Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • User 91095
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    8.029
    598
    8.629
    nicht angegeben
    13 Juni 2009
    #1

    Persönliche Einstellungen

    Hallo,

    mich würde mal interessieren, wie wichtig für euch die Gleichheit der persönlichen Einstellungen in einer Partnerschaft ist. Damit meine ich z.B. die politische Einstellung, Religion, gesellschaftspolitische Einstellungen zu spez. Themen, Einstellungen zur Erziehung, Kunstrichtungen, blabla. Alles, was euch so einfällt.

    Ist es euch schon mal passiert, dass ihr euch in jemanden verliebt habt, der von der persönlichen Einstellung her so komplett anders war als ihr? Hat es geklappt oder nicht?

    Erfahrungsaustausch erwünscht :smile:

    lg,
    Lotus

    Oh, Mist. Hab grad jetzt erst gesehen, dass der andere Thread so ein ähnliches Thema hat... Sorry :schuechte Dann kann man den hier eigentlich löschen...
     
  • BeowulfOF
    BeowulfOF (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    313
    103
    11
    vergeben und glücklich
    13 Juni 2009
    #2
    Meiner Meinung nach sollten Partner nicht zu gleich sein, sonst wird es langweilig.

    Was für mich bei meiner Partnerin stimmen muss, sind die Art und Weise Aufgaben zu erkennen und anzugehen, Durchhaltevermögen und Zielstrebigkeit.

    Gemeinsame Hobbies sind schön, aber nur dieselben Hobbies zu haben ist nicht gut. Genauso wie jeder seinen Freiraum haben sollte etwas ohne den anderen zu unternehmen, ein Stück unabhängig zu bleiben.

    Politische Meinungen sind mir zwar nicht vollkommen egal, aber keine Gründe für oder Wider eine Beziehung. Bei uns wird schonmal über politische Themen gesprochen, jedoch wissen wir beide nicht vom anderen wo er sein Kreuzchen setzt - warum auch.
     
  • Liaana
    Gast
    0
    13 Juni 2009
    #3
    ich finde dass muss alles nicht total übereinstimmen.
    Allerdings darf es auch nicht zu Meinungsverschiedenheiten kommen, die dann in Strit münden könnten. Das wär dann nicht so toll.
     
  • Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.589
    123
    19
    nicht angegeben
    13 Juni 2009
    #4
    Totale Übereinstimmung muss nicht sein, aber ich glaube definitiv an "gleich und gleich gesellt sich gern" und das ist imho das einzige Konzept, das für eine langfristige, vernünftige Beziehung funktioniert. Gegensätze mögen kurzfristig interessant sein - mehr aber auch nicht.

    Gleiche Einstellungen bei den wichtigsten Lebensthemen sind wichtig. Jemand, der keine Kinder will, wird sich nie mit jemandem finden, der ne Grossfamilie will. Jemand, der politisch links ist, wird sich nie mit einem Rechten finden. Jemand, der findet, Frauen gehörten hinter den Herd, wird sich garantiert nie mit einer emanzipierten Frau arrangieren können.

    Bei eher oberflächlichen Dingen wie Filmgeschmack, Musikgeschmack, Kleidung etc. besteht sicherlich etwas mehr Spielraum und Raum für Kompromisse, aber sehr extreme Unterschiede würden wohl auch hier einiges erschweren.
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    14 Juni 2009
    #5
    Es ist sehr angenehm, einiges sehr aehnlich zu sehen und viel gemeinsam zu haben. Aber es ist interessant, hart daran zu arbeiten, Kompromisse zu finden. Unterschiede wirken auf mich sehr anziehend, weil er mich in Neues einweisen kann, ich Neues lerne.
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.357
    898
    9.201
    Verliebt
    14 Juni 2009
    #6
    Übereinstimmung in allen Punkten ist kein Muss, aber eine gemeinsame Basis muss schon da sein, sonst passt es einfach nicht.

