Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Pressefreiheit = Nachrichten verkaufen oder Information

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von RebelBiker, 21 August 2007.

?

Pressemeldungen und Ihr Schaden/Nutzen ?

  1. 1.Bitte Lesen !

    4 Stimme(n)
    66,7%
  2. 2. Bitte Antworten !

    2 Stimme(n)
    33,3%
  1. RebelBiker
    RebelBiker (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.045
    123
    3
    nicht angegeben
    In anbetracht der Tatsache das ich schon mehrfach feststellen

    musste das Pressemeldungen
    KATASTROPHALE FOLGEN
    für eine Branche, ein Unternehmen oder Personen haben können,

    möchte ich gern mit Euch mal folgendes diskutieren:

    - Kann man Pressemeldungen ernst nehmen ?

    - Werden sie um Quoten(zu verkaufen) zu bringen
    Marketingtechnisch überarbeitet ?

    - Habt Ihr schon Erfahrungen gesammelt wie die Presse mit
    Fehl-/ oder bewusst Aufgearbeiteten Informationen
    jemandem/etwas schaden kann ?

    Hier einige Beispiele:
    *Hurrican in der Karibik (gibt es jedes Jahr)
    *Klimakatastrophe (wird für Wahlkampf ausgenutzt)
    *Ich sag nur Sachsen, speziell Mügeln und rechts...(zerstört Immagemäßig die ganze Region/das Bundesland)
    *Wenn Firmen/Unternehmen auf Grund von aktuellen Ereignissen
    angegriffen werden (Bringt sie an den Ruin)

    Vieleicht fällt Euch ja noch mehr ein.
     
    #1
    RebelBiker, 21 August 2007
  2. graue Maus
    graue Maus (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    91
    0
    vergeben und glücklich
    So ganz verstehe ich nicht den Sinn Deiner Frage. Bist Du für Pressezensur?

    Wenn z.B. ein Hurrikan in Amerika wütet, der immense Zerstörungen anrichtet oder anrichten kann, sollte die Presse das deiner Meinung nach verschweigen? Wem ist dadurch geholfen?

    Oder soll sie nicht mehr über Klimakatastrophen berichten, bloß weil die Parteien das im Wahlkampf benutzen könnten? Ist es nicht sogar Sinn des Wahlkampfes, dass die Parteien zu dem aktuellen Geschehen stellung nehmen und ihre Lösungsvorschläge diskutieren?

    Oder der aktuelle Fall, wo Inder in Mügeln von 50 rechtsgesinnten Jugendlichen angegriffen und verletzt wurden. Soll die Presse das verschweigen, bloß weil die Region Schaden nehmen kann? Worüber soll sie denn dann noch berichten, wenn sie alles Negative unter den Tisch kehren sollte? Nur noch über das schöne Wetter?
     
    #2
    graue Maus, 21 August 2007
  3. *havingadream*
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    103
    1
    nicht angegeben
    Dazu fällt mir die erste Seite eines Buches ein dass ich gerade anfange zu lesen "Lautlos - Frank Schätzing":

    Wirft man einen Blick auf die rasante Entwicklung der westlichen Medienkultur, wird klar, warum wir die Dinge so sehen. Fernsehen und Internet verschaffen uns Zugriff auf nahezu jede gewünschte Information. Wir können uns nach Belieben mit Daten versorgen und müssen dafür nicht einmal Wartezeiten in Kauf nehmen. Kein Teil der Welt, kein Fachgebiet, keine Intimität bleibt uns verschlossen. Im Gegenzug haben wir unser Urteilsvermögen eingebüßt. Wir bemessen die Wichtigkeit weltweiter Vorgänge daran, wie lange im Fernsehen darüber berichtet wird. Zwei Minuten Tschetschenien, drei Minuten Lokales, eine Minute Kultur, das Wetter. Das Problem ist, dass wir uns angewöhnt haben, dieser medienseits vorgenommenen Wertung blind zu vertrauen. Als Folge unterliegen wir einem Irrtum. Wir verwechseln die Frage, ob eine Sache für uns interessant ist, mit der Frage, ob sie grundsätzlich interessant ist, und lassen diese Frage von den Medien beantworten.

    Dem kann ich nur zustimmen. Da ist tatsächlich viel wahres dran.
    Dazu muss gesagt werden, dass es gut ist zu berichten - jedoch manche Herausgeber die Objektivität der Berichterstattung aus den Augen verlieren.
     
    #3
    *havingadream*, 21 August 2007
  4. petite-coquine
    Verbringt hier viel Zeit
    184
    103
    5
    vergeben und glücklich
    Ich denke man kann die meisten Pressemeldungen ernst nehmen, aber man kann schon bei der Quelle anfangen zu unterscheiden....kommen die Pressemeldungen direkt von der dpa, kann man sie ernst nehmen obwohl die Mitarbeiter dieses Institutes kaum ausreichend Zeit haben eine Mitteilung sorgfältig zu verfassen, da sie sofort "auf den Markt" muss.
    Die restlichen fragen kannst du dir eigentlich schon selbst beantworten in dem du dir vlt eine Pressemeldung (dpa) organisierst und sie mit diversen Zeitungen vergleichst. Im grunde reicht es auch schon wenn du nur die verschiedenen Tages- und Wochenzeitungen untereinander vergleichst. Zum Beispiel "Bild" und "die Zeit", da muss man nicht fragen welche der beiden Zeitungen die unseriösere ist, und welche es fertig bringt existenzen zu vernichten.
    Das hin und wieder mal eine Meldung "zurecht gerückt" wird, habe ich auch schon erlebt, aber dies waren bei weitem keine seriösen Meldungen und nichts was der Welt wirklich an Wissen weitergeholfen hätte! ( eher etwas was in die Kategorie "Umfrage" hineinpasst)
     
    #4
    petite-coquine, 21 August 2007
  5. RebelBiker
    RebelBiker (38)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.045
    123
    3
    nicht angegeben
    Die Frage ist vieleicht meinerseits etwas umständlich formuliert...

    Nein, ich meine nicht Pressezensur, sondern die Verantwortung und Macht die Medien besitzen. Mit einem simplen Artikel, dem Irtum eines Reporters kann man ganze Existenzen zerstören oder auch aufbauen wenn man diesen Reporter gut kennt, bzw. seinen Preis :zwinker: .

    Diese Information soll man nicht verschweigen, aber real rüberbringen. In der Karibik gehören Stürme in der "Huricansaison" zum Leben dazu, wie hier der Schnee oder ein Frühjahrshochwasser. Die Leute da wissen damit umzugehen, sich zu schützen und leben seit Jahrhunderten damit...

    Mann kann aus den Wellen ja auch METERHOHE-, BEDROHLICHE- oder TODESBRINGENDE- Wellen machen, dem Sturm Namen wie KILLERSTURM geben und schon kann man als Presseorgan (Zeitung,TV-Sender etc.) Millionen mit der Information und dem Unheil der Welt machen, natürlich unter dem Deckmantel der Pressefreiheit... Das finde ich bedenkenswert.

    Die Klimakathastrophe ist seit Jahren, Jahrzehnten bekannt.
    Warum Stürzt sich die Welt auf die Information ?
    Weil sie Angst vor den Folgen für Leib und Leben haben..

    Natürlich werden Lösungen und Retter von uns gesucht und jede Information zum Thema verschlungen und sozusagen gekauft...
    Die Helden der Stunde sind dann Parteien, die über Ökosteur, Fahrverbote etc. diskutieren, und diese werden von der Presse unterstützt welche die Politischen Ziele dieser dann weiterverbreitet. Wir, als Verbraucher merken das oft nicht, wie uns dann diese Infos unter dem Vorwand der Klimakatastrophe suggeriert werden...

    Sind diese Jugendlichen von Rechtsgesinnten angegriffen worden ?
    Hast Du in die Ermittlungsakten einsicht um das sagen zu können ?

    Vieleicht haben die Inder auch die Frauen einiger der Partygäste angebaggert, waren betrunken und haben Leute vollgepöbelt, oder haben einfach nur den mit dem Reichtum, den sie sich in Ihrer harten Arbeit als Pizzabäcker erarbeitet haben vor einigen Harz4 empfangenden Jugendlichen gepraalt ?

    Du/ich, wir wissen es nicht....
     
    #5
    RebelBiker, 22 August 2007
  6. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    wer kauft denn schon eine nüchterne Zeitung?

    Zeitungen wie Frankfurter Allgemeine usw. werden nur von "Stammkunden" und den "besser betuchten" gekauft. Die haben es nicht nötig Schlagzeilen zu machen, sie übermitteln Informationen nüchtern und rel. ohne große Umschweife.

    Express, Bild usw. sind jedoch auf das Fußfolk angewiesen- sie BRAUCHEN die Schlagzeilen, dass Leute daran stehen bleiben und sie eventuell dann auch kaufen. Sie sind eben darauf ausgelegt. Auch deren Raster der Titelseite und weiteren Artikeln sind mit wesentlich mehr Bildern bestückt- da sie auch auf die emotionale Ansprache setzen.

    Also liegt die Übertreibung mehr im Sinne der Zielgruppe. Also könnte man auch sagen das du dir die falsche Zeitung kaufst :zwinker:

    Wer bleibt schon großartig am Zeitungsständer mit dem Stadtanzeiger usw. stehen und liest sich kurz die Schlagzeilen durch?! - Niemand. Weil sie keine plakativen Schlagzeilen haben! Diese erreicht man eben nur durch Übertreibung und entsprechender Gestaltung.
    Genau so wie man in der Frankfurter usw. keine Meinung vom Reporter zu lesen bekommt- in der Express schon eher.


    vana
     
    #6
    [sAtAnIc]vana, 22 August 2007
  7. RebelBiker
    RebelBiker (38)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.045
    123
    3
    nicht angegeben
    Interessant ist die Information die die Leute sehen, lesen oder hören wollen, also die die sich verkaufen lässt. Dieses Bedürfnisses nehmen sich also die Medien an... Mhh...

    Mhh, das ist ne wahre Aussage.

    Nüchterne Zeitungen/Informationen kauft sozusagen der Kunde, der bereit dazu ist diese nüchterne Information mit seinem Gehirn für sich aufzuarbeiten und positive oder negative Schlüsse für sein handeln zu ziehen....

    Klar,der Grossteil unserer Mitmenschen lässt sich doch lieber von bunten Bildern und aufgebauschten Schlagzeilen Informieren, denn da können wir die KErninformation meist schon in der Überschrift erkennen, die so ausgelegt ist wie es der Schnitt hören/lesen/sehen will. Ist doch einfacher nicht oder weniger zu denken :flennen: :zwinker:

    Lassen wir uns immer mehr "verdummen"?
     
    #7
    RebelBiker, 22 August 2007
  8. Razzepar
    Razzepar (29)
    Benutzer gesperrt
    1.030
    0
    1
    nicht angegeben
    Nein.
    Ja. Im Kapitalismus kommen diejenigen Nachrichten durch, mit denen sich am meisten Geld verdienen lässt und sonst keine. Das hat an sich nicht viel mit den Medien an sich zu tun. Die Medien folgen nur den Gesetzen des Marktes. Die Gesetze des Marktes führen zwangsläufig dazu, dass Nachrichten ihren ethischen Bezug verlieren. Das hat auch damit zu tun, dass in der modernen Nachrchtenverarbeitung niemand wirklich für irgendetwas Verantwortung übernehmen muss. Alles läuft unter einem gemeinsamen Namen, die Firma selbst ist dann wie eine menschliche Person, nur halt ohne Gewissen.
    Wenn irgendwo in der westlichen Welt 30 Leute wegen irgendwas sterben, ist das ne Woche in den Nachrichten. Dass in anderen Teilen der Welt aufgrund der Arsch-Offen-Politik der westlichen Welt sehr viel mehr Menschen sehr viel mehr leiden und sehr viel häufiger sterben, interessiert nicht. Wenn es dann doch zur Sprache kommt, machen alle ein betroffenes Gesicht.
     
