Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Plötzlich und unerwartet

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Biene24, 21 September 2008.

  1. Biene24
    Biene24 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    103
    103
    2
    Single
    habe ich gestern per Boten meine Kündigung nach vier Monaten bekommen. Ich bin so fassungslos. Bisher lief es ganz gut im Betrieb, auch wenn ich mich manchmal im Stich gelassen fühlte. Ich musste die Urlaubsvertretung für zwei Angestellte aus der Kanzlei machen und für sechs Anwälte alleine arbeiten und das drei Wochen lang zusätzlich musste ich auch noch die Arbeiten der Empfangsdame machen, die auch noch in den Urlaub gegangen ist. Aber ich habe meine Arbeit geschafft und habe mich durchgebissen auch wenn es nicht leicht war. Von den Chefs habe ich auch Lob bekommen, alles war ok bis zu dem Tag, an dem dann von einem Mandanten ein Päkchen verschwunden ist, dass auf den Weg in den Niederlanden war und da ging es dann abwärts. Seitdem hat mich ein Chef auf dem Kicker gehabt, mit den anderen bin ich weiterhin gut ausgekommen. Diesem Chef der mich auf dem Kicker hat, konnte ich nichts recht machen. Habe bei der Post Nachforschungen angestellt, wo das Päkchen sein könnte, doch es ist weg gewesen. Einen Tag später nachdem ich das Päkchen losgeschickt habe, kam dann von dem Chef der mich auf dem Kicker hat die Mitteilung, dass das Päkchen hätte nicht losgeschickt werden dürfen, weil schon Pakete verschwunden sind. Der Mandant wollte es sich persönlich abholen. Ich habe diesem Chef gesagt, dass es doch besser gewesen wäre, wenn er mir das sofort mitgeteilt hätte, er hatte nämlich Tage zuvor die Order von diesem Mandanten erhalten, keine Pakete zu schicken. Dieser Mensch hat mir nur schikaniert, auch vor den anderen Angestellten. Ich bin auch zu dem Chef der mich eingestellt hat und habe mit ihm über diese Schikanierungen gesprochen und er wollte mit seinem Kollegen sprechen. Alles wurde noch am Donnerstag und Freitag besprochen und ich solle mir keine Gedanken machen, man ist zufrieden mit mir und meiner Arbeit. Von wegen. So plötzlich und unerwartet kam die Kündigung. Ich wollte mich gleich hier an das Forum wenden, doch ich war einfach zu geschockt und fassungslos. Ich werde gleich morgen zum Arbeitsamt gehen und mich arbeitssuchend melden. Was meint Ihr ist es sinnvoll in meiner Verfassung noch zur Kanzlei zu gehen und noch zwei Wochen zu arbeiten, wobei man weiß, dass man dort eigentlich nicht mehr willkommen ist? Ich bin so verzweifelt.:flennen:
     
    #1
    Biene24, 21 September 2008
  2. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    :knuddel:

    Womit begründen sie die Kündigung?
    Wenn der miese Chef das voreilig gemacht hat,
    solltest Du dagegen klagen, auch nur, um denen nicht zu leicht davon zu kommen!

    Ansonsten, such schon mal selber nach neuen Stellen.
    Laß das nicht das Arbeitsamt für Dich machen, sonst setzten die Dich irgednwohin.

    :engel_alt:
     
    #2
    User 35148, 21 September 2008
  3. davinci
    davinci (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    247
    103
    3
    nicht angegeben
    Ich denke schon, dass es sinnvoll ist. Und dann auch noch dich ein wenig anstregen und eine sehr gute Arbeit abliefern. Dann kannst du dich mit einem Chef setzen und dir ein ordentliches Zeugnis ausstellen lassen.

    Ich denke, es ist wohl besser so, wenn es schon solche Spannungen gibt. Der eine Kollege würde dich nur weiterhin schikanieren, untereinander wäre es evtl. auch zu Reibungen gekommen, der Kanzlei hätte es nicht so gut getan, und dir dann auch erst recht nicht.

    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei deiner Suche! :smile:
     
    #3
    davinci, 21 September 2008
  4. Biene24
    Biene24 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    103
    103
    2
    Single
    Das Dumme ist nur ich bin während der Probezeit gekündigt worden. Zwei Monate hätten mir gefehlt und es wäre alles sicher gewesen. Aber ich habe schon von anderen Mitarbeitern gehört, dass es in diesem Laden Gang und Gebe ist, Leute möglichst schnell wieder loszuwerden. Was man aber auch merkt, das die Chefs selber auch nicht miteinander können und klarkommen.
     
    #4
    Biene24, 21 September 2008
  5. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Begründung gab es keine? in der Probezeit hat man wenig Chancen, mir wurde knapp vier Wochen vor Ende der Probezeit völlig unerwartet gekündigt mit Gründen die nach der Probezeit so nie durchgekommen wären.
    Nun ja abhaken und eine vernünftige Stelle suchen!
     
    #5
    Tinkerbellw, 21 September 2008
  6. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    Hmm... dann kannst Du eher froh sein, daß Du noch gerade rechtzeitig merkst, was das für ein besch... Laden ist.

    Viel Erfolg bei der Suche nach einer besseren Stelle!!!

    :engel_alt:
     
    #6
    User 35148, 21 September 2008
  7. No_matter_how
    Verbringt hier viel Zeit
    14
    88
    2
    nicht angegeben
    Finde das ist eine sehr gute Idee und würde dir das selbe raten. Du hast ja selbst gesagt, dass du mit dem einem Chef gut auskommst und er deine Arbeit schätzt. Außerdem würdest du dann klein bei geben. Ich weiß nicht wie schlimm die Schikanen sind, aber wenn sie ertragbar sind, würde ich dort die verbliebenen zwei Wochen erhobenen Hauptes meiner Arbeit nachgehen und diesem Mistkerl nicht die Genugtuung geben an der Kündigung zu verzweifeln.

    Gegen eine Anwaltskanzlei klagen?:ratlos: Wenn das dort wirklich gang und gäbe ist, wird die Begründung wohl so gewählt sein, dass sie nicht so leicht angreifbar ist.
    Muss man bei der Probezeit überhaupt einen vernünftigen Grund angeben, wieso man jemand feuert? Wenn ja, dann dann würde mich wie einsamerEngel auch die Begründung interessieren.
     
    #7
    No_matter_how, 21 September 2008
  8. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    Das war unter der Annahme geschrieben, daß sie fest angestellt war.
    Und selbst wenn es eine Kanzlei ist... die machen auch Fehler, insbesondere wenn sie überhastet jemanden rauswerfen wollen.
    Eine Klage würde vermutlich kaum Erfolg bringen, aber die Kanzlei trotzdem ärgern, und es würde ihre miesen Praktiken vor Gericht bringen - und somit bekannt machen!

    :engel_alt:
     
    #8
    User 35148, 21 September 2008
  9. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Off-Topic:
    In der Probezeit ist eine Klage rechtlich aber überhaupt nicht haltbar, weil eine Kündigung auch OHNE Grund zulässig ist. Von daher : chancenlos und überflüssig. Bringt eh nichts.

    Da würde ich meine Energien lieber auf die anstehende Jobsuche konzentrieren...
     
    #9
    SottoVoce, 21 September 2008
  10. Biene24
    Biene24 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    103
    103
    2
    Single
    Es ist ja nicht nur der Anwalt der mich schikaniert, dass ganze hat sich auch auf die Kolleginnen übertragen, dass ich auch von denen gemobbt werde. Es ist eine Teilzeitkraft, die meint, sie müsse mir Anweisungen geben, was zu tun ist und diese möchte auch noch die Büroführung an sich ziehen und die andere ist eine Vollzeitkraft, die auch Arbeiten auf mich abwälzt, ebenso die Teilzeitkraft, die nicht mal in der Lage ist Rechnungen zu schreiben. Erst war die Teilzeitkraft nur dreimal die Woche von nachmittags bis abends in der Kanzlei. Seit August ist diese aber jeden Tag da, nimmt mir die Arbeit weg und beklagt sich hinter her wie viel es doch ist und dass ich ja auch mal was tun könnte.
    Während der Probezeit muss eine Kündigung nicht begründet werden.
     
    #10
    Biene24, 21 September 2008
  11. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    Na, nun hat sie doch was sie wollte... alles an sich gezogen...
    aber wenn sie so weiter macht, wird sie die nächste sein, der gekündigt wird.

    Versuch, Deine Arbeit weiterhin so gut es geht zu machen, und such Dir eine andere Stelle!

    :engel_alt:
     
    #11
    User 35148, 21 September 2008
  12. Biene24
    Biene24 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    103
    103
    2
    Single
    Bin seit gestern dabei mir eine neue Stelle zu suchen. Hoffentlich finde ich schnell wieder was. Man schreibt in meiner Kündigung auch hilfsweise zum nächsten Termin. Was meint Ihr dazu? Ganz klar werde ich auch zum Arbeitsamt gehen und mich arbeitssuchend melden, obwohl mir dieser Schritt sehr schwer fällt und ich mir wie ein Versager vorkomme.:cry:
     
    #12
    Biene24, 21 September 2008
  13. User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.427
    348
    2.472
    offene Beziehung
    Bei einer Kündigung während der Probezeit schreibt man in der Regel keinen Grund rein. Muss auch niemand. Wenn dennoch ein Grund aufgeführt ist, dann ist das mit Risiken behaftet. Klar kann man innerhalb der Probezeit jederzeit kündigen, wenn aber dennoch ein Grund angegeben wird, so muss man genau aufpassen, dass dieser nicht gegen das AGG verstösst.

