Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Psychologische Hilfe?!?

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Lilly357, 2 November 2005.

  1. Lilly357
    Verbringt hier viel Zeit
    33
    91
    0
    Single
    Hallo Ihr,

    hab seit Ewigkeiten immer mal wieder das ein oder andere Problem. Angefangen hat es mit dem Selbstmord meines Onkels, über die Probleme in meiner Familie, sexueller Nötigung, keine Kontakt mehr zu meiner Mutter, Vergewaltigung usw... naja, mittlerweile hab ich meinen großen Traum im Leben aufgegeben. Ich hab immer von der großen Karriere als Managerin geträumt, hatte nen klasse Studienplatz (das wäre meine Chance gewesen) und hab vor zwei Wochen alles hingeschmissen.
    Ich weiß mittlerweile nicht mehr was ich machen soll, bin durcheinander, sehr nah am Wasser gebaut und hab mich sehr zum Negativen hin verändert...
    Naja, mittlerweile ist es wohl so schlimm, dass die Menschen, die mir sehr nahe stehen, mich schon regelrecht zwingen mir professionelle hilfe zu holen. Ich bin jedoch nicht der Meinung, dass ich das brauche...

    Habt ihr irgendwelche Erfahrungen diesbezüglich gemacht? Hattet ihr auch bedenken, zum Psychologen zu gehen und seit trotzdem gegangen?
    Würd mich freuen, wenn ihr einfach was dazu schreibt...

    danke fürs lesen
     
    #1
    Lilly357, 2 November 2005
  2. gravemind
    Benutzer gesperrt
    417
    0
    0
    nicht angegeben
    Hi Lilly. Momentan gehts mir da so wie dir! Und das macht mich gar nicht glücklich! Ich denke ernsthaft darüber nach, ob ich nicht einfach alles hinschmeißen soll. Aber ich habe sehr große Hemmungen zum Psychologen damit zu gehen, denn das Problem ist, ich bin durch einige Vorfälle in meiner Vergangenheit sehr mißtrauisch gegenüber anderen Menschen geworden und zeige meine Gefühle äüßerst selten!
    Und ich hasse mich dafür, daß ich in letzter Zeit so viel weine. Zum Glück bemerkt das aber niemand, denn nach außen hin möchte ich einfach stark wirken...

    LG, Daniel
     
    #2
    gravemind, 2 November 2005
  3. Doc Magoos
    Verbringt hier viel Zeit
    3.733
    121
    0
    nicht angegeben
    Ich war in meiner Kindheit mal beim Psychologen. Habs eigentlich als angenehm in Erinnerung. Man wird dort ja auch zu nichts gezwungen. Insofern einfach mal in kalte Wasser springen. Es ist wirklich nicht schlimm, und mehr als helfen kanns ja nicht.
     
    #3
    Doc Magoos, 3 November 2005
  4. Sweetsymphony
    Verbringt hier viel Zeit
    266
    101
    0
    Single
    Wenn du es nicht willst, nicht vorstellen kannst oder aus anderen Gruenden nicht moechtest, dann lass es.

    Es bringt nichts wenn du es nicht willst. Andere zu fragen wird dir da nicht helfen.
    Jeder muss damit seine Erfahrungen machen und nachdenken.

    Andere koennen dir in DIESER Beziehung keine Arbeit abnehmen.
    Du hast es in deiner Hand.


    Ich bin bei einem Psychologen und das nun schon genau ein Jahr und 6 Monate, mal wieder um genau zu sein. War als kleines Kind bei mehreren etcpp.
    Ich persoenlich kann sagen das es das beste war was ich in meinem Leben getan habe.
    Es hilft sehr, wenn man es will und mitarbeitet um Loesungen fuer seine Probleme zu finden.


    Eines muss ich dazu noch anstechen, viele haben ein schlechtes Bild ueber Psychologen.
    Warum das so ist, ist schnell erklaert: Schlechte Erfahrungen.
    Und sofort wird das alles in den Sand gesetzt weil einmal etwas nicht so geklappt hat wie man es sich vorgestellt hat.

    Diese Psychologen sind auch nur Menschen, nicht jeder ist fuer dich geeignet.
    Es kann sein das du mit einem bestimmten Psychologen sehr gut arbeiten kannst und mit einem anderen ueberhaupt nicht.
    Wiederum kann ein anderen Mensch nicht mit dem Psychologen arbeiten mit dem du vielleicht, wie oben beschrieben, auskommst.

    Es kann eine Suche sein, es kann anstrengend werden, die Behandlung aber in gewissen Abschnitten mancher Menschen unumgaenglich.
    DAS muss aber dieser Mensch selbst wissen wann fuer ihn die Zeit gekommen ist etwas zu unternehmen.
    Manche muessen erst so viel Leid ertragen bis sie kurz davor stehen daran zugrunde zugehen, bis sie etwas dagegen unternehmen.

    Also, wie gesagt, du musst es wissen ob du dazu bereit bist und du musst dann den Menschen finden dem du vertrauen kannst.
    Denn Vertrauen ist bei so einem Menschen sehr wichtig.
    Luegen bringen dich bei soetwas nicht weiter, im Gegenteil.
    Es mag fuer manche schwer sein zu vertrauen aber es wird leicht sein wenn man selbst fast am Ende ist mit seinen Nerven, dann wuerde man sogar dem Teufel vertrauen, haette ich beinahe geschrieben.

    Hoffe du weisst was ich versuche zu "sagen".
    Schau was fuer dich am besten ist.

    Habe genug Erfahrung damit das ich sagen kann, hier am Ende des Textes:
    Schau auf dich und sei dir bewusst was fuer dich gut ist. Hoere nicht auf andere was sie dir raten, denn dann wird es nicht zu dem was von dir kommen kann.
    Selbst muss man den Willen dazu beitragen.
     
    #4
    Sweetsymphony, 3 November 2005
  5. voodoo
    voodoo (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    37
    91
    0
    Single
    hi ,

    ich gehe seit 3 monaten regelmäßig zum schulpsychologen. anfangs habe ich mich dagegen gesträubt dahin zu gehen , weil ich sowas immer mit "gestört sein" verbunden habe. aber nach meinem ersten gespräch was ich positiv überrascht , er konnte mir bis jetzt immer einen guten rat und nützliche vorschläge mit auf den weg geben.
    also an deiner stelle würd' ich es mal versuchen , wenn es nichts für dich ist kannst du das ja immer noch abbrechen.

    grüße
    marvin sebastian
     
    #5
    voodoo, 5 November 2005
  6. Annony
    Verbringt hier viel Zeit
    787
    103
    1
    nicht angegeben
    hy du.

    habe mich selbst jahre lang geritzt, bis es einmal zu sehr schweren blutungen kam. da hbae ich gesagt das geht so nciht wieter. habe versucht selbst aufzuhöhren klappte aber nur schlecht.

    Ich bin dann wirklich zum Psychologen und seit dem bin ich seit 3 jahren sauber.

    ich weis das was du durchmachst ist damit keinesfalls zu vergleichen aber ich gebe dir den rat gehe zum profi. am anfang scheint es irgendwie sinnlos aber mit der ziet merkt man wie es einem hilft.
     
    #6
    Annony, 5 November 2005
  7. ..in der Tat brächte es wenig, eine Einrichtung aufzusuchen, deren Arbeit du weitestgehend ablehnst..; denn ohne aufrichtige Mitarbeit wäre eine kostenträchtige Therapie zum Scheitern verurteilt..

    ..was ich nur nicht verstehe: sträubst du dich, weil dir nahestehende Bekannte dazu raten, oder siehst du dich tatsächlich als nicht hilfbedürftig?? ..verunsichert bist du dennoch, ansonsten würdest du das ganze nicht hinterfragen, oder täusche ich mich?
     
    #7
    Berlin-Lankw.26, 6 November 2005
  8. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    Du schreibst zwar, dass du glaubst, es nicht zu brauchen, aber das dort oben klingt schon so, als hättest du einige Probleme und könntest sie alleine nicht lösen. Wenn du schreibst, dass du durcheinander bist, dann könnte ein (vielleicht auch erst mal nur in einer Kurzzeittherapie, wenn es einfach nur ein akuter Belastungszustand ist) Psychologe dir möglicherweise helfen, deine Gedanken zu ordnen.
    In wiefern hast du dich zum Negativen verändert? Abgesehen davon, dass du deinen Studienplatz hingeschmissen hast, beeinflusst deine schlechte Stimmung auch andere Dinge? Beziehungen zu Freunden oder Familie, alltägliche Sachen o.ä. ...
    Wenn du bereits versucht haben solltest, dich aus deinem Tief zu ziehen (davon gehe ich mal aus) und es dir immer noch schlecht geht, dann wäre der Weg zum Psychologen sicher kein schlechter. Das ist nichts Schlimmes, heißt ja auch nicht, dass man "verrückt" ist. Du kommst momentan eben nicht gut klar und brauchst deshalb ein bisschen Hilfe.
    Natürlich nur, wenn du es auch willst. Wenn du dich nicht darauf einlassen willst, bringt dir das überhaupt nichts, weil zu einer Therapie immer zwei gehören und der Psychologe dir ohne dein Zutun nicht helfen kann.
    Vielleicht brauchst du nur einen kleinen Anstoß, um wieder auf den richtigen Weg zu kommen und wenn du ein bisschen Unterstützung von dieser Seite bekommst, kann sich das wieder einrenken (man muss ja nicht immer gleich etwas Tiefliegendes vermuten).
    Wenn du dich entschließt, einen Psychologen aufzusuchen und du merkst, dass du irgendeine Abneigung gegen ihn hast, oder das Gefühl, dieser Person nicht das nötige Vertrauen schenken zu können, um therapeutische Arbeit zu verrichten... dann sieh dich lieber nach einem anderen um. Man muss sich schon verstehen und dem anderen vertrauen können. Es geht hier schließlich um private und sicher auch intime Dinge, die du diesem Menschen anvertraust, also schau dich ruhig so lange um, bis du jemanden gefunden hast, bei dem du dich wohl fühlst.
     
    #8
    Kuri, 6 November 2005
  9. lonesome_wulf
    Verbringt hier viel Zeit
    305
    103
    3
    in einer Beziehung
    Ein Psychologe hat gegenüber anderen Personen einen großen Vorteil. Er kann die Sache neutral und objektiv beurteilen, was Freunde nicht können. Zum Psychologen zu gehen ist keine Schande, vor allem lässt sich wenn man rechtzeitig hin geht Schlimmeres vermeiden.
     
    #9
    lonesome_wulf, 6 November 2005
  10. Lilly357
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    33
    91
    0
    Single
    Ich war bereits im Juni dieses Jahres bei einer Psychologin. Das erste Gespräch hat mich sehr runtergezogen, das zweite sehr aufgebaut und nach dem dritten habe ich gemerkt, dass ich dieser Frau was vormachen kann. Ich hab sie in Diskusionen verstrickt, in denen sie nachher nicht mehr wusste was sagen usw. Hat also nicht wirklich was gebracht.
    Danach dachte ich eigentlich, dass ich nun selber weiter machen kann... bin daran aber wohl gescheitert. Lag vielleicht auch daran, dass ich sehr weit weg gezogen bin von zu Hause. So konnte ich über sehr viel nachdenken, was nicht unbedingt positiv war.
    Zum negativen hin hab ich mich in der Hinsicht verändert, dass ich mich gegenüber anderen verschließe, mich bei meinen Freunden nicht mehr melde, sehr unausstehlich bin usw. achja und das die Welt ungerecht ist usw. Das Übliche eben, wenn es einem schlecht geht ;-)
     
    #10
    Lilly357, 10 November 2005
  11. Canis lupus
    Verbringt hier viel Zeit
    356
    101
    0
    Single
    Im Geiste fühle ich mit dir.Mein eigenes Leben verkommt derzeit auch zur vollkommenden Sinnlosigkeit,da mein Ziel,mein der derzeitiges Studium erfolgreich zu beenden,wohl wie eine Seifenblase zerplatzen wird.Die Gründe liegen beim Geld,an der mangelnden Disziplin und Motivationsfähigkeit und auch an den mangelnden intellektuellen Fähigkeiten,sprich ich bin nicht schlau genug für ein Studium.Ich darf darüber aber nicht jammern,da ich an der ganzen Problematik selber Schuld bin,denn ich hätte sie viel früher erkennen müssen.
    Ich hab mich auch selber sehr zum Negativen verändert,d.h. ich hab mich auch mehr oder minder abgekapselt und bin unzugänglich geworden.Die negativen Gedankenspiralen sind mir ebenfalls nicht fremd.Ich weiss zwar nicht,wie düster deine waren,aber meine waren teilweise extrem schrecklich.Ausserdem wurde ich in der Vergangenheit auch durch ein paar "bescheidene" Ereignisse sehr stark geprägt.
    Das ist aber alles irrelevant,denn erstens will ich keine Jammerwelle lostreten und zweitens wollte ich nur verdeutlichen,dass deine Situation gut nachempfinden kann.

    Was die Psychologen angeht,so gibt es halt auch einige,die sich überhaupt nicht dafür eignen,anderen Menschen helfend zur Seite zu stehen.Einen solchen Fall hatte ich bei der letzten Psychologin,die ich damals besucht hatte.Die Frau konnte überhaupt nicht auf mich eingehen und daher hatte ich die Therapie sofort abgebrochen.

    Wenn du zum Psychologen gehst,solltest du es auch wollen.Lass dich nicht von aussen dazu drängen.Ein Fachmann hat zwar gegenüber Freunden etc. den Vorteil,dass er objektiv sein kann,aber der beste Psychologe nützt dir garnix,wenn du nicht bereit bist,an deinem Problem intensiv mitzuarbeiten.
    Was Sympathie und Vertrauen zum Psychologen angeht,so schliesse ich mich den vorigen Posts an.(Son Mist,ich seh gerade,dass mein vorheriger Hinweis ja auch schon mehrmals erwähnt wurde...naja,dann erwähn ichs auch noch mal...)
    Hast du denn einen Plan,wie dein Leben weiterlaufen soll?
     
    #11
    Canis lupus, 11 November 2005
  12. Housemeister86
    Verbringt hier viel Zeit
    189
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hi

    Ich denke, es ist ganz normal, dass man Schwierigkeiten hat, sich damit anzufreunden, zu einem Therapeuten zu gehen. "Gehen da nicht nur Bekloppte oder Verrückte hin?" Ich glaube, dieser Gedanke steckt irgendwie unbewusst In jedem von uns drin. In mir sicherlich genauso.
    Man will ja immer selbst versuchen, das alleine zu schaffen. Ich finde, der Gedanke ist uns allein eingetrichtert. Allerdings ist genau diese Einstellung falsch.
    Meiner Meinung nach stellt es keine Schwäche dar, zu einem Therapeuten zu gehen. Im Gegenteil. Was nützt dir ein Kampf gegen dich selbst, wo du nur schleppend, wenn überhaupt, voran kommst? Ich muss gestehen, ich war noch nicht bei einem Psychologen, aber ich würde auch nicht davor zurück schrecken, hinzugehen, wenn ich wirklich nicht mehr weiter weiß. Du musst es für dich allein wissen. Gerade heutzutage nimmt der Anlauf dort immer stärker zu.
    Dass dir deine Freunde professionelle Hilfe „ aufdrängen“ wollen, glaube ich eher nicht. Vielmehr wollen sie dich „aufrütteln“, aber das weißt du ja selbst. Ich würde mich dem allerdings schon irgendwie annehmen, weil es oft die anderen, gerade die Freunde sind, die einem den entscheidenden Impuls dazu geben können,weil sie sehen, was mit dir los ist. Du hast ne schwere Geschichte hinter dir und die Entscheidung, zu nem Psychologen zu gehen , kann dir niemand abnehemen. Ich glaube, es wäre wahnsinnig schwierig mit der Situation, in der du bist und die dein Leben mit prägt, fertig zu werden. Professionelle Hilfe wäre da sicher eine berechtigte und gute Hilfe.

    ich wünsch dir alles Gute

    Liebe Grüße :knuddel:
     
    #12
    Housemeister86, 11 November 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Psychologische Hilfe
Sabrina.96
Kummerkasten Forum
31 Januar 2016
13 Antworten
-Pinku-
Kummerkasten Forum
7 Juli 2013
13 Antworten
Schnuckl20
Kummerkasten Forum
21 Mai 2009
4 Antworten