Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • toemack
    toemack (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    189
    101
    0
    nicht angegeben
    4 Oktober 2006
    #1

    Probleme mit Vermieter!

    hi leute,

    meine schwester wohnt in einer wg- seit ende august...
    ein freund von ihr ist ebenfalls in die selbe wg eingezogen.
    das problem ist, dass der vermieter, der ebenfalls in dieser wg wohnt ein richtiger penner ist.er sucht sich anscheinend seine mieterinnen aus, lässt sie einziehen und versucht dann mit ihnen in bett zu steigen. was passiert, wenn die mieterin nicht mitspielt, hat meine schwester erlebt. er hat sie und ihren freund beschimpft und ihnen gedroht...
    meine schwester ist jetzt so schnell wie möglich ausgezogen und hat gekündigt(-->wobei ihr vermeter die kündigung(die per einschreiben kam) noch nicht unterschrieben hat).

    das nächste problem ist, dass der kumpel meiner schwester für ein jahr vertraglich an die wohnung gebunden ist. warum er den vertrag unterschrieben hat, weiss ich auch nicht...jedenfalls wird er auch von dem vermieter beleidigt und "terrorisiert" und hat deswegen mit meiner schwester auch eine kündigung abgegeben, worauf der vermieter gesagt hat, dass er(der kumpel meiner schwester) in der klapse enden wird, wenn er mit ihm fertig ist.

    so, jetzt wollte ich fragen, was ihr davon haltet, was ihr machen würdet und ob jemand weiss, ob man unter solchen ümständen aus dem vertrag rauskommt...
    verklagen wird nicht hinhauen, da sie ja keine beweise haben...

    danke euch!
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    4 Oktober 2006
    #2
    Ihr Kumpel soll Beweise sammeln, dann kann er diesem Vertragsverhältns bestimmt "entkommen". Meinetwegen Tonaufnahmen (Ditkiergerät), Fotos, Zeugenaussagen...wat weiß ich.
     
  • toemack
    toemack (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    189
    101
    0
    nicht angegeben
    4 Oktober 2006
    #3
    ja.danke...daran hab ich auch gedacht-aber ich wollte halt auch wissen, ob es da ne rechtliche mögichkeit gibt, bei solchen umständen einen mietvertrag fristlos zu kündigen...
     
  • Joy79
    Joy79 (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    153
    103
    1
    nicht angegeben
    5 Oktober 2006
    #4
    Du hast doch sicher einen Rechtschutz oder bist da mit jemanden (Eltern) versichert!

    Geh da hin, schildere deinen Fall, da kann man dir vielleicht helfen!

    Es gibt auch Mietervereine, die einem bei sowas rausboxen könnten!
    Allerdings mußt du da einen Jahresbeitrag zahlen, der meines Wissens nicht so hoch ist!

    Viel Glück!
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    5 Oktober 2006
    #5
    In manchen Städten gibt es das auch kostenlos. Eine kostenlose Mieterberatung, meine ich. Hier (in Berlin) inserieren die z.B. in der Zeitung. Da würde ich mich mal hinwenden.
     
  • User 53338
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    224
    offene Beziehung
    5 Oktober 2006
    #6
    Ich möchte nur schnell einwerfen, dass das Mitschneiden von einem Gespräch nicht erlaubt ist und auch vor Gericht nicht als Beweismittel zugelassen wird. Also keine Tonbandaufnahmen machen! Hinterher wird noch der Kumpel verklagt, weil er so einen Quatsch macht.
     
  • 8vw3z45vzw
    Benutzer gesperrt
    276
    0
    0
    Single
    5 Oktober 2006
    #7
    das mit der kündigung macht man anders: schreiben, unter zeugen eintüten und als einwurfeinschreiben abschicken. dann kann der chaot machen was er will. das teil iss zugegangen und fertig iss die laube.

    das problem wenn ihr nicht wirklich was dran macht, ist, dass der typ das immerwieder machen wird. vielleicht habt ihr irgendwelche freunde im wandschrankformat, die dem vermieter mal sagen können, dass es nicht lustig und ungesund ist, was er da tut?
     
  • maikind83
    maikind83 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    vergeben und glücklich
    5 Oktober 2006
    #8
    Stimmt. Eine Kündigung muss vom Vermieter nicht unterschrieben werden, sie muss ihm nur nachweislich zugestellt werden: per Einschreiben und Rückschein...

    BTW: Ist ein auf Zeit vereinbarter Mietvertrag nicht unzulässig? Ich meine, sowas schon mal gehört zu haben...
     
  • toemack
    toemack (30)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    189
    101
    0
    nicht angegeben
    5 Oktober 2006
    #9
    vorerst mal danke für eure antworten.

    das mit dem rechtsschutz und den mietervereinen ist ne gute idee, das werd ich ihnen mal sagen.

    dass sie das nicht auf sich sitzen lassen können ist klar...nur was halt machen...bedrohen oder einschüchtern-oder sogar zusammenschlagen ist gefährlich, weil der typ anscheinend ein ziemlich gerissenes a-loch ist.
    er wird das sicher witerhin so machen und man muss zukünftige mieter(innen) vor ihm warnen...nur wie?

    sie hat die kündigung per einschreiben verschickt...

    wenn ein mietvertrag auf zeit ungültig wäre, wäre das natürlich perfekt...weiss jemand genaueres?
     
  • 8vw3z45vzw
    Benutzer gesperrt
    276
    0
    0
    Single
    5 Oktober 2006
    #10
    das würd ich tunlichst unterlassen. was machst, wenn er den empfang verweigert?

    besser ist da ein einwurfeinschreiben - das iss da und er hat pech gehabt.
     
  • Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    6 Oktober 2006
    #11
    in der tat. das allg. mietrecht kann da nicht abbedungen werden. will heissen: er hat keine einjährige, sondern eine drei- oder (allerdings sehr unwahrscheinlich) sechsmonatige kündigungsfrist.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste