Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Amian
    Amian (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    815
    103
    3
    Single
    23 August 2007
    #1

    pferdeproblem

    hallo ihr!

    ich muss mir das einfach mal von der seele schreiben...

    ich habe ein pferd, das in einem pensionsstall eingestellt ist. ich kenne ihn, seit er zwei stunden alt ist, das sind mittlerweile 7 jahre.
    richtig zu mir gehören tut er allerdings erst, seit er ca 4 ist. seit oktober 06 sind wir in diesem pensionsstall und er hat sich vom ungezogenen, frustrierten jungpferd in einen motivierten mitarbeiter verwandelt, der für alles zu haben ist.

    vorher habe ich ein anderes pferd geritten, sie war sozusagen mein pflegepferd. eigentlich mehr als das, denn ich kam im lauf der zeit für alle kosten auf. sie stand im alten stall, wo auch mein jetziges pferd vor dem umzug stand.

    als ich mich für meinen entschieden hatte, konnten wir die stute jemandem ans futter geben. leider hat sie sich vor kurzem umentschieden und musste sie zurückgeben.

    problem: das pferd ist verhaltensgestört. sie schlägt fremde menschen und ist sehr dominant. sie ist schon 19 jahre alt. ich kann es gut mit ihr. nun steht sie alleine im alten stall und wir suchen wieder jemanden, der sie übernehmen würde. aber wer sollte das noch tun? wenn man alter und verhaltensstörung anschaut...

    jetzt bin ich so in der zwickmühle. entweder wir finden jemanden, ich übernehme sie oder sie wird geschlachtet. letztere variante käme für mich nur im schlimmsten fall in frage.

    die wahrscheinlichkeit, dass wir jemanden finden ist klein.

    also bleibt, dass ich sie übernehme und da ich mir keine zwei pferde leisten kann, meinen verkaufe. vorteil wäre, dass die finanzen einen zustupf erhalten würden.

    ich weiss einfach nicht, wie ich mich entscheiden soll...
     
  • KleineJuliii
    Verbringt hier viel Zeit
    500
    103
    5
    nicht angegeben
    23 August 2007
    #2
    Hallo liebe Amian.


    Ich hab selbst 2Pferde und kann deine Situation also sehr gut verstehen.
    Ich kenne einen Menschen der dir vielleicht helfen könnte,da er sehr gut mit Tieren umgehen kann und ihnen auch so einige Unarten abgewöhnen kann.



    Wenn du dich per PN meldest könnte ich dir mal eine Nummer geben.


    Grüße,Jule
     
  • User 12616
    User 12616 (29)
    Sehr bekannt hier
    5.457
    198
    140
    nicht angegeben
    23 August 2007
    #3
    Ich finde die beiden Möglichkeiten, entweder die Stute schlachten zu lassen, oder dein Pferd zu verkaufen, unmöglich :geknickt:

    Wie wäre es denn, wenn du eine Reitbeteiligung für dein Pferd anbietest? Das bringt dir Geld und Zeitersparniss, die du dann, für die paar wenigen Jahre, die die alte Stute noch hat, aufbringen kannst.
     
  • dummdidumm
    dummdidumm (55)
    Verbringt hier viel Zeit
    730
    101
    0
    nicht angegeben
    23 August 2007
    #4
    Pferde haben immer auch mal ihre Eigenheiten, Reiter leider auch. Ein Pferd zu verkaufen, ist verdammt schwierig (wir haben inzwischen 9 Pferde und würden gerne auch eins loswerden).

    Aber einen Tip hätte ich dennoch für Dich: Versuch es mal über verschiedene Foren im Netz als Beistellpferd. Auch wenn es evtl schwierig im Umgang ist, könnte es als Aufpasser in einer kleinen Herde dennoch große Dienste tun.

    Was für ein Tier ist es denn?
     
  • Amian
    Amian (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    815
    103
    3
    Single
    23 August 2007
    #5
    danke erst mal für eure beiträge.

    kleinejulii, ich überlege es mir, danke für das angebot.

    diotima, naja, aber so ist es leider...ich habe zwei rb für mein pferd, da ich nächsten herbst ein studium beginnen werde und zeitlich sowie finanziell eingeschränkt bin. ich kann mir schlichtweg nicht zwei pferde leisten. die möglichkeit sehe ich leider nicht...

    dummdidumm, ja, wem sagst du das. es müsste grad die richtige person kommen, dann kann es schnell gehen. war bei einem meiner ex-pferde so. und da passt es immer noch, wir haben kontakt und sehen uns ab und zu mal.

    ich hab sie schon einmal ausgeschrieben für ans futter. ich bin aus der schweiz, und hier scheinen wenige leute bedarf nach so einem pferd zu haben...wenn man weiss wo, kriegt man haufenweise billig bis gratis pferde "nachgeworfen"...

