Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Immortality
    Verbringt hier viel Zeit
    1.787
    123
    2
    Single
    15 August 2006
    #1

    Pille und Antidepressiva?

    Hallo,

    weiß jemand von euch, ob die Insidon Dragees von Novartis mit der Pille (Miranova) verträglich sind bzw. ob sie diese beeinträchtigen?
    Danke.
     
  • spice
    spice (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    15 August 2006
    #2

    Also generell sagt man, dass gerade bei Antidepressiva die Lage ungeklärt ist und Wechselwirkungen bestehen können. "Können" daher, da oftmals eine umfassende Datenlage fehlt und keine entsprechenden Untersuchungen angestellt wurden. Was steht denn in der Packungsbeilage von Insidon?
     
  • Immortality
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.787
    123
    2
    Single
    15 August 2006
    #3
    In der Packungsbeilage steht nichts darüber, zumindest hab ichs wenn dann übersehen... Bin mir da aber immer nicht so sicher, weil das ja so Fachchinesisch ist..
     
  • spice
    spice (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    15 August 2006
    #4

    Schau mal unter Wechselwirkungen, ob dort etwas von "Pille" oder "orale Kontrazeptiva" steht. Ansonsten kannst du ja nochmal bei deiner Frauenärztin anfragen, ob sie dir weiterhelfen kann.

    Alles gute und gute Besserung. :smile:
     
  • Immortality
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.787
    123
    2
    Single
    15 August 2006
    #5
    Nee, da steht nichts von. Danke und danke für deine Hilfe :smile:
     
  • spice
    spice (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    15 August 2006
    #6
    Habe gerade nochmal ein bisschen im Internet gestöbert und bin da auf diese und diese Seite (von Ärzten betreute Foren) gestoßen. Dort fragen ebenfalls Personen, ob es zu Wechselwirkungen bzw. Wirkungseinschränkungen mit Opipramol (Wirkstoff von Insidon) kommen kann. Die Antworten der Ärzte:

    "In den Arzneimittelinformationen ist ein Hinweis auf eine Interaktion nicht zu finden."

    "..die Wirkung des Rings wird durch dieses Praeparat nicht beeintraechtigt. "

    Ob du denen nun vertraust, sei dir überlassen. Am besten wäre es, wenn du nochmal mit deiner Ärztin Rücksprache hälst (auch in Bezug darauf, ob sich die Pille irgendwie auf Insidon auswirkt und dessen Wirkung verstärken bzw. abschwächen könnte). :smile:
     
  • undeath
    Verbringt hier viel Zeit
    97
    91
    0
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #7
    ich habe auch antidepressiver verschrieben bekommen vor einem halben jahr, hab diese aber nie genohmen da mir bewusst war welche hässlichen wechsel-/nebenwirkungen diese medikamente mit sich tragen. :mad:
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.915
    0
    2
    Single
    15 August 2006
    #8
    Wenn man sowas verschrieben bekommt, hat das in der Regel aber auch seinen Sinn... :rolleyes_alt:
     
  • Immortality
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.787
    123
    2
    Single
    15 August 2006
    #9
    naja, ich würd mal sagen, nicht bei allen pillen sind die nebenwirkungen gleich stark, und dann hab ich bis zu nem gewissen grad schon lieber Nebenwirkungen als den Scheiß, sag ich mal.
     
  • undeath
    Verbringt hier viel Zeit
    97
    91
    0
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #10
    @sternschnuppe

    ich hab meine ausm arzt-schrank bekommen also mit rezept usw. war nicht. außerdem waren die da schon ein halbes jahr abgelaufen und ich war eh nicht damit einverstanden so´n scheiss zu schlucken..ich denke das es mir auch nicht geholfen hätte und nun bin ich auch so wieder "geheilt" ohne stimmungsaufheller auch wenn sich das komisch anhört. :zwinker:
     
  • Immortality
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.787
    123
    2
    Single
    15 August 2006
    #11
    hm, schön wenns auch ohne geht, bei mir ist das jetzt aber schon ca. fünf Jahre s.
     
  • undeath
    Verbringt hier viel Zeit
    97
    91
    0
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #12
    @immortality

    das tut mir echt leid..ich hatte das glück das es bei mir schnell erkannt wurde...ich war auch eine nacht in der klinik und da hab ich das ganze leid gesehen. ich war die einzigste die keine medikamente nehmen brauchte nachdem mich die chefärztin unter die lupe genohme n hat. ich denke, das mir dieser eine aufenthalt die augen geöffnet hat und seitdem geht es bergauf. ich hab mich übrigens auf eigene verantwortung entlassen, obwohl mich die ärzte überredet haben zu bleiben und mir immer wieder meine krankheit vor augen geführt haben.

    ich wünsche dir echt alles gute und das es dir bald wieder gut geht...
    man kann es packen!!!
     
  • Kuri
    Kuri (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.777
    123
    2
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #13
    Schön, dass es bei dir auch ohne Medikamente geht. Letztendlich ist nicht zu bestreiten: Antidepressiva packen das Problem nicht bei den Wurzeln, sondern lindern "nur" die Symptome. Das heißt, selbst wenn man Medikamente nimmt, sollte man nebenher immer noch eine Psychotherapie machen. Aber vielen Depressiven geht es so schlecht, dass sie überhaupt nicht mehr im Stande sind, irgendetwas zu tun, geschweigedenn zu arbeiten oder eine Therapie zu beginnen. Sie können sich nicht aufraffen, weil es ihnen so schlecht geht - Antidepressiva können die Stimmung aufhellen und den Kranken soweit wieder auf Vordermann bringen, dass er sich in der Lage fühlt, die Probleme anzupacken. Und ich denke, es ist nicht wichtig, auf welche Art und Weise man es schafft, mit der Krankheit umzugehen und diese zu "besiegen", sondern dass man es letztendlich schafft bzw. wenigstens den ersten Schritt in die richtige Richtung tut.
    (Das war kein Angriff auf dich, wollte ich nur ergänzend dazu schreiben :smile: )

    Das war jetzt ziemlich OT, gehört hier eigentlich nicht hin. Ich kann nur noch mal bestätigen: Soweit ich weiß, beeinträchtigen AD die Pillenwirkung nicht, AUSSER Johanniskraut. Da sollte man unbedingt aufpassen. Normalerweise sollte man sich aber schon auf das verlassen können, was in der Packungsbeilage steht.
     
  • spice
    spice (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    136
    101
    0
    nicht angegeben
    15 August 2006
    #14
    Dass solche Medikamente die verschiedensten (unerwünschten) Nebenwirkungen haben können, ist glaube ich bekannt. Sie müssen aber nicht auftreten. Gerade Insidon ist ein relativ häufig verschriebenes Medikament dieser Gruppe und zählt jetzt nicht zu den "Hammern" unter den Psychopharmaka. Gewiss kann man ja schon an dem einen oder anderen Medikaments ob des Beipackzettels und der aufgelisteten Nebenwirkungen zweifeln, doch sollte man sich auch dessen bewusst sein, dass diese nur (sehr) selten auftreten, der Vollständigkeit halber aber in der Packungsbeilage erwähnt werden müssen.
    Auch kommt es auf die vorliegende Erkrankung an. Ich glaube kaum, dass sie dieses Medikament "einfach nur so" verschrieben bekommen hat - denn dafür wäre es wirklich mit zu vielen Nebenwirkungen behaftet. Es wird, wie Sternschnuppe bereits sagte, schon einen Sinn haben..

    + Zustimmung an Kuri.. :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste