Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Probleme wie in einer Langzeitehe...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von User 52152, 14 August 2009.

  1. User 52152
    Meistens hier zu finden
    1.311
    148
    169
    in einer Beziehung
    Hallo...
    Ich bin einfach nur verzweifelt und weiß nicht mehr weiter.
    Mein Freund und ich sind gerade mal knapp ein Jahr zusammen und ich habe den Eindruck, wir haben bereits Probleme, wie manche Ehepaare sie nach 20 Jahren vielleicht noch nicht haben (zumindest trifft dies bei meinen Eltern zu, allgemein passiert so was sicherlich nach so ner Zeit).
    Jedenfalls ist es mittlerweile zur Tagesordnung gekommen, dass ich mich eigentlich jeden Tag über irgendwas ärgern oder aufregen muss.
    Zur Angabe von uns, um das Nachfolgende besser verstehen zu können: Ich bin mit meinem Freund bereits das zweite Mal zusammen, zwischen den beiden Beziehungen liegen anderthalb Jahre, zusammengerechnet sind wir dann wohl schon zweieinhalb Jahre zusammen. Die Probleme, die wir damals hatten, habe ich einfach ausgeblendet und mich die Zeit danach immer nur an das Shcöne erinnert und ihn geradezu zu einem Superhelden gemacht, weil andere Kerle nie wirklich bei mir eine Chance hatten, auch wenn ich nach ihm zwei weitere Freunde hatten, diese hatten nie wirklich eine Chance bei mir. Na ja, jedenfalls kamen wir dann wieder zusammen später. Wir studieren beide, allerdings auf verschiedene Arten und Weisen. Ich bin halt "normale" Studentin, die jeden Tag zu ihrem Studienort pendelt, und ansonsten nur noch einen Nebenjob hat, den ich einmal die Woche ausführe. Mein Freund hat bereits eine Lehre hinter sich und studiert nun Abends und arbeitet eben auf Vollzeit.
    Das sind nun die Dinge, die uns wohl zu einem größeren Problem geführt haben. Bereits damals bei seiner Abschlussprüfung für die Ausbildung hat er sich total unter Druck gesetzt und lebte nur noch für diese Prüfung...10 Wochen am Stück, ich war abgeschrieben, hab größtenfalls mal schlechte Laune abbekommen.
    Na ja und so ähnlich ist es jetzt eben auch. Er ist verdammt gut in seinem Studium, wirklich verdammt gut. Solche Noten würde ich mir mal wünschen. Er hat jetzt das vierte Semester beendet und macht sich verdamt große Sorgen um seine Zukunft. Er hat da ganz spezielle Vorstellungen und setzt sich dermaßen unter Druck, dass er sich dabei quasi selbst zerstört in irgendeiner Art und Weise. Er arbeitet die Woche mehr als 40 Stunden und danach geht er ab folgenden Semester noch 3 bis 5 Mal die Woche zum Studium, weil er gern ein Semester vorziehen möchte, um den Master passender dranhängen zu können. Diesen möchte er aber auf Vollzeit machen, unter anderem mit einem Jahr ins Ausland.
    Dieser Druck, den er sich selbst auferlegt, schlägt ihm massiv aufs Gemüt, es ist quasi immer für mich ne 50:50 Chance: ist er jetzt gut drauf oder nicht? Meistens eben eher letzteres und er hat dann auch nicht viel einem zu erählen und meine Laune geht dann eben auch in den Keller. Es ist immer so ein Hin und Her, an einem Tag ist er total super hibblig drauf, fällt aber ein Satz oder Wort, was ihm nicht gefällt, ist diese STimmung auch wieder weg. An anderen Tagen besucht er mich, nen Begrüßungskuss quasi nur angedeutet, liegt nur apatisch neben mir und weiß nichts zu erzählen und zieht eben ein Gesicht wie sieben tage Regenwetter. Ich möchte einfach nicht mehr der Blitzableiter sein. Ich sehe es durchaus ein, wie viel Stress er hat mit seiner Arbeit und dem Studieren, aber dass er sich so dermaßen selber fertig macht, dass das ja alles nicht so klappen könnte, wie er das will, und das schon so lange im Voraus, und das dann an mir abzulassen, das kann ich eben einfach nicht verstehen. Er war mal ein so fröhlicher Mensch, der offen in den Tag hinein gelebt hat. Jetzt macht er sich über alles Gedanken, hinterfragt alles, was man tut, er denkt einfach viel zu viel und stürzt sich damit in eine Art Selbstmitleid. Leider konnten wir auch dieses Jahr nicht in den Urlaub fahren, weil mein Praktikum fürs STudium genau in seine Urlaubszeit gefallen ist und daran war auch nichts mehr zu ändern. Er wieß das shcon seit Monaten, dass das so ist, aber er kann es einfach nicht akzeptieren, dass er jetzt eben sich anderweitig einen schönen Urlaub machen muss.
    Na ja...der weitere Punkt, der mich persönlich massiv stört, ist eben die Tatsache, dass wenn man Späßchen gemacht werden, etc...dann sind die IMMER auf meine Kosten und es sind auch IMMER die gleichen Scherze. Irgendwann gehts mir auf den Keks, wenn man mich immer damit aufzieht, dass ich klein wäre...(ich bin 167...er 175 maximal...aber n aja gut...ne?)..mein Name ist komisch, meien Haarfarbe ist nicht so wie ich sie sehe...und so weiter und so fort. Würde ich aber was auf seine Kosten sagen, das käme gar nicht gut an. Genauso viel wie wir waren letztes WE mit Freunden weg, da sagt der mir vor allen anderen, dass ich einen Dicken Hintern hätte...(hallo? ich wiege 53 kg...). Er meints natürlich auch nicht enrst, aber ich finds daneben. Nen anderes "nettes" Wort hat er auch noch zu mir gesgat vor anderen, aber das will ich jetzt nicht ausführen.
    Das war jetzt ein Ausschnitt von meiner Sicht des Ganzen. Sein problem mit mir ist, dass er angeblich keine meiner Freunde kennen würde und ich ja alle von seinen kennen würde und ich mich damals eben beschwert hab, dass er mir neimanden vorstellt. Dem war auch so. Aber wir kommen ja aus ein und demselben Kaff, wir studieren halt in unterschiedlichen Städten .. meine Studienstadt ist 60 km von hier entfernt..seine 30. Zumindest kennt er wirklich alle meine Freunde hier aus unserem Ort..er hat hier selbst keine mehr, weil er sich vermehrt auf seinen Studienort konzentriert hat. Meine Freunde sind quasi auch zu seinen Freunden geworden. An der Uni hat es bei mir erst einmal gedauert, bis ich mich mit noch ner Freundin (die kennt er aber) in eine Gruppe integriert hatte. Quasi war das jetzt im zweiten Semester, also ist noch nicht so lange her. Seitdem haben wir in einer großen Gruppe außerhalb der Uni erst zweimal was gemacht, wo ich slebst auch anwesend wra, wiel ich ja wie gesagt am pendeln bin und ich nicht jedes Mal die Möglichkeit dzau habe, da mit dran teilzunehmen. Es handelte sich beide Male um eine Studiparty und ich bin gleich nach der Uni dagebleiben, um auch dort zu pennen. Die eine Party war Freitags und die andere Mittwochs. Mittwochs fällt für meinen Freund ja flach, wenn er am nächsten Morgen früh raus muss. Und die am Freitag war das allererste Mal, dass ich was mit denen unternommen habe, das wollte ich das eben mal allein machen. Sehe ich jetzt auch nicht als das große Problem. Er fand es schon ein problem, obwohl auch er des öfteren was mit seinen Freunden allein gemacht hat, so einiges sogar. Ich war vielleicht auch nur mal so 5 bis 7 Mal mit. Er bei meinen Freunden, die ich hier im Ort habe, allerdings natürlich auch shcon öfters.
    Jedenfalls beschwert er sich einfach, dass er die nicht kennen lernen würde und dass es so rüberkommen würde, als ob ich ihn ausschließen würde. Wir haben vor anderthalb Monaten usneren geburtstag zusammen gefeiert und dort hatte ich auch Leute aus meinem Studiengang eingeladen, leide rkamen wegen der Entfernung eben nicht alle, aber dadurch, dass wir so viele waren auf der Party, meinte er, hätte er keine zeit gefunden, um die kennen zu lernen. Jetzt heute feiert eine Freundin ihren Geburtstag, Partner sind nicht eingeladen, weil sie in ihrer WG feiert und wir so shcon 15 Leute sind. Fast jeder hat einen Partner, aber sie hat die eben nicht mit eingeladen. Jetzt darf ich mir schon ewigkeiten anhören, wie scheiße das doch ist, dass er da nicht mit kann und ich wieder was alleine mit denen mache. Einen Tag darauf ist eine Art Stadtfest und dort sind auch einige, hierfür habe ich gesagt, dass ich da gerne mit ihm hinmöchte. Aber das will er jetzt nicht mehr und hat auch keine Lust mehr wirklich drauf, weil er es mir ja shcon so oft gesgat hätte, dass er die gerne kennen lernen will und ich nichts gemacht hätte.
    Das andere, was er so sagt, ist, dass ich eben seinen Druck an der Uni nicht nachvollziehen könnte, dass meiner ja ein ganz anderer wäre und alle seine Freunde ihn verstehen würden, nur ich nicht. Ich kann nicht mehr sagen als "ich finds krass,w as du machst, ich respektiere das sehr, für mich persönlich wäre es aber zu hart". Ich finds immer lasse, mit was für Noten er nach Hause kommt. Ich kann mir sien Verhalten einfach nicht erklären.
    Die nächste Sache, die er an mir nicht mag, ist, dass ich generell nicht so gerne telefoniere. Beziehungsweise nicht so oft. Oder, dass ich mich seiner Meinung nahc nicht oft genug per SMS melden würde. Ich schreibe ihm eigentlich jeden Tag mindestens zwei Stück. Und jeder ist mal der erste, der sich meldet. Und wnen ich mich zuerst meld, kann ich meist STunden auf ne Antwort warten, irgendwann machts dann auch keinen Spaß mehr.

    Ich weiß einfach nicht mehr, wie ich aus diesme Teufelskreis rauskommen soll. Wir haben gestern darüber geredet, er sagt aber, er dnekt nur darüber nach, was ich gesagt habe, wenn ich auch darüber nachdneke, was er gesagt hat. Mahc ich ja shcon die ganze Zeit. Und dass er vielleicht einige Dinge, die ich gesagt habe, akzeptieren wird, aber gewiss nicht alle...ich weiß echt nicht mehr. WÜrd emich über einen Rat von euch sehr freuen! Danke fürs Lesen auch schonmal!:smile:
     
    #1
    User 52152, 14 August 2009
  2. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Also ich habe mich durchgekämpft, und ich muss sagen, dass ich an einigen Stellen schon schwer geschluckt habe.

    Darf man fragen, wieso du dir das antust? Oder auch, wie du jemanden lieben kannst, der dich vor Freunden bloßstellt, blöde Sprüche macht und zu Hause auch kein bisschen umgänglich ist?

    Dass er im Studium Stress hat, ist eine Sache. Eine andere Sache ist es, unpassende Witze zu machen und ewig schlecht gelaunt zu sein - und alles an dir auszulassen, selbst Sachen, für die du nichts kannst.
    Es ist nicht DEIN Problem, dass er irgendwo nicht eingeladen wird, ebenso wenig, wie dass er keinen Bock hat, dich zu begleiten, wenn es doch ginge.

    Ganz ehrlich, ab dem Punkt mit den blöden Sprüchen vor seinen Freunden, hätte ich auch über eine Trennung nachgedacht, wenn sonst alles perfekt wäre. Das zeigt einfach, dass er keinen Respekt vor dir hat.

    Genau daran fehlt es auch in vielerlei anderer Hinsicht - es fehlt an Respekt, Vertrauen und an Gegenseitigkeit. Wie läuft es denn bei euch sonst so? z.B. auch was Sex und Zärtlichkeiten angeht?

    Wenn du dann nichtmals richtig mit ihm reden kannst, wo ist dann eure gemeinsame Grundlage?

    Und ansonsten finde ich ihn ziemlich unreif, kindisch und zickig. So einen SMS-Terror und "meine Freunde-deine Freunde" Theater würde ich nicht mitmachen.

    Also, was hält dich an ihm? Und was wäre, wenn du ihm mal darstellst, wie ernst es dir wirklich ist? So muss sich für meinen Geschmack niemand behandeln lassen. Vielleicht wäre es auch gut, auf Abstand zu gehen - wenn er blöd ist oder schlechte Laune hat, einfach in Ruhe lassen und ignorieren - vielleicht merkt er dann, dass er so nicht mit dir umspringen kann?
     
    #2
    User 20579, 14 August 2009
  3. User 52152
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.311
    148
    169
    in einer Beziehung
    Dankeschön schon einmal für deine Antwort!:smile:

    Ich mein, dass er vor Freunden so was bringt, ist ihm jetzt zweimal auf die Art und Weise passiert. Es stand jetzt auch keine Masse um uns herum, allerdings haben mir drei Leute gereicht, die es mitbekommen haben. Für ihn haben solche Wörter nicht so die Bedeutung, er meint, ich würde das verdramatisieren. Das Problem an dem Wort war eben, dass meine Mutter so meine Tante nennt, die sie auf den Tod nicht ausstehen kann und das hat mich einfach tierishc gekränkt. Hab mir allerdings auch nicht mehr zu viel anmerken lassen, um nicht die Laune der restlichen Gruppe noch mit zuversauen.

    So an sich ist er ein superlieber Kerl...er hat superliebe Eltern, und ist auch so vom Wesen her jetzt nicht gemein oder so was. Nur eben manchmal weiß er nicht, wann mal ein Stop zus etzen ist mit dem frech sein. Und diese ganzen Witze sind eben bescheuert, die bringt er meistens natürlich nur zu mir slebst, aber irgendwann reicht es mal. Wenn man jeden Tag hört, man wäre ja nen Zwerg, das reicht irgendwann mir echt mal. Na ja..er sagt eben, ich bin seine Traumfrau und er möchte mich nicht noch ein zweites Mal verlieren, obwohl er auch schon beim ersten Mal daran Schuld war, kam da nämlich eine Andere in die Quere, die unsere schlechte Phase ausgenutzt hat.

    Er sagt auch, dass er für mich alles tun würde. Nur ich verstehe darunter eben nicht, mir Geschenke zu machen (da übertreibt er es manchmal sogar shcon mit dem Wert der Sachen), oder eben mich irgendwohin einzuladen und zu bezahlen. Allein dann so Dinge, wo es mal ums Abholen oder Fahren geht...gibt eben mal Zeiten da holt er mich zwar ab..wirft mir dann aber die Schlüssle hin "hier du fährst". Ich hab nichts dagegen, auch mal zu fahren, gar kein Problem. Aber oft kommt das so unpassend. Wir fahren auf nen Polterabend von seinem Studienkollegen. Mitten auf der Fahrt fragt er mich, obs ok wäre, wenn ich zurück fahre, damit er trinken kann. Hätte ich sicherlich auch gemacht, wenn er eher Bescheid gesagt hätte und ich dann meine Brille dabei gehabt hätte. Danach war er auch erst mal schlecht drauf, wieso ich nicht selbst auf die Idee gekommen bin und so was.

    Na ja...also mit Zärtlichkeiten und Sex ist es eben durchwachsen. Das liegt aber durchaus zum Teil auch an mir, weil mir nur diese ganzen Launen und so weiter die Lust an häufigen Sex vergangen ist. Wir haben schon noch Sex, aber eben nicht mehr so oft wie früher. Und an manchen Tagen, da kann er eben nicht genug von mir kriegen, und küsst mich dann auch mal wirklich gern und intensiv..an anderen Tagen kann man sich die dann immer mal teilsteils abholen..da ist er dann wirklich kussfaul. Und das bezieht sich eben auch schon auf so blöde Dinge wie Händchen halten oder so was. Meist muss ich ihn dazu zwingen, mal Händchen zu halten, er kommt da selten auf mich zu. Aber das sind noch Dinge, mit denen ich leben kann, also mit dem Händchen halten.

    Also damals war es schon so, dass wir wirklich über alles reden konnten, wir haben uns wirklich nahezu blind verstanden. Da hatte man auch immer was zu reden. Er meint nur, er kann nicht mehr so offen mit mir reden, weil er denkt, ich könnte ihn nicht verstehen. Damit meint er eben die Dinge mit seiner Arbeit und seinem Studium. Nur eben seitdem er sich selbst so utner Druck setzt und sich Stress macht..ich weiß nicht, aber seine Studienkollegen erlebe ich nicht so ausgebrannt. Die nehmen sich trotzdem genug Zeit für ihre Freundin. Ich dagegen höre erst am Sonnatg "ja wir sehen uns ja dann leider erst frühestens am Samstag wieder". Und gestern höre ich "ja so habe ich mir ja meine vorleusngsfreie Zeit nicht vorgestellt, dass wir uns kaum sehen. Erst bist du Montag weg (Klausur abends), am Dienstag weg (mit Freundin weg), am Freitag weg (der Geburtstag) und am Samstag sind wir beiM Fußball und dann abends bei dir im Studienort" Halt immer nur du du du. Dabei hat er mir gesagt er habe keine Zeit in der Woche, also nehme ich mir natürlich etwas anderes vor. Und ich hatte gestern und vorgestern den ganzen tag Zeit. Ich verstehe das alles nicht. Wenn wir uns sehen, meckert er, dass wir uns so selten sehen, wenn wir uns an Tagen nicht sehen, meckert er über das gleiche. Anstatt sich an den Tagen zu freuen, an denen man sich dann hat.

    Er meint eben, er würde auch so viele Dinge in sich reinfressen, die ihn an mir stören. Aber mehr als das mit dem Telefonieren, den Freunden und dass ich ihn angeblich nicht verstehen kann, nennt er mir nicht. Es war eben auch so gewesen, dass lange Zeit jemand von der Uni was von mir wollte und sehr stark gekämpft hat, obwohl ich einen Freund hab. Irgendwann auf Ratschlägen von Freunden empfand ich es besser, usnere Beziehung dadurch nicht mehr zu belasten und ihm nicht alles zu erzählen, was von dem anderen alles kam, weil wir uns dadurch eh auch viel zu oft gestritten hatten. Diese Sache ist aber eh vorbei..schon länger. Und ich kann bei anderen Menschen keinen Knopf drücken und sagen, mach deine Gefühle weg.

    Na ja, was mich an ihm hält. Wahrscheinlich die lange Zeit, die wir miteinander verbracht haben und die Hoffnung, dass er den Stress und Druck ablegen kann und wieder so wird, wie ich mich in ihn verliebt habe. Wir haben so viel shcönes erlebt und ich möchte das nicht einfacg wegwerfen.

    Aber generell hast du Recht: Sein Verhalten ist wirklich ziemlich oft nicht für sien Alter entsprechend!
     
    #3
    User 52152, 14 August 2009
  4. eim_mädel
    eim_mädel (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    103
    43
    5
    nicht angegeben
    hm, also zu dem Punkt, dass dein Freund die Uni so wichtig nimmt und sauviel lernt udn ergo keine Zeit mehr hat: mir gings in der Klausurenzeit genauso. ich hab da auch 4 Wochen fast durchgelernt, saß nur noch vor Skripten und PC und habe mein Umfeld vernachlässigt. Aber ich habe das als notwendig fürs Studium angesehen. Daducrh, dass ich auch in der Schule recht gute Noten hatte, bin ich einen gewissen Standard gewöhnt und möchte den auch halbwegs halten, nicht zuletzt wegen den Chancen auf den gewünschten Master. Mein Freund hat in der Zeit auch nicht viel von mir gesehen und wenn, dann hatte ich meist schlechte Laune. Fand ich auch blöd von mir, allerdings konnte ich auch nicht viel dagegen machen. mir hat dann geholfen, wenn ich einfahc erzählen konnte, was mich an dem Stoff grade frustriert oder so und er mich dann danach abgelenkt hat und ich dann das WE fast komplett ohne Uni oder lernen verbracht habe.
    Du schreibst, dass du seine kleinen Sticheleien einfach nicht mehr hören magst. Dann musst du ihm das auch sagen, dass es irgendwann nicht mehr lustig ist und das dich die eine Beleidigung v.a. stört, weil deine Mutter sie zu deiner verhassten Tante sagt.
    Und nachdem ihr eure Abende anscheinend ziemich oft aneinander vorbeigeplant habt, sollte ihr euch mal überlegen warum eigentlcih und ob sich das nciht ändern ließe. Wann hat er gesagt, dass er keine Zeit hat? Wann hast du ihm gesagt, dass du was anderes machst? Wann hat er festgestellt, dass er doch Zeit hat? Wann hat er dir das dann gesagt? Gingen dann noch Sachen zu ändern?
    An sich klingt es ein bisschen so, als wäre dein Freund nicht vorrausschauend, nciht wirklich planend, obwohl ich ihm das erstmal unterstellt hätte bei Vollzeitarbeit und nebenbei Studium. Vielleciht müsst ihr eure Zeit zusammen besser organisieren, wenn nicht einer von euch generell Zeit hat und sich dann spontan nach dem anderen richten kann.
     
    #4
    eim_mädel, 14 August 2009
  5. produnicorn
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    113
    43
    nicht angegeben
    So hab auch alles gelesen und ich bin total fassungslos und verstehe überhauptnicht, warum du dir noch in irgendeiner Weise Gedanken machst. Ich mein, dein Freund arbeitet Vollzeit UND studiert und hat dabei gute Noten. Das kann gar nicht gesund sein! Ich will ihn damit überhaupt nicht verteidigen, ganz und gar nicht, nur finde ich die Sache ziemlich offensichtlicht. Ist schon traurig. Hinzu kommen Entfernungen zu den Unis, die auch wieder Zeit kosten... Mannomann, da bleibt nicht mehr viel übrig. Ein Wunder, dass ihr euch überhaupt seht.

    Diese Stichelein... Das würde ich ihm an deiner Stelle ganz klipp und klar sagen! Nur frage ich mich, wie das dann gemanaged wird, wenn er seinen Master macht und dann ja noch mehr lernen muss?! Ich finde, er überfordert sich total und du kriegst das alles ab und das darf meiner Meinung nach überhaupt nicht sein. Ganz ehrlich,, überleg dir mal, wie lange das noch so gehen würde, wenn sich nichts ändert. Das ist ja schon fast beängstigend. Ich würde ernsthaft über eine Trennung nachdenken. Es kann ja nicht sein, dass du ne Chance von 50% hast, dass er gute Laune hat. Jeden Tag. Das ist doch echt zu viel! In ner Klausurzeit klar, da ist das halt mal so, kann man noch nachvollziehen, aber immer?
     
    #5
    produnicorn, 15 August 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Probleme Langzeitehe
notuurrboy
Beziehung & Partnerschaft Forum
5 Dezember 2016 um 03:20
15 Antworten
Bananenstaude
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 Juni 2016
40 Antworten