    es handelt sich um eine arabermixstute, geb. 1988, ca 145cm hoch, schokofuchs. hier mal ein bild von ihr. wurde vor ein paar jahren aufgenommen:

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  • Knutscha
    Knutscha (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.220
    123
    7
    nicht angegeben
    23 August 2007
    #6
    Wie lange ist sie denn so verhaltensgestört? Hat es eine bestimmte Ursache?
    Mit 19jahren ist es schwierig, einem Pferd solche festgefahrenen eigenheiten bzw Verhaltensstörungen wieder auszutreiben. Selbst sogenannte "Pferdeflüsterer" haben einen Erfolgsquotienten von knapp 40%.
    Wie genau äußert sich das denn? wann schlägt sie und warum schlägt sie?macht sie sonst noch was?

    Du hast gesagt, die kann gut mit dir? Wie verhält sie sich,wenn du dabei stehst und jemand anderes kümmert sich um sie? Könnte man sie durch deine Hilfe an eine weitere Bezugsperson gewöhnen?


    @Dummdidumm: als beistellpferd? aber dann muss sich doch auch jemand völlig neues um sie kümmern...irgendwann muss sie auch dann mal geführt, gefüttert oder gar geputzt werden...
    Genauso am Gnadenhof
     
  • Amian
    Amian (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    815
    103
    3
    Single
    23 August 2007
    #7
    sie ist verhaltensgestört seit es sie gibt. der grund ist, dass sie von hand aufgezogen wurde und nie auf einer fohlenweide war und daher nie richtig sozialisiert wurde. es kann auch sein, dass hormonelle probleme das ganze noch verstärken.

    ich weiss, dass es schwierig ist. es ist schon möglich, dass sie sich an neue personen gewöhnt, aber ich denke, unberechenbar wird sie immer bleiben bei fremden menschen.

    sie schlägt, wenn eine ihr fremde person zu nahe kommt. diese person muss sie nicht mal berühren, es muss für sie einfach zu nahe sein. dann explodiert sie, quietscht, eigentlich wie wenn sie einen hengst abwehren will.

    sonst macht sie nichts. kein beissen.

    das würde gehen, wenn ich daneben stehe, aber mit viel zeit halt, damit sie sich wirklich schrittweise an ihre neue bezugsperson gewöhnen könnte. das würde auf jeden fall gehen und ist in der vergangenheit auch schon geschehen.

    eben, es müsste sich jemand finden lassen, der sich die zeit und mühe nehmen möchte, mit so einem pferd klarzukommen...
     
  • Knutscha
    Knutscha (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.220
    123
    7
    nicht angegeben
    23 August 2007
    #8
    Hast du denn schon annoncen aufgegeben? ich mein derjenige muss sie dann ja auch nicht reiten oder so. Einfach nur beziehung zu ihr aufbauen, spazieren gehen, bodenarbeit...solche Dinge.

    Ich würd mich ja anbieten,da ich gern schwierige Pferde mag und mir auch gerne viel zeit nehme,aber ich wohn halt leider net in der schweiz:zwinker:

    Aber ich glaube gar nicht,dass es wirklich so wenige gibt, die nur drauf aus sind schnell aufs pferd zu kommen.
    Einen Versuch wärs wert,denke ich
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.592
    248
    716
    vergeben und glücklich
    23 August 2007
    #9
    Off-Topic:
    :what: der pferdeflüsterer.
     
  • gert1
    Verbringt hier viel Zeit
    674
    103
    1
    Single
    23 August 2007
    #10
    Off-Topic:
    xD xD
     
  • User 78052
    Verbringt hier viel Zeit
    221
    113
    72
    nicht angegeben
    24 August 2007
    #11
    ......
     
    Zuletzt bearbeitet: 8 Oktober 2012
  • batida de chaos
    Meistens hier zu finden
    389
    128
    129
    in einer Beziehung
    24 August 2007
    #12
    Ein hübsches Pferdchen ist das.
    Ich mag ja auch "schwierige" Pferde. Hab nur schon ein Pony und könnte aus Zeit- und Geldgründen kein zweites Pferd nehmen.
    Du schreibst sie is damals von Hand aufgezogen worden. Aber herdenverträglich ist sie trotzdem, oder?
    Hast du denn schon mal Gnadenhöfe kontaktiert? Normalerweise haben die auch Erfahrungen mit verhaltensgestörten Tieren. Würds auf jeden Fall mal versuchen und denen dein Problem schildern. Nur auch bei Gnadenhöfen solltest du den jeweiligen Hof genau unter die Lupe nehmen, bevor du sie dort hin gibst. Da gibts auch schwarze Schafe.
    Wir haben kürzlich auch ein verhaltensgestörtes und zudem (kranheitsbedingt) unreitbares Pferd, das dem Vorbesitzer meines Ponys gehörte, an einen Gnadenhof vermittelt. Der is da jetzt in einer großen Herde und nochmal richtig aufgeblüht.
    Alles Gute.