    Ich könnte z.B. keine Beziehung mit einem sehr religiösen Mann führen. Es würde einfach nicht passen. Dass mein Partner evangelisch ist und ich katholisch, das ist dagegen kein Problem. :tongue:
     
  • User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.229
    248
    683
    vergeben und glücklich
    14 Juni 2009
    #7
    >die politische Einstellung
    Keine Extremisten.

    >Religion
    Keine extremen Ansichten, am besten überhaupt nicht religiös und höchstens traditionell. Muss akzeptieren, dass ich Judin bin, sonst bin ich weg. (War aber nie für Jmd ein Problem.)

    >gesellschaftspolitische Einstellungen zu spez. Themen
    Zu lebenswichtigen Themen ist eine ähnliche Einstellung schon wichtig.

    Bei mir funktioniert das Prinzip "gleich und gleich gesellt sich gern" am besten, jedoch sollte es keine totale Überstimmung sein. Gemeinsame Interessen und ähnliche Zukunftsvorstellungen sind schön.

    Ich hatte schon mal einen Partner, der mir nicht ähnlich war, aber grob gingen die Einstellung in eine Richtung. Bis auf die Tatsache, dass er niemals Kinder haben will und vermutlich nicht heiraten. Jedoch war s mir sowieso klar, dass ich in ihm keinen Partner fürs Leben gefunden habe und es solange hält, wie wir uns mögen sozusagen. Außerdem war mir mit 20 noch nicht so wichtig, ob wir eines Tages heiraten.
     
  • User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.351
    348
    2.227
    Single
    14 Juni 2009
    #8
    Ich muss wohl zumindest die wichtigen und grundlegenden Einstellungen und Überzeugungen meiner Partnerin akzeptieren können.

    In bezug auf die politische Einstellung heißt das:
    Ihre Einstellung sollte weder rechts-, noch linksextrem sein und sie sollte wenigstens ein wenig politisches Interesse haben (bei einer ignoranten, politikverdrossenen Nichtwählerin würde ich wohl durchdrehen).
    Wenn sie ähnliche Einstellungen hat wie ich, wäre es schon ganz praktisch... aber kein Muss.

    Bei der Religion sieht es so aus:
    Es ist mir prinzipiell egal, was oder ob sie überhaupt glaubt, so lange sie es akzeptiert, dass ich ungläubig bin und mich nicht bekehren will. - Allerdings sollte ihr Leben auch nicht extrem von ihrem Glauben bestimmt werden.

    Eine ähnliche Einstellung zum Thema Kinder, Erziehung, usw. ist für eine langfristige Beziehung aber elementar wichtig, weil ich unbedingt Kinder haben möchte und bei der Erziehung gewisse Grundsätze habe, von denen ich nicht abweichen möchte und bei denen ich wohl kaum zu Kompromissen bereit bin.

    Gemeinsame Hobbies wären ganz schön, aber kein Muss. - Und wenn man nur gemeinsame Hobbies hat, wäre es evtl. auch zu viel des Guten.

    In Sachen Kleidungs-, Musik-, Film-, Kunstgeschmack, Kultur-Fan oder Kulturbanause, etc. habe ich aber keine besonderen Ansprüche. - Da kann ich fast alles akzeptieren.

    Nachtrag: Die Einstellung zum Thema Liebe und Sex, Treue, etc. muss natürlich auch übereinstimmen... sonst funktioniert es bestimmt nicht.
     
  • Lenny84
    Gast
    0
    14 Juni 2009
    #9
    >die politische Einstellung
    Keine Extremisten. Wegen mir braucht meine Frau sich ebenso wenig wie ich zu politischen Themen äußern. Mir geht die Politik nämlich auf den Senkel, egal, welche Ecke.

    >Religion
    Mir ist Religion vollkommen unwichtig, Hauptsache meine Frau ist nicht extrem.

    >gesellschaftspolitische Einstellungen zu spez. Themen
    Man sollte zumindest ähnliche Werte vertreten.
     
