Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Probleme mit seiner Mutter

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von drusilla, 28 Juli 2006.

  1. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Wie gesagt, ich hab Probleme mit Schwiegermama in spe…

    Ich hab den Eindruck, mit jedem meiner Besuche dort mag sie mich weniger.
    Der Reihe nach:

    Am Anfang meinte sie zu meinem Freund noch so Dinge, wie „ich sei sehr zurückhaltend, zu zurückhaltend vielleicht“. Geht noch.
    Dann stellte sie fest, dass ich wohl relativ verzogen bin, nachdem sie meine Kochkünste gesehen hatte und generell bemerkt hat, wie unbeholfen und dusselig ich mich in haus und Garten anstelle – hat sie recht irgendwie.
    Aber inzwischen… das sind regelrecht Angriffe, die sie hinter meinem Rücken loslässt! :mad:

    Sie fragt meinen Freund, was er denn an mir findet; behauptet, ich werde auf keinen Fall die letzte sein; meint, ich passte nicht zu ihm. Und seine Omas seien auch „begeistert“ – weil ich nicht offen und fröhlich genug bin. :ratlos:

    Tut mir Leid, aber ich bin nun mal kein „Hallo Welt, hier komme ich!“ - Typ. Will ich auch nicht sein. Und die Art von Humor in dem Haus ist bei uns zuhause quasi verboten, weil mein Vater mit Ironie, Sarkasmus und Zynismus nicht klarkommt und derber Humor überhaupt nicht geschätzt wird. Demzufolge verhalte ich mich natürlich ruhig und beobachtend, wenn ich da bin.

    Neulich hat sie ihm an den Kopf geworfen, er würde sich bei mir zu Hause nicht so benehmen, wie sie meint, ihn erzogen zu haben. Er solle doch darauf drängen, früher aufzustehen und mehr Zeit mit meinen Eltern zu verbringen – auch sehr witzig, meine Eltern arbeiten und würden sich extremst bedanken, wenn wir beide morgens in den Ferien noch zusätzlich das Bad blockierten.

    Dann meint sie noch, wenn es mir bei ihnen (der Familie meines Freundes) gefiele, sollte ich doch einfach zu Hause was ändern (am Humor meines Vaters drehen, oder was?) und von meinen Eltern was fürs Leben lernen, Kochen oder so (hehe… meine Eltern können nicht kochen!!!)
    Sie versteht meine Eltern nicht und will sie nach eigener Aussage auch nicht verstehen. gute Grundlage, wirklich.

    Dazu kommt, dass sie wahrscheinlich befürchtet, ich würde ihr ihren Sohn wegnehmen. Er war früher nie außer Haus, hatte keine Freunde, mit denen er mal weg war - und jetzt für ihre Begriffe ständig (für meine nicht, wir sehen uns in den Ferien einmal die Woche…)
    Er sagte, er hätte noch nie soviel Streit mit seiner Mutter gehabt, aber nicht (nur) meinetwegen, sondern generell. Abnabelung halt. Vermutlich bin ich Auslöser, aber nicht Ursache vieler Probleme. Nur wird meist dem Auslöser die Schuld zugeschoben…
    Und seine Mutter scheint der Meinung zu sein, dass die Welt genauso aussehen muss, wie sie es sich vorstellt. Tut sie aber nicht!:mad:

    Mich würde je noch interessieren, wie sein Vater und sein bruder zu mir stehen. Andererseits will ich das vielleicht auch lieber nicht wissen…

    Sorry, das das jetzt so lang geworden ist. Es ergeben sich für mich einfach drei probleme, die mich ziemlich mitnehmen:

    1. Tut mein Freund mit total leid, ihn macht das mehr fertig als er zugeben mag.
    2. Fühle ich mich natürlich jedes Mal noch unwohler dort, ständig beobachtet und im Stillen kritisiert.
    3. Hab ich Angst um unsere Beziehung.


    Kennt jemand hier solche Probleme? Was kann man da machen?
    Ich weiß nicht, was ich noch tun soll... :kopfschue

    drue
     
    #1
    drusilla, 28 Juli 2006
  2. InnocentAngel
    0
    Es gibt keine Patentlösung gegen "böse Schwiegermütter". Die hat es immer gegeben, gibt es nach wie vor und wird es auch immer geben. Die Frage ist, wie ihr beiden damit umgeht.

    Da Ihr derzeit Ferien habt, denke ich mal, dass Ihr so zwischen 15 und 18 Jahren alt seid und da ist es völlig normal, dass es mit den Eltern zu Streitereien kommt (Abnabelung eben, wie Du schon erwähntest). Verteidigt er Dich und Eure Beziehung denn? Das ist eigentlich das einzig wichtige. Seine Mutter ist SEIN Schlachtfeld, nicht Deines. Es ist seine Aufgabe, sich mit ihr auseinander zu setzen und wenn Du ihr die Meinung sagen möchtest, dann auch nur in Absprache mit ihm.

    Zu Deiner Frage nach Erfahrungen, ja, die hab ich gemacht. Mit meinem vorletzten Ex hatte ich eine Fernbeziehung, der Mutter paßte es nicht, dass ihr kleiner Prinz eine Freundin hat, bzw. dass eine andere Frau außer ihr selbst in sein Leben tritt. Er durfte mich nicht besuchen kommen und ich durfte, wenn ich ihn besuchen wollte, nicht zu ihnen nach Hause. Also hab ich bei seiner Ex (!!!) - eine wirklich Liebe, ich bin ihr noch heute sehr dankbar dafür, ohne sie wäre die Beziehung nicht möglich gewesen - die Wochenenden verbracht. Nach einem Jahr ging es einfach nicht mehr, seine Mutter hat immer mehr daran gesetzt, zu verhindern, dass wir uns sehen und er hat sich nicht wehren können oder wollen (keine Ahnung, ist ja auch vorbei).

    Bei meinem letzten Ex bin ich dann eingezogen. Seine Mutter mochte mich sehr gerne, hat mich irgendwie als zweite Tochter gesehen, für mich Klamotten mit eingekauft (!!!), sich mit mir unterhalten etc. Aber als es dann an die Berufswahl ihre Sohnes ging, war ich anderer Meinung als sie und er hat letztlich auf meinen Rat gehört. Das war so ziemlich das schlimmst, was ich tun konnte :zwinker: Sie hat alle meine Sachen gepackt und vor die Türe gestellt, während mein Ex ruhig daneben saß und sie hat machen lassen. Er hat mich nicht verteidigt, sie nicht gehindert, gar nichts. Als ich später zu ihm nach Hause kam, standen die Sachen immer noch vor der Türe.

    Danach habe ich mir geschworen, dass ich NIE wieder ein Muttersöhnchen haben möchte, dass vor Mama kuscht und mich nicht in Schutz nimmt. Versteh mich nicht falsch, eine Auseinandersetzung scheue ich nicht, wenn es nötig ist, aber letztlich ist SEINE Mutter SEINE Mutter und um die muss nunmal ER sich kümmern.
     
    #2
    InnocentAngel, 28 Juli 2006
  3. Studentin
    Gast
    0
    Hi,

    sicher klingt mein Tipp jetzt einfallslos, aber wie wäre es, wenn du und dein Freund einfach mal mit seiner Mutter redet und ihr sagt, dass es euch beide stört, wie sie mit dir umgeht. Und ich würde, wie du schon angedeutet hast, auch seinen Vater fragen, wie er die Situation erlebt.
    In vielen Fällen ist es einfach so, dass die Mamis ihre "kleinen" Jungs nich hergeben wollen, damit haben wohl viele Schwiegertöchter zu kämpfen ( bin mir bei meiner "Schwiegermutter" auch nicht immer sicher, ob sie mich wirklich leiden mag).
    So wie du es beschreibst, scheint die Familie deines Freundes sehr konventionell zu leben, d.h. der Vater verdient das Geld und die Mutter kümmert sich um den Rest. Ich kann jetzt nicht für die Allgemeinheit sprechen, aber aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass dies manchmal die "schlimmsten" Mütter sind. Sie sind sehr anhänglich und wollen unbedingt immer alles machen und fragen auch 10 mal nach, ob man noch was trinken oder essen will (dass man mit seinem Freund auch mal seine Ruhe und Zweisamkeit haben will, scheinen die dabei völlig auszublenden *gg*).
    Also, 1.: Rede mit ihr 2.: Du bist nicht allein!!! 3.: Wenn du nichts erreichen kannst mit einem Gespräch, dann bleibt dir nur noch der Versuch, das Ganze zu ignorieren, mit Humor zu nehmen oder einfach mehr Zeit mit deinem Freund bei dir zu verbingen

    Liebe Grüße
     
    #3
    Studentin, 28 Juli 2006
  4. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    @ Innocent angel: Ja, er verteidigt mich. :herz: Zumindest hat er es versucht. Nur die Tatsache, dass wir aus zwei komplett verschiedenen Welten kommen, will sie ja anscheinend nicht verstehen, noch nicht einmal versuchen zu verstehen.

    Er meinte, ihr die Situation bei mir zu erklären, was ja auch Erklärung für mein Verhalten wäre, könnte er nicht allein. Wir wollen uns beide mal mit ihr unterhalten. Aber ich vermute, das wird heftig... :geknickt:

    @ studentin: Genau, das mit dem "kleinen Jungen" ist der Punkt, bei ihr und bei seinen Omas.

    Dazu kommt noch, das das Familienleben dort sehr ausgeprägt ist, allabendliches Beisammensein etc. Und seine Mutter scheint zu glauben, dass es das bei uns auch gibt (Um Himmels Willen! :eek: ) und wir uns dem entziehen.

    Dass sie immer alles mahcne will, ist leider nicht der Fall... Im Gegenteil: Er hilft ihr zu wenig, ich helfe zu wenig (das ist doch kein hotel!). Wie gesagt, ich bin ein verzogenes Gör...:zwinker:


    Am Anfang hat es mich ja noch verletzt, dieses Gerede hinter meinem Rücken. Zumal sie ihm dann ja noch Vorwürfe gemacht hätte, dass er mir das ganze erzählt hatte. Aber inzwischen regt mich diese Engstirnigkeit nur noch auf :angryfire
     
    #4
    drusilla, 28 Juli 2006
  5. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Wie geht er denn mit der Situation um? Verteidigt er Dich? Sagt er seiner Mutter auch mal ganz klar "Das ist meine Freundin, ich liebe sie und wenn Dir das nicht passt hast Du ein Problem" ?

    Ich hatte auch mal einen Freund mit so einer Mutter. Das ging immer hinter meinem Rücken. Ich wäre ja immer unmöglich angezogen, ich könnte nicht kochen, er sollte sich überlegen ob er mit mir zusammenzieht, dann würde er sicher nicht mehr jeden Tag was warmes zu Essen bekommen usw.
    Sie hat sogar seine Kontoauszüge kontrolliert (wir waren zu der Zeit beide schon 20!) und als sie einmal gesehen hat, dass er sich für 300 Mark von seinem Gehalt Klamotten gekauft hat, hat sie ihm das Kostgeld verdoppelt.

    Ende vom Lied: Er hat irgendwann mit der Begründung ich hätte mich zu sehr von ihm entfernt Schluss gemacht. Seinem besten Freund hat er erzählt ich würde ihn zu sehr einengen und jetzt kommt der tatsächliche Grund:

    Seine Mutter hat ihm gesagt dass er sich von mir trennen soll weil sie sich sicher war ich würde ihm fremdgehen. Und er ist ihrem Rat prompt gefolgt.

    Nun bin ich (6 Jahre später) mit einem Freund von ihm zusammen. Und seine Mutter warnt meinen jetzigen Freund vor mir (FRechheit) und außerdem behauptet sie jetzt wir hätten ja vor 6 Jahren schon eine Affaire gehabt.

    Mein Rat: Wenn dein Freund auch so ein Muttersöhnchen sein sollte, das vor seiner Ma nicht hinter dir steht, dann mach ihn darauf aufmerksam. Ändert er das nicht, dann trenn dich und zwar schnell. Denn sonstwirst du immer im Schatten dieser Übermutter stehen. Die würde euch selbst dann noch auf der Pelle hängen wenn ihr eine eigene Wohnung habt.

    Die Beziehung die mein Ex nach mir hatte ist auch aus denselben Gründen kaputtgegangen.
     
