen, jedenfalls wenn sich deren Treibersupport in den letzten Jahren nicht dramatisch verbessert hat. Sonst kann es naemlich sein, dass man sich ne teure Soundkarte kauft und nach einem Jahr wegwerfen muss, weil die Firma ausserstande ist, Treiber fuer die naechste Windowsversion zu liefern. Von Betriebssystemen wie Linux will ich gar nicht reden. Einmal und nie wieder.
     
    #7
    Trogdor, 26 Oktober 2004
  8. 123hefeweiz
    0
    Darf ich fragen, welche Karte du genau meinst, Trogdor? :engel: Hatte mit Terratec eigentlich weder als Händler noch als Kunde irgendwelche Probleme. Vor allem sind die Treiber 2 oder 3 MB groß und nicht wie bei einem bestimmten Konkurrenten so um die 40 MB (ISDN-User freut's). Und das Thema Systemstabilität in Verbindung mit den ersten W2K- und XP-Treibern für die SB Live!-Serie wollen wir auch mal außen vor lassen...

    Desweiteren spielt die Bauart der Karte auch bei digitalen Ausgangssignalen gelegentlich eine Rolle - auch hier können billige Bausteine zu verstärkten Signalfehlern im Digitalausgang führen, der sich bemerkbar machen kann. Dann eben nicht min analogen Rauschen oder Krächzen, sondern mit dem berüchtigten Digitalknacksen.

    Gruß
    hefe
     
    #8
    123hefeweiz, 26 Oktober 2004
  9. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    War die erste Generation der Soundsystem DMX, wie immer die genau hieß. Nette Karte mit digitalen Ein- und Ausgängen. Kam raus unter Zeiten von Windows 98. Und wurde ein knappes Jahr später mit dem Erscheinen von Windows ME zum Elektronikschrott. Und Windows 2000 ging glaube ich auch nicht. Geschweige denn Linux Support. Und ich weiss vom Treiber suchen im Netz, dass es das mit noch mehr Karten-Typen Riesen Probleme gab, darunter die erste EWS, die neu 800 Mark gekostet hatte. Google hat 100 Hits zu "terradreck".
    Mit welcher Frequenz arbeitet SPDIF? Liegt doch wohl noch im Kilohertz Bereich. Wenn ein Kartenhersteller in der Lage ist, ein den PCI-Standard mit all seinen kritischen Timing-Anforderungen in Hardware umsetzen kann, dann sollte SPDFIF ein Kinderspiel sein. Von einem Mainboard-Hersteller der das Know-How für Platinen im 100 MHz Bereich hat, würde ich das erst recht erwarten.
     
    #9
    Trogdor, 26 Oktober 2004
  10. HAY-Deez
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    742
    103
    3
    nicht angegeben
    Also brauch ich nur ne soundkarte mit digital ausgang, Qualität egal?
    dann wär ich ja wieder am Anfang: denn das stand schon im dem besagten Forum, was -glaub ich- wirklich heise.de war. (ob es sich um ein Freitags-Posting handelt, kann ich leider nicht rekonstruieren :zwinker: ).

    Der Verstärker ist ein ziemlich guter -zwar älter, aber eben gut.
     
    #10
    HAY-Deez, 26 Oktober 2004
  11. 123hefeweiz
    0
    Sollte man meinen... is aber nicht immer. S/P-DIF arbeitet idR mit 44.1 oder 48 kHz. Trotzdem können sich Signaljitter aufbauen und den D/A-Wandler am andern Ende der Leitung aus dem Tritt bringen. Man konsultiere diesbezüglich entsprechende Fachzeitschriften aus den Bereichen Audio, Studiotechnik, Homevideo und seriöse PC-Fachblätter. Aber egal... schade um die gute Karte. Spricht übrigens IMHO für das Teil, dass sie unter Windows Me nicht laufen wollte :grin:

    zum Topic: Hoontech-Karten gelten generell auch als recht tauglich, speziell im Bereich Digital I/O. Zu Creative kann ich wiederum nur sagen: überteuert und überproportional viel Ärger.

    Gruß
    hefe
     
    #11
    123hefeweiz, 27 Oktober 2004
  12. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Das ist die Samplingfrequenz. Da Du ne serielle Übertragung hast, muss die Frequenz auf dem Kabel zumindest noch 16 mal so hoch sein, ist für einen Hochfreuqenztechniker aber immer noch Gleichstrom
    Die entsprechenden Fachzeitschriften sind doch auch die, die schreiben, die man hört welche Farbe der CD-Rohling bei gebrannten Audio CDs hat und auf was für einer Unterlage der CD-Player steht.

    Ich selbst habe keinen Verstärker mit Digitalem Eingang, würde aber mal stark vermuten, dass meine On-Board Karte keine Probleme macht. Wenn Asus und NVidia nicht in der Lage sind, ein vernünftiges Digitalsignal auszugeben, dann kriegt das ein Soundkartenhersteller gleich gar nicht hin. Und Frage des Preises ist es da sicher nicht, meines Erachtens sitzen da keine kostspieliegen Bausteine zwischen Chipsatz und Stecker nach aussen. Kennt sich da jemand genauer aus?
     
    #12
    Trogdor, 27 Oktober 2004
  13. 123hefeweiz
    0
    Da hast du recht... Kommando zurück :tongue:

    Ich meinte eigentlich seriöse Fachblätter wie c't, Audio Professional und keine Voodoo-Magazine, die unterarmdicke Signalkabel und exotische Tinkturen zur Klangverbesserung empfehlen...

    Ja, ich :grin: Macht schon einen gewissen Unterschied in der Signalqualität aus, ob die Übertrager von Toshiba, National, Vishay oder Philips sind. Und bei Massenproduktionen ist es durchaus relevant, ob das Teil 7 oder 12 US-Cent kostet. Schicke dir gerne mal ein paar Datenblätter. Speziell bei größeren Kabellängen können bei mäßigen EO-Wandlern durchaus Verluste auftreten. Bereits in größerer Anzahl auftretende PIFs können die Klangqualität beeinträchtigen, POFs natürlich erst recht.

    Gruß
    hefe
     
    #13
    123hefeweiz, 28 Oktober 2004
  14. HAY-Deez
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    742
    103
    3
    nicht angegeben
    Öhm ich kann mit dem ganzen Technik-Wissen leider nichts anfangen.
    Aber soweit ich interpretieren kann, ist eine vernüfntige soundkarte schon besser als mein 5 Jahre Alter sound-on-board chip?
     
    #14
    HAY-Deez, 1 November 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Verstärker Boxen anschließen
tobias_w
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
11 Dezember 2006
2 Antworten
dreader
Musik, Filme, Computer und andere Medien Forum
5 Juni 2006
9 Antworten
Test