Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Petition - Verhungernder Hund als Kunst?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von User 12616, 7 Mai 2008.

  1. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich finde es ganz fürchterlich, was ich da gerade lesen musste :cry:
    Da schämt man sich doch mal wieder, zu der gleichen Spezies zu gehören.

    Unfassbar: Auf der Kunstmesse "Bienal Centroamericana de Arte" in Managua, der Hauptstadt von Nicaragua, verhungerte 2007 vor allen Besuchern kläglich ein gefangener Straßenhund. Niemand half dem angeketteten, von Tag zu Tag schwächer werdenden Hund - die Messebesucher begriffen den leidenden Hund als Teil eines happenings des aus Costa Rica stammenden Künstlers Guillermo "Habacuc" Vargas.

    Und noch skandalöser: Auch in diesem Jahr soll im Rahmen seines "Kunstwerks" wieder ein Straßenhund jämmerlich verenden - die Verantwortlichen der Kunstmesse haben Vargas erneut eingeladen und hingenommen, dass er wie im Jahr zuvor einen Hund vor den Augen des Publikums verhungern lassen wird.

    2007 hatte Vargas Straßenkinder aus einem Armenviertel Managuas beauftragt, ihm einen abgemagerten Straßenhund zu fangen. Der Hund wurde in einer Raumecke einer städtischen Galerie ohne Futter und Wasser angekettet, den Besuchern die Anweisung erteilt, ihn nicht zu füttern und frei zu lassen. ALLE Besucher hielten sich daran - der Hund starb während der Ausstellung an den Folgen der Unterernährung und Austrocknung.

    Vargas selbst gab für seine Aktion stets unterschiedliche Begründungen an: Einmal hieß es, er wolle aufmerksam machen, dass unter der Augen der Öffentlichkeit täglich Straßenkinder verhungerten und ein anderes Mal verwies er auf den Nicaraguer Natividad Canda, der von Rottweilern getötet wurde, ohne dass Polizei oder Hundebesitzer eingriffen. Den Namen des Arbeitsimigranten Canda gab er dem zum Tode verurteilten Hund: Natividad.

    Nun läuft eine weltweite Internet-Petition, um Vargas von der "Bienal Centroamericana de Arte" 2008 auszuschließen. Unterstützen Sie diese Forderung!
    Quelle: http://www.bmt-tierschutz.de/index.php?Seite=47
     
    #1
    User 12616, 7 Mai 2008
  2. Das ist natürlich sehr schade und doof.

    Sowas darf auf gar keinen Fall als Kunst durchgehen.
     
    #2
    Chosylämmchen, 7 Mai 2008
  3. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Hab da schonmal "unterschrieben"... :geknickt:

    Ich bild mir ein irgendwo gelesen zu haben, dass der Künstler nicht mehr daran teilnehmen darf (an dieser Austellung).

    Ich mein, wie krank ist das denn bitte? Ein Tier, ein Lebewesen vorsätzlich verhungern zu lassen. Dem gebührt mindestens dasselbe Schicksal! :angryfire
     
    #3
    Kiya_17, 7 Mai 2008
  4. drehtür
    drehtür (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    Single
    Auf jeden Fall unterstützenswert....jetzt überfallen mich wieder teuflische Gedanken was man mit dem "Künstler" so alles anstellen sollte. Das harmloseste wäre, ihn auch in nen Käfig zu stecken und ihn vor allen verhungern zu lassen. Das wünsche ich dem echt :angryfire
     
    #4
    drehtür, 7 Mai 2008
  5. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    ... oder skalpieren
    ... oder verdursten lassen (das soll unangenehm sein)
    ... oder an eine Kette binden und ein Würgehalsband benutzen
    ... oder ihm den Mund zunähen und verecken lassen
    ... oder ...

    Ja, ich weiß. Grausam, aber so etwas wünsche ich diesem Menschen!
     
    #5
    Kiya_17, 7 Mai 2008
  6. squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.507
    198
    442
    Single
    und doch ist es bemerkenswert. niemand kann davon abgehalten werden, die tierrettung zu rufen, und ich glaube auch, dass außer dem verbot "hund nicht losketten" keine maßnahmen ergriffen wurden, um es auch wirklich zu verhindern. und doch ist keiner eingeschritten. es ist ein bisschen das milgrim-experiment all over again. eine halbwegs glaubwürdige autorität reicht, und wir sind hirntot.

    zum straßenkinder-verhungern-jeden-tag-kontext: der vergleich ist super - wie groß die bestürzung ist, wenn ein hund verhungert, und wie wurscht es allen ist, wieviele menschen weltweit verhungern. nur hätte mr. künstler ein bisschen einfallsreicher sein können, was die realisierung angeht - der punkt hätte auch gemacht werden können, ohne ein leben zu nehmen, garantiert. und wenn es ein täuschend echtes, aber gefaktes leben-nehmen gewesen wäre.
     
    #6
    squarepusher, 7 Mai 2008
  7. drehtür
    drehtür (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    Single
    Nunja, du hast schon recht, aber was soll ich sagen? Ich bin Hundebesitzer und mich überkommen dann immer solche Gedanken das soetwas auch mit meinem Hund passieren könnte (wäre es auch fast, er wurde aus einer Osteuropäischen Tötungsanstalt gerettet).

    Das was mit den hungernden Menschen/Kindern in Afrika, oder jetzt aktuell in Birma nach dem Zyklon passiert ist, ist natürlich sehr schlimm, aber für mich persönlich weit weg. Ich habe keinen Bezug zu diesen Menschen, mich verbindet nichts mit diesen Ländern oder deren Kultur, vllt. ist das ja ein Grund. Wäre ich selbst mal dortgewesen, z.B. in Urlaub, sähe das vllt. ganz anders aus... Außerdem denke ich das ein Großteil der menschen die in reichen Ländern, wie Deutschland, leben, einfach durch die Medien total abgestumpft sind. Vllt. wird man ja für dieses Thema sensibler wenn man mal selbst Kinder hat.
     
    #7
    drehtür, 7 Mai 2008
  8. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.255
    348
    4.661
    nicht angegeben
    Damit bist du natürlich viel besser als der selber:ratlos:


    Naja, sonst bin ich nicht so der dicke Tierfreund, aber das ist schon echt asi. Frage mich was in Nicaragua für Hurensohngesetze herschen, hier wäre sowas einfach nur verboten.
     
    #8
    Schweinebacke, 7 Mai 2008
  9. kitzi
    Gast
    0
    Diesen Hund auszustellen ist eine Sache, aber dem armen Hund beim Verhungern zuzusehen ist fast noch schlimmer und sehr schockierend !
     
    #9
    kitzi, 7 Mai 2008
  10. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.930
    168
    395
    Verheiratet
    ich werde die petition nicht unterschreiben.
    warum?
    ganz einfach!
    ich mag ganz einfach sowas nicht wie: schicke diese mail an alle die du kennst und dann passiert ...

    ich hab jetzt mal ein bischen gegoogelt und finde diesen blog hier zu dem thema sehr gut.

    http://eliwagar.typepad.com/blog/2007/10/natividad-die-k.html

    kunst?
    ich bin ein kunstbanause und sowas ist mit sicherheit keine kunst ... da ist es mir lieber das sich jemand mit kerzen seine schamhaare vor publikum wegbrennt oder sich farbe in den dickdarm spritzt um damit zu "malen" ... auch wenn ich persönlich da ebenfalls eher einen längern aufenthalt in einer psychatrischen klinik empfehlen würde.

    kunst?
    was ist das?
    ein pfund butter an die wand zu schmeißen und sich darüber freuen, das andere leute über einen reden?

    ja, kunst ... das ist ja sowas intellektuelles! :wuerg:

    eines hat der idiot aber erreicht!
    man redet über ihn.
    ist das kunst, wenn über einen geredet wird? mohamed atta wäre dann ja ein künstler. :ratlos:

    manchmal ist es besser, wenn man dinge einfach totschweigt, denn dann hat man auch keine nachahmer, die sich nach (falschem) ruhm sehnen und stolz darauf sind, das möglichst viele menschen über sie reden und ihren namen kennen.


    eines gibt mir allerdings die ganze angelegenheit doch noch zu denken ... warum adoptiert nicht jeder der in der petition unterschreibt einen straßenhund, oder arbeitet kostenfrei im tierheim????

    denkt mal drüber nach ... auch wenn das keine kunst ist. :zwinker:
     
    #10
    User 38494, 7 Mai 2008
  11. drehtür
    drehtür (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    Single
    schon geschehen...dazu hab ich aber nicht diese Petition zum Anstoss gebraucht.
     
    #11
    drehtür, 7 Mai 2008
  12. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich habe meinen Hund aus Spanien, dort wurde er aus einer Tötungsstation gerettet. Meine Katze kommt von Kreta, dort wurde sie als 14 Wochen altes Baby von der Straße geholt.

    Für die Tierschutzorganisation, von der ich die Katze habe, helfe ich nach wie vor bei der Vermittlung der Tiere.

    Viel mehr kann ich nicht tun, mir fehlt das Geld. Wenn ich könnte, würde ich noch zig weitere Tiere aufnehmen, weil sie mir so Leid tun..

    Ich glaube dem "Künstler" nicht einmal, dass er das wirklich tut, um die Menschen aufzurütteln. Wenn ja, könnte er seine Einnahmen zum Beispiel mindestens spenden. Und wirklich: Wer angeblich ein so großes Herz hat um einen solchen Aufwand zu diesem Zweck zu betreiben, der könnte nicht mitansehen, wie dieses Tier öffentlich verreckt. Warum hat der gute Mann sich nicht selbst festgekettet und gehungert?
    Auf der Straße wäre es ihm vielleicht nicht besser ergangen, mag sein, vielleicht hätte er sich aber auch durchschlagen können, vielleicht hätte man ihn gerettet. Wäre ich auf dieser Kunstaustallung gewesen, ich hätte den Hund freigelassen, Verbot hin oder her.

    Hätte jemand mit angesehen, wie man dort ein verhungerndes Kind aus Afrika festbindet?
    Hätte man dann auch gesagt, es diene zur Wachrüttelung der Menschen?
    Hätte man es auch abgetan, mit der Begründung "es stirbt ja sowieso!"?

    Nein, hätte man nicht.
    Aber dieser Hund, der darf vor aller Augen sterben, elend verenden, qualvoll verdursten, im Namen der Menschlichkeit.

    WIDERLICH!
     
    #12
    User 12616, 7 Mai 2008
  13. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Weiß ich... nur wenn ich mir so ansehe was Menschen mit (unschuldigen und wehrlosen) Tieren anstellen überkommts mich einfach.
    Manche Menschen verdienen so etwas glaube ich...
     
    #13
    Kiya_17, 7 Mai 2008
  14. drehtür
    drehtür (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    Single
    Meiner war Straßenhund in Tschechien, dann in ne Tötungsstation und da wurde er von ner Tierschutzorganisation nach Deutschland geholt. Wenn es mir meine Eltern erlaubt hätten, würde ich noch einen zweiten Hund von dort nehmen. Katze hab ich ganz normal aus nem Tierheim, wurde da geboren.

    Wenn es sich später mal zeitlich einrichten lässt möchte ich auch Hunde, die ein neues Zuhause suchen, solange bei mir aufnhemen bis sie eins gefunden haben. Macht auch ein Freund von mir :smile:
     
    #14
    drehtür, 7 Mai 2008
  15. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Ich werd mir wahrscheinlich in den nächsten Jahren 1-2 Hunde aus der Border-Rescue nehmen... oder aus dem Tierheim.
    Insofern bin ich rein ^^
     
    #15
    Kiya_17, 7 Mai 2008
  16. envy.
    Meistens hier zu finden
    1.758
    133
    29
    nicht angegeben
    Natürlich ist das grausam. Viel schlimmer noch als die Idee des Künstlers ist die Tatsache, dass alle Menschen daneben stehen und sich die ganze Geschichte seelenruhig ansehen.

