Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Praktikum... die reinste Hölle...

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Mahatma, 7 Oktober 2004.

  1. Mahatma
    Mahatma (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    102
    101
    0
    Verheiratet
    11111
     
    #1
    Mahatma, 7 Oktober 2004
  2. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    ich denke es ist ein großer bonus das die mitarbeiter nett sind! Wär der cheffe ok und die kollegen mieserabel würde es gewiss mehr probleme geben.
    ich denke das du gleich so einen vollen job bekommst, zeigt einfach das sie was auf deine fähigkeiten setzen. Du schaffst das schon!
     
    #2
    Marla, 7 Oktober 2004
  3. aNNa L.
    Gast
    0
    an deiner stelle für dich doch darauf scheisen, was dein chef da meint abziehn zu müssen. lass dir doch nich von so einem die zukunft versauen, und außerdem ist ein halbes jahr auch nich eine ewigkeit...daswird schon
    also:einfach drüber stehn und nich unterkriegen lassen!
     
    #3
    aNNa L., 7 Oktober 2004
  4. Mahatma
    Mahatma (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    102
    101
    0
    Verheiratet
    Das stimmt allerdings! Gegen die Kollegen kann man nichts sagen, sind wirklich alle super in Ordnung, habe teilweise auch leichten privaten Kontakt mit ihnen.
    Das Dumme ist nur, dass ich hier wirklich für alles verantwortlich bin und es kein Stück gewürdigt wird, sondern man lieber noch auf mir herrumhackt!
    Problematisch wurde es auch dadurch, dass diese Firma Insolvent ist und eine Nachfolgegesellschaft gegründet wurde, die meinen Chef, jetzt auch zum Geschäftsführer gemacht hat und er möchte jetzt versuchen, seine Autorität unter Beweis zu stellen.
    Einziger Pluspunkt: Keiner der Kollegen mag ihn - so kann man in den Pausen wenigstens über jmd. herziehen, aber ob das Wahre ist :wuerg: .




    Klar, wenn ich das lese denke ich mir: "Hey, no problem.. sie hat Recht!"
    Aber wenn ich dann in meinem Büro sitze und ich mir diesen kleinen Mr. Burns angucke (sieht wirklich so aus), der meint mich hier fertig machen zu müssen, frage ich mich, ob es das wert ist.

    Einfach weggucken ist nicht meine Art, aber ich bin hier in der Nahrungskette wohl ganz unten :grrr: .
     
    #4
    Mahatma, 7 Oktober 2004
  5. Céleste
    Gast
    0
    Tut mir sehr leid, dass dir der Einstieg in deinem Praktikum so schwer gemacht wird!

    Ich musste auch einmal ein halbes jahr Praktikum in einem Krankenhaus machen und wurde in der ersten Zeit ziemlich herumgeschubst und mit allem möglichen Kram zugeschüttet.
    Es war keine leichte Zeit für mich und in den ersten Wochen, vielleicht auch Monaten bin ich meistens mit einer ziemlichen inneren Leere nach hause gefahren, um dann mein Kopfkissen vollzuweinen und darauf zu hoffen, dass die Zeit bald vorbei ist!
    Es ist für niemanden leicht, mit Erniedrigungen fertigzuwerden!
    Aber glaube mir:Auch diese Zeit wird vorbeigehen und du wirst froh und stolz sein, diese Hürde genommen zu haben! Letztlich wird es dich beruflich und vorallem persönlich nur weiterbringen, wenn du dran`bleibst und dich nicht unterkriegen lässt!
    Ein halbes jahr hört sich furchtbar lang an, wenn man so mit der sache zu kämpfen hat, aber vielleicht tröstet es dich, zu wissen, dass in unserer Arbeitswelt die meistenArbeitnehmer größtenteils ausgenutzt und von Kollegen/Chefs erniedrigt werden. Und das nicht nur 1/2 jahr sondern vielleicht bis zur Pensionierung!
    Damit will ich deine Lage nicht schön reden. Du solltest dir nur bewusst machen, dass dir dieses Praktikum zu einer akademische Laufbahn verhilft. d.h. dass du die Möglichkeit hast nach dem Stdium in einer relativ gehobenen
    Position und relativ selbstständig zu arbeiten. Vielleicht planst du ja auch eines Tages dein eigener Chef zu werden.
    Wer weiß...auf jeden Fall steht dir doch die Welt offen! :smile:

    Dass man als Praktikant immer die gesamten Probleme der Belegschaft inklusive den persönlichen Ärger des Chefs zu spüren bekommt, ist fast eine normale Sache. ich kenne so viele, denen es so ging. Es redet nur keiner gerne öffentlich drüber :zwinker:
    Außerdem ist es immer schwer, sich in eine neue Situation/Umgebeung einzufinden. Es kann nur besser werden! Aller Anfang ist schwer!

    Ich hoffe, dass du die Aggressionen deines Chefs nicht auf deine Person beziehst. So jemand wie dieser Chef scheint an inneren Konflikten zu leiden und weil er zu feige ist, sich einen Psychiater zu suchen, lässt er es eben an dem Nächstbesten aus. Das hat mit dir nichts zu tun. mach dir das immer wieder klar.
    Jedesmal, wenn so eine "Attacke" kommt: Tief ausatmen! Sag dir selbst den Satz: "Ich bin okay! der Chef hat persönliche Probleme. Ich bin völlig okay.
    (oder so ähnlich... :smile: lass`dir was einfallen)
    und lass`ihn ruhig wieder irgendwelche Kartons vor deine Füße werfen. dir kann das ganz egal sein, solange du weißt, dass du in Ordnung bist. Er könnte dir auch vor die Füße kotzen. das sollte an deiner Selbstachtung nichts ändern!

    Du kannst diese Zeit nutzen, um innerlich stärker zu werden und zu wachsen.
    Denn man braucht vor gar nichts Angst zu haben, wenn man es schafft, dass es einen nicht mehr tangiert, was irgendein Chef oder Miterabeiter tut oder sagt und man sich vorallem Fehler zugesteht. Ich weiß, dass ist eine der schwersten Dinge überhaupt.Am liebsten hätte man doch von jedem Anerkennung...

    Und noch etwas: Suche dir für diese zeit unbedingt einen Ausgleich. Den brauchst du unbedingt. Such dir einen Freund, zum reden, einfach um mal richtig Dampf abzulassen, spiele Tennis(mach eine kampfsportart...usw.) und lass`deinen Ärger raus. Manchmal hilft es auch wie wild auf sein Bett einzuschlagen und sich dabei den Chef vorzustellen. :smile: Oder gehe in den Wald und brülle aus leibeskräften herum (das erfordert allerdings eine menge Überwindung*g*). Vielleicht hast du auch eine liebe Freundin, dich mal massiert, mit der du ins Kino oder Tanzen gehst um mal ganz weg von diesem Thema zu kommen.

    Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles gute und viel Kraft für alles!


    Céleste
     
    #5
    Céleste, 7 Oktober 2004
  6. die_venus
    die_venus (35)
    Meistens hier zu finden
    3.180
    133
    57
    Verheiratet
    Keiner hat das Recht so mit dir umzugehen. Wenn er wirklich so mies drauf ist solltest du die Arschbacken zusammenkneifen und ihm sagen, dass du auf diese Art der Kommunikation nicht kannst.

    Chef hin oder her, zum Depp vom Dienst sollte man sich nicht freiwillig machen lassen. Außerdem sind Charaktereigenschaften wie Selbstbewustsein im Job sehr gefragt.

    Du sollst jetzt allerdings nicht hingehen und : "Hey Alter mach dich mal locker" loslassen, aber dass du anders behandelt werden möchtest, vorallem da du deine Arbeit korrekt machst, kannst du schon sagen.

    ich würde es machen. Besser jetzt als wenn du damit in 3 Monaten ankommst.
     
    #6
    die_venus, 7 Oktober 2004
  7. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Hm, also der Rat von venus ist kein schlechter Rat, aber er wirkt nicht bei jedem Menschen.

    Bei meinem Chef hat das gewirkt, dass ich ihn darauf hingewiesen habe, weil es sich wirklich nur um einen Einzelfall handelte (will jetzt nicht weiter drauf eingehen). Also ich würde den Chef - bei einem konkreten Einzelfall - darauf ansprechen, ob er das nicht auch in nem anderen Tonfall sagen könnte. Wenn er nicht darauf reagiert, ist der Vorschlag von Celeste der bessere.
     
    #7
    CassieBurns, 7 Oktober 2004
  8. Mahatma
    Mahatma (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    102
    101
    0
    Verheiratet
    Danke für die lieben posts :smile: . Ich hoffe mal, dass mein Chef, diesen Ausraster nur ein mal hatte, mit den kleinen Erniedrigungen des Lebens kann - und muss ich ja auch - umgehen.

    Ich finde es trotz allem nur schade, dass mich dieses Praktikum nicht erfüllt und ich wie der letzte Trottel behandelt werde...

    Einerseits muss ich ein ganzes Büro leiten (das trauen sie mir ja zu), aber auf der anderen Seite, erklärt mir mein Chef mich einem zynischen Grinsen, was ein Datum ist.

    Ich bitte euch: Das kann doch nicht normal sein, oder :grrr: ?

    Ich kann auch nur hoffen, dass mir ein qualifiziertes Arbeitszeugnis ausgestellt wird, welches auch wirklich beschreibt, welche Tätigkeiten ich hier ausgeführt habe.
    Bestimmt muss ich auch dafür noch kämpfen :wuerg: .

    Ich warte den Tag mal ab und schau, wie er reagiert... dann entscheide ich mich spontan für eine der beiden Varianten.

    Würde ich ja gerne tun... es geht nicht darum, dass ich kein Selbstbewusstsein habe, oder Angst hab'... es ist eher so, dass ich realist bin und weiß, dass w e n n ich das tue, ich mir hier auf jeden Fall eine schwere Zeit beschehre :kotz: .

    Genau das Gleiche empfinde ich auch. Ich komme nach Hause und frage mich, warum ich den ganzen Scheiß überhaupt mache. Warum muss ich hier den Golum für alle spielen nur um studieren gehen zu können? Warum kann es mich nicht innerlich erfüllen?


    Ich weiß und das ist auch meine größte Motivation. Nur ist es schwer die Ohren steif zu halten, wenn man schon morgens spürt, dass der Tag schlecht werden wird und man sich kaum aus dem Bett zu steigen wagt.
    Aber hier kommt wohl ein altes Sprichwort zum Tragen: "Der Weg ist das Ziel".

    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob mich das wirklich motiviert :tongue:
     
    #8
    Mahatma, 8 Oktober 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Praktikum reinste Hölle
Glaedr
Kummerkasten Forum
3 September 2016
4 Antworten
Ksatomueaksaschji
Kummerkasten Forum
7 Januar 2016
24 Antworten
Zaubermaus_Milaa
Kummerkasten Forum
2 Dezember 2013
15 Antworten
Test