Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

psychotherapie???

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von relevantz, 1 Juli 2003.

  1. relevantz
    Gast
    0
    ich wollte mal wissen, wer von euch schonmal eine psychotherapie gemacht hat oder eine macht oder eine machen möchte...

    siehe umfrage
     
    #1
    relevantz, 1 Juli 2003
  2. Mr. Poldi
    Verbringt hier viel Zeit
    3.068
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich hab mal "nein ich habe noch nie eine gemacht aber schlecht wäre es nicht" angekreuzt, obwohl "Nein, aber ich sollte eine machen bin aber zu feige/faul" es eher trifft :rolleyes2
     
    #2
    Mr. Poldi, 1 Juli 2003
  3. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Nö - obwohl man mir eine andrehen wollt, wie ich 16 war. Hab mich aber geweigert und geschadet dürfts mir net haben *lol*
     
    #3
    Teufelsbraut, 1 Juli 2003
  4. glashaus
    Gast
    0
    Ich habe eine gemacht und mir hat es ehrlich gesagt wenig bis gar nichts gebracht. Suche aber in nächster Zeit eine neue Therapeutin und will auch eine neue Methode ausprobieren.
     
    #4
    glashaus, 1 Juli 2003
  5. zeke
    zeke (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    102
    101
    0
    Single
    ja und zwar ne stationäre, aber die war scheiße aus vielerlei gründen, wie z.b.:
    - sowohl die oberschwester, als auch die oberärztin waren alte, griesgrämige, unsymphatische, den ganzen tag mies gelaunte weiber
    - der ort war 300km weg von meinem zu hause (man kommt fast nie heim, wenn man schon ma ausgang hat und wenn dann dauerts ewig wegen zuganbindung oder so und besuch is auch schwer...)
    - ich wurd da behandelt, wie n kleinkind. "sport" bedeutete da nen großen gummiball im kreis hin und herzuwerfen und all so ne sachen. nur weil man "öfters mal traurig is" (schöne umschreibung hehe ... ich wills jetzt ma nich aufs letzte hier auslegen) heißt das ja noch lange nich, dass man bescheuert is!
    - es is oft totsterbenslangweilig, wenn de pech hast und in deinem haus keine leute in deinem Alter sind, oder welche mit denen du was anfangen kannst, biste am arsch. kannste nix nach den therapien machen, nix an den wochenenden usw. ...
    - der ihr erfolgsrezept schien für mich zu sein, die leute unter medikamente zu setzen und das wars so größtenteils. letztendlich war das ganze mehr ne art "du gehst da rein, wirst paar mal im kreis gedreht und wirst wieder weggeschickt"

    also kurzgesagt, als empfehlung: man sollte vorher rausfinden, was da so abläuft, was se von einem verlangen, was de darfst und was nich. letztendlich is man ja freiwillig da (naja zumindest so lange man nich als selbst oder andere-gefährdend eingestuft wird) ...
    kommt natürlich drauf an, wie "schlimm" oder dringend das anliegen is, aber ne ambulante therapie (1/2 mal die woche zu nem psychologen) is vielleicht zum einstieg empfehlenswerter, alles weitere kann der psychologe dann immernoch entscheiden und beurteilen. einziges problem: die sind oft völlig ausgebucht und man kriegt termine erst nach frühestens nem monat ...
     
    #5
    zeke, 1 Juli 2003
  6. *BlackLady*
    0
    Nein, sollte ich zwar mal, habe mich aber erfolgreich davor gedrückt.
     
    #6
    *BlackLady*, 1 Juli 2003
  7. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    *zustimm*
     
    #7
    Bea, 2 Juli 2003
  8. madison
    madison (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.852
    123
    5
    Verheiratet
    Ich habe schon seit Jahren extreme Schlafstörungen (wache jede Nacht 3-6 mal auf) und da habe ich mal 'ne Therapie gemacht. Hat mir auch sehr geholfen, da ich doch einiges über mich und mein Verhalten erfahren habe.
     
    #8
    madison, 2 Juli 2003
  9. ~Henrietty~
    0
    also ich hab noch nie eine gemacht.... allerdings war ich vor 5 jahren mal 3 mal bei so einem "doktor"- da hatte mich mein hausarzt hingeschickt weil ich damals extreme verdauungsstörungen hatte die stressbedingt waren.
    aber irgendwie hab ich mich da unverstanden gefühlt.

    allerdings wäre ich jetzt schon bereit ne terapie zu machen wegen der essstörungen....
    aber ich weiss nicht so richtig wohin ich mich wenden soll-... und ichglaub auch nicht das ichs durchhalten würde.
     
    #9
    ~Henrietty~, 2 Juli 2003
  10. succubi
    Gast
    0
    ich hab mal "nein, ich werde keine machen, das is blöde..." genommen, wobei ich es aber nicht blöd finde, sondern einfach nur keine benötige und deswegen keine mach.
    aber würd ich eine therapie brauchen, würd ich wohl auch eine machen.
     
    #10
    succubi, 3 Juli 2003
  11. glashaus
    Gast
    0
    @ Henrietty,
    informier dich doch mal bei deinem Arzt über Gruppen oder Ärzte - ganz unverbindlich. Nur damit du weißt wo es Hilfe gibt!
     
    #11
    glashaus, 3 Juli 2003
  12. Ery
    Ery (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    435
    101
    1
    Single
    also ich mach eine wegen meinem selbstbewußtsein usw..
     
    #12
    Ery, 3 Juli 2003
  13. SuesseKleine1603
    Verbringt hier viel Zeit
    846
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Wieso haben hier so viele schon mal was mit ner Therapie zu tun gehabt? Das ist ja fast wie in Amerika....

    Versteh ich net....gut, bei manchen versteh ich's ja, aber....
    Na ja weiß nicht, find's aufjedenfall a bissel übertrieben...wozu hat man denn Freunde?!
     
    #13
    SuesseKleine1603, 3 Juli 2003
  14. Ery
    Ery (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    435
    101
    1
    Single
    naja also ich hab schon so einiges versucht, und hab es nciht geschafft mehr selbstbewußtsein zu bekommen.

    und wieso übertrieben, also nur weil ich zu nem psychologen gehe/gegangen bin, bin ich ja kein psycho, das is noch ma nen unterschied.

    und es is eigentlich eher so bei mir, :ich dachte mir, "verlieren kannst du nichts ... " und dann bin ich hin.
    und bis jez isses gut, ich kann labern, ohne einem auf die nerven zu gehen, und das zahlt auch die krankenkasse.

    und naja obs bei mir übertrieben ist, kannst du ja mal beurteilen:
    ich bin mit 1.5 jahren ausgesetzt worden, und wurde auf der straße gefunden.
    dann habe ich noch nen jahr in einem heim in korea gelebt (nciht zu verwechseln mit den heimen in dtl, die nen paradies dagegen sind) und wurde mit 2.5 jahren von deutschen eltern adoptiert.

    und dann hatte ich immer noch ein schweres trauma, weil ich keinem vertraut habe (mir auch nicht- selbstverrauen).
    ich hab keinen an mich rangelassen, was ich heute auch nur bedingt tue, und ich hatte richtige angstzustände, weil ich ohne eltern aufgewachsen bin.

    und ich bin bis vor nem halben jahr immer vor dem problem weggelaufen, ich war erst sehr assozial und gemein, dann hab ich nur noch Tv geschaut, und dann kam der computer...
    und jez merke ich, dass ich das problem mit meiner elternlosen kindheit bis jez (18) noch nicht überwunden habe.

    und da wusst ich echt nicht mehr was ich anderes machen sollte.
    also es ist ja nicht so, dass ich wegen allem zum Psychologen renne, ganz und gaz nicht...

    also kannst ja ma sagen, ob du das für nen grund hälst zum Psychologen zu gehen.
    und falls es noch kein grund ist, hast du vielleicht irgendwelche vorschläge, wie ich damit fertig werden kann?! thx


    würd mich echt mal interressieren, wie du darüber denkst. ..
     
    #14
    Ery, 3 Juli 2003
  15. gluteus maxima
    Verbringt hier viel Zeit
    229
    101
    0
    nicht angegeben
    yep- zwecks hyperaktivität

    und dann natürlich zwecks magersucht

    beides geholfen!
     
    #15
    gluteus maxima, 3 Juli 2003
  16. glashaus
    Gast
    0
    Ich bin wie Ery adoptiert und hatte schwerste Probleme damit. Ich habe entweder kein oder gleich mein ganzes Vertrauen geschenkt, das wurde mir dann zum Verhängnis - Essstörungen, SVV alles dabei.
    Dann Therapie (die glaube ich ja gerechtfertigt war), die nicht wirklich angeschlagen hat....musst ich mich selbst aus der Scheiße ziehen.
     
    #16
    glashaus, 3 Juli 2003
  17. Ery
    Ery (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    435
    101
    1
    Single
    jo ich glaube auch, ne therapie kann kein wunderheilmittel sein.
    es kann einem nur "helfen sich selber zu helfen" *g*
    damit mein ich, selbstbewußtsein oder sonst was, bekommt/verarbeitet man nur, indem man es selber will, bzw selber richtig damit abschließt, und das kann kein mensch der welt für einen tun.
    das muss man immer noch selber machen.
    und ich würde sagen, dass ich selber gar nicht mehr beurteilen kann, wie sehr mir eine therapie geholfen hat, da ich mit der zeit der therapie gedanken der psychologin mit aufgenommen habe.

    und da ich noch mitten drin stecke, hoffe ich auch, dass sie hilft.
     
    #17
    Ery, 3 Juli 2003
  18. WhiteStar
    WhiteStar (38)
    Toto-Champ 2006
    781
    103
    15
    Single
    Hallo!

    Könnte mich bei dem Thema ja auch mal zu Wort melden.

    Ja, ich hab auch schon mal eine Therapie gemacht. Ist noch gar nicht so lange her. Hat mir aber so gut wie nichts gebracht. War aber trotzdem eine interessante Erfahrung.

    Was vielleicht bei dem Thema ganz interessant ist. Mittlerweile sind wir soweit, dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung (50-55%) einmal im Leben eine Phase psychischer Probleme oder eine psychische Störung oder auch eine psychische Erkrankung erleben/durchmachen/erleiden. Dies ist die Mehrheit der Bevölkerung und die Tendenz ist steigend von Jahr zu Jahr.
    Zu den Ursachen werde ich besser nichts schreiben. Wäre rein subjektiv und würde den Rahmen sprengen.

    Ob man sich dabei in psychologische/therapeutische Behandlung begibt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Es sollte dabei nur mal erwähnt werden, sollte man sich zu einer Behandlung entschliessen, dass die Wartezeiten teilweise extrem hoch sind. Sie können zwischen 6-9 Monaten liegen.
    Dies gilt zumindest für die Fälle, bei denen die Abrechnung über die Krankenkasse erfolgt.

    Wer allerdings nicht auf eine solche Abrechnung wert legt, sondern selbst für eine Therapie aufkommen kann/will, kann im Normalfall damit rechnen, innerhalb kurzer Zeit einen Termin zu bekommen, muss aber auf der anderen Seite mit Kosten von etwa 40 Euro (sind die Zahlen, die mir bekannt sind) pro Sitzung rechnen. Dabei dauert eine Sitzung normalerweise etwa 50 min.


    Greetz
    WhiteStar
     
    #18
    WhiteStar, 4 Juli 2003
  19. aunt-peg
    Gast
    0
    Hi,

    Psychotherapie habe ich noch keine gemacht, ohnehin waere mir eine Sextherapie lieber, evtl. mit einer huebschen Psychiaterin. Dann koennte ich sie vielleicht mit meinem Dominator therapieren.

    Gruss ap:drool:
     
    #19
    aunt-peg, 4 Juli 2003
  20. Suzie
    Gast
    0
    Hi!
    Hab genauso wie succubi das letzte angekreuzt - obwohl ich eine Therapie mit Sicherheit nicht blöd finde, aber ich brauche einfach keine. Diese Rubrik fehlt meiner Meinung nach... die Umfrage klingt so, als hätten alle eine Therapie nötig oder schonmal gemacht - und der Rest gesteht es sich nur nicht ein und findet es blöde.
    Ist doch eigentlich seltsam... wie wenig hier bei so einer Forumsumfrage die Leute mit einer ganz normalen Psyche "beachtet" werden... :eek: Finde es auch überraschend, wie viele hier schonmal in Therapie waren/sind oder der Meinung sind, eine zu brauchen...

    @bea: wieso denkst du, du brauchst eine Therapie? Hatte nie das Gefühl, dir würde irgendwas fehlen...

    Suzie
     
    #20
    Suzie, 4 Juli 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - psychotherapie
creativestar
Umfrage-Forum Forum
9 Februar 2012
13 Antworten