Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Problem: Ausziehen....... gemeinsame Wohnung

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 37179, 16 Februar 2008.

  1. User 37179
    User 37179 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    466
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Hallo Ihr Lieben,
    mein Freund und ich haben da ein Problem, und vielleicht habt ihr ja einen Rat für uns...

    Ich muss erstmal ein bisschen ausholen:
    Wir wünschen uns schon seit langer Zeit, endlich zusammenziehen zu können, doch bislang hatten wir ein finanzielles Problem (ich hatte kein Einkommen, also wäre es mit einer eigenen Wohnung schon knapp geworden).

    Nun bin ich Studentin, bekomme BaföG und Waisenrente, und nun könnte es eigentlich endlich losgehen.
    Wäre da nicht folgendes Problem...

    Seit meine Mutter gestorben ist (Ende 2006) wohne ich halt noch mit meinem Stiefvater hier zuhause (naja, mein Freund wohnt auch fast hier, er ist ja fast jeden Tag da). Es ist ja eigentlich ganz in Ordnung hier, aber wir wünschen uns halt schon eine eigene Wohnung, das ist halt doch nochmal was anderes.

    Wir mussten schon so lange darauf warten, dass wir endlich richtig in unser gemeinsames Leben starten können, die ganze Warterei belastet mittlerweile schon ein wenig unsere Beziehung (wir sind hin und ziemlich gereizt deswegen und streiten über rigendwelche Kleinigkeiten).

    Nur wissen wir halt nicht, wie wir meinem Stiefvater sagen sollen dass wir ausziehen wollen- seit meine Mutter gestorben ist ist er eben viel alleine, und wenn wir jetzt ausziehen wäre er ja ganz alleine (zumal unser Hund vor ein paar Tagen auch noch gestorben ist, und er auch sehr an ihm hing). Irgendwie haben wir schon ein schlechtes Gewissen, aber wir möchten eben endlich richtig in unser Leben starten...

    Manchmal scheint es so, als würde er damit rechnen, das wir demnächst ausziehen, aber wir sind uns halt auch nicht sicher...

    Danke für's lesen, vielleicht habt ihr ja ne Idee wie wir dieses Gespräch anfangen könnten...
     
    #1
    User 37179, 16 Februar 2008
  2. twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    das einzige was du machen kannst, ist mit ihm reden und zwar ganz ruhig und sachlich.
    wenn du eh schon das Gefühl hast, das er der Meinung ist, ist es eigentlich schonmal ganz gut.

    Mir ging es damals ähnlich, mein Bruder ist zuerst ausgezogen und ich hatte dann das Gefühl, meine Mum im Stich und ganz alleine zu lassen.
    Sie hat aber ganz klar gesagt, sie will uns nicht im Wege stehen und alle Eltern wissen, das die Kinder irgendwann ausziehen und das wäre auch gut so, damit man lernt auf eigenen Beinen zu stehen.

    Wir haben es dann so gemacht, das ich anfangs fast jedes Wochenende zu Hause war, so hatte mein Mum, zumindest zeitweise jemanden zum kümmern (ich glaub Mütter können das nie ablegen), war zeitweise eben auch nciht alleine und so war es kein knallharter Schnitt.

    Vielleicht ist das ja auch eine Möglichkeit, das du ihn oft besuchst und auch mal am Wochenende zusammen mit deinem Freund dort übernachtest.
     
    #2
    twinkeling-star, 16 Februar 2008
  3. glashaus
    Gast
    0
    Ihr kommt ja doch nicht drumrum ein Gespräch zu suchen. Wahrscheinlich ahnt er es ja auch schon und irgendwo muss er bei eurem Alter ja auch damit rechnen. Wie twinkeling-star schon sagte könnt ihr ja dann auch in der ersten Zeit öfter zu Besuch kommen und den Kontakt halten. Man ist ja nicht aus der Welt nur weil man auszieht :smile:
     
    #3
    glashaus, 16 Februar 2008
  4. User 81824
    Verbringt hier viel Zeit
    99
    113
    57
    nicht angegeben
    ich verstehe dich da glaub ich ganz gut.
    du willst natürlich deinen vater nicht verletzen oder "im stich lassen".
    aber wie auch schon meine vorredner sagten... du wirst wohl mit ihm reden müssen. ich weiß wie es bei meiner freundin war, als sie zuhause aus und bei mir einzog. die eltern von ihr waren auch nicht wirklich begeistert und haben uns (tun sie immer noch manchmal) oft mit kleinen, spitzen bemerkungen genervt. sie ist einzelkind und die eltern sind ziemlich fixiert auf sie.
    wir haben viel mit ihnen geredet und versuchen immer sie ein wenig mit in unser leben mit einzubeziehen. ich versuch gleich dir ein paar beispiele zu liefern.... ich rate dir einfach...

    zieht nicht zu weit weg von deinem vater, so das er weiß du bist erreichbar für ihn.
    besucht ihn so oft es geht und zeigt ihm das auch eure tür immer für ihn offen steht.
    fragt ihn ab und zu um rat oder hilfe... auch wenn ihr die vielleicht nicht wirklich benötigt in dieser situation. das gibt ihm aber das gefühl gebraucht zu werden. hört sich vielleicht blöd an aber ich ruf ab und zu den vater meiner freundin an um ihn irgendwas zu fragen. auch wenn ich es im prinzip selber weiß. aber ich denke das gibt ihm das gefühl an unserem leben teil zu nehmen.

    ihm eben so gut wie möglich das gefühl geben, ihr seit immer noch seine familie, auch wenn ihr jetzt nicht mehr bei ihm wohnt!

    in unserem fall hat es geholfen und die eltern kommen mittlerweile ganz gut klar.

    hoffe ich hab nicht zu viel geschrieben und ich konnte
    mit meinem text deine bedenken ein wenig schmälern!
     
    #4
    User 81824, 18 Februar 2008
  5. SunJoyce
    SunJoyce (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.197
    123
    2
    vergeben und glücklich
    wie die anderen schon sagten, um das Gespräch kommt ihr nicht drum rum.
    Die Idee, dass man nicht so weit voneinander wegzieht finde ich gut:smile:
    Man wohnt war nicht mehr im selbern Haushalt, aber man ist trotzdem noch in der Nähe.
    Ich denke auch, dass dein Stiefvater das verstehen wird. Und wenn du ihm sowas anbietest, wird er das auch bestimmt nicht ablehnen.
    Sprecht beide mit ihm sachlich und ruhig und überrumpelt ihn nicht mit so vielen Argumenten:zwinker:
     
    #5
    SunJoyce, 18 Februar 2008
  6. Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.334
    248
    626
    vergeben und glücklich
    er wird ja damit gerechnet haben, dass ihr nicht ewig bei ihm bleiben wollt.jedes kind wird schließlich irgendwann erwachsen.ich denke er wird da schon verständnis zeigen.sicher will er dir auch nciht "zur last" fallen, bzw dich in deinen entscheidungen einschränken.

    denkst du denn er wäre sehr alleine?hat er keine freunde?und wie sieht es denn mit einem neuen haustier aus?muss ja auch kein hund sein, denn es geht nciht darum den anderen zu ersetzen.
     
    #6
    Sonata Arctica, 18 Februar 2008
  7. Klinchen
    Klinchen (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.142
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Sucht so schnell wie möglichlich ein Gespräch mit ihm.
    Das ist sehr wichtig.

    Als mein Freund und ich beschlossen haben, ein Haus zu bauen, habe ich es auch extrem lange hingezogen, bis ich es meinen Eltern gesagt habe. Ich hab mich irgendwie immer gefürchtet, wie sie reagieren werden. Sie sind viele Leute im Haus gewohnt und bald werden alle ausgezogen sein. Meine beiden Geschwister haben bereits Haus gebaut und eigentlich haben meine Eltern damit gerechnet, das wir ihm Haus bleiben und es einmal übernehmen.
    Alle möglichen Leute wussten schon, das wir Hausbauen wollen, nur meine Eltern nicht und das hat dazu geführt, dass ich oft wegen dem schlechten Gewissen gar nicht schlafen konnte.
    Dann hab ich allen Mut zusammengenommen und es ihnen gesagt und mit ihnen darüber gesprochen und siehe da, sie haben es total positiv aufgenommen. War also gar nicht schlimm.

    Deswegen rate ich Dir: Rede bald und offen mit ihm.
     
    #7
    Klinchen, 18 Februar 2008
  8. User 37179
    User 37179 (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    466
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Danke für die vielen Antworten, ich komme leider erst jetzt wieder ins Internet...

    Er hat viele Freunde hier im Dorf, also ganz alleine wäre er sicher nicht. Was das Haustier angeht- ich weiss nicht, ich denke wenn dann wird es wieder ein Hund. Aber ich glaube nicht dass er sich nochmal einen anschafft, zumindest nicht in nächster Zeit, denn er hat schon sehr an unserem gehangen...

    Total überraschend wird es für ihn wahrscheinlich nicht kommen dass wir ausziehen wollen, soooo jung sind wir ja nun auch nicht mehr, das stimmt schon. Manchmal haben wir nur den Eindruck, es gefällt ihm ganz gut dass noch jemand daheim ist, dass man sich beim Abendessen noch ein bisschen über den Tag unterhalten kann... Aber ich denke wir werden ihn dann- wie ihr gesagt habt- öfter mal besuchen oder zu uns einladen. Das hatten wir sowieso vor, da wir nicht vorhaben weit wegzuziehen, höchstens so 20km.

    Das ist eine gute Idee, ich glaube da würde er sich auch drüber freuen, danke :smile:

    Ihr habt schon recht, am Besten wäre es wohl das Ganze nicht mehr lange aufzuschieben, sondern bald mit ihm zu sprechen.:hmm: Am besten warten wir wohl einen günstigen Moment ab und sprechen das Thema dann mal vorsichtig an.
     
    #8
    User 37179, 19 Februar 2008
  9. User 37179
    User 37179 (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    466
    113
    65
    vergeben und glücklich
    ----
     
    #9
    User 37179, 24 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Problem Ausziehen gemeinsame
dfjk
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 November 2016
16 Antworten
Guitarboy98
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 Juli 2016
7 Antworten
Sweetlove18
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 Mai 2016
8 Antworten