Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Plastinate beim Sex

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von ProxySurfer, 7 Mai 2009.

  1. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Aus der "Sächsischen Zeitung" von heute:

    Gunther von Hagens neue Körperwelten-Schau, die ein plastiniertes Liebespaar beim Geschlechtsverkehr zeigt, sorgt in Berlin für Empörung. Noch vor der heutigen Eröffnung fordern Politiker, das umstrittene Paar aus der Ausstellung zu entfernen."

    Bilder dazu unter: www.sz-online.de/vonhagens

    Wie steht ihr zu diesem Thema: Ist es ok, sowas zu zeigen? Würdet ihr es euch ansehen oder wäret ihr nach eurem Tod selbst gern mal ein Plastinat beim Sex?
     
    #1
    ProxySurfer, 7 Mai 2009
  2. User 32843
    User 32843 (29)
    Meistens hier zu finden
    1.401
    148
    220
    nicht angegeben
    Ja, diese Leute haben ja ausdrücklich zugestimmt dass es für sie in Ordnung geht wenn sie so präsentiert werden.

    Ich weiss aber nicht, ob ich an die Ausstellung gehen würde, da ich vor einer Weile einen Artikel gelesen habe über fragwürdige Körperteilbeschaffung von dem Herrn der dafür verantwortlich ist. Also würde ich eher deswegen nicht hingehen als aufgrund dieses Exponats.
     
    #2
    User 32843, 7 Mai 2009
  3. BABY_TARZAN_90
    Sehr bekannt hier
    1.610
    198
    526
    Verliebt
    Seltsam, dass sich die Kontroverse erst und gerade an der Geschlechtsszene entzündet...

    Was ich von Hagens halte, habe ich in dem Forum bereits gesagt.
     
    #3
    BABY_TARZAN_90, 7 Mai 2009
  4. Ich mag diese Ausstellungen.
    Sie sind interessant und solange die Leute dahinter zugestimmt haben, gibt es in meinen Augen, keinen rationalen Grund, sowas verbieten zu wollen, bzw zu dürfen.
     
    #4
    Chosylämmchen, 7 Mai 2009
  5. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    4.942
    198
    652
    Single
    So sehe ich es auch. Wenn ich mal in Berlin bin und Zeit habe, werde ich hingehen.
     
    #5
    ProxySurfer, 7 Mai 2009
  6. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    plastinate ... naja, für mich keine große kunst, aber interessant. :smile:

    auf alle fälle besser als ein pfund butter an die wand zu schmeißen und zu sagen, das das jetzt 5000 euro kostet. :grin:

    ich würde schon zu so einer ausstellung gehen.
    einfach weil es mich interessiert wie ein mensch so "gebaut" ist ... eben die muskeln und das alles.

    natürlich ist es wichtig, das jede person, die da als leichnam ausgestellt wird, ihre zustimmung gegeben hat.
    das hat was mit ethik, moral und respekt zu tun.

    ob ich da allerdings als wanderzirkus nach meinem tode hingehöre ... mir egal ... denn dann existiere ich nicht mehr.
    ist es interessanter von würmern gefressen zu werden und das grundwasser zu verunreinigen ... oder aber sich im ofen verbrennen zu lassen?

    mir ist es wichtig im leben menschen zu gefallen.
    was mit meinem körper nach meinem leben passiert, ist mir relativ egal ... solange es ein paar menschen gibt, die bedauern das ich nicht mehr existiere. :smile:

    meine frau würde ich da nicht haben wollen.
    ich brauche eine anlaufstelle wenn ein mensch nicht mehr ist und ich dort trauern und (gedanklich) zwiegespräche führen kann.
     
    #6
    User 38494, 7 Mai 2009
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ist es ok, sowas zu zeigen?
    Ja. Ich verstehe den Hype nicht. Haben wir keine anderen Probleme. Es ist doch bloß Sex.

    Würdet ihr es euch ansehen oder wäret ihr nach eurem Tod selbst gern mal ein Plastinat beim Sex?
    Nein / Mir egal.
     
    #7
    xoxo, 7 Mai 2009
  8. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.536
    398
    2.015
    Verlobt
    Für mich hat die Frage nichts mit Sex zu tun. Menschen sind/waren Menschen, ob beim Sex oder sonst.

    Ist es ok, sowas zu zeigen? meine Ansicht: nein

    Würdet ihr es euch ansehen nein. Ich habe bereits 3 Gelegenheiten ausgelassen (und das trotz grossem Interesse am menschlichen Körper)

    oder wäret ihr nach eurem Tod selbst gern mal ein Plastinat beim Sex?
    nein
     
    #8
    simon1986, 7 Mai 2009
  9. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    dann sollte es schon für kinder nicht zugänglich sein. die würden dann ja dauernd fragen, was die da machen. :tongue: ich find die ausstellung aber generell bissl... naja...
     
    #9
    CCFly, 8 Mai 2009
  10. FreeMind
    Gast
    0
    Ich halte generelle nichts von der Zurschaustellung von Leichen, also auch nichts von dieser Darstellung.

    Der Hagens ist kein Künstler, der ist entweder ein gute Geschäftsmann oder ein Perverser, vielleicht auch beides.
     
    #10
    FreeMind, 8 Mai 2009
  11. User 67627
    User 67627 (46)
    Sehr bekannt hier
    3.244
    168
    466
    vergeben und glücklich
    Ich auch nicht.

    Ich würde auch nicht hingehen. Ob da jetzt Sex dargestellt wird oder nicht ist mir relativ egal.
    Ich mach aber auch kein Aufstand, wenn es die Leute sehen wollen. Kann ja jeder machen was er will und solange es Zuschauer gibt, kann er ja ausstellen.

    Mir gefällts nicht.
     
    #11
    User 67627, 8 Mai 2009
  12. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    den willen, dort hinzugehen habe ich zwar nicht. andererseits lehne ich eine solche darstellung nicht ab und versteh auch die aufregung darum nicht.
    und jetz komm ich schon wieder auf makabere gedanken
     
    #12
    User 70315, 8 Mai 2009
  13. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Du spielst jetzt nicht zufällig auf die Fettecke von Joseph Beuys an, zu dem von Hagens "überraschenderweise" eine gewisse Ähnlichkeit hat?
     
    #13
    User 76250, 8 Mai 2009
  14. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Da werden Aufbearbeitungen von menschlichen Überresten gezeigt. Nicht aus perverser nekrophiler Leichengeilheit, sondern, weil man anatomische Besonderheiten am besten am Original zeigen kann.

    Präparierte Leichen gibt es in den anatomischen Sammlungen der Universitäten seit Jahrhunderten. Warum also nicht auch für die Öffentlichkeit? Zumal, da es sich inzwischen um die Überreste freiwilliger Spender handelt und nicht mehr um die Leichen verurteilter Verbrecher, die in der Hinsicht keine Wahl hatten.

    Und ein Aspekt der menschlichen Anatomie ist nunmal die Sexualität. Wer das menschliche Innenleben darstellen will, stellt irgendwo auch die Fortpflanzungsorgane dar, so ist das in jedem Anatomiebuch, so auch auf einer anatomischen Ausstellung, die zufällig eben statt Plastiken oder Bildern präparierte Originale benutzt.

    Wer hier "Perversion!" schreit, sollte sich vielleicht eher mal überlegen, warum er kunststoffizierte menschliche Überreste als potentiell sittenschädlich betrachtet. Liegt da die Perversion nicht eher beim Betrachter?

    Ich verstehe insgesamt das - pardon - Gewese nicht, das um diese ganze Ausstellung gemacht wird. Das Ganze ist eine Verbindung von Populärwissenschaft und einem gewissen künstlerisch-ästhetischen Anspruch. Mehr nicht.
    Ich finde es relativ unsinnig, sich darüber aufzuregen, dass auch tote Jungs ein Pipi haben und tote Mädchen eine Mumu.
     
    #14
    many--, 8 Mai 2009
  15. Lily87
    Gast
    0
    Ich kann daran nix Schlimmes entdecken.

    Aber hingegen würde ich nicht, einfach, weil ich keine Leichen sehen will.
     
    #15
    Lily87, 8 Mai 2009
  16. FreeMind
    Gast
    0
    Richtig und sicherlich auch lehrreich für Leute die eine medizinische Ausbildung anstreben und sonstige Interessierte. Mich stört nicht daran, dass es Präparate gibt die den menschlichen Organismus zeigen, sondern wie sie dargestellt werden. Es hat den Stil einen Wachsfigurenkabinetts, nur ohne Kleidung.

    Dies ist bestimmt nicht gemacht wurden, damit man die anatomischen Besonderheiten, besonders gut zeigen kann, sondern um damit mehr öffentliche Aufmerksamkeit zu bekommen. Das hat nichts mit der Lehre oder dem Interessenbedürfnis zu tuen, das eine reine Showdarstellung unter dem Deckmantel der wissenschaftlichen Lehre.

    Ich wäre sehr dafür das Universitäten ihre Präparate auch der Öffentlichkeit zugänglich machen. Aber dafür brauchen sie diese nicht zum Sex zusammenbinden, auf ein Pferd setzen oder ein paar Schachfiguren in die Hand geben.

    Die Perversion bezieht sich nicht auf die sexuelle Darstellung, sondern auf die Gesamtheit der Ausstellung und seines "Erschaffers".
     
    #16
    FreeMind, 8 Mai 2009
  17. User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.288
    248
    1.642
    Verheiratet
    Diese Körperwelten-Ausstellungen gibts ja schon seit Jahren. Nein, ich würde da nicht reingehen. Ich finde das absolut pervers, Leichen auszustellen und auf den Gruseleffekt abzuzielen. Um nichts anderes gehts da nämlich m.E.

    Der Typ kann ja selber nicht mal formulieren, worum es ihm dabei eigentlich geht: medizinisch-anatomische Aufklärung (dafür ists zu reißerisch gemacht) oder Kunst (dann find ichs übel, da ist mir jede Fettecke vom "richtigen" Beuys" tausendmal lieber).

    Und bezüglich der "Einwilligung": Es kam schon mehr als einmal der Verdacht auf, dass er es damit nicht allzu genau nimmt, sondern ab und zu mal die Leiche eines hingerichteten Chinesen einkauft :wuerg:

    Nein, sowas braucht die Welt nicht!
     
    #17
    User 77547, 8 Mai 2009
  18. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Was ist Kunst?
    Vom Wortstamm her kommt Kunst von "Können". Das heißt, Kunst als Oberbegriff der Gesamtheit der Kunstwerke setzt ein Können voraus. Nämlich das Können, seine Gedanken und Gefühle in einem Werk zu manifestieren.

    Das macht nun ein Kunstwerk aus. Aber muss ein Kunstwerk darum schön sein? Muss es ästhetisch sein?
    Die Antwort lautet: Nein. Denn die Einschätzung der Ästhetik hängt davon ab, in welchen Schubladen der Betrachter denkt, von Moralbegriffen und Schönheitsidealen. Phaenomenon. Und wir alle sehen das Kunstwerk eher selten als Kunstwerk an sich. Wir versuchen es zu erfassen. Sinnlich. Visuell. Akustisch. Haptisch. Olfaktorisch. Manchmal auch gustatorisch. Wir pressen es in die Kategorien, die wir kennen. Wir sehen ein Holzgestell mit Platte drauf und denken: "Tisch" (wobei "Holz" und "Gestell" schon selbst Kategorien sind). Darauf liegt ein grünes, rundes Ding mit einem Zippel oben in der Mitte (und sowohl "grün" als auch "Zippel", "oben" und "Mitte" sind wieder Kategorien), und wir denken: "Apfel". Zusammen: "Apfel auf Tisch". Was wir meist nicht wahrnehmen: Was ist das Ding an sich wirklich? Noumenon.

    Für den Künstler ist sein Werk schön. Ästhetisch. Selbst, wenn er es hässlich machen wollte, denn dann zieht es seine Schönheit aus seiner Hässlichkeit. Auch Paradoxie ist eine Ausprägung des Kunstwerkes.

    Insofern erreicht von Hagens sein Ziel als Künstler auf jeden Fall: Auch wenn Du es übel findest - Du findest es. :zwinker: Und damit haben die Plastinate als Kunstwerk schon mal ihre Daseinsberechtigung.
     
    #18
    User 76250, 8 Mai 2009
  19. neverknow
    neverknow (28)
    Meistens hier zu finden
    1.093
    133
    27
    Single

    Absolute Zustimmung zu diesem Post! :jaa:



    FreeMind hat mir da die meisten Worte schon aus dem Mund genommen, darum nur kurz :smile:

    Mich stört das reißerische, "gruselige" an der ganzen Aufmachung. Wenn es einfach nur um die Präparate ginge, damit hätte ich ein viel geringeres Problem. (Dann würde mich nur immer noch stören, dass das so ein großes "Happening" ist, wo Schulklassen hingehen und ihre Witzchen über die Toten reißen usw ... da bin ich leicht empfindlich. Find es zum Beispiel auch über alle Maße widerlich, dass das Holocaust-Mahnmal in Berlin hauptsächlich zum stylishen Fotoshooting-Ort für kleine dumme Teenies verkommen ist, sowas find ich unter aller Sau.)

    In der 9. oder 10. Klasse hat meine Klasse die Körperwelten-Ausstellung besucht, nur ich und noch ein anderer sind nicht mitgegangen. Das hat damals keiner wirklich verstanden, weil von mir ja schon immer bekannt war, dass ich wahrscheinlich Medizin studieren möchte. Hab mir damals schon immer den Mund franselig erklären müssen, dass ich aus rein ethischen Gründen nicht mitgehe.

    Ich muss zugeben, vielleicht wär ich aus Interesse doch mitgegangen, wenn ich nicht gewusst hätte, dass ich höchstwahrscheinlich ohnehin später mal echte Leichen inspizieren und präparieren würde und somit ohnehin noch mehr als genug über den menschlichen Körper erfahren würde.
    Daher, ich finde es schon gut, wenn die Leute sich für ihren Körper bzw. den prinzipiellen Aufbau des menschlichen Körpers interessieren, mir gefällt nur die reißerische Aufmachung nicht (und natürlich die Sache mit den "ungeklärten Leichen" aus China usw).


    Btw, ich weiß nicht wie das woanders ist, aber die Sammlung in unserem anatomischen Institut ist für jedermann frei zugänglich (zumindest nicht abgeschlossen oder so, ich hab mal einen Freund mitgenommen und ihm das gezeigt, war kein Problem). Natürlich ist es da nicht so "schön" aufbereitet wie bei den Körperwelten, die Präparate sind alle "eingelegt" und meistens eben nur einzelne Körperteile, aber ein gewisses Grundinteresse kann man da sicherlich auch schon befriedigen :zwinker: und auch wenn die teilweise schon ziemlich alt sind, sind die gut gemacht, zB gibt es verschiedenste Präparationen des Kopfes und Gesichtes, wo man einzelne Nerven usw ganz gut erkennen kann.
    Also, wer Interesse hat, mal bei der Uniklinik seines Vertrauens nachschauen ... :grin:
     
    #20
    neverknow, 8 Mai 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Plastinate beim Sex
namelessboy
Umfrage-Forum Forum
9 Oktober 2016
12 Antworten
namelessboy
Umfrage-Forum Forum
20 September 2016
23 Antworten
vry en gelukkig
Umfrage-Forum Forum
11 Mai 2016
36 Antworten