Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

"Plötzliches" Verlieben in langjährigen Beziehungen

Dieses Thema im Forum "Liebe & Sex Umfragen" wurde erstellt von metamorphosen, 18 Juli 2007.

  1. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Meinen 2000. gezählten Beitrag möchte ich nun mit meinem ersten eigenen Thread feiern und dabei mein akademisches Interresse am Thema Liebe und Beziehung ausleben. :cool1:

    Man liest ja häufig die Meinung, dass sich das Verlieben nicht verhindern/steuern lässt.

    Um die Frage einmal herumzudrehen: Gibt es Vorbedingungen die es verursachen/erleichtern, dass sich ein Partner in einer festen Beziehung, die eigentlich funktionierend erscheint, "plötzlich" in jemand anderen verliebt? Also nicht aktiv jemanden gesucht hat oder sowieso schon vorgehabt hatte, die Beziehung zu beenden!

    Folgende Bedingung sollten für das Ausfüllen des Fragebogens erfüllt sein: Nach mindestens 2-jähriger Beziehung in jemand anderen verliebt und deswegen die Beziehung beendet.

    (Die Gegenposition ist natürlich auch hochinteressant, dann müsste der Ausfüllende allerdings die Fragen selber an die Position des Verlassenen anpassen.)


    Die Fragen beziehen sich auf den Zeitraum vor dem Ende (so ca. 3-9 Monate).

    Beziehungsdauer:

    Alter bei Beziehungsende:

    männlich/weiblich:

    Gemeinsame Wohnung?

    Gemeinsame Verantwortung? (Eigentum, Kredite, Kinder, Zugewinngemeinschaft etc.)

    Hat der Partner seine Wertschätzung gezeigt, z.B. in Worten oder durch kleine Aufmerksamkeiten (nie/selten/öfters/sehr oft):

    Gab es häufiger Streit? (nie/selten/öfters/sehr oft):

    Wurde bei den Streits eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung erzielt (nie/selten/öfters/sehr oft):

    Wie oft gab es gemeinsame Unternehmungen? (nie/selten/öfters/sehr oft):

    Wie oft gab es NEUARTIGE gemeinsame Unternehmungen, die man vorher noch nicht gemacht hat. (nie/selten/öfters/sehr oft):

    Hatte jeder für sich eigene Interessensgebiete und Unternehmungen wie Hobbies, Freunde, etc. ?

    Hattet ihr den Eindruck den Partner gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig):

    Hat Euer Partner geglaubt Euch gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig):

    Lag er mit seinen Ansichten von Euch richtig oder daneben?

    Häufigkeit der gemeinsamen Gespräche? Smalltalk, Abwicklung von notwendigen Alltagsdingen etc. zählt hier nicht! (weniger geworden/gleich viel/mehr)

    Die gemeinsamen Gespräche waren? (eher langweilig/durchschnittlich/sehr interessant/wir hatten uns nichts mehr zu sagen)

    Hat sich der Partner verändert? (zum positiven/zum negativen/einfach in einer andere Richtung als man selber)

    Hast Du Dich selber verändert? (gar nicht/wenig/mittelstark/sehr stark)

    Hat der Partner die Veränderung bewusst mitbekommen? (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau)

    Waren in der Beziehung die Positionen stark festgelegt? Also Aufgaben, Rollenverteilung, etc. (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau)

    Wenn ja, waren beide damit zufrieden?

    Häufigkeit des Sex? Wenn zu intim, Frage einfach streichen. :zwinker: (weniger geworden/gleich viel/mehr)

    Auffassung zur Zukunftsplanung? (starke Differenzen, mittlere Übereinstimmung, starke Übereinstimmung, exakt gleich)

    Welcher Grund war eurer Meinung nach hauptverantwortlich für das Ende der Beziehung?

    Vielen Dank für das Ausfüllen!
     
    #1
    metamorphosen, 18 Juli 2007
  2. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Ich glaub hier will sich keiner outen, hehe :tongue:
     
    #2
    Piratin, 18 Juli 2007
  3. metamorphosen
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Ich denke nicht das es etwas mit outen zu tun hat. Da die Beziehung laut Definition in der Ausgangsfrage vorbei ist, kann man ja eigentlich ganz normal darüber berichten.

    Auf das Fremdgehen, das ja in diesem Rahmen passiert sein könnte oder auch nicht, wurde bewusst nicht eingegangen um moralische Diskussionen gar nicht erst aufkommen zu lassen. Die wären ziemlich uninteressant und würden das eigentliche Thema sicher nicht erhellen.

    Das man nicht nur eine Beziehung im Leben hat ist ja ganz normal, also wäre es doch interessant und völlig unverfänglich, ein Beziehungsende mal einer näheren Betrachtung zu unterziehen.
     
    #3
    metamorphosen, 18 Juli 2007
  4. desh2003
    Gast
    0
    In dem Maße, dass ich mich in jemand anderen verliebt habe, ist das nicht passiert.

    Wenn, dann war es so, dass die gemeinsamen Schnittmengen ausgereizt waren und man sich in verschiedene Richtungen entwickelt hat. Dabei entfernt man sich Stück für Stück voneinander, was aber vielleicht im alltäglichen Umgang nicht wirklich auffällt und greifbar wird. Es gibt dann schon andere Frauen, die einem auffallen, weil sie in bestimmten Situationen das machen und so reagieren, wie man sich das von der Freundin wünschen würde.

    Aber an diesem Punkt habe ich eine Beziehungspause gewählt und auch währendessen auch nichts mit jemand anderem angefangen (wobei ich mittlerweile im Rückblick denke, dass -wenn man eine Beziehungspause einlegt- es schon zu spät ist).

    Ich denke, dass es eine Frage bzgl. Alltag/Vertrautheit/Gewohnheit vs. neue (dringende) Impulse, weil sonst an der Beziehung nichts spezielles mehr ist.

    Off-Topic:
    Sorry, dass ich jetzt die Fragen nicht durchgegangen bin. Die Sache mit gemeinsamen Besitz oder Verantwortung war bis jetzt bei der Trennung nicht so heikel (da ich es mag, wenn jeder seine Eigenständigkeit behält und das bis jetzt mehr oder weniger immer der Fall war).


    Off-Topic:
    PS.: Themenerstellen geht nicht in die Beitragsstatistik ein :grin:
     
    #4
    desh2003, 18 Juli 2007
  5. Knalltüte
    Knalltüte (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.601
    123
    0
    vergeben und glücklich
    Ich denke, es ist ganz normal, dass man (auch wenn man in einer Beziehung ist) ab und zu mal mehr oder mal weniger Begeisterung für einen anderen Menschen empfindet. Würde es sich um richtige Liebe handeln, so kann man die alte Beziehung wohl abschreiben.
    Off-Topic:
    Ach und ich würde in Zukunft die Themen nicht so ausformulieren. Damit nimmst Du potentiellen Postern die Ideen. :-D
     
    #5
    Knalltüte, 18 Juli 2007
  6. Lou
    Lou
    Verbringt hier viel Zeit
    1.585
    123
    4
    vergeben und glücklich
    Die Fragen beziehen sich auf den Zeitraum vor dem Ende (so ca. 3-9 Monate).

    Beziehungsdauer:14 jahre

    Alter bei Beziehungsende:

    männlich/weiblich:ich: weiblich. er: männlich :smile:p )

    Gemeinsame Wohnung?ja

    Gemeinsame Verantwortung? (Eigentum, Kredite, Kinder, Zugewinngemeinschaft etc.) ja: aufbau einer geschäftsidee, gemeinsames erfolgreiches führen des gewerbes, gemeinsames auto, hund.

    Hat der Partner seine Wertschätzung gezeigt, z.B. in Worten oder durch kleine Aufmerksamkeiten (nie/selten/öfters/sehr oft):
    öfters

    Gab es häufiger Streit? (nie/selten/öfters/sehr oft): in den ersten 10 jahren sehr oft. in den letzten 4 jahren stand nur noch das geschäft im zentrum unserer aufmerksamkeit.


    Wurde bei den Streits eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung erzielt (nie/selten/öfters/sehr oft): selten.

    Wie oft gab es gemeinsame Unternehmungen? (nie/selten/öfters/sehr oft): in den ersten 10 jahren sehr oft. in den letzten 4 jahren noch öfters bis selten (und dann auch häufig geschäftlich gefärbt, z. b. messen, shows, parties mit potentiellen kunden, zusammensitzen mit fachkollegen etc.)


    Wie oft gab es NEUARTIGE gemeinsame Unternehmungen, die man vorher noch nicht gemacht hat. (nie/selten/öfters/sehr oft): die ersten 10 jahre *stöhnwiederhol* sehr oft, dann so gut wie nicht mehr, es sei denn geschäftlich.


    Hatte jeder für sich eigene Interessensgebiete und Unternehmungen wie Hobbies, Freunde, etc. ? ja. allerdings nahm das dann auch ab (vor allem mit den freundschaften).

    Hattet ihr den Eindruck den Partner gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig): recht gut. bin mir aber heute nicht mehr so sicher, ob ich mir da nicht was vorgemacht habe - ein fremdheitsgefühl war eigentlich immer da. und: ich glaube nicht, daß es überhaupt so gut ist, wenn man anstrebt, den partner in und auswendig zu kennen. zumindest was fakten betrifft. ein inneres gefühl der starken verbundenheit ist wesentlich kostbarer als tatsächliches wissen.


    Hat Euer Partner geglaubt Euch gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig): er wollte mich gut kennen. er hat jahrelang gekämpft, um mich zu verstehen und das leider auf eine analytische weise probiert. er sagte mir auch gerne, warum ich mich auf diese oder jene weise verhalte. das hat mich oft wütend gemacht.

    Lag er mit seinen Ansichten von Euch richtig oder daneben? mal so. mal so. heute wäre es mir egal was er für "ansichten" von mir hat. wichtig ist mir, daß er mich akzeptiert und mich mich selbst sein läßt auch ohne zu verstehen. jeder von uns hat ein "bild" des anderen. niemand kann den anderen ganz und gar in seiner tatsächlichen persönlichkeit erfassen (das kann ich ja bei mir selbst manchmal nicht...)


    Häufigkeit der gemeinsamen Gespräche? Smalltalk, Abwicklung von notwendigen Alltagsdingen etc. zählt hier nicht! (weniger geworden/gleich viel/mehr) weniger geworden.

    Die gemeinsamen Gespräche waren? (eher langweilig/durchschnittlich/sehr interessant/wir hatten uns nichts mehr zu sagen) wir hatten uns nichts mehr zu sagen (in liebesdingen) - alle anderen themen wurden weiterhin lebhaft diskutiert, und es gab auch sehr lange gespräche.

    Hat sich der Partner verändert? (zum positiven/zum negativen/einfach in einer andere Richtung als man selber) nein.

    Hast Du Dich selber verändert? (gar nicht/wenig/mittelstark/sehr stark) habe von mir den eindruck: sehr stark.

    Hat der Partner die Veränderung bewusst mitbekommen? (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau): hat er. wie genau kann ich schlecht beurteilen, denn bis heute weiß ich nicht, was er erwartet hat. ich glaube, er hatte resigniert mich doch noch so tief kennenzulernen wie er gerne gewollt hätte. und mit meiner "erziehung" auch...

    Waren in der Beziehung die Positionen stark festgelegt? Also Aufgaben, Rollenverteilung, etc. (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau). ja, sehr genau (innere rollen).


    Wenn ja, waren beide damit zufrieden? ich dachte lange zeit, ich müßte wohl damit zufrieden sein - bei so einem klugen, erfahrenen mann! aber irgendwann wußte ich: war ich nicht.

    Häufigkeit des Sex? Wenn zu intim, Frage einfach streichen. (weniger geworden/gleich viel/mehr) fast gar nicht mehr (habe auch nichts mehr vermißt)

    Auffassung zur Zukunftsplanung? (starke Differenzen, mittlere Übereinstimmung, starke Übereinstimmung, exakt gleich) starke übereinstimmung.


    Welcher Grund war eurer Meinung nach hauptverantwortlich für das Ende der Beziehung? von meiner seite aus: wollte wieder seiten ausleben, die in der beziehung verkümmert sind (albern sein, übermut), und ich wollte endlich mal befriedigung in meinem sexleben haben. dieses thema konnte und wollte ich aber nach all den jahren nicht mit ihm aufrollen. da hatte ich resigniert (mit mir selbst an seiner seite natürlich auch. das gehört eng zusammen.)

    ich war übrigens so sehr verfangen und gebunden in den emotionalen und organisatorischen zwängen unserer beziehung, daß ich wohl wirklich nur durch ein verlieben in jemand anders da raus finden konnte.
     
    #6
    Lou, 18 Juli 2007
  7. RebelBiker
    RebelBiker (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.045
    123
    3
    nicht angegeben
    Hallo !

    Ich habe jetzt mal ne nette Reportage über den BEstand langjähriger Beziehungen gesehen.
    Es gibt verschiedene Phase, die durch Hormone gesteuert werden und für den rein instinktiven Grad der Liebe verantworlich sind.

    0-2 Jahre alles bestens, viel Sex, Schmetterlinge im Bauch...

    2-5 Jahr die Liebe lässt bzw wird durch diverse Sachen gebeutelt (Familie, Krankheit,Geld, Job etc)

    5-7 Jahre hier erfolg der Tiefpunkt in dem es die meisten Trennungen gibt (Das verflixte siebente Jahr hat jeder schon gehört oder?)

    - in der Zeit besteht auch die meiste Gefahr des neu verliebens, weil der Körper in einer Art Suche nach diesem Hormon was er nun nichtmehr produziert den ist und ihn so bei einem neuen Partner vermutet/sucht.

    7 + Jahre stellt sich der Körper auf ein anderes Hormon um, welches nicht mehr so durch Sex besteimmt, sonder mehr durch vertrauen. liebe, Zuniegung produziert wird, die Beziehung wird stabiler und hällt länger/lange...
     
    #7
    RebelBiker, 18 Juli 2007
  8. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    Dann frag ich mich warum Dr. Spock seine Alte nach 55 Jahren Ehe für eine andere (ähnlich alte Schachtel) verlassen hat?
     
    #8
    Piratin, 18 Juli 2007
  9. Packset
    Gast
    0
    ....
     
    #9
    Packset, 18 Juli 2007
  10. Piratin
    Piratin (38)
    Beiträge füllen Bücher
    6.949
    298
    1.090
    Verheiratet
    *lach*
     
    #10
    Piratin, 18 Juli 2007
  11. metamorphosen
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Ich glaub ja nicht so wirklich an solche biologischen Erklärungen. "Das verflixte siebte Jahr" ist ein netter Film, aber die Statistiken geben keinerlei Hinweis, dass das ein Jahr mit besonders hoher Trennungshäufigkeit ist. Das ist glaub ich genauso wissenschaftlich fundiert, wie wenn man aus dem Titel "Die sieben Zwerge" irgendwelche Schlüsse zieht. :zwinker:

    Klar passiert in der ersten Zeit nicht viel, da ist Verliebtheitsphase angesagt und Probleme schlagen nicht so wirklich durch. Mit steigender Dauer muss erstmal auch die Trennungswahrscheinlichkeit steigen.

    Ich bin überzeugt davon, dass sich nach einer gewissen Zeit einfach herauskristallisiert, ob ein Paar die Schwierigkeiten die in jeder Beziehung stecken, zusammen meistern kann.

    Daher auch meine Arbeitshypothese, dass man im Verhalten des Paares nach längerer Beziehungszeit die Wahrscheinlichkeit, das sich einer anderweitig verliebt, ablesen kann.

    @Lou: Vielen Dank für das Ausfüllen. :herz:

    @desh: Dank auch an Dich. Offenbar bist Du zu analytisch und entscheidest, bevor Dich das eigentliche Kernproblem der Umfrage wirklich trifft. Wahrscheinlich muss ich mir mehr die Antworten von Frauen anschauen. :engel:
     
    #11
    metamorphosen, 18 Juli 2007
  12. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Och wie knuffig, Metas erstes(Umfrage-)Mal

    Da ich noch nie so eine lange BEziehung hatte kann ich nur aus meiner Erfahrung sprechen. Klar verguckt man sich mal so zwischendurch, aber meistens weiß man, was man hat und ist dann mal ne Woche oder so verknallt, aber nichts ernsthaftes!
    So dazu noch ein Zitat von meiner Astrid Lindgren Kassette(hat sich als kind eingebrannt)
    Madita: "Aber du kannst den schornsteinfeger nicht lieben, er ist verheiratet und hat vier kinder."
    Hausmädchen:" Ich weiß, ich weiß. Daher bin ich ja auch nur bis Donnerstag in ihn verknallt oder höchstens bis Freitag."
     
    #12
    Tinkerbellw, 18 Juli 2007
  13. zaubermausi15
    Verbringt hier viel Zeit
    17
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Die Fragen beziehen sich auf den Zeitraum vor dem Ende (so ca. 3-9 Monate).

    Beziehungsdauer:
    3Jahre, 1Monat

    Alter bei Beziehungsende:
    ich 20, er 24

    männlich/weiblich:
    er männlich, ich weiblich

    Gemeinsame Wohnung?
    Nein

    Gemeinsame Verantwortung? (Eigentum, Kredite, Kinder, Zugewinngemeinschaft etc.)
    keine

    Hat der Partner seine Wertschätzung gezeigt, z.B. in Worten oder durch kleine Aufmerksamkeiten (nie/selten/öfters/sehr oft):
    das hat er öfter getan, ich bin aber nie das Gefühl losgeworden, dass er damit meine Gefühle für ihn mit materiellen Geschenken kaufen wollte, als mir damit eine Freude zu bereiten

    Gab es häufiger Streit? (nie/selten/öfters/sehr oft):
    öfters, weil ich zunehmend von ihm und seiner Art genervt war

    Wurde bei den Streits eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung erzielt (nie/selten/öfters/sehr oft):
    selten

    Wie oft gab es gemeinsame Unternehmungen? (nie/selten/öfters/sehr oft):
    öfters


    Wie oft gab es NEUARTIGE gemeinsame Unternehmungen, die man vorher noch nicht gemacht hat. (nie/selten/öfters/sehr oft):
    nie

    Hatte jeder für sich eigene Interessensgebiete und Unternehmungen wie Hobbies, Freunde, etc. ?
    Jeder hatte eigene Hobbies und wir hatten eigene und gemeinsame Freunde

    Hattet ihr den Eindruck den Partner gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig):
    ich denke, ich habe ihn recht gut gekannt und konnte auch seine Reaktionen immer recht gut abschätzen

    Hat Euer Partner geglaubt Euch gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig):
    ich denke schon, dass er glaubte, mich gut zu kennen

    Lag er mit seinen Ansichten von Euch richtig oder daneben?
    er lag öfters daneben, das könnte aber daran liegen, dass ich mich im Laufe der Beziehung sehr verändert habe

    Häufigkeit der gemeinsamen Gespräche? Smalltalk, Abwicklung von notwendigen Alltagsdingen etc. zählt hier nicht! (weniger geworden/gleich viel/mehr)
    weniger geworden, wir haben uns eigentlich nur am Wochenende gesehen, hatten uns aber trotzdem nicht wirklich was zu erzählen

    Die gemeinsamen Gespräche waren? (eher langweilig/durchschnittlich/sehr interessant/wir hatten uns nichts mehr zu sagen)
    für mich langweilig

    Hat sich der Partner verändert? (zum positiven/zum negativen/einfach in einer andere Richtung als man selber)
    er hat sich dahingehend verändert, dass er in der Beziehung sehr bequem geworden ist (er hat sich weniger Mühe gegeben), weiterentwickelt hat er sich in den 3 Jahren allerdings nicht

    Hast Du Dich selber verändert? (gar nicht/wenig/mittelstark/sehr stark)
    ich habe mich stark verändert, aufgrund meines neuen Wohnortes, meines Studiums, neuer Freunde und vieler Erlebnisse, die mir Selbstvertrauen gegeben haben

    Hat der Partner die Veränderung bewusst mitbekommen? (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau)
    Ja, er hat sie mitbekommen

    Waren in der Beziehung die Positionen stark festgelegt? Also Aufgaben, Rollenverteilung, etc. (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau)
    Die Rollen waren teilweise festgelegt

    Wenn ja, waren beide damit zufrieden?
    Ja, das würde ich schon so sagen

    Häufigkeit des Sex? Wenn zu intim, Frage einfach streichen. :zwinker: (weniger geworden/gleich viel/mehr)
    sehr viel weniger geworden

    Auffassung zur Zukunftsplanung? (starke Differenzen, mittlere Übereinstimmung, starke Übereinstimmung, exakt gleich)
    Ich denke, wir hatten unsere Zukunftsplanung unter einen Hut bekommen können, auch wenn ich mir für ihn eine andere Zukunft vorgestellt hätte, als er sich selbst

    Welcher Grund war eurer Meinung nach hauptverantwortlich für das Ende der Beziehung?
    der Hauptgrund war, dass er mich sehr oft angelogen hat und ich in einigen Situation einfach andere Reaktionen und mehr Verständnis erhofft habe. Durch Zufall habe ich dann jemanden kennengelernt, der mir dieses Verständnis und die Geborgenheit einfach wie selbstverständlich entgegengebracht hat, so wie ich es mir immer erhofft hatte. So kam es, dass ich mit demjenigen geschlafen habe. Das war dann endügltig das Ende (das wäre allerdings auch so gekommen, weil wir uns einfach zu weit von einander wegebwegt hatten). Allerdings habe ich daraus für zukünftige Beziehungen gelernt: Falls mir das nochmal passieren sollte, werde ich die Beziehung beenden, bevor es zum Fremdgehen kommt.

    Vielen Dank für das Ausfüllen!
     
    #13
    zaubermausi15, 18 Juli 2007
  14. Sparstru
    Sparstru (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    322
    113
    55
    nicht angegeben
    Die Fragen beziehen sich auf den Zeitraum vor dem Ende (so ca. 3-9 Monate).

    Beziehungsdauer:2 J

    Alter bei Beziehungsende: 25

    männlich/weiblich:m

    Gemeinsame Wohnung? ja

    Gemeinsame Verantwortung? (Eigentum, Kredite, Kinder, Zugewinngemeinschaft etc.) Hund:schuechte

    Hat der Partner seine Wertschätzung gezeigt, z.B. in Worten oder durch kleine Aufmerksamkeiten (nie/selten/öfters/sehr oft): nein, dachte ich, im nachhinein aber doch:ihre Wertschätzung zeigte sich in Form vom Zickigkeit und Wut.

    Gab es häufiger Streit? (nie/selten/öfters/sehr oft): öfters

    Wurde bei den Streits eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung erzielt (nie/selten/öfters/sehr oft): schwer zu sagen

    Wie oft gab es gemeinsame Unternehmungen? (nie/selten/öfters/sehr oft): öfters

    Wie oft gab es NEUARTIGE gemeinsame Unternehmungen, die man vorher noch nicht gemacht hat. (nie/selten/öfters/sehr oft): öfters

    Hatte jeder für sich eigene Interessensgebiete und Unternehmungen wie Hobbies, Freunde, etc. ? Nur ich, sie nicht so

    Hattet ihr den Eindruck den Partner gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig): recht gut

    Hat Euer Partner geglaubt Euch gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig): in und auswendig

    Lag er mit seinen Ansichten von Euch richtig oder daneben? voll daneben

    Häufigkeit der gemeinsamen Gespräche? Smalltalk, Abwicklung von notwendigen Alltagsdingen etc. zählt hier nicht! (weniger geworden/gleich viel/mehr) gleich viel

    Die gemeinsamen Gespräche waren? (eher langweilig/durchschnittlich/sehr interessant/wir hatten uns nichts mehr zu sagen) sehr interessant

    Hat sich der Partner verändert? (zum positiven/zum negativen/einfach in einer andere Richtung als man selber) zum negativen

    Hast Du Dich selber verändert? (gar nicht/wenig/mittelstark/sehr stark) mittelstark

    Hat der Partner die Veränderung bewusst mitbekommen? (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau)
    zum Teil

    Waren in der Beziehung die Positionen stark festgelegt? Also Aufgaben, Rollenverteilung, etc. (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau) gar nicht

    Wenn ja, waren beide damit zufrieden? k.A.

    Häufigkeit des Sex? Wenn zu intim, Frage einfach streichen. :zwinker: (weniger geworden/gleich viel/mehr) weniger geworden

    Auffassung zur Zukunftsplanung? (starke Differenzen, mittlere Übereinstimmung, starke Übereinstimmung, exakt gleich) starke Übereinstimmung

    Welcher Grund war eurer Meinung nach hauptverantwortlich für das Ende der Beziehung?
    Hab Schlussgemacht, da immer schlechte Stimmung, Unterstellungen, Eifersucht, sehr wenig Sex, Vorwürfe, kein Lösungswillen bei ihr, keine Diskussionsfähigkeit. Das hat Interesse an anderen erwckt, ist aber schnell wieder erlahmt, lag also in der Beziehung, nicht an einer neu dazugekommenen interessanten Frau.
     
    #14
    Sparstru, 18 Juli 2007
  15. Chimaira
    Verbringt hier viel Zeit
    979
    103
    3
    nicht angegeben
    Beziehungsdauer:

    3 Jahre

    Alter bei Beziehungsende:

    17

    männlich/weiblich:

    m

    Gemeinsame Wohnung?

    nein

    Gemeinsame Verantwortung? (Eigentum, Kredite, Kinder, Zugewinngemeinschaft etc.)

    nein

    Hat der Partner seine Wertschätzung gezeigt, z.B. in Worten oder durch kleine Aufmerksamkeiten (nie/selten/öfters/sehr oft):

    öfters

    Gab es häufiger Streit? (nie/selten/öfters/sehr oft):

    selten

    Wurde bei den Streits eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung erzielt (nie/selten/öfters/sehr oft):

    sehr oft

    Wie oft gab es gemeinsame Unternehmungen? (nie/selten/öfters/sehr oft):

    selten

    Wie oft gab es NEUARTIGE gemeinsame Unternehmungen, die man vorher noch nicht gemacht hat. (nie/selten/öfters/sehr oft):

    selten

    Hatte jeder für sich eigene Interessensgebiete und Unternehmungen wie Hobbies, Freunde, etc. ?

    ja

    Hattet ihr den Eindruck den Partner gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig):

    in und auswendig

    Hat Euer Partner geglaubt Euch gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig):

    in und auswendig

    Lag er mit seinen Ansichten von Euch richtig oder daneben?

    nein, völlig auf keinen Fall.

    Häufigkeit der gemeinsamen Gespräche? Smalltalk, Abwicklung von notwendigen Alltagsdingen etc. zählt hier nicht! (weniger geworden/gleich viel/mehr)

    gleich viel

    Die gemeinsamen Gespräche waren? (eher langweilig/durchschnittlich/sehr interessant/wir hatten uns nichts mehr zu sagen)

    durchschnittlich

    Hat sich der Partner verändert? (zum positiven/zum negativen/einfach in einer andere Richtung als man selber)

    zum negativen

    Hast Du Dich selber verändert? (gar nicht/wenig/mittelstark/sehr stark)

    mittelstark

    Hat der Partner die Veränderung bewusst mitbekommen? (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau)

    zum Teil

    Waren in der Beziehung die Positionen stark festgelegt? Also Aufgaben, Rollenverteilung, etc. (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau)

    zum Teil

    Wenn ja, waren beide damit zufrieden?

    ja

    Häufigkeit des Sex? Wenn zu intim, Frage einfach streichen. (weniger geworden/gleich viel/mehr)

    weniger geworden

    Auffassung zur Zukunftsplanung? (starke Differenzen, mittlere Übereinstimmung, starke Übereinstimmung, exakt gleich)

    starke Übereinstimmung

    Welcher Grund war eurer Meinung nach hauptverantwortlich für das Ende der Beziehung?

    Sie
     
    #15
    Chimaira, 19 Juli 2007
  16. Calypso
    Calypso (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    nicht angegeben
    Die Fragen beziehen sich auf den Zeitraum vor dem Ende (so ca. 3-9 Monate).

    Beziehungsdauer:
    2 Jahre und 2 Monate
    Alter bei Beziehungsende:
    18
    männlich/weiblich:
    weiblich
    Gemeinsame Wohnung?
    Nein
    Gemeinsame Verantwortung? (Eigentum, Kredite, Kinder, Zugewinngemeinschaft etc.)
    weiß ich jetzt nichts. Unsere Beziehung war unsere gemeinsame Verantwortung
    Hat der Partner seine Wertschätzung gezeigt, z.B. in Worten oder durch kleine Aufmerksamkeiten (nie/selten/öfters/sehr oft):
    eigentlich nie
    Gab es häufiger Streit? (nie/selten/öfters/sehr oft):
    zu dieser Zeit schon
    Wurde bei den Streits eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung erzielt (nie/selten/öfters/sehr oft):
    Nein, es wurden immer die selben Probleme gewälzt, zu einer Lösung kam es nie. Der Komflikt wurde aufgeschoben oder durch Sex oder etwas anderes aprubt beendet.
    Wie oft gab es gemeinsame Unternehmungen? (nie/selten/öfters/sehr oft):
    Wir sind öfters auf Partys zusammen gegangen, aber sonst nichts.
    Wie oft gab es NEUARTIGE gemeinsame Unternehmungen, die man vorher noch nicht gemacht hat. (nie/selten/öfters/sehr oft):
    Nie
    Hatte jeder für sich eigene Interessensgebiete und Unternehmungen wie Hobbies, Freunde, etc. ?
    Ja, eigentlich schon. Wir hattens uns z udieser Zeit schon etwas auseinandergelebt.
    Hattet ihr den Eindruck den Partner gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig):
    Ich dachte, dass wir uns schon viel z ugut kannten, aber eigentlich wussten wir auch garnichts mehr voneinander.
    Hat Euer Partner geglaubt Euch gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig):
    Ich glaube er dachte auch tatsächlich, er wüsste sehr vieles über mich.
    Lag er mit seinen Ansichten von Euch richtig oder daneben?
    Tja, er lag daneben
    Häufigkeit der gemeinsamen Gespräche? Smalltalk, Abwicklung von notwendigen Alltagsdingen etc. zählt hier nicht! (weniger geworden/gleich viel/mehr)
    Wir haben eigentlich nie tiefgründige Gespräche geführt. Aber wir haben uns schon unterhalten. Ich weiß nicht mehr, wie oft das war.
    Die gemeinsamen Gespräche waren? (eher langweilig/durchschnittlich/sehr interessant/wir hatten uns nichts mehr zu sagen)
    Ich kann mich ja nicht einmal mehr erinnern, also eher langweilig.
    Hat sich der Partner verändert? (zum positiven/zum negativen/einfach in einer andere Richtung als man selber)
    Er hat sich sehr negativ verändert. Vielleicht war er auch schon immer so gewesen nur ich habe es die ganze Zeit nciht bemerkt?
    Hast Du Dich selber verändert? (gar nicht/wenig/mittelstark/sehr stark)
    Ich denke schon. Ich habe auch vieles aus der Beziehung und der Trennung gelernt.
    Hat der Partner die Veränderung bewusst mitbekommen? (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau)
    Zum Teil sicherlich.
    Waren in der Beziehung die Positionen stark festgelegt? Also Aufgaben, Rollenverteilung, etc. (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau)
    Ja, das war alles sehr festgefahren.
    Wenn ja, waren beide damit zufrieden?
    Ich denke wir waren beide unterbewusst damit nicht zufrieden
    Häufigkeit des Sex? Wenn zu intim, Frage einfach streichen. (weniger geworden/gleich viel/mehr)
    Der Sex wurde immer mehr gegen Ende der Beziehung. Aber es war kein Sex mehr aus Liebe sondern harter Sex oder Sex um Beziehungsprobleme zu vergessen.
    Auffassung zur Zukunftsplanung? (starke Differenzen, mittlere Übereinstimmung, starke Übereinstimmung, exakt gleich)
    Unsere Zukunftspläne haben nicht zusammen gepasst: Ich konnte mir durchaus vorstellen, mit ihm noch lange zusammen zu bleiben, aber nur, wei lich noch nicht das Ausmaß der Zerstörung kannte. Er wusste z udem Zeitpunkt schon, dass es nicht mehr lange gehen könnte, weil er mich ja auch schon längere Zeit betrogen hatte.
    Welcher Grund war eurer Meinung nach hauptverantwortlich für das Ende der Beziehung?
    Der Betrug. Natürlich gab es verschiedene Faktoren, wegen denen wir uns einfach nicht mehr so verstanden haben, aber auch für die meisten dieser Dinge war seine Affäre verantwortlich. Als ich es dann erfahren habe, habe ich sofort Schluss gemacht.
     
    #16
    Calypso, 19 Juli 2007
  17. Piuna
    Piuna (30)
    Öfters im Forum
    310
    53
    45
    vergeben und glücklich
    Beziehungsdauer:
    4,5 Jahre

    Alter bei Beziehungsende:
    Ich 24, Er 27

    männlich/weiblich:
    weiblich

    Gemeinsame Wohnung?
    Nein, wir wohnten abwechselnd bei meiner oder seiner Familie

    Gemeinsame Verantwortung?
    Nein

    Hat der Partner seine Wertschätzung gezeigt, z.B. in Worten oder durch kleine Aufmerksamkeiten (nie/selten/öfters/sehr oft):
    selten - er war nicht sehr gefühlsbetont

    Gab es häufiger Streit? (nie/selten/öfters/sehr oft):
    selten

    Wurde bei den Streits eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung erzielt (nie/selten/öfters/sehr oft):
    öfter

    Wie oft gab es gemeinsame Unternehmungen? (nie/selten/öfters/sehr oft):
    öfter

    Wie oft gab es NEUARTIGE gemeinsame Unternehmungen, die man vorher noch nicht gemacht hat. (nie/selten/öfters/sehr oft):
    selten

    Hatte jeder für sich eigene Interessensgebiete und Unternehmungen wie Hobbies, Freunde, etc. ?
    gemeinsame Hobbies, er hatte separat noch seinen Sport 2x die Woche

    Hattet ihr den Eindruck den Partner gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig):
    in und auswendig

    Hat Euer Partner geglaubt Euch gut zu kennen? (wenig/recht gut/in und auswendig):
    in und auswendig

    Lag er mit seinen Ansichten von Euch richtig oder daneben?
    wir lagen beide daneben

    Häufigkeit der gemeinsamen Gespräche? Smalltalk, Abwicklung von notwendigen Alltagsdingen etc. zählt hier nicht! (weniger geworden/gleich viel/mehr)
    gleich viel - aber über die falschen Dinge - zu weinig über uns, zu viel über unwichtige Hobbies und andere Menschen

    Die gemeinsamen Gespräche waren? (eher langweilig/durchschnittlich/sehr interessant/wir hatten uns nichts mehr zu sagen)
    durchschnittlich

    Hat sich der Partner verändert? (zum positiven/zum negativen/einfach in einer andere Richtung als man selber)
    Er hat sich kaum verändert in der Beziehung

    Hast Du Dich selber verändert? (gar nicht/wenig/mittelstark/sehr stark)
    zum Ende hin plötzlich sehr stark

    Hat der Partner die Veränderung bewusst mitbekommen? (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau)
    zum Teil, aber ignoriert

    Waren in der Beziehung die Positionen stark festgelegt? Also Aufgaben, Rollenverteilung, etc. (gar nicht/zum Teil/ja, sehr genau)
    zum Teil ja

    Wenn ja, waren beide damit zufrieden?
    war kaum Thema, aber so hätte es nicht ewig bleiben können

    Häufigkeit des Sex? Wenn zu intim, Frage einfach streichen. :zwinker: (weniger geworden/gleich viel/mehr)
    weniger geworden

    Auffassung zur Zukunftsplanung? (starke Differenzen, mittlere Übereinstimmung, starke Übereinstimmung, exakt gleich)
    starke Übereinstimmung - aber nur Hirngespinnste und keine Anstalten von ihm etwas zu realisieren

    Welcher Grund war eurer Meinung nach hauptverantwortlich für das Ende der Beziehung?
    Gefühlskälte, mangelnde Zukunftsaussichten, mangelndes Interesse am anderen, mangelhaftes Sexleben, Überheblichkeit & Ignoranz, keine Arbeit an der Beziehung, keine intensiven emotionalen Momente, Kommunikation über unwichtige Dinge
     
    #17
    Piuna, 12 November 2011

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Plötzliches Verlieben langjährigen
Rory
Liebe & Sex Umfragen Forum
24 September 2016
29 Antworten
arnethebest
Liebe & Sex Umfragen Forum
10 August 2014
18 Antworten
Test