Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Pillenberatung benötigt!

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von Augenaufschlag, 19 September 2005.

Stichworte:
  1. Hallo zusammen.
    Ich habe 4 Monate lang die Lamuna 30 genommen, mit dem problem zwischendurch immer das Gefühl zu haben, meine Tage zu bekommen und wenn sie dann gekommen sind, dann sehr stark und demnach sehr schmerzhaft.
    Darauf bin ich auf die Valette umgestiegen, hatte allerdings 1 Woche darauf nach dem Aufwachen einen Sprach- und Denkausfall, darauf für einige tage Druckkopfschmerzen, die erst einige Tage nach Absetzen der Pille (mit meiner FÄ abgesprochen) abgeklungen sind (Verdacht ist Migräne).
    Der Arzt konnte bisher nichts gravierendes feststellen, außer Vererbung und eben, da es nach Absetzen der Pille wesentlich besser wurde, die Pille, da es so nach beieinander liegt (der Anfall und die Pilleneinnahme).
    Hier einmal die Dosierungen:

    Lamuna 30
    1-Phasen Mikropille (Hexal)
    Wirkstoff:
    0,15 mg Desogestrel, 0,03 mg Ethinylestradiol

    Valette
    Antiandrogene Pille (Jenapharm)
    0,03 mg Ethinylestradiol + 2 mg Dienogest

    Ich gehe bald zu meiner Frauenärztin um mich nun beraten zu lassen, schließlich will ich weiterhin sicher verhüten und nicht nur mit Kondom. Andere Sachen außer der Pille (höchstens der Nuvaring) kommt für mich soweit ich weiß nicht in Frage, da es entweder zu teuer ist (bin erst 16 und gehe noch zur Schule) oder zu unsicher. Muss für mein Gewissen schon etwas unter dem Pearl Index 1 sein und da kommt ja sonst nur die Mikropille in Frage.
    Gibt es Hoffnung, dass ich die richtige Pille finde? Wie sieht es da mit dem Nuvaring aus? Habe jetzt Angst wieder rückfällig zu werden :/

    Dazu muss ich noch sagen, dass ich die Ergebnisse der Kernspintomogragraphie erwarte. Sollte ich bis dahin noch mit dem FA Besuch warten?

    Bitte helft mir :frown:
     
    #1
    Augenaufschlag, 19 September 2005
  2. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Ich kenne es nur so, daß wenn sich unter der Einnahme der Pille das erste mal eine Migräne manifestiert, generell auf die Einnahme von hormonellen Kontrazeptiva verzichtet werden sollte.

    Du hattest ja schon sehr ausgeprägte Symptome, wenn Du von Sprachstörungen und Denkstörungen berichtest. Ich kann gut verstehen, daß Du Angst vor einem Rückfall hast. :knuddel:

    Eventuell kann man es mit einer Minipille versuchen, da diese ja keine Östrogen enthält, die man für diese Nebenwirkungen verantwortlich macht. Aber dazu kann Dir Deine FA mehr sagen.

    Ich würde das Ergebnis der Kernspin noch abwarten, bevor Du zu Deiner FA gehst.

    Wenn Du 16 bist bezahlt doch Deine Krankenkasse die Pille, oder? Für den Fall, daß Du die Pille an sich überhaupt nicht mehr nehmen darfst:
    Ich denke mal, wenn Deine FA bestätigt, daß hormonelle Kontrazeptiva bei Dir aufgrund einer Erkrankung kontraindiziert ( nicht mehr verschrieben werden dürfen) sind, daß dann eventuell die Krankenkasse eine alternative Verhütungsmethode übernehmen könnte. Sprich am besten mal Deine Fa drauf an.

    Tut mir leid, daß ich Dir da nicht so viel neues/positives sagen kann. :geknickt:
     
    #2
    *lupus*, 19 September 2005
  3. Ja, mit der Krankenkasse hast du bestimmt recht, aber meine Eltern sollen nicht erfahren, dass ich überhaupt verhüte (sehr streng katholisch) und habe da Angst, dass irgendein bericht der Krankenkasse an meine Eltern geschickt wird, weil ich ja auf sie versichert bin :/

    Kann man Migräne denn spätestens durch so ein Kernspin diagnostizieren?
     
    #3
    Augenaufschlag, 19 September 2005
  4. f.MaTu
    f.MaTu (31)
    Benutzer gesperrt
    4.836
    123
    5
    nicht angegeben
    mh, vielleicht lags an der hohen Dosierung der Valette.

    also würde ich dir eher eine (sehr) niedrig dosierte Pille empfehlen.

    schau mal HIER , da gibbet ne Auflistung von gängigen Pillen, auch deren Zusammensetzung (meistens) und ne Bewertung.

    gute Besserung!
     
    #4
    f.MaTu, 19 September 2005
  5. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Migräne ist etwas schwierig zu diagnostizieren.

    Ich denke, der Arzt hat Kernspin angeordnet, um eventuell andere Ursachen für die Sprachausfälle auszuschließen. Aber damit kenne ich mich leider nicht so gut aus. :schuechte
     
    #5
    *lupus*, 19 September 2005
  6. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Sagst Du nachher Bescheid, was bei dem Kernspin rauskam und was Deine FA Dir geraten hat? Würde mich wirklich sehr interessieren :schuechte

    Gute Besserung für Dich !
     
    #6
    *lupus*, 19 September 2005
  7. LeonieLöwe
    0
    Kernspin kann keine Migräne diagnostizieren. Damit werden nur andere Kopferkrankungen, beispielsweise Tumore ausgeschlossen.
    EDIT: Eine Kernspin ist Routine bei Migräne, da Migräne, wie weiter unten bereist erwähnt, nicht direkt nachgewiesen werden kann.Mach dir also keine Sorgen, weil es durchgeführt wurde, das ist völlig normal. Durch eine Kernspin wird sozusagen ein 3-D Bild des Gehirns erzeugt.

    Möglicherweise wird auch noch ein EEG gemacht.

    Um Migräne zu diagnostizieren gibt es leider keine eindeutigen "Tests". Viele Ärzte erwarten, dass man ein "Kopfschmerztagebuch" führt, in dem aufgelistet wird, wann der Anfall auftrat, was man vorher gemacht und gegessen/getrunken hat.

    Es gibt eine breite Palette Medikamente, überwiegend aus der Schulmedizin, die die Sympthome von Migräne bekämpfen. Das fängt bei höherdosiertem Aspirin an und endet bei den Triptane-Medikamenten.
    Möglicherweise wird auch über eine Prophylaxe (Flunarizin, Betablocker) versucht, die Häufigkeit und Stärke der Attacken zu senken.

    Ein Zusammenhang mit der Pille kann existieren, muss aber nicht zwingend.
    Ich drücke dir für deine weiteren Untersuchungen alle Daumen und hoffe, dass es sich nicht um Migräne handelt, da mit Migräne doch eine ziemliche Einbuße der Lebensqualität einhergeht, und diese Erkrankung immer noch als Ausrede und nicht als Erkrankung gesehen wird.
     
    #7
    LeonieLöwe, 19 September 2005
  8. ~sica~
    Gast
    0
    das mit dem sprach und denkausfall morgens hatte ich auch schon einmal. konnte so ca. 5min keinen ganzen zusammenhängenden satz rausbringen. da fühlt man sich irgendwie hilflos :schuechte
    kann es sein dass die pille "dumm" macht? also das denken verlangsamt und verschlechtert? da würde die schule ja drunter leiden :tongue:
     
    #8
    ~sica~, 19 September 2005
  9. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    thema "eltern dürfen es nicht wissen":

    was heißt "über deine eltern versichert"? seid ihr bei einer gesetzlichen kasse, hast du eine chipkarte?

    oder privat?

    wenn gesetzlich: von der pille erfahren deine eltern nix. die kasse schickt denen keinen bericht, das dürfen die auch nicht. auch der arzt darf deinen eltern nicht erzählen, dass du die pille verschrieben bekommen hast, du bist 16, daher gilt schweigepflicht (bei jüngeren ist es abhängig von der reife des patienten). unter 14 hieße, dass die eltern es erfahren.

    wie es bei einer privatversicherung aussieht, weiß ich nicht genau. da könnte man aber in der praxis nachfragen, wie das funktioniert.

    wie hast du das bislang erlebt in der praxis des arztes, hast du dort was davon gesagt, dass deine eltern das nicht wissen sollen und du daher ein privatrezept willst? oder wie?
     
    #9
    User 20976, 20 September 2005
  10. Sind bei der AOK, hab meine Karte, aber meine Eltern haben sie unterschrieben.
    Naja, ich warte die Ergebnisse des Neurologen ab.
     
    #10
    Augenaufschlag, 20 September 2005
  11. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    dass deine eltern sie unterschrieben haben, heißt nicht, dass sie untersuchungsergebnisse oder rezeptkopien erhalten... kannst ja auch noch mal sichergehen, indem du in der praxis nachfragst, wenn du anderen auskünften von leuten aus dem netz nicht traust.

    ich hoffe, dir geht es bald wieder besser und du findest die richtige verhütungsform.
     
    #11
    User 20976, 20 September 2005
  12. *lupus*
    *lupus* (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.811
    123
    5
    nicht angegeben
    Und was hat der Neurologe gesagt?

    Was hat Dir der Frauenarzt geraten?
     
    #12
    *lupus*, 18 Oktober 2005
  13. Jericho
    Jericho (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    264
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Also es gibt auch oestrogenfreie Pillen...

    Schau mal HIER die wirkt ein wenig anders und vielleicht hilft Dir sowas ja weiter...
     
    #13
    Jericho, 18 Oktober 2005
  14. windrose
    Benutzer gesperrt
    747
    0
    0
    nicht angegeben
    ich habe bereits auch meine 5 pille....manche müssen halt ein wenig suchen bis sie die richtige finden
    wäre nur gut sie zu findenbis du 20 bist, da du sie ann voll zahlen musst wenn du gesetzlich versichert bist
     
    #14
    windrose, 18 Oktober 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Pillenberatung benötigt
Giny
Aufklärung & Verhütung Forum
23 März 2011
3 Antworten
Xeviltan
Aufklärung & Verhütung Forum
14 Dezember 2007
7 Antworten
Ashley1989
Aufklärung & Verhütung Forum
28 Februar 2007
16 Antworten