Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Polygamie

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von McPhoenix, 29 Juli 2003.

  1. McPhoenix
    Gast
    0
    Polygamie - Beziehungen zu mehr als einem Menschen gleichzeitig. Für die einen ist das Lebensalltag, für die anderen ist es ein Qual, feige, inkonsequent oder sogar krank.

    Ich schreibe diesen Beitrag, da mich selbst dieses Thema betrifft, und zwar ziemlich direkt. Es ist für mich wohl an der Zeit, mich emotional anzupassen - irgendwie - ansonsten befürchte ich, daß ich deswegen bald verrückt werde (falls ich das nicht schon lange bin).

    Habe vor einigen Wochen eine Frau kennengelernt. Wir hatten viel Gelegenheit, unsere Erfahrungen, geschichten, Lebenseinstellung ect. auszutauschen und telefonierten stundenlang, fast jede Nacht. Sie mag mich, das tut sie wirklich. Genauso ist es auch umgekehrt. Sie ist im Grunde genau die Sorte Frau, die ich attraktiv finde. Sie ist etwas jünger als ich, sie ist überdurchschnittlich intelligent, sie ist einfühlsam, kann jedem meiner Gedanken folgen, und seien sie noch so außergewöhnlich, sie mag viele Dinge, die auch ich mag und genau so ist es mit den Dingen, die wir beide nicht mögen (Essen, Locations, Freizeit, Urlaubsziele, Religion ...), sie hat wunderschöne, leuchtende blaue Augen und einen wunderschönen Körper - wir haben Harmonie, und sie entwickelt sich im Augenblick auch weiter - um es kurz zu machen. Sie ist ein Mensch, mit dem ich sehr lange zusammenbleiben könnte.
    Wir hatten vor einigen Tagen Sex. Sie besuchte mich (leider wohnt sie über 100km von hier entfernt) und wir erkannten, wie wundervoll wir uns ergänzen können.
    Ich weiß, daß sie mindestens 4 Männer (mich eingeschlossen) kennt, mit denen sie Sex hat, abwechselnd. Und ich denke, sie alle wissen untereinander, mit wem, wann und was läuft. Ich selbst hatte 7 längere Beziehungen und 4 One-Night-Stands, fünf, falls das mit dieser Frau sich nicht mehr wiederholen sollte. Letzteres war immer etwas, was ich im Nachhinein bedauerte und ich mich sehr schlecht fühlte. Ich weiß, daß ich kein Mann bin, der einfach nur wild durch die Gegend poppen könnte.

    Ich kann mir diese Frau auf keinen Fall einfach aus dem Kopf schlagen. Genausowenig kann ich auf der Stelle akzeptieren, wie sie nunmal lebt. Polygamie ist leider etwas, das im Moment immer stärker Einzug in unsere Gesellschaft findet. Sie spricht über ihr Leben sehr offen, genauso wie ich. Sie weiß sehr genau, daß sie in mir einen treuen Partner hätte. Ich hoffe so sehr, daß sie sich im Moment ihre Gedanken zu ihrem Lebensstil macht. Nach meiner Erfahrung läßt einen Menschen, der so lebt wie sie das ganz langsam ausbrennen, man wird zum psychischen Wrack und ist irgendwann absolut fertig mit der Welt.

    Was denkt ihr darüber?
     
    #1
    McPhoenix, 29 Juli 2003
  2. Kenny
    Verbringt hier viel Zeit
    449
    103
    1
    nicht angegeben
    Ich denke, Polygamie ist eine Lebenseinstellung, genauso wie
    Monogamie. Das hat nichts zu tun mit irgendwelchen
    "Ich stoß mir mal die Hörner ab" geschichten.

    Davon muß man überzeugt sein und mit ihr umgehen können.

    Da ihr soviel Gemeinsamkeiten habt, ist natürlich der Wunsch
    gegeben, mit ihr das gemeinsam auszuleben.

    Aber, dazu gehören natürlich zwei.

    Die Fragen, die sich hier auftun, lauten:
    Kann sie sich ein solches Leben vorstellen?
    Wenn ja, kann DAS gut gehen?
    Könntest du dir vorstellen, auf Dauer nur ein "Teil" ihres Lebens
    zu sein? Oder wäre dir das zuwenig?

    Hier ist es nicht leicht, eine Antwort zu finden!

    Kenny
     
    #2
    Kenny, 29 Juli 2003
  3. McPhoenix
    Gast
    0
    Sie kann sich genau das selbe vorstellen, wie ich. Das ist ja der Grund, warum ich mich in sie verliebt habe. Sie denkt in vielen Dingen viel weiter als ich selbst. Das finde ich so faszinierend.

    Kann das gut gehen? - Ganz ehrlich - das weiß ich nicht. Kann noch nicht mal vermuten, was sich daraus entwickeln wird. Darum frage ich viele Menschen um Rat.

    Ich kann mir vorstellen, ein Teil ihres Lebens zu sein. Allerdings sie mit drei anderen Männern zu teilen... das würde vorraussetzen, daß ich irgendwie konditioniert werde, mein Denken müßte sich in neue Bahnen bewegen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist sie bei einem dieser "anderen" - und mich freut das nicht besonders. Werde heute Nacht kaum oder gar nicht schlafen können.
     
    #3
    McPhoenix, 29 Juli 2003
  4. Karstil
    Gast
    0
    Ich denke ich kann mir mehr oder weniger Vorstellen wie du lebst ...
    wenn man so will kann man sagen das ich mich in ähnlicher Lage befinde ... nur das bei uns keine Liebe im Spiel ist ...
    du hast nur 3 Möglichkeiten ... akzeptiere das du nur ein Teil ihres Lebens bist, Versuch sie zu ändern oder lass es ...
    wenn du ein rein Monogamer Mensch bist wird dir nur 2tes oder 3tes übrig bleiben ... und wenn du versuchen willst sie zu ändern und dazu zu bringen dich als einzigen Partner zu akzeptieren wirstu wohl viel vor dir haben ...

    Da du anscheinend rein monogam bist, wünsch ich dir viel Glück wie auch immer du dich entscheidest ...
     
    #4
    Karstil, 29 Juli 2003
  5. fastjungfrau
    0
    Kurz und knapp: Ich könnte mir vorstellen, dass es funktioniert.
     
    #5
    fastjungfrau, 29 Juli 2003
  6. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Nach dem, was du geschrieben hast, glaube ich nicht, dass du mit ihrem Lebensstil auf Dauer klar kommen kannst. Sicher, du kannst versuchen dein Denken zu konditionieren, es auf andere Bahnen leiten, allerdings glaube ich nicht dass das den gewünschten Erfolg bringt. Es geht hier nicht nur um Gedanken, die zum Teil sicherlich konditionierbar sind, sondern vorallen Dingen um Gefühle, gegen die du leider nichts machen kannst.
    Wenn du jetzt schon sagst, dich macht es fertig dran zu denken, wie sie die nacht bei einem anderen verbringt, dann will ich nicht wissen wie das in einem halben Jahr aussieht, wenn sie dir noch mehr ans Herz gewachsen ist. Glaub mir, dann Schmerzt das noch mehr und am Ende machst du dich nur selbst kaputt damit!
    Da ist so meine Einschätzung...

    Generell kann ich zu nur zur Polygamie sagen: Für vereinzelte ist das der richtige Weg durchs Leben zu gehen. Die werden dann auch nicht zu einem psychischen Wrack. Voraussetzung dafür ist aber vor allen Dingen, dass sie mit sich selbst und der Umwelt im Einklang leben, also nach außen hin zu ihrere Lebensauffassung stehen und sich nicht durchs Leben lügen.
     
    #6
    User 7157, 29 Juli 2003
  7. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    was ich mich noch fragen würde is: kannst du ihr jemals vertrauen?? denn wenn sie es jetz so macht, weiß man, ob sie nich doch in ihre alten 'gewohnheiten' zurückfällt und es dir aber nich sagt??
     
    #7
    Beastie, 29 Juli 2003
  8. Sokrates
    Gast
    0
    ich glaube nicht, daß sie ihren lebensstil wirklich ändern könnte. ich glaube auch nicht, daß du ihren lebensstil auf dauer akzeptieren könntest (von wollen ist nicht die rede). und ich glaube, daß es ein fehler war, mit ihr zu schlafen.

    kann meine gedanken jetzt irgendwie nicht weiter ausführen, aber das wichtigste ist gesagt denk ich *kratz*

    greetz
     
    #8
    Sokrates, 29 Juli 2003
  9. McPhoenix
    Gast
    0
    Erstmal vielen Dank an alle, die bisher reagiert haben und versuchen, mich auf irgendeine Weise weiterzubringen. Ich finde es schön, daß es noch Menschen gibt, die sich gegenseitig wenigstens versuchen zu helfen.

    Zum Zitat hier:
    Eine interessante Sichtweise. So bin ich noch gar nicht an die Sache rangegangen. Ja, es ist wohl denkbar, daß sie in ihre alten Gewohnheiten zurückfällt. Manche würden dies wohl auch auf ihr Alter schieben, denn uns trennt beinahe ein Jahrzehnt. Ich selbst würde nicht so urteilen. Sie ist außergewöhnlich weit fortgeschritten in ihrem Denken und Fühlen. Viele Menschen haben eine Art Angst vor mir, da ich ihnen 'überlegen' erscheine. Dies ist mein Leben lang so gewesen. Diese Frau ist generell einer der wenigen Menschen, die diese Angst nicht hat, sie sieht sich selbst auf einer Ebene mit mir. Umgekehrt ist das auch so. Ich glaube fast, daß sowas möglicherweise kein zweites Mal in meinem Leben passiert.

    Ob ich ihr vertrauen kann - sie würde es mir sagen, sollte sie 'fremdgehen'. Das Wort trifft es hier ja nicht mal. Ihr gesamtes Handeln in Sachen Zwischenmenschlichkeit basiert gegenwärtig auf einer ganz anderen Ebene. Ich versuche da, irgendwie durchzudringen und - dafür bete ich auf Knien - etwas daran zu ändern. In diesem Fall wäre das für sie ein Vorteil. Normalerweise würde ich nie bewußt versuchen, jemanden von meinen Maßstäben zu überzeugen. Vielleicht sind meine Signale auch noch zu schwach und ich sollte intensivere Zeichen "senden".
     
    #9
    McPhoenix, 29 Juli 2003
  10. McPhoenix
    Gast
    0
    Ich muß widersprüchlich auf Dich wirken. Das ist auch so. Einerseits versuche ich einen guten 'Einstieg' für mich selbst zu finden und mein eigenes Denken abzuändern, andererseits versuche ich auch, etwas von meiner Grundeinstellung "Ein Partner genügt" auf sie zu übertragen. Ich weiß nicht, welche der beiden Strategien Erfolg haben könnte, dazu müßte ich über mir stehen. Vielleicht sind beide völliger Unsinn. Ich kann das nicht bewerten und nach dieser Nacht habe ich Schwierigkeiten mich zu konzentrieren. Mir geht es nicht besonders gut. Vielleicht schreibe ich später mehr dazu.
     
    #10
    McPhoenix, 29 Juli 2003
  11. McPhoenix
    Gast
    0
    Wäre schön. Irgendwie sehe ich da allerdings einen sehr krassen Weg vor mir.
     
    #11
    McPhoenix, 29 Juli 2003
  12. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Es ist schwer, finde ich. Ein eigentlich monogamer Mensch wird schwer mit einem eigentlich polygamen Menschen zurecht kommen. Einer von beiden wird wohl oder übel einen Kompromiss eingehen müssen - allerdings sind Kompromisse im eigentlichen Verhalten schwer durchzuhalten. Die Rückfallgefahr und das Gefühl etwas zu entbehren (im Fall des polygamen Menschen) ist hoch, ebenso hoch wie vielleicht der Gefühls- und Toleranzkonflikt des monogamen Menschen, der sich mit der Zeit einstellen mag.

    Ich könnts bzw konnte es nicht... ich hatte eine zeitlang eine rein sexuelle Beziehung mit einem Mann, der seine polygame Lebensweise geliebt hat (und wohl auch heute noch liebt). Er hat sie für mich aufgegeben, oberflächlich gesehen... aber was er hinter meinem Rücken getrieben hat, hab ich erst nachher stückerlweise herausgefunden, jaja.
     
    #12
    Teufelsbraut, 29 Juli 2003
  13. SaMs0nInE
    Gast
    0
    Also ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es auf Dauer mit euch klappen würde.... Und du solltest das Ganze stoppen bevor du dich immer mehr hineinreitest und es nacher immer mehr weh tust.
    Du bist verliebt in sie, sogar sehr, das sieht man sofort daran wie du über sie schreibst. Doch was tut man wenn man verliebt ist? Man sieht alles durch rosarote Wolken!
    Auch wenn ihr in FAST allen Dingen gleich oder ähnlich denkt, dann bringt dir das auch nichts, wenn ihr genau in dem entscheidenden Punkt Beziehung anders denkt. Sie wird sich nicht ändern und du wirst sicherlich niemals damit klar kommen. Für sie gibt es momentan ja schon bereits 3 Männer die ihr ähnlich viel bedeuten wie du. Und du wärst jedesmal totunglücklich wenn sie bei einem von ihnen wäre. Das ganze würde dich auf Dauer kaputt machen!
    Die Situation ist wirklich schrecklich und ich wünsche dir viel Kraft. Aber manchmal muss man auch mit dem Kopf und nicht nur mit dem Herzen denken... Und auch an die Zukunft und sich selbst...
     
    #13
    SaMs0nInE, 29 Juli 2003
  14. McPhoenix
    Gast
    0
    Danke für Deine Ratschläge. Es zu stoppen.. Entweder werde ich das oder sie, oder wir erarbeiten etwas Neues, das vollkommen neu für mich sein wird. Manchmal hasse ich diese Epoche der Zeitgeschichte. Ich habe mich schon oft verliebt, es war jedes Mal etwas völlig neues. Diesmal habe ich mir sehr lange Zeit gelassen, bevor ich die "Antennen ausgefahren habe". Habe nach meiner letzten Beziehung einige Monate Ruhepause gebraucht. Jetzt lerne ich eine Frau kennen, die m.E. ein massives psychisches Problem hat. Ich kann ziemlich gut mit der Seele eines Menschen umgehen, aber das ist ein Problem, das die Basis von allem schädigt oder wenigstens beeinträchtigt. Dem bin ich, im Moment jedenfalls, nicht gewachsen. Meine Lebensphilosophie ist, daß kein Mensch als einzelnes Wesen komplett ist. Für mich ist es der Sinn des Lebens, es zu teilen. Mir wurde schon oft gesagt, daß diese Einstellung einschränkt, aber zugleich weiß ich auch, daß es funktionieren kann, ich habe es erlebt und jede Zelle aus der ich bestehe war darüber glücklich.

    Ich denke ständig an die Zukunft. Aber noch intensiver denke ich an die Gegenwart im Moment. Ich habe keine Ahnung, was diese Frau gerade denkt. Sollte ich sie wiedersehen, würde ich mir wünschen, vorbereitet zu sein. Ein Freund von mir sagte mal, daß es für jede Lösung ein Problem gibt, also genau umgekehrt als üblicherweise gesagt. Auf seltsame Weise macht der Spruch Sinn, wäre da nicht der verdammte Zeitfaktor.

    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.
     
    #14
    McPhoenix, 29 Juli 2003
  15. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    sag mal, wie kommst du eigentlich auf die idee, jemand der polygam is, hat ein massives psychisches problem??
     
    #15
    Beastie, 30 Juli 2003
  16. McPhoenix
    Gast
    0
    Bin da keineswegs sicher. Aber rein logisch betrachtet hat entweder diese Frau ein Problem wegen ihrer Art mit Menschen Beziehungen einzugehen oder ich, weil ich das nicht auf diesselbe Weise handhabe.

    Habe mir schon verdammt viel Gedanken dazu gemacht. Es übersteigt derzeit meinen Horizont, um ehrlich zu sein. Außerdem denke ich, daß ich selbst im Moment an einem seelischen Problem leide, das nichts mit Polygamie zu tun hat. Ich fühle mich machtlos und verloren. Diese Ungewißheit über die Situation treibt mich gerade an den Rand meiner Belastungsgrenze.
     
    #16
    McPhoenix, 30 Juli 2003
  17. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    also ich weiß nihc, ob ich jemanden, der grade mal zwanzig is (wenn überhaupt) überhaupt poligam bezeichnen würde..
    ich denke, sie hat einfach nur spass an sex.. ein ausgeprägtes sexualverhalten.. oder die macht, die sie über die männer hat, gefällt ihr (weil wie lange wird sie denn schon sex haben, bzw wissen, dass sie solche macht über männer/jungs haben kann??)

    und ich denke nich, dass sie das schon ewigkeiten so macht.. fraglich is auch, wie lange sie das noch machen wird... vielleicht is ihr einfach nur noch nich der richtige begegnet... und sobald sie diesen gefunden hat, schläft sie nur noch mit diesem typen...
     
    #17
    Beastie, 30 Juli 2003
  18. space
    Ist noch neu hier
    1.363
    0
    1
    nicht angegeben
    Ähem, Polygamie und diese ganzen pseudo-wissenschaftlichen Wörter hin oder her. Fakt ist, daß Menschen in den Industrienationen zu 70 % mehr als einen Partner in ihrem Leben hatten. Ist doch wohl genug dazu.., oder?

    Im Umkehrschluß würde das bedeuten...
     
    #18
    space, 30 Juli 2003
  19. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    space: es geht doch aber darum, dass sie mehrere sexpartner gleichzeitig hat... also nich gleichzeitig im sinne von zusammen mit denen sex hat, sondern eben.. naja, du weißt schon...
     
    #19
    Beastie, 30 Juli 2003
  20. space
    Ist noch neu hier
    1.363
    0
    1
    nicht angegeben
    sorry, ja, logo verneigundsoweitermachjetztfeierabend:anbeten: :anbeten: :flennen: :geknickt: :eckig: :bandit: :engel: :grrr: :karate-ki
     
    #20
    space, 30 Juli 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Polygamie
Kornblümchen
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 Juni 2015
11 Antworten