Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

"Problem" mit Familie... (langer Text)

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von WeißNicht, 18 März 2009.

  1. WeißNicht
    Sorgt für Gesprächsstoff
    2
    26
    0
    nicht angegeben
    Hallo, ich hoffe ihr könnt mir bei diesem Problem helfen, ich hab mich bisher noch nicht getreut es irgendjemandem mitzuteilen.

    Vorgeschichte:

    Ich bin 18 Jahre und bin gerade Zuhause wegen Job-Suche werde aber bald wohl eine Ausbildung zum Informatiker machen.

    Habe einen kleinen Bruder und hab mit ihm sehr oft gestritten als wir klein waren. Seit 1 Jahr bereue ich es so sehr meine ganze Kindheit mit ihm "verstritten" zu haben das glaubt ihr garnicht.
    Dieses Streiten hat sich aus Gründen von ziemlich extremer Ungerechtigkeit auch noch einige Jahre verlängert aber dazu mehr.

    Ich liebe meinen Vater und meine Mutter sehr, sie haben sich seit ich klein bin wirklich sorgsam um mich gekümmert und mir hat es an nichts gefehlt, aber was in den letzten Jahren los ist, ist nicht mehr auszuhalten.

    Habe seit ich klein bin mit Computern zu tun, fing mit Spielen an - im Moment programmiere ich in C++ und hab vor einigen Jahren auch Grafikdesign gelernt.


    Aber nun zum eigentlichen Problem:

    Zuerst ist der Umgangstun mir gegenüber extrem... naja asozial.

    Wörter wie "Arschoch, Penner, Halts Maul, Vollidiot, Verpiss dich" sind eigentlich an der Tagesortnung.

    Das ganze ist extrem schlimmer geworden als ich nach der Schule einige Zeit daheim geblieben bin wegen Ausbildungssuche.

    Jetzt kann ich mir neben den üblichen Beleidigungen auch Sachen wie "asozialer Vollidiot oder arbeitslose Drecksau" anhören.

    Bei jeglichem Gespräch über Jobs oder Schulen wird mir nachgesagt ich würde es eh nicht machen, ich wäre eh zu faul, schaff ich doch eh nicht.

    Werde eigentlich bei allem was ich tue niedergemacht auf irgendeine Weise von meiner Mutter.


    Jedoch ist zu sagen das meine Mutter niemals selber etwas durchsetzt, sie hat es bis vor einiger Zeit immer meinen (eigentlich sehr lieb und verständnisvoll) getressten Vater in der Arbeit angerufen und extrem gegen mich aufgehetzt (natürlich weinend...) mit Sachen die nur bedingt wahr waren und durch ihr überreagiertes Auftreten noch verschärft wurden.

    So musste es eines Tagen zu einer Eskalation kommen in der mein Vater aus heiterem Himmel begann auf mich einzuschalgen und meinen PC zu zerschlagen (nicht übertrieben, war danach komplett kaputt samt Bildschirm etc.). Hab danach auch an den Armen geblutet und einige blaue Flecken gehabt.

    Ich denke mein Vater bereut es, meine Mutter bestreitet das mit dem "hetzen" jedoch noch immer.

    1. Mein Vater ist fast den ganzen Tag in der Arbeit
    2. Mein Vater ist nicht von sich aus agressiv

    Meine Mutter hatte zu 99% etwas damit zu tun.

    Muss ich mir auch des weiteren immer wieder anhören das mir die Schläge gut getan hätten.


    Ich kann wirklich sehr viel verkraften aber wenn jmd dieses Thema nur anspricht breche ich in Tränen aus und bin erstmal für 10 Minuten fertig.


    Ein anderes gutes Beispiel für die Ungerechtigkeit in der Familie war vor einigen Jahren das Thema Krafttraining.

    Ich wurde Tag für Tag von meiner Mutter und meinem Bruder niedergemacht auf hinterhältige Weise.

    Mein Bruder beleidigte mich Tag für Tag und jedes Mal wenn ich mich dagegen wehren wollte kam meine Mutter, stellte sich vor ihn und beide machten mich fertig.

    Hab dann damit aufgehört weil mich die Sache so niedergemacht hat.


    Manche mögen sagen "steh doch drüber, ist doch egal was deine Mutter sagt".

    Wurde in der Zeit jedoch in der Klasse von ein paar ziemlich fertiggemacht worden.

    Aufstehen -> 6h gedemütigt werden -> heimkommen -> bis zum Schlafen gedemütigt werden.


    Mein Bruder macht übrigens auch gerade Krafttraining, wird von meiner Mutter sehr unterstützt und hab noch nie irgendwas über ihn gehört.


    Teilweise war es auch so schlimm das ich nichtmal den Namen meines Brudes in den Mund nehmen durfte ohne beleidigt zu werden.



    Habe mich in dem letzten Jahr extrem verändert...
    Streite nichtmehr mit meinem Bruder, auch nicht mit meiner Mutter und meinem Vater.
    Ich putze den Dreck meines Bruders im Bad weg, räume den Tisch ab, bringe meiner Mutter alles was sie braucht und und und.

    (Ich bereue nichts von dem was ich im Haushalt tue)

    Sitze den ganzen Tag in meinem Zimmer wenn ich zuhause bin damit ich ja keinen störe.


    Dann ist eigentlich alles ok. Sollte ich es jedoch "wagen" mal 10 Minuten länger außerhalb meines Zimmers zu bleiben geht der ganze Scheiß wieder von vorne los.

    Versteht mich bitte nicht falsch, weder ist mein Vater irgendwie gestört noch meine Mutter, wir haben ein geregeltes Einkommen und ein schönes Haus.
    Ich liebe meine Familie über alles egal was passiert ist jedoch basiert diese Liebe nur auf dem was für genaue Regeln ich einhalte
    (sonst bin ich wieder das Arschloch).


    Habe vor mir demnächst irgendwas zu suchen damit ich ausziehen kann, ich hab (obwohl ich von allem Seiten höre meine extreme Faulheit sei schuld) das Gefühl das ich es hier zu nichts im Berufsleben bringen werde...

    Bin nicht depressiv geworden durch all das, es hat Löcher in meiner Seele hinterlassen aber ich hab gelernt das alles wegzustecken.

    Jedoch hab ich nicht wirklich eine Ahnung wie meine Zukunft im Moment aussieht...

    Vllt hat der eine oder andere ein paar Tipps für mich...
    Und bitte keine Tipps für meine Mutter, sie wird das hier eh nicht lesen^^.


    ###Nein das ist kein Troll-Thread oder wie auch immer, auch wenn ich wünschte es wäre einer...###
     
    #1
    WeißNicht, 18 März 2009
  2. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Als aller erstes solltest du deine Mutter wohl mal in einem ruhigen Moment zur Seite ziehen und sie fragen, ob sie eigentlich weiß, was sie da macht. Frage sie ruhig, was sie empfinden würde, wenn der Mensch, den sie liebt, nicht an sie geglaubt hätte, wenn sie immer nur Zweifel gespürt und Schimpfwörter an den Kopf geschmettert bekommen hätte. Erzähle ihr, wie du dich fühlst, wie sehr dich das trifft. Wenn sie nicht reden möchte, dann schreibe ihr einen Brief. Sei am besten dabei, wenn sie ihn liest.

    Nach den Schlägen deines Vaters hättest du Fotos machen und zum Arzt gehen sollen. Er ist hilflos und weiß sich nicht anders zu helfen, als so seine Schwäche zu überdecken. Du kannst aber auch jetzt noch zum Jugendamt gehen.

    Bekommst du zur Zeit Hartz4 ?
     
    #2
    xoxo, 18 März 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Problem Familie langer
Tim90
Kummerkasten Forum
15 November 2016
15 Antworten
Mino
Kummerkasten Forum
18 Dezember 2014
2 Antworten
Vergiss_mein_nicht
Kummerkasten Forum
24 Mai 2012
6 Antworten
Test