Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Plötzlich ist alles anders...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Stina, 22 Juni 2005.

  1. Stina
    Stina (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    ich bin im Moment ziemlich unglücklich. Ich bin mit meinem Freund jetzt seit fast zwei Jahren zusammen, wir haben eine kleine Tochter die drei Monate alt ist. Und irgendwie ist seit einiger Zeit gar nix mehr schön :frown:
    Er ist so anders, wir machen eigentlich so gut wie gar nichts mehr zusammen. Er fängt im Oktober eine Umschulung an, bis dahin ist er krank geschrieben und möchte halt den sommer noch "was erleben" usw. Das kann ich ja auch verstehen, weil der letzte Sommer ziemlich beschissen war. Er hat eine schlimmer Augenkrankheit und war von März 2004 bis Oktober 2004 eigentlich ständig im Krankenhaus. Das hat unsere Beziehung auch sehr belastet, weil das für mich ja auch nicht grade schön war, habe mir ständig Sorgen gemacht, bin unzählige Male ins Krankenhaus gefahren (eine Strecke 130 km), dann wurde ich auch noch schwanger, habe dadurch meine Arbeitsstelle nicht bekommen, mein Freund hatte auch noch nen ziemlich schweren Autounfall... die Liste der Negativ-Erlebnisse liesse sich noch endlos weiterführen :frown:
    Von daher kann ich ja verstehen das er jetzt diesen Sommer geniessen möchte, weil wenn er zur Schule muss, wird er die ganze Woche dort wohnen und nur noch am WE zu Hause sein... aber ich habe den Eindruck das ich (und die Kleine) in seiner Planung nicht sehr häöufig vorkommen.
    Er hat ja zugegeben, dass er grad so ein bisschen auf dem Egotrip ist, aber tröstet mich nicht grade.
    Ich fühl m ich mittlerweile ziemlich einsam und traurig, ich überlege schon ob er vielleicht eine andere hat, je mehr ich grübele desto mehr Sachen gehen mir durch den Kopf...

    Dazu kommen die Geldsorgen, Schuldenberge, ich gehe halbe Tage arbeiten und er passt auf die Kleine solange auf, ich meine er ist ein guter und echt liebevoller Papa... aber sonst... ich habe angst das es der Anfang vom Ende wird.
    Sex hatten wir auch seit Wochen nicht, da hätte ich mir die Spirale auch sparen können, er ist so unleidlich...

    Ich finde auch nicht toll, dass ich mir nix kaufen kann, ständig irgendwo was bezahöt werden muss, dazu immer die angst, dass seine Krankheit wieder schlimmer wird usw. er hat selbst schonmal gemeint, dass er vielleicht ein wenig Torschlusspanik hat, ja na toll... ich glaube er kann sich grade selbst nicht leiden...

    Erwarte jetzt keine weisen ratschläge, wollte mich bloss mal auskotzen, weil ich sonst mit niemandem reden kann :cry:
     
    #1
    Stina, 22 Juni 2005
  2. floooooo
    Gast
    0
    kopf hoch..!

    Hey Stina.!
    Sind ja echt total viele Probleme die sich auf Dir häufen.Helfen kann ich dir leider nicht.In so einer Situatíon wär jeder verzweifelt.Aber selbst den ganzen Mist überstehst Du.Hast du zwar bestimmt schon probiert aber zeig ihm wie sehr dich die ganze situation fertig macht.ich kann mir nicht vorstellen dass ihm das egal ist..
    Hast denn keine Leute, wie deine Mutti, die Dich vielleicht unterstützen könnt??Stina, nicht aufgeben, komm ganz sicher auch wieder schönere Zeiten.!!!

    mfg Flo
     
    #2
    floooooo, 22 Juni 2005
  3. darksilvergirl
    Verbringt hier viel Zeit
    3.035
    121
    1
    nicht angegeben
    naja wenn er jetzt so egoistisch ist.. wie wollt ihr da jemals mit den geldproblemem klar kommen? denn das die ne Beziehung ziemlich belasten kenne ich.
    haste DARÜBER schonmal mit ihm geredet?
     
    #3
    darksilvergirl, 23 Juni 2005
  4. It-Girl
    It-Girl (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.100
    121
    0
    nicht angegeben
    Hey Stina!

    Ihr müsst unbedingt miteinander reden. Am Besten machst du dir ne Liste, damit du nicht vergisst, was du du sagen wolltest. Wenn es für euch noch eine Chance gibt, dann ist es ein Kompromiss, den ihr im Gespräch erarbeiten müsst.

    Wegen den Geldsorgen? Habt ihr keine Eltern/ Verwndte, die euch da bißchen unterstützen können? Klar ist es kein tollter Gedanke, diese um Hilfe zu bitten, aber recht viel mehr Möglichkeiten habt ihr nicht!
     
    #4
    It-Girl, 23 Juni 2005
  5. Panamericana
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    Single
    @ Darksilvergirl,
    das muss nicht unbedingt Egoismus sein. Mein Dad ist
    eigentlich genauso, wenn er Probleme hat dann zieht er
    sich zurück und grübelt, denn er will immer alles alleine
    lösen. Es gibt eben Menschen die immer etwas zu stolz
    sind um nach Hilfe zu fragen oder "schwäche" zu zeigen.
    So schätz ich auch Stina's Freund ein. Er macht sich im
    Moment wahrscheinlich nen Riesen Kopf um alle Probleme
    und zweifelt an sich selbst.

    Alles was ich dazu weiter sagen kann ist, das ich meinem
    Vater dann versuche so gut es geht die Probleme "ab zu
    nehmen", das aber so das er das nicht direkt mitbekommt,
    da ihn das nur verletzen würde wenn sein Sohn seine
    Probleme lösen tut. Meist reden wir auch viel und lange
    und diskutieren alles Pro und Contra bis ins letzte Detail
    aus.


    @ Stina,
    auch wenn das jetzt nicht so sehr aufbauend klingt, aber
    besteht die möglichkeit das ihm sein Arzt was wegen seiner
    Krankheit gesagt hat, was ihn noch fertiger macht, womit
    er dich aber nicht belasten möchte ?
    Ich mein, wenn er seit einiger Zeit erst so ist, dann hat er
    ein Problem was er wohl keinem so recht mitteilen will.
    (könnt ich mir zumindest vorstellen ...)
     
    #5
    Panamericana, 23 Juni 2005
  6. darksilvergirl
    Verbringt hier viel Zeit
    3.035
    121
    1
    nicht angegeben
    das mit dem eogismus bezog ich hierrauf:
     
    #6
    darksilvergirl, 23 Juni 2005
  7. Panamericana
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    Single
    Sorry, ich meinte das nicht als Vorwurf, war nur so als
    andere sicht der dinge gedacht :zwinker:
     
    #7
    Panamericana, 23 Juni 2005
  8. Stina
    Stina (36)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    445
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Schonmal danke für eure Posts... also dass er nicht unbedingt von sich aus anfängt über seine Probleme zu reden stimmt schon. Aber ich merke wenn ihn etwas beschäftigt.

    @ panamericana: ich mach das meistens genauso, das ich versuche ihm zu helfen etc. Ich glaube ihn frustet im Moment so ziemlich alles :frown:
    Das sein Arzt ihm irgendwas schlimmes gesagtr hat kann nicht sein. Er geht jede Woche zur Kontrolle. Und wenn etwas wäre müssten wir sofort in die Klinik fahren, also wüsste ich es. Und was soll schon schlimmer sein, ich mein das schlimmste was kommen kann ist das er blind wird, und das wissen wir beide. Er ist ja ausserdem schon auf einem Auge blind...
    Also jedenfalls liegt das Problem nicht an der Krankheit.

    Die Geldprobleme sind schon sehr belastend, aber meine Eltern helfen uns eigentlich schon sehr viel, so ist es nicht... das trägt allerdings eher zu MEINER Frustration beo, es kotzt mich einfach an, dass wir das nicht alleine schaffen... und irgendwie fühlt man sich dann auch so abhängig, gebunden, so als ob man immer danke sdagen muss und um alles betteln muss (was natürlich nicht stimmt, meine Eltern machen das ja gerne).

