Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • HollowEyes
    HollowEyes (34)
    Benutzer gesperrt
    424
    43
    9
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2008
    #1

    Potenzieller Partner: das genaue Gegenteil von euch

    Folgende Situation:

    Ihr lernt jemanden kennen und ihr mögt euch. Im Verlaufe eures Gesprächs stellt sich heraus, dass ihr absolut gegensätzliche Menschen seid.

    Kennt ihr das? Wie steht ihr dazu?
     
  • kagome
    Verbringt hier viel Zeit
    2.271
    123
    6
    Verheiratet
    1 Februar 2008
    #2
    ja ich kenn das...finde es aber nicht schlimm, ich würde dann mit dem jenigen einfach freunde bleiben...denn ich fürchte für eine beziehung wäre das nichts
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2008
    #3
    Hab gerade gestern noch was dazu geschrieben. Das "absolute Gegenteil" ist nichts für mich, das klappt nicht. Bei mir und meinem Partner müssen sich die wichtigsten Einstellungen (etwa zum Thema Familie, Sex, Treue) und die wichtigsten Hobbys überschneiden, sonst gibts Streit oder wir öden uns an oder müssen uns ständig zu Kompromissen zwingen. Was ich allerdings brauche ist ein gegensätzliches Temperament. Ein Mann, der extrovertierter ist als ich und mich mitreißt und jemand, der nicht so enorm sensibel ist wie ich.

    Ich kannte schon beide Extreme, mit beiden wurde es nichts. Einmal ein Mann, der quasi mein "Seelenpartner" war, wir waren uns unheimlich ähnlich, zu ähnlich, er war wie mein Zwillingsbruder, aber der kommt eben nicht als Liebhaber in Frage. Und wir hatten eben auch teilweise die gleichen Fehler und waren beide total empfindlich und ich bin alleine schon Mimose genug.

    Und dann mein Ex, der war in so ziemlich alles ganz anders als ich. Anfangs, als wir uns oberflächlich kannten, war das noch recht spannend und es fiel mir noch nicht so auf. Aber dann stellte sich nach ner Weile heraus, dass wir über fast nichts einer Meinung sein konnten und das bringt nichts. Verschiedene Hobbys, er konnte kaum was mit meinen Interessen anfangen und hat mich manchmal aufgezogen, verschiedene politische Einstellungen, verschiedene Lebensansichten ... das führte schon bald zu nichts.

    Platonische Freunde können schon ganz anders sein, das sind ja keine Lebenspartner.
     
  • Neptun
    Verbringt hier viel Zeit
    540
    103
    2
    Single
    1 Februar 2008
    #4
    Sie sollte mir ähnlich sein. Gegensätze ziehen MICH jedenfalls nicht an!
     
  • User 67771
    Sehr bekannt hier
    1.927
    198
    651
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2008
    #5
    Absolut gegensätzlich bedeutet in dem Fall, dass politische Einstellung, Interessen, Hobbys, Musik-/Filmgeschmack, Vorstellung von Freizeitgestaltung etc. nicht mal annähernd unter einem Nenner zusammenfassen lassen?
    Spricht auf jeden Fall gegen eine potentielle Partnerschaft, eine Freundschaft ließe sich eventuell aufbauen, aber mehr auch nicht.
     
  • HollowEyes
    HollowEyes (34)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    424
    43
    9
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2008
    #6
    Für ich ist das Schlimmste, dass sie Tarantino nicht mag.:geknickt:

    Das ist mein absoluter Lieblingskünstler, neben Dalí. Aber ich kann es nachvollziehen, denn Tarantino-Filme sind Szenegeschmack und nicht für die Masse gedacht.
     
  • Starla
    Gast
    0
    1 Februar 2008
    #7
    Sowas sollte einer Beziehung nun wirklich nicht im Wege stehen :ratlos: Ich würde auch nicht behaupten, dass ein Mensch das totale Gegenteil von mir wäre, nur weil er meinen Lieblingskünstler nicht mag.
     
  • sweetgwendoline
    Verbringt hier viel Zeit
    521
    103
    3
    Single
    1 Februar 2008
    #8
    naja...zum teil kann ich das schon nachvollziehen. kommt halt drauf an welchen anteil dieser künstler in seinem leben hat und wo man seine prioritäten setzt. der eine ist vielleicht politisch sehr engagiert, der nächste ist musiker und dementsprechend hat musik einen hohen stellenwert in seinem leben und dem ts ist nun mal dieser bestimmte künstler sehr wichtig.

    ich könnte mir auch keine beziehung mit einem mann vorstellen, der meinen musikgeschmack nicht teilt, obwohl jetzt manche (für die musik "egal" ist und die einfach alles hören, womit einen die radiosender umgeben) sagen, dass das total nichtige gründe wären eine beziehung abzulehnen. aber irgendwie macht das einen mann für mich "unsympathischer". wenn man allerdings schon verknallt ist und nur noch versucht objektiv abzuwägen, würd ichs auf nen versuch ankommen lassen.

    Off-Topic:
    ich kenne auch so nen tarantino-freak und ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen, dass er nen mädel anschleppt, dass den nicht mag. :zwinker:
     
  • Starla
    Gast
    0
    1 Februar 2008
    #9
    Klar finde ich es auch schön(er), dass mein Freund und ich die gleichen Lieblingsmusiker haben, aber auch, wenn die Musik für mich einen hohen Stellenwert hat, beschäftige ich mich ja nicht 24/7 mit dem Thema.

    Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass es schwieriger ist, einen Mann zu finden, der charakterlich meinen Vorstellungen entspricht :grin: Da hätte ich dann wohl in Kauf genommen, dass er mit meiner Musik evtl nichts anfangen könnte.

    Außerdem bietet so etwas doch herrlichen Diskussionsstoff, wenn man sich gegenseitig respektiert, kann so eine Meinungsverschiedenheit sogar spannend sein.

    Off-Topic:
    Wobei er anfangs sogar behauptet hat, "meine" Musik nicht leiden zu können, mittlerweile ist er teilweise sogar vernarrter als ich *g*
     
  • HollowEyes
    HollowEyes (34)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    424
    43
    9
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2008
    #10
    Ich bin kein Tarantino-Freak. Aber ich bin Film-Fan, seit ich ein kleiner Pups war.

    Für mich ist Tarantino eine Offenbarung in mitten einer Flut mittelmäßiger bis schlechter Fließbandwerke des Mainstream. Da Filme also mein Steckenpferd sind, gehört Tarantino praktisch zu meinem "Hobby" dazu.

    Früher entschied ich mich für ein Mädchen, indem ich ihren Musikgeschmack herausfand. Alles, was in die Richtung Malle-Schlager, Hip Hop oder Top 100 ging bekam eine Abfuhr von mir. Ich war aktiver Musiker und Musik begleitete mich jeden Tag. Es war meine Leidenschaft.

    Seitdem ich keine Musik mehr mache, konzentriere ich mich auf meine andere Leidenschaft: Filme. Ich behaupte von mir, schon so einiges gesehen zu haben und Sachverstand zu besitzten, was die Auswahl und Bewertung von Filmen angeht.

    Freunde vertrauen mir, wenn es darum geht, eine DVD-Party zu schmeißen. Da bin ich der arme Kerl, der ewig lange durch die Videotheken streifen muss.

    Alles in allem sind mir Filme also wichtig, somit auch die Werke von Tarantino. Trotzdem weiß ich um die Schwierigkeit seiner Filme und kann es verstehen, wenn man sie nicht mag. Aber es war trotzdem ein kleiner Schlag für mich als sie sagte: "Den find ich scheiße."

    Verknallt bin ich nicht, aber ich mag sie. Das ist ein guter Anfang.

    Ja, das ist das Los des Filmfans...wenig Auswahl bei Streifen und Frauen. :zwinker:
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    2 Februar 2008
    #11
    jop, mein ex. deswegen hats auch nicht funktioniert bei uns. ist mir aber viel zu spät klar geworden.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste