Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Problem, mit Erkrankung umzugehen

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Dirac, 10 Mai 2005.

  1. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Sorry, wird sehr lang-nur bei entsprechender Geduld lesen. :grin:
    Also, kurz zur Vorgeschichte, was vor einigen Wochen passierte. Mir ging es einige Tage lang sehr schlecht, ich hatte Atemnot, Herzrasen, Schmerzen in der Brust etc. und irgendwann wurde es so schlimm, dass ich panische Angst vor einem Herzinfarkt o.ä. bekommen habe und den Notarzt anrief. War dann einige Tage im Krankenhaus, und festgestellt wurde nur ein hoher Blutdruck (Notärztin hatte in der Nacht 205/120 gemessen), der bisher offenbar unerkannt geblieben war. Ich war also ein paar Tage zur Beobachtung da, es wurden verschiedene Untersuchungen gemacht, um organische Ursachen abzuklären (alles negativ), hab ein Medikament verordnet bekommen (Betablocker) und konnte nach Hause gehen. Ein Grund wurde nicht festgestellt und mir wurde gesagt, dass es wohl nur genetische Veranlagung ist (mein Vater hat auch hohen Blutdruck und nimmt deswegen Medikamente). Das zur Vorgeschichte.
    Die ganze Zeit davor war ich eigentlich nie so wirklich krank gewesen-als Kind einige Male, OK; im Krankenhaus war ich als Kind auch schon. Aber vor besagtem Vorfall war jahrelang nie was gewesen, ich war immer vollkommen gesund-von gelegentlichen Erkältungen und so mal abgesehen, aber das ist ja nix. Und dann auf einmal sowas-und genau das ist das Problem. Irgendwie komme ich da anscheinend nicht mit zurecht, dass plötzlich etwas nicht in Ordnung ist und es mir so schlecht ging (auch wenn es letztlich "nur" hoher Blutdruck war-das wusste ich ja nicht und hatte eben große Angst, dass was mit dem Herz nicht stimmt)-das so selbstverständliche Vertrauen in meine Gesundheit und dass letztlich schon alles in Ordnung ist, ist komplett dahin. :geknickt: Jetzt mache ich mir bei Kleinigkeiten schon Sorgen-wenn mal irgendwas ein wenig anders ist, kriege ich gleich wieder Angst, krank zu sein. Vielleicht ein Beispiel zur Verdeutlichung: vor ein paar Tagen hatte ich den ganzen Abend und die ganze Nacht praktisch keinen Harndrang, und wenn ich mich gezwungen habe, auf die Toilette zu gehen, kamen nur minimale Mengen raus. Früher hätte ich mich darüber vielleicht gewundert und darüber nachgedacht, wovon das kommen kann (signifikant weniger getrunken als sonst hatte ich nicht)-aber jetzt hab ich totale Angst bekommen, dass was mit den Nieren nicht stimmt und habe Internetseiten nach Symptomen entsprechender Krankheiten durchforstet. :grrr: (am nächsten Tag war natürlich wieder alles OK) Oder wenn ich Nachts nicht einschlafen kann, dann krieg ich auch wieder Angst, dass es so wird wie vor ein paar Wochen (damals hatte ich auch ziemliche Schlafstörungen-tendenziell hab ich die zwar immer so ein wenig, aber nicht so stark und über einen längeren Zeitraum) und schlucke Tabletten-allerdings pflanzliche, kein "richtiges" Schlafmittel. Und wenn der Blutdruck mal wieder ein wenig über dem sonstigen Schnitt liegt, mache ich mir auch wieder Gedanken, warum das denn jetzt wieder so ist etc.
    Ich hab irgendwie die Befürchtung, dass ich zum Hypochonder mutiere. :flennen: Wie soll ich bloß wieder Vertrauen in meinen Körper und meine Gesundheit erlangen? Was mich ja auch so nervt ist, dass es keinen wirklichen Grund für den hohen Blutdruck gibt und dafür, dass es auf einmal so massive Beschwerden gab (Herzrasen hatte ich gelegentlich auch früher, aber nur kurz und nur einem Puls von 100 oder so-nicht bis zu 150, wie vor ein paar Wochen)-deswegen ist immer diese latente Angst da, dass es mich wieder wie aus heiterem Himmel treffen könnte, trotz der Medikamente.

    War vielleicht jemand mal in einer ähnlichen Lage und kann mir einen Rat geben, wie ich wieder zu einem "normaleren" Körpergefühl gelange und aufhöre, jede Kleinigkeit zu beobachten? Ich möchte das alles endlich wieder so locker und unbeschwert wie früher sehen können. Und eigentlich will ich wegen dem Scheiß auch nicht zum Psycho-Doc rennen... :eek4:

    Danke schonmal an alle, die sich die Zeit genommen haben, das alles zu lesen, und vor allem für evtl. Tipps und Ratschläge! :smile:

    Dirac
     
    #1
    Dirac, 10 Mai 2005
  2. VerumGaudium
    0
    Ich kann zwar nicht mit Erfahrungen aus einem analogen Krankheitsverlauf berichten, erlaube mir jedoch dennoch mal einen Vorschlag zu unterbreiten.

    Ich weiß nun nicht in wie weit es dir möglich ist sportlich aktiv zu werden, aber ich persönlich konnte gerade in Bezug auf das eigene Körperbewusstsein, sehr gute Erfahrungen mit der Welt des Kampfsports machen.
     
    #2
    VerumGaudium, 10 Mai 2005
  3. DarkSheer
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    91
    0
    vergeben und glücklich
    yep, sport ist mir auch als erstes durch den kopf gegangen, als ich deinen post gelesen habe.

    du hast eine ungesunde blaesse und uebergewicht.

    ja, das sollte jetzt so provokant sein, denn das solltest du dir in deinem Alter noch nicht antun :zwinker:

    lern also deinen koerper kennen und behandele ihn gut.

    sonnenschein tut allgemein der seele und nicht nur dem teint gut, also leg dich bei schoenem wetter ins schwimmbad um ein buch zu lesen und ein paar bahnen zu drehen.

    nach einem ordentlichen check beim arzt gehst du dann ins fitnessstudio und bringst deine kondition mit kardiotherapie (unter anleitung !) wieder auf vordermann.

    mach aber keine verzweifelten do-it-your-self versuche, indem du ein paar plastikhanteln und ein schlechtes fahrrad kaufst. um spass daran zu bekommen, brauchst du erfolge, und um die zu erlangen bedarf es professioneller anleitung.
     
    #3
    DarkSheer, 11 Mai 2005
  4. largerthan...
    Verbringt hier viel Zeit
    402
    101
    0
    nicht angegeben
    du bist ja nichtmal richtig krank. du solltest dich nicht verrückt machen.
     
    #4
    largerthan..., 11 Mai 2005
  5. Jade
    Jade (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    139
    101
    0
    in einer Beziehung
    das kenn ich. :jaa: sport hilf. ansonsten setzt dich gut mit dem, was dugenau hast außeinander lies was darüber etc, das hilft auch.
    lg
     
    #5
    Jade, 11 Mai 2005
  6. Diva
    Verbringt hier viel Zeit
    538
    101
    0
    nicht angegeben
    Hoher Blutdruck kann tatsächlich mit den Nieren zusammenhängen. Du schreibst zwar, dass organisch alles in Ordnung ist, aber wurden deine Nieren auch gecheckt? Wenn nicht, lass dich einmal zu Nephrologen überweisen. Wenn doch, brauchst du dich nicht verrückt machen.
    LG Diva
     
    #6
    Diva, 11 Mai 2005
  7. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    Erstmal danke für die Antworten. :smile: Aber habt ihr nicht noch was weniger anstrengendes als Sport im Angebot? :grin:

    *g* Das Foto ist übrigens ein wenig älter. :zwinker: Aber Übergewicht habe ich tatsächlich. :mad:

    Fitnessstudio ist schweineteuer, oder? Hab letztens so ein Angebot gesehen, da kostete eine Vollmitgliedschaft 55€/Monat. Das ist definitiv nicht drin... Und Kardiotherapie dürfte nicht notwendig sein, mit dem Herz ist ja alles OK.

    Nieren und Nierenarterien sind OK, wurde im Krankenhaus untersucht. Da denken die schon dran. :zwinker:

    Das hat jetzt unglaublich weitergeholfen... :rolleyes2

    OK, kann es ja mal mit Sport versuchen-aber kein Kampfsport (@VerumGadium), das wäre nix für mich. Allerdings ist mir noch nicht so recht klar, warum mir das helfen soll. :ratlos:

    Gibt es noch weitere Ratschläge?
     
    #7
    Dirac, 11 Mai 2005
  8. VerumGaudium
    0
    Na ja, du sprachst davon dass du wieder ein normales Körpergefühl erlangen willst ...
    Meiner Erfahrung nach, gewinnt man durch Kampfsport halt ein gutes Körperbewustsein, respektive eine gute Körperbeherrschung.
    Des Weiteren sind die Kosten je nach erwählter Gattung relativ günstig und wirklich "kämpfen" muss man ja nicht. Viele Menschen betreiben einen solchen Sport lediglich als Breitensport.

    Wenn dir eher was ruhigeres beliebt, wäre ja vielleicht Tai Chi was für dich :zwinker:

    Wenn es nicht dein Ding ist, bringt es natürlich nichts weiter in dieser Richtung nachzudenken :zwinker:
     
    #8
    VerumGaudium, 11 Mai 2005
  9. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    Sorry, muss nochmal nerven. :frown: Seit ein paar Tagen ist es schon wieder so, dass mein Blutdruck tendenziell steigt (jeden Tag ein bisschen mehr, vor allem abends), und das obwohl ich schon selbst die Dosis meines Medikaments erhöht habe. :geknickt: Ich merke ja selbst, dass es sicher nur daran liegt, dass ich wieder so nervös werde deswegen und langsam schon eine Angst davor entwickle, den Blutdruck zu messen, weil ich fürchte, der wird wieder hoch sein. (Zwischendurch hab ich evtl. wieder normalen Blutdruck, wer weiß. :ratlos: ) Den Puls messe ich auch wieder ständig, anstatt mich einfach nicht darauf zu konzentrieren. Wie soll ich bloß aus diesem dummen Teufelskreis rauskommen? :flennen:

    Ja, ich weiß dass es Millionen von Menschen gibt, denen es viel schlechter geht als mir und dass ich keine gefährliche Krankheit oder so habe-aber diese Erkenntnis nützt mir leider wenig. Ich ärgere mich auch selbst über mich, dass ich so ängstlich bin was das angeht, aber ich weiß wirklich nicht, was ich konkret dagegen tun soll. Und wie mir Sport dabei helfen soll, verstehe ich absolut nicht, tut mir leid. Der treibt doch Puls und Blutdruck nur noch mehr in die Höhe und macht mir damit Angst... :eek4:
     
    #9
    Dirac, 17 Mai 2005
  10. kleines ding
    0
    ich finde deine angst dass was passieren kann ist auf alle fälle zu verstehen und ich würde wirklich versuchen mit irgendeiner art von sport anzufangen (wie so viele vor mir dir auch schon geraten haben). und hey ich kanns nur bestätigen man fühlt sich wirklich besser :zwinker: und sonst versuch einfach (auch wens dumm klingt) nicht soviel drüber nachzudenken was alles passieren könnte. damit machst du dich nur noch mehr verrückt und besser wirds davon ganz sicher nicht. naja ich wünsch dir auf alle fälle gute besserung :eek4:
     
    #10
    kleines ding, 17 Mai 2005
  11. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    @kleinesding: Ich möchte jetzt wirklich nicht unhöflich oder undankbar sein, glaub mir. Aber was du mir sagst, das hilft mir leider nicht-denn das weiß ich selber, dass ich mir nicht so viel Gedanken machen sollte. Bloß ich weiß eben nicht, wie ich das schaffen soll! Ein wenig hilft mir ja die Gewissheit, das Medikament zu haben und zur Not die Dosis hochschrauben zu können-aber das kann ich eben auch nur vorsichtig tun und sollte die Vorgabe "Eine Tablette pro Tag" möglichst nicht überschreiten. (Im Moment liege ich genau bei dieser Dosis, dabei hatte ich in Absprache mit der Hausärztin schon auf die Hälfte verringert, weil ich oft zu niedrigen Blutdruck hatte und tagsüber müde wurde etc.)

    Gebt mir doch mal bitte einen Tipp, wie ich mich effektiv von diesen Gedanken daran ablenken kann, damit ich diesen Teufelskreislauf durchbreche und die Werte wieder runtergehen. :geknickt:
     
    #11
    Dirac, 17 Mai 2005
  12. Panamericana
    Verbringt hier viel Zeit
    171
    101
    0
    Single
    bei hohem blutdruck wär ich mit sport bissel vorsichtig, denn
    mit zuviel / zu anstrengendem sport treibste den druck nur höher. Das kann dann sehr schnell in sofern gefährlich werden, das dir ne ader im kopf platzen kann un du ne Hirnblutung bekommst ==> dann siehts sehr trübe aus.

    Also sport nur mit ärtzlicher empfehlung machen!!!
     
    #12
    Panamericana, 17 Mai 2005
  13. HaveABreak
    Gast
    0
    Also ich würde Dir autogenes Training oder progressive Muskelrelaxation empfehlen. Senkt den Blutdruck, verringert die Hautspannung und den Atemrythmus. Du scheinst ja hauptsächlich ein psychisches Problem zu haben, daher würde das vielleicht helfen. Ist auch nicht anstrengend und kostet kein Geld.
     
    #13
    HaveABreak, 17 Mai 2005
  14. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    Wie geht das? Wie bzw. Wo kann ich das lernen?
     
    #14
    Dirac, 18 Mai 2005
  15. Touchdown
    Touchdown (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.220
    121
    1
    vergeben und glücklich
    z.B. Yoga - das sollte von örtlichen Sportvereinen angeboten werden
     
    #15
    Touchdown, 18 Mai 2005
  16. HaveABreak
    Gast
    0
    das kannst du dir entweder selbst erlernen (per cd oder video), aber besser ist es wenn du irgendwo nen kurs mitmachst, z.b., wie gesagt wurde, in einem sportverein, in nem fitnesstudio, in volkshochschulen, in physiotherapie-praxen. das gibt es heute eigentlich überall, da es hilft allgemein stress abzubauen und entspannung zu finden. das ist ne wissenschaftlich erwiesene methode!
     
    #16
    HaveABreak, 18 Mai 2005
  17. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    OK, Danke; werde ich mich mal erkundigen müssen. Braucht man lange, bis man das vernünftig erlernt hat, oder geht das recht schnell? Wird nämlich immer schlimmer im Moment... :eek4:
     
    #17
    Dirac, 18 Mai 2005
  18. Touchdown
    Touchdown (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.220
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Naja - du wirst bestimmt nicht von 0 auf 100 Mr.Entspannt werden, aber ich denke schon, dass du nach deiner ersten Stunde Fortschritte bemerken wirst.
     
    #18
    Touchdown, 19 Mai 2005
  19. bergfan
    Verbringt hier viel Zeit
    316
    101
    0
    Single
    ICh hab grad deine geschichte gelesen
    und ich als beteiligter ( hab auch Herzkrankheit) kann dir nur raten,dich mal von einem Kardiologen zu Untersuchen lassen.Nicht nur so schnell ultraschall und so.Kannst ja irgendwo Verengungen habe,hab ich auch,steh selber grad irgendwo zwischen 2 stühlen,weil ich mien ergebnis nicht bekomme.Aber das tut nicht zur sache.
    Du schreibst das du Übergewichtig bist.Es gäbe da viele Sportarten,eher ausdauersportarten,wie radfahren,schwimmen oder walking.
    Alles langsam anfangen.
    Glaub mir sport is wirklich die beste medizin.Und gegen deine Gedanken soltest du vllt mal mit einem Therapeuten drüber reden.Du redest dir einiges ein.
    Und sprich jetztnicht dagegen,denn ich hab das schon öfter durch gemacht als du und lebe immer noch.
    Wenn der Kardiologe nix findet is es seelisch und das darf nicht ausser acht gelassen werden.Is keine schande zu einem therapeuten zu gehen.meist bekommst eben nur eine Gesprächstherapie.
    Hab alles mit genmacht und es geht mir sehr viel besser.
     
    #19
    bergfan, 21 Mai 2005
  20. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    793
    113
    33
    Single
    Ich wurde im Krankenhaus gründlich untersucht und beim Kardiologen war ich danach auch noch-nix mit Verengungen oder so, organisch war bisher nix zu finden. *lupus* hat mich aber auf eine weitere Möglichkeit hingewiesen, die bisher nicht getestet wurde und auf die ich meine Hausärztin mal ansprechen muss-vielleicht ist es am Ende doch was organisches und nicht nur vererbt oder so.

    Schwimmen fällt als Nichtschwimmer schon mal flach. :frown: Walking ist im Prinzip aber ganz gut, vielleicht sollte ich mich echt mal zu sowas aufraffen... :schuechte

    Öhm, nö, ich gehe nicht zu nem Psychologen und schon gar nicht wegen sowas banalem-da käme ich mir total blöd bei vor. Ich denke auch nicht, dass es nötig ist.
     
    #20
    Dirac, 22 Mai 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Problem Erkrankung umzugehen
Tim90
Kummerkasten Forum
15 November 2016
15 Antworten
cat_women
Kummerkasten Forum
7 September 2016
23 Antworten
Nini77
Kummerkasten Forum
26 Juli 2013
20 Antworten