Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Plötzliches Liebesgeständnis...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von RubyTuesday, 21 März 2008.

  1. RubyTuesday
    Verbringt hier viel Zeit
    69
    93
    18
    nicht angegeben
    Ich lernte ihn damals auf einer Party kennen. Wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut und behielten Kontakt, bis er mir gestand, dass er sich in mich verliebt habe. Ich war zu dem Zeitpunkt gerade vergeben, also kam da für mich nichts in Frage und ich bot ihm nur Freundschaft an.
    Das ist jetzt 8 Jahre her. Und unsere Freundschaft ist geblieben, hat sich sogar derart verfestigt, dass er heute mein bester Freund und eine der wichtigsten Personen für mich ist. Allerdings war unsere Freundschaft auch immer ein bisschen anders. Beispielsweise wollte er nie meine jeweils aktuelle Beziehung kennenlernen. Er meinte, wir würden uns eh so selten sehen können (er wohnt in einer anderen Stadt als ich und wir besuchen uns ungefähr einmal im Monat) und dann würde er mich in der Zeit lieber ganz für sich haben. Außerdem waren wir körperlich immer unheimlich distanziert zueinander. Dass sexuell nichts gelaufen ist, ist ja klar, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir uns jemals umarmt hätten oder sowas. Ich habe einige platonische männliche Freunde, da ich generell mit Männern besser klar komme und mit denen ist das irgendwie ganz anders. Die geben Begrüßungsküsschen, knuddeln mich ständig usw. Er hingegen hat mich nicht einmal in den Arm genommen, als meine Oma gestorben war und ich fürchterlich weinend vor ihm saß. Hinterher hat er sich dafür entschuldigt und meinte, dass er nicht gewollt hätte, dass es wie eine Anmache aussehen könnte und er nicht wollte, dass ich meine, er würde die Situation ausnutzen. Hätte ich niemals so empfunden, aber naja. Andererseits aber waren wir uns immer näher als alle anderen, konnten über alles reden und ich vertraute ihm blind. Ich hatte bis auf den Anfang nie den Eindruck, als sei er scharf auf mich und war mir auch sicher, dass bei mir da nicht mehr im Spiel sei.

    Bis vor ein paar Monaten jedenfalls. Wir waren feiern, ziemlich betrunken, ich tanzte auf dem Heimweg ein bisschen überdreht durch die Straßen und dann küsste er mich auf einmal. Ich sah ihn ziemlich entgeistert an, er meinte nur sowas wie „Tja, da war mir jetzt eben nach“ und dann mussten wir beide irgendwie drüber lachen.
    Das Problem dabei war, dass es mir gefallen hat. Und dass ich in den darauffolgenden Tagen ständig drüber nachdenken musste. Ich beschloss dann aber kein Drama aus der Sache zu machen und einfach darüber hinwegzusehen.

    Das funktionierte auch eine Zeit lang. Bis wir dann auf dem Geburtstag eines Bekannten waren und ich ein bisschen mit einem der Gäste rumflirtete. Mein bester Freund ignorierte mich in der Zeit komplett und verschwand irgendwann mit ein paar anderen auf die Terrasse. Ich ging ihn dann irgendwann suchen und fragte, was los sei. Und da hat ers mir dann ziemlich direkt gesagt: „Was soll schon los sein? Ich bin eifersüchtig, wenn du mit anderen flirtest. Ich liebe dich“ Am Anfang hätte er sich noch Hoffnungen gemacht, dass zwischen uns mal was laufen würde, irgendwann hätte er dann aber verstanden, dass ich nicht will und sich damit abgefunden. Er würde mich als Frau lieben, aber eben auch als Freundin und nicht auf mich verzichten wollen, nur weil er Gefühle für mich hat. Er könne auch andere Frauen gut finden, nur sei das immer nichts Halbes und nicht Ganzes gewesen, weil er mich dabei im Hinterkopf gehabt hätte. Wahrscheinlich hätte ihn der eine Kuss etwas konfus gemacht, weshalb er heute so extrem reagierte, aber ich solle mir keine Gedanken machen, er käme schon damit klar und wir sollten einfach weitermachen wie bisher.

    Ich war geschockt, verwirrt und irgendwie fast wütend, dass er mir das die ganzen Jahre verschwiegen hat und jetzt so fast schon nebenbei auf ner Feier damit rausrückte. Ich sagte darauf, dass ich jetzt erstmal Abstand haben wolle und danach hatten wir auch ein paar Wochen keinen Kontakt. Aber ich habe ihn wahnsinnig vermisst in der Zeit und schließlich wieder angerufen. Wir haben nicht mehr drüber geredet und ich wollte heute eigentlich zu ihm fahren, aber ich weiß nicht so recht.
    Ich weiß selbst nicht mehr wie ich zu der Sache stehe. Der Kuss hat auch mich aus dem Konzept gebracht, es war für mich nicht, als hätte ich da einfach meinen besten Freund geküsst. In dem Moment wollte ich ihn. Normalerweise bewerte ich sowas nicht über, aber ich bin mir nicht mehr sicher. Davon abgesehen kann ich gar nicht glauben, dass er die ganzen Jahre über verliebt in mich gewesen sein soll und, bis auf das eine Mal jetzt, nie versucht hat was mit mir anzufangen.
    Auf der einen Seite könnte ich mir schon was mit ihm vorstellen, auf der anderen Seite aber auch wieder überhaupt nicht. Da ist diese lange Zeit, diese wirklich intensive Freundschaft und das kann und will ich um keinen Preis aufs Spiel setzen. Ich will, dass es wieder so unkompliziert ist, aber mir scheint es, als wäre es unmöglich wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren nach dem Kuss und seinem „Geständnis“.
    Was soll ich machen? Nochmal reden, wobei ich nicht glaube, dass das was klären würde? Weitermachen wie bisher? Ich weiß mir wirklich nicht mehr zu helfen und würde mich über ein paar Meinungen freuen…
     
    #1
    RubyTuesday, 21 März 2008
  2. SunJoyce
    SunJoyce (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.197
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Erstmal würde ich herausfinden wie du zu ihm stehst.
    Fühlst du nun mehr als Freundschaft?
    • redet nochmal über eure Standpunkte
    • macht vielleicht eine Liste mit positv und negativ bezgl Beziehung
    • haltet immer vor Augen, dass es nach der Beziehung nicht mehr so wie vorher sein kann

      wenn du nicht mehr als eine Freundschaft möchtest:
    • lass es nicht auf "mehr" ankommen
    • halte ein bisschen Abstand
    • gibt euch ein bisschen Zeit
     
    #2
    SunJoyce, 21 März 2008
  3. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Die Liste ist schon recht gut und vollständige würde ich jetzt mal behaupten. Hmm die Frage dabei ist aber nicht unbedingt, ob du ihn vermisst, weil du ihn als Freund brauchst oder ebend weil du ihn doch "liebst". Das herauszufinden ist nicht einfach.

    Ist er für dich sexuelle anziehend? Also sprich wenn er jetzt weitergegangen wäre als der Kuss, wäre es für dich in Frage gekommen?
    Seine doch vorhandene Distanziertheit bezüglich Umarmungen etc. zeigen ja schon irgendwie, dass er Gefühle für dich hatte und sie so vor dir verbergen wollte um ebend zu verhindern, dass eure Freundschaft kaputt geht.

    Welchen weg du auch wählst, es wird auf kurz oder lang soweiso irgendwie ein Problem geben. Es wird nichtmehr so werden, wie bisher. Das ist klar. Kommt ihr jetzt zusammen und es klappt doch nicht, ist vermutlich eure Freundschaft auch kaputt.

