Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Prüfungsangst!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Yana, 4 November 2005.

  1. Yana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Hab auch mal wieder ein Problem..

    Also in letzter Zeit fühl ich mich immer mehr bestätigt, dass ich Prüfungsangst habe. Eine Zeit lang dachte ich, ich würde zu wenig lernen und deshalb die Klausuren vergeigen (naja, natürlich nicht alle aber doch viele). Das kanns aber nicht sein. Hab zum Beispiel heut Chemie geschrieben und konnte den Stoff wirklich! Hatte die ganze Woche dafür gelernt und mich vorbereitet. Trotzdem, als ich dann vor der Klausur saß hatte ich erstmal ein mittelschweres Blackout.. man das kotzt mich so an!!! Ich bin bestimmt nicht dumm und verstehe den Stoff auch und dann kommt sowas.

    Gehts jemandem ähnlich? Was kann man da tun?
     
    #1
    Yana, 4 November 2005
  2. Kharim
    Kharim (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    Single
    Also bei mir ist es zwar nich so extrem, aber was mir in solchen Fällen immer geholfen hat ist: Arbeit beiseite und 2-3 Minuten ruhig und tief durchatmen, dann nochmal in aller Ruhe von neuem probieren....
     
    #2
    Kharim, 4 November 2005
  3. darkwingduck
    0
    Du musst dich sehr sehr gut vorbereiten!!!
    ich übe auch immer schon ne woche vor den arbeiten ziemlich intensiv.
    so ist man auch sicherer und hat keine angst mehr
    ciao
     
    #3
    darkwingduck, 4 November 2005
  4. Alexander
    Alexander (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    Single
    wir nehmen in psychologie gerade das thema konditionierung durch.
    zusätzlich beschäftige ich mich in meiner freizeit auch mit psychologie und ihrer anwendung.
    deshalb schlage ich dir eine selbskonditionierung vor:


    1.Stell dir eine wunderbare Situation aus deinem Leben vor. Eine Situation, in der du dich gefühlt hast, als ob du alleine die Königin der Welt seist.

    2. Bevor du den Gipfel des Gefühls erreichst (kurz vor dem Höhepunkt sozusagen) ziehst du an deinem Ohrläppchen.

    3. Schritt 1 und 2 weitere zwei Mal ausführen.

    4.Du stellst dir diese Prüfungssituation vor. Dabei ist es wichtig, dass du sie durchlebst, als ob sie sich gerade jetzt - in diesem Moment - zum ersten Mal abspielt.
    Fühle, was du gefühlt hast, sehe vor deinem geistigen Auge, was du gesehen hast, usw.

    5. Jetzt ziehst du wieder an deinem Ohrläppchen. Du wirst dich gut fühlen.


    Mach das 2-3 Wochen lang und du programmierst durch diese Schritte dein Hirn darauf, in einer Prüfungssituation dieses wunderbare Gefühl zu erzeugen.

    Wenn du fragen hast - nur zu!

    alexander
     
    #4
    Alexander, 4 November 2005
  5. Kleine1986
    Verbringt hier viel Zeit
    12
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Probiers mal mit Bachblütentropfen, einer Bekannten von mir hats gut getan.
     
    #5
    Kleine1986, 4 November 2005
  6. Yana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    @Alexander: Diese Methode ist mir ganz neu. Aber ich werd es bestimmt mal ausprobieren :zwinker:.
    Ach ja, wie wende ich es dann während der Prüfung an? Auch am Ohrläppchen ziehen?

    @Kleine: Wogegen sollen Bachblüten denn helfen? Hab schon öfters von einer Bachblütentherapie gehört..
     
