Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Prostitution und Doppelmoral

Dieses Thema im Forum "Stammkneipe" wurde erstellt von papamobil, 2 Januar 2004.

  1. papamobil
    Verbringt hier viel Zeit
    89
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich habe hier verschiedene Threads zum Thema "Prostitution" gelesen.

    Davon ausgehend, daß sich in einem solchen Forum Menschen bewegen, die der Sexualität sehr aufgeschlossen gegenüber stehen, wundere ich mich sehr über viele Beiträge, die der Prostitution, und vor allem den Huren, mit ziemlicher Verachtung begegnen. Und ich frage mich, warum eigentlich?

    Hierzu einige Thesen von mir:

    Die Prostitution ist nicht nur das älteste Gewerbe der Welt, und war in den alten Kulturen überaus anerkannt, sondern sie ist bis heute sehr viel verbreiteter, als meist gedacht wird.

    Und die Prostitution findet nicht nur gewerbsmäßig statt, sondern genauso im privaten, in vielen Beziehungen. Oder ist es etwa keine Hurerei, wenn eine Frau (oder auch ein Mann), einen Geschklechtsakt (odervergleichbares) aus Berechnung vollzieht, um damit irgendein Ziel zu erreichen?

    Oft heißt es, Prostituierte würden sich verkaufen, aber das stimmt nicht. Was ich kaufe gehört mir, bis ich es weiter veräußere, das ist hier nun wahrlich nicht der Fall. Prostituierte erbringen im Gegenteil Dienstleistungen, die offensichtlich nicht verzichtbar sind.

    Aber warum wird das nicht wirklich gesellschaftlich anerkannt?

    Warum wird dem mit solcher Doppelmoral begegnet?

    Warum lügen so viele Männer, wenn sie behaupten, sie waren da nie, würden da nie hingehen? Warum gibt es fast mehr Frauen, die sich als Prostituierte bekennen, als Männer, die zugeben schon mal Freier gewesen zu sein?

    Warum wird nicht anerkannt, daß Prostitution quasi in der Natur des Menschen liegt?

    Warum gilt hier nicht, was wir doch sonst zum Maßstab der Sexualität machen, nämlich, alles ist erlaubt, was Erwachsene aus freiem Willen miteinander machen?

    Verwerflich finde ich es alleine, wenn Zwangslagen wie Drogenabhängigkeit oder Opfer des Frauenhandels ausgenutzt werden. Aber sonst?


    Und ihr?
     
    #1
    papamobil, 2 Januar 2004
  2. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Ich bin ganz deiner Meinung, die Fragen könnten ähnlich auch von mir sein. Ich glaube, die Doppelmoral ist typisch für unser Gesellschaftssystem. Man denke nur an Herrn Friedman mit Kokain. Oder Ärzte die rauchen und trinken. Oder Lehrer und Pfarrer die sich Kinderpornos angucken. Oder Sozialpädagogen die Drogen nehmen. Oder Politiker die zum Sparen auffordern und selber Millionen verschleudern. Alle hoffen nur, daß sie nie erwischt werden. So ist es auch mit Prostitution, fast alle Männer tuns und sagen ICH NICHT, weil man vor anderen ohne Makel sein muss, damit der eigene Marktwert nicht sinkt. :blablabla
     
    #2
    ProxySurfer, 2 Januar 2004
  3. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Zunächst: Ist die falsche Rubrik !
    Danach: Wie glaubt ihr eigentlich , ist die Institution "Ehe" entstanden ?
     
    #3
    waschbär2, 2 Januar 2004
  4. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.537
    398
    2.015
    Verlobt
    Das schlimmste finde ich dann, dass die Männer Ehrenmänner bleiben (hohe Politiker, die das Ideal der Familie hochhalten usw.) und die Frauen werden wie der letzte Dreck behandelt und müssen zum Teil im "Schutz" von Kriminellen ihrem Beruf nach gehen zum Teil auch besonderen Gelüsten wegen ihre Gesundheit ruinieren müssen.
    Aber solang die Männer zu Ausbildungszwecken rum huren dürfen aber dann eine sogenannte "Jungfrau" in die Ehe führen wollen, solange bleibt da so, dass Männer Frauen als "Ware" behandeln...