    Fahr zu ihm und schau, wie du dich fühlst, wie er sich verhält und entscheide dann weiter. Lass dir aber Zeit. Wenn du meinst, dass du es akzeptieren kannst, dass er dich liebt dann lass alles so wie es ist. Kannst du es nicht, dann halte Abstand. Bist du der Meinung, dass du doch mehr von ihm willst, sei dir im klaren, dass es eure Freundschaft schädigen kann. Du ihm aber näher bist als jemals zuvor. Zumindest in der Beziehung.
     
    #3
    ToreadorDaniel, 21 März 2008
  4. Jakob220357
    0
    Einen schönen guten Abend.

    Ich kann deinen Freund sehr gut verstehen, weil sich dieser Teil auch durch mein Leben zieht. Ich kann es auch sehr gut verstehen, dass er ewig nicht mit der Sprache herausrückt, denn bei mir ist dass sehr ähnlich. In meinem Fall habe ich da ein Mädchen, dass in meinen Augen perfekt ist. An sich war es Liebe auf den ersten Blick, als ich sie vor vielen Jahren auf einem Konzert gesehen habe. Das Konzert ist hier ein Klassisches, auf dem sie Gitarre gespielt hat. Wir haben uns danach immer wieder mal in der Musikschule getroffen, denn ich spiele auch schon sehr lange Gitarre. Ich hatte irgendwann einmal einen Vorstoß gewagt, auch um mich von unterdrückten meinen Gefühlen zu lösen. Sie war zum damaligen Zeitpunkt gerade frisch aus einer Beziehung gekommen und wollte nichts Neues beginnen. Ich akzeptierte die Situation wie sie war und nahm die von ihr angebotene Freundschaft an. Einige Tage ging es mir auch ganz gut damit, bis ich mir anfing meine Gedanken zu machen. Ich steigerte mich in diese Situation hinein und es fiel mir sehr schwer damit umzugehen. So gab es Konzerte auf denen ich mich völlig verspielte, wenn sie um Publikum saß und auch eine Prüfung habe ich so in den Sand gesetzt. Trotz allem hatten wir immer wieder Kontakt, ich war einmal bei Ihrem Geburtstag und immer war ich bemüht, Ihr nicht zu zeigen, wie es um mich bestellt war. Vielleicht wollte ich nicht den Eindruck hinterlassen, dass ich ein unberechenbarer komischer verliebter Kauz bin, dem man nicht trauen kann. Denn natürlich hatte ich immer noch meine Hoffnungen, dass sich einmal etwas aus dieser Situation entwickeln könnte. Glücklicherweise fing sie dann im Ausland an zu studieren und es ging mir schnell viel besser. „Aus den Augen, aus dem Sinn“, dieser Spruch stimmt tatsächlich. Schnell denkt man viel weniger an die Person und auch Dinge, die einem vorher schwer fielen, fallen in Ihrer Abwesenheit viel leichter. Mein Pech war, dass Ihr das Studium im Ausland nicht gefiel und sie nun hier anfing zu studieren. Zwar in einer anderen Stadt, aber trotzdem gab es Gelegenheiten, zu denen wir uns über den Weg liefen. Wir führten dann über die digitale Ebene noch einmal ein klärendes Gespräch und sie bot mir ein persönliches Gespräch an. Dieses jedoch lief nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte, es wurde nur über völlig belangloses Zeug geredet. Denn wieder einmal war sie gerade frisch aus einer Beziehung gekommen und dachte ständig an Ihren Exfreund. Auch heute habe ich mit dieser Situation Probleme. Wenn es Konzerte gibt, auf denen sie auch sein könnte, dann übe ich mehr als sonst. Manchmal ist es sogar so, dass ich das ein oder andere Stück gar nicht erst anfange zu spielen. Trotz allem haben wir immer noch Kontakt. Wir chatten alle paar Tage miteinander und sehen uns eben auf den verschiedenen Konzerten. Meine Gefühle habe ich Ihr nie wieder gestanden, einfach auch aus dem Wissen heraus, dass es die Situation nicht ändern würde.