  • Kimi_ShOx
    Kimi_ShOx (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    209
    41
    0
    vergeben und glücklich
    14 Juni 2009
    #10
    Ich finde es sehr wichtig, dass der Musikgeschmack und die politische Einstellung übereinstimmen.
    Beim Rest lasse ich mich gern auf Kompromisse ein. Man lernt ja dadurch dazu.
     
  • Luc
    Luc (31)
    Meistens hier zu finden
    2.154
    148
    108
    nicht angegeben
    14 Juni 2009
    #11
    Die politsche Einstellung muss stimmen. Sie muss incht gleich sein, aber zumindest ähnlich. Ich will sicherlich keine, die rechts eingestellt ist.

    Die Einstellung zu Liebe und Sex halte ich für am wichtigsten. Eigentlich logisch.

    Musik: Darf verschieden sein. Ausser es wird extrem.


    Ich bin generell der Meinung, dass es einfach *klick* macht. Die Häkchenliste fällt dann mehr oder weniger weg. :grin:
     
  • User 91095
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    8.029
    598
    8.629
    nicht angegeben
    14 Juni 2009
    #12
    Danke für die bisherigen Antworten! Dem Tonus der meisten stimme ich eigentlich zu. Prinzipiell hab ich nichts gegen abweichende Einstellungen, allerdings mag ich es überhaupt nicht, wenn der Partner von denen überhaupt nicht abweicht (bei Kompromissbildungen), wenn der Partner überhaupt kein Interesse hat, was neues kennenzulernen (z.B. Stil-, Geschmacksfragen), wenn der Partner unbegründet gefestigte Meinungen, Vorurteile zu bestimmten Dingen hat.

    Am besten ist, wenn zwar eine eigene Meinung vorhanden ist (wichtig!), aber genauso auch Offenheit, Toleranz und Verständnis gegenüber anderen Einstellungen sowie Diskussionsfähigkeit :engel:
     
  • Sheilyn
    Sheilyn (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.817
    123
    11
    Verheiratet
    14 Juni 2009
    #13
    genau solche sachen wie du im 1. post geschrieben hast, solche sind mir SEHR wichtig, dass die gemeinsam sind!!!

    wenn er nicht das selbe lieblingsessen aht wie ich ist mir das schei.. egal! :grin:

    aber solche sachen sind SEHR wichtig für mich und für eine langlebige partnerschaft!!!
     
  • nEmO_
    Verbringt hier viel Zeit
    64
    91
    0
    Single
    14 Juni 2009
    #14
    außer dem musikgeschmack darf ruhig alles verschieden sein.. solang man nicht dauernd gegenseitig aneckt und auch den anderen geschmack/einstellung akzeptiert passt das schon :engel:
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    14 Juni 2009
    #15
    x
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
  • 14 Juni 2009
    #16
    Meine ex war eher sozial eingestellt und ich bin eindeutig neoliberal und empfinde die soziale Politik als gefährlich und in stärkerem Masse sinnlos. Von meiner Seite aus ging es wunderbar.

    Solang man sich untereinander tolerieren kann, sind solche Gegensätze grundsätzlich kein Problem, solange jeder kriegt, was er eigentlich möchte.
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.914
    398
    2.200
    Verheiratet
    14 Juni 2009
    #17
    Meine erste Liebe ist AUCH an unterschiedlichen Auffassungen gescheitert. Für sie war ich ein idealistischer Öko-Fundi, der zu wenig an sich und seine persönliche Karriere denkt. Mein Studium, das ich In Angriff nahm, fand sie zwar toll, aber nicht was ich in meinem künftigen Beruf vor habe. Ich fand sie zu stark auf Äusserlichkeiten fixiert.

    Auseinander gegangen sind wir dann (nicht ganz zufällig) weil wir uns nicht über das Verkehrsmittel und die Unterkunft unserer Sommerreise einigen konnten
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste