Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • miri2005
    miri2005 (12)
    Ist noch neu hier
    18
    1
    1
    vergeben und glücklich
    15 März 2018
    #1

    Pille mit fast 13?

    Hallo zusammen,

    meine Mama hat meinen Schatz und mich beim Petting erwischt Ich lag nackt in seinem Arm und hab mit ihm geknutscht als meine Mama in mein Zimmer reinkam. Sie kam früher nach Hause als sonst :eek: Danch gabs erst mal eine große Diskussion wegen meinem Alter und so... Jetzt soll ich aber zur Sicherheit die Pille bekommen weil sie glaubt, dass wir bald miteinander schlafen werden. Meine BF meinte zu mir ich bin für die Pille noch zu jung und dass man die erst ab 14 bekommt wegen Nebenwirkungen und dem Wachstum in der Pubi. Ich werde aber in 3 Monaten erst 13... Was sagt stimmt denn jetzt? Ist es nicht besser auf die Pille zu verzichten? Leider traut sie uns den Umgang mit Gummis nicht zu :ROFLMAO:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 140612
    Sorgt für Gesprächsstoff
    86
    43
    26
    Single
    15 März 2018
    #2
    Geh am besten mal zum Frauenarzt und lass dich dort beraten welche Verhütungsmethode für dich geeignet ist.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 7
  • wild_rose
    Verbringt hier viel Zeit
    1.512
    88
    343
    in einer Beziehung
    15 März 2018
    #3
    Naja, also allgemein ist die Pille sicher nicht das Wundermittel, Und auch nicht für jede geeignet.
    Die Hormone sind nicht zu unterschätzen. Sicher auch nicht super schrecklich für alle, es gibt aber auch genug, die darunter leiden.
    Warum traut sie dir die korrekte Anwendung der Pille zu, wenn sie es bei Kondomen nicht tut?
    Möchtest du die Pille nehmen, oder wäre das rein ihr zu Liebe?
    Die Nebenwirkungen sind halt breit gefächert, von besserer Haut bis Depressionen alles dabei. Man darf auf keinen Fall vergessen, dass es sich um ein Medikament handelt.
    Bevor du zum Frauenarzt gehst, informiere dich am besten selbstständig im Vorraus über Verhütungsmittel. Wenn du Fragen stellst, und das Gefühl bekommst, dass er dir etwas aufquatschen möchte, dann lass es erstmal oder mache bei jemand anders einen Termin aus.

    Und merke dir: Kondome sind, wenn man sich halbwegs damit auskennt, ziemlich sicher.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • miri2005
    miri2005 (12)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    18
    1
    1
    vergeben und glücklich
    15 März 2018
    #4
    Das weiß ich nicht so genau. Sie sagte nur, dass ich jetzt die Pille nehmen soll, damit ich nicht schwanger werden kann. Wenn die Pille mir schadet möchte ich sie nicht :kotz:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • daniela17
    daniela17 (23)
    Meistens hier zu finden
    1.298
    148
    245
    in einer Beziehung
    15 März 2018
    #5
    Warst du schon mal beim Frauenarzt?
    Ich rate dir dort einen Termin zu machen bezüglich Pille und Verhütung. Die Pille ist natürlich ziemlich sicher, wenn man sie korrekt anwendet und es gibt ja auch verschiedene Pillenarten d.h. wenn du eine nicht verträgst heißt das nicht das du eine andere auch nicht vertragst. Hier würde dich aber dein Frauenarzt bzw deine Frauenärztin beraten und die beste Lösung für dich finden.

    Falls du aber die Pille überhaupt nicht nehmen möchtest, verhütet auf jeden Fall (auch beim Petting wenn ihr nackt seid) mit Kondom. Informiere dich auch hier gründlich über die Anwendung.
     
  • User 71015
    User 71015 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.696
    348
    4.616
    vergeben und glücklich
    15 März 2018
    #6
    Das liegt vielleicht daran, dass man dabei ohne Übung auch einiges falsch machen kann.
    Ich finde, die Art, wie du hier darüber schreibst, klingt schon eher leichtsinnig.
    Wie genau hast du dich denn damit beschäftigt?
    Wie oft hast du es schon probiert?
    Ist dir bewusst, was du unternehmen kannst, wenn ein Kondom beim Sex reißt?
     
    • Hilfreich Hilfreich x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • wild_rose
    Verbringt hier viel Zeit
    1.512
    88
    343
    in einer Beziehung
    16 März 2018
    #7
    Ganz so ist es aber eben auch nicht.
    Es ist ein zweischneidiges Schwert.
    Viele kommen jahrelang gut damit zurecht, andere haben von Anfang an Probleme, ein paar rutschen auch nach und nach in Nebenwirkungen ab, und können das erst gar nicht der Pille zuordnen.
    Medikament bleibt nun mal Medikament, das sollte man nicht leichtfertig übergehen, der Nutzen ist aber eben auch nicht von der Hand zu weisen.
    Wie bei jedem anderen Medikament muss also eine Nutzen-Risiko Abwägung erfolgen, und die kamnst du für dich eben nur alleine, eventuell mit Unterstützung eines vertrauenswürdigen Arztes machen.
    Den Termin würde ich dir auf jeden Fall empfehlen, auch, damit du schonmal da warst, solltest du ein Problem haben.
    Der erste Frauenarztbesuch ist oft aufregend, für manche auch ein bisschen umangenehm, mit Stress weil man z.B. Schmerzen oder einen Pilz hat wird es einfach nicht schöner.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 163532
    Öfters im Forum
    218
    68
    249
    vergeben und glücklich
    16 März 2018
    #8
    Ich fände es wichtig, dass du ausführlich mit deiner Mutter sprichst. Ihre Bedenken ernst nimmst und mit ihr eine Lösung suchst. Ob die Pille diese Lösung ist, kann ich nicht beurteilen, aber ich würde ihr vorschlagen, dass ihr gemeinsam einen Termin beim Frauenazt macht und euch ebenso gemeinsam beraten lasst - und dann erst entscheidet. Nicht einfach sie über deinen Kopf hinweg. Du bist mit 12 sicher mindestens genauso wenig scharf auf eine Schwangerschaft.

    Die Pille wirkt, richtig eingenommen, schon sehr zuverlässig, aber schaut man sich hier die verschienen Threads an, sind Pilleneinnahmefehler gar nicht so selten. Das ist menschlich. Und deine Mutter muss sich bewusst machen, dass die Pille kein Garant dafür ist, dass sie nicht Oma wird.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • Unisex
    Sorgt für Gesprächsstoff
    360
    43
    34
    vergeben und glücklich
    16 März 2018
    #9
    ich hab mit 12 auch die pille genommen. war damals wunsch meiner mutter.... hab auf einen schlag große möpse bekommen :grin: aber auch gut 20 kg zugenommen in einem monat danach hab ich die pillenmarke gewechselt dann war alles gut. kann ich dir nur empfehlen. mir hats auch nicht geschadet. fast jedes mädel in meinen alter damals hatte mit pickel zu kämpfen und ich war glatt wie ein baby popo. keine pickel. und der vorteil nicht schwanger zu werden war halt schon nicht verkehrt.
     
  • User 107106
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.732
    348
    4.498
    Verheiratet
    16 März 2018
    #10
    Wie alt ist eigentlich dein Freund? Ist er über 14 macht er sich strafbar, wenn ihr sexuelle Handlungen ausführt. Sollte deine Mutter also wirklich etwas gegen die Beziehung von euch beiden haben, könnte sie ihn anzeigen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Unisex
    Sorgt für Gesprächsstoff
    360
    43
    34
    vergeben und glücklich
    16 März 2018
    #11
    mein Gott mach doch nicht so ein Drama und versetz das Kind doch nicht gleich in Angst und Schrecken. Wenn die Mutter auf Anzeigen aus wäre würde sie wohl kaum die Pille wollen....
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  • User 34612
    User 34612 (37)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.356
    398
    4.158
    vergeben und glücklich
    16 März 2018
    #12
    Vorab: ich weiß, dass ich mir mit meinem Post keine Freunde mache...

    Aber ich bin der Meinung, dass Pillenhormone nicht in ein 12-jähriges - sorry - Kind gehören.
    Ich denke auch, dass es mit 12 viele andere schöne Dinge gibt, die man gemeinsam machen und entdecken kann.
    Ich hab echt viel mit Mädels in dem Alter zu tun. Vielleicht gibt s andere, aber ich habe noch keine getroffen, der ich einen verantwortungsvollen Umgang mit Sex wirklich zugetraut hätte. Ja klar, den muss man auch lernen und üben. Aber noch nicht mit 12. Die Risiken, die mit hormoneller Verhütung und ungewohnter Elternschaft zusammenhängen, sind doch einfach noch zu unüberschaubar.

    Der eine nennt es Drama, der andere Schutz und Verantwortungsgefühl dem Kind gegenüber.
    Ich finde es nicht verantwortungsvoll, als Mutter seiner 12-jahrigen Hormone anzudienen, statt darüber aufzuklären und zu sensibilisieren, dass es nicht sofort Sex sein muss. Nenn mich altmodisch...
     
    • Zustimmung Zustimmung x 21
    • Hilfreich Hilfreich x 6
  • User 71015
    User 71015 (36)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.696
    348
    4.616
    vergeben und glücklich
    16 März 2018
    #13
    Guinan
    Auch wenn ich dir in vielem Recht geben würde, denke ich nicht, dass sich dadurch sexueller Kontakt zuverlässig verhindern lässt. Insofern sehe ich die Verhütungsfrage immer an erster Stelle, selbst wenn man versucht, dem Kind klarzumachen, dass es noch nicht sein muss.
     
  • User 34612
    User 34612 (37)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.356
    398
    4.158
    vergeben und glücklich
    16 März 2018
    #14
    Fedora
    Kann ich nachvollziehen. Ich würde die Priorität an der Stelle halt umdrehen, nach dem Motto "Wenn du unbedingt der Ansicht bist, es müsste sein, dann..."
    Ich würde aber sehr genau nachhören, welche Gedanken beim Kind dahinterstecken.
    Und im Falle des Falles wäre ich mit beim Arzt und würde sehr genau darauf achten, dass er alles genau erklärt und hinterfragen.
    Dass man das nicht verhindern kann, ist mir bewusst.
     
  • Hannibunny
    Hannibunny (15)
    Ist noch neu hier
    12
    1
    0
    nicht angegeben
    16 März 2018
    #15
    Ich war 13 als ich die Pille bekam. Ich hatte sehr starke Schmerzen wenn ich meine Tage bekam und nachdem ich die Pille nahm ging es echt supi gut.
    Ich glaube dass der Frauenarzt schon gut beraten kann.
     
  • kinksterella
    Sorgt für Gesprächsstoff
    49
    33
    16
    vergeben und glücklich
    16 März 2018
    #16
    ich denke, wenns um die vehütungsfrage geht gehört erstmal geklärt um welchen aspekt es geht. will man nur, dass das kind nicht schwanger wird ist die pille vielleicht (mal abgesehen von der fragwürdigen hormongabe) eine gute lösung. meiner erfahrung nach verzichten junge mädls die die pille nehmem aber gern auf kondome. und damit tut sich ein neues problem auf- der aspekt von safer sex im bezug auf geschlechtskrankheiten. grad im zarten alter der te würd ich mich als mutter gegen hormonelle verhütung und für aufklärung und kondome entscheiden. nur gummis bieten schutz vor schwangerschaft und krankheit.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Unisex
    Sorgt für Gesprächsstoff
    360
    43
    34
    vergeben und glücklich
    16 März 2018
    #17
    das sex in dem alter schon ein thema ist sieht man doch sonst hätten die beiden nicht schon an sich rum gespielt... also mit reden lässt sich das auch nicht mehr verhindern. ich würde definitiv zur pille raten um erstmal eine frühzeitige schwangerschaft zu verhindern das ist ganz klar. das zusätzlich das kind sensibilisiert werden sollte im bezug auf krankheiten und kondome sollte selbstverständlich sein. aber gerade in diesen jungen alter ist eine falsch anwendung des kondoms im eifer des gefechts noch sehr hoch und somit die pille fast unumgänglich
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 4
  • User 107106
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.732
    348
    4.498
    Verheiratet
    16 März 2018
    #18
    Ich war mit 12 geistig wie auch körperlich schon sehr reif. Trotzdem gruselt es mich bei der Vorstellung da schon Sex gehabt haben zu können.

    Hast du schon (länger) deine Periode? Hast du Brüste und Schambehaarung? Meine Gyn verschreibt die Pille erst, wenn die Pubertät halbwegs durch ist, sonst ost das mitunter echt nicht witzig, weil massiv in den Hormonhaushalt eingegegriffen wird.

    Off-Topic:
    ich erinnere mich an ein Gespräch an der Uni, das ich in der Mensa quasi belauscht habe. Da meinte ein junger Mann, er müsse heute eher nach Hause, sein Vater würde 30.
    Reaktion der anderen: Du meinst doch sicher 50?
    Nein 30.
    Alter, wie alt bist du???
    18.

    Da ist also jemand mit 12 Papi geworden. (Im weiteren Gespräch kam heraus, dass seine Mutter 15 war).
    /OT]
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • User 34612
    User 34612 (37)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.356
    398
    4.158
    vergeben und glücklich
    16 März 2018
    #19
    kinksterella Das kommt erschwerend dazu, kein Frage.

    Unisex da frage ich mich als Mutter dann: warum ist das schon ein Thema? Ja, da muss man dann "ran", wenn das Kind schon im Brunnen ist, klar. Eventuell hätte man da vorher aber auch anders rangehen können.
     
  • User 111070
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    2.922
    548
    5.068
    nicht angegeben
    16 März 2018
    #20
    Off-Topic:
    Ich meine fast, diese Ansicht sei in der Vergangenheit in Threads, in denen eine zwölf- oder dreizehnjährige TS unbedingt die Pille haben wollte, häufig die der Mehrheit gewesen. Dass es hier dann umgekehrt läuft und die Pille teilweise angepriesen wird wie ein Wundermittel, wenn die TS sie gar nicht nehmen will, finde ich schon spannend... :confused:


    Liebe TS, wenn du keine Hormone nehmen willst (und dass es gerade in diesem Alter gute Gründe dafür gibt, wird wohl keiner bestreiten), kann dich niemand dazu zwingen, auch deine Mutter nicht. Am Ende bist du die einzige Person, die mit eventuellen Nebenwirkungen leben muss, also ist es auch allein deine Entscheidung, ob du hormonell verhütest oder nicht.
    Du hast auch recht damit, dass es nicht viel Sinn ergibt, dir die korrekte Einnahme der Pille zuzutrauen, aber nicht den Umgang mit Kondomen. Hat deine Mutter vor, die Einnahme jeden Tag höchstpersönlich zu überwachen? Selbst dann kann die Wirksamkeit mal durch Durchfall oder Erbrechen beeinträchtigt sein - dahingehend ist die Pille sogar tückischer als Kondome, denn wenn letztere reißen oder platzen, bekommt man es zumindest sofort mit und kann Maßnahmen ergreifen, während bei der Pille häufiger Unsicherheiten entstehen oder Fehler nicht bemerkt werden. Mit Geschlechtskrankheiten wurde hier auch schon ein anderer wichtiger Punkt angesprochen.

    Ich würde dir ebenfalls empfehlen, dich einfach beim Frauenarzt unverbindlich (!) beraten zu lassen. Ansonsten kann deine Mutter ja mal eine Packung Kondome kaufen und mit dir an einer Banane üben; vielleicht entspannt sie sich etwas, wenn du ihr demonstrierst, dass du sie anzuwenden weißt und im Schlaf aufzählen kannst, was man bei der Benutzung vermeiden soll. :zwinker:
    Gleichzeitig solltest du ein klein wenig Verständnis dafür aufbringen, dass sie nicht immer optimal damit umgehen kann, dass ihre Tochter ein Sexleben hat - dass Eltern sich Sorgen machen, ist absolut normal und du hast vergleichsweise sehr früh damit angefangen, damit muss man sich als Mutter wohl auch erstmal arrangieren. In jedem Fall solltest du ihr in euren Gesprächen über das Thema Verantwortungsbewusstsein beweisen, zum Beispiel, indem du sachlich diskutierst, anstatt sie anzuzicken oder zu verspotten, oder indem du dich online beziehungsweise direkt beim Frauenarzt über Verhütungsmethoden informierst (es gibt bessere Argumente gegen die Pille als "meine beste Freundin hat aber gesagt, dass..."). Du solltest - natürlich vorrangig für dich selbst, aber gegenüber deiner Mutter kann es bestimmt nicht schaden - sicherstellen können, dass du beim Sex immer gewissenhaft verhütest und genau weißt, was zu tun ist, sollte mal eine Panne geschehen. Zudem könnte es hilfreich sein, zu ergründen, welche Befürchtungen genau deine Mutter umtreiben. Ein Nachteil des Kondoms gegenüber der Pille ist für Frauen zum Beispiel, dass sie die Kontrolle über die Verhütung im Prinzip an den Mann abgeben, also befürchtet sie womöglich auch einfach, dass dein Freund schludern oder dich dazu überreden könnte, ohne Kondom mit ihm zu schlafen. Solche Sorgen kannst du eventuell mindern, wenn du die Thematik ihr gegenüber ausdrücklich ernstnimmst.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 10
    • Zustimmung Zustimmung x 3

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste