Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Philosophie studium

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von User 10015, 28 Februar 2004.

  1. User 10015
    User 10015 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    4.295
    248
    1.737
    Single
    Hallo!

    Ich hab mal eine Frage: Da ich mich nie entscheiden kann was ich einmal machen willund Philosophie so das einzigste ist was mich interessiert wollt ich mal fragen was man nach dem studium damit machen kann! Man hört ja immer da gibt es nichts aber irgendwas muss man doch damit machen können. Also falls ihr was wisst würd ich mich echt freuen wenn ihr mir was darüber mitteilen könnt, oder ne Seite wo ich was zu finde! (nicht googel!)

    danke schonmal

    evil
     
    #1
    User 10015, 28 Februar 2004
  2. JessyX
    Gast
    0
    Dozent oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an der UNI - mehr würde mir dazu auch nicht einfallen. Oder eben als Quereinsteiger versuchen in einen anderen Beruf nach dem Studium zu kommen.
     
    #2
    JessyX, 28 Februar 2004
  3. manager
    Verbringt hier viel Zeit
    567
    101
    0
    Single
    Wenn man hervorragende Leistungen hat, kann man damit auch zu Unternehmensberatungen oder in PR-Abteilungen. Dann sollte man aber drauf achten, dass man sich nebei betriebswirtschaftl. Kenntnisse über Praktika bzw. Nebenfächer aneignet.

    Ansonsten bieten sich ja noch literarische & redaktionelle Tätigkeiten, Lehrtätigkeiten, geistliche Tätigkeiten bei Kirchen usw. an.

    Du solltest dir aber von vornherein klarmachen, dass du mit diesem Studium mit großer Wahrscheinlichkeit in eine beruflich sehr frustrierende Situation kommst. Also keine zu großen Karriereerwartungen hegen...
     
    #3
    manager, 28 Februar 2004
  4. genosse
    Verbringt hier viel Zeit
    101
    101
    0
    Single
    Moin!

    du kannst z.b. dann für ne zeitung schreiben.. das wär ne möglichkeit!
    aber wenn du dich wirklich interessierst, dann mach das! philosophie ist bestimmt ein sehr gutes studium!
    ich studier informatik und darf bald auch ein nebenfach wählen, was wohl auch philosophie werden wird!
    das gute an der philosophie ist, ist dass es in alle bereiche hineinreicht.. da würd es dann nur die mathematik geben die auch eine universelle wissenschaft ist
    ausserdem wird es so sein, dass du auch beim philosophie-studium ein nebenfach wählen kannst mit dem du dann evtl. besser im berufsleben etwas anfangen kannst
     
    #4
    genosse, 28 Februar 2004
  5. Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    967
    113
    51
    vergeben und glücklich
    ich wag jetz mal eine These:

    Alle, die nach Abschluss des Gymnasiums nicht wissen was sie jetz mit der tollen Matura (=Abi) anfangen sollen, studieren IRGENDWAS, einfach so drauf los!! Und meistens isses Philosophie, Psychologie oder Jus

    :sleep:

    greetz, der Scheich
     
    #5
    Scheich Assis, 29 Februar 2004
  6. cat85
    Gast
    0
    bei studieren.de deinen Studiengang in die Suchmaschine eingeben. Bekommst dann ne Liste aller Unis die das anbieten. Und auf den Uniseiten ist dann auch meist der Studiengang beschrieben, und auch was du damkit machen kannst.

    @scheich hier ist das beste Beispiel, dass dies nicht so ist, sonst würde sich evil gar nicht darüber informieren!
     
    #6
    cat85, 29 Februar 2004
  7. genosse
    Verbringt hier viel Zeit
    101
    101
    0
    Single
    @scheich: das glaub ich nicht...

    für jura und medizin brauchste erstmal nen sehr sehr gutes abi, und die leute die so eins haben, wissen eigentlich meistens genau, was sie machen/studieren sollen!

    ich glaub eher, dass die meisten, die nicht wissen was sie studieren sollen, eher zu BWL und WiWi tendieren, weil ihnen hier eingeredet wird, sie können damit mal gut geld machen

    so wars auf jeden fall auch bei den leuten aus meinem jahrgang
     
    #7
    genosse, 29 Februar 2004
  8. Auricularia
    Verbringt hier viel Zeit
    1.653
    123
    3
    Verheiratet
    Ich glaub auch eher, dass es die BWLer sind,
    die einfach drauf los studiern... oder die
    Kunstgeschichtler (kleiner Seitenhieb auf meine
    ehemalige beste Freundin :zwinker:).

    Ich wüsste jetzt aber echt nicht, was man
    Philosophie anfangen kann. :ratlos: Ich glaub, ich
    würd dann doch lieber was anderes machen...
    Ich hab mich jedenfalls damals gegen
    Religionswissenschaft entschieden und mach was,
    wo ich reale Berufschancen sehe. (net, das man mit
    Philosophie auf der Strasse landet, aber ich denke,
    die Chancen stehen halt nicht sooo gut...)
    Andererseits find ich es mutig, dass Dr.evil das
    durchziehen will, wo er Lust drauf hat. Ich kenn
    genug Leute, die eigentlich lieber Musik oder sowas
    studiert hätten, aber sich nicht getraut haben.

    Auri
     
    #8
    Auricularia, 29 Februar 2004
  9. User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.014
    121
    0
    Es ist kompliziert
    Psychologie auch, da liegt der NC mittlerweile schon teilweise bei 1,3...
     
    #9
    User 13029, 29 Februar 2004
  10. Schattenregen
    Verbringt hier viel Zeit
    167
    101
    0
    vergeben und glücklich
    NC gibts nur in Deutschland. Will übrigens Psychologie studieren :zwinker:. Und ich glaube auch, dass die Leute, die nicht wissen, was sie machen sollen, BWL studieren. Kenne zumindest viele, die genau das machen.
    Philosophie würd mich auch interessieren, aber Psychologie doch noch mehr. Was man mit Philo jetzt konkret machen kann, weiß ich leider auch nicht.
     
    #10
    Schattenregen, 29 Februar 2004
  11. Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    967
    113
    51
    vergeben und glücklich
    wenn man haargenau weiß was man will, dann ist es ja gut...

    ich meine damit all diejenigen, die von sich behaupten "ja mach ich erstmal die Matura und dann studier ich halt irgendwas was sich toll anhört...irgendwas mit Wissenschaft, das kling wichtig und interessant, is ja auch scheißegal, mach ma halt mal".

    --> ich kenn ne Menge Leut denen es so geht, alle von meiner alten Schule, die es nicht verstanden haben, warum ich die Schule wechsle.

    Deswegen hab ich das Gym auch abgebrochen und geh jetz auf eine HTL, wenn man will kann man nachher schon arbeiten (weil berufsbildende Schule) oder noch weiterstudieren...

    greetz, der Scheich
     
    #11
    Scheich Assis, 1 März 2004
  12. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    Naja, das bezweifle ich irgendwie. Ich selber mache Wirtschaftsingenieurwesen in Ilmenau. Und die Leute, die dort mit mir studieren haben sich schon zum großen Teil überlegt, was sie machen.
    Ich hatte damals genug Zeit mir zu überlegen, ob es wirklich dieses Fach werden sollte oder nicht. Und grundsätzlich war es die richtige Entscheidung. Ich würde zwar mit meinem jetzigen Wissen erst ein Biomedizintechnikstudium machen und dann den Aufbaustudiengang für Wirtschaftsingenieure belegen, aber ein so großer Unterschied ist das ja auch nicht.

    Was reine BWLer angeht... Das kann ich leider nicht beurteilen. Mit denen hab ich nicht viel zu tun.

    Zu Philosophie: Tut mir Leid. Das ist halt ein Studiengang mit dem du dich nur selbst verwirklichen kannst. Realistische Chancen auf einen guten Arbeitsplatz kannst du dir nur machen, wenn du einer der Topleute dort bist oder gute Beziehungen hast.
    Aber zur Not kannst du ja noch Politiker werden. :zwinker:
     
    #12
    User 9364, 1 März 2004
  13. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    "Berufsperspektiven
    Durch Einführung des Faches Philosophie/Ethik im Lehrplan der Gymnasien haben sich die Berufsperspektiven für Lehramtsstudenten deutlich verbessert. Nach wie vor ist aber eine wohlüberlegte Kombination mit den weiteren Studienfächern von großer Wichtigkeit. Im Übrigen qualifiziert das Philosophiestudium zwar für sehr viele Tätigkeiten in verschiedenen Bereichen, doch gibt es außerhalb der akademischen Laufbahn keinen Beruf, für den ausschließlich ein Philosophiestudium das nötige Rüstzeug liefert. In jedem Fall wird später erhebliche berufliche Flexibilität erforderlich sein. Zweifellos wird das moderne und effiziente BA/MA-Modell die Berufsaussichten der Absolventen wesentlich verbessern."

    Quelle

    Und hier ist noch ein Text, der interessant für dich sein könnte.
     
    #13
    User 4590, 1 März 2004
  14. genosse
    Verbringt hier viel Zeit
    101
    101
    0
    Single
    @krylin2000:

    wirtschaftsingenieurwesen hab ich auch nicht gemeint... wie gesagt BWL und WIrschafts-WIssenschaften, nicht wirtschaftsingenieurwesen..
    ein guter freund studiert das und ich weiss ,dass es ein sehr hartes studium ist, das aspekte der WiWi mit denen der ingenieurwissenschaften vereint, was es wiederum so schwer macht!
    das gibts auch nur an einigen unis und hat meist nen NC, aber viele BWL wissen denke ich gar nicht, dass es das studium gibt :zwinker: :gluecklic
     
    #14
    genosse, 1 März 2004
  15. User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    Hmm, kann sein. Aber bei uns an der Uni gehört der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen zur Wirtschaftsfakultät. (Leider) Daher ist der Oberbegriff für uns auch Wirtschaftswisschenschaftler.
    Deshalb habe ich mich jetzt auch angesprochen gefühlt.
    Aber jetzt weiß ich ja dass du uns nicht meinst. :zwinker:

    Achja, du hast recht... Es ist sauschwer :zwinker: , aber es macht Spaß.
     
    #15
    User 9364, 1 März 2004
  16. Paul
    Verbringt hier viel Zeit
    3
    86
    0
    nicht angegeben
    Och Leute -

    Ihr und Eure Stereotype - typisch :blablabla

    Hab schon recht, dass Philosphen kaum Berufschancen haben. Das ist eben einfach so. Mir fällt allerdings kein Studiengang ein in dem man Diplom-Philosoph werden kann :zwinker:

    Normalerweise wird das Fach in Magister oder Lehramtsstudiengängen belegt. Mittlerweile wahrscheinlich auch im BA. Ich würde darauf verzichten, es als Hauptfach zu studieren. Dafür sollte man sich was anderes mit besseren Berufsaussichten aussuchen - Ausnahme: Frauen die einen Mann zum Heiraten an der Uni suchen :cool1:

    Und übrigens: Psychologen sollten gut in Mathe sein. Je nach Studienort sind recht gute Kenntnisse in statischen Verfahren erforderlich. Mitunter bestehen 2/3 des Grundstudiums aus Statistik ... ja Leute!

    Was die BWLer betrifft - da gabs schon zu meiner Zeit welche, die es gemacht haben, um an die große Kohle zu kommen. Das ist bei Medizinern, Juristen, Informatikern, Maschbauern und Elektros auch nicht anders ... also bitte!

    Ich finde schon, dass Mensch was zum studieren auswählen soll, das ihm nach dem Studium hilft den Lebensunterhalt zu bestreiten - also gut überlegen.

    der Paul
     
    #16
    Paul, 1 März 2004
  17. User 10015
    User 10015 (28)
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    4.295
    248
    1.737
    Single
    Hallo!

    Erstmal danke für die vielen Antworten von euch.

    Also es sieht schlecht aus mit Philosophie studieren. Hmm... wär es möglich Psychologie zu studieren und als Nebenstudium (oder wie das heißt) Philosophie. Wär das ne möglichkeit?

    Danke

    evil
     
    #17
    User 10015, 3 März 2004
  18. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Beschäftigungsmöglichkeiten für Psychologen wären folgende:

    + Klinisch-Psychologische Praxen, Psychotherapeutische Praxen
    + Psychologische Dienste von Behörden, Gebietskörperschaften, bei Justizbehörden, Polizeiverwaltungen und Jugendämtern, Schulpsychologische Dienste bei Ländern und Kommunen
    + Psychologische Beratungsstellen in kommunaler, kirchlicher oder freier Trägerschaft
    + Krankenhäuser, Sanatorien, Rehabilitationseinrichtungen
    + Behindertenheime, Heime und Institutionen für Sozial- und Sonderpädagogik, Seniorenheime
    + Lehr- und Forschungseinrichtungen, Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Schulen und vorschulpädagogische Einrichtungen
    + in großen Unternehmen z.B. in betriebspsychologischen Diensten, im Personalwesen, in der innerbetrieblichen Aus- und Weiterbildung
    + bei der öffentlichen Hand, z.B. in der Bundesanstalt für Arbeit, bei Kommunen
    + Markt- und Meinungsforschungsinstitute, Werbeagenturen, Verlage

    Du musst dir halt überlegen, ob du sowas machen willst. Psychologie hat nen relativ hohen NC, du brauchst dafür also ein gutes Abitur, und es ist meistens ziemlich überlaufen. Was Philosophie als Nebenfach angeht, glaub ich, das ist eher keine so gute Kombination, das schränkt dich in deinen Berufsmöglichkeiten wieder ein. Besser wäre irgendwas wirtschaftliches, das macht dich für Firmen interessanter (z.B. in der Werbebranche).
     
    #18
    User 4590, 3 März 2004
  19. genosse
    Verbringt hier viel Zeit
    101
    101
    0
    Single
    @in love an war:

    also philo als nebenfach schränkt nicht notwendigerweise ein... es zeigt, dass man auch von anderen gebieten eine ahnung hat und nicht nur ein fachidiot ist

    ausserdem lernst du den umgang mit sprache in diesem studium!!
     
    #19
    genosse, 3 März 2004
  20. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Klar, wenn man danach direkt in die psychologische Beratung geht, ist Philosophie natürlich ok. Aber in Unternehmen werden die Chancen gering sein, wenn man außer Psychologie und Philosophie nichts gemacht hat. Und grade diese Option 'Werbung/Verlag' sollte man sich meiner Meinung nach unbedingt offenhalten, wenn man Psychologie studiert.
     
    #20
    User 4590, 5 März 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Philosophie studium
Silas66
Off-Topic-Location Forum
16 Februar 2013
5 Antworten
Mug
Off-Topic-Location Forum
19 April 2010
23 Antworten
wellenreiten
Off-Topic-Location Forum
21 August 2008
15 Antworten