    #5
    Toffi, 28 Juli 2006
  6. NettesPaar83
    Verbringt hier viel Zeit
    326
    101
    0
    Verlobt
    Hallo,

    Also ich hab so was ähnliches auch mitgemacht und was dumme war wo wir vor kurzen zusammen gezogen sind kam der spruch ich packt das eh nicht.
    Aber ich gib nur den Tipp einfach auf Stru schalten ist das beste was man da machen kann.

    Was ich schlimm fand war. Mein freund und kam 2000 zusammen und mein Vater und sein Vater haben sich erst dieses Jahr das aller erste mal gesehen. Das ist schlimm und jetzt sind die zwei beste freunde :smile:
     
    #6
    NettesPaar83, 28 Juli 2006
  7. InnocentAngel
    0
    Das hat Toffi sehr schön zusammengefaßt. Aber Dein Freund scheint ja Rückgrat zu haben.

    Sag mal, habe ich das richtig gehört, Deine Eltern sind beide berufstätig und seine Mutter ist "nur-Hausfrau"? Kann jetzt natürlich überinterpretiert sein, aber vielleicht ist auch ein wenig Neid ihrerseits dabei? Aber wie gesagt, wahrscheinlich geht das jetzt zu weit.

    Redet ruhig mal beide mit ihr und selbst wenn ihr nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommt, ihr habt zumindest das Recht Euch solche Aussagen zu verbitten. Und wenn das auch nicht hilft, dann seid Ihr eben in Zukunft nach Möglichkeit bei Dir und nicht bei ihm. Ist zwar emotionale Erpressung (wenn Du nicht nett zu uns bist, dann strafen wir Dich mit Liebes- und Aufmerksamkeitsentzug), aber letztlich ist es noch immer am wirksamsten.
     
    #7
    InnocentAngel, 28 Juli 2006
  8. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Genau davor hab ich Angst.

    Aber ich werde doch jetzt nicht Schluss machen! Wie gesagt, er verteidigt mich, versucht ihr klarzumachen, dass ich aus einer anderen Welt stamme. Wenn sie ihn fragt, was er denn an mir findet, antwortet er glaube ich, gar nicht. Allerdings würde der Satz "Ich liebe sie" :herz: oder ähnliches bei seiner Mutter zu erheblichen Heiterkeitsausbrüchen und Sticheleien führen: "Ohh, wie süß..." etc.

    Er hat schon zu mir gesagt, um mich kämpft er. Das sagte er zwar im Zusammenhang mit einer gesundheitlich Geschichte, Befürchtung von Krebs, bei der er meinte, auch wenn es ganz schlimm werden sollte, steht er zu mir, aber ich beziehe es jetzt mal auch hierauf.

    Ich weiß, dass ihm sehr viel an mir liegt - und mir an ihm - und das muss auch seine Mutter wissen. Er meint ja immer wieder, sie würde ihn machen lassen und solche Erfahrungen (wie die, dass ich die Falsche bin) müsste er selber machen.

    Aber ich bin mir nicht ganz sicher, wie gut er die Situation einschätzen kann... :kopfschue

    Gut, ich kann seine Mutter teilweise verstehen. Ihr Sohn, auf den sie schon immer großen Einfluss gehabt hatte (er war auch nicht im Kindergarten, sondern bei ihr), mit dem sie sich auch immer gut verstanden hatte, nabelt sich ab. Dazu jetzt noch "eine andere Frau" in seinem Leben, mit der er Zeit verbringt, die er früher mit der Familie verbracht hat (Familienleben ist dort halt sehr wichtig).

    Ich schätze mal, alle Konflikte, die sich sowieso langsam mal ergeben hätte, projiziert sie, bewusst oder unterbewusst, auf mich. Zumal ich sie auf jeden Fall irgendwie verstärke, klar.


    @ nettes Paar: Unsere Familien zusammen... Das wird noch mal seeehr interessant *grusel* Mein konservativen zurückhaltenden Leute, und seine sich ständig gegenseitig verarschende laute family. Oh ja... :engel:


    Sie hat das Studium damals kurzerhand aufgegeben, als der Bruder meines Freundes dazwischenkam. Ihnzwischen arbeitet sie aber irgendwie im Verein mit, wahrscheinlich halbtags oder so...
    Aber ich hab wirklich eher den Eindruck, sie will ihn nicht verlieren und sie will nicht, dass er sich von ihrer Schiene entfernt.
     
    #8
    drusilla, 28 Juli 2006
  9. Toffi
    Toffi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.869
    123
    1
    vergeben und glücklich
    Wie schon gesagt, diese Situation kommt mir sehr bekannt vor.

    Meine Eltern waren beide berufstätig, bei ihm nur der Vater, sie war Hausfrau und hatte zu hören wenn er was gesagt hat. Ich bin ziemlich gleichberechtigt erzogen worden und konnte es gar nicht haben wenn wir abends bei den Eltern saßen und sein Vater mir ernsthaft erzählen wollte, dass ich zu Hause zu bleiben hätte wenn mein Freund in die Disco geht.

    Das Schlimme war, dass mein Ex nie etwas dazu gesagt hat, im gegenteil.

    Nehmen wir mal einen normalen Wochenendtag wie ich ihn dort mitbekommen habe.

    10 Uhr aufstehen. Seine Mutter hat seinem Vater dann erstmal belegte Brötchen ans Bett gebracht und einen Kaffee. War er mit essen fertig wurde ihm noch ein Kaffee, Aschenbecher und Zigaretten gebracht. So gegen 11 bewegte er sich vom Bett auf die Couch und sagte: Karin Bier! Sie hat ihm dann sein erstes Bier gebracht. So über den Tag verteilt bis abends 5-6 davon, dann wurde auf Whiskey umgestiegen. Hatte er einen gewissen pegel erreicht, fing er an mich zu beleidigen. Ich hab mich verteidigt und mein Ex hat daneben gesessen und gegrinst.

    Der Hammer war mal als er meinte: Und wann habt ihr das erste mal ohne Gummi gefickt?

    Da hätte mein Ex ihm eigentlich was anderes zu sagen müssen, stattdessen antwortet er auch noch brav.

    Aber genug von meinem Ex. Wenn dein Freund hinter dir steht und nicht alles macht was Mama sagt, dann ist ja bei euch eigentlich alles ok. Dann wäre es vielleicht wirklich nicht der schlechteste Weg euch mal mit seiner Ma zusammen zu setzen. Du wirst dich natürlich auch auf Kompromisse einlassen müssen, denn ganz kann er seine Familie ja nicht aufgeben. Aber ich denke das tust Du ohnehin schon.

    Ein richtig super Verhältnis wirst du zu seiner Mutter wahrscheinlich nie haben, auch in 20 jahren nicht. Sie hat ihre Verhaltensmuster die sie nicht ablegen kann. Ihr müsst nur gemeinsam lernen darüber zu stehen und damit umzugehen.

    Rede mit deinem Freund und sage ihmklar, dass Du Angst hast ihn zu verlieren.

    Er scheint ja wie Du sagst Rückgrat zu haben, also sehe ich da jetzt nicht so ein riesen Problem. Und wenn ihr euch liebt und versteht solltet ihr euch sobald es finanziell und altersmäßig geht am besten eine Wohnung nehmen und ausziehen.
     
    #9
    Toffi, 28 Juli 2006
  10. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    Oh mein Gott! Nein, neinneinnein, so ist es nicht, ich hab eher den Eindruck eines versteckten Matriarchats...

    Ja, ich werd nochmal in aller Ruhe mit ihm reden (schließlich hat er sich mir gestern mal so richtig anvertraut, das heißt ja, dass die Situation ihn auch stört und er dabei zu mir steht.
    Und mal sehen, vielleicht unterhalten wir uns mal mit seiner Mutter. *Angst*

    Zusammenziehen... mal sehen. Nach dem Abi, also in knapp einem Jahr, werde ich zuhause ausziehen, weil ich nicht mehr bei meinen Eltern bleiben will (wenngleich ich in er Stadt bleibe). Er will auch hier studieren, aber zuhause wohnen bleiben, verständlich, ist ja auch am billigsten. Aber er wird schon ab und zu mal ein ppar Tage bei mir bleiben, hoffe ich. An sowas werden wir seine Familie erst gewöhnen müssen.

    Und wer weiß, vielleicht ziehen wir ja doch zusammen, das wird die Zukunft zeigen.
    Andererseits hat er anklingen lassen, dass er in einigen Jahren, wenn sein Bruder wegzieht wegen des Studiums und seine Oma mal nicht mehr ist, eventuell die obere Etage des Hauses bekäme. Ihc hoffe nur, er will nicht, dass ich dann bei ihm miteinziehe! Aber das hatte ich eigentlich schon klargestellt... :zwinker:

    Vielen Dank für die Antworten bisher, ihr helft mir sehr!
     
    #10
    drusilla, 28 Juli 2006
  11. Studentin
    Gast
    0
    Ja, lass dich bloß niemals dazu überreden, bei ihm einzuziehen, wenn seine Eltern bzw. seine Mutter auch noch da wohnen!! Sowas geht in den wenigsten Fällen gut und kann auch nach zig Jahren Ehe noch zur Trennung führen (War z.B. bei meinen Eltern so). Bleib dir treu und zieh dein Ding durch. Es gibt nichts Wichtigeres im Leben als selbstständig zu sein. Vielleicht kannst du deinen Freund irgendwann mal ein wenig damit "anstecken", dass es auch schön ist, ein eigenes Leben außerhalb der Familie zu führen :smile:
    Viel Glück euch beiden!
     
    #11
    Studentin, 29 Juli 2006
  12. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich

    Hab ich glaub ich schon... :smile: Er meinte gestern am Telefon auch shcon zu mir, dass er mal da raus müsste. Er will ja sein eigenes Leben führen... Ich schätze mal, nächstes Jahr wird eher er halb und inoffiziell bei mir einziehen.

    Dass ich nicht mit seiner Mutter im gleichen haushalt leben kann, hat er verstanden. Zumal er glaubt, dass sie eine Trennung wünscht. :geknickt:

    Wir werden uns mal mit ihr unterhalten, wenn die Stimmung günstig ist...

    Ich hab jetzt am meisten Angst, dass sie irgendwelche Intrigen spinnt, ihm irgendwas erzählt, damit er sich von mir trennt. Ich hab ihm gestern das Verpsrechen abgenommen, vor einer Trennung ehrlich mit mit zu reden, aber... :kopfschue

    Ich weiß nicht, welchen Einfluss seine Mutter hat, wenn sie will, und ich weiß auch nicht, welcher Mittel sie sich bedient / bedienen würde, und das macht mir Angst.
    Jedenfalls schließt mein Freund nicht aus, dass ich mit meinen Befürchtungen recht haben könnte...
     
    #12
    drusilla, 29 Juli 2006
  13. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Wie alt seid ihr denn? Hast du bisher nicht geschrieben..
     
    #13
    Sternschnuppe_x, 30 Juli 2006
  14. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.687
    348
    3.387
    Verheiratet
    Oh Gott, ich kann dich so gut verstehen. :knuddel:
    Bei uns ist es von den Familien her genau andersrum. Seine Familie ist extrem konservativ, eher kühl und zurückhaltend was Sympathie angeht und nicht wirklich offen für Neues. Meine Familie dagegen ist - vor allem wenn sie alle zusammenkommen - laut, chaotisch, herzlich, warm. Mein Freund war von Anfang an bei uns willkommen, es gibt NIE Probleme wenn er hier ist... Sogar mein Vater (bei dem ich nicht mehr wohne) hat sich gleich mit Vornamen vorgestellt und ihn zum Urlaub auf Sylt mit eingeladen. Bei uns war es schon immer so, das sich in die Angelegenheiten von den Kindern nicht eingemischt wird. Meine Eltern haben sich diese Frechheit nie herausgenommen, mein Bruder hatte schon mehrere Fernbeziehungen (ist jetzt mit seiner Freundin 4J. zusammen) und die Mädels wurden immer in die Familie aufgenommen und haben meine Eltern nach ein paar Monaten geduzt (mal so als Beispiel).
    Ich bin eher direkt und diskutiere auch gerne mit, sage gerne mal meine Meinung und alles. Das hat seine Ellis wohl geschockt..

    Tja, und bei ihm? Seine Eltern sind sehr.. freundlich. Aber haben sich von Anfang an eingemischt und ihn vollends kontrolliert. Wir durften nicht in einem Bett schlafen, es gab einen riesigen Aufstand weil wir uns dessen nicht bewusst waren (da war er 18 und ich 17!) usw. Es wird ständig abgefragt wo wir hinfahren, was wir machen, und so weiter - aber gut, mein Freund trägt ziemlich dazu bei. Ruft seine Eltern an, wenn wir was unternehmen, um davon zu erzählen, schreibt ihnen öfter SMS, und macht halt generell was sie sagen. Seine Mutter macht auf den ersten Blick einen eher harmlosen Eindruck, ist aber eher hinterhältig aufgelegt, so wie ich das mitgekriegt habe. Denn: vornherum ist sie nett zu mir, leiht mir Bücher, gibt mir "Rat", redet nett mit mir, und so weiter. Aber sobald ich weg bin: Mecker, mecker, mecker.

    Sie sagen, ich sei wohl nicht die richtige Freundin für ihn, und das ich ja wohl doch ein bisschen komisch wäre oder? Kurz gesagt können sie mich nicht ausstehen und tun ALLES, um uns auseinander zu bringen. Terrorisieren meinen Freund, machen ihn fertig, erzählen ihm ständig wie wenig unsre Beziehung wert ist, das ich die Falsche bin, und seine Mutter sagte (das eine Mal wo ich mich auf Zoff eingelassen habe, ist noch nicht lange her): "Ihr könnt doch sowieso nichts anderes als ins Bett gehen!". Puh. Sowas muss ICH mir nicht bieten lassen. Sein Vater sagte mir dann noch das ich meine Koffer packen sollte und nicht wiederkommen. Werd ich auch nicht tun.

    Leider ist mein Freund nicht ganz so eingestellt wie deiner. Er sieht zwar ein bisschen ein, dass seine Eltern ihn verletzen und das nicht richtig von ihnen ist, aber ausziehen? Hmm. Ja, nächstes Jahr. Auch nicht direkt nach dem Zivi. Und in den Urlaub fährt er weiterhin mit ihnen. Auch mal übers Wochenende mit nach Holland. "Sein eigenes Leben führen", so eine Aussage würde ich mir von ihm auch mal wünschen. Familie ist für ihn weiterhin das Non-Plus-Ultra, daran kann und werde ich auch nach über einem Jahr Beziehung nichts ändern. Es enttäuscht mich, weil er zwar sagt ich stände an erster Stelle, er liebe mich ja so, und würde sich ständig für mich entscheiden aber ich weiß das er im Herzen nie von seinen Eltern loskommen wird da er eben doch ein "Muttersöhnchen" ist, wenn man das so sagen darf... Ich hoffe, das sich das noch ändert, das er noch erwachsen wird - also freu dich, dass dein Freund schon stark in diese Richtung tendiert!!! :smile:

    Ich dachte eine lange Zeit, MEIN Vater ist der Idiot, aber bei sowas merke ich, wie cool meine Familie ist - verkorkst, Patchwork, chaotisch, kaputt - aber cool, verständnisvoll, nett und TOLERANT... :jaa:

    Übrigens hat er auch noch die Einstellung das man jeden Tag am Besten Stundenlang mit seinen Eltern rumhängen sollte und so weiter. Bei mir ist das halt nicht so. Ich finds völlig in Ordnung wenn man sich nur am Abend beim Abendessen sieht und vielleicht beim Kochen und so weiter und halt zum Einkaufen gehen und so... Ich bin ja auch den ganzen Tag beschäftigt (zumindest wenn ich Schule hab, meistens bis spät nachmittags) und will dann auch mal alleine sein. Tja und seine Eltern erwarten halt das wir Abends noch zum Wein trinken runter kommen, zum Kaffee trinken runter kommen, zum Essen runter kommen, blablabla. Hier bei mir ist das so, wenn wir nicht zum Frühstück kommen wollen weils uns zu früh ist oder so, dann kommen wir eben nicht zum Frühstück und müssen es uns später selber machen!! :grin:
    Tja ich weiß ich nicht da prallen Welten aufeinander die sich kein Stück aufeinander zu bewegen wollen und können.

    Es ist schwer, ich weiß das, aber du kannst nichts tun. Steh zu deinem Freund, versuch, ihn nicht zusätzlich zu belasten (krieg ich leider nicht so gut hin..). Es ist ein Problem was ER "lösen" muss, womit er teilweise alleine klarkommen muss! Du bist wirklich nur der Auslöser, aber nicht der GRUND für die Probleme.
    Unterstütz ihn und gehe seiner Mutter evtl. so gut es geht aus dem Weg. Gib ihr keinen Anlass zum Meckern bzw. keinen Stoff worüber sie sich das Maul zerreissen kann!

    Manchmal glaube ich, mein Vater müsste mal mit seinen Eltern reden. Mein Vater, überzeugter SPD-Wähler, liberal, mehr als unkonventionell, cool, tolerant, in einem Raum mit seinem Vater, konservativer CDU-Wähler, relativ kleinkariert, nett aber kühl, sehr stur... Das wär ne Show! Eventuell treffen sie sich bald. Ich freu mich drauf. :karate-ki

    Ich könnte mich noch stundenlang drüber auslassen, aber ich weiß, das es nichts bringt. Es verletzt meinen Freund nur. Er kommt damit noch weniger klar als ich, aber eins weiß ich: Solange sich seine Eltern nicht dafür entschuldigen, was sie mir ins Gesicht gesagt haben, oder zumindest einsehen das es nicht richtig war, möchte ich mit ihnen nichts zu tun haben. Ich hab das wirklich nicht nötig mich von solchen Menschen beleidigen zu lassen, oder? Ich war zu 99% der Zeit (also 10 Monate lang, in denen ich regelmäßig bei meinem Freund war) freundlich, zuvorkommend, zum Ende hin sehr still und zurückhaltend. Aber wenn man mich bis aufs Blut provoziert, dann platze ich irgendwann :zwinker:

    :knuddel:
     
    #14
    User 39498, 30 Juli 2006
  15. drusilla
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.074
    123
    14
    vergeben und glücklich
    @ Sternschnuppe: Ich bin 18, er 17 (wird bald 18).

    Ich bin seine erste Freundin, soweit ich das verstanden habe, und er mein erster Freund (was aber nicht so wichtig ist, da meine Eltern keine Probleme haben)

    @ The Detroiter:

    Wow, wilkommen im Club. Da klingt wirklich vieles bekannt...

    Wir haben auch gesagt: "Wenn unsere Familien al aufeinander treffen, das wird lustig... " :zwinker:

    Das mit dem nett reden und dann meckern seh ich eher bei seiner Oma ("Na, willst du mit Karten spielen? Komm, ich erzähl dir was aus dem Urlaub...")

    Ein Familienmensch ist mein Freund halt auch, aber solange es sich im Rahmen hält... Wir reden mal mit seiner Mutter.

    Aber heute meinte er zu mir, bei einer Familienfeier gestern hätten seine Leute Sehnsucht nach mir gehabt (vermutlich als Arbeitssklavin ^^). Sie würden alles daran setzen, besser mit mir auszukommen und meine Kurse würden steigen.
    Und dass sie mich alle interessiert betrachten würden, weil ich so anders wäre...

    Vielleicht haben sie kapiert, dass sie mich so schnell nicht loswerden, weil mien Freund wirklich glücklich ist mit mir, und dass sie sich halt mit mir arrangieren müssen... *hoff* Ist ja nicht so, dass ich mich dort einnisten würde... Ich hab zwar zwei linke Hönde, aber ich hab mir angwöhnt, den Tisch abzuräumen, wenn wir uns anschicken, den Tisch zu verlassen. Da kann ich wenigstens nicht so außergewöhnlich viel falsch machen :engel:

    Detroiter, wie haben sie dich denn beleidigt? Kann man da noch irgendwas auf die sachliche Tour klären?
     
    #15
    drusilla, 30 Juli 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Probleme seiner Mutter
notuurrboy
Beziehung & Partnerschaft Forum
5 Dezember 2016 um 03:20
15 Antworten
Bananenstaude
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 Juni 2016
40 Antworten
Emilia92
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 Dezember 2012
11 Antworten