    #6
    Yana, 4 November 2005
  7. Alexander
    Alexander (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    Single
    ja, bei bedarf kannst du am ohrläppchen ziehen. immer. aber regelmäßig die übung machen - praktisch das knöpfchen aufladen.

    teil drei der übung ist der teil, in dem du das gehirn trainierst. somit schaltet das gehirn automatisch in den toll-modus, wenn du in der situation bist, die du dir vorgestellt hast.
    du brauchst beiprüfungen also gar nicht mehr am ohr ziehen, das gehirn machts von alleine.
    zur not kannst du aber manuell nachhelfen.

    kannst gerne nachfragen, wenn ich etwas mangelhaft erklärt haben sollte.

    alscho
     
    #7
    Alexander, 4 November 2005
  8. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    Lass dich nicht von so blöden Sprüchen wir "Dann lern halt richtig und dann gehts auch" aufziehn. Das ist leider bei richtiger Prüfungsangst mit Blackouts absolut egal, wie viel man sich vorbereitet hat. Hatte das leider bei einem Teil meiner mündlichen Zwischenprüfung. Hatte das Thema echt richtig richtig gut drauf, würd sogar sagen, wenn ich was kann, dann das, aber gebracht hats mir dann doch nichts.

    Beispiel: Der Prüfer fragt mich, ab A oder B richtig ist. Ich denke: Klar, A ist richtig, sage aber: "Es ist B".

    Bei nem richtigen Blackout, wie es mir da passiert ist, hat man das Gefühl, gar nicht richtig im Raum anwesend zu sein. Man schwebt irgendwie darüber. Das, was innen in dir vorgeht ist nicht gleich dem, was du ausdrückst. Man wird unsicher und dadurch wirds dann noch immer schlimmer. Man kann einfach keinen klaren Gedanken mehr fassen...

    Was dagegen tun kann man, wenn man versucht, sich zu entspannen. Versuch mal, beim lernen darauf zu achten, durch den Bauch zu atmen, quasi hinzukriegen, dass du da ein warmes Gefühl hast, dass du "bei dir bist".
    Wenn du das dann auch in der Prüfungssituation hinkriegst, müsste es besser klappen.

    Du kannst natürlich auch probieren, diesen Effekt mit Ohrläppchenziehen oder Bachblüten zu erzielen, das hat letztendlich aber die gleiche Wirkung. Oder mit einer Sorte aromatisiertem Tee, den du beim lernen immer trinkst und den dann auch mit zur Prüfung nimmst. Bei diesen Dingen musst du halt einfach dran glauben, dass es dir hilft (Placebo-Effekt - hier in diesem Fall mit äußerst positiver Wirkung!)

    Off-Topic:
    Diese Tipps habe ich mir nicht selbst so einfach ausgedacht, die habe ich von einem Mentaltrainer, der auch Sportler, Manager usw. in solchen Situationen betreut.
     
    #8
    Iona, 4 November 2005
  9. Alexander
    Alexander (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    Single
    @iona: das mit dem ohrläppchen ist KEIN placebo. das ist konditionierung (ähnlich pavlovs hund).
    ist wisenschaftlich belegt und kommt aus der neuropsychologie.
    grob gesagt drückt man, wenn man sich gut fühlt den knopf. wenn man das oft macht (3,4,5,6 mal) verknüpft das gehirn den reiz mit dem gefühl.
    denk nu an ein lied, das dir gefällt. wird es im radio gespielt, fühlst du dich gut. oder hast du eine phobie? genau dasselbe. gefühle werden mit einem auslöser verknüpft (spinnen, große höhen, wenig platz).
     
    #9
    Alexander, 5 November 2005
  10. summertime
    Gast
    0
    huhu du!!

    Also ich bin auch immer total aufgeregt bei Prüfungen oder Vorträgen - ich habe mir die "rescue Tropfen" von bach in der apotheke gekauft, ist pflanzlich und überhaupt nicht schädlich - und sie helfen super, ich hätte das nie geglaubt aber die aufregung war total weg.... versuchts doch mal, kostet glaube ich 5 oder 6 euro so ein kelines Fläschchen und reicht ewig!!!
    Bachblüten sind für viele verschiedene Dinge, gib einfach mal im google rescue tropen bach ein... und dann kannst genauer nachlesen für was die alles sind.... schaden kanns jedenfalls nciht, ein versuch isses wert - machs gut
     
    #10
    summertime, 5 November 2005
  11. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    @Alexander:

    Das soll jetzt nicht arrogant klingen oder so, aber ich denke, ich hab vielleicht ein kleines bißchen mehr Ahnung von Psychologie als du (hatte/hab im Studium einiges davon).
    Glaub mir, der Placebo-Effekt IST eine Konditionierung. Deshalb hab ich ja auch gesagt, dass es in diesem Falle sogar positiv sei, diesen Effekt auszunutzen.

    Man hat Versuche mit Menschen mit zu hohem Blutdruck gemacht, bei denen sie die blutdrucksenkenden Medikamente gegen unwirksame "Placebos" ausgetauscht haben und dann trotzdem aber nach regelmäßiger Einnahme der Blutdruck niedrig blieb. Die Körper der Patienten waren darauf konditioniert, wenn sie die Tabletten nehmen, geht der Blutdruck runter und so blieb es dann auch. Falls du dich für sowas wirklich interessierst, kann ich dir ein Buch empfehlen: P.G. Zimbardo "Psychologie". Das ist sehr gut verständlich geschrieben und da steht dieser Fall und noch viele mehr drin.

    Du hast wahrscheinlich relativ altes Material gelesen, das mit dem Pavlow'schen Hund ist ja alles gut und schön, nur die so vielversprechenden Wirkungen hatte es beim Menschen nicht, weshalb man heutzutage in der Therapie diese Methoden nur noch äußerst selten anwendet. Lies dir mal den Zimbardo durch, ist wirklich sehr interessant und gibt einen guten Einblick :zwinker:
     
    #11
    Iona, 5 November 2005
  12. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Schreib dir ne Gliederung auf dein Holzlineal und wenn du da sitzt und dir nichts einfällt, dann guckste darauf und gut ist, oder schreibst dass dann ab in dein Heft, und wischst dann das aufs Lineal geschriebene weg, damit du keinen Ärger kriegst.

    Ich hab bei den letzten Klausuren immer nur nach Gliederung gelernt, besser viel mit wenig Tiefgang lernen als wenig mit viel Tiefgang....

    Weil bei den Umengen an Stoff, die wir im Studium haben, kann man eben nicht alles wissen. Haste wenig aber mit viel Tiefgang gelernt kannste trotzdem durchfallen, weil der Vogel was anderes gefragt hat. Wenn du alles aber nichts richtig kannst, dann kriegste meistens noch ne 4 oder 3.3.

    Besser als durchfallen.....

    Und bei den Prüfungen, wo ich wirklich gelernt hatte, war ich vorher sowas von ruhig, habe zum Spaß alle Leute verunsichert.

    Bin dahin gegangen, Klausur geschrieben, 10-20 min vor Ende abgegeben (bei 60 min Prüfung ist das schon nen Wort) und alle mit 2.3 bestanden.

    Das bei 8 Klausuren in 14 Tagen. War schon geil (Hach was war das 2. Semester einfach....)

    Und ich wusste, dass ich alle bestanden hatte. Weiß noch wie bei der letzten Klausur alle dasaßen und am Fluchen waren, was der für ne Scheiße fragt. Ich hab mir nur einen gegrinst weil ich wusste das ichs kann.

    Wenn ich was wirklich kann, dann fällt mir das auch ein und ich bin ruhig, wenn ich nur so lala gelernt habe, bin ich auch nervös und fange an zu schwitzen.

    Also besser immer lernen...
     
    #12
    Henk2004, 5 November 2005
  13. Alexander
    Alexander (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    Single
    ich hätte das von dir auch nie als arroganz aufgefasst, dafür bin ich zu neugierig.

    es ist auch nicht der pavlov'sche reflex im detail, sondern eine veränderte form. fällt in den bereich des neuro linguistic programming. empfehlenswerte bücher "the struture of magic 1+2"

    der placeboeffekt ist natürlich ein teil der konditionierung. man denkt sich, dass eine Pille wirken muss, wenn sie der doktor einem verabreicht. also ist es im prinzip nur eine frage der formulierung.

    die diskussion ist im prinzip müßig,
    doch wir sollten, wie ich glaube, zu ursprünglichen thema zurückkehren.
     
    #13
    Alexander, 5 November 2005
  14. Das Axiom
    Das Axiom (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    Single
    Nein! Nein! Nein!
    Das ist genau der falsche Weg, der führt nämlich in den Perfektionismus, der die Prüfungsangst eher noch verschlimmern kann!

    Prüfungsangst entsteht durch die Angst vor Situation, die man nicht völlig unter Kontrolle hat. Man versucht dieses Gefühl der Kontrolle wieder zu erlangen, indem man extrem viel lernt. Leider funktioniert das nicht, egal wie viel du lernst. Das Unsicherheitselement einer Prüfung wirst du durch Lernen niemals ganz eliminieren können! Nie!

    Stattdessen solltest du dich mehr auf dein Improvisationstalent in der Prüfungssituation verlassen, welches dir viel mehr weiterhelfen wird. Lerne nicht übertrieben viel, sondern ganz normal viel und gönn deinem Körper und deinem Geist Ruhepausen und positive Phasen. Lerne am Tag vor der Klausur nicht! Am Tag der Klausur selbst sowieso nicht! Lass dich nicht von den Leuten die es trotzdem tun verrückt machen, es bringt ihnen überhaupt nichts.

    Und den bescheuerten Tipp mit dem Spickzettel aufm Lineal kannst du auch direkt in die Tonne kloppen.
    Was allerdings nicht schlecht ist: Einen Spickzettel machen und ihn dann wegwerfen (also NICHT benutzen).

    Aber wie gesagt, das Kernproblem ist die Angst vor dem Unkalkulierbaren, vor dem was nicht beherrschbar ist. Helfen kann dir dabei nur ein erhöhtes Vertrauen auf deine Fähigkeiten Probleme aus dem Stand heraus und mit Kreativität zu lösen.

    Also, mach dich nicht verrückt, mit "gut raten" kommt man oftmals weiter als mit Auswendiglernerei. :zwinker:
     
    #14
    Das Axiom, 5 November 2005
  15. *Cara*
    *Cara* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    103
    2
    Verliebt
    Wir jetzt bestimmt einige geben die nicht an meine Methoden glauben, ich habe auch nicht daran geglaubt und die Prüfungen trotzdem ruhig überstanden:

    In einer Drogerie habe ich mir "Prüfungsangsttropfen" geholt. Bereits vor der Prüfung habe ich diese Tropfen (pflanzlich) 3x pro Tag mit Wasser eingenommen. Zusätzlich hatte ich immer einen Stein der gegen Prüfungsangst helfen soll bei mir getragen. Für die Prüfung selbst hatte ich ebenfalls Notfalltropfen (Bachblüten) dabei, habe sie jedoch nicht einmal gebraucht. Hinterher kann ich sagen, ich war fast ein wenig wie belämmert, habe mir nie Sorgen gemacht, einfach ruhig alles hingeschrieben was ich wusste und anschliessend ein viel besseres Resultat erzielt als ich erhofft hatte!

    Daran geglaubt habe ich nicht, eines besseren belehrt wurde ich gleich einige Monate später. Es stand mir eine Französischprüfung bevor. Ich war vor der Prüfung total aufgeregt, verschwitzt und brachte nicht einen einzigen klaren Satz hin. Von da an sagte ich mir: nie wieder ohne meine Helferchen....
     
    #15
    *Cara*, 5 November 2005
  16. Yana
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.591
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Erstmal danke für eure zahlreichen Antworten!

    Ich versuche in letzter Zeit immer so viel zu lernen wie es nur geht. Dabei gehts mir jetzt nicht um die Zeit die ich dem lernen widme, sondern um das Wissen, das ich mir aneigne.
    Ich fühle mich einfach sicherer, wenn ich über alles Bescheid weiß.
    Hab sonst öfter nach dem Prinzip "Mut zur Lücke" gelernt und was war dann?
    Genau das, was ich mir nicht angeschaut hatte kam dran..

    Danke für den Tipp, das hört sich wirklich gut an, aber ehrlich gesagt hätte ich Sorge davon irgendwie "abhängig" zu werden.. Hinterher geht dann nichts mehr ohne diese Tropfen, ich weiß nicht. Was haltet ihr denn davon?
     
    #16
    Yana, 6 November 2005
  17. bebegirl
    Verbringt hier viel Zeit
    284
    101
    0
    Single
    Da habe ich jetzt mal eine Frage zu:
    Ihr habt ja jetzt gesagt, dass man so "Prüfungsangsttropfen" nehmen soll, wie z.B Bachblüten. Wird der Körper nicht irgendwann abhängig davon? Oder entwickelt er dann nicht allmählich eine Resistenz dagegen? Mag ja sein, dass es pflanzlich ist, aber irgendwann hat man sich doch so an die gewöhnt, dass man nachher fast gar nicht mehr ohne die auskommen kann.

    Als Beispiel:
    Sie hat sie da nicht genommen und nun war sie nervöser als alles andere.
     
    #17
    bebegirl, 6 November 2005
  18. Das Axiom
    Das Axiom (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    Single
    Yana, du schreibst in deinem ersten Post selbst:
    Darauf bezog sich meine Antwort. Denn wie du selbst erkennst war zumindest in diesem Fall nicht das Lernen der Knackpunkt.

    Dass du auf Lücke lernen sollst wollte ich dir nicht empfehlen. Ich wollte dir lediglich sagen, dass du sobald du das Gefühl hast, du hast eigentlich genug lernt, hast aber trotzdem noch Prüfungsangst, dann nicht aus diesem Grund ins Extrem wechseln und sich total verrückt machen.
    Bau dir dann lieber ein Vertrauen in deine Fähigkeiten auf: "Ich habe genug gelernt, ich bin in der Lage Probleme aus dem Stand heraus zu lösen und habe das Wissen dazu, also werde ich die Klausur schon kleinkriegen."

    Und dabei denk auch daran: Auch bei sehr guten Schülern gehen ab und zu Klausuren schief. Das ist völlig normal und okay und man braucht keine Angst davor zu haben. Man gibt einfach sein Bestes, dann kann man ein beruhigtes Gewissen haben, wie das Ergebnis ausschaut liegt eben nicht völlig in deiner Hand.
     
    #18
    Das Axiom, 6 November 2005
  19. *Cara*
    *Cara* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    103
    2
    Verliebt
    Langsam verliere ich hier ein wenig den Überblick, also korrigiert mich bitte wenn ich nun falsch bin.

    Das verstehe ich nicht ganz, fragst du dich nun ob ich von den Tropfen abhängig wurde? Ich denke es hat mir lediglich gezeigt, dass diese Tropfen eben doch was bringen!
    Leider weiss ich nicht ob solche Tropfen für "normale" Tests helfen. Ich habe sie einfach auf die Abschlussprüfung meiner Ausbildung hin genommen. Den Stein trage ich jedoch bei jeder Prüfung bei mir....
     
    #19
    *Cara*, 6 November 2005
  20. bebegirl
    Verbringt hier viel Zeit
    284
    101
    0
    Single
    Das war nur allgemein bezogen, ob der Körper nicht nach einer Zeit abhängig wird von diesen Tropfen.
    Da fand ich dein Beispiel nur so klasse, weil du da die Tropfen ausgerechnet nicht genommen hattest und du auf einmal total nervös warst.
     
    #20
    bebegirl, 6 November 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Prüfungsangst
missfrex
Kummerkasten Forum
21 November 2012
12 Antworten
Dagobert_Duck
Kummerkasten Forum
28 April 2011
9 Antworten
ulmo
Kummerkasten Forum
21 März 2011
10 Antworten