    Lg batida
     
  • KleineJuliii
    Verbringt hier viel Zeit
    500
    103
    5
    nicht angegeben
    24 August 2007
    #13

    Jap :tongue:
     
  • User 77157
    User 77157 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.518
    123
    6
    vergeben und glücklich
    24 August 2007
    #14
    sehr schwierig. habe selbst ein pferd und kann mir gut vorstellen,wie du dich nun fühlen musst.
    wie wäre es denn wenn du die stute zu einem bauer auf die koppel stellst?also bei uns in der gegend ist das ab 35euro im monat möglich. das wäre doch finanziell machbar,oder?
     
  • Knutscha
    Knutscha (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.220
    123
    7
    nicht angegeben
    25 August 2007
    #15
    Trotzdem braucht die Stute ja weiterhin Aufmerksamkeit. Es klingt ein wenig nach Abstellgleis...
    Außerdem ist der Unterhalt, sprich die ca 35€, ja nicht alles. Hufschmied und Tierarzt müssten auch dann sein. Schmied und Tierarzt kannste so auch bestimmt nochmal 70euro im Monat rechnen...dann noch Versicherung....
    ...das summiert sich trotzdem, auch wenns so einiges weniger wäre als im Pensionsstall
     
  • Amian
    Amian (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    815
    103
    3
    Single
    28 August 2007
    #16
    ihr lieben! danke für eure inputs. ich schaue mal weiter. heute habe ich besprechung mit der stallbesitzerin, welche sich im moment um das tier kümmert. dann gucken wir mal, wie es weitergehen soll.

    mir würde es extrem schwer fallen, meinen zu verkaufen...er macht sich so gut, habe es gerade vorgestern wieder erfahren dürfen.

    hier in der schweiz gibt es wohl eher selten so weiden,wie ihr das beschreibt. es kostet alles und der besitzer möchte oder kann das geld nicht ausgeben. ich denke, das problem habe ich bei einem gnadenhof auch.

    aber mal schauen, vielleicht ergibt sich eine lösung.
     
  • Itzibitzi
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    103
    1
    nicht angegeben
    29 August 2007
    #17
    Schwierig, schwierig.
    Ich kann deine Zwickmühle gut nachvollziehen!

    Allerdings solltest du in Anbetracht deines nahenden Studiums wirklich überlegen, ob du dein Pferd nicht jetzt schon verkaufst.
    Ich selbst habe mein eigenes Pferd über Schulzeit und Studium immer selbst finanziert, leider musste ich mich während des Studiums aufgrund der familiären Verhältnisse auch selbst finanzieren, so dass es eine riesen Erleichterung für mich bedeutet hätte, das Pferd nicht noch mit durchzubringen - noch dazu in einer recht teuren Gegend, die durchaus den Schweizer Unterhaltskosten für Pferde entsprechen dürfte!

    Dann wäre es evtl. doch günstiger, du bringst die alte Stute durch, denn ehrlich gesagt, sehe ich das auch so, dass du das Pferd schlecht loswerden kannst.
    Und wenn du schon 2 RB auf deinem Wallach hast - was passiert, wenn die abspringen? Erfahrungsgemäß kann man sich auf diese Unterstützung auch nicht 100%ig verlassen...
     
  • Amian
    Amian (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    815
    103
    3
    Single
    29 August 2007
    #18
    ich muss mich selbst sowieso selber finanzieren. es sollte schon gehen, wenn ich mich wirklich diszipliniert verhalte.

    der gedanke mit dem abspringen ist mir auch schon früher gekommen...

    ich schaue jetzt mal weiter, ob sich etwas ergibt.

    ich liebe meinen wallach wirklich sehr, und es täte mir extrem weh, müsste ich ihn weggeben:flennen:
     
  • Itzibitzi
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    103
    1
    nicht angegeben
    29 August 2007
    #19
    Was ist mit verpachten oder jemandem zur Verfügung stellen? Gerade bei Sportpferden ist das ja durchaus üblich.
     
  • Amian
    Amian (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    815
    103
    3
    Single
    29 August 2007
    #20
    ich weiss nicht...mein wallach ist nicht unbedingt ein pferd, dass jedermann haben möchte. sensibel, intelligent, vollblüter halt. und er hat keine speziellen sportlichen höchstleistungen vollbracht. bevor das möglich ist, muss er einfach noch weiter in der grundausbildung bleiben und muskeln aufbauen. ich will einfach irgendwie nicht, dass er wegkommt, versaut wird und dann wieder zu mir zurückkommt und alles für die katze war. es müsste jemand sein, der halt so eine philosophie dem reiten und pferden gegenüber hat wie ich.

    ich frage mal meine einte rb, sie hat mal was von eigenem pferd geredet...

    ist er verkauft, darf es mich nichts mehr angehen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste