Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Problem mit Katze!

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von DuracellHaeschen, 14 November 2009.

  1. DuracellHaeschen
    Sorgt für Gesprächsstoff
    130
    43
    10
    vergeben und glücklich
    Hallo ihr Lieben,

    Mein Problem wird für Einige von euch sicherlich nicht allzu verständlich sein...Kein Problem, es gibt viele Menschen die mich auslachen.
    Ich habe Angst vor Katzen :frown: Oft höre ich die Worte: "Wie kann man denn vor so lieben und süßen Tieren Angst haben?"
    Ich kann die Katzenliebhaber ja verstehen. Ich liebe Hunde und kann mir auch kaum vorstellen wie man vor diesen Tieren Angst haben kann.
    Sonst bin ich auch wirklich kein Angsthase. Ich hab keine Angst vor Spinnen, Mäusen oder Ratten. Nur Katzen machen mich völlig fertig.
    Mein Blutdruck schnellt ins unermessliche und ich hab Schweißausbrüche, wenn ich die Tiere nur sehe :geknickt:
    Ich hab oft versucht meine Angst zu überwinden und habs mit Frontalkonfrontation versucht.
    Eine Freundin von mir hat gleich 2 Katzen, die sind auch beide total lieb. Aber jedes mal wenn ich bei ihr war und die Katzen in meine Nähe gelassen habe, ist meine Angst nur schlimmer geworden :frown:

    Nun ja, man könnte nun sagen: "Geh den Tieren aus dem Weg!"
    Tja, das hat sonst auch immer geklappt, mein eigentliches Problem kommt aber nu erst.

    Mein Freund und ich, wir sind jetzt ungefähr 2 Jahre zusammen. Wir wohnen 250km auseinander, aber es klappt wir sehen uns an den Wochenenden und sind damit immer zufrieden gewesen :smile:

    Die Schwester von meinem Freund hat ein Kind bekommen. Nur leider kommt die Katze der Schwester nicht mit dem Kind aus. Da sie die Katze aber nicht ganz weg geben wollte, hat sie sie bei meinem Freund abgeliefert.
    Er liebt dieses Tier abgöttisch, das find ich auch gar nicht schlimm...nur fahr ich eigentlich an den Wochenenden immer zu ihm, weil er allein wohnt und ich noch bei meinen Eltern.
    Jetzt ist aber die Katze bei ihm und er hat kaum eine Möglichkeit sie wegzugeben, in der Zeit in der ich immer da bin.
    Zu mir kann er auch nicht immer kommen, außerdem fahre ich eh lieber zu ihm...hier bei mir ist immer soviel los.

    Ich würde ja gerne versuchen mit der Katze auszukommen, nur ist diese eine "spezielle" Katze.
    Sie ist ziemlich wild und ich kann mir echt was besseres vorstellen, als ein Wochenende in Angst und Schrecken zu erleben.
    Mein Freund kann meine Angst nicht so wirklich verstehen und wir streiten uns ziemlich oft am Telefon, wenn das Thema Katze auf den Tisch kommt :frown:

    Ich hab mich im Internet über Therapien informiert, aber die sind Mordsteuer :frown:

    Ich bin langsam am Ende mit meinem Latein...
    Vielleicht habt ihr ja eine Lösung für mein Problem.

    Liebe Grüße :smile:

    Schriftfarbe auf augenfreundlichere Farbe umgestellt. Bitte mit Farben und Formatierungen nur einzelne Worte/Sätze hervorheben. Danke!
     
    #1
    DuracellHaeschen, 14 November 2009
  2. kickingass
    Beiträge füllen Bücher
    2.099
    248
    1.051
    vergeben und glücklich
    wovor hast du genau angst? das sie dich kratzt`? das sie dich überhaupt berührt? wie kann man sich das vorstellen?

    ich hab selber eine katze, und muss sagen, dass die ihren platz hat. am sofa auf ihrer decke. und das ist der einzige ort wo sie liegt. das heißt man kann überall sitzen und hat seine ruhe. und auch sonst haben wir räume wo unsere katze halt einfach nicht rein darf und das ist oke. also ist es möglich der katze komplett auszuweichen. wenn du aber schon allein vor der anwesenheit einer katze angst hast, wird es schwierig. wie groß ist die wohnung deines freundes? gibt es die möglichkeit dir ne katzenfreie zone zu bieten?
     
    #2
    kickingass, 14 November 2009
  3. DuracellHaeschen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    130
    43
    10
    vergeben und glücklich
    Wenn ich ehrlich bin, dann weiß ich gar nicht wovor ich eigentlich Angst habe. Ich hab schon Angst davor, dass sie mir zu nah kommt. Das weiß die Katze auch.
    Ich hab mal gelesen, dass Katzen genau zu den Leuten laufen, die Angst vor ihnen haben.
    Die Wohnung von meinem Freund ist nicht allzu groß, zwar gäbe es Zimmer in die die Katze ausweichen könnte, aber dann würde mir das Tier ja auch noch leid tun.
    Ich meine es ist ihr zuhause und ich komme und schließe sie éin :frown:
    und das sie von allein einen Raum nicht betritt, ist ihr ja schwer abzugewöhnen, nun wo sie immer alles durfte.
    Ich weiß, ganz einfach ist die Situation nicht :frown:
     
    #3
    DuracellHaeschen, 14 November 2009
  4. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    An deiner Stelle würde ich eine Therapie machen - Du hast die Chance, die Phobie in wenigen Monaten los zu sein.
     
    #4
    xoxo, 14 November 2009
  5. DuracellHaeschen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    130
    43
    10
    vergeben und glücklich
    Ja, das wäre vielleicht die beste Lösung, aber so eine Therapie kostet eben auch sehr viel Geld. Da ich in der Ausbildung bin, kann ich mir keine leisten :frown:
     
    #5
    DuracellHaeschen, 14 November 2009
  6. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Vielleicht gibt es Bücher zur Selbsttherapie und Internet-Artikel darüber ?
     
    #6
    xoxo, 14 November 2009
  7. aiks
    Gast
    0
    Also du kannst auf jedenfall zu einem kostenlosen Beratungsgespräch gehen, musst schaun wo es bei dir Therapiezentren gibt. Und dann kannst denen ein E-Mail schreiben.

    Wenn du eine irrationale Angst hast vor etwas hast und es auch dein Alltagsleben auf eine gewisse Weise erschwert, dann kann man schon in Richtung Phobie sprechen. Da hast du bei manchen Zentren vielleicht Chance auf wenigstens zehn Einheiten finanzierte (oder teilfinanzierte) Therapie.

    Aber das ist von Zentrum von Zentrum verschieden.
     
    #7
    aiks, 14 November 2009
  8. OhneSinn
    OhneSinn (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    25
    28
    1
    Verliebt
    Genauer gesagt, kommen Katzen zu den Menschen die sie ignorieren. Das "Flirt"-System von Katzen läuft ganz anders als das der Menschen. Menschen schauen sich in die Augen, Katzen machen das nur wenn sie sich streiten/aggressiv werden. Menschen ignorieren einandern, wenn sie sich langweilig finden, Katzen sieht das gerade an...

    Damit du deine Ängste überwinden kannst, musst du mit deinem Freund mal offen über das Thema reden und ihm wirklich sagen wie wichtig dir das Thema ist und wieviel Angst du vor diesen Tieren hast. Wir Männer verstehen sowas nicht immer sofort, wenn man es nicht direkt sagt :grin:

    Und dann versuch es mit eine Schritt-für-Schritt-Annäherung. Wenn du direkt versuchst mit den Katzen "kontakt" aufzunehmen, wirste immer vor Angst scheitern. Jenachdem wie die Möglichkeiten sind, würde ich erstmal versuchen nur damit auszukommen, dass die Katze im gleichen Raum ist wie du oder halt eingespeert im Nachbarraum, wenn du schon damit Probleme hast. Und dir selber klar machen, wovor du wirklich Angst hast. Irgendwoher müssen die Ängste ja kommen? Vielleicht mal deine Eltern fragen, ob da irgendwas in der Kindheit passiert ist???

    mfg
     
    #8
    OhneSinn, 14 November 2009
  9. dasdoenertier
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    103
    9
    Single
    Also wenn du mich fragst: Versuch mit deinem Freund auszumachen, dass die Katze - wenn du bei ihm bist - in einen Raum gesteckt wird und dort bleibt. Damit du das Viech gar nicht erst sehen musst.

    Ich persönlich habe zwar keine Angst vor irgendsolchen Tieren, aber mir würde eine Katze einfach tierisch auf den Keks gehen und ich würde auch dafür sorgen, dass es sich nicht bei mir aufhält.

    Damit will ich sagen, wenn du irgendwas nicht haben kannst, dann sorg dafür, dass du damit nichts zu tun haben musst. Eine Therapie halte ich nicht für sinnvoll.
     