    Du bist selbst Hundebesitzer und fühlst dich dadurch mit diesen Straßenhunden verbunden. Aber nicht mit den Menschen, die tagtäglich verhungern? Dieser Vergleich hinkt. Du bist selbst ein Mensch und allein das sollte dich mit diesen Menschen verbinden. Das hat nichts mit Kultur zu tun. Versetze dich einfach mal in die Lage eines Verhungernden, und du weisst was gemeint ist.
     
    #16
    envy., 7 Mai 2008
  17. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Mir gehts da ähnlich wie ihm. Mit Tieren fühl ich mich weitaus mehr verbunden als mit Menschen. Kann vielleicht daran liegen das mich Menschen in meinen jetzigen Leben nur enttäuscht und verletzt haben, Tiere hingegen nicht.
    Ich find den Vergleich ziemlich schlüssig. Aber jedem das seine.
     
    #17
    Kiya_17, 7 Mai 2008
  18. drehtür
    drehtür (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    Single
    Kann ich nicht. Ganz einfach, ich weiß nicht wie es ist Hunger zu leiden. Deswegen kann ich das nicht nachvollziehen, wie sich diese Menschen fühlen.

    Aber ich kann dagegen ganz gut nachvollziehen wie sich dieser Hund fühlen muss/musste, wenn man, wie ich, selbst einen abgemagerten, verängstigten und misshandelten Hund aufgezogen hat dessen einzigen einzigen Erfahrungen mit Menschen aus Angst und Misstrauen bestanden.
     
    #18
    drehtür, 7 Mai 2008
  19. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.255
    348
    4.661
    nicht angegeben
    Aber schon irgendwie strange, das süsse Tiere immer deutlich mehr Mitleid als fiese Tiere wie Haie oder Reptilien und zum Teil sogar Menschen bekommen.
     
    #19
    Schweinebacke, 7 Mai 2008
  20. Kiya_17
    Kiya_17 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.204
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Strange? Find ich nicht.
    Es geht mir auch nicht um süße kleine Tiere. Ich hab die letzten Jahre immer wieder erfolgreich Kröten eingesammelt die sie sonst überfahren hätten. Die finden auch nicht alle "süß" und "niedlich".

    Fakt ist für mich aber, dass sich die meisten Tiere nicht wehren können. Sie sind uns Menschen schutzlos ausgeliefert, sie können nicht sagen, dass sie Schmerzen haben und wenn sie sich einmal wehren (beißen, kratzen...), dann gehören sie eingeschläfert, erschossen oder anderweitig getötet weil sie eine Plage sind. Meisten reagieren sie so, weil sie gequält wurden. Kein Tier tötet weil es Spaß daran hat, sondern nur wenn es Hunger hat oder sich bedroht/ provoziert fühlt.
    Und da hörts dann bei mir auf.

    Und bei einem "Kunstwerk" auch. Das ist krank.
    Ich hab auch schon die verschiedensten Tiere aufgezogen oder gepflegt, ich hab auch schon Hunger gelitten.

    Und wenn ein Erwachsener auf ein Kind losgeht und es schlägt würd ich auch problemlos eingreifen und das Kind schützen (oder ein deutlich Schwächerer von einem Stärkeren fertig gemacht werden).

    Die meisten Menschen haben nur meinen Respekt verloren, nicht alle aber viele. Tiere hingegen nicht. Die sind unschuldig, echt jetzt.
     
    #20
    Kiya_17, 7 Mai 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Petition Verhungernder Hund
PC-Junky
Off-Topic-Location Forum
17 Februar 2015
2 Antworten
lucy
Off-Topic-Location Forum
29 März 2006
50 Antworten