Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Physik: Franck-Hertz-Versuch: λ ausrechnen

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von tedeloina, 14 November 2006.

  1. tedeloina
    Gast
    0
    Huhu ihrs!

    Hab da mal ne Physik-Frage.

    also wir sollen die Wellenlänge von den abgestrahlten Quanten beim Franck-Hertz-Versuch ausrechnen.
    W=4,9 eV

    also f=W/H = 7,4*10^14 Hz

    wie kommt man denn jetz auf Lambda?
    Im Tafelwerk stehn nur so komische Formeln, wo man noch andere (nicht gegebene Größen braucht) :cry:
    also z.b. λ=h/p = (h*c)/E=h/(m*v)

    Oder gibts da noch ne andre Formel (die ich entweder net finde oder die hier net drin steht *hmmm*)?

    Ich hab jetz im Tafelwerk in ner Tabelle geguckt, da steht

    violettes Licht: f= 7*10^14 ... 7,7*10^14 Hz
    λ= 430 nm ... 390 nm

    hab dann einfach mal den Mittelwert genommen :grin: also λ=410nm
    Aber das muss man doch auch ausrechnen können, oda?

    lg, tedeloina
     
    #1
    tedeloina, 14 November 2006
  2. zartbitter
    zartbitter (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    495
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Es gilt auch f = c / Lampda

    (c = Lichtgeschwindigkeit)

    Das sollte das Problem doch schon lösen oder?
     
    #2
    zartbitter, 14 November 2006
  3. tedeloina
    Gast
    0
    hey du,

    thx für die antwort!
    das hab ich versucht, aber da hab ici dann #(c=3*10^8) für 254nm raus, und lt. Tafelwerk stimmt das dann net mehr überein :hmm_alt:

    wahrscheinlich bin ich einfach zu doof :kopf-wand :eek:
     
    #3
    tedeloina, 14 November 2006
  4. Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hmmm
    4,9eV sind7,8E-19 Wattsekunden

    Geteilt duch h ergibt das f=1,18E+15 Hz und das wiederum 253nm.

    Demnach ist das korrekt. Ich weiß auch nicht, was du willst, das ist UV-Licht, so wie es sein sollte.

    Um das noch zu untermauern:

    Leuchtdioden brauchen meistens eine Spannung, die relativ genau der Energie der abgestrahlten Farbe entspricht.

    Rote brauchen irgendwas um die 1,5V, grüne um die 1,8, blaue etwa 3,4, und die UV-LED, die ich habe, braucht 3,8V - und die strahlt ganze 400nm ab.

    Also, hier gehts um ULTRAviolett, nicht violett!
     
    #4
    Event Horizon, 14 November 2006
  5. tedeloina
    Gast
    0
    Hallo!

    THX für eure antworten!

    Ich war deswegen so irritiert, weil ich da in der Formelsammlung bei elektromagnetischen Spektren nachgeguckt hatte, und lt. der Tabelle gehört die Wellenlänge zu violettem Licht.


    hab nu aba auch meinen Fehla bemerkt^^
    Hab nämlich net gesehn, dass UV- Licht auch sone Wellenlängen hat

    (*gg* ok, ich glaub ihr versteht eh nit, was ich grad sagen will - ich hab halt irgendwie in der Tabelle falsch geguckt, und mich dann gewundert, dass mit der Rechnung was anderes rauskam)

    Aba dankeschöön für eure Hilfe :cool1:


    lg, tedeloina
     
    #5
    tedeloina, 14 November 2006
  6. Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also der Teilchenbeschleuniger am CERN schafft 14 TeV (Teraelektronenvolt, 1E+12). Auch das kann man einer Wellenlänge gleich setzen - Obwohl das dann eher eine Wellenkürze ist?!?
     
    #6
    Event Horizon, 14 November 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Physik Franck Hertz
Faillixxx
Off-Topic-Location Forum
3 März 2015
18 Antworten
_kleiner_engel_
Off-Topic-Location Forum
23 Mai 2013
13 Antworten
line1984
Off-Topic-Location Forum
8 Oktober 2011
6 Antworten
Test