Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Pille für den Mann?

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Sinnatice, 29 April 2002.

Stichworte:
  1. Sinnatice
    Gast
    0
    Hi, habe mal gehört, das es ne Pille für den Mann gibt. Da hab ich nun folgende Fragen:

    1. Stimmt das :smile:
    2. Wie wirkt Sie?
    3. Wie lange wirkt sie?
    4. Welche Nebenwirkungen hat Sie?
    5. Wie sicher ist Sie?
    6. Wie kann man sie bekommen?

    Hofe mir kann jmd. die Fragen beantworten!

    so long
     
    #1
    Sinnatice, 29 April 2002
  2. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ääähhh...
    1. ja
    2- 6. weiß nich

    frag doch einfach mal beim hausarzt oder frauenarzt
     
    #2
    Beastie, 29 April 2002
  3. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ups..ich meinte beim urologen*gg*
     
    #3
    Beastie, 29 April 2002
  4. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Zu 1.: Schön wär's *g*. Dieses ominöse Mittel existiert zwar in den Köpfen irgendwelcher Wissenschaftler, ist aber noch lange nicht ausgereift. Die "Pille für den Mann" soll erst 2005 auf den Markt kommen. Im Augenblick befindet man sich in der Testphase...

    ... und für den Fall, dass sich die übrigen Fragen jetzt nicht erledigt haben:

    zu 2.: Eine Mischung aus Gelbkörperhormonen und Testosteron unterdrückt die Samenproduktion

    zu 3.: So genau weiß ich das nicht, aber aus dem mir bekannten schließe ich, dass sie solange wirkt, wie sie durchgehend genommen wird.

    zu 4.: Bisher sind noch keine Nebenwirkungen bekannt- aber ich wette, dass sich das auch noch ändert...

    zu 5.: Das weiß ich nun wirklich nicht.

    zu 6.: Kein Problem: Man wartet bis 2005 und lässt sie sich dann verschreiben :tongue: ...
     
    #4
    Liza, 29 April 2002
  5. Schnupp
    Gast
    0
    ...
     
    #5
    Schnupp, 30 April 2002
  6. Sinnatice
    Gast
    0
    Hm..schonmal danke für die Antworten. Ich frag einfahc mal in ner Apotheke nach, ma guggen, was die dazu sagen können.

    so long
     
    #6
    Sinnatice, 30 April 2002
  7. The Saint
    Gast
    0
    Also ich weiß nicht ob Dir das helfen wird aber ich fand es sehr interressant.

    Hemmung der Spermienbildung

    Der Prozeß der Spermienbildung wird Spermatogenese genannt.
    Wenn ein Kontrazeptivum für den Mann entwickelt werden soll, das (wie die Pille für die Frau) die Entwicklung der Keimzellen hemmt, ist eine biologische Hürde zu nehmen:
    Während mit der Pille für die Frau die Heranreifung einer einzigen Eizelle im Monat blockiert wird, muß beim Mann eine Tagesproduktion von 70 - 100 Millionen Spermien gehemmt werden. Durch die Verabreichung von Testosteron wird versucht, die Spermienbildung zu unterdrücken.

    Hormonale Empfängnisverhütung beim Mann

    Die Spermienbildung wird beim Mann durch Testosteron gesteuert. Testosteron ist gleichzeitig für die Libido und die Potenz verantwortlich. Dabei wird für die Produktion der Spermien eine höhere, für den Erhalt von Libido und Potenz jedoch eine niedrige Konzentration von Testosteron benötigt.
    Die Schwierigkeit besteht nun darin, durch eine Reduktion der Testosteronbildung die Spermienproduktion zu hemmen, aber Libido und Potenz zu erhalten.

    Durch einen Eingriff in das Regelsystem von Hypothalamus, Hypophyse und Hoden wird versucht, dieses Ziel zu erreichen:

    Normalerweise steuern die Hypophysenhormone LH und FSH die männliche Reproduktion. Während LH in den Hoden die Produktion von Testosteron anregt, sind FSH und Testosteron für die Spermienbildung zuständig.
    Testosteron gelangt über die Blutbahn zu Hypothalamus und Hirnanhangdrüse. Ausreichende Testosteronspiegel im Blut bremsen die Aktivität von Hypothalamus und Hirnanhangdrüse.
    Hier ist der Ansatzpunkt für die hormonale Empfängnisverhütung beim Mann.

    Wird Testosteron verabreicht, wird die Aktivität des Hypothalamus-Hypophysen-Systems gehemmt. Die Leydig-Zellen im Hoden stellen die körpereigene Testosteronproduktion ein, so daß in den Samenkanälchen nicht genug Testosteron für die Spermienbildung vorhanden ist.
    Das von außen zugeführte Testosteron ist aber ausreichend, um Libido und Potenz zu erhalten.

    Stand der Entwicklung

    In den bis heute durchgeführten Studien konnte gezeigt werden, daß die hormonale Kontrazeption auch beim Mann prinzipiell möglich ist.
    Von den rund 1000 Männern, die bisher weltweit an Studien teilgenommen haben, konnte bei ca. 70 % die Spermienbildung vollständig gehemmt werden. Diese Männer hatten keine oder nur unreife Spermien in ihrem Ejakulat (Azoospermie). Die übrigen Studienteilnehmer hatten nur noch weniger als 5 Mio. Spermien in ihrem Ejakulat (Oligoospermie). Der Pearl Index schwankt zwischen
    1 (bei Männern mit Azoospermie) und 8.1 (bei Männern mit Ozoospermie).
    Bedenkt man aber, daß ein einziges Spermium für die Befruchtung ausreicht, sind die Ergebnisse nicht mehr so befriedigend. Bis heute weiß man nicht, welche Spermienkonzentration notwendig ist, um die Unfruchtbarkeit des Mannes (und damit einen sicheren Schwangerschaftsschutz) zu erzielen.
    Weiterhin zeigten sich bei den bis heute in Studien getesteten Androgenpräparaten deutliche Nachteile:

    Es dauert ca. 3 - 5 Monate, bis die schwangerschaftsverhütende Wirkung eintritt. Auch für die Umkehrphase bis zur Rückkehr der Fruchtbarkeit muß ein ähnlich langer Zeitraum einkalkuliert werden. Außerdem stehen bis heute nur Androgenpräparate zur Verfügung, die sehr hoch dosiert angewendet und injiziert (gespritzt) werden müssen.
    Es sind also noch entscheidende Probleme zu lösen, bis ein hormonales Kontrazeptivum für den Mann zu Verfügung steht.

    Ausblick

    Die Forschung konzentriert sich gegenwärtig auf die Entwicklung hormonaler Verfahren:
    • die zuverlässiger als bisher die Spermienproduktion hemmen (möglichst hohe Azoospermie-Rate);
    • die niedriger dosiert werden können;
    • deren Wirkung schneller eintritt.
    Dabei sind neben Injektionspräparaten auch Implantate und Pflaster in der klinischen Prüfung, aber noch keine Pille!
    Um diesem Ziel näher zu kommen, werden verschiedene Androgene (Testosteron und synthetische Abkömmlinge des Testosterons) getestet. Androgene werden auch mit anderen Substanzen kombiniert, die das Hypothalamus-Hypophysen-System blockieren können, wie z.B. GnRH-Analoga oder Gestagene.
    Die Gabe von Androgenen beeinflußt die Spermienbildung indirekt über die Hemmung des Hypothalamus-Hypophysen Systems. In der frühen Grundlagenforschung werden auch Überlegungen angestellt, die Spermienentwicklung direkt im Hoden selbst zu hemmen.


    So das wars, ich hoffe es hat weinigstens ein wenig geholfen.

    The Saint
     
    #7
    The Saint, 30 April 2002
  8. Ghost Bear
    Gast
    0
    Die Pille für den Mann! Wäre das schön! Endlich keine Gedanken mehr darüber machen müssen, ob das Kind von einem selbst ist oder nicht! Das ist die sexuelle Befreiung! :grin:

    Scherz beiseite. Schön wärs schon - aber am Gummi führt trotzdem kein Weg vorbei. Es sei denn, die Pille verhütet auch glaich alle Geschlechts- und Immunkrankheiten.

    > 1. Stimmt das?

    Ja, es stimmt. Allerdings gibt es sie bisher nur im Labor und - wie bereits gesagt - in den Köpfen irgendwelcher Wissenschaftler.

    > 2. Wie wirkt Sie?
    Es gibt da eine Version, die genau wie bei der Pille für die Frau, mittels Hormonen die Samenproduktion hemmen bzw. stoppen soll.
    Es gibt da auch noch eine andere Version (2. Version), die die Samenleiter zusetzt. Dadurch würden die Samen nicht mehr aus dem Hoden heraus kommen. Keine Sorge, es bleiben keine Schäden zurück, nach Absetzen wird alles wieder normal. :grin:
    Ach ja... die gefangenen Samen werden vom eigenen Immunsystem sofort kalt gemacht, wenns zu viele im Säckle werden. :zwinker:
    Version 2 ist noch ganz neu, da ist noch nicht ganz so viel bekannt.

    3. Wie lange wirkt sie?
    Sie wirkt nur etwa 24 Stunden lang, deshalb muss sie dann auch täglich genommen werden. Gilt wahrscheinlich auch für die zweite Version der Pille.

    4. Welche Nebenwirkungen hat Sie?
    Oh ja... die Nebenwirkungen. Version nummero Eins hat bei falscher Dosierung Impotenz, Lustlosigkeit und Unerregbarkeit zur Folge. Das ist kein Witz! Wenn die Hormone nicht genau stimmen, gerät der ganze Haushalt sofort aus dem Ruder. Es kann sogar zum Stimmbruch kommen. Leider gibt es keine Ideale Dosierung, die für alle Männer gilt, deshalb gibts die Pille auch noch nicht.
    Eine sehr fatale Pille, zwar kann man dann Sex ohne Nachwuchssorgen haben, aber durch die Pille will man(n) auch nicht mehr, kann nicht mehr und es macht einen auch nicht mehr an. Ziel verfehlt.
    Andere Nebenwirkungen sind gesteigertes Herzinfarktrisiko, Schlaganfallrisiko und Trombosegefahr.
    Kleinere Nebenwirkungen sind eingeschränktes räumliches Wahrnehmnungsvermögen und Orietierungsuntauglichkeit. Mit anderen Worten: Erst verfährt sich der Mann und dann kann er nicht mehr ohne Beulen einparken.

    Version 2 ist da nicht ganz so krass, weil sie ohne Hormone arbeitet. Gefahr gibts aber auch hier. Herzinfarkt, Schlaganfall, Tromben, Leberentzündung.

    5. Wie sicher ist Sie?
    Sicherheit ist bei Version 1 mit 99% angegeben. Bei Version 2 zur Zeit etwa 95%

    6. Wie kann man sie bekommen?
    Noch gar nicht, weil man sich noch damit leichter töten kann, als mit Rattengift.


    Schade, dass es noch nicht so funktioniert. Im Fernsehen haben sie gesagt, die Schwierigkeiten beim Mann sind um ein vielfaches höher als bei der Frau. Bei Frau braucht die Pille nur einmal im Monat was verhindern. Beim Mann aber muss die Pille jede Sekunde die Produktion von 100 Samenzellen verhindern.

    Bleibt bislang also nur das Kondom...
     
    #8
    Ghost Bear, 1 Mai 2002
  9. Schnupp
    Gast
    0
    ...
     
    #9
    Schnupp, 1 Mai 2002
  10. The Saint
    Gast
    0
    @Ghost Bear

    WO hast du Das denn gefunde?
     
    #10
    The Saint, 1 Mai 2002
  11. Schnupp
    Gast
    0
    ...
     
    #11
    Schnupp, 1 Mai 2002
  12. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    @ schnupp
    das find ich wirklich gut. ich denke, es gibt genug, die dafür nich bereit sind, weil siei mmer noch meinen, Verhütung wäre frauensache, oder weil sie nich einsehen, warum sie sich mit hormonen vollpumpen sollen (aber bei frauen isses ok)

    is teufal eigentlich im urlaub??
     
    #12
    Beastie, 1 Mai 2002
  13. Schnupp
    Gast
    0
    ...
     
    #13
    Schnupp, 1 Mai 2002
  14. The Saint
    Gast
    0
    ich bin auch der meinung das verhütung beide angeht.

    verstehe nicht warum es einige gibt die das noch anners sehen aber das ist denen wohl so anerzogen worden.
     
    #14
    The Saint, 1 Mai 2002
  15. Schnupp
    Gast
    0
    ...
     
    #15
    Schnupp, 1 Mai 2002
  16. The Saint
    Gast
    0
    ich auch nicht, ich hab meinem schatz auch schon gesagt das ich ja uch den vaterschaftsurlaub nehmen kann aber das will sie nicht.

    also bei mir und meinem schatz ist das eher so wenn ich am wochenende oder im urlaub bei ihr bin dann gehört der mann in die küche und nicht die frau.
     
    #16
    The Saint, 1 Mai 2002
  17. Schnupp
    Gast
    0
    ...
     
    #17
    Schnupp, 2 Mai 2002
  18. Ghost Bear
    Gast
    0
    @The Saint:

    Das kam mal im Fernsehen. Wo jetzt aber genau und wann das war, weiß ich nicht mehr.


    @Schnupp:

    Da gibts vielleicht noch ein paar. Ich denke, dass es vor allem Nebenwirkungen sein werden, die durch Überdosen von Hormonen entstehen, und NW die aus sehen wie eine zweite Pubertät.
    Genaues weiß ich aber auch nicht mehr so.
     
    #18
    Ghost Bear, 2 Mai 2002
  19. Schnupp
    Gast
    0
    ...
     
    #19
    Schnupp, 2 Mai 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Pille Mann
Saskia
Aufklärung & Verhütung Forum
17 Juli 2012
10 Antworten
berni 24
Aufklärung & Verhütung Forum
10 Juni 2010
46 Antworten
ProxySurfer
Aufklärung & Verhütung Forum
31 März 2010
11 Antworten