    Man kann schon sagen, Prostituierte befriedigen ein Bedürfnis, aber ich glaube nicht dass sie alle glücklich in ihrem Beruf sind. Es ist nicht ein Traumberuf und die Meisten rutschen warscheinlich irgendwie in diesen Beruf rein.
     
    #4
    simon1986, 2 Januar 2004
  5. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    652
    Single
    Nachtrag zu meinem Beitrag oben: Natürlich will ich keinen Beruf verunglimpfen (z.B. Arzt, Lehrer, Pfarrer, Soz.-Arbeiter), die große Mehrheit ist ganz bestimmt vernünftig, es sind alles nur Einzelbeispiele!
     
    #5
    ProxySurfer, 2 Januar 2004
  6. RoadDogg
    Gast
    0
    ach die fragen kannste dir doch fast alle selbst beantworten mit nachdenken.

    prostitution hat doch nicht etwas damit zu tun ob ich meinem partner/in jetzt einen wunsch erfülle damit sie das gleich macht oder mir sonst nen gefallen tut. Ist zwar eigentlich selbstverständlich das man sich gegenseitig gefallen erweist und wünsche erfüllt, aber so wirds halt beidseitig. Wenn das ziel natürlich ein finanzielles ist ist es hurerei!

    häää ?!?!?! du glaubst du kannst hier mit der wörterbuch definition arbeiten ??? quatsch, sie verkaufen ihren körper, sie lassen sich bezahlen damit ein anderer sein "geschäft verrichten"(doppeldeutigkeit durchaus angebracht) kann.

    tja, warum ??? gute frage! warum gibt es ausländerfeindlichkeit obwohl wir ausländer in deutschland brauchen ??? warum werden homosexuelle nicht anerkannt ???
    Tja weil die gesellschaft nunmal ein spießiger intolleranter haufen ist!

    was für eine doppelmoral meinst du ??? ich geh mal davon aus das du meinst das einerseitz prostitution sehr erfolgreich und andererseitz immernoch nicht akzeptiert ist.
    Selbe antwort wie bei:

    zu viele quotes, muss die anderen rot machen, sonst funzt es nicht, scheiss forumsoftware!!!

    Warum lügen so viele Männer, wenn sie behaupten, sie waren da nie, würden da nie hingehen? Warum gibt es fast mehr Frauen, die sich als Prostituierte bekennen, als Männer, die zugeben schon mal Freier gewesen zu sein?

    Warum wird nicht anerkannt, daß Prostitution quasi in der Natur des Menschen liegt?

    niemand will zugeben das er zu ner hure geht, weil es einfach n zeichen von schwäche ist, wenn man zahlen muss um sex zu haben und es nicht auf normalem wege schafft. wer gibt das schon gerne zu ???
    Ausserdem sind die meisten leute gegen das das sie sich nicht selbst eingestehen wollen, viele männer die ihre bi-neigungen unterdrücken hassen schwule.
     
    #6
    RoadDogg, 3 Januar 2004
  7. emotion
    Verbringt hier viel Zeit
    927
    101
    0
    Single
    :smile:
    Ja, interessantes Thema.
    Was ist überhaubt "Moral" ?
    Wer definiert sie ?
    Sex (egal wie ausgeübt) ist natürlich .

    Wir Menschen (bestimmte Lobbies) drücken da ihren Stempel drauf (Kirche ? ).

    Mal was anderes .
    Kam mal im Fernsehen (öffentlich-rechtlich) ne Sendung über Behinderte.
    Ihr wißt ja, dass man Viagra auf Rezept bekommen kann ?
    Oder vom Sozialamt ?
    Weil jeder Mensch ein Recht auf die (regelmäßige) Befriedigung seiner sexuellen Bedürfnisse hat .

    In der Sendung waren Menschen (welche Institution weiß ich nicht mehr) unterwegs zu Behinderten nach Hause, und streichelten diese nach Wunsch (auch intim).

    Sowas fand ich schon klasse !
    Weiß leider nicht mehr genaueres dazu, aber ich war fasziniert, dass sich manche soetwas zutrauen.
    Na ja, dass wollte ich nur noch loswerden :smile:
     
    #7
    emotion, 3 Januar 2004
  8. sexysabrina
    0
    Will mich hier gerne mal als Frau einmischen - also das gesagte (Proxysurfer) halt ich schon für richtig - richitg ist sicher auch das Hure für viele nicht der Traumberuf ist.
    Aber ist Bandarbeiter ein Traumberuf oder Müllkutscher? Oft haben nicht mal Akademiker haben IHREN Traumberuf - sondern den der die meiste Kohle bringt? Sind das nicht aus Prostituierte? Dienen die in Ihrem Tun nicht auch vorallem dem Mammon und verkaufen sich dabei?

    Würden sich alle so OFFEN und eindeutig zu dem stellen was sie verkaufen wie die Huren/Stricher dann wär die Welt ein gutes Stück ehrlicher!
     
    #8
    sexysabrina, 3 Januar 2004
  9. Hexe25
    Hexe25 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.114
    121
    1
    in einer Beziehung
    Unsere Gesellschaft ist doch sowieso total verlogen! Meistens werden Dinge als verwerflich hingestellt, obwohl derjenige eigentlich darauf steht oder es macht. Nur er gibt es in unserer Gesellschaft nicht zu.....
    Müssen wir uns so verbiegen?
    Ausserdem empfinde ich alle Formen von Intoleranz für unakzeptabel.
    Es gibt immer noch sehr viele Vorurteile gegen Ausländer und Schwule z.B., aber jeder geht mal eben zum Italiener um die Ecke eine Pizza essen. Auch Doppelmoral!
    Aber über sowas könnte man wohl auch stundenlang diskutieren!
     
    #9
    Hexe25, 3 Januar 2004
  10. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Gut, dann tu ich jetzt mal was, um der Doppelmoral entgegenzuwirken: Ich finde Prostitution in keinem Fall abartig und würde es evtl. auch in Anspruch nehmen, wenn ich das Bedürfnis danach hätte. Schon allein, um es mal ausprobiert zu haben, werd ich es vll mal machne. (Aber ich frage mich ganz ernsthaft, wie da das Gefühl aufkommen soll, was man beim Sex auch sucht: Liebe. - Für den rein physischen Effekt brauch ich schließlich keinen mechanisch arbeitenden anderen Körper..Somit würden meine Bedürfnisse, wenn ich glauben würde das zu brauchen, wohl nicht befriedigt....Schade!)
     
    #10
    Daucus-Zentrus, 3 Januar 2004
  11. v69m
    Gast
    0
    Mit Bekenntnissen in der Öffentlichkeit (oder in der anonymen Öffentlichkeit hier) änderst Du nichts and der Doppelmoral. Das ist so wie eine Sex-Sendung im Fernsehen, die alle anschauen, aber keiner ist in der Lage darüber zu reden.

    Etwas bloß deswegen zu machen, um es mal ausprobiert zu haben, oder damit man mitreden kann, ist glaube ich eine Selbsttäuschung. Es gibt so viele Dinge, die Du ausprobieren könntest, und nicht mal auf die Idee kommst, das zu tun. Daß Du nur bestimmte Dinge ausprobieren willst, liegt meistens daran, daß andere die auch schon ausprobiert haben, und Du nichts "verpassen" willst ... das finde ich zeugt nicht gerade von einer starken Persönlichkeit. (Ist kein Angriff gegen Dich, die meisten sind ja so.)
     
    #11
    v69m, 3 Januar 2004
  12. v69m
    Gast
    0
    Ok, ehrlicher schon, aber oft auch roher und unmenschlicher. Wäre es besser, wenn die Leute ab morgen herumlaufen würden und sagen würden: "Hey, mit Dir red' ich nicht, weil es sich finanziell nicht lohnt." ?
    Eine wichtige Funktion der Tabus ist ja gerade die Verschleierung von tiefliegenden Widersprüchen. Geld und Liebe passen nunmal nicht zusammen, und Prostitution ist ein Bereich, wo dieser Widerspruch offensichtlich würde. Dann würden sich viele auch in anderen Bereichen (Jobs, ...) entweder fürs Geld und gegen die Liebe entscheiden (-> Unmenschlichkeit), oder gegen das Geld und für die Liebe (-> Wirtschaftszusammenbruch). Stell Dir vor, Du arbeitest in einem Laden und sagst zu den Kunden: "Ich verkauf' das nur, weil es Umsatz bringt, wirklich taugen tut die Ware nichts." Das wäre ehrlich und lieb zu den Kunden, aber funktioniert wirtschaftlich nicht. Die Lüge und Doppelmoral steckt im System!

    Also offenes Bekenntnis: Ja. Aber nur in Verbindung mit echter Kritik an den Ursachen. (Bei der Kritik gibts ja auch meistens eine Doppelmoral.)
     
    #12
    v69m, 3 Januar 2004
  13. Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    Ich finde es nicht verwerflich, aber ... schade. Sex gehört für mich zu den Dingen, für die ich nicht bezahlen würde. Ebenso wenig, wie ich mir für Geld einen Gesprächspartner oder so kaufen würde. Ich finde es viel schöner, wenn man Sex zusammehat weil man sich liebt oder weil man sich körperlich stark zueinander hingezogen fühlt - muss also keine Liebe im Spiel sein, aber dafür zu bezahlen - tja, ich find's halt schade.
     
    #13
    Larkin, 3 Januar 2004
  14. Miezerl
    Gast
    0
    will nicht sagwen ein hoch auf Die Prostution aber...
    Denkt mal bitte an Gewaltverbrechen..Mir ist es lieber so ein perverser geht zu einer nutte..denn die ist das gewohnt sich für geld von leuten flach legen zu lassen als wie er lebt seine Perversen Fantasien wohl möglich an einen jungen mädchen aus..das möglicherweise unerfahren und jungfrau ist ! :angryfire Wenn man nun sagt für eine nutte ist das genauso wenig schön, das ist schon richtig..aber immerhin ist es ihre entscheidung ob sie es tun will immerhin hat sie sich das ja zum hauptberuf gemacht!
    Wobei ich aber Gezwunge Prostiution bei jungen mädchen aus thailändischen ländern usw nicht gut heiße, Wer diese Gewerbe betätigen möchte dann bitte auf freiwilliger basis und nicht mit erpressung! :angryfire
     
    #14
    Miezerl, 3 Januar 2004
  15. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    @v69m: 1.Ich hab an der Doppelmoral insofern was geändert, dass ich sie für mich persönlich aufgehoben hab...
    2. Inwieweit täusche ich mich denn selbst, wenn ich was ausprobiere? Außerdem kenn ich keinen(!), der das ausprobiert hat; wie soll ich da was nachmachen? Ich probiere Dinge aus, um meine These, die man nun mal zu allem - zumindest für sich selbst - aufstellt zu überprüfen.
    3. Wieso sollte die Wirtschaft zusammenbrechen, wenn keiner mehr den anderen bescheißt? (Die Wirtschaft bricht ja auch nicht zusammen, obwohl nur rel. wenige Verkäufer/Anbieter ihre Kunden bescheißen.) Nicht alles, was für den einen wertlos ist, muss dies auch für den anderen sein...- Was wohl klar ist. - Es ist doch keiner dazu gezwungen nicht-funktionsfähiges Zeug zu verkaufen... Mag sein, dass wir manches nur kaufen und glauben zu brauchen, weil man es uns zB durch Werbung suggeriert, aber es ist doch dann eher unmoralisch vom Käufer, wenn er die Verantwortung für den Kauf allein auf den Verkäufer abwelzt...!
     
    #15
    Daucus-Zentrus, 3 Januar 2004
  16. v69m
    Gast
    0
    Gehört es denn nicht zum Rollenbild des erfahrenen und mit allen Wassern gewaschenen Mannes, auch mal bei einer Prostituierten gewesen zu sein? Ich meine, Du kommst doch nur deswegen auf die Idee, weil es andere schon mal gemacht haben. Die mußt Du ja nicht persönlich kennen. Wenn es zum Rollenbild des Mannes gehören würde, einen Bären erlegt zu haben, würdest Du das dann auch machen? Vielleicht um zu prüfen, ob Bären wirklich so stark sind?
    Du folgst doch damit nur gesellschaftlichen Normvorstellungen, im Falle der Prostitution sogar unterschwelligen, die durch die Tabuisierung noch verstärkt werden (Reiz des Verbotenen).

    Da gehen wir wohl von einer unterschiedlichen Faktenlage aus. Ich meine, in der Wirtschaft wie sie jetzt ist, bescheißt jeder jeden, und nur so kann das Ganze funktionieren. Du wirst also immer beschissen, denn gar nichts kaufen geht ja nicht.
    Mit Liebe hat das nichts zu tun, auch wenn die Werbung immer behauptet, daß die Firmen nur das beste für ihre Kunden wollen. Das ist für mich auch Doppelmoral. Irgendwem eine Verantwortung aufzudrücken bringt da gar nichts.
     
    #16
    v69m, 3 Januar 2004
  17. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Ich verfolge da überhaupt kein Rollenbild! Es ist höchstens der Reiz des Unbekannten. Vor allem ist es aber der mir implantierte Drang nach aufklärungsgerechtem Handeln. (- bzgl. meiner These)
    Das kann durchaus so ähnlich sein...
     
    #17
    Daucus-Zentrus, 3 Januar 2004
  18. papamobil
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    89
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Die Zitate funktionieren nicht richtig, deswegen setze ich sie hier kursiv:

    prostitution hat doch nicht etwas damit zu tun ob ich meinem partner/in jetzt einen wunsch erfülle damit sie das gleich macht oder mir sonst nen gefallen tut. Ist zwar eigentlich selbstverständlich das man sich gegenseitig gefallen erweist und wünsche erfüllt, aber so wirds halt beidseitig. Wenn das ziel natürlich ein finanzielles ist ist es hurerei!

    Das muß nicht gleich materiell sein, ist es aber eben auch oft.

    häää ?!?!?! du glaubst du kannst hier mit der wörterbuch definition arbeiten ??? quatsch, sie verkaufen ihren körper, sie lassen sich bezahlen damit ein anderer sein "geschäft verrichten"(doppeldeutigkeit durchaus angebracht) kann.

    Doch, mit ein wenig Sprachverstädnis sollte man sogar immer arbeiten, denn dann würde dieser Unsinn der "verkaufens" eben auch nicht erzählt. ine Hure verkauft sich genau in dem selben Maße wie jeder Arbeitnehmer, also gar nicht.


    niemand will zugeben das er zu ner hure geht, weil es einfach n zeichen von schwäche ist, wenn man zahlen muss um sex zu haben und es nicht auf normalem wege schafft. wer gibt das schon gerne zu ???


    Auch das ist Unsinn, gäbe es nur solche Freier, wäre es um die Branche verdammt schlecht bestellt. Mancher Mann gönnt sich eben den unkomplizierten Sex als Abwechselung zu seiner Beziehung. Das muß mir z.B. nicht gefallen, aber deswegen urteile ich doch noch nicht über andere. Andere sind freiwillig Single, haben mal das eine und mal das andere, und Dritte schätzen mitunter einfach die gekonnt erbrachte Dienstleistung. Das alles jedenfalls gibt es öfter, als die Gnome, die sonst nicht zum Zuge kommen.

    Unterm Strich landet so ziemlich mal jeder auf selbigem. 95% aller Kerle im mittleren Alter, die sagen sie waren da noch nie im Leben, die lügen einfach.
     
    #18
    papamobil, 3 Januar 2004
  19. v69m
    Gast
    0
    Ich dachte, Arbeitnehmer ist man, wenn man seine Arbeitskraft verkauft?
     
    #19
    v69m, 4 Januar 2004
  20. papamobil
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    89
    91
    0
    vergeben und glücklich

    Nöö, auch das ist falsch, schließlich kannste kündigen und den Job wechseln, verkaufen ist nun wahrlich was anderes und hat nun mal mit Besitznahme und Verfügungsgewalt Dritter zu tun. Das versuch mal bei ner anständigen Hure....
     
    #20
    papamobil, 4 Januar 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten