Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Problem der Freundin führt zu Problem in der Beziehung

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von MakeFree, 7 September 2009.

  1. MakeFree
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    in einer Beziehung
    Hallo zusammen

    Ich weiß gar nicht so recht wie ich anfangen soll... Meine Freundin (21) und ich (23) sind jetzt fast genau ein halbes Jahr zusammen. Sie ist ein unglaublich hübsches Mädchen und das nicht nur in meinen Augen. Ich bin sehr glücklich mit ihr und alles würde wirklich perfekt sein, bis auf eine Sache, die für mich wirklich belastend ist.
    Sie kann sich vor mir einfach nicht zeigen, ich mein damit nicht sich nackt zu zeigen, sondern alleine schon wenn ich sie bis zur Unterwäsche ausziehe und irgendwo noch eine kleine Lichtquelle ist, versteckt sie sich unter der Decke und kommt da erst wieder raus wenn es stock finster ist. Dabei hat sie eine traumfigur und das versuch ich ihr seit beginn unsrer Beziehung klar zu machen.
    Vor kurzem hat ihre Freundin einen neuen Partner der Künstler ist. Bei ihm hätte sie keine Hemmungen davor sich nackt zeichnen zu lassen und das will mir nicht eingehen. Ich bin ihr fester freund und sie sagt, sie möchte für mich perfekt sein und hätte angst sie würde mir nicht gefallen, dabei entspricht sie genau meinen Vorstellungen.
    Ihr problem geht sogar so weit, dass wir keinen Sex mehr haben können. Da sie davon ausgeht, sie würde mir nicht gefallen, zeigt sie während dem Geschlechtsverkehr kaum anzeichen von Freude oder Spaß, was mich dazu bringt keine Lust mehr zu haben und mein Freund erschlafft. Dies ist dann wiederum eine Bestätigung für sie, dass sie mir eben nicht zusagen würde. Nun versuch ich das nächste mal mehr spaß zu haben, aber bei dem Gedanken an die Konsequenzen die folgen würden, wenn er wieder erschlaffen würde, weil es mir nich wirklich viel spaß macht, erschlafft er schon bevor überhaupt was passiert und sie ist dann dementsprechend gelaunt...
    Ich bin bisher immer davon ausgegangen das durch das gemeinsame Sprechen alle Probleme gelöst werden können, nun glaub ich nicht wirklich daran. Ich spreche mit ihr darüber, sehr oft sogar, nur sie kann einfach nichts dagegen machen. Sie weiß das sie mir unglaublich gut gefällt aber sie schafft es einfach nicht mir in Unterwäsche oder gar nackt gegenüber zu treten. Es ist womöglich eine störung die sie aber schon sehr lange zu haben scheint. Auch ihre Exfreunde haben sie nie so gesehen, im Gegenteil, sie meint bei mir wäre sie noch viel freizügiger als bei ihren Freunden davor.
    Wir lieben uns wirklich sehr, dass Problem alleine sollte mich nicht dazu bewegen die Beziehung hinzuwerfen. Deshalb versuch ich es hier, vielleicht bekomm ich so einen guten Rat die Sache in den Griff zu bekommen. Wenn wirklich gar nichts hilft, dann führt womöglich kein Weg an einem Therapeuten vorbei, was aber wirklich nur der allerletzte Schritt sein sollte.
     
    #1
    MakeFree, 7 September 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wenn reden nicht zu helfen scheint und deine Freundin unzufrieden mit ihrem Körper ist, dann macht eine Ernährungsumstellung, kocht gemeinsam (& füttert euch ;-), geht viel raus, laufen oder Rad fahren, treibt Sport. Vielleicht hilft ihr auch ein Gutschein für eine Modeberatung oder so, damit ihr jemand sexy Sachen heraussucht, in denen sie sich selber auch wunderhübsch findet. Es muss ihr doch klar sein, dass du nicht mit ihr zusammen wärst, wenn dir ihr Körper nicht gefallen würde.
     
    #2
    xoxo, 7 September 2009
  3. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    Also ehrlich, das klingt schon so, als hätte sie ein massives Problem... Wenn sie es nicht aus eigener Kraft schafft, daran zu arbeiten, muss sie zum Therapeuten. Besser früher als später.
    Ein Therapeut ist ja kein Unheil, sondern er hilft, sich selbst zu helfen - wenn man es alleine nicht mehr schafft. Ihr scheint ja gar nicht bewusst zu sein, dass sie völlig überreagiert.

    Von einer Ernährungsumstellung und Sport halte ich da übrigens gar nichts, das könnte den falschen Impuls setzen. Sie scheint ja eine gute Figur zu haben, braucht das also gar nicht.
    Es liegt anscheinend nicht an ihrem Körper, sondern an ihrem Denken. Und genau da sollte man ansetzen. Wenn sie nicht zum Therapeuten gehen will (obwohl ich das nur empfehlen kann), sollte sie dennoch an sich arbeiten. Vielleicht könntet ihr den Sex eine Weile ruhen lassen, wenn er schon solch einen negativen Beigeschmack hat.

    Aber ihr könntet euch langsam rantasten: vielleicht kann sie sich ja mal in Unterwäsche bei Tageslicht von Dir sehen lassen. zB wenn ihr gemeinsam im Bett liegt und kuschelt. Das muss sie dann auch ein Weilchen aushalten. Und wenn ihr das ein paar Mal getan habt, und sie sich wohl fühlt dabei, kann sie ja vielleicht vor Dir in Unterwäsche rumlaufen...etwa, wenn ihr daheim seid und frühstückt oder ein Filmchen schaut.
    Und dabei sagst Du ihr immer wieder, wie toll sie aussieht und berührst sie liebevoll. Streichelst sie, knuddelst sie, kitzelst sie. Redest ganz normal mit ihr. Sie soll merken, dass ihr Körper nicht nur schön, sondern auch 'normal' ist. Es soll sich natürlich für sie anfühlen, sich in Unterwäsche (und irgendwann nackt) zu bewegen.

    Und wenn der Schritt getan ist, dann könnte man ganz langsam zum Schritt Nacktheit übergehen. Du könntest sie massieren, sie am ganzen Körper stundenlang streicheln...



    Aber dazu muss sie sich auch zwingen. Sie muss einsehen, dass ihr Verhalten nicht gut für sie ist. Vielleicht hilft es ihr, wenn sie sich vor Augen hält, wie schön es sein könnte, wenn sie sich wohl fühlen würde. Wenn ihr zB miteinander schlaft, er hart bleibt und ihr euch hinterher beide glückselig in den Armen liegt und in die Augen seht.
    Das sind alles nur Tipps, wie es funktionieren könnte. Das erfordert aber harte Arbeit, vor allem von ihr. Sie muss sich aus dieser Rolle befreien wollen, sonst wird das nichts.
    Und selbst wenn sie wirklich motiviert rangeht, schnell wird sich das nicht legen. Trotzdem ist es schonmal ein gutes Zeichen, dass sie sich vor Dir am 'freizügisten' zeigt. Ich drück euch die Daumen.
     
    #3
    Bailadora, 7 September 2009
  4. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Es ist nicht ausschließlich ihr Problem, sondern auch deins:

    Wenn sie sich nicht attraktiv genug fühlt, solltest du sie nicht auch noch darin bestätigen. Was du ihr sagst, spielt keine Rolle... es zählt nur das, was du ihr zeigst und das ist eindeutig: Du kiregst, wenn du mit ihr schlafen willst, keinen hoch. So kann sie sich ja nur minderwärig fühlen.

    Das erste was du tun solltest, ist deine eigene Psyche in den Gfiff bekommen. Das mit deiner schlaffen Nudel is ne reine Kopfsache. Deiner Freundin würds erstmal helfen, wenn du ihr zeigen könnstest, dass du sie attraktiv findest.
    Hier liegt auch die Endlösung für dein Problem: Lass deinen Worten Taten folgen. Anstatt ihr immer nur "vorzuheucheln" (ihre Sicht), dass du sie schön findest, solltest du es ihr mal zeigen.

    ThirdKing

    Edit: Ihr zeigen, dass du sie attraktiv findest, fängt nicht erst im Bett an.
     
    #4
    ThirdKing, 7 September 2009
  5. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Ach scheisse, wie soll man ihr denn zeigen, dass man sie attraktiv findet. Das ist einfach bei solchen Mädels vollkommen unmöglich. Sie findet sich selber nicht hübsch und die Meinung des Freundes dazu interessiert sie im Prinzip sehr wenig. Wenn er sagt, er findet sie hübsch, lügt er in ihren Augen, alles nur ein bißchen negative von ihm wird ihm direkt zum Strick gedreht.

    Ich sags mal direkt: Die einzige die an der Sache was ändern kann, ist sie. Will sie das nicht, hast du einfach Pech gehabt. Ziehe deine Konsequenzen oder lebe damit. Deswegen Schluss machen ist natürlich sehr hart. Andererseits, wenn sich in der Sache wirklich nichts bewegt, siehst du dann eine langfristige Zukunft?
     
    #5
    Schweinebacke, 7 September 2009
  6. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Ich finde Bailadoras Beitrag hier sehr wertvoll und stimme ihr voll und ganz zu: nur sie kann letztlich etwas daran ändern und deinen Schilderungen nach ist das schon ein gewisser Komplex, den sie da entwickelt hat. Ein Therapeut wäre ein nützliches Werkzeug, was ihr helfen könnte, diese Komplexe auszuhebeln.

    Zunächst aber muss sie sich eingestehen, dass das ein massives Problem darstellt und sie im Zugzwang ist.

    Wie du ihr das richtig vermitteln kannst... schwierig. Du sagst ja, dass du sehr oft mit ihr drüber sprichst, aber manchmal ist es tatsächlich so, dass man gewisse Dinge durch reden eher noch schlimmer machst. Du drehst damit an der Spirale in ihrem Kopf, die sie immer tiefer in diese Ängste reintreibt.

    Es erfordert daher sehr viel Feingefühl und "Timing" für dich, im richtigen Moment die Sache einmal anzusprechen. Letztlich musst du versuchen, das ganze auf eine rationale Ebene zu ziehen. Sobald ihre Angst einmal packt, macht sie dicht und du kannst ihr genausogut erzählen im Himmel ist Jahrmarkt - sie wird dir nichts mehr glauben. Sie muss rational bleiben, sonst kommst du hier schon einmal nicht weiter.

    Und dann heißt es wirklich zwingen - es wird sich anfangs für sie falsch anfühlen und es wird auch nicht leicht für dich sein. Deine Reaktion ist dabei durchaus verständlich und kein Problem deiner Psyche, denn immerhin nötigst du deine Freundin da Dinge zu tun, die sie ja selbst als unangenehm empfindet und aufgrund ihrer Komplexe nun einmal nicht will.

    Veränderungen über Nacht brauchst du nicht erwarten, das ist ein mühevoller und schmerzvoller Weg, bis sich da etwas bessern kann. Solltet ihr aber nicht immerhin kleine Fortschritte machen, wird das mit eurer Beziehung auf Dauer wohl nicht funktionieren können. Nicht nur, weil der Sex ausbleibt, sondern einfach weil sie das Vertrauensverhältnis dadurch kaputt macht, dass sie dir im Bezug auf ihren Körper nicht glaubt.
     
    #6
    Fuchs, 7 September 2009
  7. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Ich nicht.

    Ja, aber er kann ihr dabe behilflich sein, oder aber sie in ihrer Meinung fortwährend bestätigen.

    und deinen Schilderungen nach ist das schon ein gewisser Komplex, den sie da entwickelt hat. Ein Therapeut wäre ein nützliches Werkzeug, was ihr helfen könnte, diese Komplexe auszuhebeln.

    Jeder Moment ist der falsche Moment, um es anzusprechen. Du kannst mit deiner Freundin so viel drüber reden wie du willst, es wird dir nichts bringen.
    Wenn sie sich einmal in ihre Komplexe hineingesteigert hat, kannst du argumentieren wie du willst, letztendlich wird sie dir eh nicht zuhöhren.

    Das ist genau das, was du nicht tun solltest. Wenn sie sich unantraktiv fühlt ist das ein emotionales Problem. Emotionale Probleme lassen sich nicht auf einer rationalen Ebene lösen.
    Wenn sie sich nicht gut genug für dich fühlt, musst du ihr das Gefühl geben, dass sie gut genug für dich ist. Aber das schaffst du nicht indem du mit ihr "rational" drüber redest.

    Er nötigt seine Freundin nicht, Dinge zu die sie nicht will. Das zum einen.
    Zum anderen: Der TS hat ein Problem mit seiner Psyche. Ein Mann, der durch die Probleme seiner Freundin so belastet ist, dass er keine Erektion mehr bekommen kann, hat ein Problem.
    Du musst dir klarmachen, dass du deiner Freundin nicht helfen kannst, solange du unter ihrem Problem genauso leidest wie sie. Wie willst du für sie einen starken Rückhalt bilden, wenn du selber wegknickst?
    Zeig deiner Freundin, dass sie für dich perfekt ist... und sag es nicht immer nur.

    Nein... wenn sich Anfängt was zu ändern kanns auch richtig schnell gehen. Es ist immer nur so schwer, wie man es sich selbst macht.

    Daran wirkst du aber auch selber mit, durch deine Probleme.
    Als Frau würd ich einen Mann, der bei mir keinen hochkiregt, auch nicht glauben, dass er mich geil findet.

    ThirdKing
     
    #7
    ThirdKing, 7 September 2009
  8. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    @ThirdKing

    Sehe ich anders. Der TS hat kein Problem mit seiner Psyche, sondern mit seiner Freundin: seine Freundin hat hier eindeutig größere Komplexe als er! Sobald sie gelernt hat, zu ihrem Körper zu stehen und sich nicht selbst irgendwelche Dinge einredet, hat der TS auch wieder Freude an Sex und seine Potenzprobleme gehören der Vergangenheit an.

    Und nein - er kann ihr nicht wirklich helfen, indem er ihr auf 100 verschiedenen Wegen zeigt, dass es eben nicht so ist, wie sich das seine Freundin im Kopf zusammenreimt. Er kann es nicht besser, sondern höchstens schlimmer machen. Wenn sie diese Sache nicht ändern will/kann wird sich auch nichts ändern, selbst wenn er sie mit seiner ach so männlichen Potenz umhaut.

    Zudem verstehst du definitiv nicht, welche Art von Kommunikation ich vorschlage. Ich sage ihm ja nicht, er solle ihr einreden wollen, sie wäre schön etc. Er muss ihr aber - wenn sie es denn nicht selbst sieht - kommunizieren, dass hier ein Problem in der Beziehung besteht und es letztlich in ihrer Verantwortung liegt, daran etwas zu ändern. Er kann ihr nicht das Gefühl geben, sie wäre für ihn schön - das versucht er doch schon die ganze Zeit! Dein Vorgehen wird nicht funktionieren. Es braucht da sehr viel mehr Zeit und neue Wege.
     
    #8
    Fuchs, 7 September 2009
  9. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    @Fuchs

    Was sich auf seine Psyche extrem neativ auswirkt.

    Und genau das, ist das Gedankenschame, dass den TS in den Abgrund reißen wird. Wenn er die Lösung seiner Probleme, davon abhängig macht, ob seine psychisch labile Freundin in ihrem Leben klarkommt, kann er nur verlieren. Er sollte vielmehr dazu übergehen seine persöhnlichen Probleme in der Priorität über die seiner Freundin zu stellen.

    Doch genau das wird helfen. Wenn sie sich nicht attraktiv fühlt, ist das einzige, dass er tun kann ihr zu zeigen, dass sie es dennoch ist, ihr das Gefühl zu geben, attraktiv zu sein. Und zwar auf einer emotionalen, nicht auf einer rationalen Ebene.

    Ja, und desshalb hat es auch keinen Sinn, wenn er darauf hofft, dass sich seine Probleme lösen, wenn sie ihre löst.

    Genau das, verstehe ich unter Reden auf einer rationalen Ebene.

    Ja, er versucht es... aber zwischen schaffen und versuchen liegen Welten. Er hat versucht, ihr seine Gedanken und Gefühle durch Worte zu vermitteln, nicht durch Taten. Er hat versucht seiner Freundin etwas rational näher zu bringen, anstatt sie emotional fühlen zu lassen.

    Reden und rational bringt in solchen Situation nichts. Niemals!
    Das einzige was hier hilft ist eine emotionale Vorgehensweise durch Taten.

    ThirdKing
     
    #9
    ThirdKing, 7 September 2009
  10. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Ich glaube, das einzige, was hier hilft, ist, wenn man ganzheitlich auf die Person eingeht, also sowohl emotional als auch rational.

    Ferner habe ich keine Lust, mir meine Beiträge von dir, ThirdKing, länger satzweise zudem falsch interpretiert auseinandernehmen zu lassen. Ist mir zu mühseelig, mich jedesmal zu wiederholen und verwirrt den TS auch nur noch mehr. Zudem werden wir ohnehin nicht übereinkommen, da wir eine gänzlich andere Einstellung zu der Thematik haben.

    Du rätst ihm hier zum Egoismus - das er wortwörtlich "seine persönlichen Probleme in der Priorität über die seiner Freundin" stellen soll. Dabei würde sein Problem überhaupt nicht bestehen, wenn seine Freundin anfangen würde, an sich zu arbeiten. Jemanden zu raten, er müsse seine Potenz unter Kontrolle bekommen, weil sich die Freundin ihm gegenüber nicht hübsch findet, ist gelinde gesagt absurd.

    Sie ist hier das Schlüsselelement und nicht seine sinkende Lust und es wird sich nichts zum Guten wenden, wenn sie den Arsch nicht selbst hochbekommt und was ändert!

    Wie er sie nun dazu bekommt, was zu ändern - weiß niemand. Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass man soetwas besser durch die richtigen Gespräche anstoßen kann und wüsste auch nicht, wie es sonst überhaupt gehen soll. Das sie ihre Komplexe, die tief verwurzelt in ihrem Denken sind, einfach so über Bord wirft nur weil der TS ihr durch seine leidenschaftliche Taten präsentiert, wie attraktiv er sie doch findet, gehört für mich ins Land der Märchen verbannt und macht ihm nur falsche Hoffnungen.

    Bei den Schilderungen vom TS wäre ich da weniger naiv und würde sogar so weit gehen zu sagen, dass selbst sie aus eigener Kraft da nur schwer etwas wird ändern können und ein Therapeut wohl letztlich das zweckmäßigste Mittel der Wahl hier wäre.
     
    #10
    Fuchs, 7 September 2009
  11. MakeFree
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4
    86
    0
    in einer Beziehung
    Vielen Dank für eure Beiträge, freut mich sehr.

    Ich fühl mich manchmal ziemlich hilflos wenn ich bei meiner Freundin bin und sie sich umdreht und weint, weil ihr das Problem zum einen selber sehr stört und zum anderen denkt sie ich würde sie verlassen wenn sie es nicht in den Griff bekommt. Darüber habe ich schon gestern mit ihr geredet und sagte ihr, sie soll sich deswegen keine sorgen machen, wegen dieser sache verlasse ich sie nicht. Schließlich will ich unsere Beziehung nicht auf diese Sache reduzieren. Trotzallem ist es natürlich ein großer Störfaktor, den ich und auch sie aus der Welt schaffen möchte um es harmonischer in unserer Beziehung zu haben.

    @Bailadora

    Die Tipps, die du vorschlägst sind alle logisch und nachvollziehbar. Auch für mich könnte nur ein langsames rantasten in Frage kommen. Zu übereilt könnte sie sich noch mehr "verstecken" und würde wohl die Sache verschlimmern. Nur ich hab das gefühl das auch langsame versuche nicht wirklich fortschritte bringt. Ich möchte kurz eine Beispiel nennen:

    Gestern lagen wir nebeneinander im Bett und schauten einen Film. Neben dem Licht das der Fernseher ausstrahlt, war noch eine kleine Lampe angeschalten. Also der ganze Raum war relativ gedimmt, gerade genug Helligkeit um sich sehen zu können. Ich legte meine Hand auf ihr Dekollete und streichelte darüber. Nach einer weile zog ich einen Träger von ihrem Oberteil über ihr Schulter und streichelte weiter. Nach einer kurzen Zeit schaute sie nicht mehr so glücklich und ich fragte was los sei, denn bis zu diesem Zeitpunkt hatte sie nur ein Problem damit wenn sie in Unterwäsche war und nicht komplett angezogen. Sie meinte mein Blick hätte ihr gezeigt dass es mir nicht gefallen würde was ich sehe. Dabei hab ich nichts ausser ihrem Dekollete gesehen, als ob wir uns nicht nach vorne Bewegen würden, keine Fortschritte machen würden, sondern weiter zurückfallen.

    Auf Grund dieser Gegebenheit entwickelte sich erneut ein Gespräch. Ich war natürlich ziemlich enttäuscht, dass diese Empfindlichkeit bei ihr auch schon bei so einer Kleinigkeit auftaucht. Sie weinte wieder aufgrund der Aussage von mir, dass ich das Gefühl hätte es würde sich niemals etwas ändern. Klar das es ihr Angst macht, wollte diesen Satz auch nicht aussprechen aber er kam einfach impulsiv aus mir heraus. Das hört sich jetzt alles recht komisch an, ich meine ich liebe sie wirklich, ich will sie nicht verletzen und gebe ihr wenn es sein muss alle zeit der Welt, sofern es Fortschritte gibt, aber so ein Problem ist mir noch nie begegnet und auch ich habe angst das es auf dauer zu einem unüberwindbaren Problem führt.

    Hmm ein weiteres Problem was dieses hier noch verschlimmert ist die Tatsache das ich alleine versuchen muss eine Lösung zu finden. Von ihr gehen keine Vorschläge ein, vielleicht traut sie sich nicht oder keine Ahnung, jedefalls muss ich immer versuchen es alleine hinzubekommen. Bei Fragen was wir eventuell tun können antwortet sie mit: "Ich weiß nicht" , "Keine Ahnung" und das nicht nur bei diesem Problem. Sie hat mir seit dem wir zusammen sind noch kein einziges mal von sich aus einen Kuss gegeben, noch nichtmal eine Umarmung. Auch wenn wir durch die Stadt gehen bin ich derjenige, der sie zuerst an der Hand nehmen muss. Wenn ich sie zuhause oder mit dem Auto abhole muss ich mich zuerst zu ihr rüberbeugen. Bei einem Streit sagt sie so lange nichts bis ich meinen Mund öffne, wenn ich dann was gesagt habe, antwortet sie wieder nicht, erst nach duzenden male ansprechen.

    Während ich hier schreibe merk ich immer mehr, dass es verschiedene Probleme sind, die ich alleine zu lösen habe. Ich weiß nicht, es ist wirklich schwierig und ich war noch nie in so einer Situation. Ich weiß jedenfalls dass sie mich genau so liebt wie ich sie und ich kann nur hoffen dass dieses Probleme mit der Zeit verschwinden, ansonsten würde ich ziemlich darunter leiden und irgendwann die Beziehung beenden müssen, was mir aber das Herz brechen würde.



    @Third King

    Du hast damit sicher recht. Es ist bei mir eine reine Kopfsache und wenn es im Bett funktionieren würde, dann könnte sie vielleicht nach mehreren malen ein besseres Gefühl bekommen. Das schwierige dabei ist nur, dass ich die sache nicht einfach so hinbekommen kann. Wenn ich sehe das sie einfach nur da liegt, ich alles unternehmen muss und sie keine Freude zeigt, dann kann ich einfach selber keinen Spaß haben, da helfen mir auch nicht irgend welche schönen Gedanken. Vor allem die reaktion von ihr danach bringen mich dazu das nächste mal erst recht keinen hoch zu bekommen. Das ist eine unglaubliche Stresssituation für mich. Es lastet ein imenser Druck auf mir. Als es vor kurzem bei mir geklappt hätte, da wollte sie nicht. Nach längerem Fragen warum sie nicht wollte, antwortete sie mir, dass sie angst hätte es würde bei mir wieder nicht klappen. Das stresst mich dann noch mehr und gleichzeitig der Gedanke daran dass sie nicht möchte weil sie angst hat es könnte wieder nicht klappen macht mich fertig. Ihr Problem führt zu meinem Problem und ist gleichzeitig Verstärker für ihr Problem und wieder zurück... Ein beschissener Kreis!

    Ihr zu zeigen das ich sie attraktiv finde und es nicht nur zu sagen ist sicher eine gute Sache. Nur wie genau soll ich das anstellen wenn wir mal die sache mit dem Sex weglassen? Wenn ich sie mit einem Blick ansehe, der ihr zeigen soll wie unglaublich anziehend ich sie finde, interpretiert sie diesen Blick total falsch. Danach kommt eine erklärung doch dass wird zwar gehört aber nicht wirklich verstanden oder einfach wieder verdrängt. Es ist kaum möglich ihr zu zeigen wie sehr sie mir gefällt wenn sie alles was ich unternehme falsch auffast und sie sich damit auch noch bestätigt in ihren Vermutungen sieht.


    @Fuchs


    Ich glaube es ist ihr bewusst das sie ein Problem hat, aber das mit dem Zugzwang wird bei ihr nicht registriert. Sie kann von sich selbst aus keine größeren Unternehmungen durchführen um die Sache zu lösen. Ich weiß wirklich nicht aus welchem Grund, wenn ich sie danach Frage weiß sie es ja selber nicht. Sie kann einfach von sich aus keine Versuche starten und wie ich oben beschrieben habe kann sie mir ja nicht mal einen Kuss von selbst geben, sie erwiedert immer nur. Aber trotz allem weiß ich das ich ihr unglaublich viel bedeute, das merkt man einfach. Sie will mich immer sehen und hat mich unglaublich gern um sich.



    Eine Veränderung über Nacht erwarte ich in keinster Weise, ich würde mich einfach darüber freuen kleine Vortschritte zu sehen. Wenn ich weiß es wird sich was ändern, sollte es auch lange dauern, dann wäre das Grund genug zur Freude für mich.


    Das alles sind wohl keine Probleme die man auf kurzer Zeit lösen kann und auch nicht nur durch reden. Man muss sich mal vor augen führen, dass sie, jetzt mal nur aufs optische begrenzt, wirklich perfekt für mich ist, sie aber denkt ich würde sich nicht gut finden. Jetzt hab ich die optisch ideale Freundin aber kann es ihr nicht klar machen und sie lässt es auch nicht wirklich zu. Das ist eine grausame Situation.

    Vielleicht sollte ich ihr wirklich eine Therapie vorschlagen, dabei kann ich nur hoffen das sie es versteht und sich bereit dazu erklärt. Doch zuerst sollte ich noch mit ihr versuchen, durch langsames vortasten eine Veränderung zu erreichen, schließlich möchte sie das ja auch.
     
    #11
    MakeFree, 7 September 2009
  12. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Ich frage mich beim Lesen ja ehrlich gesagt auch, ob da mal was Schlimmes vorgefallen ist oder sie eine problematisches Elternhaus hatte? So ein geringes Selbstwertgefühl ist ja nun wirklich nicht normal, und wenn sie sich da jetzt immer weiter reinsteigert, wird ihr irgendwann gar kein normaler Umgang mehr möglich sein.

    Was wäre denn, wenn du ihr z.B. ein Fotoshooting schenkst und ihr mal richtig schöne Fotos von euch beiden macht? Dann müsste sie ja hinterher auch "objektiv" sehen können, dass sie hübsch genug ist. Das natürlich nur als "begleitende" Idee, alleine wird das ihre Probleme nicht lösen -da müssten dann wohl echt lange Gespräch dran und eine Therapie hielte ich auch für sinnvoll.
     
    #12
    User 20579, 7 September 2009
  13. Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.488
    398
    3.290
    Single
    Ehrlich, tut mir Leid für dich, dass du in dieser grausamen Situation steckst. Ihr zu sagen, dass du sie nicht deswegen verlassen wirst, war vielleicht keine gute Idee, denn de facto ist es ja so, dass die Sache keine Zukunft hat, wenn sie nicht anfängt mal etwas zu ändern. Das Problem nur zu sehen, genügt nicht, sie muss für sie fürchterlich unangenehme Schritte einleiten und wenn sie das nicht schafft, wird eure Beziehung zusammen mit dem Vertrauensverhältnis über Dauer in die Brüche gehen. :frown:

    Das klingt hart, aber ich würde ihr das in dieser ehrlichen Form kommunizieren. Du bist sicherlich nicht von Heute auf Morgen weg - das ist ganz wichtig zu betonen - aber es kann so nicht weitergehen, wenn sich nicht wenigstens kleine Fortschritte einstellen. Denn du sagst ja selbst, dass du das für sie aushalten könntest, wenn sich wenigstens etwas tun würde.

    Ich denke, sie sollte das wissen. Es wäre fairer, als sie stets zu schonen, weil sie ja scheinbar schnell in Tränen ausbricht. Und dann bleibt dir nur, so viel Geduld aufzubringen, wie dir das möglich ist, ohne dich selbst zu verkrüppeln. Hier liegt die Sache mehr in ihren Händen, als in deinen - tut mir Leid.
     
    #13
    Fuchs, 7 September 2009
  14. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    Wenns bei dir so aussieht, mach schluss. Wenn dich deine Beziehung innerlich kaputt macht, solltest du sie beenden. Such dir eine Frau, die psychisch stabiler ist.

    Du solltest mal darauf achten, was sie mit dir abzieht:
    Sie will nicht mit dir schlafen und schiebt anschließend dir die Schuld dafür zu. Sie sagt, sie könnte nicht, weil sie Angst hätte, dass es bei dir nicht klappt... bleibt deine Sache, aber unter den Umständen würd ich keine Beziehung führen.

    Mach dich nicht fertig, mach schluss.

    Wenn du in einem s.g. Teufelskireis feststeckst, kannst du nur ein tun: ihn an irgeneiner Stelle durchbrechen. An welcher, dafür hast du mehrere Möglichkeiten: ihr Problem lösen, dein Problem lösen, schluss machen.
    Was du tutst bleibt deine Sache, aber wenn du auf lägere zeit nichts unternimmst, bist du irgendwann kaputter als deine Freundin.

    Wenns bei dir so aussieht, mach schluss. Wenn dich deine Beziehung innerlich kaputt macht, solltest du sie beenden. Such dir eine Frau, die psychisch stabiler ist.

    Du solltest mal darauf achten, was sie mit dir abzieht:
    Sie will nicht mit dir schlafen und schiebt anschließend dir die Schuld dafür zu. Sie sagt, sie könnte nicht, weil sie Angst hätte, dass es bei dir nicht klappt... bleibt deine Sache, aber unter den Umständen würd ich keine Beziehung führen.

    Mach dich nicht fertig, mach schluss.

    Wenn du in einem s.g. Teufelskireis feststeckst, kannst du nur ein tun: ihn an irgeneiner Stelle durchbrechen. An welcher, dafür hast du mehrere Möglichkeiten: ihr Problem lösen, dein Problem lösen, schluss machen.
    Was du tutst bleibt deine Sache, aber wenn du auf lägere zeit nichts unternimmst, bist du irgendwann kaputter als deine Freundin.

    Oder will sie nicht? Die Frage solltest du dir auch einmal stellen. Für mich scheint deine Freundin insgesammt ziemlich manikulativ zu haneln.

    Mhh, is deine Art der Interpretation. Für mich sieht das eher so aus, als nutzte sie deine emotinale abhängigkeit aus. Man könnte es auch so umschreiben: Sie lebt von deiner Aufmerksamkeit.

    Fortschritte wirst du nicht mehr sehen. Nicht in diesem Leben.
    Wenn sie selbst keinen Zugang zu ihren Problemem findet... kannst du lange warten.

    Grausam für dich, weil du dich von ihr dadurch kontrollieren lässt.

    Sie möchte durch langsames Vortasten eine Veränderung? Ich mach dir mal einen anderen Vorschlag: sie will deine abhängigkeit von ihr noch so lange wie möglich ausnutzten. Wenn sie wirklich daran interessiert wäre, ihr Problem zu lösen, mit allen dazugehörigen Konsequenzen, lehnte sie eine Therapie nicht ab.

    Das ganze einmal in Kurzfassung: Ich bin der ansicht deine Freundin agiert in höchst manikulativ und das in keinster Weise zu deinem Vorteil.