    Die Kleine ist halt auch anstrengend, er hat sie halt morgens un dich dann nachmittags, abends je nachdem. Ich will halt auch nicht ständig meine Mutter bitten, auf die Kleine aufzupassen, die geht selber den ganzen Tag arbeiten, wäre doch unverschämt oder. Und zudem habe ich halt das Gefühl, das er gar nichts machen will, also mit mir zusammen oder so.
    Und ein Babysitter kostet halt auch wieder, würde ich dann eher selten in anspruch nehmen wollen, habe ihn gestern mal gefragt, ob wir uns mal einen suchen, damit wir dann jemanden wissen wenn wir ihn brauchen, damit wir auch mal wieder was zusammen machen können, aber er hat nix gross gesagt dazu...

    Ich glaube er will mim Moment lieber alleine weggehen, oder unterwegs sein. Also er geht jetzt nicht saufen oder in Discos/Kneipen etc., er fährt eher mal zu Bekannten, er engagiert sich auch so in Jugendprojekten etc. und fährt halt da auch mal hin.
    Aber eben immer alleine. Gestern abend war er auch da, bis halb zwölf... habe mir echt schon Sorgen gemacht, und dann wie er heimkam war er eigentlich ganz lieb, wir haben noch draussen auf der Terasse gesessen, den Mond angeschaut (der war gestern so schön)... ich blick da irgendwie nicht durch

    Kommt mir manchmal so vor,. als wenn es ihm reicht, mich eine halbe stunde pro tag zu sehen und den rest mag er lieber für sich sein...

    Ich finds ja ganz schön, wenn jeder auch mal was alleine macht, aber so...
    Bin im Moment einfach traurig und hab angst :cry:
     
    #8
    Stina, 23 Juni 2005
  9. deiwl
    Gast
    0
    Hi Stina!

    Ihr habt es ja wirklich nicht gerade einfach.

    Ich verstehe auch, dass du gerne mehr mit deinem Freund unternehmen möchtest.
    Auf der anderen Seite verstehe ich auch, dass er momentan viel Zeit für sich braucht. So wie du schreibst, kann es passieren, dass er blind wird. Das ist natürlich eine harte Sache für ihn. Mein Vater ist auch blind geworden durch einen Unfall. Und ich kann nur sagen, dass ich meine Mutter wirklich nicht beneide. Mein Vater kann an sich sehr gut damit umgehen, aber er kann auch ziemlich nerven. Besonders dann, wenn es um Dinge geht, die er, als er noch gesehen hat, selbst gemacht hat. Da wird er ruck zuck stinkig, wenn jemand seine Meinung nicht teilt. Aber das ist ja auch verständlich.
    Bei meinem Vater war es wie gesagt durch einen Unfall, bei dem die Sehnerven durchtrennt wurden und er von heute auf morgen blind war.
    Bei deinem Freund ist es jetzt so, dass sich das wohmöglich anbahnt und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er davor wahnsinnige Angst hat. Und deswegen wird er sich wohl auch zurückziehen. Dazu kommt, dass er danneuer Kind nicht mehr aufwachsen sehen kann und das bedrückt ihn sicherlich auch.
    Wenn er momentan so viel Zeit alleine verbringen will, dann glaube ich, dass das nichts mit dir zu tun hat bzw dass er dich einfach nicht damit belasten will.
    Und das hat in dem Fall nichts mit mangelndem Vertrauen zu tun, sondern damit, dass er mit diesen Ängsten und Sorgen alleine fertig werden möchte.

    Klar, für dich ist es auch alles andere als leicht, aber ich glaube Frauen neigen eher dazu, über Probleme reden zu wollen, und Männer wollen Probleme eher verdrängen oder alleine lösen. Und es ist auch verständlich, wenn du solche Probleme lieber mit deinem Partner als mit Eltern/Freunden besprechen möchtest.

    EDIT:
    Auch wenn es dir sicher nicht leicht fällt, versuche ihm so viel Freiraum wie möglich zu geben. Das zeigt ihm auch, dass du ihn liebst und seine Wünsche respektierst, ich bin mir sicher, dass er es dir schnellstmöglich danken wird.
     
    #9
    deiwl, 23 Juni 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test