    #9
    dasdoenertier, 14 November 2009
  10. kickingass
    Beiträge füllen Bücher
    2.099
    248
    1.051
    vergeben und glücklich
    ²dasdoenertier

    wow dein beitrag ist ja absolut blöd.
     
    #10
    kickingass, 14 November 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. dasdoenertier
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    103
    9
    Single
    1. Wow dein Kommentar ist absolut blöd.
    2. Ich sprach von meiner persönlichen Meinung.
     
    #11
    dasdoenertier, 14 November 2009
  12. kickingass
    Beiträge füllen Bücher
    2.099
    248
    1.051
    vergeben und glücklich
    deine persönliche meinung ist, wenn einem etwas angst macht, soll man nicht an der angst arbeiten, neeein, einfach vermeiden was einem angst macht. schon klar. angsterfülltes eingeschränktes leben ftw.
     
    #12
    kickingass, 14 November 2009
  13. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Das, was du beschreibst, ist wohl eher nicht "Angst vor Katzen", sondern eine therapiebedürftige Phobie. Das hat nichts mit "feige" oder "blöd" zu tun, sondern mit "krank". Du musst dich also nicht fertig machen, weil du Angst vor einem anscheinend harmlosen Lebewesen hast. Es gibt auch Menschen, die diese Art von Angst vor offenen Flächen haben.

    Was die Therapiekosten angeht: Krankenkasse? Evtl solltest du versuchen, deine Angststötung offiziell diagnostizieren zu lassen, um dann mal zu sehen, ob die Behandlung übernommen wird?

    Weiterhin: du solltest deinen Freund davon überzeugen, dass er es dir nicht antun kann, diese Katze in deiner Gegenwart in seiner Wohnung zu haben. Er muss also verstehen, dass du dich nicht "anstellst", sondern eine ernsthafte Störung betreffend dieser Katze hast, für die kein BEteiligter was kann. Es ist so, als ob du Katzenhaarallergiker wärst: in diesem Fall würde er das Vieh sicher auch nicht bei sich halten.

    Also, mentaler Modus: Krankheit, nicht: "die stellt sich an". Unter diesem Vorzeichen kann man die ganze Sache anders angehen.
     
    #13
    many--, 14 November 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. DuracellHaeschen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    130
    43
    10
    vergeben und glücklich
    Da werde ich mich auf jedenfall mal erkundigen :smile: Das wäre ja echt super wenn das möglich wäre.

    Ich hab in der Vergangenheit schon öfter schlechte Erlebnisse mit Katzen gehabt. Aber das hat mir früher nie was ausgemacht. Meine Oma hat schon immer eine Katze gehabt. Ich hab dieses Tier zwar nie geliebt, aber akzeptiert.
    Komischerweise hat sich die Angst von Jahr zu Jahr gesteigert, ohne das es Vorfälle gab. Dann hat mich unsere Nachbarskatze regelrecht angegriffen, als ich auf den Sohn unserer Nachbarn aufgepasst habe. Seitdem ist es ganz schlimm geworden :frown:
    Ich hab irgendwie das Gefühl, dass die Angst sich immer mehr steigert. Das ist mittlerweile ne richtige Belastung für mich geworden. Früher mochte ich die Tiere einfach nur nicht...

    @ many--

    Dein Beitrag hat mir wirklich ein bisschen Mut gemacht. Ich kenne eigentlich niemanden, der die selbe Angst hat wie ich. Ich werd echt immer dumm angeguckt, wenn ich frage: "Habt ihr ne Katze? Könnte die Katze bitte in einen anderen Raum verschwinden, wenn ich da bin?"
    Dann wird immer gelacht und ich hab auch schon erlebt, dass man die Katze/n extra in einen Raum gelassen hat wo ich war. Damit ich die Angst mal los werde.
    Verständiss bekomme ich da selten mal :frown:

    Vielen Dank für eure hilfreichen Beiträge. Ich dachte echt das wieder irgendwelche Katzenliebhaber verständnisslos drauf loshacken...
    Freu mich über weitere hilfreiche Beiträge :smile:
     
    #14
    DuracellHaeschen, 14 November 2009
  15. User 86199
    User 86199 (36)
    Meistens hier zu finden
    811
    128
    168
    Verheiratet
    Wenn du in Deutschland wohnst und eine Therapie bei einem Psychotherapeuten mit Kassensitz machst (einfach bei deiner Krankenkasse nach Adressen fragen) werden die Behandlungskosten ganz genauso wie für andere Heilbehandlungen übernommen! Einzige anfallende Kosten: €10.- Praxisgebühr falls du keine Überweisung von deinem Hausarzt mitbringst.
    Solltest du eine Therapie ernsthaft in Betracht führen, würde ich mir an deiner Stelle einen Psychotherapeuten mit Fachrichtung Verhaltenstherapie suchen. Die Forschungslage zeigt, dass diese Therapierichtung bei Phobien sehr erfolgreich ist.
     
