Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Persönliche Erfahrungen mit Fernbeziehungen - ist das was für euch?

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von Grottenolmin, 7 März 2009.

  1. Grottenolmin
    Benutzer gesperrt
    313
    0
    1
    nicht angegeben
    Ja, erzählt man von euren Erfahrungen mit Fernbeziehungen...

    Ab wann zählt für euch eine Beziehung als Fernbeziehung? Macht ihr das an der Entfernung fest oder daran, wie häufig man sich sehen kann? Fallen auch Wochenendbeziehungen schon darunter?

    Hattet ihr schon eine Fernbeziehung (oder auch schon mehrere)?

    Wenn ja, wo/wie habt ihr euch kennengelernt? Oder war die Beziehung zunächst eine "normale" Beziehung und wurde erst durch Umzug/Job/Studium/Auslandsaufenthalt zur (zeitweisen) Fernbeziehung?

    Wie sind eure Erfahrungen? Kommt ihr gut damit klar, dass der Partner/die Partnerin weit weg ist bzw. findet es sogar ganz schön, mehr Freiraum zu haben? Ist es von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich? Oder wäre eine Fernbeziehung gar nichts für euch?

    Braucht ihr eine Perspektive, die Fernbeziehung in absehbarer Zeit zur "Nahbeziehung" machen zu können, oder ist das (erstmal) egal?

    Würdet ihr, um eine Fernbeziehung zu vermeiden (entweder gar nicht erst entstehen zu lassen oder zu beenden) und näher beim Partner/der Partnerin zu sein, Kompromisse bei eurer persönlichen Lebensplanung eingehen? (also z.B. an einer anderen Uni studieren als geplant, auf Auslandsaufenthalt verzichten, einen neuen Job in der Stadt des Partners suchen usw...)

    Oder würdet ihr euch eher trennen?

    Bis zu welcher Entfernung bzw. bis zu welcher Häufigkeit an Treffen wäre für euch eine Beziehung noch machbar?

    Schreibt einfach drauflos, was euch einfällt und was ihr für Erfahrungen habt, oder orientiert euch an den Fragen! :zwinker:
     
    #1
    Grottenolmin, 7 März 2009
  2. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Ich würde eine Fernbeziehung nur an der Entfernung festmachen. Für mich liegt die Grenze so ungefähr bei 100 km, alles drüber ist ne Fernbeziehung.

    Ja, eine. Wir wohnten erst fast Tür an Tür (ca. 6 km), dann zog er zum studieren erst 160 km weg, und dann zum arbeiten und es wurden fast 500 km

    siehe die Frage davor. Wir waren 2 Jahre zusammen als er wegging.

    Wir sind gut damit klar gekommen. Man muss seine Zeit natürlich anders einteilen, aber wenn die Liebe stark genug ist, dann überwindet sie alles. Und wenn es ganz schlimm wurde, dann habe ich an eine Bekannte gedacht, die ihren Mann nur ungefähr 4x im Jahr sieht, weil er beruflich bedingt in der Weltgeschichte unterwegs ist. Dagegen ging es uns mit jedes zweite Wochenende super.
    Wichtig war, dass wir uns nicht auf feste Wochenende versteift haben. Am Anfang hatten wir feste Termine, die nicht umstößlich waren. War blöd, weil wenn jetzt zum Beispiel ein Konzert auf das Wochenende fiel, an dem wir uns eigentlich sehen wollten, dann konnte man entweder nicht gehen oder der andere war sauer. Das haben wir ganz schnell abgeschafft. Jeder hatte ab dem 2. Jahr Fernbeziehung die Freiheit auch Wochenenden abzusagen, wenn er was anderes vor hatte. Das hat unserer Beziehung unheimlich gut getan.

    Wir haben immer gesagt, dass wir irgendwann wieder zusammen ziehen wollen, aber es war nicht das Wichtigste. Das Wichtigste war, dass jeder von uns Arbeit hat, die uns Spaß macht. Was bringt eine Beziehung bei der man zwar zusammen wohnt, aber einer der Partner ist im Job unglücklich. Das wirkt sich auf Dauer auch auf die Beziehung aus.

    Wir haben nach 9 Jahren Beziehung, trotz Fernbeziehung geheiratet, sind inzwischen fast 2 Jahre verheiratet und wohnen jetzt seit einem halben Jahr zusammen. Passt wunderbar.

    Nein, ich würde keine Kompromisse bei der Lebensplanung eingehen und ich würde es auch nicht von meinem Partner erwarten. Ich denke nicht, dass die Entfernung ein wirkliches Hindernis darstellt, wenn beide Partner an einem Strang ziehen und die Beziehung vorantreiben wollen.

    Nur, wenn er mich vor die Wahl stellen würde. Ich selber würde keinen Grund sehen mich zu trenne.

    Mir wäre es egal. Und wenn ich meinen Mann nur im Urlaub sehen könnte. Wenn die Liebe da ist, dann überdauert sie auch eine Phase in der man sich halt nur im Urlaub sehen kann. Da würde ich aber schon daran arbeiten, dass man das irgendwann ändert.

    Dauerhaft wären für mich bis zu 500 km machbar. Das ist eine Entfernung, die auch überbrückbar ist, wenn man nur Freitag Mittag bis Sonntag Abend Zeit hat.
     
    #2
    Schmusekatze05, 7 März 2009
  3. MsThreepwood
    2.424
    Ich denke alles über 100km kann man schon als Fernbeziehung einstufen.
    Wobei es meiner Meinung nach vom Alter der beiden Partner abhängt. Mit 14 sind 50km schonmal deutlich schwerer zu bewältigen als mit 20.

    Ja, zwei.

    1. Beziehung: Im Urlaub kennen gelernt, also von Anfang an auseinander gelebt (150km).

    2. Beziehung: Über gemeinsame Freunde/ Internet kennen gelernt, ebenfalls von Anfang an eine Fernbeziehung (250km).

    In der ersten Beziehung war ich noch ziemlich jung (14) und konnte deshalb nicht so gut damit umgehen, dass man sich maximal alle 3 Wochen sieht.

    Die zweite Beziehung bin ich erst mit 18 eingegangen und da war es sogar ganz schön, so viel Freiraum zu haben, vor allem weil ich Anfangs eh viel zu viel anderen Kram im Kopf hatte.
    Natürlich muss man sich irgendwo einschränken und ein bisschen planen, aber im Allgemeinen geht das schon.

    Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass ich diese Perspektive brauche, weil ich über mehrere Jahre hinweg keine Fernbeziehung führen konnte. Bei uns dauerte diese Phase ca. 1 Jahr und ich war froh, als wir dann endlich zusammen gezogen sind.
    Ich genieße vor allem den Alltag zusammen und den erlebt man in einer gemeinsamen Wohnung, bzw wenn man sich häufig sieht, eben eher, als wenn man eine Fernbeziehung führt. Zumindest meiner Erfahrung nach.


    Nein, würde ich nicht. Grade beim Beruf gehe ich sehr sehr ungern Kompromisse ein und für mich war immer klar, dass ich in diese Stadt hier gehöre.

    Wäre ebenfalls keine Option für mich.

    Ich denke, alles bis 500km und mit mindestens einem Treffen alle 3 Wochen wäre für einen begrenzten Zeitraum machbar.
     
    #3
    MsThreepwood, 7 März 2009
  4. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Ab wann zählt für euch eine Beziehung als Fernbeziehung? Macht ihr das an der Entfernung fest oder daran, wie häufig man sich sehen kann? Fallen auch Wochenendbeziehungen schon darunter?
    Kommt auf die individuellen Möglichkeiten beider Partner an.
    Ohne Auto und mit begrenztem Budget sind auch 100km schon weit. Ist genug Geld da schafft mans auch bei 400km sich jedes Wochenende zu sehen.
    Eine Fernbeziehung ists für mich erstmal wenn man den Partner aufgrund der Entfernung weniger oft sehen kann als es beide wollen.


    Hattet ihr schon eine Fernbeziehung (oder auch schon mehrere)?
    Ja, eine.

    Wenn ja, wo/wie habt ihr euch kennengelernt? Oder war die Beziehung zunächst eine "normale" Beziehung und wurde erst durch Umzug/Job/Studium/Auslandsaufenthalt zur (zeitweisen) Fernbeziehung?
    Im Internet, begann also als Fernbeziehung.


    Wie sind eure Erfahrungen? Kommt ihr gut damit klar, dass der Partner/die Partnerin weit weg ist bzw. findet es sogar ganz schön, mehr Freiraum zu haben? Ist es von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich? Oder wäre eine Fernbeziehung gar nichts für euch?
    Nein für uns war das nichts...

    Braucht ihr eine Perspektive, die Fernbeziehung in absehbarer Zeit zur "Nahbeziehung" machen zu können, oder ist das (erstmal) egal?
    War uns wichtig und nach einem halben Jahr ist er dann zu mir gezogen.


    Würdet ihr, um eine Fernbeziehung zu vermeiden (entweder gar nicht erst entstehen zu lassen oder zu beenden) und näher beim Partner/der Partnerin zu sein, Kompromisse bei eurer persönlichen Lebensplanung eingehen? (also z.B. an einer anderen Uni studieren als geplant, auf Auslandsaufenthalt verzichten, einen neuen Job in der Stadt des Partners suchen usw...)
    Sofern möglich ja.

    Oder würdet ihr euch eher trennen?
    Nein, nur wenn die Möglichkeit die Fernbeziehung zu beenden absolut nicht gegeben ist.


    Bis zu welcher Entfernung bzw. bis zu welcher Häufigkeit an Treffen wäre für euch eine Beziehung noch machbar?
    Mittlerweile kann ich mir nicht vorstellen dauerhaft eine Fernbeziehung zu führen.
    Wo einer von uns hingeht, da geht der andere mit.
    An eine neue Beziehung denke ich nicht.
     
    #4
    Numina, 7 März 2009
  5. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    Ab wann zählt für euch eine Beziehung als Fernbeziehung? Macht ihr das an der Entfernung fest oder daran, wie häufig man sich sehen kann? Fallen auch Wochenendbeziehungen schon darunter?
    beides. unsere dauerte über 700 km mit sehen nur alle 4-5 wochen. wochenendbeziehungen zähl ich extra.
    Hattet ihr schon eine Fernbeziehung (oder auch schon mehrere)?
    ja, eine.
    Wenn ja, wo/wie habt ihr euch kennengelernt? Oder war die Beziehung zunächst eine "normale" Beziehung und wurde erst durch Umzug/Job/Studium/Auslandsaufenthalt zur (zeitweisen) Fernbeziehung?
    im internet in einem öffentlichen chatroom. war erst ne fernbeziehung etwa 1 1/2 jahre lang, dann wochenendbeziehung ein paar monate, dann wieder fernbeziehung (2 monate, in denen wir uns gar nicht gesehen haben), dann normale beziehung etwa ein jahr lang, dann wieder halb fernbeziehung halb wochenendbeziehung einige monate lang und dann sind wir zusammengezogen.
    Wie sind eure Erfahrungen? Kommt ihr gut damit klar, dass der Partner/die Partnerin weit weg ist bzw. findet es sogar ganz schön, mehr Freiraum zu haben? Ist es von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich? Oder wäre eine Fernbeziehung gar nichts für euch?
    ist schon hart, aber man hat sehr viel freiraum. trotzdem, es gibt mehr nachteile als vorteile.
    Braucht ihr eine Perspektive, die Fernbeziehung in absehbarer Zeit zur "Nahbeziehung" machen zu können, oder ist das (erstmal) egal?
    ist nur ne übergangslösung! ich will meinen partner schon irgendwann immer dann sehen können, wann ich will.
    Würdet ihr, um eine Fernbeziehung zu vermeiden (entweder gar nicht erst entstehen zu lassen oder zu beenden) und näher beim Partner/der Partnerin zu sein, Kompromisse bei eurer persönlichen Lebensplanung eingehen? (also z.B. an einer anderen Uni studieren als geplant, auf Auslandsaufenthalt verzichten, einen neuen Job in der Stadt des Partners suchen usw...)
    kommt auf die details an. es muss halt alles passen.
    Oder würdet ihr euch eher trennen?
    siehe vorige frage.
    Bis zu welcher Entfernung bzw. bis zu welcher Häufigkeit an Treffen wäre für euch eine Beziehung noch machbar?
    so wie es bei uns am anfang war.
     
    #5
    CCFly, 7 März 2009
  6. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Ab wann zählt für euch eine Beziehung als Fernbeziehung? Macht ihr das an der Entfernung fest oder daran, wie häufig man sich sehen kann? Fallen auch Wochenendbeziehungen schon darunter?
    Ich mache das an der Entfernung fest, bzw. daran, wie schnell der andere für mich erreichbar ist.

    Hattet ihr schon eine Fernbeziehung (oder auch schon mehrere)?
    Ja.

    Wenn ja, wo/wie habt ihr euch kennengelernt? Oder war die Beziehung zunächst eine "normale" Beziehung und wurde erst durch Umzug/Job/Studium/Auslandsaufenthalt zur (zeitweisen) Fernbeziehung?
    Den einen habe ich im Internet kennengelernt und den Nächsten in der Disco.

    Wie sind eure Erfahrungen? Kommt ihr gut damit klar, dass der Partner/die Partnerin weit weg ist bzw. findet es sogar ganz schön, mehr Freiraum zu haben? Ist es von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich? Oder wäre eine Fernbeziehung gar nichts für euch?
    Ich fand es damals ganz schön, weil ich sowieso ein Freiheitsliebender Mensch bin. Wir haben uns ja jedes Wochenende gesehen, den Rest der Zeit hatte man eh anderes zu tun. Nur manchmal war es doof, wenn man den anderen unbedingt sehen wollte. Ne Beziehung, wo man sich nicht mal jedes Wochenende sehen kann, wäre aber nichts für mich.

    Braucht ihr eine Perspektive, die Fernbeziehung in absehbarer Zeit zur "Nahbeziehung" machen zu können, oder ist das (erstmal) egal?
    Ich würde erst gar keine richtig ferne Fernbeziehung mehr eingehen.

    Würdet ihr, um eine Fernbeziehung zu vermeiden (entweder gar nicht erst entstehen zu lassen oder zu beenden) und näher beim Partner/der Partnerin zu sein, Kompromisse bei eurer persönlichen Lebensplanung eingehen? (also z.B. an einer anderen Uni studieren als geplant, auf Auslandsaufenthalt verzichten, einen neuen Job in der Stadt des Partners suchen usw...)
    Oder würdet ihr euch eher trennen?
    Ich würde es entweder gar nicht erst zu einer Fernbeziehung kommen lassen, oder durchaus Kompromisse eingehen. Allerdings nur, wenn ich sehe, dass von dem anderen mindestens genauso viel kommt.

    Bis zu welcher Entfernung bzw. bis zu welcher Häufigkeit an Treffen wäre für euch eine Beziehung noch machbar?
    Einmal die Woche müsste schon sein. Alles andere ist mir einfach zu wenig, da eine Beziehung mir Nähe geben soll, die ich allein durchs Telefonieren nicht haben kann.
     
    #6
    LiLaLotta, 7 März 2009
  7. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.752
    298
    1.137
    Verheiratet
    Eine Wochenendbeziehung fällt für mich nicht unter eine Fernbeziehung. Ich hatte schon eine. Ist aber nichts für mich zumindest nicht auf Dauer! Ich sag mal wenns innerhalb einer Beziehung für einige Wochen vorkommt sei es wegen beruflichen Dingen oder sonst was ist es ok aber wie gesagt auf Dauer nicht.

    Eine Fernbeziehung ist für mich eine Beziehung ab einer Entfernung von 150km und wo man nicht die Möglichkeit hat sich jedes WE zu sehen.
     
    #7
    capricorn84, 7 März 2009
  8. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich hatte mal einen Freund, der etwas mehr als 30 Minuten von mir entfernt wohnte, wir haben uns dennoch nur jede zweite Woche getroffen, aber das war keine Fernbeziehung. Meine Fernbeziehungen bestanden eher aus Deutschland – Irak – USA Kombination. Ich hatte eine Fernbeziehung, die wunderschön war, aber inzwischen sind andere Prioritäten wichtiger geworden und bevor es zu einer weiteren gekommen ist, habe ich mich von meinem damaligen Freund getrennt. Er wohnt in New York City, ich hier in einer Großstadt, klar hätten wir uns alle paar Monate sehen können, aber es fehlt was. Wir stehen in Kontakt und wer weiß, wenn wir beide unser Studium abgeschlossen haben …

    Kennengelernt habe ich die Männer hier in Hessen oder eben in New York City, als ich da gewohnt habe. Bis auf einer Fernbeziehung haben alle als normale Beziehung begonnen und dann ist mindestens ein Part weggezogen.
     
    #8
    xoxo, 7 März 2009
  9. User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.180
    248
    677
    vergeben und glücklich
    Ab wann zählt für euch eine Beziehung als Fernbeziehung? Macht ihr das an der Entfernung fest oder daran, wie häufig man sich sehen kann? Fallen auch Wochenendbeziehungen schon darunter?
    grundsätzlich so ab 100 km..aber kommt natürlcih auch auf die mobilität an,vll auch,wenn man einfach aufgrund der entfernung nich einfach so abends,oder,wenn es einem schlecht geht,spontan zu dem partner fahren kann.


    Hattet ihr schon eine Fernbeziehung (oder auch schon mehrere)?
    bin in miener 3.nichts ungewöhnliches für mich,obwohl ich ein nahe-mensch bin..
    1.: 18-19,350 km, 2. 19-500km, 3.jetzt,446 km


    Wenn ja, wo/wie habt ihr euch kennengelernt? Oder war die Beziehung zunächst eine "normale" Beziehung und wurde erst durch Umzug/Job/Studium/Auslandsaufenthalt zur (zeitweisen) Fernbeziehung?
    1.auf einer jugendskifahrt
    2.bei einer preisverleihung in berlin (für beide über 500 km vom wohnort entfernt) 2004,haben uns ineinander verliebt,aber erst mal die finger davon gelassen,bei ner freundschaft belassen,irgednwann es aber doch probiert...da wir beide mitten im abi standen,nicht mobil waren und keine 10 std mit 10 mal umsteigen+100euro investieren wollten,entschieden wir uns doch für die freundschaft
    3.lernten uns auf nem geb bei ihm im ort bei einem bekannten von uns kennen
    ->alle 3 waren von anfang an fernbeziehungen


    Wie sind eure Erfahrungen? Kommt ihr gut damit klar, dass der Partner/die Partnerin weit weg ist bzw. findet es sogar ganz schön, mehr Freiraum zu haben? Ist es von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich? Oder wäre eine Fernbeziehung gar nichts für euch?
    in der jetzigen beziehung bin ich wohl glücklicher denn je und überhaupt hatte ich nur schöne beziehungen...also würde ich eine beziehung nicht aufgrund der distanz (aber nur bis zu ner bestimmten km-zahl) nicht eingehen.ich brauche nähe,aber mein freund gibt mir soviel davon,dass es klappt.wir haben auch täglich kontakt,was bei so einer entfernung wichtig ist..dennoch vermisse ich in dieser beziehung mehr,als beid en anderen beiden


    Braucht ihr eine Perspektive, die Fernbeziehung in absehbarer Zeit zur "Nahbeziehung" machen zu können, oder ist das (erstmal) egal?
    meiner meinung nach braucht eine fernbeziehung eine perspektive,vll keine feste in den ersten monaten,aber zumindest eine möglichkeit,näher zusammen zu ziehen.in meiner 1.fernbeziehung war es noch zu früh,gngen noch zur schule,aber wir hatten keine zweifel,dass es irgendwann dazu kommen wird.in der 2. hat sich mein partner an der uni in meiner stadt beworben,wurde aber nicht genommen...mein jetziger freund und ich reden seit etwa dezember ernsthaft darüber.aber "möglichkeiten" wurden schon nach etwa 2 monaten besprochen.


    Würdet ihr, um eine Fernbeziehung zu vermeiden (entweder gar nicht erst entstehen zu lassen oder zu beenden) und näher beim Partner/der Partnerin zu sein, Kompromisse bei eurer persönlichen Lebensplanung eingehen? (also z.B. an einer anderen Uni studieren als geplant, auf Auslandsaufenthalt verzichten, einen neuen Job in der Stadt des Partners suchen usw...)
    auch ich habe meine grenzen..ich muss mir meine fahrten zu meinem freund selbst finanzieren können und keine weltreise dafür machen..zu einer beziehung canada-deutschland habe ich im sept 07 "nein" gesagt.innerhalb deutscher grenzen oder auch meinetwegen bis 800km mit dem auto gut erreichbar,ist ok.
    innerhalb meiner grenzen würde ich ne beziehung nicht wg der entfernung ablehnen..der rest kommt auf die details an.


    Oder würdet ihr euch eher trennen?
    wenn die entfernung der einzige grund/das einzige "problem" ist und man schon zusammen ist-niemals


    Bis zu welcher Entfernung bzw. bis zu welcher Häufigkeit an Treffen wäre für euch eine Beziehung noch machbar?
    wir sehen uns alle 2-4 wochen für 3-5 tage,wenn er urlaub hat,schon mal 10 tage lang am stück.das ist okay.
    momentan hat er beruflich viel zu tun,sonst wären es bestimmt 2-3 we s im monat.
    auf dauer sollte es schon alle 2 wochen ein treffen geben,übergangsweise so alle 4 wochen.

    Schreibt einfach drauflos, was euch einfällt und was ihr für Erfahrungen habt, oder orientiert euch an den Fragen! :zwinker:[/QUOTE]
     
    #9
    User 46728, 7 März 2009
  10. Shiny Flame
    Beiträge füllen Bücher
    6.934
    298
    1.627
    Verlobt
    Ich habe gerade eine. Ich fluche regelmäßig, weil er mir so fehlt, wir haben den einen oder anderen Streit, weil jeder sich aufgrund der Entfernung ein bisschen vernachlässigt fühlt und das dem anderen ein bisschen nachträgt... Es ist scheiße.

    Andererseits bin ich im Moment in einer beruflichen Phase, in der ich gar keine Zeit hätte, einen Mann jeden oder auch nur jeden zweiten Abend zu sehen. Einer Freundin von mir ist die Beziehung gerade zerbrochen, weil ihr Freund dafür kein Verständnis gehabt hatte. Von daher ist es gar nicht so schlecht.

    Und die Zeiten, wenn wir uns dann sehen, die sind normalerweise total schön. Bis auf das eine Mal, als wir bei seinen Eltern waren...
     
    #10
    Shiny Flame, 7 März 2009
  11. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Ab wann zählt für euch eine Beziehung als Fernbeziehung? Macht ihr das an der Entfernung fest oder daran, wie häufig man sich sehen kann? Fallen auch Wochenendbeziehungen schon darunter?
    Ich fand, Numina hat das schön getroffen: sobald sich beide Partner weniger häufig sehen können, als sie das beabsichtigen. Grund hierfür: geographische Distanz und fehlende Mobilität.

    Hattet ihr schon eine Fernbeziehung (oder auch schon mehrere)?
    Japp.

    Wenn ja, wo/wie habt ihr euch kennengelernt? Oder war die Beziehung zunächst eine "normale" Beziehung und wurde erst durch Umzug/Job/Studium/Auslandsaufenthalt zur (zeitweisen) Fernbeziehung?
    Wir lernten uns in einem Chatroom kennen. Durch das Studium wurde unsere Fernbeziehung irgendwann zu einer Nahbeziehung. Gut 2 Jahre lief das ganze jedoch über eine Distanz von 400km ab und es war sehr sehr schwer, sich zu sehen. Wir waren beide Schüler, arm und hatten wenig Möglichkeit zur Mobilität. Meine Eltern waren total gegen die Beziehung, so dass ich entweder zu ihr mit der Bahn fahren musste oder wir uns "heimlich" trafen. Damals quartierte ich sie bei meinen Freunden ein. Wir schliefen zusammen auch in Motels... :zwinker:

    Wie sind eure Erfahrungen? Kommt ihr gut damit klar, dass der Partner/die Partnerin weit weg ist bzw. findet es sogar ganz schön, mehr Freiraum zu haben? Ist es von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich?
    Es ist sehr anstrengend, eine Fernbeziehung zu führen - allerdings auch lehrreich: Man lernt, mit Sehnsucht umzugehen und sie sogar ein klein wenig zu genießen. Wenn man sich dann endlich sieht, fällt so viel von einem ab... es berauscht einen unglaublich. Man macht auf jedenfall eine Achterbahn der positiven und negativen Gefühle mit - zerbricht an einem Tag und fühlt sich an dem nächsten wie ein Gott. Es ist eine intensive Erfahrung - ich glaube, man sollte sich nicht davor scheuen, sie zu machen.

    Ich persönlich komme ganz gut mit einer Fernbeziehung zurecht, da ich diese Dinge zu schätzen gelernt habe und mir geistige Nähe wichtiger als körperliche Nähe ist. Um geistige Nähe zu schaffen, bietet mir das Netz eine Vielzahl an Möglichkeiten, auch wenn viele Menschen wohl nicht möglich sind, diese in der Weise zu nutzen, wie ich das tue. :zwinker:


    Oder wäre eine Fernbeziehung gar nichts für euch?
    Ich reisse mich nicht gerade drum... aber es wäre unter Umständen "okay" (siehe nächster Punkt)

    Braucht ihr eine Perspektive, die Fernbeziehung in absehbarer Zeit zur "Nahbeziehung" machen zu können, oder ist das (erstmal) egal?
    Ja - diese Perspektive muss vorhanden sein, sonst lasse ich keine Gefühle zu. Ein Jahr Fernbeziehung ist okay, aber alles was drüber hinausgeht ist blanke Quälerei. Da muss ich dann individuell sehen, ob ich mich in solch ein Martyrium stoßen möchte.

    Würdet ihr, um eine Fernbeziehung zu vermeiden (entweder gar nicht erst entstehen zu lassen oder zu beenden) und näher beim Partner/der Partnerin zu sein, Kompromisse bei eurer persönlichen Lebensplanung eingehen? (also z.B. an einer anderen Uni studieren als geplant, auf Auslandsaufenthalt verzichten, einen neuen Job in der Stadt des Partners suchen usw...)
    Ja - dazu bin ich bereit. Ich stürze mich nicht leichtfertig in Beziehungen - wenn es so weit kommt, räume ich dieser Sache auch eine gewisse Priorität ein.

    Oder würdet ihr euch eher trennen?
    Ich beende die Fernbeziehung, wenn keine Perspektive auf eine Nahbeziehung besteht.

    Bis zu welcher Entfernung bzw. bis zu welcher Häufigkeit an Treffen wäre für euch eine Beziehung noch machbar?
    Mir ist es wichtig, geistigen Kontakt zu haben. Ohne körperlichen Kontakt komme ich Monate aus.
     
    #11
    Fuchs, 7 März 2009
  12. angelherz88
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    103
    9
    Es ist kompliziert
    Ab wann zählt für euch eine Beziehung als Fernbeziehung? Macht ihr das an der Entfernung fest oder daran, wie häufig man sich sehen kann? Fallen auch Wochenendbeziehungen schon darunter?
    Ab 100 km zählt für mich eine Fernbeziehung.. Wochenendbeziehungen sind für mich keine Fernbeziehung weil die Zeitspanne in der man sich nicht sieht nicht mal eine woche ist.. In der Fernbeziehung sieht man sich mehrer Woche unter umständen nicht

    Hattet ihr schon eine Fernbeziehung (oder auch schon mehrere)?
    ja hatte ich.. 3 Jahre lang 840 km, Gott sei dank zu ende da wir nun zusammen wohnen

    Wenn ja, wo/wie habt ihr euch kennengelernt? Oder war die Beziehung zunächst eine "normale" Beziehung und wurde erst durch Umzug/Job/Studium/Auslandsaufenthalt zur (zeitweisen) Fernbeziehung?
    Wir haben uns im Internet besser gesagt ICQ kennen gelernt

    Wie sind eure Erfahrungen? Kommt ihr gut damit klar, dass der Partner/die Partnerin weit weg ist bzw. findet es sogar ganz schön, mehr Freiraum zu haben? Ist es von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich? Oder wäre eine Fernbeziehung gar nichts für euch?
    Ich kam in der ersten Zeit damit recht gut klar aber nach 2 Jahren war es nur noch eine Qual, jeder Abschied tat mehr weh also beschlossen wir das wir wenn er an seinen neuen Standort versetzt ist zusammen zu ziehen.. Ich bin froh das aus der FB eine Normale Beziehung geworden ist... Ich würde auch sagen nicht jeder kommt mit einer Fernbeziehung zurecht bzw ist für eine Fernbeziehung gemacht
    Vorteil find ich wenn er mal auf Lehrgang muss oder ins Ausland weiß ich wie ich mit meinem Alleinseinschmerz und vermissen umgehen kann da ich durch die Fernbeziehung genug erfahrungen sammeln konnte


    Braucht ihr eine Perspektive, die Fernbeziehung in absehbarer Zeit zur "Nahbeziehung" machen zu können, oder ist das (erstmal) egal?
    Wir wussten nach 1,5 Jahren schon das wir spätestens nach 3 Jahren zusammen ziehen.. Egal ist es nicht denn wenn man ein Ziel hat, das Ziel in naher Zukunft zusammen zu ziehen macht es einem leichter damit klar zu kommen

    Würdet ihr, um eine Fernbeziehung zu vermeiden (entweder gar nicht erst entstehen zu lassen oder zu beenden) und näher beim Partner/der Partnerin zu sein, Kompromisse bei eurer persönlichen Lebensplanung eingehen? (also z.B. an einer anderen Uni studieren als geplant, auf Auslandsaufenthalt verzichten, einen neuen Job in der Stadt des Partners suchen usw...)
    Ja, wir haben beide beschlossen das ich mir bei ihm eine Arbeit suche da er Berufsbedingt sich nicht einfach versetzen lassen kann ..

    Oder würdet ihr euch eher trennen?
    Nein trennen niemals.. Wo die Liebe halt hinfällt.. Entweder es klappt oder es klappt nicht.. Allerdings in der heutigen zeit führen viele Paare eine Wochenend bzw Fernbeziehung da man im Job flexibel sein muss

    Bis zu welcher Entfernung bzw. bis zu welcher Häufigkeit an Treffen wäre für euch eine Beziehung noch machbar?Alle 2-3 Wochenenden so haben wir das damals jedenfals gelöst.. Bei über 800 km ist das ganze auch nicht so leicht das man sich jedes Wochenende sieht
     
    #12
    angelherz88, 7 März 2009
  13. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Ja, bevor meine Frau und ich zusammengezogen waren, war es eine Fernbeziehung, die insgesamt 9 Monate gedauert hatte. Die Entfernung betrug sage und schreibe 5.000 km. Mitte September 2001 konnte sie nach unendlichem Behördenpapierkrieg endlich zu mir ziehen.

    Ich hatte sie über Bekannte kennengelernt. Kontakt per Email und Telefon hatten wir bereits im November 2000. Im darauffolgenden Dezember bin ich dorthin geflogen, und verbrachte dort 3 Wochen mit ihr. Die Verlobung fand an Weihnachten 2000 statt.

    Definitiv! Sonst wäre ich keine Fernbeziehung dieser Art eingegangen. Während meines dortigen Aufenthalts ist abgeklärt worden, dass wir bald heiraten wollen und sie zu mir zieht.

    Wenn nichts Konkretes bei der sache herausgekommen wäre, hätte ich mich definitiv getrennt.

    Das hat keine Wichtigkeit, wenn die Perspektive klar ist. Über eine Entfernung von 5.000 km fliegt man aber nicht mal so eben öfters runter, weil der finanzielle Aspekt da schon eine wesentliche Rolle spielt.

    Fernbeziehungen machen für mich nur definitiv dann Sinn, wenn auch wirklich feststeht, dass man in absehbarer Zeit zusammenziehen kann. Ich bin allgemein nicht der Typ für Fernbeziehungen. Und wegen einer Partnerin umziehen, würde für mich wohl nur schwerlich in Frage kommen, da ich bis ü30 noch bei meinen Eltern gewohnt hatte. Aber da mir so ein Fall nicht untergekommen ist, weiss ich auch nicht, wie ich mich wirklich entscheiden würde.
    Alte Bäume pflanzt man nicht so schnell um, wenn Du weisst, was ich meine.
     
    #13
    User 48403, 7 März 2009
  14. Grottenolmin
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    313
    0
    1
    nicht angegeben
    Und wie nennst du dann Beziehungen mit über 100km Entfernung, wo man sich trotzdem jedes Wochenende sieht? :grin: (sowas hab ich nämlich *g*) Aber ich weiß, was du meinst... irgendwie ist es schon eine Fernbeziehung, im Vergleich zu Beziehungen, wo man in derselben Stadt wohnt und sich problemlos täglich sehen kann, wenn man will. Im Vergleich mit einer Beziehung mit mehreren 100km Entfernung, wo man sich alle 4 Wochen mal sehen kann, fühlt es sich aber irgendwie auch nicht wirklich wie eine Fernbeziehung an.
     
    #14
    Grottenolmin, 7 März 2009
  15. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    Ab wann zählt für euch eine Beziehung als Fernbeziehung? Macht ihr das an der Entfernung fest oder daran, wie häufig man sich sehen kann? Fallen auch Wochenendbeziehungen schon darunter?
    eine Beziehung zählt für mich dann als Fernbeziehung, wenn es den Partnern aufgrund der Entfernung nicht möglich ist "mal eben rüber zu fahren/kommen" :zwinker: also mache ich das an der Häufigkeit der Treffen bedingt durch die örtliche Entfernung fest. Wochenendbeziehungen fallen für mich eigentlich nicht darunter.

    Hattet ihr schon eine Fernbeziehung (oder auch schon mehrere)?hatte eine, 2 jahre lang

    Wenn ja, wo/wie habt ihr euch kennengelernt? Oder war die Beziehung zunächst eine "normale" Beziehung und wurde erst durch Umzug/Job/Studium/Auslandsaufenthalt zur (zeitweisen) Fernbeziehung?
    ganz "toll" im internet, in einem forum (nicht diesem hier) war von anfang an eine fernbeziehung

    Wie sind eure Erfahrungen? Kommt ihr gut damit klar, dass der Partner/die Partnerin weit weg ist bzw. findet es sogar ganz schön, mehr Freiraum zu haben? Ist es von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich? Oder wäre eine Fernbeziehung gar nichts für euch?ich kam damit nie ganz klar, ich hab immer gelitten. irgendwann gewöhnt man scih dann zwar etwas daran, aber ein dauerzustand wäre das für mich nicht und nochmal möchte ich das auch nciht haben.

    Braucht ihr eine Perspektive, die Fernbeziehung in absehbarer Zeit zur "Nahbeziehung" machen zu können, oder ist das (erstmal) egal?damals war's egal. aber heut wär mir das immens wichtig!

    Würdet ihr, um eine Fernbeziehung zu vermeiden (entweder gar nicht erst entstehen zu lassen oder zu beenden) und näher beim Partner/der Partnerin zu sein, Kompromisse bei eurer persönlichen Lebensplanung eingehen? (also z.B. an einer anderen Uni studieren als geplant, auf Auslandsaufenthalt verzichten, einen neuen Job in der Stadt des Partners suchen usw...)da ich diesen fall zum glück nicht habe, weiß ich es nicht so genau. kompromisse Ja, aber keine großen, also so, dass es mich in meiner individuellen entfaltung nicht hemmt.

    Oder würdet ihr euch eher trennen?
    wenn ich keine Chance in der Hinsicht sähe, dann schon ja

    Bis zu welcher Entfernung bzw. bis zu welcher Häufigkeit an Treffen wäre für euch eine Beziehung noch machbar?in den 2 jahren war ich froh, meine Ex 1 mal im Monat zu sehen . aber heute wäre 2 mal monatlich für mich das absolute minimum und dann auch für mind. 2 tage.
     
    #15
    User 70315, 7 März 2009
  16. Grottenolmin
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    313
    0
    1
    nicht angegeben
    :eek: Das war aber richtig schnell... ich glaube, nach so kurzer Zeit würde ich mich nicht trauen zu heiraten...
     
    #16
    Grottenolmin, 7 März 2009
  17. User 87573
    User 87573 (28)
    Sehr bekannt hier
    2.023
    168
    412
    nicht angegeben
    Ab wann zählt für euch eine Beziehung als Fernbeziehung? Macht ihr das an der Entfernung fest oder daran, wie häufig man sich sehen kann? Fallen auch Wochenendbeziehungen schon darunter?
    Ab etwa 100km denke ich kann man etwas als Fernbeziehung bezeichnen
    Wochenendbeziehungen würde ich nicht unbedingt darunter zählen

    Hattet ihr schon eine Fernbeziehung (oder auch schon mehrere)?
    Ja, eine und eine Wochenendbeziehung

    Wenn ja, wo/wie habt ihr euch kennengelernt? Oder war die Beziehung zunächst eine "normale" Beziehung und wurde erst durch Umzug/Job/Studium/Auslandsaufenthalt zur (zeitweisen) Fernbeziehung?
    Wir haben uns übers Internet/Ts kennen gelernt.
    Es war von anfang an eine Fernbeziehung, die Entfernung beträgt 800km.

    Wie sind eure Erfahrungen? Kommt ihr gut damit klar, dass der Partner/die Partnerin weit weg ist bzw. findet es sogar ganz schön, mehr Freiraum zu haben? Ist es von Beziehung zu Beziehung unterschiedlich?
    Ich hätte während des Semesters gar keine Zeit für eine normale Beziehung, wenn mein Partner zwar in der Nähe, aber nicht mit mir zusammen wohnen würde. Mein Studium ist recht anstrengend und deshalb benötige ich den Freiraum. Mir kommt die Fernbeziehung zur Zeit sehr recht, allerdings trachte ich schon danach irgendwann mal zusammenzuziehen.
    Solange wir jeden Tag telefonieren oder anderweitig Kontakt halten ist das schon auszuhalten obwohl ich ja schon gern Körperkontakt hätte.


    Oder wäre eine Fernbeziehung gar nichts für euch?
    Ich reisse mich nicht gerade drum... aber es ist gerade halt okay.

    Braucht ihr eine Perspektive, die Fernbeziehung in absehbarer Zeit zur "Nahbeziehung" machen zu können, oder ist das (erstmal) egal?
    Irgendwann hätte ich es gern dass wir zusammenwohnen aber so lang muss die Beziehung erst mal halten. Das dauert bei uns definitiv noch mindestens 2 Jahre da wir durchs Studium gebunden sind.

    Würdet ihr, um eine Fernbeziehung zu vermeiden (entweder gar nicht erst entstehen zu lassen oder zu beenden) und näher beim Partner/der Partnerin zu sein, Kompromisse bei eurer persönlichen Lebensplanung eingehen? (also z.B. an einer anderen Uni studieren als geplant, auf Auslandsaufenthalt verzichten, einen neuen Job in der Stadt des Partners suchen usw...)
    Kleine Abstriche würde ich machen, aber ich würde nirgendwo hinziehen wo es mir nicht gefällt oder ich arbeitslos wäre etc

    Oder würdet ihr euch eher trennen?
    Ich würde die Beziehung erst aufgeben, wenn die Fernbeziehung nicht mehr funktioniert.

    Bis zu welcher Entfernung bzw. bis zu welcher Häufigkeit an Treffen wäre für euch eine Beziehung noch machbar?
    Wir sehen uns gerade alle 4-8 Wochen für etwa eine Woche. Mehr ist meistens leider nicht drin
     
    #17
    User 87573, 7 März 2009
  18. angelherz88
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    103
    9
    Es ist kompliziert
    Ich würd das ne Wochenendbeziehungen nennen wenn es unter 100km und man sich problemlos zb in der woche mal sehen könnte da die fahrt ja nicht mehrere stunden beträgt..
    Mich trauen so früh zu heiraten würd ich aber auch nicht.. Ich habe zwar meinen Antrag bekommen als wir noch ne Fernbeziehung geführt haben allerdings wussten wir da schon wann ein ende abzusehen ist und wir hatten zuvor auch schon mehrere wochen miteinander verbracht inkl Urlaub *g*

    Ich glaube Fern und Wochenendebeziehungen sind in der heutigen Zeit was ganz normales geworden.
     
    #18
    angelherz88, 7 März 2009
  19. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Ich würde das auch niemandem empfehlen - auch wenn ich meine damalige Entscheidung immer noch für richtig halte.

    Ich hatte rein aus meinem Bauchgefühl heraus gehandelt, es passte ganz einfach auf Anhieb.
     
    #19
    User 48403, 7 März 2009
  20. Grottenolmin
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    313
    0
    1
    nicht angegeben
    Ich würde idealerweise vorher zusammengewohnt haben wollen. Mit meinem Freund habe ich auch schon 2 Wochen am Stück verbracht, in denen wir beide "Alltag" hatten und das war kein Problem, aber ich glaube, richtig zusammenwohnen wäre doch nochmal was anderes.

    Aber ich glaube generell, dass bei Fernbeziehungen (und auch Wochenendbeziehungen) die Gefahr recht groß ist, dass es immer irgendwie wie Urlaub ist, wenn man Zeit miteinander verbringt. Man sieht sich in der Regel nur, wenn mindestens einer von beiden Wochenende/Ferien/Urlaub hat, und das ist dann schon eine andere Atmosphäre, als wenn beide gestresst und müde und genervt von der Arbeit oder Uni heimkommen.

    Das stimmt. Zum Teil, weil sich immer mehr Leute über das Internet kennenlernen, zum Teil aber auch, weil viele junge Leute (gerade Studenten) immer mobiler werden. Man studiert nicht unbedingt da, wo man aufgewachsen ist, im Studium geht man für ein Jahr ins Ausland, danach landet man wieder woanders... wenn es dann beiden so geht, sind die Chancen recht groß, dass es zu irgendeinem Zeitpunkt der Beziehung jedenfalls zeitweise auf eine Fernbeziehung hinauslaufen wird.

    Trotzdem, nach 4 Wochen oder so... :eek:

    Wo kommt sie denn her, wenn man fragen darf? :schuechte War sie Deutsche, die im Ausland gelebt hat? Oder kommt sie wirklich aus einem anderen Land? Konntest du ihre Sprache oder sie deutsch, oder habt ihr euch irgendwie auf Englisch verständigt?
     
    #20
    Grottenolmin, 7 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Persönliche Erfahrungen Fernbeziehungen
Burlesque
Liebe & Sex Umfragen Forum
17 Oktober 2016
24 Antworten
littlepoison1
Liebe & Sex Umfragen Forum
24 September 2016
17 Antworten