    Hilfsweise Kündigung zum nächsten Termin wird in der Regel nur bei fristlosen Kündigungen verwendet. In Deinem Fall sehe ich da aber keinen Grund für die Standardfloskel.

    Mach Dir nicht so einen Kopf, Kündigungen müssen nicht zwingend etwas mit einer schlechten Arbeitsleistung zu tun haben. Viele Unternehmen gehen den Weg und trennen sich wieder in der Probezeit, um das Kündigungsschutzgesetz zu umgehen. Ist eine nicht ungewöhnliche Praxis.

    Nochmal hin würde ich nicht, die Sache ist gegessen. Und selbst, wenn Du denen die Meinung nochmal geigen willst - es wird sie nicht jucken.
     
    #13
    User 38570, 21 September 2008
  14. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    884
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Es wird zwar sicher nicht schön für dich sein, da jetzt noch die 2 Wochen zu arbeiten, aber an deiner telle würde ich das trotzde3m machen, um eben, wie oben schon erwähnt, auch ein anständiges Zeugnis zu bekommen.
    Zeig so viel Stärke und Selbstbewusstsein und geh über die Lästereien etc. einfach kommentarlos drüber weg, denn dann haben die anderen keine Angriffsfläche, weil du eben anders reagierst, wie sie sich vielleicht ausmalen.

    Weshalb und warum dir gekündigt wurde, muss man dir nicht sagen, aber danach fragen würde ich an deiner Stelle am letzten Tag dann doch.

    Dir wird nichts anderes übrig bleiben, so schnell wie möglich zur Agentur für Arbeit zu gehen, dich arbeitssuchend zu melden und selbst vielleicht auch gleich eine Anzeige in der Zeitung aufzugeben, nicht alle Arbeitsgeber arbeiten mit der ARGE zusammen, oder geben selbst Anzeigen auf, wenn sie eine Stelle zu besetzen haben.
     
    #14
    User 25480, 21 September 2008
  15. Biene24
    Biene24 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    103
    103
    2
    Single
    So habe gerade zehn Bewerbungen rausgeschickt, ist zwar nicht viel, aber es muss ja weitergehen. Morgen gehe ich zum Arbeitsamt, damit ich keine Probleme bekomme.
     
    #15
    Biene24, 21 September 2008
  16. Kaya3
    Kaya3 (33)
    Sehr bekannt hier
    1.229
    168
    292
    nicht angegeben
    Hallo,

    wenn es eh grad alles so knapp war und so viele im Urlaub waren, kann es sein, dass die dich von Anfang an nur als Urlaubsvertretung gebraucht haben?
    Ist ne miese Masche, aber für die natürlich praktisch, wenn man jemanden nur kurz braucht und innerhalb der Probezeit problemlos wieder kündigen kann.
    Kopf hoch, du findest schon was. Dafür gibts doch sicher ein gutes Arbeitszeugnis oder? (Negativ darfs ja sowieso nicht sein, aber ich weiß nicht, ob es auch nach der Probezeit ein Arbeitszeugnis gibt.)


    Gruß,
    Kaya
     
    #16
    Kaya3, 21 September 2008
  17. Biene24
    Biene24 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    103
    103
    2
    Single
    Hallo zusammen, nachdem ich mich erstmal beruhigt habe, möchte ich euch berichten, was gestern passiert ist. Ich war um punkt 8.00 Uhr in der Kanzlei, wollte zu meinem Arbeitsplatz gehen, da kommt von hinten einer der Chefs packt mich hart am Arm und hat mich in sein Arbeitszimmer gezogen. Was ich hier mache ist Hausfriedensbruch und ich habe in den Kanzleiräumen nichts mehr verloren und sollte schleunigst verschwinden bevor er die Polizei ruft. Ich habe nur noch zugesehen, dass ich meinen Schlüsssel loswurde, und habe die Biege gemacht. Ich war gestern dann noch beim Arbeitsamt und habe denen die Situation berichtet und man hat sich viel Zeit für mich genommen und mich beruhigt. Nächste Woche habe ich ein Beratungsgespräch und hoffe, dass dabei was gescheites rauskommt. Was mir schonmal zusteht ist Arbeitslosengeld und das ist schon mal wenigstens etwas.
     
    #17
    Biene24, 23 September 2008
  18. Björk
    Björk (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    61
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Boah das ist ja mal hart.
    Und du hast nicht die geringste Ahnung was das sollte? Also sie haben dir rein gar nichts gesagt? Kann ich gar nicht glauben... Das ist echt ein Armutszeugnis für sone Kanzlei...
     
    #18
    Björk, 23 September 2008
  19. Biene24
    Biene24 (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    103
    103
    2
    Single
    Ich bin rausgeschmissen worden. Samstag habe ich die Kündigung erhalten. Ich war halt eine billige Urlaubsvertretung mehr nicht. Auf meine Frage, warum ich nicht an meinen Arbeitsplatz darf gab es keine Anwort. Es ist mehr als ein Armutszeugnis für diese Kanzlei.
     
    #19
    Biene24, 23 September 2008
  20. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Oh Mann.
    Natürlich ist das kein Hausfriedensbruch gewesen, Du bist ganz korrekt an Deinem Arbeitsplatz erschienen, um Deine Arbeitskraft anzubieten. Das war richtig, wenn man Dir nicht zugleich mit der Kündigung auch mitgeteilt hat, dass Du mit sofortiger Wirkung freigestellt bist und Hausverbot bekommst... Oben wirkte es jedenfalls nicht wie eine fristlose Kündigung, sondern eben zum Ende der Probezeit.

    Echt ein Armutszeugnis.

    Nicht persönlich nehmen, auch wenn ich weiß, wie heftig sich so etwas anfühlen kann...

    Off-Topic:
    Ich hab auch mal eine Erfahrung in der Richtung gemacht. Wie es dazu kam, führte jetzt zu weit. Ich bekam (nach mehreren Jahren als Mitarbeiterin mit einigen Zugriffsbefugnissen auf diverse vertrauliche Daten) quasi ab dem Moment, als entschieden wurde, dass ich ein anderes Jobangebot annehmen soll, einen Bewacher neben meinen Schreibtisch gestellt, der guckt, was ich noch mache, damit ich ja keine "geheimen Daten" kopiere, Dateien lösche oder dergleichen. Ich durfte nicht mal die Maus anfassen, ohne dass der Herr Anwalt fragte, was ich da mache.

    Man hat mich an diesem Tag zu dem Aufhebungsvertrag gedrängt und quasi mir keine Wahl gelassen, obwohl ich eigentlich gern geblieben wäre und nur mangels Arbeit und massive Kürzung meiner Stunden ÜBERLEGTE, ob ich ein anderes Angebot annehmen MUSS, um über die Runden zu kommen. Sofort war da heftiges Misstrauen mir gegenüber... Ich hätte verweigern sollen, die Aufhebung zu unterzeichnen, und hätte auf einem Gespräch mit meinem Chef bestehen sollen. Ich war da echt fassungslos, wie man auf einmal mit mir umgeht.

    Als hätte ich im Sinn, der Firma zu schaden. Der an dem Tag nicht anwesende Oberboss hat sich übrigens am nächsten Tag bei mir entschuldigt für dieses Vorgehen, in seinem Sinne war das nicht, man hätte mir sagen sollen, dass nach der Durststrecke ab Termin X wieder viel zu tun sei, und auch finanziell hätte man das regeln können. Tja, zu spät.

    Heute bin ich froh, dass ich dort nicht mehr arbeite - und auch darüber, so eine Erfahrung einmal gemacht zu haben.


    Eins noch, nicht persönlich nehmen: Vielleicht liegt es an Deiner situationsbedingten Aufregung, aber mir fällt auf, dass Du für eine ReNo doch einige Interpunktions- und Rechtschreibfehler machst, sorry. Es war in den Kanzleien, in denen ich gejobbt habe, schon sehr wichtig, dass die ReNos da sehr sorgfältig sind und die Schriftsätze entsprechend korrekt in Sachen Grammatik, Rechtschreibung und Interpunktion nach Diktat etc. fertigen. Ich weiß nicht, wie es in den Firmen war, in denen Du gearbeitet hast, aber das fiel mir beim ersten Beitrag schon sehr auf, ich habe mich da doch etwas gewundert. Hast Du jemanden, der Deine Bewerbungen entsprechend durchschaut?
     
    #20
    User 20976, 23 September 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Plötzlich unerwartet
j.g.
Kummerkasten Forum
13 November 2016
21 Antworten
FurryLizard
Kummerkasten Forum
7 September 2016
4 Antworten
dirtysanchez
Kummerkasten Forum
27 August 2016
0 Antworten