    #15
    User 86199, 14 November 2009
  16. aiks
    Gast
    0
    jap die honigblume hat recht - ich hab auch eine verhaltenstherapie gemacht und bin quasi geheilt (lieben wird man das objekt seiner angst aber wohl niemals wirklich ^^)
     
    #16
    aiks, 14 November 2009
  17. DuracellHaeschen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    130
    43
    10
    vergeben und glücklich
    @aiks

    Das will auch gar nicht, also die Katze total in mein Herz schließen. Ich muss sie von mir aus nicht einmal streicheln können. Mir wäre es nur lieb, wenn ich nicht halb ins Koma verfalle, wenn sie auf das Sofa springt, auf dem ich gerade sitze...
    Oder das ich nicht anfange zu heulen, wenn sie nur an meinem Bein vorbei läuft :frown:
     
    #17
    DuracellHaeschen, 14 November 2009
  18. MySelf1984
    Gast
    0
    Hi :smile:

    Also ich habe jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen.
    Aber klar scheint ja, das die Katze bei deinem Freund bleibt und deswegen ist es wichtig, das du irgendwie mit ihr klar kommst.

    Wie wäre es denn, wenn ihr die Katze in einen Raum "sperrt" indem sie alles hat was sie braucht. Die Türe nicht verschliessen, sondern nur mit einem hohen Gitter abtrennt? So das du die Katze sehen kannst und sie dich, sie aber eben nicht zu dir laufen kann.
    So könntest du dich langsam an sie gewöhnen. Ersteinmal das du dich mit ihr in der gleichen Wohnung befindest, aber nicht laufen gehen musst. Und nach einiger Zeit, wenn du dich vlt sicherer fühlst könntest du dich vor das Gitter setzen und die Katze mal eine Weile beobachten und vlt auch mal die Hand ranhalten damit die Katze dich beschnuppern kann. Vlt hilft dir das ja um zu merken, das nichts schlimmes dabei ist?

    Natürlich ist es keine Lösung die Katze jedes mal in einen Raum zu sperren, das wäre echt scheisse. Aber so ein Wochenende auf probe, einfach umzusehen wie es klappt, das wäre doch eine Möglichkeit.

    In unserem Freundeskreis gibt es auch ein Mädel das panische angst vor katzen hatte. Und im Freundeskreis gibt es so einige Katzen *gg*
    Da wurde es auch so gemacht, das die katzen nicht sofort auf sie losgelassen wurden. SOndern ein rantasten.
    Sie liebt katzen immer noch nicht, sie hat immer noch ein seltsames gefühl, aber mittlerweile kann sie auch in einem raum mit katzen sein und wenn eine katze an ihr vorbeiläuft um gestreichelt zu werden, dann macht sie das auch zögerlich *g
     
    #18
    MySelf1984, 14 November 2009
  19. aiks
    Gast
    0
    oh das klingt wirklich nach einer ausgewachsenen Phobie. In dieser Form hast du schon eine allgemein festgelegte Phobie - da sollt es nicht schwer sein Unterstützung zu kriegen.
     
    #19
    aiks, 14 November 2009
  20. DuracellHaeschen
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    130
    43
    10
    vergeben und glücklich
    Irgendwie hab ich so langsam wirklich Angst, dass das Ganze unsere Beziehung kaputt macht :frown:
    Eigentlich wäre ich dieses Wochenende zu ihm gefahren...
    Ich steiger mich immer mehr in die Sache rein...ohne das ich das will...
    Je mehr ich versuche die Angst zu überwinden, desto schlimmer wird sie :frown:

    Ich hab mich nach Therapiezentren in unserer Nähe erkundigt, aber hier gibts nichts ordentliches...
    Ich komm halt nicht aus der Großstadt...

    Oh man...langsam verzweifle ich richtig...
     
    #20
    DuracellHaeschen, 15 November 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Problem Katze
dfjk
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 November 2016
16 Antworten
Guitarboy98
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 Juli 2016
7 Antworten
Marcella3224
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 März 2016
3 Antworten
Test