Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Probleme und Ängste wegen mangelndem Selbstbewusstsein

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von shiningstar24, 29 Juli 2007.

  1. shiningstar24
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hey zusammen!

    Meinen ersten Beitrag widme ich mal zu allererst meinem eigenen kleinen Problem :ratlos:.
    Kurz zu mir und meiner Situation: Ich bin 24 und seit fast 2,5 Jahren mit meinem Freund (28) zusammen. Vorher hatte ich bereits eine 2,5 jährige Beziehung, die aber das ziemlich genaue Gegenteil war als meine jetzige, nämlich nicht sehr glücklich. Für meinen Freund bin ich hingegen die erste Freundin, d.h. er hat seine ersten sexuellen Erfahrungen mit mir gemacht. Wir sind suuuuperglücklich miteinander, ich liebe diesen Menschen über alles, möchte mit ihm alt werden, träume von einer Familie mit ihm usw usf :herz::grin:. Seit ca. einem halben Jahr wohnen wir zusammen (ich bin zu ihm gezogen) und freue mich jeden Tag, ihn in meiner Nähe zu haben. Ich bin mir soo sicher, dass wir einfach für immer zusammengehören und habe solch ein Gefühl von tiefer Liebe und Vertrautheit vorher nie gehabt, geschweige denn gedacht, dass es sowas überhaupt gibt. Ich weiss, dass mein Freund mich liebt. Und trotzdem gibts doch ein kleines Problem, bei dem ich einfach nicht weiss, wie ich das in den Griff bekommen soll, da es wohl im Grunde genommen ausschließlich MICH betrifft.
    Ich drücke es mal so aus: Wir sind beide äusserlich nicht gerade der absolute Traum jeden Mannes / jeder Frau, und das wissen wir auch beide :ratlos:. Im Gegensatz zur mir hat mein Freund allerdings genug Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, trotz dass er nicht perfekt ist und vielleicht auch das ein oder andere kleine Kilogramm zuviel hat :cool1:. Mir persönlich mangelt es sehr an Selbstvertrauen, ich mag mich nicht im Spiegel ansehen :kopfschue. Ich habe ziemlich starkes Übergewicht, unreine Haut (vererbt krankheitsbedingt) und finde mich einfach im Ganzen ziemlich hässlich. Dieses bereitet mir nicht nur im "normalen Alltag" Probleme (Kontakte knüpfen, Verhalten gegenüber anderen Menschen usw), sondern im Besonderen einfach auch in sexuellen Dingen, weil ich mich immernoch nicht ganz meinem Partner gegenüber öffnen kann. Wir schlafen relativ selten miteinander, haben auch noch nicht allzu viel ausprobiert, sind beide recht zurückhaltend und haben uns bisher eigentlich nur mit der Missionarsstellung zufrieden gegeben. Dieses möchte ich so gerne ändern, weil es mir ganz einfach irgendwie zu langweilig wird, und ich denke das geht ihm genauso. Mein Freund weiss, dass ich Probleme mit meinem Äusseren habe und hat mir bereits sehr oft deutlich zu verstehen gegeben, dass er mich so liebt wie ich bin. Trotzdem kann ich ihm dieses einfach nicht glauben, werde hin und wieder ihm gegenüber unfair, weil ich ihm an den Kopf werfe, dass er viel lieber mit einer schlanken/hübscheren Frau ins Bett gehen würde usw :ratlos:. Dass das total blöd von mir ist, das weiss ich selbst, und doch rutscht mir solch ein blöder Spruch gelegentlich mal raus. Ich weiss z.B. auch, dass er gerne mal Sex in der Reiterstellung mit mir hätte, aber ich blocke jedesmal ab, weil es mir einfach total unangenehm ist und ich mich schäme, wenn er mich so sehen kann. Mittlerweile weiss mein Freund logischerweise genau, wie ich nackt aussehe, und trotzdem kann ich meine Hemmungen nicht verlieren :cry:. Ich habe mir immer vorgenommen, offen über alles mit ihm zu reden und so hoffentlich einfach das Problem ein wenig aus dem Weg schaffen zu können, aber mir fällt das so schwer. Ich kriege es einfach nicht hin, ihm in einem wirklich ernsthaften Gespräch zu sagen, wie es mir wirklich geht, worüber ich mir Gedanken mache usw, weil ich mich so dafür schäme :geknickt:. Wenn ich versuche, es ihm zu erklären, dann meist über irgendwelche blöden Umwege, die weniger ernstgemeint rüberkommen. Ausserdem habe ich Angst, dass ich bzw mein Körper der Grund dafür ist, dass wir so selten miteinander schlafen. Ich bin einfach nicht genug anziehend für ihn, denke ich... Wenn wir miteinander intim werden, dann kommt die Initative meist von mir aus, auch bin ich diejenige, die ihn verwöhnt. Es war bisher eigentlich kein einziges Mal umgekehrt, er berührt mich sehr wenig und ich denke daher, dass er sich evtl. sogar vor mir ekelt. Vielleicht ist es aber auch einfach nur aus dem Grund, da er wie gesagt vor mir noch keine Erfahrungen mit anderen Frauen hatte und daher einfach sehr zurückhaltend ist. In der Hinsicht ist er generell sehr zurückhaltend und schüchtern, es hat 1 Jahr gedauert, bis wir überhaupt das erste mal miteinander geschlafen haben. Es ist alles so verwirrend, ich weiss. Nach 2,5 Jahren Beziehung sollte man eigentlich in der Lage sein, offen und ehrlich über alles zu reden. Ich vertraue auch wirklich keinem Menschen mehr als ihm, kann ihm eigentlich alles sagen und mich bei ihm ausheulen, das hatte ich in der vorherigen Beziehung alles nicht. Und trotzdem bin ich nun in diesen genannten Punkten einfach zu feige, mit ihm darüber zu sprechen. Ich weiss auch, dass es ihm wohl sehr unangenehm wäre, da er wie gesagt in sexueller Hinsicht auch recht verschlossen und schüchtern ist. Ein weiterer Punkt ist noch, dass wir kürzlich (mehr oder weniger aufmerksam gemacht wurde ich darauf durch dieses Forum) darauf gekommen sind, was das rasieren der Schamhaare betrifft :ratlos:. Dass er nicht rasiert ist, ist meinerseits absolut ok, ich mag es so wie es ist :zwinker:. Allerdings, und das muss ich nun wohl einfach zugeben, auch wenn ich weiss, dass 99% der weiblichen Forumsmitgliedern rasiert sind, dass ich (noch) nicht rasiert bin. Klar habe ich hin und wieder schon darüber nachgedacht und es auch mal ansatzweise versucht, aber ich möchte es ganz ehrlich einfach nicht in Kauf nehmen, ständig Juckreize zu haben, Pickel zu bekommen usw (da ich sowieso sehr empfindliche Haut habe wäre das wohl an der Tagesordnung). Also habe ich für mich entschieden, mich nicht zu rasieren und habe daraus auch eigentlich nie wirklich mehr ein Thema gemacht bzw darüber nachgedacht! Wie ich allerdings dann vor ein paar Tagen feststellte, würde es mein Freund doch vorziehen, wenn ich denn rasiert wäre, aber "es muss nicht sein" :ratlos:. Er hat mich noch nie wirklich "dort unten" berührt geschweige denn geliebkostet, und nun kenne ich wohl auch den Grund dafür. Trotzdem bin ich auch hier einfach zu feige, mit ihm mal offen darüber zu sprechen, dass ich es mir doch auch mal wünschen würde, wenn er mich ein wenig verwöhnt und mich streichelt, denn das vermisse ich sehr... Ich habe noch nie einen Orgasmus mit einem Mann gehabt bzw kann nicht behaupten, jemals wirklich befriedigt worden zu sein.
    Und nun frage ich mich einfach, was da verkehrt läuft und wie es ändern soll. Klar, am besten "Augen zu und durch", ein klärendes, offenes Gespräch über meine Ängste und Wünsche... Aber was soll es ändern, wenn ich mich selbst nicht ändern kann, meinen Körper nicht akzeptiere, mich nicht öffnen kann, Hemmungen habe usw....? Es vergeht kein Tag mehr, an dem ich mir keine Gedanken mache... Ich kann mir so gut vorstellen, dass alles etwas besser laufen würde, wenn ich selber einfach offener für Neues wäre und keine Hemmungen hätte, mich ganz ohne Scham ihm hingeben zu können.
    Und wenn nun Antworten kommen sollten (wenn es überhaupt jemand geschafft hat, diesen langen Text zu lesen *g*), dann kann ich mir auch vorstellen, wie die ausfallen. Aber ich denke, da würde selbst alles Reden mit meinem Freund nichts helfen, wenn ich selber unzufrieden mit mir bin. Es überkommt mich immer wieder aufs Neue der Gedanke, dass er mit einer schlanken Frau sicher glücklicher wäre, obwohl das vielleicht völliger Quatsch ist?? Wir sind absolut glücklich miteinander, und wenn wir miteinander schlafen, dann fühlen wir uns beide wohl und genießen es auch, aber trotzdem ist es irgendwie einfach nicht "richtig", es fehlt etwas...