    #8
    Razzepar, 22 August 2007
  9. *havingadream*
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    103
    1
    nicht angegeben
    ich
    Das ist genau das was ich von ner Zeitung erwarte. Informationen ohne unnötige Bilder oder aufgepuschte Storys. Wusste gar nicht dass ich deshalb gleich besser betucht bin :tongue:

    Ist es nicht traurig zu hören dass die Mehrheit erstma ne nackte Frau auf der TitelSeite braucht um sich ne Zeitung zu kaufen? Den Wirtschafts und PolitikTeil der Zeitung kann man nicht mehr ernst nehmen - sofern überhaupt Informationen enthalten sind. Ich fände es extrem peinlich ne BildZeitung zu lesen :ratlos: finde es schade dass die Gesellschaft so tief gesunken ist.

    Warum sollte ich die Meinung von Reportern überhaupt lesen wollen? Ich hab doch ne eigene Meinung zum Thema und muss mir nicht die eines einzelnen anderen Menschen aneignen. Ich lese Zeitung nicht wegen der Meinung des Bild-Reporters :grin: wär ja noch schöner
     
    #9
    *havingadream*, 22 August 2007
  10. glashaus
    Gast
    0
    Ich sags mal so:
    Wer sich in der BILD oder bei RTL aktuell oder gar den RTL2 News informiert ist selbst schuld.



    Und wer sich darüber hinaus über Auswahlmechanismen von Nachrichten interessiert ist mit der Nachrichtenwerttheorie von Galtung & Ruge gut beraten. Die haben das, was Razzepar so pathetisch beschreibt schon vor 50 Jahren herausgefunden....
     
    #10
    glashaus, 22 August 2007
  11. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    Alles was in den Medien erscheint ist zunächst erstmal nur eine Information,
    die Weiterverarbeitung, also dass was ein jeder daraus macht, die findet im Kopf statt.

    Ergebnis:
    Man kann auch aus einer Bild-Zeitung brauchbare Nachrichten generieren, kann aber auch aus einer FAZ nur das Horoskop oder das Wetter rausfiltern.

    Die grundlegenden Mechanismen für diese Informationsverarbeitung sollte man im Rahmen seiner Bildung und Erziehung gelernt haben, wenn wir heute feststellen dass dem nicht so ist, so wissen wir wo wir ansetzen müssen.

    Koyote
     
    #11
    Koyote, 22 August 2007
  12. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Es stimmt natürlich richtig, dass es jedes Jahr tropische Wirbelstürme gibt. Trotzdem verursachen Hurricanes regelmäßig Schäden in der Höhe von Zig Milliarden und kosten Hunderte oder sogar Tausende Menschenleben. Der Vergleich mit dem Frühjahrhochwasser in Deutschland ist also ziemlich weit hergeholt.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,500912,00.html
     
    #12
    Trogdor, 22 August 2007
  13. gert1
    Verbringt hier viel Zeit
    672
    103
    1
    Single
    Das sind Informationen nachdenen man sein handeln ausrichten kann z.b. wählen oder spenden...
    Klar zieht der Vorfall das Bundesland runter, aber die Situation ist auch unnormal und es muss was unternommen werden.
     
    #13
    gert1, 22 August 2007
  14. C++
    C++
    Gast
    0
    Mir fällt da ein indirekt passendes Beispiel ein.
    Ich habe für einen längeren Zeitraum in China gelebt, auch während der "Sars- Zeit". Als ich dann mal wieder in Deutschland war lese ich eine Bildzeitungsüberschrift die ungefähr wie folgt lautet: "Sars Alarm in Stadt XYZ, Chinesen besuchen die Messe XYZ".
    Dies finde ich immer noch recht übertrieben etc... gut, es ist von der Bild Zeitung, aber im Grunde hat jede Nachrichtensendung "versucht" eine Sars-Panik zu verbreiten. In meinen Augen oftmals viel zu übertrieben und haben auch von falschen Tatsachen berichtet.
    Seitdem bin ich immer etwas vorsichtig, was so in den Medien geschrieben wird. Seitdem ist mir aufgefallen, wie oft einigen Tatsachen falsch wiedergeben werden, übertrieben beschrieben werden und und und.
     
    #14
    C++, 22 August 2007
  15. graue Maus
    graue Maus (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Der Klimawandel ist zwar seit vielen Jahren bekannt, aber leider noch nicht allen. Von vielen wurde er bis vor kurzem noch geleugnet.

    Deswegen verstehe ich nicht, wieso Du wünschst, dass die Presse sich darüber ausschweigen soll. Sie muss hierzu Informationen an die breite Öffentlichkeit bringen und diese wachrütteln. Ein Ignorieren des Klimawandels hat doch wesentlich katastrophalere Folgen.
     
    #15
    graue Maus, 23 August 2007
  16. RebelBiker
    RebelBiker (38)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.045
    123
    3
    nicht angegeben
    Tja, und ich möchte mal sagen dieser Vorfall, passierte in einer hinterweltlichen Kleinstadt, wo die Leute alles tun um ihre unterbezahlten Jobs zu halten, alles dafür tun um Ihre Region, Ihre Heimat wirtschaftlich aktiv zu halten, Arbeitsplätze zu halten, eine Grundlage für Investionen zu schaffen und das Leben einfach lebenswerter zu machen.....

    Sind es diese paar Trottel die ein Ventil für ihren Frust gefunden haben wirklich wert eine Stadt, eine Region, ein Bundesland, ja sogar Deutschland so durch den Dreck zu ziehen und das Immage so ins Bodenlose herunterzureissen ?

    Was können die Rund 4000 Bürger dafür, deren Existenz vieleicht jetzt mehr denn je bedroht ist dafür ?

    Mich ärgert es, jeder Mensch nun mit erhobenem Zeigefinger auf Sachsen schaut, jeder Politiker (die ja unbefangen sein sollten) dieses Ereignis für eigene Interessen ausnutzt und die Presse immernoch darin herumbohrt, während in Bayern, BW, Brandenburg ähnliche Straftaten passieren die nur nicht diese PR bekommen wie in Sachsen.....

    In Sachsen gibt nicht mehr oder weniger Tendenzen sich irgendeiner politischen Gruppe anzuschliessen als wo anders. Das die Armut und Sozialangst aber der Nährboden für derartige Taten sind, das beleuchtet niemand...

    Ich wünsche mir das das Problem behoben wird, denn diese Welt gibts nur einmal. Nur verurteile ich die Politik, die debatiert, beschliesst, und überlegt... und das Problem aber in keinster weise als Global betrachtet.

    Mal ein einfaches Beispiel:

    Wir in Deutschland zahlen ja Kfz.Steuer nach Schadstoffausstoss.
    Man fährt nun ein Auto was schlechte Normen hat, bezahlt mehr und verkauft dieses Auto um sich eines zu kaufen was günstiger ist.

    Das alte Stinkerauto, findet nun seinen Weg nach Polen, Russland, Afrika.. um dort noch 20 JAhre die Luft zu verpesten. Tja, deutschland ist sauber, und wir Bürger zahlen dafür, und vor allem kommen die Abgase ja nicht über unsere Grenzen, neeeeiiiiiinnnn.........

    Tja und wenn dann die Partei xy wirbt, "Wir senken den Schadstoffausstoss...", dann finde ich es verwerflich, weil sie die Anst vor der Klimakatastrophe für eigenen persönliche Interessen ausnutzen, und nicht die Macht haben etwas wirkliches dafür zu tun. Die Presse unterstüzts natürlich, weil es springt ja etwas raus dabei....

    Genau Deiner Meinung stimme ich auch zu.

    So lange die Bilder bunt, schrecklich und in guter Qualität sind denken wir doch eher "Ohhhh, die Armen..." als ob beispielsweise eine Aidsstatistik in Afrika abgelichtet wird...
     
    #16
    RebelBiker, 23 August 2007
  17. graue Maus
    graue Maus (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Was sie dafür können? Dass sie teilnahmslos zusehen, während ihre indischen Mitbürger angegriffen werden. Dass sie so eine rechte Kultur überhaupt hochkommen lassen. Dass sie einen Bürgermeister gewählt haben, der das Problem leugnet.

    Sicher ist auch in Sachsen die Mehrheit gegen rechte Gewalt. Aber hilft es was, das Problem totzuschweigen? Bei Orten wie Hoyerswerda, Rostock-Lichtenhagen oder Mügeln geht es um den guten Ruf. Aber bei vielen Mitbürgern mit anderer Hautfarbe geht es leider tatsächlich um Leben oder Tod. Was wiegt schwerer?
     
    #17
    graue Maus, 23 August 2007
  18. RebelBiker
    RebelBiker (38)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.045
    123
    3
    nicht angegeben
    Nun, in den Gemeinden ist es, wie in anderen Städten in unserem Land auch verschiedene soziale Schichten gibt/gab.
    Die unterste, ist die, die nix im Kopf haben, keine Schulabschlüsse,keine Arbeit, keine Chancen und sich aus Dummheit irgendwelchen Gesinnungen anschliessen um ihren Frust Ihren Hass mit irgendeiner Rechtfertigung zu verbinden.

    Die schreien wenn sie 12 Bier intus haben auch "Ich bin Schwul und trage Frauenklamotten", wenn irgendeiner dannach"HA HA" sagt.

    Ich finde es höchst anmassend ein ganzes Bundesland durch durch die Presse auf dieses Niveau herabsetzen zu lassen.

    Ich verstehe auch den Bürgermeister, denn er hat den Ort von 0 aufgebaut, er hat Jahre seines Lebens in diesen Aufbau gesteckt und durch einen Vorfall ist das Immage hinüber...
    International wird dieses kleine Örtchen als Sinnbild der Rechtsradikaler Gewalt in der Welt dargestellt....

    Wie würdest Du handeln ? Er hat einfach keine Chance, weil die Welt die Augen verschliesst und sich Gewalttaten mit politischer Gesinnung ja gerade zum Verkaufsschlager entwickeln...

    Ich verurteile Gewalt und ich war selbst schon Opfer dieser, ich weiss also was es heisst Angst um sein Leben zu haben.

    Da aber keiner weis, wie der Vorfall in Wirklichkeit war, sollte sich jeder vor Aussagen distanzieren die ganze Orte, Bundesländer ja im Endefekt auch ganz Deutschland so herabsetzen und uns wertvolle Infestoren aus dem Ausland abspänstig machen.

    Ich bin mir sicher, in Grossstädten dieser Welt gibt es täglich Massenschägerein wo bespielsweise verfeindete Türken auf Kurden losgehen(wie auch immer), nur berichtet niemand darüber....
     
    #18
    RebelBiker, 23 August 2007
  19. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Komm mal wieder runter ... :kopfschue

    Nachrichten sind Informationen.
    Zunächst objektiv wertfrei.

    Was jeder einzelne daraus macht bzw. wie er es auffasst, ist individuell verschieden.

    Nachrichten (und damit Informationen) vorzuenthalten, wäre eine größere Beiinflussung, als sie preiszugeben.

    Nicht umsonst ist Zensur abgeschafft worden.
     
    #19
    waschbär2, 23 August 2007
  20. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Vielleicht könnten diese 4000 ja ein Klima der Zivilcourage schaffen, bei der Gewalt gegen Minderheiten nicht geduldet wird. Und insbesondere auch nicht noch johlend anfeuert. Wenn man hört, dass die Polzei sogar Schwierigkeiten hat, Zeugen für die Geschehnisse zu finden, dann hätten diese 4000 sicher Potential etwas zu tun.
    Oder bist Du der Meinung, dass Gewalt gegen Ausländer im Osten so normal ist wie die Schneeschmelze und daher keiner Meldung bedarf?
     
    #20
    Trogdor, 23 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Pressefreiheit Nachrichten verkaufen
ProxySurfer
Umfrage-Forum Forum
14 November 2016
16 Antworten
MrShelby
Umfrage-Forum Forum
27 Oktober 2015
35 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
9 September 2010
4 Antworten
Test