    ThirdKing
     
    #14
    ThirdKing, 7 September 2009
  15. Bailadora
    Meistens hier zu finden
    991
    128
    99
    nicht angegeben
    @MakeFree:

    Das ist ja das Problem: diese Tipps funktionieren nur, wenn SIE es wirklich will. Wenn sie sich reinhängt, und aktiv an sich arbeitet. Du kannst sie dabei ähnlich wie in meinen Tipps genannt unterstützen - aber wie Du schon merkst, bringt das alles nichts, wenn sie sich nicht zusammenreisst.

    Natürlich war es nicht gut, dass Dir dabei so ein demotivierender Satz rausgerutscht ist. Aber ich finde es auch sehr verständlich - Du bist eben auch nur ein Mensch, und Menschen sagen aus 'Verzweiflung' bzw 'Enttäuschung' manchmal nicht so nette Sachen.
    Das Problem ist halt auch: Du steckst zu sehr in der Sache drin. Dass sie so seltsam reagiert, beziehst Du auf Dich und es setzt Dich auch unter Druck. Vor allem, weil sie Dir auch die Schuld zuschiebt - das ist aus ihrer Sicht verständlich, denn es ist immer einfacher, jemand anderen verantwortlich zu machen, als selbst an sich zu arbeiten. Und sie müsste ganz schön an sich arbeiten.

    Doch das ist nicht so einfach, denn sie ist krank. Ich meine das nicht böse, aber so ist es einfach. Sie wäre mit Sicherheit gern offener, aber sie ist so in dieser Krankheit, in diesen kranken Gedankengängen gefangen, dass sie nicht nur nicht weiß, wie sie da rauskommt - diese Gedankengänge sind auch noch irgendwie 'normal' für sie.
    Sie ist also nicht manipulativ, sondern sie kann (noch) nicht anders.



    Vielleicht urteile ich hier auch ein bisschen vorschnell, aber ich selbst hatte mal mit etwas Ähnlichem zu kämpfen und manchmal tue ich das immernoch. Und ich verhalte mich dann ganz ähnlich wie Deine Freundin - ich tue Dinge, die ich eigentlich nicht tun möchte und beschuldige teilweise auch noch andere (zB meinen Freund). Nur bin ich inzwischen dank Therapie so weit, dass ich hinterher oder manchmal sogar währenddessen erkennen kann, dass das eben nicht richtig war/ist.
    Und nach allem, was Du hier beschreibst, wäre eine Therapie das einzig Richtige für sie. Denn wenn DU ihr sagst, dass sie übertreibt - dann ist da diese emotionale Komponente. Die bewirkt, dass sie gekränkt/verletzt ist und dann noch stärker dicht macht.

    Wenn ein Therapeut mit ihr redet, dann hat er Methoden, sie selbst erkennen zu lassen, wie seltsam ihr Verhalten ist. Und wie sie es anders machen könnte. Zumal er der außenstehende Dritte ist - und holt man sich nicht gerade bei solchen am liebsten Rat? Die dürfen oftmals Dinge sagen, die man von jemand Näherstehendem nicht so hören wollen würde.

    Mir hat die Therapie damals wahnsinnig viel gebracht. Erst wollte ich nicht, aber als ich mich dafür entschieden hatte, war es so eine Erleichterung. Weil diese Person dafür ausgebildet ist, Deine kranken Gedankengänge nachzuvollziehen und Verständnis dafür hat - nicht so jemand wie ThirdKing, der sich überhaupt nicht reinversetzen kann und es nur noch schlimmer macht (nichts für ungut).
    Auch mit einer Therapie gehts nicht unbedingt schnell voran. Ich habe lange gebraucht, bis ich das Erkannte auch umgesetzt habe. Und wie gesagt, manchmal hab ich ja immernoch Probleme damit. Auf eine lange Wartezeit musst Du Dich also auf jedenfall einstellen. Aber die kann auch zusammenschweissen. Je mehr mein Freund mir zeigt, dass er trotzdem zu mir hält und mich toll findet, umso mehr verliebe ich mich in ihn.



    Nichtsdestotrotz: SIE muss etwas ändern wollen. Rückfälle gibt es immer wieder, aber sie MUSS kämpfen.
    Erkennt sie dazu nicht die Notwendigkeit, musst Du gehen, bevor es Dich auffrisst. Denn Du bist nicht ihr Therapeut. Du bist auch nur ein Mensch.
    Viel Glück.
     
    #15
    Bailadora, 7 September 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Problem Freundin führt
Michini
Beziehung & Partnerschaft Forum
9 März 2016
0 Antworten
matze87
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 November 2015
5 Antworten
Sochi
Beziehung & Partnerschaft Forum
14 Dezember 2014
10 Antworten