Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Job Praktikum oder Nicht-Praktikum - das ist hier die Frage

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von User 15352, 12 August 2010.

  1. User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    3.825
    248
    1.504
    Verheiratet
    Hallo, werte Gemeinde :tongue:!

    Nach Abschluss meines Studiums bin ich nun auf Jobsuche. Da ich aber natürlich nicht weiß, ob und wie schnell das mit der Arbeitsstelle klappt, wollte ich überbrückungsweise ein Praktikum machen :zwinker:.

    So. Mein lieber Herr Papa hat nun angeboten, dass ich bei ihm ein solches absolvieren könne und ich habe damals zugesagt, weil er in einem Nebensatz meinte, er würde sich auch noch bei Kollegen umhören, die in einer anderen Branche tätig sind.


    Nun zu meine/n/m eigentlichen Problem(en):

    a) Das Praktikum wäre auf drei Monate ausgelegt - was aber mache ich, wenn ich plötzlich wider Erwarten eine Jobzusage bekommen sollte? Kann ich das Praktikum dann einfach abbrechen?

    b) Das Praktikum bei meinem Vater wäre in einem Bereich, der eigentlich viel mit meinem Studium gemeinsam hat, im Prinzip aber nichts ist, was ich später beruflich machen möchte: Mich zieht es eher in die Verlags- resp. Journalistenwelt. Bisher habe ich aber lediglich zwei Pseudopraktika absolviert (jeweils läppische zwei Wochen beim Fernsehen resp. bei einem Theaterfestival) und denke daher, dass ein zusätzliches "ordentliches" Praktikum besser wäre. Oder liege ich da falsch :hmm:?

    c) Die Institution, in der mein Vater arbeitet, ist breit gefächert. Ich weiß also gar nicht, ob ich direkt bei ihm oder in der Presseabteilung, Werbung, etc. pp. arbeite. Eigentlich wär's mir lieber, ich müsste nicht direkt mit ihm arbeiten. Mein ganzes Leben lang waren wir nie länger als eine Woche zusammen - ich weiß daher nicht, ob wir uns nicht irgendwann total annerven würden :confused: und davor hab ich irgendwie Bammel...

    d) Das Praktikum wäre nicht vergütet und Zeit, meinen Nebenjob weiter auszuführen, werde ich wahrscheinlich auch nicht haben. Aber drei Monate aussetzen kann ich eben auch schlecht und daher würde ich dort kündigen müssen, was mir sehr schwer fiele, da es echt ein cooler Job ist (man kann von zu Hause aus arbeiten, hat keinen Chef im Nacken, etc.) - und wenn ich nach dem Praktikum immer noch nichts finde, müsste ich Hartz IV beantragen, da ich viele normale Studijobs (Kellnern & Co) nicht ausüben kann. Davon abgesehen: Das Praktikum wäre also mit Geldverlust verbunden. Zwar könnte ich währenddessen bei meinem Vater wohnen, aber die Miete hier müsste ich ja weiter zahlen.

    Alles in allem bin ich also hin- und hergerissen.
    Und ich will meinem Vater halt auch nicht gleich so unenthusiastisch entgegentreten, weil ich weiß, dass er dann schnell gereizt ist und alles hinwirft. Künstler halt :rolleyes:.


    Hat jemand ne Idee oder nen Tipp?


    Danke schonmal im Voraus :smile:!
     
    #1
    User 15352, 12 August 2010
  2. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Mach den Nebenjob weiter, und kümmere dich um die Jobsuche!

    Ein unbezahltes Praktikum nach dem Abschluss signalisiert manchen Arbeitgebern leider "Die arbeitet umsonst, und lässt sich ausbeuten".

    Die einzige Ausnahme wäre es, wenn die fehlende Praxiserfahrung dafür sorgt, dass du keinen Job bekommst...dann müsstest du wohl ein Praktikum machen.
     
    #2
    MrShelby, 12 August 2010
  3. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Ich sehe jetzt auch nicht unbedingt was, was FÜR das praktikum sprechen würde.

    Und dagegen spricht:
    du bekommst keine kohle
    du müsstest deinen nebenjob aufgeben
    du müsstest evtl. mit deinem dad zusammen arbeiten
    es ist nicht das, was du später machen willst
    es schränkt dich sehr bei deiner jobsuche ein.

    für mich wäre die entscheidung klar. wenn schon praktikum, dann suche dir wenigstens eins, das dir was für die zukunft bringt.
     
    #3
    User 7157, 12 August 2010
  4. User 15352
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.825
    248
    1.504
    Verheiratet
    Danke für die bisherigen Antworten :smile:!

    Naja, aber da die Jobsuche in meinem Berufsfeld wohl an die 6-12 Monate dauern kann, wäre es doch sinnvoll, die Zeit sinnvoll zu überbrücken, oder? Vielleicht könnte ich ja mit meiner Chefin sprechen und sie fragen, ob ich in dieser Zeit die Telefonakquise ruhen lasse und sie mir dafür mehr Internetarbeit gibt? So könnte ich nämlich abends meinem Nebenjob nachgehen. Oder ich frage meinen Vater, ob es möglich wäre, das Praktikum zu verkürzen? 3 Monate erscheint mir halt doch recht lang, ich hatte eher so an 6 Wochen gedacht.

    Und außerdem hätte ich jetzt ein schechtes Gewissen, wenn ich "ach nee, doch nicht!" sage, nachdem er sich so ins Zeug gelegt hat :ashamed:. Ach, verdammt :grin:!

    Noch generell zu den Praktika: Findet ihr die zwei popeligen Praktika nicht arg wenig :hmm:? Ich glaube, so nimmt mich garantiert niemand. Vor allem, weil in vielen Jobausschreibungen so etwas wie "Verlagspraktika" o.ä. gefordert wird - und die habe ich ja nicht. Klar, das Praktikum bei meinem Vater würde mir da auch nicht weiterhelfen. Aber ein zielgerichtetes Praktikum in einer Branche, wo ich später vielleicht arbeiten möchte?
     
    #4
    User 15352, 12 August 2010
  5. glashaus
    Gast
    0
    Verkürzen finde ich aus Medien-/Personalersicht eigentlich noch schlimmer. Ich hätte jetzt dazu geraten, eher länger ein Praktikum zu suchen - wenn du schon unbedingt eines machen willst; das führt dann noch vielleicht eher zu einer Übernahme oder zumindest dazu, dass du wichtige Referenzen erarbeiten kannst und Kontakte knüpfen.
    Und dann bitte auf jeden Fall vergütet. Nach abgeschlossener akademischer Ausbildung noch unbezahlt arbeiten zu wollen ist Humbug. Das signalisiert das Falsche, wie MrShelby schon richtig festgestellt hat.
     
    #5
    glashaus, 12 August 2010
  6. User 15352
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.825
    248
    1.504
    Verheiratet
    Hm. Doof.
    Also Ja zum vergüteten Praktikum in meiner favorisierten Branche
    Nein zum unbezahlten Praktikum bei Papa?

    Oh je, ich weiß nicht, wie ich ihm das jetzt schonend beibringen soll :ashamed:...


    Edit: Hab ihm jetzt mal eine zweifelnde E-mail geschickt. Mal gucken, was zurückkommt :hmm:...
     
    #6
    User 15352, 12 August 2010
  7. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.687
    348
    3.387
    Verheiratet
    Würde ich auch sagen.
    In der Süddeutschen war heute mal wieder ein Artikel über das Thema unbezahlte Praktika - sogar die EU fordert mittlerweile, das mal abzuschaffen...
    Ich mache derzeit auch ein dreimonatiges Praktikum, in einem international renommierten Kunsthaus in der Kommunikationsabteilung. Hab' auch "schon" einen Abschluss (Bachelor) und verdiene auch nur 550 Euro im Monat plus Fahrtkostenzuschuss - aber die Leute, die ich dort kennenlerne, die Netzwerke die man da aufbauen kann und die Empfehlungen sind echt Gold wert.

    Das bringt aber nur was, wenn du da Praktikum machst, wo du auch beruflich hin willst! Alles andere wäre ein "Orientierungspraktikum" und das bringt meiner Meinung nach nur was, wenn es wirklich gut bezahlt ist.

    Der Ravensburger Verlag schreibt übrigens immer sehr viele Praktika, Traineestellen und Volontariate (vergütet) aus.

    Im Übrigen würde ich niemals bei meinem Vater Praktikum machen. Mein Freund arbeitet grade als Ferialer in der Firma in der mein Dad Personaler ist und selbst das ist schon manchmal "awkward"...

    Off-Topic:
    ...wenn er nämlich seine Chefin fragt ob er bitte Frühschicht haben kann da er mit ihrem Chef zum Segeln verabredet ist.. :grin: :ROFLMAO:


    ... such' dir lieber was, was dich weiterbringt, und arbeite in der Zwischenzeit in deinem Nebenjob. So würde ich es zumindest machen.
     
    #7
    User 39498, 12 August 2010
  8. GreenEyedSoul
    0
    Kannst du dir denn gar nicht vorstellen in dem Bereich, in dem das Praktikum bei Papa wäre, zu arbeiten?
    Denn es ist ja schon schwierig in dem von dir favorisierten Bereich einen Job zu bekommen und von daher könnte es vielleicht gar nicht schaden, auch mal in einen anderen Bereich hineinzuschnuppern und dann vielleicht zu sehen, dass das auch etwas für dich wäre.

    Wenn dieser Arbeitsbereich für dich allerdings so gar nicht in Frage kommt, dann würde ich das Praktikum auch eher sein lassen, weil einfach insgesamt zu viele Punkte dagegen sprechen.

    Ich würde dann auch eher mal bei den großen Verlagshäusern anfragen, die bieten doch oft Praktika über 3 Monate an und vergüten diese auch (ich weiß es bis jetzt aber auch nur vom Springer Verlag und Gruner + Jahr). Das bringt dir wohl insgesamt viel mehr.
     
    #8
    GreenEyedSoul, 12 August 2010
  9. ArsAmandi
    ArsAmandi (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    889
    113
    62
    nicht angegeben
    Dann finde doch einen Nebenjob/Studentenjob in deiner Branche, versteife dich doch nicht so auf das Praktikum, nur weil das ganze Praktikum heißt. Dann würdest du dich nicht unter Wert verkaufen und solche Jobs sind einfach zu finden.

    Also mehr als 700 Euro wird man nirgendwo kriegen und das ist schon eine Ausnahme. Meist liegt es bei 0-400 Euro.
     
    #9
    ArsAmandi, 12 August 2010
  10. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Yupp. genauso würd ich das sehen. klar, wenn man nun absolut nichts findet, das den wunschvorstellungen entspricht, kann man immer noch weitersehen. aber ich würde mich nicht direkt "unter wert" verkaufen, bei einem praktikum, von dem ich doch eigentlich nichts habe. zumindest nicht, wenn du für dich interessantere praktika finden könntest.

    wie das generell in deinem bereich mit praktika aussieht, kann ich nicht sagen. ich würde spontan sagen, dass ich mit abgeschlossenem studium nur im allergrößten notfall ein praktikum machen würde. aber in meinem bereich sieht das auch eh anders aus...
     
    #10
    User 7157, 12 August 2010
  11. Vetstudy
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    103
    5
    vergeben und glücklich
    Also meiner Meinung nach beantwortest du dir deine Frage im ersten Beitrag schon selbst.

    Da sind nur Kontra-Punkte aufgeführt und eigentlich kein Pro-Punkt.

    Du solltest dieses Praktikum nicht aus dem Grund machen, um deinen Vater nicht zu enttäuschen.
    So ein Praktikum soll ja nicht nur die ZEit überbrücken, sondern dir auch etwas für deine berufliche Zukunft bringen.

    Dann schau dich lieber nach einem anderen Praktikum um und zwar in der Branche, in der du dir auch vorstellen kannst zu arbeiten. Manchmal kann so ein Praktikum nämlich auch ein Sprungbrett sein, wenn in dem BEtrieb eine Stelle frei wird.

    Liebe Grüße
     
    #11
    Vetstudy, 12 August 2010
  12. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Wäre gut gewesen, ja, aber während des Studiums, nicht danach. Jetzt solltest du nicht mehr anfangen, großartig Praktika zu machen, die Gründe haben die anderen ja schon genannt.

    Wenn du in den Verlag bzw. zum Journalismus willst, dann ist jetzt die Bewerbung um eine Volontariatsstelle angesagt - und genau das solltest du jetzt auch erstmal eine Weile tun und sehen, ob du da was bekommst.

    Denn so wie ich das verstanden habe, hast du eigentlich noch kaum mit dem Bewerbungsprozess angefangen, willst dich aber schon wieder quasi selber aus dem Rennen nehmen, weil du damit rechnest, dass du eh nicht so schnell eine Stelle kriegst. Gut, dass es eine Weile dauern kann, bis man in diesen Branchen was findet, das stimmt. Aber es ist doch total kontraproduktiv, wenn du dem ganzen nicht erstmal ein paar Monate Zeit gibst, sondern dich sofort und ohne Not in ein Praktikum flüchtest - damit blockierst du dich für deine eigentlichen Wunschstellen, du kannst dich auf kein Stellenangebot bewerben, das während deiner Praktikumszeit auftaucht, weil du nicht verfügbar bist.

    Mein Rat wäre also: Gib dir jetzt erstmal ein halbes Jahr, in dem du dich nur auf Stellen bewirbst, die du haben willst und mach nebenbei nichts anderes (bis auf deinen Nebenjob natürlich). Wenn bis dahin nichts passiert ist (also auch keine Einladungen zum Vorstellungsgespräch), dann kannst du mal ansatzweise drüber nachdenken, dir ein Praktikum zu suchen, wobei ich persönlich das nach einem halben Jahr Bewerbung auch noch nicht machen würde...

    Eine Alternative zum Praktikum wäre noch der Nebenjob in deiner Branche (wurde irgendwo weiter oben schon angesprochen) - die Lösung würde ich dem Praktikum in jedem Fall vorziehen, wenn sich da was ergibt.
     
    #12
    User 4590, 12 August 2010
  13. GreenEyedSoul
    0
    Naja, das Problem bei diesen Studiengängen ist eben, dass man während des Studiums einfach keine Zeit hat, ein Praktikum zu absolvieren. Ich kenne das ja von mir. Eine Hausarbeit jagt die andere und da sind dann eben auch die Semesterferien voll ausgebucht und es bleiben eben nur solch lächerlichen 2 Wochen, um ein Praktikum zu machen.

    Allerdings erwarten die zukünftigen Arbeitgeber aber gerade von den geisteswissenschaftlichen Fächern, dass man viele Praktika absolviert hat. Das kann dann schon schwierig werden.

    Deswegen denke ich eigentlich schon, dass dich ein Praktikum sehr weiterbringen würde. Wenn man erstmal einen Praktikumsplatz in einem guten Unternehmen hat, hat man vielleicht auch bessere Chancen auf eine Stelle für ein Volontariat.

    Hast du dich schonmal nach Hospitanzen umgesehen? Ich glaube, da kommt man eher mal rein, ohne groß Arbeitsproben oder Erfahrungen (im Sinne von abgeleisteten Praktika) vorweisen zu müssen.
     
    #13
    GreenEyedSoul, 12 August 2010
  14. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.687
    348
    3.387
    Verheiratet
    Also ich habe Kultur- und Kommunikationswissenschaften studiert und habe in 3 Jahren 3 Praktika gemacht - jedesmal 3 Monate. Zwei davon sogar im Ausland. Unmöglich ist es jedenfalls nicht, während des Studiums ausreichend Praktika zu machen :hmm: Da ist es wirklich etwas "lächerlich", nur zweiwöchige Praktika gemacht zu haben, zumal man da ja nix wert.
    Interessanter ist hier vermutlich der Nebenjob, der ist ja auch eine Qualifikation.

    Übrigens kommt das mit der Bezahlung echt auf den Arbeitgeber an. Ich habe auch schon weit mehr als 700 Euro bekommen!
     
    #14
    User 39498, 12 August 2010
  15. MrShelby
    Sehr bekannt hier
    1.393
    198
    813
    Single
    Dieser Beitrag geht am Thema eigentlich total vorbei, worauf du übrigens selber häufiger hingewiesen hast. Du sagt ja nicht selten, dass du an einer tollen privaten Hochschule studiert hast, und das Studium dort ganz anders organisiert ist, als an einer staatlichen Universität. Somit sagt ein "Schau mal, wie toll ich das hinbekommen habe!" bei anderen Rahmenbedingungen ziemlich wenig bis garnichts aus, da kein direkter Vergleich möglich ist.

    Da an vielen privaten Hochschulen nicht wenige Jobs und Praktika über Ehemaligen-Netzwerke zu bekommen sind, ist das finden eines bezahlten Praktikums wohl auch etwas einfacher, als bei Studis, die alles alleine organisieren müssen, und nicht über diese Kontakte verfügen.
     
    #15
    MrShelby, 12 August 2010
  16. glashaus
    Gast
    0
    Ich kenne einige Medienhäuser, die mindestens 500,- € zahlen für Absolventen im Praktikum. Und die darf man auch zahlen, immerhin ist man da nicht mehr der Schülerpraktikant, den man bespaßen muss, sondern arbeitet in Vollzeit mit und kann Aufgaben selbständig übernehmen.

    Off-Topic:
    Muss TheDetroiter jetzt auch mal in Schutz nehmen: Ich hab an einer stinknormalen Hochschule studiert und hab auch 2 Praktika über 3 Monate gemacht in den Semesterferien. Das kann man schon hinbekommen.
     
    #16
    glashaus, 12 August 2010
  17. ArsAmandi
    ArsAmandi (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    889
    113
    62
    nicht angegeben
    500 Euro, ja sogar 1000 Euro für einen Absolventen sind lächerlich, solche Machenschaften darf man nicht unterstützen.

    Ich habe es auch nicht getan, alle meine Kollegen fingen mit Trainee und Praktika an, klar es dauert eine Weile, aber man kriegt was. Ist auch eine Frage des Stolzes ob man sich für das Geld nach mehreren Jahren Studium hergibt oder nicht...
     
    #17
    ArsAmandi, 12 August 2010
  18. User 15352
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    3.825
    248
    1.504
    Verheiratet
    Während des Studiums hat mir schlicht die Zeit gefehlt. Ich musste aus finanziellen Gründen innerhalb der Regelstudienzeit fertig werden und in den Semesterferien galt es, mindestens 3 Hausarbeiten zu schreiben - und nebenbei jobben musste ich schließlich auch noch während die Praktika, die ich damals interessehalber angeschaut habe, alle unvergütet waren :hmm:.

    Ja, diesbezüglich bin ich auch auf der Suche. Nur steht bei vielen eben in den Anforderungen "Praktikum in der Verlagsbranche" o.ä. und das habe ich einfach nicht vorzuweisen. Ich hab zwar nebenberuflich ein bisschen was in die Richtung gemacht, aber meist auf freiberuflicher Basis, d.h. ich hab null Ahnung, wie ein Verlag / eine Redaktion arbeitet und wie dort alles von statten geht :ashamed:.


    Habe ich mir geich angeschaut, danke Dir :smile:.

    Eben, das denke ich auch :grin:...

    So, Paps hat mir jetzt auch geantwortet und er guckt, ob ich a) ein kürzeres Praktikum von nur 6 Wochen machen könnte, ob es b) nicht doch bezahlt wird und am besten: c) versucht er mir einen Kontakt zu einem Verlag herzustellen :grin:.
     
    #18
    User 15352, 12 August 2010
  19. honi soit qui mal y pense
    Meistens hier zu finden
    433
    128
    171
    nicht angegeben
    Ein Praktikum kann immer durch einen Aufhebungsvertrag innerhalb von sehr kurzer Zeit beendet werden.
    Ein Praktikum muss auch nicht immer zwangsläufig "haargenau" auf das fachspezifische Studium passen.
    Wozu sind denn u.a. Praktika da?! In solch einem Fall wie bei Dir lässt sich die ein oder andere ergriffene Option noch gut begründen.
     
    #19
    honi soit qui mal y pense, 12 August 2010
  20. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.687
    348
    3.387
    Verheiratet
    @MrShelby: Ich habe keine dieser Netzwerke genutzt. Habe meine Praktika durch stinknormale Bewerbungen an im Internet ausgeschriebene Stellen bekommen. Mal abgesehen davon kenne ich genug Studenten an staatlichen Hochschulen die mehrmonatige Praktika machen.

    @Daylight: Auch könntest du mal beim Yanus Verlag gucken. Den haben ein paar Ex-Mitstudis von mir gegründet und die suchen auch Praktikanten. Schätze mal, da wird's mit Bezahlung eher schlecht aussehen - aber wenn du für ein Volontariat ein Verlagspraktikum aufweisen musst... Yanus Verlag ? Stellen
     
    #20
    User 39498, 14 August 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Praktikum Praktikum Frage
kuschlig
Off-Topic-Location Forum
20 Oktober 2015
6 Antworten
reed
Off-Topic-Location Forum
18 Juli 2014
28 Antworten