    Aber, wie dem auch sei, dein Freund befindet sich vermutlich in einer ähnlichen Situation. Er hat sich all die Jahre immer wieder Hoffnungen gemacht und sie auch lange gut kontrolliert. Das es zu diesem Kuss kam, scheint darin begründet zu sein, dass er durch den Alkohol seine Kontrolle etwas verloren hat. Auch dass kann ich gut nachempfinden. So sehr der Alkohol die Situation lockern kann, so sehr lässt er auch Dinge zeigen, die man nicht zeigen möchte. Er hat die Situation offenbar akzeptiert, jedoch gibt es eben immer wieder Situationen, wie diese Eifersuchtsszene, die etwas merkwürdig erscheinen. Ich hatte solche Momente auch schon, wenn ich Ihr mit ihrem Liebeskummer geholfen habe und sehr darauf achten musste die Ebene der Freundschaft nicht zu verlassen und in die Ebene des Verliebten zu rutschen. So, bin ich sehr froh, dass eine gute räumliche Trennung besteht und ich sie nicht bei mehr Gelegenheiten treffe.

    Wie Du nun mit der Situation am besten umgehst, hängt davon ab, wie sehr Du ihn brauchst und wie stark etwaige Gefühle für Ihn sind. Brauchst Du Ihn nicht so sehr und hast Du keine Gefühle für Ihn, dann ist der komplette Kontaktabbruch für beide die beste Lösung. Hier greift dann wieder der Spruch „Aus den Augen, aus dem Sinn.“ Brauchst Du Ihn jedoch und hast dennoch keine Gefühle für Ihn, dann akzeptiere, dass er dich liebt. Gib ihm jedoch so wenig Möglichkeiten wie möglich, Dir zu nahe zu sein, denn dass wird Ihm nur schaden als Ihm zu nützen. Auch ich versuche Nähe nicht zuzulassen, um hier nicht falsche Signale zu setzen und meinem Kopf zu zeigen, dass sich etwas entwickelt. Denn wenn ich das falsche Gefühl bekomme, dass sich bezüglich Nähe eine Entwicklung ergibt, dann steigere ich mich schnell wieder in etwas hinein, was ich eigentlich nicht möchte. Insofern bleibt nur noch die dritte Variante, dass Du ihn brauchst und auch Gefühle für Ihn hast. Da ich in diesem Bereich eigentlich keine Erfahrungen habe, verweise ich an dieser Stelle auf die vorherigen Beiträge.

    An sich kann man also diese Situation einfach weiterlaufen lassen, wenn dass für Dich in Ordnung ist. Er macht einen kontrollierten Eindruck auf mich und daher musst Du dir auch keine Gedanken machen, dass er eines Tages über dich herfällt. Jedoch wäre es für beide besser, wenn Du dir klar wirst, ob es Gefühle gibt oder nicht.

    Soweit von mir. Alles Gute für Euch. Jakob




    "Die schlimmste Art, jemanden zu vermissen, ist an seiner Seite zu sitzen und zu wissen, daß er einem nie gehören wird." Gabriel García Márquez
     
    #4
    Jakob220357, 21 März 2008
  5. Bikkje
    Meistens hier zu finden
    1.079
    133
    47
    Single
    genau wie Jakob, kann ich Deinen Freund sehr gut verstehen. Wahrscheinlich wäre es mir ähnlich passiert.
    Den Spruch, den ich am Meisten hasse, ist der mit der Freundschaft. Das Leben besteht nun mal aus Risiken und wenn Du Deinen Freund fragen würde, ob er die Freundschaft für eine Beziehung riskieren würde, würde er sicher ja sagen, gerade weil Du ihm soviel bedeutest.
    Für mich kommt es häufig so rüber, als würde viele, sowohl Mädels als auch Jungs alles zum Null Tarif haben wollen. Das geht nun mal nicht. Wenn Du gefühle hast, dann geh es ein, gerade weil ihr so gut befreundet seid. Denn Freundschaft ist die beste Grundlage für Beziehungen.
    Wenn Du keine Gefühle für ihn hast, dann lass es sein.
    Ganz liebe Grüße
    Bikkje:herz:
     
    #5
    Bikkje, 22 März 2008
  6. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Warst du denn jetzt bei ihm? Wie war sein Verhalten und vorallem, wie hast du dich Gefühlt??
     
    #6
    ToreadorDaniel, 22 März 2008
  7. RubyTuesday
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    69
    93
    18
    nicht angegeben
    Erstmal danke für die Antworten.

    Ich bin gestern noch zu ihm gefahren und bin jetzt leicht durch den Wind. Wir sind den Abend über zu seinem Nachbarn gegangen, ich war auch ganz froh darüber, dass er das erste Wiedersehen nach der Geständniseskapade nicht mit mir allein verbringen wollte.
    Nun ja, er war etwas seltsam. Nicht unbedingt schlecht gelaunt, aber sehr abwesend. Der Abend war sonst ziemlich ereignislos, er hat keinen Versuch gemacht mit mir über die Sache ins Gespräch zu kommen und ich auch nicht, der Nachbar war ja auch dabei. Mir ging es überraschend gut, obwohl ich auf der Hinfahrt noch total nervös war. Irgendwie konnte ich mir als ich bei ihm war überhaupt nicht mehr vorstellen, dass er verliebt in mich ist. Und bis auf dass er nicht besonders gesprächig war, ist er auch mit mir umgegangen wie ers immer getan hat.

    Wir haben dann Sekt getrunken, was wahrscheinlich ein Fehler von mir war, da ich mit dem Auto gefahren bin und so nun nicht mehr nach Hause konnte. Er hat mich gefragt, ob es mir lieber ist, wenn er auf der Couch schläft, ich antwortete, dass er das nicht muss und so lagen wir dann zusammen im Bett. Und das hat mich dann doch absolut verrückt gemacht.
    Ich wusste, dass er sich nicht an mich ran machen würde, aber in dem Moment wäre mir lieber gewesen, er hätte es getan. Ich hätte ihn gern nochmal geküsst, einfach um zu sehen, wie ich darauf reagiere. Aber das konnte ich nun ja nicht bringen und deshalb hab ich mich schlafend gestellt :rolleyes: Er, offensichtlich um einiges couragierter als meine Wenigkeit, drehte mich nach ner Zeit zu sich um und wollte wissen, wie es mir jetzt dabei ginge und ob ich damit umgehen könne.
    Na ja, dann haben wir geredet. Wobei eigentlich nur ich geredet habe. Ich habe ihm gesagt, dass mich das belastet, ich Angst um unsere Freundschaft habe, dass ich aber auch nicht schlecht für ihn sein möchte und nicht will, dass es ihm wegen mir nicht gut geht. Das ich selbst durch den Kuss verwirrt bin, hab ich nicht angesprochen.
    Er schien nicht mehr wirklich überzeugt davon seine Gefühle im Griff zu haben. Er bereut es, dass er es mir gesagt hat und findet, dass es dadurch irgendwie auch für ihn eine andere Dimension bekommen hat. Er sagte, dass er die Freundschaft zu mir natürlich weiterhin wollen würde, aber dabei wurde schon deutlich, dass er wohl Abstand braucht.

    Am Morgen war er dann verschwunden und hatte mir nur nen Zettel geschrieben, auf dem stand, dass er noch was besorgen müsse und er würde sich melden.
    Mir gehts jetzt einigermaßen mies. Ich bin heimgefahren und starre jetzt die ganze Zeit wie blöde auf mein Handy, aber er meldet sich nicht. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es sein soll, wenn er wirklich erstmal keinen Kontakt mehr möchte.
    Auf der einen Seite wünschte ich, ich wüsste von nichts, auf der anderen Seite bin ich fast wütend darüber, dass er es mir nicht früher gesagt hat und die ganzen Jahre somit ja schon unter nem falschen Stern standen. Und ich bin auch noch kein Stück in meiner eigenen Entscheidung weiter. Mir bleibt wohl nur übrig jetzt erstmal abzuwarten ob er sich meldet oder nicht.

    Alles Mist :geknickt:
     
    #7
    RubyTuesday, 22 März 2008
  8. Bikkje
    Meistens hier zu finden
    1.079
    133
    47
    Single
    ganz ehrlich, was erwartest Du denn? Ich hätte genauso wie er reagiert und Dir lieber nichts gesagt. Wieso jemanden damit belasten, wenn ich selbst genau weiß, dass der Gegenüber nur Freundschaft mit mir will, womöglich noch mittein in einer Beziehung steckt. Ich verstehe, dass Du unglücklich bist, aber ich wette Du hättest Dich auch beschwert, wenn er es Dir gleich am Anfang gesagt hätte.
    Was ich mir denken kann ist, dass Du wütend bist, dass er Dir es nicht am Anfang gesagt hat, weil jetzt schon über die Jahre so was festes entstanden ist. Sich jetzt von einem wichtigen Menschen im schlimmsten Falle zu verabschieden ist natürlich schwerer als sich von einem Menschen zu verabschieden, den man grad einen Monat kennt.
    Ganz liebe Grüße
    Bikkje:herz:
     
    #8
    Bikkje, 22 März 2008
  9. ToreadorDaniel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.632
    123
    20
    Single
    Hmm steckst in nem ganz schönen Zwiespalt. :knuddel: Was ich dir aber jetzt auf jeden Fall raten würde, seinen Wunsch nach Abstand zu respektieren. Wenn er wieder in der Lage ist, sich mit dir zu treffen etc, wird er sich schon bei dir melden. Vermutlich weis er selber nicht was er will und ist sauer über sich selber.

    Sei aber froh, das nicht noch mehr gelaufen ist und er sich wirklich im Griff hat. Sonst wäre eure Freundschaft erst recht in Gefahr gewesen. So hat sie noch eine Chance. Zumindest wenn einige Zeit ins Land gegangen ist.
     
    #9
    ToreadorDaniel, 22 März 2008
  10. ich.bins
    Verbringt hier viel Zeit
    1
    86
    0
    Single
    Hi RubyTuesday,

    Du beschreibst in Deinen Postings ausführlich DEINE Gefühle und DEINE Seite dieser verzwickten "Situation". Sicherlich hast Du Dir auch Gedanken gemacht, was das ganze für Deinen Freund bedeutet - allerdings ist dies aus Deinen Worten ganz und gar nicht ersichtlich. Wenn schon Du Dich so schlecht dabei fühlst, Du total verwirrt bist, usw., wie wird er sich dann erst fühlen? Er, der seit acht Jahren in Dich verliebt ist, eine enge Freundschaft zu Dir aufgebaut und gehalten hat, obwohl es ihm all die Jahre nicht gut dabei gegangen ist (weil er die ganze Zeit dabei sicherlich nicht glücklich gewesen ist, nie einer anderen Frau sein Herz schenken konnte, da es durch Dich belegt war, usw.). Ich denke darüber solltest Du Dir noch einmal Gedanken machen...

    Du sagst, dass Du die Freundschaft zu ihm nicht aufgeben willst. Du sagst aber auch, dass er Dir sehr wichtig ist. Gerade deswegen solltest Du, um zu einer Lösung zu kommen, nicht an Dich denken, sondern Dich fragen, was für IHN das Beste wäre. Die Freundschaft weiterzuführen ist meiner Meinung nach nicht der richtige Weg: Dies würde ihm nicht helfen, er würde sich vermutlich weiter Hoffnung machen und nicht von Dir "los kommen". Zu den schon acht (überspitzt ausgedrückt) "vergeudeten" Jahren würden weitere kommen, in denen er nicht glücklich sein wird. Deswegen gibt es meiner Meinung nach auch nur zwei mögliche Lösungen:
    • Du brichst den Kontakt vollständig (!) ab, musst Deinem Freund aber vorher unmissverständlich klar machen, dass eine (Liebes-) Beziehung zwischen Euch nie möglich gewesen wäre und auch nie sein wird. Dies wird für Deinen Freund sehr schwer werden, aber wie Jakob220357 schon sagte "aus den Augen aus dem Sinn", und ich füge hinzu "die Zeit heilt viele Wunden". Du gibst Deinem Freund dadurch die Chance auf ein glückliches Leben ohne Dich. Und auch Dir wird dieser Weg schwer fallen, aber in der Liebe und auch Freundschaft muss man den anderen auch los lassen können. Lieber ein Ende mit Schrecken, als eine Schrecken ohne Ende!
    • Du lässt Dich auf eine Beziehung mit ihm ein. Dies ist natürlich nur eine Lösung, falls Du etwas für Deinen Freund empfindest. Und nach dem was Du schreibst, habe ich den Eindruck, dass dem so ist. Die erste Frage, die sich hier stellt, ist natürlich, ob diese Gefühle für eine Beziehung reichen, die zweite Frage dann, ob diese Beziehung halten würde - aber dieses Risiko gibt es immer. Sollte die Beziehung halten, herzlichen Glückwunsch! (Wobei ich hier nun eine Dauer meine, die ein normale Beziehung üblicher Weise hält, ich denke jetzt nicht an lebenslang.) Sollte die Beziehung nicht halten, so hat Dein Freund wenigstens seine große Liebe "gehabt" und kann sich dann hoffentlich leichter auf eine neues, eigenes Leben besinnen.
    Beide Lösungen schließen natürlich nicht aus, dass eure Freundschaft weiterbesteht, nachdem er "von Dir losgekommen ist".

    Aber ich denke, dass Du Dich in jeden Fall damit abfinden musst, dass es nie mehr so sein wird wie früher... :geknickt:

    Just my 2 cents...
    ich.bins
     
    #10
    ich.bins, 22 März 2008
  11. Balbo
    Meistens hier zu finden
    1.098
    133
    76
    nicht angegeben
    da bringt so ein Gespräch wenig, wenn du den entscheidenden Punkt nicht ansprichst...

    Schade - vielleicht könnte aus euch beiden ja ein tolles Pärchen werden :zwinker:

    der vorposter hat übrigens ziemlich genau das geschrieben , was ich auch darüber denke
     
    #11
    Balbo, 23 März 2008
  12. thomas20
    thomas20 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    Single
    Warum sagst du dem armen Menschen den nicht, dass dir der Kuss gefallen hat? 8 lange Jahre hat er sich nicht getraut und plötzlich wagt er diesen unglaublichen Schritt, den du auch noch gut findest; Und du sagst nichts? Warum den nur? Genau darauf hat er nämlich gewartet.

    Wenn du was für ihn empfindest, dann steig in dein Auto fahr zu ihm und küsse ihn an der Türe und beende sein Leiden. Das ne Beziehung nicht hält, das Risiko gibts immer. Und das die Freundschaft kapputt geht, darüber musst du dir wahrscheinlich keine Gedanken mehr machen.

    Wenn du nichts für ihn empfindest dann lass es sein. Gib ihm alle Zeit die er braucht und mach es so wie ich.bins es gesagt hat.

    Ach ja wahrscheinlich wartet er genauso sehnsüchtig jede Sekunde drauf das du dich meldest. Was aber nicht unbedingt gut wäre, wenn du eben nichts für ihn empfindest.
     
    #12
    thomas20, 23 März 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Plötzliches Liebesgeständnis
vootec
Beziehung & Partnerschaft Forum
1 November 2016
7 Antworten
ColonelsLena
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 September 2016
42 Antworten