    Danke fürs lesen, das musste irgendwie einfach mal raus...
     
    #1
    shiningstar24, 29 Juli 2007
  2. *Luna*
    *Luna* (34)
    Meistens hier zu finden
    2.674
    133
    14
    Single
    Off-Topic:
    Kleiner Typ: Wenn du ein paar Absätze machst, wird es übersichtlicher und dein Text wird besser zu lesen sein


    Du solltest dir mal vorstellen wie schön und attraktiv du in den Augen deines Freundes bist! Du hast einen Freund der dich liebt. Betrachte dich objektiv und du siehst das du schön bist.

    All die Dinge, die du oben nennst, sind alles Äußerlichkeiten. Dinge, die von außen kommen. Das Gefühl jedoch, dein KÖRPERGEFÜHL kommt aus deinem INNEREN. Lern Dich selber zu lieben so wie du bist.

    Wenn dein Freund Dich nicht lieben würde, wie Du bist, dann wäre er nicht mit Dir zusammen. Er hat Dich angesehen und sich in Dich und Deine Art, wie Du bist, verliebt. Er mag Dich und er akzeptiert Dich mit allem drum und dran. Und wenn du das einsiehst verschwinden auch die anderen Probleme.
     
    #2
    *Luna*, 30 Juli 2007
  3. die-romantische
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    91
    0
    Single
    Hey, also mir ging es damals genauso ich bin auch übergewichtig und wir beide sind auch nicht sie schönsten.Ich hatte sehr viele hemmungen mich vor meinem freund auzuziehen und mich so zu zeigen wie ich bin das hat mich wirklich sehr viel überwindung gekostet. Ich merke das du deinen freund wirklich sehr liebst und ich denke auch wenn ihr schon so lang zusammen seit das er dich ebenso liebt aber er traut sich bestimmt eben so wenig wie du über euren sexuellen reize oder ähnliches zu reden da er ja selbst noch kaum erfahrungen damit hatte. Bei uns hat es auch lange gedauert und ich muss dazu sagen das ich vorher auch nie rasiert war weil mich auch ständig dieses jucken und diese pickelchen gestört haben nun habe ich ein wenig mehr bezahlt als ich wollte und habe mir einen Bodygroom rasierer geholt ist zwar eigentlich für männer aber funktioniert genausogut bei mädels seid dem ich den habe bekomme ich keine pickelchen oder juckreitz mehr ich kann dir nur empfehlen dir so einen rasierer anzuschaffen und ich würde dazu auch noch sagen nicht nass rasieren also bei mir kommt es so nämlich wieder zu pickelchen. Aber nun zu deinem haupt problem. An deiner stelle würde ich mir nicht so viele gedanken machen wegen deinem aussehen denn ich glaube für ihn zählen wesentlich mehr die inneren werte und die sind im endeffekt ja auch am wichtigsten. Ich würde dir raten an deiner stelle mal einfach deinen ganzen mut zusammen zu nehmen und ihn zu fragen ob ihr euch mal unterhalten könnt. Dann fängst du an zu sagen was dich bedrückt und wenn er dir dann sagt das er dich trotzdem liebt usw dann weißt du das er auch nicht an dünnere frauen denkt bzw was mit ihnen anfangen würde. Ich wünsche dir wirklich ganz viel glück und hoffe das alles super klappt. Lieben gruß Lisa :smile:
     
    #3
    die-romantische, 30 Juli 2007
  4. Limi
    Verbringt hier viel Zeit
    353
    101
    0
    Single
    wenn du denkst/weißt dass du schlank attraktiver wärst, dann nimm doch ab..
     
    #4
    Limi, 30 Juli 2007
  5. hilja
    hilja (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    81
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Da kann ich nur zustimmen!

    Die ganzen 2.5 Jahre hat er dich nie intim berührt oder dich befriedigt? Wenn das wirklich so ist, dann hat auch er ein Problem. Nur weil er vorher noch keine Erfahrungen hatte, kann er doch nicht so verklemmt sein...

    Bestimmt fällt es dir leichter mit ihm darüber zu sprechen wenn du dich selbst akzeptierst und so auch mehr Selbstvertrauen hast. Aber ihr seid doch schon lange zusammen und du kannst auch sonst mit ihm über alles reden, warum nicht darüber? Klar braucht es Mut und Überwindung, gerade weil er auch sehr verschlossen zu sein scheint. Versuche es einfach und sage ihm wie du dich fühlst und was du dir wünschen würdest.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du es schaffst :smile:
     
    #5
    hilja, 30 Juli 2007
  6. shiningstar24
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hey!

    Erstmal vielen Dank für die lieben Antworten :smile:. Ich weiss, dass es verkehrt ist, mir ständig nur alleine den Kopf über alles zu zerbrechen, aber irgendwie kriege ich die Kurve nicht, um ein wirklich ruhiges und ernstes Gespräch zu führen... Ich werde warten, bis sich dafür die richtige Situation ergibt, denn es soll auch nicht mal so "nebenbei" erwähnt werden, davon habe ich nämlich auch nix.
    Und um mal auf diesen Kommentar zu kommen:

    Es war mir leider klar, dass solch eine qualitative Antwort auch von irgendjemandem kommen musste :rolleyes:. Wenn das Ganze so einfach wäre, dann wäre ich auf diese Idee sicher schon von selbst gekommen bzw hätte mit mir garkein Problem. Doch wie bereits im Ausgangsthread erwähnt liegt das Problem, welches ich mit mir bzw meinem Körper habe, nicht nur am Übergewicht... Vielleicht mal zur Erläuterung:

    Punkt 1) Ich habe vor einigen Jahren (muss so ca. 3-4 Jahre her sein) eine Herz-Operation hinter mich gebracht. Es war nichts akutes, aber ein angeborener Herzfehler, der früher oder später sowieso hätte "repariert" werden müssen. Wegen des Herzfehlers war ich nicht so belastbar wie ein Mensch mit "gesundem Herzen", d.h. ich hätte riskiert, dass mein Herz eine größere Belastung / Anstrengung irgendwann nicht mehr schafft. Ich durfte zum Glück nach der Operation recht schnell - nach ca 10 Tagen Krankenhausaufenthalt - wieder nach Hause, ohne (wie vorher geplant) eine mehrwöchige Reha dranzuhängen. Ich habe also sozusagen nie wieder richtig gelernt, mein Herz neu zu "trainieren". Es hat eine ganze Weile gedauert, bis ich überhaupt wieder richtig "in Gang" kam... Aber wie auch immer. Was ich sagen wollte ist, dass die Folge dieser OP ist eine sehr große, sichtbare Narbe ist, die sozusagen genau zwischen den Brüsten entlangläuft. Man sieht die Narbe eigentlich immer, auch wenn ich eine Bluse oder ein ganz normales T-Shirt trage... Das heisst, diese Narbe wird mein ständiger Begleiter sein und ich bin sicher nicht das letzte Mal von irgendjemanden darauf angesprochen worden, was denn da passiert ist bzw was ich hatte. Das heisst auch, dass ich aufgrund der Narbe, egal ob ich 60, 80 oder 100 Kilo wiege, niemals ein schönes Dekollete haben werde, so wie man sich das als Frau sicher wünscht und wie es Männerblicke vielleicht gerne hätten...
    Mein Freund hat es zu meiner Überraschung direkt einfach akzeptiert, ohne mir das Gefühl zu geben, dass es ihn stören würde o.ä. Er hat mir damals, als wir uns kennenlernten, mehrmal gesagt, dass in erster Linie doch zählt, dass ich dadurch wieder ein gesundes Herz habe und dass diese Narbe daher einfach zur mir gehört - aber trotzdem stört sie mich :geknickt:

    Punkt 2) Wie bereits im ersten Thread erwähnt kämpfe ich mit einer Erbkrankheit, die, wie man mir erzählte, bereits bei meinem Urgroßvater sehr stark ausgeprägt war. Ich leide seit dem Kleinkindalter an ziemlich starker Schuppenflechte. Dieses beschränkt sich leider nicht nur auf eine Stelle am Körper wie z.B. die Kopfhaut, sondern verteilt sich am gesamten Körper. Je nach Jahreszeit ist dieses mal stark und mal weniger stark ausgeprägt. Wie bekannt ist, ist diese Krankheit nicht komplett heilbar, sondern man kann es höchstens lindern. Bereits als Kind war ich deshalb in Behandlung, habe irgendwann die unschönen Stellen am Körper wenigstens nicht mehr gehabt, aber die Kopfhaut war immer ganz schlimm. Seit so ca. meiner Pupertät habe ich die unschönen, schuppigen Stellen wieder am Körper verteilt. Durch Cortison-Salbe kann man es kurzfristg etwas lindern, aber es gehen allemal höchstens die Schuppen selbst weg, die roten Stellen bleiben immer. Derzeit, bestimmt schon seit nem Jahr, habe ich an beiden Beinen, direkt unter den Knien, solche sehr großen Stellen. Ich weiss nicht, wann ich das letzte Mal kurze Kleidung getragen haben. Abgesehen davon, dass ich einfach nicht der Typ für Kleider oder Röcke bin, ich habe nicht eine einzige kurze Hose im Schrank. Ich verstecke mich unter langer Kleidung, selbst bei Temperaturen über 30 Grad ziehe ich Jeans / lange Hosen an. Ich möchte die "Öffentlichkeit" nicht damit belästigen und könnte die z.T. angeekelten Blicke der Leute nicht ertragen.
    In knapp 2 Wochen habe ich meinen ersten richtigen Urlaub vor mir, das heisst Sonne, Strand und Meer. Ich freue mich so irrsinnig auf diesen Urlaub, könnte vor Freude in die Luft springen. Doch es bleibt immer dieser Nachgeschmack, dass andere Leute mich weniger bekleidet sehen werden, denn ich kann auf einer kanarischen Inseln keine Jeans tragen :kopfschue.
    Also auch hier wieder, egal ob ich 60, 80 oder 100 Kilo wiege, die Krankheit wird mich ein Leben lang begleiten...

    Punkt 3) Seit meiner Pupertät, also einsetzen meiner Periode, habe ich starke Probleme mit meinem Hormonhaushalt. Meine Tage habe ich zum ersten Mal im Alter von 17 bekommen und sie waren von Anfang an absolut unregelmäßig, kamen und gingen wann sie wollten. Mein Frauenarzt stellte dann zuviele männliche Hormone fest :angryfire. Na jedenfalls bekam ich die Pille verschrieben, wodurch sich alles etwas einpendelte.
    Ich wechselte dann meine Frauenärztin, weil ich mit der ersten nicht zufrieden war (sie stellten bei mir eine 100%ige Schwangerschaft fest, die dann plötzlich eine Eileiterschwangerschaft war, woraufhin ich schnell und direkt ins Krankhaus musste - dort wurde allerdings kein einziges Anzeichen für eine Schwangerschaft entdeckt... ich war damals noch 17). Meine neue Frauenärztin meinte dann, ich sei aufgrund meiner hormonellen Probleme kein Typ für die Pille, solle lieber mit Kondom verhüten. Naja, hab dann mal Hormontabletten bekommen, woraufhin die Periode einsetze, allerdings danach auch erstmal nicht wieder. Sie meinte, wenn ich innerhalb von 2 Jahren nicht nochmal meine Tage bekomme, solle ich wiederkommen :eek:. Seitdem war ich bei keinem Arzt mehr (habe dies aber vor). Zwischendrin bekomme ich mal ganz leichte Zwischenblutungen, kaum der Rede wert. Einmal muss ich einen richtigen Hormonschub bekommen haben, als ich vor ca. nem Jahr das erste mal in ein Flugzeug gestiegen bin, da bekam ich plötzlich meine Tage. Ansonsten muss ich sagen, habe ich mich daran gewöhnt bzw finde es eigentlich ganz angenehm, mich nicht mit Regelschmerzen usw rumplagen zu müssen. Und trotzdem macht mir das Ganze auch irgendwie Angst. Aber durch die männlichen Hormone habe ich nicht nur damit Probleme, sondern auch ziemlich starke Körperbehaarung an Beinen, Achseln und gering unterm Kinn :cry:. Klar rasiere ich mich dort, trotzdem ist es unangenehm und ich kann nichts dafür :cry:...

    So, und nun sag bitte nochmal einer, ich solle doch einfach abnehmen und damit wäre das Thema gegessen... Einfach "nur" abzunehmen (was bei mir auch sehr schwierig ist, weil ich teilweise auch einfach veranlagt bin und von der Statue her nie richtig schlank werden könnte) wäre nicht die Lösung, da steckt viel mehr dahinter. Ich könnte mich auch mit einem schlanken Körper nie wirklich wohlfühlen. Klar gäbe das evtl. ein kleines bisschen Selbtbewusstsein zurück, das will ich garnicht abstreiten, aber wohl auch nur, solange ich Kleidung anhabe...
    Der liebe Gott hat es mit mir nicht ganz so gut gemeint und mich leider direkt mit ein paar Dingen gleichzeitig bestraft. Ich weiss nicht warum, vielleicht hatte er nur einen schlechten Tag, aber irgendwie ist es doch unfair. Ich werde nie eine "vollwertige Frau" (das klingt ja blöd :rolleyes:) sein und mich wohl nie ganz akzeptieren können.
    Und nun genug der Jammerei :cool1:

    Liebe Grüße
     
    #6
    shiningstar24, 31 Juli 2007
  7. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    ah und weil es dinge gibt die du nicht ändern kannst, änderst du auhc nicht die dinge,die du ändern könntest. (wie zb das abnehmen)...tolle einstellung.
     
    #7
    Decadence, 31 Juli 2007
  8. shiningstar24
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    vergeben und glücklich
    weil mich nichts motiviert? :cry:
    Abgesehen davon, dass ich mir beruflich das letzte Jahr so ziemlich den A... aufgerissen habe und 15 Stunden Arbeit täglich nicht selten waren, nachdem man einfach keine Lust mehr hat, noch irgendetwas in Richtung Sport zutun, habe ich einfach irgendwie keine Motivation... Es würde mir helfen, wenn ich jemanden hätte, der mir den Rücken stärkt, der mir etwas Druck macht, auf mich einredet und z.B. im Fitnesstudio, beim Joggen oder weiss der Teufel was begleitet. Ich hab aber keenen, und alleine kriege ich den Hintern einfach nicht hoch...
    Ich bin weiss Gott nicht faul, dass ich den lieben langen Tag auf dem Sofa sitze und mich vollfresse, soetwas möchte ich mir bitte nicht unterstellen lassen... Aber es fehlt die Motivation, etwas zu tun, weil man so oder so sowieso nicht zufrieden mit sich ist... Vielleicht sollte ich wirklich mal einen Seelenklempner aufsuchen, ich habe wirklich schon mehrmals darüber nachgedacht, komme mir dabei aber so blöd vor... Irgendwie hab ich doch nen Knall :kopfschue
     
    #8
    shiningstar24, 31 Juli 2007
  9. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    also..ein partner ist garantiert kein heilmittel für die persönlichen seelenprobleme..eine partnerschaft funktioniert dann am besten,wenn jeder mit sich im reinen ist...und nicht denkt..hab cih nen freund/ne fruendin..nur dann gehts mir gut..sonst nicht.

    wenn dich nichts motiviert..scheint deine verzweiflung noch nicht groß genug zu sein..auch wenns verrücktl klingt..du kannst derzeit wohl noch besser mit dem "nichtstun gegen die probleme leben" als mit der unbequemlichkeit etwas zu ändern!

    und das mit psychologischer hife..halte ich für durchaus sinnvoll.weil ein arzt am besten dabei helfen kann,dinge die an einem nunmal so sind wie sie sind (hautprobleme,krankheiten etc) zu akzeptiern und sich auhc damit zu mögen.

    aber ohne dne arsch überhaupt hochzukriegen..brauchste garnicht auf änderung zu hoffen.
     
    #9
    Decadence, 31 Juli 2007
  10. shiningstar24
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Ich weiss :ratlos:... Vielleicht muss ich, auch wenns für mich hart klingt und es mir weh tut, soetwas zu hören, sowas einfach mehrmals gesagt bekommen, um in den Tritt zu kommen :ratlos:...

    Von meiner Familie oder auch meinem Freund höre ich soetwas in aller Deutlichkeit nicht, wenn ich irgendwie anfange rumzujammern... Im Gegenteil... Klar, ich kann mir vorstellen, sie wollen mich einfach nicht verletzten, aber andererseits tut das erst recht weh, irgendwie... :geknickt:
    Wenn mein Freund mir sagt "Ich hab Dich so lieb wie Du bist" oder "ich finde Dich ok so wie du bist", dann tut mir das evtl. sogar mehr weh als würde er sagen "du gefällst mir so nicht, bitte ändere doch was", weil ersteres wohl sowieso nicht die Wahrheit ist...

    Na gut, ich glaub ich weiss, was ich zutun habe, und habe das auch schon vorher gewusst... Danke trotzdem für eure Antworten...
     
    #10
    shiningstar24, 31 Juli 2007
  11. Sommertraum
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    91
    0
    nicht angegeben
    Sei mal bitte nicht so dekadent, Mädel. Scheint so, als wüßtest du überhaupt nicht, wovon du redest, wenn das dein einziger einzeiliger Kommentar nach dem intensiven Text der TE ist.

    Erstens. Wenn sie von der Statur her bereits besonders kräftig gebaut ist - und das schreibt sie ja - über ausladende Hüften und einen breiten Rücken verfügt (beides meist auf einen starken Knochenbau zurückzuführen), dann wird sie, wie sehr sie auch bulimiert, immer molliger aussehen als andere Frauen. Zweitens. Wie weit sie das Dünnerwerden auch forciert - selbst, wenn sie sich ihre Knochen mit der Hand aus dem Körper rausreißt - ihre anderen Krankheiten ... die Akne, die Narbe, die hormonellen Unregelmäßigkeiten ... werden trotzdem bleiben. Möglich, dass alles nicht so schlimm ist, wie sie es beschreibt. Fakt ist aber, dass auch hier kein Sinn hinter dem Abnehmen steckt. Denn - und das sollte man nicht vergessen ist drittens Abnehmen auch mit Arbeit, Mühe, Rückschlägen, etc. verbunden ... und wenn man dann aber ein Mensch ist, der vielleicht gern ißt und/oder einfach nur die Veranlagung hat, dick zu werden bei kleinsten Portiönchen ... ja, warum sollte ich mich dieser einen schönen Sache denn auch noch entledigen.

    Nicht, dass ich es nicht auch besser finden würde, wenn sich die TE bemühen würde, ihren Körper in ein besseres Licht zu rücken. Aber ihr den absolut verständlichen Motivationsmangel unter die Nase zu reiben, da muß man schon ein sehr garstiges Biest und gefühlskalte Egomanin sein.

    @shiningstar:
    Nein, du hast keinen Knall. Kindheit, Krankheiten, deine Umwelt ... das alles hat dafür gesorgt, dass du heute bist, wie du bist. Ich finde die Idee mit dem Psychologen gar nicht so schlecht - deswegen bist du aber keine Spinnerin. Du kannst dir gar nicht vorstellen, WER dort alles hingeht. :zwinker:

    Schuften bis zum Umfallen und allen Feinsliebchen zu sein, hilft dir in deiner Situation nicht weiter. Das Gros wird dich ausnutzen, maximal Mitleid empfinden. Die Menschen sind und werden immer brutaler, härter und einsamer. Benutze deinen Antrieb - den du ja ohne Frage hast - nicht für deinen Arbeitgeber oder andere Menschen - ... sondern setze ihn für dich ein. Getreu dem Motto: "Alle denken nur an sich - nur ich denk an mich."

    Du mußt an deinem Selbstbewußtsein arbeiten - das ist Grundlage jeden geregelten Lebens. Definiere dir klare Ziele in überschaubaren Zeiträumen. Überlege dir, was du wirklich möchtest, wo du hin willst im Leben. Dann fange mit kleinen Schritten an. Und laß dir von niemanden vorschreiben, wie du zu leben hast. Wenn dir bei dieser Aktion eine therapeutische Hand helfen kann ... dann nimm sie in Anspruch. Deswegen bist du nicht verrückt und hast auch keinen Knall. Du bist eine Frau (egal, wie die Hormone verteilt sind), eine Liebhaberin (denn ob nun Missionar oder nicht, ihr fickt euch), erotisch (denn eine gewisse Korpulenz ist im Gegenteil zum propagierten Zerbrech-Mich-Model etwas, dass nicht wenige - vor allem ältere - Männer attraktiv finden) und besitzt einem verdammt guten Schreibstil (den du in Zukunft bitte mit vernünftigen Absätzen ausstattest).
     
    #11
    Sommertraum, 31 Juli 2007
  12. Hundsgemein
    0
    bitte mit mehr abstäzen schreiben @threadstarter

    dann würd ich auch weiterlesen ;/

    aber mal zum thema abnehmen.. wenns eine qual wird und man sich nur noch unwöhl fühlt hat alles keinen sinn.. es muss ganz klar spaß machen..
    ich habe ma 15 kilo abgenommen als ich meine frendin kennenlernte... hielt es für nötig und es ging in einen monat... jede nacht mind. ne stunde joggen und weniger essen... so easy..
    es machte spaß!!! motivation war da!!
    aber ohne motivation bringt das alles nich, ist im jeden bereich des lebens so.. arbeit, abnehmen, alles...
     
    #12
    Hundsgemein, 31 Juli 2007
  13. die-romantische
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    91
    0
    Single
    Ich möchte dir einfach nur anbieten wenn du jemanden zum reden brauchst dann schreibe mir einfach eine Privat mail ich schreibe dir gerne zurück und höre dir gerne zu wenn du das möchtest!
    Lg Lisa:smile:
     
    #13
    die-romantische, 31 Juli 2007
  14. Decadence
    Verbringt hier viel Zeit
    1.891
    121
    0
    nicht angegeben
    ich weiß wovon ich rede.und ich bin nicht dein mädel...nur um das mal klarzustellen.als ob du ahnung von meinem nickname hast...so viel intlligenz trau ich irgendwie nicht zu:grin:


    @TS ja ich weiß was du mit wahrheit meinst.meine absicht ist auhc nicht dich zu verletzen,kenn ich ja nicht persönlich und hast mir nichts getan oder so.aber ich weiß selber dass die kuschelversion einem nichts bringt, wenn man was in seinenm leben ändenr will.
     
    #14
    Decadence, 31 Juli 2007
  15. Haremp
    Verbringt hier viel Zeit
    6
    86
    0
    nicht angegeben
    Motivation ergibt sich aus:
    - Allgemeiner Energiepegel
    - Bereitschaft, Energie für das Ziel aufzuwenden
    - Erfolgserwartung
    - Subjektiver Wert des Erfolgs
    Am einfachsten motivierst du dich, indem du herausfindest, warum du nicht motiviert bist. Du musst an den Parametern oben was verändern.

    Zum Thema Seelenklempner würde ich sagen: Besitmmt hilfreich. Für mich klingt das so, als ob du einige innere Konflikte hast, die dafür sorgen, dass du inneren Widerstand gegen deine Absichten aufbaust. Du stehst nicht vollständig hinter deinen Absichten und deshalb ist es dir prinzipiell egal, ob du sie erreichst oder nicht. Oder du gehst tiefer liegende Probleme von der falschen Seite an. Wenn deine äußere Attraktivität für dein Selbstwertgefühl fast vollkommen egal ist ("die finden mich eh hässlich"), dann liegt das Problem woanders. Dann ist es auch verständlich, dass du keine Motivation aufbauen kannst.
    Ich glaube nicht, dass es dich weiterbringt, wenn du dich selbst in den Arsch trittst oder es jemand anderen machen lässt. Das macht dich auf Dauer kaputt und ist frustrierend.

    Ich würde dir das Buch "Entdecke das Glück des Handelns" empfehlen. Dann kannst du immer noch überlegen, ob du es alleine schaffst oder noch einen Psychologen konsultierst.
     
    #15
    Haremp, 31 Juli 2007
  16. User 65149
    Meistens hier zu finden
    289
    128
    170
    nicht angegeben
    Warst du denn aufgrund deiner Schuppenflechte mal in Kur?
    Schuppenflechte ist bei mir in der Familie nämlich auch stark vertreten (bin die einzige, die keine Hautkrankheit hat, was nicht heißt, dass die Veranlagung nicht vorhanden ist) und bei meinem Vater ist sie auch sehr ausgeprägt. Deswegen fährt er min. einmal im Jahr zur Kur bzw. lässt sich dort ambulant behandeln.
    Ist extra auf dieses Gebiet abgestimmt, die Fachklinik.

    Wenn du also noch nicht in Kur warst (konnte man aus deinem Post nicht herauslesen), so wäre das eine Option dies zu bessern (wie gesagt, heilbar ist es ja nicht und das weiß ich selbst sehr genau -> Familie eben). Wenn dir das zu teuer ist, wegen Urlaub'n Stuff... vielleicht übernimmt das ja die Krankenkasse? Leider kenne ich mich nicht so damit aus.

    Off-Topic:
    Fällt mir jetzt so zum Thema Schuppenflechte ein...
     
    #16
    User 65149, 31 Juli 2007
  17. shiningstar24
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo ihr Lieben!

    Ok, im Text Absätze machen, ist gespeichert und wird erledigt :zwinker:.

    Ich danke euch sehr, dass ihr es trotz des langen und vielleicht etwas wirren Textes gelesen habt und mir verständnisvoll geantwortet habt, mir persönlich hilft das schon sehr!!

    Mal abgesehen davon, dass ich seit knapp 2 Jahren meine eigene Chefin bin finde ich das sehr schön geschrieben und ich weiss auch, dass Du recht hast.
    Dass ich das letzte Jahr soviel gearbeitet habe liegt im Grunde genommen daran, dass ich meinen Traum erfüllen und zu meinem Freund nach Köln ziehen wollte. Wir führten vorher eine Art "Wochenendbeziehung" (und das auch nicht immer), welches mir sehr zu schaffen gemacht hat. Dann bekam ich die Chance, das berufliche mit dem privaten zu verbinden, habe sie natürlich genutzt und bin seitdem in Köln, musste dafür aber sehr viel arbeiten. Mittlerweile habe ich jemanden gefunden, der meine Tätigkeit nun übernommen hat (LKW- und Auslieferungsfahrer), sodass ich derzeit mehr Zeit für mich habe. Ich könnte diese Zeit für vieles nutzen, irgendwie kriege ich jedoch nichts auf die Beine gestellt... :kopfschue

    Das ist sehr lieb von Dir, danke!!! :smile:

    Das was Du schreibst hat mich sehr nachdenklich gemacht. Es stimmt, dass es einige Dinge gibt, die ich mir vorgenommen habe zu tun, und es aber trotz derzeit genügender/ ausreichender Zeit trotzdem nicht schaffe. Es sind z.T. so kleine Dinge, die ich mir immer vorgenommen habe, wenn ich endlich mal Zeit habe. Die habe ich jetzt, aber trotzdem blockiert irgendetwas in mir drin, die Motivation dafür aufzubringen.
    Ich werde mir auf jeden Fall das von Dir empfohlene Buch zulegen, noch heute.... Danke !

    Nein, war ich nicht. Die Schuppenflechte ist jahrelang nicht behandeln worden, ich hatte mich damit abgefunden, zumal es zwischendrin ja mal einige Zeit etwas besser war.
    Vor einigen Monaten nach meinem Umzug habe ich mich dann zumindest mal dazu aufraffen können, wiedermal einen Hautarzt zu konsultieren...
    Ich kann Dir sagen, alleine die Tatsache, dass es so schwer ist, einen Termin bei einem neuen Arzt zu bekommen, lässt einem schon wieder jede Motivation dahinschwinden :ratlos:. Ich habe wirklich viel telefonieren müssen, bis mich jemand neu "aufnahm", weil ich doch NUR Kassenpatientin bin und nichts akutes habe :mad:.
    Wie auch immer, der Arzt verschrieb mir Kortisonsalbe, damit hatte sich das erstmal erledigt, ich solle mich im Herbst/Winter nochmal vorstellen... Leider, wie das heute wohl scheinbar üblig ist, hatte auch dieser Arzt keine Zeit, sich meinen Fragen geduldig zu stellen und mich ausführlich über mögliche Methoden zu informieren...
    Aber evtl. werde ich mich bez. einer Kur mal erkundigen. Auch Dir vielen Dank ! :smile:

    Soweit erstmal von mir, danke für eure Hilfe, eure Meinungen... Ich weiss, dass ich an mir arbeiten muss, um irgendwas zu ändern, was auch die Beziehung mit meinem Freund betrifft. Es KANN sich nur etwas ändern, wenn sich bei mir persönlich was ändert, das habe ich verstanden!

    Liebe Grüße
     
    #17
    shiningstar24, 1 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Probleme Ängste wegen
tobsens
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 April 2016
3 Antworten
MW19
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 Mai 2015
13 Antworten
nanaphone
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 April 2011
6 Antworten